Moderator: Weltenrichter

Forumsregeln
In diesem Forum können FanFictions aus eigenen Fantasy-Welten oder die in anderen Welten als den Hauptwelten Harry Potter, Twilight und Mittelerde spielen veröffentlicht werden. Die Regeln findest du hier.

Vampir Geschichte

whinky
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 31
Registriert: 08.08.2005
Beiträge: 844
Wohnort: Bamberg

Vampir Geschichte

Beitragvon whinky » Fr 07 Okt, 2005 12:49

Hier ist also meine erste Vampir Geschichte!Hoffentlich gefällt sie euch

lg Whinky

PS würd mich über Kommentare sehr freuen

whinky
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 31
Registriert: 08.08.2005
Beiträge: 844
Wohnort: Bamberg

Beitragvon whinky » Fr 07 Okt, 2005 12:49

Langsam streifte ich durch die Gassen, um verzweifelt nach irgendeinem Lebewesen zu suchen! Ich hielt inne und starrte gebannt den Mond an, der die heute besonders schwarze Nacht erhellte. Ich liebte den Mond. Er strahlte eine solche Kraft aus und alles was sein Licht berührte schien aus Silber zu bestehen. Da nahm ich eine Bewegung wahr. Einige Meter von mir entfernt rappelte sich ein Penner, von seinem letzten Rausch verkatert, langsam auf und rieb seine Augen. Für manch einen wäre er nicht zu sehen gewesen doch mein Blick war geschärft und an die Dunkelheit gewöhnt, so dass ich ihn unbemerkt beobachten konnte. Lässig lehnte ich mich an die Wand um abzuwarten was geschehen würde. Der Mann kam genau in meine Richtung getorkelt und schien mich immer noch nicht bemerkt zu haben. Als er mich jedoch entdecke grinste er lüstern und meinte:
„Na mein Kätzchen. Was machst du hier denn so alleine! Hast dich etwa verlaufen. Na ja mein Geschmack bist du ja nicht aber für ne kleine Nummer taugst du alle Male!“
Verstohlen strich er mir durch meine schwarzen Haare und wollte mich zu sich heran ziehen. Hämisch grinsend betrachtete ich ihn und überlegte ob er es wert war um an ihm meine Gier zu stillen. Meine Lust war zu groß, so dass ich es zu ließ das er mich stürmisch am Hals küsste. Er stank widerlich nach Alkohol und sein fettiges altes Gesicht kam dem meinen immer näher. Ich wurde immer wilder und ich konnte nur noch seinen dreckigen Hals anstarren in dessen Adern das Blut vor verlangen pulsierte. Ich konnte mich nicht mehr unter Kontrolle halten und strich ihm beinahe sanft über den Hals. Schließlich packte ich zu und hielt ihn einem speziellen Griff fest, sodass ich ohne weiteres zubeißen konnte. Meine Zähne drangen tief in seinen Hals ein und warmes Blut schoss mir in den Mund während ich gierig diese Süße einsaugte. Seine Augen weiteten sich und er jammerte erschrocken, doch schon bald wurde er bewusstlos und ich saugte ihm lustvoll den letzten Tropfen seiner Lebenskraft heraus. Ich erhob mich und leckte mir langsam das Blut von den Lippen um den Geschmack des Restblutes zu genießen. Da dieser Mensch ausgemergelt war, war sein Blut auch nur dünn und nicht besonders nahrhaft, so dass ich immer noch Hunger verspürte. Schnell holte ich meinen Dolch heraus und stach an die Stelle seines Halses an denen die zwei Löcher der Zähne zu sehen waren. In den letzten Jahrhunderten mussten wir immer vorsichtiger werden und jede Spur verwischen die auf uns hinweisen könnte. Die Menschen kannten uns nur noch aus alten Geschichten und sahen uns als unreal; doch die Vampire lebten weiterhin fort nur dass sie nun als Legenden gelten. Nun würde man denken der Mann sei erstochen worden und da Penner für die Menschen als nicht wichtig angesehen werden würde es weiterhin keinen Aufruhr geben und bald Schnee über die Sache gewachsen sein.

