Moderator: Weltenrichter

[HP] FF von Julz und Hermione

Hermione
Held des Lichts
Welt des Zwielichts
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 30.06.2005
Beiträge: 23651

[HP] FF von Julz und Hermione

Beitragvon Hermione » Di 09 Aug, 2005 12:23

jaja, jetzt haben wir, also Julz und ich, hermione, uns auch an eine FF gewagt und das wo ihr armen so viele FF`s hier zu lesen bekommt... ich hoffe sie gefällt euch trotzdem! Wir haben schon ein bisschen was geschrieben und sie wird mit der zeit immer weiter wachsen! Versprochen!

hier könnt ihr uns Rückmeldungen geben: Rückmeldung

Harry Potter und ???

Die ersten Sonnenstrahlen trafen Harry`s Gesicht. Verschlafen richtete er sich auf und nahm die Brille von seinem Nachttisch. Er ging den Flur entlang. Die Türen von Dudley`s Zimmer und von Vernon`s und Petunia`s Raum waren noch geschlossen, sie schliefen also noch. Da es keinen weiteren Sinn hatte, jetzt schon in die Küche zu gehen, latschte er wieder nach oben und vertrieb sich mit warten die Zeit.Er wusste, dass es nur noch eine Woche war, bis er endlich wieder in seine Zuhause zurückkehren durfte, nach Hogwarts. Allerdings bereitete ihm acuh eine Kleinigkeit große Sorgen. Bis jetzt hatten weder Ron, noch Hermine sich bei ihm gemeldet, wann sie sich in der Winkelgasse treffen wollten. Er war mehr oder weniger gezwungen die Dursley`s zu fragen, ob sie ihn nach London fahren könnten. Den Brief, den er schon vor einer Weile mit einer netten Schleiereule bekommen hatte, lag neben ihn. So richtig angeguckt, was fürs nächste Schuljahr benötigt wurde, hatte Harry ihn noch nicht. Da ihm gerade nichts besseres einfiel, nahm er sich den Brief zur Hand, öffnete das Siegel und las:

Liebe Hogwartschüler und Schülerinnen der 7.Klasse!
Wie ihr wisst, startet am 1. September wie gewohnt das neue, und für euch letzte, Schuljahr. Anbei ist, wie immer, die Liste der Bücher und Materialien, die im nächsten Schuljahr von Nöten sind.
Auf ein freudiges Wiedersehen in einem Monat,
Albus Dumbledore

Auf einem weiteren Zettel fand Harry auc schon die Liste. Sie war ziemlich lang. Neben gewissen Schulbüchern wurden auch noch diverse Blöcke, federkiele und ein neuer Kessel verlangt Eine Größe von der Harry noch nie zuvor gehört hatte. Doch er war sich sicher er würde alles in der Winkelgasse ohne Probleme besorgen können.
„HARRY!“ kreischte Petunia von unten aus der Küche. Harry erschrack, plötzlich wurde ihm bewusst, dass eine halbe Stunde vergangen war, in der er den Brief gelesen hatte und er sich darüber Sorgen gemacht hatte, wie er wohl in die Winkelgasse kommen würde.
„HARRY, wirst du wohl endlich kommen!!“ hörte er Vernons ärgerliche Stimme. Schnell zog er sich seine Hausschuhe an und ging runter in die Küche. Dudley, Petunia und Vernon saßen schon essend am Tisch. Es gab Speck und Ei, dazu labriges Toast.
„Morgn“ knurrte Harry doch von den Dursley`s kam keine Antwort. Er setzte sich auf seinen Platz und nahm sich etwas vom Speck und Ei. „Onkel Vernon?“ fing Harry an und wartete auf eine Reaktion seines Onkels. Dann vernahm er ein leies „mmmhh“ was er als Gesprächsanfang deutete. „Ich muss nach London, in der nächsten Woche, könntest du mich dahin fahren?“. „Was ist denn mit deinen misslungenen Freunden? Warum haben sie dich nicht längst schon geholt?“ Harry wollte so tun, als hätte er diese Frage überhört und fragte nochmal: „Kannst du mich nach London fahren?“. Ein Grummeln von Vernon zeigte seine geringe Begeisterung an dem Vorschlag. „Petunia?“, find Vernon an und Harry dachte schon, er wollte dieser Diskussion jetzt aus dem Weg gehen. „Petunia, ist deine Freundin Susan nicht erst kürzlich nach London gezogen? Was hälst du davon wenn wir ihr einen Besuch abstatten?“ Harry wurde leichter ums Herz als er von dieser möglichen Chance hörte nach London zu kommen. „Ja, das stimmt, ich rufe sie gleich mal an, ach wir haben uns so lange nicht mehr gesehen, Dudy, sie wird entzückt von dir sein!“ Dabei durfte natürlich auch nicht der berühmte „Mummy-liebt-Dudy-Kuss“ fehlen. Und schon verschwand sie ins Wohnzimmer um Susan anzurufen.
Zwei Stunden später saßen alle vier in Richtung London im Auto.
Zuletzt geändert von Hermione am Fr 12 Aug, 2005 23:10, insgesamt 3-mal geändert.

Hermione
Held des Lichts
Welt des Zwielichts
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 30.06.2005
Beiträge: 23651

Beitragvon Hermione » Mi 10 Aug, 2005 14:25

Petunia saß auf dem Beifahrersitz und warf Dudley immer wieder flüchtige
Blicke zu, drehte sich zu ihm um, zupfte an seinem Jackett (womit die
Dursleys wie immer andere einschüchtern wollten), sah besorgt auf seine
Haare und reichte ihm einen Kamm mit den Worten "Kämm dir lieber noch einmal
ordentlich die Haare, Diddy-Maus, damit du nicht so schmuddelig wie der da"
(sie deutete auf Harry) "rumläufst".
Harry musste sich an seinen flüchtigen Blick in den Spiegel erinnern, um zu
wissen, was GENAU Tante Petunia meinte, doch auch so gelang es ihm nicht, zu
verstehen, was sie meinte.
Ach, dachte er grimmig und schlecht gelaunt, die haben sowieso IMMER was an
mir auszusetzen, egal was ich mache, sage, trage oder wie ich aussehe!
Den Rest der Fahrt wurde er wo den Dursleys ignoriert, was
ihm mehr als Recht war. Er hatte keine Lust auf Keifereien oder sonstigen
Unsinn, den er von den Dursleys oft genug ertragen musste.


