Snape böse? Was dagegen spricht...

garth
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 33
Registriert: 22.07.2005
Beiträge: 4

Snape böse? Was dagegen spricht...

Beitragvon garth » Fr 22 Jul, 2005 11:19

Ich habe mir beim Lesen des 6. Bandes oft den Kopf darüber zerbrochen wessen Seite Snape treu ist. Ich habe bis zu dem Zeitpunkt als Severus den unforgivable Fluch gegen Dumbledore ausgesprochen hat eindeutig für den Orden tendiert und nicht für die Death Eaters. Nach dem Tod des Headmasters hab ich mir nochmals das ganze Buch durch den Kopf gehen lassen und bin zum folgendem Schluss gekommen auf Grund folgender Argumente: Snape ist nicht böse .

1) Kapitel 2 Spiner's End
Snape wird hier von der Autorin auf die böse Seite gestellt und das gleich am Anfang des Buches. Warum? Ich denke das ist eine Irreführung des Lesers, sonst würde es keinen Sinn machen Snape schon am Anfang des Buches als "Böser" zu outen. Vielleicht ist es aber auch ein double bluff. Der Leser sollte denken Snape steht auf der guten Seite, weil er ganz am Anfang auf die andere Seite gestellt wird und am schluss ist er trotzdem Böse. Ich bin mir hier nicht so sicher. Aber ich hoffe jemand versteht das Argument.

2) Kapitel 2 Spiner's End Seite 41
'And, should it prove necessary ... if it seems Draco will fail ...' whispered Narcissa (Snape's hand twichted within hers, but he did not draw away), 'will you carry out the deed that the Dark Lord has ordered Draco to perform?'

Dieser Ausschnitt zeigt, dass Snape Angst hat. Er ist sich nicht sicher ob er das richtige tut, denn er weiss nicht um was für einen Auftrag es sich handelt und er wog in diesem Moment die Loyalität zu Dumbledore und die eines eventuellen Todes durch das brechen des unbreakable vow ab.

3) Kapitel 27 The Lightning-Struck Tower Seite 556
But somebody else had spoken Snape's name, quite softly. 'Severus ...'
und
'Severus ... please ...' Snape raised his wand and pointed it directly at Dumbledore. 'Avada Kedavra'

Dumbledore weiss dass Malfoy ihn nicht töten kann und weiss auch vom unbreakable vow. Er will den Tod von Snape verhindern, der sterben würde, falls jemand anderes als er oder Malfoy ihn töten würde. Diese Worte sind daher nicht ein betteln um sein leben, sondern um seinen Tod. Dies ist mein stärkstes Argument. Dumbledores Vertrauen in Snape ist so hoch, dass er sein Leben für ihn hergibt mit der Hoffnung, dass Snape Harry bei der Vernichtung von Lord Voldemort unterstützen wird.

4) Kapitel 28 Flight of the Prince Seite 562
'No Unforgivable Curse from you, Potter!'

Snape gibt Harry hier einen Hinweis. Er solle nicht versuchen ihn zu töten. Denn falls Severus einen fehler mach würde und denn Fluch nicht countern kann, wäre Dumbledors Opfer umsonst gewesen. Bei der Verfolgung verletzt er Harry auch nicht. Er wehrt nur seine Flüche ab. Auch das Outen als Half-Blood Prince ist meiner Meinung nach ein weiterer Hinweis, welcher Harry zeigen sollte auf wessen Seite Severus steht.

Vielleicht lieg ich mit meinen Ausführungen auch vollkommen falsch. Ich denke einfach das Rowling mit dem letzen Band noch Überraschungen bereit haben wird. Darunter auch wie Snape Harry bei der Zerstörung des Dunklen Lords assistiert.
Zuletzt geändert von garth am Fr 22 Jul, 2005 11:36, insgesamt 1-mal geändert.
It is not in the stars to hold our destiny but in ourselves. Shakespeare

Hermione
Held des Lichts
Welt des Zwielichts
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 30.06.2005
Beiträge: 23651

Beitragvon Hermione » Fr 22 Jul, 2005 11:22

das klingt alles ziemlich einleuchtend! und es wäre zu schön! ich kann mich nämlich mit dem gedanken, das snape böse sein soll, einfach nicht anfreunden!