Fortsetzung folgt...

James Potter
Lichttänzer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 30
Registriert: 24.07.2005
Beiträge: 2240
Wohnort: Zürich

Beitragvon James Potter » Fr 07 Okt, 2005 22:51

Also ich muss sagen die story finde ich klasse und es ist mal wieder ne neue idee...und ich finds klasse, wie due den vampier, also sie beschreibst....
"I am Pronx and I solemnly swear that I am up to no good."

Irvine D. Locks - He will rise again like a phoenix <-- Ich bin wirklich wieder da leutz also aufgepasst ^^

Gilde der Werwölfe

whinky
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 31
Registriert: 08.08.2005
Beiträge: 844
Wohnort: Bamberg

Beitragvon whinky » Sa 08 Okt, 2005 04:04

findest du die Vampir oder die Elfen Geschichte interessanter? Ich mein von den Elfen hab ich scho mehr geschrieben, aber mich würd halt ma interessieren was euch besser gefällt!

Lg Whinky

James Potter
Lichttänzer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 30
Registriert: 24.07.2005
Beiträge: 2240
Wohnort: Zürich

Beitragvon James Potter » Sa 08 Okt, 2005 23:20

Also ujm die wahrheit zu sagen ich finde beide stories klasse ^^, ich liebe vampire ( werwölfe mag ich aber lieber ^^) und elfen stories kann ich immer lesen ^^
"I am Pronx and I solemnly swear that I am up to no good."

Irvine D. Locks - He will rise again like a phoenix <-- Ich bin wirklich wieder da leutz also aufgepasst ^^

Gilde der Werwölfe

whinky
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 31
Registriert: 08.08.2005
Beiträge: 844
Wohnort: Bamberg

Beitragvon whinky » Sa 08 Okt, 2005 23:34

Na dann passts ja *g* hab übrigens bei der Elfen Geschichte nen neuen Teil dazu

lg Whinky

Hagrid
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 27
Registriert: 06.10.2005
Beiträge: 1078
Wohnort: Bad Homburg

Beitragvon Hagrid » So 09 Okt, 2005 14:30

Gut geschrieben!
Du hast es wirklich drauf :D
freu mich schon drau wies weiter geht :wink:

Gruß Hagrid

whinky
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 31
Registriert: 08.08.2005
Beiträge: 844
Wohnort: Bamberg