Rückmeldung
Zuletzt geändert von Hermione am Fr 12 Aug, 2005 23:10, insgesamt 3-mal geändert.

Hermione
Held des Lichts
Welt des Zwielichts
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 30.06.2005
Beiträge: 23651

Beitragvon Hermione » Mi 10 Aug, 2005 21:55

Gegen halb zwei Uhr mittags kamen sie in der vollen Innenstadt von London an. Vernon suchte vergebens nach einem Parkplatz am Seitenrand und musste einsehen, dass er wohl oder übel in die kleine, dreckige Seitenstrasse einbiegen musste um Harry aussteigen zu lassen. Kaum stand das Auto, da griff Harry auch schon nach dem Türgriff, als Vernon fragte: „Wie hast du dir das eigentlich mit dem Abholen vorgestellt? Wir bleiben bestimmt bis heute Abend bei Susan.“ „Ich....Ähm...ich...“ Harry hatte sich darüber noch keine Gedanken gemacht und hatte auf die Schnelle auch keinen Rat, doch da klopfte auch schon jemand an sein Fenster.
„Harry?“ hörte er eine ihm vertraute Stimme. „Mum, Dad, guckt, das ist mein Freund Harry!“ Harry drehte sich zum Fenster um und sah wilde braune Locken. ‚Hermine‘ ging es ihm durch den Kopf und er freute sich riesig sie nach so langer Zeit wieder zu sehen. „Wer ist dieses Weib?“ donnerte Vernon. „Das, das ist Hermine, eine Freundin.“ sagte Harry. „Du hast was? Freunde? Bist du dir da ganz sicher?“ Dudley konnte sich diesen Satz mit einem hämischen Lachen einfach nicht verkneifen.
„Weißt du was, Onkel Vernon, du brauchst mich nachher nicht wieder mit zu Euch nach Hause nehmen. Ich bleibe hier.“ sagte Harry. „Und deine ganzen Sachen?“ fragte Petunia. „Die bekomme ich schon irgendwie, macht euch darüber keine Sorgen, und wenn ein paar Eulen sie holen.“ „EULEN???“ kreischte Petunia. „Tschüs“ sagte Harry noch, bevor er die Autotür aufmachte und ausstieg, ohne das die Dursleys widersprechen konnten. Hermine wartete schon und stellte ihm gleich ihre Eltern vor.
„Willst du gleich mit uns kommen?“ fragte Hermine grinsend. „Aber klar!“. Und so gingen sie direkt zum tropfendem Kessel, der nur ein paar weitere Seitenstrassen entfernt war, der sie in die wunderbare Winkelgasse brachte. Vor dem Lokal verabschiedete sich Hermine noch von ihren Eltern.
„Sag mal, Hermine, hast du irgendwas von Ron gehört? Wann er in die Winkelgasse kommt?“ „Ja klar,“ sagte Hermine „Ich treffe mich gleich mit ihm und seiner Familie bei Gringotts. Ich dachte du wüsstest davon? Ron hat dir doch Erol vor drei Tagen geschickt.“ „Erol? Kam nie bei mir an, aber das ist ja bei der Eule leider kein Wunder. Das heißt ich treffe ihn ja auch endlich wieder!“
Ganz versunken in seine Welt und seine Sommerferien vergessend ging er mit Hermine in Richtung Gringotts. Er selbst brauchte auch noch ein bisschen Geld um sich all die neuen Sachen kaufen zu können. Rings um ihn herum waren lauter andere Zauberer und Hexen die das schöne Wetter genossen um die nötigen Einkäufe zu erledigen. Von überall her hörte er glückliche Stimmen und hier und dort wagte er durch die Menge ein Blick in die mit Mühe dekorierten Schaufenster.
„Hermine, guck mal!“ und schon rannte Harry in einem vor ihn gehenden Zauberer. „Harry pass auf! Was gibt es denn?“ lachte Hermine. „Sieh mal, ein neuer Besen. Sieht der toll aus! Ein Vainqueur 3000 (Anmerkung von mir, Hermione, Vainqueur ist Französisch und heißt Sieger) Sieht der edel aus!“ Jeder einzelne Ast am Schweif hatte die selbe dynamische Form, es hieß, dass sich je nach Geschwindigkeit die Form ändern und den äußeren Umständen anpassen würde. Somit sei die optimale Flugleistung gewährleistet. Harry sah sich schon diesen wundervollen, vollkommenen und vollends entwickelten Besen in der Hand halten. Dieser Besen war nicht einfach nur ein Besen, er versprach so viel Freude und....
„Harry?! Noch da?“ fragte Hermine. „Komm, wir müssen jetzt weiter, Ron und seine Familie warten doch schon!“. Nur schwer konnte Harry diesen Besen aus seinen Augen lassen, beim Weitergehen warf er immer wieder einen Blick nach hinten. Er wusste es, dieser Besen würde ihm einmal gehören und er würde mit ihm das letzte Qudditch-Spiel in seiner Zeit in Hogwarts gewinnen.
„Hallo Harry!“ plötzlich sah er vor sich ganz viele rote Köpfe, die Weasleys. Schnell wurde er abgelenkt, wenn auch nicht lange. „Hallo Ron, Ginny, Mrs. Weasley, Mr. Weasley, wie geht es ihnen?“ begrüßten Hermine und Harry ihre Freunde. „Sehr gut, danke, und euch?“ antworteten sie.
„Ron, ich muss dir was zeigen, komm mit, ein neuer Besen, so einwandfrei...so magisch...du...“ sprudelte es aus Harry heraus. „Hey nicht so schnell ihr beiden, zuerst müssen wir doch Geld holen!“ Wieder einmal hatte Mrs. Weasley die Kontrolle über alles. „Wisst ihr was?“ fing sie wieder an „Wir holen gemeinsam das Geld, du Harry, und du Hermine, ihr gebt mir das Geld für eure Klamotten, dann haut ihr vier ab und macht euch einen eurer letzten schönen Ferientage und Arthur und ich werden euch alles nötige besorgen.“.
„Sehr gerne Mum, das hört sich toll an!“ sagte Ron, doch Harry und Hermine fingen gleich an zu widersprechen: „Aber Mrs. Weasley, das können sie nicht machen, das ist doch so viel Arbeit für sie, meinen sie wirklich?“. „Natürlich meine ich das so, das ist doch nun wirklich kein Problem!“
„Oh vielen Dank Mrs. Weasley, sie sind eine so wunderbare Frau!“ Sagte Hermine und sie gingen alle in Gringotts rein.