Bild

schneeeule
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 28
Registriert: 22.07.2005
Beiträge: 477
Wohnort: Kisdorf

Beitragvon schneeeule » Fr 22 Jul, 2005 13:04

Also ich finde deine Theorie einfach nur genial und hoffe, dass es so ist. Allerdings wird Snape, auch, wenn er Harry hilft immer ncoh einen gewissen hass ihm gegenüber haben, weil ich nciht glaube, das der gespielt ist.
Das könnte Harry die sache schwer machen mit Snape zusammen zu arbeiten, da sich Harry ja gerna auch mal gegen ihr wehrt und ich denke nicht, dass die beiden ncohmal gute Freunde werden.

Ich hoffe echt, dass Harry seine Schuhlzeit überlebt!!!

LG schneeeule
Harry Potter forever

garth
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 33
Registriert: 22.07.2005
Beiträge: 4

Beitragvon garth » Fr 22 Jul, 2005 13:16

Ich denke auch dass der Hass von Snape nicht gespielt ist, denn er wird in ihm immer noch James sehen der ihn während seiner Zeit in Hogwarts immer fertig gemacht hat.
Ich denke Snape ist überzeugt von dem was er macht und ich denke er will seine Fehler, zum Beispiel das Verraten der Prophezeihung, wieder gut machen.
It is not in the stars to hold our destiny but in ourselves. Shakespeare

Ronni
Weltenbauer
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 26
Registriert: 23.06.2005
Beiträge: 8195

Beitragvon Ronni » Fr 22 Jul, 2005 13:46

Deine Theorie könnte natürlich durchaus hinkommen, aber ich halte Snape immer noch für den Bösen. Meiner Meinung nach war Dumbledore's Bitten doch ein Flehen um sein Leben. Und das "No unforgiveable curses from you, Potter!" sehe ich als Spott. Kann natürlich auch sein, dass ich mich irre, aber ich denke, dass Snape doch der Böse ist :wink:

sunshine90
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 27
Registriert: 22.07.2005
Beiträge: 1317
Wohnort: Luxemburg

Beitragvon sunshine90 » Fr 22 Jul, 2005 14:09

ich stimme ronni da voll zu!!wenn snape harry wirklich helfen gewollt habe,dann hätte er dumbledore am leben gelassen!!für mich ist snape jetzt neben voldemort und bellatrix lestrange meine hassperson nummer 1snape war mir schon von anfang an net sympathisch!!snape müsste schon voldemort umbringen,damit ich ihn auf "nichtmögen"runterstufen kann*lach*was ich aber stark bezweifle,dass er sowas tun würde!

dead_account
Schattentänzer
Welt des Dunkels
Alter: 25
Registriert: 03.07.2005
Beiträge: 1635

Beitragvon dead_account » Fr 22 Jul, 2005 14:30

Meiner Meinung nach war Dumbledore's Bitten doch ein Flehen um sein Leben.


Ich denke nicht, dass DD um sein Leben flehen würde, es passt einfach nicht zu ihm... er hat doch immer gesagt, dass es wichtigere Dinge gibt, als zu überleben. Also ich bin noch immer hin und her gerissen, und weiss nicht, welche Theorie nun rchtig ist: Snape ist gut oder böse?

Ludo Bagman
Feenhüter
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 31
Registriert: 07.07.2005
Beiträge: 3180
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitragvon Ludo Bagman » Fr 22 Jul, 2005 14:44

Ich hatte bis Dumbledores Tod auch an einen Double Bluff gedacht, doch jetzt würde ich aufgrund deiner ausführungen auch snape eher als einen guten sehen *hoff*. Wenn es nicht so wäre, dann wäre ich von Jo's Einfallsreichtum zum ersten mal enttäuscht. :roll:
Every man dies, not every man really lives.