Beitragvon whinky » So 09 Okt, 2005 20:08

Ich erwachte in meinem Zimmer weil ich so ein seltsames Gefühl verspürte als würde mich jemand beobachten! Schnell erhob ich mich aus meinem Himmelbett und suchte mit zusammengekniffenen Augen das Zimmer ab falls irgendein Mensch mein Versteck gefunden haben sollte. Hinten in einer Ecke, in die gar kein Licht der einsamen Kerze, die ich immer aufzustellen pflegte, drang, konnte ich den Umriss einer dunklen Gestalt vernehmen. Lächelnd warf ich mich wieder auf mein Bett, von meiner Furcht belustigt, und starrte in die Ecke aus der die Person jetzt heraus trat! Sein schwarzer Mantel wehte, als er auf mich zu kam und sich schließlich mit einem brennenden Kuss auf mich warf! So lagen wir eine Weile leidenschaftlich ineinander verschlungen da und genossen die Nähe des anderen. Ich erhob mich ein wenig und betrachtete das nachdenkliche Gesicht Samuels, da ihn irgendetwas zu bedrücken schien! Seine Stirn war in Falten gelegt und seine dunkelblauen Augen schienen so tief wie ein Brunnen! Ich dachte an die Zeit zurück in der ich ihn kennen lernte und mich sofort zu ihm hingezogen fühlte. Ich war gerade 18 geworden und streifte bei einer ähnlichen Vollmond Nacht über den Hof meiner Eltern da ich einfach nicht schlafen konnte. Da sah ich ihn. Er schien sehr beschäftigt zu sein und ich vermutete dass er ein Einbrecher sei. Vorsichtig schlich ich mich zu ihm heran um genauer sehen zu können was er da tat. Doch in meiner Ungeschicklichkeit stieß ich gegen eine Schaufel die an die Wand gelehnt war und so mit lautem krachen zu Boden fiel. Erschrocken drehte sich der Mann zu mir und kam ,nachdem er mich entdeckt hatte, mit breitem Grinsen auf mich zu. Ich wusste nicht was ich tun sollte, das einzigste was mir in den Sinn kam war fortzulaufen doch irgendetwas hielt mich davon ab dem Mann zu entlaufen. Eine große Neugierde durchdrang mich und so beschloss ich abzuwarten. Der Mann blieb ein Paar Meter vor mir stehen und musterte mich von oben bis unten schmunzelnd. Mir wurde bewusst das mein Nachthemd leicht durchsichtig war und vom Mondschein durchscheint mich entblößen würde. Röte stieg mir ins Gesicht und schnell drehte ich mich um damit er mich nicht weiter begaffen konnte. Da geschah das was ich nie erwartet hätte. Der Mann legte mir seinen schwarzen langen Umhang um die Schultern und flüsterte dabei mit heißem Atem in mein Ohr:
"Du solltest nicht bei dieser Kälte ganz allein und nur in einem dünnen Nachthemd bekleidet hier umherstreifen. Du erkältest dich doch noch!"
Verwundert drehte ich mich zu ihm um und zog den Umhang enger um mich, nur um mich zu vergewissern das er auch nichts von mir sehen konnte. Der Mann schien um die 30 und hatte ein sehr schönes Gesicht. Auch seine gute Figur fiel mir sofort auf obwohl ich mich bis jetzt nie so um das Aussehen eines Mannes gekümmert hatte. Seid diesem Abend trafen wir uns immer um dieselbe Zeit wieder und meine Eltern wunderten sich warum ich morgens immer so müde war. Doch sie wussten ja nicht von den unendlich langen Gesprächen mit Samuel, in den ich mich immer mehr verliebte. Doch ich ahnte ja nichts von seiner dunklen Seite. Während ich schon Pläne über Hochzeit und Kinder schmiedete hatte er etwas ganz anderes im Sinn mit mir. Eines Nachts band er mir die Augen zu und trug mich dann in die Scheune. Vorsichtig legte er mich dann aufs Stroh und als ich dann das Tuch abnahm, lag ich in einem Meer von Rosenblättern und überall waren Kerzen aufgestellt worden. In dieser Nacht liebten wir uns leidenschaftlich und es schien als würde das Glück nie enden. Doch während wir mitten in der Extase waren biss er mich in den Hals und saugte mir das Blut heraus. Erschrocken schaute ich ihn an und