Rückmeldung

julz
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 26
Registriert: 04.08.2005
Beiträge: 554
Wohnort: Far far away o0

Beitragvon julz » Sa 13 Aug, 2005 22:43

Mrs Weasley hob genug Geld für einen Ausflug von 5 Tagen ab. Sie nahm das
Geld für ihre Klamotten an sich und verteilte den Rest unter der Menge,
welche danach davonstürmte.
Harry und Ron gingen in Zonkos Scherzartikelladen, nicht überrascht, dort
Fred, George und Lee Joardan zu treffen, welche eifrig flüsternd etwas
besprachen, was die beiden nicht verstehen konnten.
"Eins wundert mich doch", murmelte Harry Ron zu. "Woher hat Mum auf einmal
das ganze Geld?"
Harry wusste, was er meinte: Die Weasleys waren nie reich gewesen, daher
wunderte er ihn auch. Da Ron offensichtlich auf eine ernste Antwort wartete,
schüttelte Harry nur ratlos den Kopf und murmelte: "Weiß nicht".
Um das Thema zu welchseln fragte Harry: "Glaubst du, wir kriegen
nochmal diese Schnepfe von Umbridge in Verteidigung gegen die dunklen
Künste?" Harry schüttelte den Kopf. "Wir haben bis jetzt jedes Jahr wen
anders gekriegt, also wirds hoffentlich nicht so sein." Ron nickte und
Hermine schaute grimmig drein. "Wenn das so sein sollte, dann schwänz ich
dieses Fach!" Harry und Ron sahen sie entgeistert an. Wenn Hermine so weit
gehen würde, und ein Schulfach GANZ sausen lassen würde, dann müsste es
schon ernsthaft beschissen sein.


Rückmeldung
Nikotin ist eine toxische Zeitverschwendung

Kevin (Freak)

Vampirgeschichte

Hermione
Held des Lichts
Welt des Zwielichts
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 30.06.2005
Beiträge: 23651

Beitragvon Hermione » Di 16 Aug, 2005 21:03

so, es geht weiter, wenn auch nur ein stückchen...aber zu mehr kam ich leider nicht und ich wollte euch nicht noch länger warten lassen!

Doch schon bald wurden sie vom thema abgelenkt. "Hallo Ron, Harry, Hermine! Wie gehts euch?" Fred, george und Lee hatten sie offenbar endlich bemerkt.und selbst?" antworteten die drei. dabei sahen sie sich im Laden um.
"Was immer ihr sucht, ihr werdet es hier finden, ob hausaufgabenzerfressendes Tessafilm oder ohrenschrumpfende Schokolade....schaut euch ruhig um!" warb Fred für den Laden.
"was könnt ihr uns den empfehlen, damit wir das letzte Jahr auch überstehen?" schmunzelte Harry.
"Wie wär es mit..." fin George an, bevor die Tür aufging und drei, ihnen sehr wohl bekannte Persönlichkeiten in den Laden traten.
"Wie wärs mit WAS, Weasley?" spottete Draco Malfoy "na Potter, immer noch auf der Suche nach Gehirnmassewachsendem Haarshampoo? Obwohl, so wie ihr ausseht, wisst ihr wahrscheinlich gar nicht, was Wasser ist...Hier findet man eh nichts richtiges..." hönte Malfoy weiter.
"Ich werde dir zeigen, wo..." doch weiter kam Ron nicht. Er wurde bereits von Harry und hermine zurückgehalten.
"Lass es Ron, er versteht uns eh nicht, Malfoy spielt doch in der untersten Liga." Fing hermine an, doch Ron fand den Weg zu seinem Zauberstab schneller als von hermine und Harry gedacht...


Rückmeldung

Hermione
Held des Lichts
Welt des Zwielichts
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 30.06.2005
Beiträge: 23651

