Bist Du ein Familienmensch?

Mila Malfoy
Lichttänzer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 29
Registriert: 07.06.2006
Beiträge: 2201
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitragvon Mila Malfoy » Di 23 Okt, 2007 21:15

Das ist doch mal genau mein Thema!! :D

Ja, ich bin absolut ein Familienmensch!
Ich bin zwar schonmal ab und zu angenervt von meinen Eltern und auch meinen Brüdern, aber meistens bin ich gerne mit ihnen zusammen, mag Familienfeiern total gerne, schlaf immernoch gern mal am Wochenende bei meiner Tante oder Oma und verbringe auch so gern Zeit mit meiner Familie, vor allem mit denen, die ich so oft gar nicht sehe.

Zu meinen Geschwistern habe ich im Großen und Ganzen ein gutes Verhältnis, vor allem mit meinem kleinen Bruder rede ich viel über private Probleme und Aktuelles, was mich beschäftigt etc.
Mein älterer Bruder ist (zur Zeit besonders) oft nicht zu Hause, dass man sich mit ihm unterhalten könnte, aber wenn wir zusammen auf einer Feier sind verstehen wir uns auch super^^
Den Spruch "Blut ist dicker als Wasser" würde ich trotzdem nicht verwenden, ich finde er klingt so extrem. Aber eigentlich halte ich schon immer zu meinen Brüdern. Meine Cousins und meine Cousine sind noch etwas zu jung um ein enges, vertrautes persönliches Verhältnis zu mir zu haben, aber dennoch verstehe ich mich gut mit ihnen, genau wie mit meinen 1/2 Jahr jüngeren Cousins, die allerdings etwas weiter weg wohnen, mit denen ich aber per ICQ Kontakt habe.

Ich wäre schon froh, wenn ich von zu Hause (von diesem Stadtteil..) wegziehen kann, für mich allein die Verantwortung übernehme und meinen eigenen Weg gehen kann, aber die Zeit, die ich noch unter Mamas und Papas Obhut leben kann, genieße ich noch etwas.. ;)


War das ausführlich?! :lol:
Bild

**Mitglied im Club der Verträumten 2007**
+*+ stolzes Anti-Döner-Front-Mitglied +*+
~Kombi by Winky~

monia007
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 34
Registriert: 28.09.2007
Beiträge: 277
Wohnort: hier zu Hause

Beitragvon monia007 » Di 23 Okt, 2007 21:44

Also, ich bin eigentlich auch ein Familienmensch.Ich bin gerne bei meinen Eltern und geschwistern.
Meine eine Oma besuche ich auch richtig gerne, aber ich muss leider gestehen, das ich zu meiner anderen Oma nicht mehr so gerne hinfahre.Da sind die Familientage auch richtig anstrengend. Aber sonst bin ich froh,bei meiner Familie zu sein. Das sieht man schon daran, das wir jetzt nächste woche zusammen in den Urlaub fahren, dazu muss dann wohl aber auch sagen, wohne schon nicht mehr zu Hause und habe meine eigene Familie ( Masnn und Kind)
Bild


geniese jeden Tag so, wie wenn es dein letzter wäre

Esperanca
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Alter: 43
Registriert: 08.08.2007
Beiträge: 137
Wohnort: Köln

Beitragvon Esperanca » Mi 24 Okt, 2007 10:17

Hi1

Ich bin durch und durch ein Familienmensch. Bild Es gibt für mich nichts schöneres als mit der Familie zusammen zu sein, Feste zu feiern, zu lachen und gemeinsamme Ausflüge zu unternehmen.

Familie ist das wichtigste was man hat und die immer hinter einem steht(bzw. sollte). Jedenfalls ist es bei meiner Familie so.
Man hat immer jemanden hinter sich der zu einem steht, der in schweren Zeiten einen auf hilft....da wo man immer willkommen ist...man ist somit nie allein. 8)

Deshalb finde ich es um so schrecklicher wie es heute überwiegend abläuft in unserer Geselschaft. Das viele Familien zerstritten sind oder Kinder schon ohne Vater und Mutter aufwachsen ohne eine Oma usw.
Sowas ist einfach traurig. :?

Meinen zukünftigen Kindern(wenn ich welche habe) werde ich disen kostbaren Schatz "einer Familie"auch geben.

Ach übrigens...ich komme so gut mit meiner Familie aus, das ich vor drei Monaten gemeinsam mit meinen Geschwistern ein Haus gemietet habe und wir dort gemeinsam in einer WG leben.

Gruß

Ola

Xandro
Erstklässler
Welt des Zwielichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 39
Registriert: 06.01.2007
Beiträge: 2973
Wohnort: Ketsch

Beitragvon Xandro » Mi 24 Okt, 2007 13:02

Zur zeit habe ich noch keine eigene Familie gegründet... ich fühl mich auch noch nicht so weit dafür.

Aber zu meinen Eltern und Brüdern hab ich einen guten kontakt.

Also denke ich schon das ich im großen und ganzen ein Familienmensch bin.
Ein Freund is wie der Mond. Du kannst ihn nicht immer sehen aber er is immer da!