als ich sah wie er das genoss legte ich mich wieder zurück und dachte dass dies wohl normal sei. Am nächsten morgen fand ich mich in diesem Zimmer wieder und als die Erinnerungen langsam zurückkehrten wurde mir klar was geschehen war. Ich sprang aus dem weichen Bett und rannte zu dem großen Spiegel eines Wandschrankes um mir die Male die ich am Hals verspürte anzusehen. Doch was war das. Ich hatte kein Spiegelbild mehr. Eschrocken sah ich mich im Zimmer um als ich plötzlich Blut auf meinen Lippen schmeckte. Erst dachte ich er musste mich wohl geschlagen haben, doch als ich mir dann über die Zähne fuhr wurde mir alles klar. Ich hatte panische Angst und er ließ mich doch wirklich drei Tage alleine in diesem Zimmer eingesperrt. Dies waren die schlimmsten drei Nächte die ich je in meinem Leben hatte. Ich verfluchte Samuel, weinte um ihn hasste ihn zweifelte an meinem Verstand und nahm mir vor was ich alles mit ihm tun würde wenn er jemals zurückkehren würde. Doch es kam alles ganz anders. Als er in der Tür erschien durchdrang mich solch eine heftige Liebe zu ihm das ich mich weinend in seinen Arm warf und ihn fest an mich drückte. So begann mein Leben als ein Vampir und er lernte mir alles was ich wissen musste um zu überleben. Seid dem sind jetzt 121 Jahre vergangen und ich hab mich an mein Vampirdasein gewöhnt. Oft verfluchte ich Samuel in meiner Einsamkeit noch dass er mir dieses Leben aufgebrockt hatte doch sobald er bei mir war, vergaß ich das und ich liebte ihn wie einst in der Nacht in der Scheune!
Samuel regte sich und so wurde auch ich aus den Gedanken gerissen. Besänftigend strich ich ihm über die Wange doch er stieß mich nur weg und erhob sich ungeduldig. Wütend über seine Grobheit beobachtete ich ihn wie er grübelnd im Zimmer auf und ab ging. Ich startete einen neuen Versuch ihn zu beruhigen und meinte dann zu ihm:
„Liebling was ist denn los mit dir, willst du nicht zu mir kommen dann geht es dir bestimmt wieder besser.“
Wütend über meine Unterbrechung seiner Gedankengänge kam er hob mich brutal an den Handgelenken auf und drückte mich fest an sich:
„Was weißt du schon! Du hast doch keine Ahnung, “ brüllte er zornig und stieß mich erneut aufs Bett zurück.
Ich wusste nicht was mit ihm los war und obwohl ich es nicht wollte schossen mir Tränen in die Augen. Ich hasste es vor ihm weinen zu müssen, weil ich keinesfalls vor ihm als Weichling dastehen wollte. Also drehte ich mich von ihm weg, zog meine Beine fester an mich und versuchte ihn aus meinen Gedanken zu streichen was sicher nicht einfach war. So war er noch nie zu mir gewesen auch wenn er oftmals herumgeschrieen hatte, hatte er mich nie grob angefasst. Ich rieb mir die Knöchel die leicht gerötet waren und mir immer noch von dem festen druck schmerzten. Heute würde ich ihn sicher nicht mehr beglücken da konnte er machen was er wollte. Sollte er sich doch irgendeine hässliche Hure holen mit der er machen konnte was er wollte. Während ich dies dachte tat mir schon wieder der Gedanke weh dass er eine andere haben konnte. Ich hatte schon oft darüber nachgedacht dass ich bestimmt nicht die einzige Frau in seinem Leben war, da er oft mehrere Monate fort war. Da spürte ich seine Hand langsam über meinen Rücken streicheln. Ich drehte mich zu ihm um, um ihn blöd anzufahren, dass er sich doch zum Teufel scheren konnte, doch er hatte Tränen in den Augen. Samuel der Mann in meinem Leben der immer so stark und tapfer war hatte Tränen in den Augen. Ich konnte es nicht begreifen. Ich zog ihn zu mir heran und er vergrub sein Gesicht in meinem Busen und weinte wie ein kleines Kind. Ich verstand die Welt nicht mehr. Es musste etwas wirklich Schlimmes geschehen sein doch ich würde ihn erst am nächsten morgen fragen.