Beitragvon Hermione » Fr 19 Aug, 2005 10:30

"Furunculus!" sprach, nein schrie Ron schon fast. Sofort war die Wirkung zu bemerken. Überall an Malfoys Hals und Gesichtsbereich entstanden große, hässliche grün-graue Blasen, voll mit Eiter.
Goyle und Crabbe schrien auf und auch Mafloy versuchte seine neuen Körperteile zu verstecken, allerdings ohne erfolg. Sofort griff er nach dem Zauberstab und machte den Mund auf, als plötzlich ein weiteres Mal die Tür aufging und hagrid hereintrat.
"Gun Morgn!" sagte er "Wollt auch mal hir reinschaun un euch nen guts neues Schuljahr...." dann fiel sein Blick auf Ron, der wieder von Harry und Hermine zurückgehalten wurde und Malfoy der mit zauberstab auf Ron zeigen hasserfüllt zwischen Crabbe und Goyle stand. "was denn hier los? Könnt ihr euch nicht einmal beherschen? Schluss damit!" donnerte hagrid wütend und stellte sich zwischen die beiden Parteien. Dann nahm er malfoys Zauberstab und sagte: "Den steckst du wohl besser zurück, nich?" und steckte ihn in Malfoys tasche. Von malfoy war ein grummeln zuhören. "Ron auch du!" sagte Hermine ernst.
"Crab, Goyle, lasst uns gehen, in dieser Schlammblüterbude haben wir nichts mehr zu suchen!" Und schnellen schrittes verlies Malfoy, dem immer mehr furunkeln und blasen wuchsen das Geschäft, gefolgt von seinen Freunden.
So langsam entspannte sich auch ron wieder und Hermine und Harry liesen ihn wieder los.
"Was war denn hier los?" fragte Hagrid verwundert.
"es war malfoy das A..." fing Ron an, doch Hermine unterbrach ihn, sie wusste das Rons Geschichte die sache wohl nicht ganz treffen würde und erzählte es lieber selber, auf eine etwas nüchterne Art.
"...und dann kamst zum Glück du und hast uns vor schlimmeren bewahrt!" beendete hermine.
"Soso....ich weiß ja das Malfoy ein Idiot ist, aber ihr dürft euch nicht so leicht reizen lassen, das ist für keinen gut!" ermahnt Hagrid die anwesenden im raum.
"das ist leichter gesagt als getan!" schimpfte Ron.
"Wollen wir jetzt nicht einfach den tag weiter genießen?" fragte Harry. "Kommt, ich lad euch auf ein Eis ein! fred. george, lee, wollt ihr auch mitkommen? könnt ihr hier ne Mittagspause machen?" fragte harry.


Rückmeldung

julz
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 26
Registriert: 04.08.2005
Beiträge: 554
Wohnort: Far far away o0

Beitragvon julz » Fr 19 Aug, 2005 12:02

Die drei grinsten sich an. "Klar doch", meinte George. Sie verließen den
Laden und machten sich auf den Weg zu "Madame Crolarons zauberhafte
Eiswaffeln". Dort angekommen Betstellten sich die fünf jeweils eine Kugel
bis Harry sie ermahnte, wenn sie nicht mindestens zwei nehmen würden, würde
er sie alle in Knallrümpfige Kröter verwandeln.
Ihren Gesichtern sah man an, dass sie nicht sonderlich scharf darauf waren,
eines von Hagrids Geschöpfen zu werden, also ließen sie sich alle auf das
Eisangebot ein.


Rückmeldung
Nikotin ist eine toxische Zeitverschwendung

Kevin (Freak)

Vampirgeschichte

Hermione
Held des Lichts
Welt des Zwielichts
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 30.06.2005
Beiträge: 23651

Beitragvon Hermione » Di 23 Aug, 2005 00:43

Ok, dann schreibe ich mal wieder ein bisschen weiter...mal sehen wie wiet ich heute nacht komme...:

"Erzählt, wie geht es euch mit euerm laden?" fragte Harry neugierig und schleckte nebenbei sein großes Eis. "Wunderbar! es läuft so gut, einmalig, es ist echt der Hit!" erzählte George fröhlich. Wir machen nur Gewinn, ein traum!". "Und was habt ihr noch vor?" fragte fred. "Wissen wir noch nicht!" sagte Ron.
"Ich würd gerne nochmal zum Besenladen" sagte Harry "da lag vorhin der neuste Besen, ein meisterwerk!". "Ok, können wir machen!" sagten Ron und Hermine die beide Harrys interesse kannten.
So, ssaßen sie da noch eine Weile und aßen ihr eis weiter auf. dann verabschiedeten sie sich von einader und gingen getrennte weg. Freg, Goerge und Lee in ihren laden und Hermine, harry und Ron in Richtung besen.
Sie sahen schon von weitem, dass der schaufenster des ladens dicht besiedelt von neugirigen Zauberern umstellt war. nur schwer drängten sie sich durch die menge und sahen auch den Besen.
"ist er nicht ein Meisterwerk?" Fragte Harry die anderen.
"oh ja" sagte ron verträumt. "und du hättest sogar das geld ihn dir zu kaufen...."


Rückmeldung

Hermione
Held des Lichts
Welt des Zwielichts
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 30.06.2005
Beiträge: 23651

Beitragvon Hermione » Mi 24 Aug, 2005 16:34

Harry überlegte kurz. Sein Feuerblitz war aus dem dritten Schuljahr. Er
könnte wirklich einen neuen Besen vertragen. Dann jedoch besann er sich
anders. "Ich kauf ihn mir." Er zwinkerte Ron kurz zu und ging in den
Laden.
Kurze Zeit später kam er wieder hinaus, den Vainquere 3000 in der rechten
Hand.
Harry nahm sich vor, ihn Ron heimlich in Hogwarts zu geben, wenn sie
allein
waren.


Rückmeldung

Hermione
Held des Lichts
Welt des Zwielichts
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 30.06.2005
Beiträge: 23651

Beitragvon Hermione » Mi 24 Aug, 2005 16:45

ich habe leider nicht so viel zeit, so viel zu schreiben aber es kommt ein wenig wieder dazu. bald habe ich nen eigenen pc, dann werde ich garantiert mehr schreiben!!!

"Bist du...?!" brachte Ron heraus, mehr konnte er nicht sagen, als er den besen in harry hand sah...."Du bist doch wahnsinnig..." Harry strahlte über das ganze gesicht und wusste das er die richtige entscheidung getroffen hatte. Auch alle andern um sie herum sahen nun auf Harry und den Besen in der Hand.
"Und wie fühlt er sich an?" wollte ron wissen. "Sehr gut, einmalig, so leicht und er passt sich einfach perfekt an...ein traum, möchtest du ihn mal halten? Fragte Harry.
"Wirklich? Ja, sehr gerne!" Sagte Ron und auch er nahm den besen in die Hand, sofort find auch er an über das ganze gesicht zu straheln.
"na da habt ihr ja was gefunden.-...ihr scheint ja sehr zufrieden zu sein. komm Harry wollen wir weiter? Vielleicht sollten wir erstmal den besen in den tropfenden Kessel bringen. hier können wir ja schlecht damit die ganze Zeit langspazieren!" Sagte Hermine, die die beiden nur ungern unterbrach. Doch harry und Ron sahen ein, was hermine meinte und zusammen gingen sie in den tropfenden Kessel. tom sagte ihnen das für Harry oben ein zimmer frei sei. Sie gingen hoch und oben angekommen, sah Harry das sein gepäck da stand, alle schulsachen die eigentlich noch bei den Dursleys sein mussten.
"Hier ist ein zettel!" sagte harry und nahm ihn in die Hand.