Nimbus Zweitausend
Drachenwächter
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 30
Registriert: 23.12.2006
Beiträge: 5880
Wohnort: Viersen

Beitragvon Nimbus Zweitausend » Mi 24 Okt, 2007 14:06

familienmensch,naja^^

meine ganze familie ist im ausland,oder in bayern (600km entfernt).

mit meinem bruder vesteh ich mich gut,und mit meinen eltern,naja...

aber die familie im ausland vermiss ich total,da fehlt mal ne oma,tante oder nen couseng zum reden ^^

*Hedwig*
Lichttänzer
Welt des Zwielichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 29
Registriert: 11.09.2005
Beiträge: 2025
Wohnort: hinter'm Mond gleich links-in einem Dominostein mit Illu

Beitragvon *Hedwig* » Mi 24 Okt, 2007 15:05

Ich bin ein absoluter familienmensch, nichts geht mir über meine eltern und vor allem über meinen kleinen Bruder! Aber mit den meisten tanten und cousinen versteh ich mich nich unbedingt so super, die muss ich nich unbedingt auf jeder familienfeier sehen^^
Bild

*~I Love Celli~*
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 28
Registriert: 20.07.2006
Beiträge: 471
Wohnort: wechselt zwischen meiner Wohnung Bett und meiner Suite Schreibtischstuhl

Beitragvon *~I Love Celli~* » Mi 31 Okt, 2007 16:17

Ja, ich denke shon, dass ich ein Familienmensch bin. Ich möchte später auch Kinder haben. Am liebsten zwei, einen Jungen und ein Mädchen.

Mit meinem Eltern verstehe ich mich ziehmlich gut. Mit meinen Geschwistern, naja, ich muss öfters mit ihnen schimpfen, weil sie sich ständig kloppen, aber sonst vertehe ich mich ganz gut mit ihnen.

Mit meinen Verwandten treffe ich mich gerne und auch sehr oft, wei wir sehr viele sind. Da hat immer jemand Geburtstag. Feste, wie Weihnachten und Ostern, werden natürlich auch zusammen gefeiert. Alles nette Leute. Was ich richtig toll finde ist, dass mich alle verstehen und unterstützen, auch was meine Kopfschmerzen betrifft.
Mir fällt egrade auf, dass ich mich eigentlich nur mit dem engsten Familenkreis treffe, aber das sind auch schon ziehmlich viele.

Was gibt's denn noch zu sagen? Naja, also Kinder möchte ich später haben. Viellicht so wenn ich anfang 20 bin. und sie sollten alterstechnisch nicht zu weit auseinander sein. Muss ich nur mal gucken, als was ich später arbeite. Ich würde ja gerne Grundschullehrerin werden. Da hab ich auch was mit Kindern zu tun. Ich freue mich schon auf später.

Aber jetzt freue ich mich erstmal auf Weihnachten, weil in der Zeit gaaaanzzz viele Familientreffen stattfinden.
Take a walk in my shoes before you judge me!

Halbdementorin
Weißer Magier
Welt des Zwielichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 34
Registriert: 06.01.2007
Beiträge: 7877
Wohnort: Köln

Beitragvon Halbdementorin » Mi 31 Okt, 2007 21:12

ich habe mittlerweile einen recht guten kontakt zu meinen eltern..zu meiner mutter eher..aer naja.. meine familie hat sich aber dennoch in alle richtungen verstreut..alles gespalten eben.
früher war es öfters stressig,aber egal.
würde mich ansonsten weniger als familienmensch sehen. ein leben als hausfrau zu führen, welche snur aus haushalt, kindern und mann besteht könnte ich mir nicht vorstellen und es wäre auch nicht erfüllend für mich.
ich brauche meine freiheiten, meine ruhe und kann mit stress nicht leben..
*Mitglied in der Gilde der Schattenkinder*

Bild

FaLlEnAnGeL
Feenhüter
Welt des Zwielichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 35
Registriert: 26.02.2007
Beiträge: 4208
Wohnort: wo ich mich Zuhause fühle

Beitragvon FaLlEnAnGeL » Fr 02 Nov, 2007 15:14

Ich denke schon das ich ein absoluter Familienmensch bin!

Ich selber hab noch zwei Geschwister, beide älter als ich und sie haben Familie.
Zusammen sind wir nun 12 Leute. Das is ne Menge und wenn einer ein Wehwehchen hat, weiß es die ganze Familie.
Ich kann mich prima auf alle verlassen und ich denke mal sie auch.

Familienfeste sind was schönes, doch es darf nicht allzu lange dauern, denn dann is es schon wieder stress. Aber ich kann auch nich ohne Leben!
Die menschliche Natur ist ein wunderbares, gottgegebenes Instrument.
Auf ihm können wir die herrlichsten und bewegensten Symphonien erklingen lassen oder die traurigsten und herzzerbrechendsten Tragödien.