Doch es kam ganz anders. Ich erwachte um 7 Uhr Abends und fand das Bett leer vor. Ich dachte er sei vielleicht schnell ausgegangen um zu Frühstücken doch er kam nicht mehr. Verzweifelt ging ich im Zimmer auf und ab ,als ich den kleinen weißen Zettel sah. Mit zitternden Händen öffnete ich ihn und konnte gleich die gleichmäßige Schrift Samuels erkennen:

Liebe Lana,
ich werde dir mit diesem Brief nun Lebewohl sagen müssen auch wenn es mir einen Stich ins Herz versetzt! Ich hab es dir nie sagen können, aber ich habe dich immer geliebt und die Zeiten ohne dich waren immer einsam und traurig für mich. Ich hatte Angst davor jemanden zu lieben da ich zu Lebzeiten viele schlechte Erfahrungen mit der Liebe gemacht habe, deshalb habe ich auch immer die Liebe zu dir unterdrückt und wollte mir nicht selbst eingestehen das ich dich über alles liebe. Ich hatte viele innere Kämpfe mit mir selbst und war deshalb auch so oft gereizt und du standest trotzdem immer an meiner Seite. Doch ich muss dich verlassen da ich dich mit meiner Anwesenheit in Gefahr bringe weil ich in großen Problemen stecke. Bitte versuche nicht mich zu finden es ist alles nur zu deinem besten. Wenn du möchtest kannst du meinen Besitztum behalten oder auch dich wo anders zurückziehen doch pass auf dich auf denn ich könnte es nicht ertragen sollte dir jemals etwas passieren

in liebe dein Samuel

Hermy
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 26
Registriert: 04.08.2005
Beiträge: 104
Wohnort: Berlin

Beitragvon Hermy » So 09 Okt, 2005 20:33

Hey das ist echt super geschrieben! Bitte mehr!! :D
Bild
Jäger der Quidditch-Mannschaft von Gryffindor
Mitglied von Snape's a Troll

James Potter
Lichttänzer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 30
Registriert: 24.07.2005
Beiträge: 2240
Wohnort: Zürich

Beitragvon James Potter » So 09 Okt, 2005 22:12

ich will mehr bin begeistert...schreib weiter..bitte ^^
"I am Pronx and I solemnly swear that I am up to no good."

Irvine D. Locks - He will rise again like a phoenix <-- Ich bin wirklich wieder da leutz also aufgepasst ^^

Gilde der Werwölfe

*Felicia*
Heldendiener
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 31
Registriert: 05.10.2005
Beiträge: 1388

Beitragvon *Felicia* » Sa 29 Okt, 2005 21:50

echt eine schöne geschichte!

hab bisher erst eine einzige vampir-geschichte in meinem leben gelesen.

vielleicht sollte ich das öfter mal machen?!

gaaanz liebe grüße Hesi
Bild

Shinichi
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 05.07.2005
Beiträge: 977
Wohnort: Innsbruck in Tirol

Beitragvon Shinichi » Sa 29 Okt, 2005 22:00

WOW!! Vol COOL!!!!!
WEITERR!!!!!
ANTI-UMBRIDGE-AG, ANTI LOCKHARD AG

Bild

GRÜNDERIN DES FANCLUBS VON JEAN-RIDDLES FF

Raven
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 33
Registriert: 15.11.2005
Beiträge: 16
Wohnort: Bremerhaven

Beitragvon Raven » Fr 25 Nov, 2005 18:59

Hey das ist super! Ich liebe Vampire und deine Geschichte ist so Toll geschrieben! Bitte mach weiter!
Paßt auf ! Jetzt wolln wir Glitzer und Glanz!
Paßt auf ! Jetzt wolln wir alles und ganz!
Paßt auf ! Jetzt laden die Vampiere zum Tanz!
Steckt den Himmel in brand und streut Lucifer Rosen! Die Welt gehört den Lügern und Rücksichtslosen

Raven
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 33
Registriert: 15.11.2005
Beiträge: 16
Wohnort: Bremerhaven

Beitragvon Raven » Fr 25 Nov, 2005 19:00

Hey das ist super! Ich liebe Vampire und deine Geschichte ist so Toll geschrieben! Bitte mach weiter!
Paßt auf ! Jetzt wolln wir Glitzer und Glanz!
Paßt auf ! Jetzt wolln wir alles und ganz!
Paßt auf ! Jetzt laden die Vampiere zum Tanz!
Steckt den Himmel in brand und streut Lucifer Rosen! Die Welt gehört den Lügern und Rücksichtslosen

whinky
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 31
Registriert: 08.08.2005
Beiträge: 844
Wohnort: Bamberg

Beitragvon whinky » Sa 26 Nov, 2005 13:45

danke schön. Hätte nicht gedacht, dass sich noch am jemand für die Geschichte interessiert *g* , aber momentan schreib ich grad an ner anderen, also wirs weng dauern bis zu dieser hier wieder was neues kommt. Sorry lg Whinky