Lieber Harry,
es freut mich das du jetzt gut in der Winkelgasse angekommen bist. ich dachte mir das du wohl hier bleiben würdest und habe mir erlaubt dir deine Sachen zu schicken. Noch schöne Ferien,
liebe Grüße Prof. Dumbledore

"Na, das ist doch was, ich bleibe hier, bis wir mit dem zug wieder in die schule fahren. wollt ihr die letzten tage nicht auch noch hier bleiben?" fragte Harry.
Und so verbrachten die drei noch ein paar letzte schöne tage in der Winkelgasse, bevor sie am 1. september pünktlich um 10:45 uhr am Bahnhof Kings cros ankamen.


Rückmeldung

Hermione
Held des Lichts
Welt des Zwielichts
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 30.06.2005
Beiträge: 23651

Beitragvon Hermione » Do 25 Aug, 2005 16:45

Sie ließen sich lässig seitlich durch die Absperrung fallen, ungesehen
der
vielen Muggel. Auf der andren Seite dampfte der Hogwarts Express schon
munter vor sich hin. Sie verabschiedeten sich, Mrs Weasley machte sich
wie
üblich Sorgen und sagte, sie würden vergessene Sachen nachschicken.
Der Warnpfiff ertönte und alle Zauberlehrlinge, die noch auf den
Gleisen
waren, beeilten sich, in den Hogwartsexpress zu steigen.

Die Landschaft raste dahin und am Abend kamen sie bei den Kutschen an,
die
sie hoch zum Schloss fahren würden. Ron, Hermine, Ginny und Harry
teiten
sich eine Kutsche. Harry setzte sich mit dem Rücken zu den Thestralen,
die
die ledrigen Flügel eng an den knochigen Körper gepresst hatten.
Sie ritten los, hoch zum Schloss.
Dort angekommen sahen sie schon die vom Regen durchgeweichten
Erstklässler,
die zitternd neben Hagrid standen, der Harry, Hermine, Ginny und Ron
strahlend zuwinkte.
"Hallo Harry", meinte Hagrid, als sie ausstiegen.
Die vier flüchteten schnell in die grosse Halle und setzten sich an den
Tisch der Gryffindors.
Der alte, geflickte Hut lag auf dem Holzstuhl und wartete darauf, auf
den
Kopf gesetzt zu werden, um den Neulingen ein Haus zuzuteilen.
Professor McGonagall stand daneben und als sich alle gesetzt hatten
(bis auf
die Erstklässer, welche sich in einer Schlange von dem Stuhl
aufgestellt
hatten), rief sie den ersten Namen auf: "Alenor, Bill."
Ein schlaksiger Junge stand auf und ging auf den Stuhl zu. Er setzte
sich
und bekam von Professor McGonagall den Hut auf den Kopf gesetzt,
welcher
nach kurzem Überlegen "Ravenclaw" rief. Die Ravenclaws klatschten
begeistert.
So ging es dann weiter, bis schließlich Zunach, Jan dem Haus Slytherin
zugewiesen wurde.
Na endlich, dachte Harry. Sein Magen zog sich schon schmerzvoll
zusammen.
Dumbledore erhob sich würdevoll. "Erst einmal willkommen an
die
neuen Schüler!" Er lächelte in die Runde. "Ich wurde von unserm
Hausmeister
zum was-weiß-ich-wievielten Mal darauf hingewiesen, dass der Wald für
Erstklässer verboten ist. Ansonsten habe ich nur noch eins zu sagen:
Haut
rein."
Der Tisch vor ihnen füllte sich wie von Zauberhand mit Speisen. Harry
nahm
sich von den Pasteten und Kartoffelbrei.
Ron hatte seinen Teller bereits voll beladen und schlang gierig ein
Stück
Huhn hinunter. Hermine warf ihm einen angewiederten Blick zu. "Kannst
du
nicht essen, wie ein normaler Mensch. Sowas ist echt unappetitlich,
Ron!",
sagte sie zornig.
"Sorry, 'Ermine", sagte Ron mit vollen Mund, schlang seinen viel zu
großen
Bissen runter und machte sich daran, kleinere Portionen zu essen und
dies
weniger hastig.


Rückmeldung

Hermione
Held des Lichts
Welt des Zwielichts
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 30.06.2005
Beiträge: 23651

Beitragvon Hermione » Fr 09 Sep, 2005 11:43

So, bin endlich mal wieder dazu gekommen, weiter zu schreiben...ihr musstest ja lange genug warten!