Wir haben uns vorgenommen, im Leben zu nichts zu kommen...

garth
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 33
Registriert: 22.07.2005
Beiträge: 4

Beitragvon garth » Fr 22 Jul, 2005 14:44

Aber eben. Malfoy konnte Dumbledore nicht umbrigen wie wir gesehen haben. Hätte Snape ihn dann nicht umgebracht, hätter er sterben müssen. Denke nicht das Dumbledore das gewollt hätte.
It is not in the stars to hold our destiny but in ourselves. Shakespeare

Ronni
Weltenbauer
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 26
Registriert: 23.06.2005
Beiträge: 8195

Beitragvon Ronni » Fr 22 Jul, 2005 15:23

Mona hat geschrieben:Ich denke nicht, dass DD um sein Leben flehen würde, es passt einfach nicht zu ihm

Nun ja, das habe ich vielleicht ein wenig unpassend formuliert. Er hat wohl eher Snape gefleht, zu guten Seite zu kommen, sein Tod war ihm wohl nicht so wichtig. Nya...das denk ich zumindest :lol:

dead_account
Schattentänzer
Welt des Dunkels
Alter: 25
Registriert: 03.07.2005
Beiträge: 1635

Beitragvon dead_account » Fr 22 Jul, 2005 15:29

aber ich dachte, DD dachte snape wäre sowieso au der guten seite? wie hätte er ihm dann sagen können, dass er auf die gute seite kommen sollte (wo er ja schon DD zufolge ist?)

Ludo Bagman
Feenhüter
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 31
Registriert: 07.07.2005
Beiträge: 3180
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitragvon Ludo Bagman » Fr 22 Jul, 2005 15:30

Aber irgendwie würde das doch die ganze Spannung aus dem Buch nehmen, wenn Snape wirklich böse ist und das passt nicht zu Jo *immernochhoff*
Every man dies, not every man really lives.


Wir haben uns vorgenommen, im Leben zu nichts zu kommen...

Ronni
Weltenbauer
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 26
Registriert: 23.06.2005
Beiträge: 8195

Beitragvon Ronni » Fr 22 Jul, 2005 15:38

Ihr pöhsen, pöhsen Optimisten! :lol:
Nein, also ihr verwirrt mich jetzt richtig, ich weiß jetzt selber nicht mehr, was ich von Snape halten soll...

Kinnaree
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 57
Registriert: 20.07.2005
Beiträge: 143
Wohnort: Im Weingarten Rebe 9

Beitragvon Kinnaree » Fr 22 Jul, 2005 15:47

Mir fällt da jetzt noch was auf. JKR schreibt ausdrücklich, daß Harry einen flehenden Ton aus Dumbledores Stimme hört; sie läßt uns also Harrys Interpretation erleben. Und wie wir alle wissen, steht SEINE Meinung von Snape (nicht GANZ unbegründet) unverrückbar fest, er kann sich gar nicht vorstellen, daß von dem Typen was Gutes kommt. Und wie wir auch alle wissen, ist es leider manchmal sehr schwer, Harry eine fixe Überzeugung auszureden. Ich glaub nur, so einfach issesnich. Der HerrProfessorSnapeSir wird wohl bis zum Ende undurchsichtig bleiben. Vielleicht hat ja sogar JKR ihn noch nicht ganz durchschaut (warnscherz :lol: )
I`m not worried. I am with you.

Ludo Bagman
Feenhüter
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 31
Registriert: 07.07.2005
Beiträge: 3180
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitragvon Ludo Bagman » Fr 22 Jul, 2005 15:47

Was würdest du denn lieber haben??? Nen Bösen oder nen Guten Snape???
Every man dies, not every man really lives.


Wir haben uns vorgenommen, im Leben zu nichts zu kommen...