GinnyW.
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 25
Registriert: 25.10.2007
Beiträge: 92
Wohnort: Berlin

Beitragvon GinnyW. » Fr 02 Nov, 2007 15:47

meine Familie ist mir sehr wichtig! Ich habe noch eine Schwester, sie ist 14 und halt meine Eltern^^ Ohne sie wäre mein Leben nur halb so schön .)

Prof. Lupin
Feenhüter
Welt des Lichts
Alter: 31
Registriert: 13.11.2008
Beiträge: 3208
Wohnort: Bonn

Beitragvon Prof. Lupin » Sa 29 Aug, 2009 20:26

Oha, da muss ich jetzt mal meine Familie etwas splitten. Sagen wir mal so, meine engsten Familienangehörigen und die Verwandten meiner Mutter liebe ich wirklich über alles. Ich verbringe gerne viel Zeit mit ihnen und bin immer etwas traurig, wenn ich mich von ihnen trennen muss. Aber die Verwandten meines Vaters könnte ich gut und gerne in den Wind schießen. Sie kümmern sich fast gar nicht um mich und meine Familie und zählen für mich auch nicht wirklich zur großen Familie. Ich bin immer sehr froh, wenn ich die los bin.
Ich stehe immer auf der guten Seite, egal was auch passiert. Mein Mut steht für den Kampf um Gerechtigkeit, denn ich bin ein Gryffindor und bin stolz darauf!
Prof. Lupin, Lehrer für Verteidigung gegen die dunklen Künste.

Moor
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 31
Registriert: 30.07.2009
Beiträge: 114

Beitragvon Moor » Sa 29 Aug, 2009 21:44

Familie!? Jah, unbedingt!

Ich freue mich immer sehr wenn ich meine eltern, geschwister, und meinen kleinen Neffen (nat. am allermeisten) wiedersehe.

Seit dem ich nicht mehr in der Schule bin, und nicht mehr "zu Hause" lebe.
Sehe ich auch meine Familie nicht mehr oft.
Klar bin ich auch froh auf mich allein gestellt zu sein, und auch mal ohne hilfe von Mami und Papi und onkeln und tanten zurecht kommen zu müssen !
Aber nach hause zu kommen ist dann doch wieder ein ausrasten und pause machen können.
Leider sehe ich auch meine cousins und cousinen noch seltener, nur noch an weihnachten od. geburtstagen oder so, was ich auch trauriger finde als ich gedacht hätte.
Hab ich mir nicht so vorstellen können, was ich eig zurücklass- das hab ich dann erst gemerkt, wie wichtig familie ist und nicht selbstverständlich!
the world isn't split into GoodPeople and Death Eaters. We've all got both light and dark inside us. What matters is the part we choose to act on.

zissy
Feenhüter
Welt des Zwielichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 25
Registriert: 03.05.2008
Beiträge: 3998
Wohnort: zwischen Sommerlicht und Finsternis

Beitragvon zissy » Sa 29 Aug, 2009 21:50

Natürlich!
Klar ich und mein kleiner Bruder streiten uns ganz schön oft und das über Kleinigkeiten.
Aber wenn er mal Ärger bekommt, dann stehe ich zu ihm.
(solange er mir nichts angetan hat :lol: )
Wenn er weint weine ich auch...
Meine Eltern sind mir auch sehr wichtig.
Kann mir kein Leben ohne sie vorstellen.
Obwohl mein Mutter es nur manchmal zeigt, weiß ich, dass auch sie weiß wie ich mich fühle.
Mein Vater steht immer zu uns.


Der Rest meiner Familie ist "miles apart", sozusagen am anderen Ende der Welt.
Klar ist sie mir dann sehr wichtig.
Sie verstehen mich immer und halten auch zu mir, so wie ich zu ihnen.
Ich will mir nicht vorstellen was sein würde, wenn auch nur jemandem etwas schlimmes passieren würde...
"Alle Träume klingen verrückt bis sie wahr werden."
- Dirk Nowitzki

Lycidia
Voldemorts Vertrauter
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 26
Registriert: 03.05.2009
Beiträge: 1499
Wohnort: Bielefeld

Beitragvon Lycidia » Mo 07 Sep, 2009 17:31

Ich bin nicht wirklich ein Familienmensch. Klar, meine Eltern gehen mir über alles auch wenn ich öfters sauer auf sie bin, aber ansonsten?
Ich habe keine Geschwister, nur eine kleine nervige Cousine und mit meinen Großeltern bin ich eigentlich froh wenn wir nicht so viel mit einander zu tun haben. Eine meiner Tanten mag ich noch, mit der anderen fliegen nach spätersten 10 minuten unterhaltung die Fetzen. Allerdings wird meine Mutter von ihrer Familie schon nicht wirklich tolteriert und immer ein bisschen außen vor gelassen, deswegen habe ich zu denen generell ein etwas gespannteres verhältniss.
Die Familie meines Vaters hingegen ist mir schon etwas sympathischer. Sie wirkt einfach menschlicher und umgänglicher und für sie ist bildung, wissen und disziplin nicht das wichtigste.
El sueño de la razón produce monstruos

F. de Goya