Das Essen schmeckte wunderbar, so wie sie es gewohnt waren. Sie aßen so viel, dass sie schon dachten sie würden platzen. Zufrieden und gesättigt standen sie auf und verließen zusammen mit den anderen Mitschülern die Große Halle in Richtung Schlafsäle. Geführt wurden sie natürlich von Hermine und Ron, den Vertrauensschülern
‚Eigentlich machen sie ihren Job als Vertrauensschüler wirklich gut!’ dachte Harry. Vor ein paar Jahren, als Hermine und Ron die Nachricht bekamen, Vertrauensschüler geworden zu sein, und er nicht, war er schon ziemlich enttäuscht und fast sogar schon wütend gewesen. Er hatte sich zwar nie ernsthaft Gedanken darüber gemacht, aber indirekt hatte er schon gehofft, dass man ihn auswählen würde, diesen Job zu übernehmen...
„Harry??“ plötzlich schreckte Harry hoch, Ron, Hermine und er standen vor die Wendeltreppe die zu den Mädchen- und Jungenschlafsälen führte. Er hatte gar nicht gemerkt, wie er in Gedanken völlig woanders war...
„Harry??“ fragte Hermine ein weiteres mal. „Was ist los? Zu viel gegessen?“ dabei lachten sie alle.
„Nene, alles in Ordnung, Hermine, danke!“ antwortete Harry.
„Na dann ist ja gut! Ich wünsch euch eine gute erste Nacht im letzten Schuljahr! Oh je...wenn ich nur daran denke...ob ich das schaffe? Die ganzen Prüfungen....ich glaube....ich glaube ich werde mich morgen früh gleich dran setzten und einen Lernplan erstellen...“ sagte Hermine.
„Hermine!!“ sagten Harry und Ron „Wir haben doch noch nicht mal den Unterrichtsstoff....übertreibs mal nicht!“ setzte Ron dran.
„Ach...mit euer Einstellung dazu werdet ihr noch Gnadenlos durchrasseln...aber ich habe euch gewarnt! Ihr werdet euch noch dran erinnern!! Pah!“ und mit den Worten ging sie in ihren Schlafsaal, kopfschüttelnd über die geringe Lernbereitschaft der beiden Jungen.
„Die ist jetzt ja voll durchgeknallt! Vielleicht sollten wir schon mal Beruhigungspillen bei Madam Pomfrey bestellen...“ sagte Ron.
„Ach komm, Ron sie ist müde, und ich ehrlich gesagt auch! Lass uns schlafen gehen, morgen wird sie es schon ganz anders sehen!“ sagte Harry und stapfte in sein Bett.
Er schlief sofort ein und als er am nächsten Morgen aufstand, fühlte er sich so, als habe er keine Minute geschlafen. Er war hundemüde und ihn quälten starke Bauchschmerzen vom gestrigen Abendbrot.
Beim Frühstück trafen sie auch schon auf Hermine, die, anstatt zu essen, über einem riesen Blatt Pergament saß mit der Feder in der Hand. Also hatte sich Harrys Prognose nicht bestätigt. Sie war wirklich dabei, einen Lernplan zu erstellen.
„Guten Morgen, Hermine.“ Sagten Harry und Ron. Doch Hermine antwortete nicht. „Hermine???“.
„Wie? Ah, ihr seids, das ist gut! Guten Morgen! Hier Harry, der ist für dich! Und deinen, Ron, schreibe ich gerade noch!“ sagte Hermine.
Harry las den Zettel den er in die Hand bekam, ‚Lernplan für Harry’.
„Das ist nicht dein Ernst, oder Hermine?“ fragte Harry irritiert.
„Wenn ihr jetzt nicht anfangt zu lernen, werdet ihr durchfallen!! Und das möchte ich nicht. Ich möchte nicht daran Schuld sein, wenn ihr die Prüfungen nicht besteht!“ entgegnete Hermine voller Eifer.
„Das kannst du vergessen, da mach ich garantiert nicht mit! Ich bin ja nicht irre!!!“ donnerte Ron und suchte sich einen Platz bei Ginny die sich gerade zu Dean setzte.
„Äh, Hermine,“ versuchte Harry sie zu beruhigen „Wir wissen, dass du das alles ganz lieb meinst, aber es ist wirklich übertrieben jetzt damit schon zu beginnen. Aber ich hebe mir den Plan auf wenn ich nächstes Jahr anfange zu lernen, ok?“
„Nächstes Jahr??“ entgegnete Hermine hysterisch „Ihr wisst überhaupt nicht, worauf es ankommt!“ Mit diesen Worten ging sie auch schon auf und davon, nachdem sie ihre Sachen schnell zusammengerafft hatte...


Rückmeldung

julz
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 26
Registriert: 04.08.2005
Beiträge: 554
Wohnort: Far far away o0

Beitragvon julz » Sa 10 Sep, 2005 12:44

Ron wandte sich Harry zu. "Die ist durchgeknallt, mehr nicht", sagte er
kopfschüttelnd.
Unwillkürlich musste sich Harry Hermine als Lehrerin in Hogwarts vorstellen.
Dieses Bild vor seinem inneren Auge zu sehen, fand er weniger schwer, als
zum Beispile ihn, Harry, tot, was ihm Trelawney bestimmt wieder prophzeiht
hätte, wenn sie jetzt nicht den Zentaur Firenze als Lehrer hätten.


Rückmeldung
Nikotin ist eine toxische Zeitverschwendung

Kevin (Freak)

Vampirgeschichte

Hermione
Held des Lichts
Welt des Zwielichts
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 30.06.2005
Beiträge: 23651

Beitragvon Hermione » Di 18 Okt, 2005 18:06

So, nachdem ich jetzt eure tollen FF’s gelesen habe, habe ich richtig Lust bekommen die von Julz und mir weiterzuschreiben. Hier also wieder eine Forsetzung: (Ihr müsst glaub ich hierfür band 6 aus dem Kopf streichen...*g*aber ist ja eine FF, also vergesst den größten Teil der Ereignisse in Band 6. ;-) Jedenfalls hierfür!!)


„Komm Harry, essen wir was....was möchtest du Speck und Eier? Hier!“ Und ohne eine Antwort von Harry abzuwarten, lud Ron den Teller von Harry schon mit allerlei Köstlichkeiten voll.
„Ron! wie soll ich das alles essen? Ich habe gar keinen Hunger, mir geht’s nicht so gut...ich geh schon mal....wir sehen uns gleich in Verteidigung gegen die dunklen Künste.“ Sagte Harry mit den Gedanken scheinbar an einem ganz anderen Ort, stand auf und aus der Halle, Ron einfach hinter sich sitzen lassend.
Und so war es tatsächlich, er war mit seinen Gedanken an einem anderen Ort. Er hatte nämlich Malfoy beobachtet wie er zu Ginny gegangen war, ihr scheinbar gedroht hatte und dann schnellen Schrittes aus der Halle geeilt war. Harry, der seine Gefühle für Ginny immer noch nicht ganz abschalten konnte wollte sofort wissen, was Malfoy von seiner Ginny wollte und suchte ihn nun im Flur. Im Gang ganz rechts sah er ganz hinten noch gerade einen Fetzen grünen Umhanges um die Ecke verschwinden. Harry eilte sofort hinterher und fand Malfoy dann auch schon bald zusammen mit dem Kapitän der Slytherinmannschaft vor dem Gemeinschaftsraum stehen.
„Hast du es erreicht? Hast du das Mädchen aus Gryffindor aus dem Weg geschafft?“ fragte der Kapitän und wirkte dabei sehr unheimlich.
„Ich....ich...lass mir noch ein wenig Zeit, bitte!“ flehte Malfoy. So hatte Harry ihn noch nie erlebt.
„Noch mehr Zeit???“ donnerte der Junge. „Du weißt wohl nicht wen du vor dir hast. Ist dir klar, dass diese Sache eigentlich schon beim letzten Quidditchspiel erledigt hätte sein sollen? Ich gebe dir noch Zeit, bis heute abend nach dem Abendessen!“ mit diesen Worten verschwand der Junge in seinen Gemeinschaftsraum und lies Malfoy alleine stehen, der scheinbar lieber den Wassermenschen begegnen würde, als diese Aufgabe, was auch immer es sein mochte, für den Jungen zu erledigen.
„Was denkt er sich? Ich bin doch nicht sein Diener....“ fluchte Malfoy, als Harry bemerkte, dass er sich beeilen musste, wenn er nicht zu spät zu Verteidigung gegen die dunklen Künste kommen wollte. Erst jetzt fragte er sich, ob Snape dieses Fach auch weiterhin noch unterrichten würde. Aber viel mehr beunruhigte ihn auf dem Weg zum Klassenzimmer, was der Junge damit meinte, ob Malfoy schon das Mädchen aus dem Weg geschafft hätte und dann war da noch das mit Quidditch gewesen. Ging es dabei vielleicht um Ginny? Weswegen sonst war Malfoy heute morgen bei Ginny am Frühstückstisch gewesen?
Da kam er auch schon in den Unterricht. Ohne auf den Lehrer zu achten hasstete er zu Ron.
„Ron! Hör mal ich...“
„Mister Potter!“ donnerte eine kühle Stimme. „Keine Woche in der Schule und schon wieder scharf auf Extraarbeit?“ sagte die kühle Stimme ruhig weiter.
Erst jetzt guckte Harry nach vorne und sah den Lehrer für dieses Fach....’Snape’ dachte Harry. Nein. Und im Angesichts dieses Umstandes hielt er es für besser, dem Unterricht ruhig zu folgen und Ron nachher von seinen Beobachtungen zu erzählen. Auch wenn es ihn stark beunruhigte dass es dabei höchstwahrscheinlich um seine Liebe ging, um Ginny.
„Heute wollen wir uns mit.....“ und so ging die Stunde trocken und langsam vorbei, Harry die ganze Zeit ungeduldig auf die Klingel wartend. Als es dann soweit war, zog er Ron fast aus dem Raum auf den Flur.
„Was hast du denn, Harry? Geht’s dir gut? Du bist heute so komisch...“ fragte Ron verwirrt.
„Komm mit, schnell, zu Hermine in den Gemeinschfatsraum, ich muss euch waas erzählen.“ Sagte Ron, der seine Informationen so schnell wie möglich mit seinen Freunden teilen wollte.
„Ich glaube du wirst Hermine eher in der Bibliotheck finden...“ äffte Ron.
So machten sie sich auf den Weg zur Bibliothek und stürmten an Madam Prince vorbei zu Hermine die in einer der hinteren Regalreihen zwischen einem Stapel Bücher eifrig am Lesen und arbeiten war.
„Hermine! Ich...“ fing Harry an doch wurde schon von Hermine unterbrochen.
„Was, habt ihr euch etwa entschieden meine Hilfe anzunehmen und anzufangen für die Prüfungen zu lernen?“ fragte Hermine kalt.
„Hermine, es tut mir leid...ich werde mir deinen Plan anschauen, ok?“ antwortete Harry, mit der Hoffnung Hermine so zu beruhigen und sie als Zuhörerin für seine Neuigkeiten zu bekommen. „....aber es gibt da gerade was wichtigeres. Ich habe vorhin Malfoy beobachtet wie er bei Ginny stand und später dann noch unten in den Kerkern mit...“
„Harry, es reicht! Fang nicht wieder an Malfoy zu verdächtigen! Das hat schon im letzten Jahr nichts gebracht.“ Sagten Ron und Hermine wie aus einem Mund.
„Wirklich, davon will ich nichts mehr hören.“ Ergänzte Hermine und vergrub sich wieder in ihren Büchern.
„Hermine, Ron, diesmal ist es wirklich ernst....es geht um Ginny.“ Brachte Harry so hastig heraus, dass er sich verschluckte und erst mal einige Minuten am Husten war, bevor er weiter sprechen konnte.
„Was ist mit Ginny?“ wollte Ron gleich wissen und nachdem Harry wieder Luft bekam fing er an von dem Gespräch zwischen Malfoy und dem Kapitän zu erzählen.
„Naja, wir...wir können ja einfach heute auf Ginny nen bisschen acht geben und in den Pausen in ihrer Nähe sein.“ Sagte Hermine, die die nicht akzeptierten Lehrpläne anscheinend vergessen hatte.
„Wollen wir Ginny nicht auch davon erzählen?“ fragte Ron.
„Nein Ron, wir müssen deine Schwester nicht unnötig beunruhigen, oder? Vielleicht hat Harry ja auch etwas falsch verstanden....So und jetzt müssen wir zu Zaubertränke. Los!“
Zusammen gingen sie runter in die Kerker.
Der weitere Vormittag verlief ohne weitere Vorkommnisse und die drei fanden Ginny kerngesund und putzmunter beim Mittagessen in der Großen Halle vor. Trotzdem beschlossen sie sich zu ihr zu setzten.


Rückmeldung

Hermione
Held des Lichts
Welt des Zwielichts
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 30.06.2005
Beiträge: 23651

Beitragvon Hermione » Di 25 Okt, 2005 22:38

"hallo Ginny!" begrüßten die Drei Ginny fröhlich, doch im unterton merkte man dass sie sich nicht ganz wohl fühlten und jeden Moment damit rechneten, dass malfoy zu ihnen trat, doch bis jetzt lies er sich noch nicht blicken.
"Hi!" begrüßte Ginny sie unwissend. "Was gibts?" sagte sie zufrieden, als sie sich etwas von den köstlichen bratkartoffeln auftat die es zu dem Maisgemüse und dem Braten gab.
"Och nichts, wollten nur mal wieder mit dir quatschen....wie gehts im neuen Jahr?" fragte Hermine und verwickelte so Ginny raffiniert in ein Gespräch. Dann nahmen sich auch Harry, Hermine und Ron essen. Hermine war so sehr in das gespräch mit ginny verteift, dass beide nicht merkten wie Ron und Harry immer wieder Blicke zur Tür und zum Slytherintisch warfen. Doch von Malfoy gab es keine Spur. Etwas verwundert waren sie darüber schon. Schließlich war er oft der Erste beim Mittagessen.
Dann dachte Harry, er könne sich auch mal in das gespräch mit einmischen und fragte ginny: "Sag mal Ginny...äh...was wollte Malfoy...!" doch weiter kam er nicht, den Hermine fiel ihm schon ins Wort: "ja genau, das wollten wir noch wissen: sag mal hast du mitbekommen was malfoy in zaubertränke passiert ist?" Dabei warf sie Harry einen vielsagenden Blick zu, der sich nur dachte "ui....wenn blicke töten könnten." und war erleichtert das diese es nicht taten. Den Rest des Essens unterhielten sie sich über Malfoys ausgedachten aber von hermine schön ausgeschmückten Unfall in Zaubertränke. Zum Glück wusste Ginny nicht, dass die drei in diesem Schuljahr noch gar kein zaubertränke gehabt hatten. Als sie dann alle die Große halle verließen und ihre Wege sich trennten fragte Harry gleih nach.
"warum hast du dazwischen geredet, Hermine? ich wollte doch nur wissen, was Malfoy Ginny heute Morgen gesagt hat?" donnerte harry ein wenig ärgerlich.
"Harry!" sprach Hermine, fast wie eine Lehrerin "hatten wir nicht gesagt, wir wollen Ginny nicht weiter beunruhigen? Wirklich was glaubst du denkt sie wenn sie rausbekommt das ihr Bruder und seine besten freunde auf sie aufpassen und deswegen bei ihr sitzen? fragte Hermine.
"ich..." fing harry an und auch ron wollte Harry ein wenig in schutz nehmen.
"Also wirklich! Wenn ich an Ginnys stelle wäre und davon erfahren würde...ich würde euch auf den Mond schießen. Ginny ist nicht mehr 6. Sie ist eine junge Frau und man muss sie nicht wissen lassen das sie beschützt wird, weil wir da einen verdacht haben." belehrte Hermine die Zwei die sie nur star anguckten als sähen sie zum ersten mal in ihrem leben eine weibliche Person.
"Aber..." wollten Ron und Harry sich verteidigen, doch sie kamen gar nicht dazu ihren satz zu beenden.
"jungs, es tut mir wirklich leid, euch das sagen zu müssen, aber euch fehlt noch ein wenig das Gespür für Mädchen und ihre Gefühle!" sagte Hermine und ging voran Richtung Gemeinschaftsraum.
Sie waren gerade dabei die treppen vom Großen Saal hochzugehen als Ron versuchte wieder zu protestieren als sie im nächsten gang Stimmen wahrnahmen.
Sie brauchten nichts sagen. Alle schlichen sie zu diesem gang und sahen Malfoy mit diesem Jungen. harry erkannte ihn gleich wieder.
"Draco, heute abend noch möchte ich von dir höchstpersönlich hören, dass dieses projekt gelungen ist! Wo warst du beim Mittagessen? das wäre optimal gewesen um diese Weasleygöre außer Gefecht zu setzten!" bedrohte er Malfoy.
Sofort mussten Hermine und Harry Ron zurückhalten der schon seinen zauberstab gezückt hatte und auf die Slytherinjungen zustürmen wollte.
"Nicht jetzt!" zischte harry und er sah den beiden in die augen. in diesem Moment wusste er, dass Hermine und Ron nun wirklich kapiert hatten das es ernst gemeint war und sie heute wirklich auf Ginny acht geben mussten.
Doch zuerst gingen sie in den gemeinschaftsraum. In harry Kopf waren nur die Worte "weasleygöre und außer Gefecht setzten" das schmerzte ihn sehr.
"was machen wir jetzt? gehen wir zu einem lehrer?" fragte Ron, dem auch ein wenig mulmig wurde.
"Ich weiß nicht!" sagt harry und Hermine betonte gleich dass es nichts bringen würde zu einem Lehrer zu gehen, da ihnen womöglich keiner diese geschichte glauben würde. Professor MacGonagall wollte von solchen Sachen nichts wissen und Dumbledore war zur zeit nicht da. es war Anfang des Schuljahres und er hatte ein paar wichtige termine.
"Oh nein!" keuchte Ron. "Wir müssen los!" der Unterricht beginnt, Zaubertränke. Los. wir reden dann dort darüber weiter oder nach dem unterricht!" und schon machten die drei sich auf den Weg zu den kerkern.


Rückmeldung

cron