Harry Potter vs. Voldemort

McWolf
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 50
Registriert: 29.12.2006
Beiträge: 993

Harry Potter vs. Voldemort

Beitragvon McWolf » So 25 Mär, 2007 13:56

ich habe nochmal alle bücher durchgelesen und bin bei der prophezeihung stutzig geworden. jetzt habe ich die bücher schon 4-5 mal durchgelesen und dann ist mir der punkt der prophezeihungen unter einem anderen aspekt aufgefallen.... viele diskussionen gehen hier in den bereich, dass harry sterben müsste, damit lord voldemort auch stirbt.....aber ist es das was dort wirklich steht?

jetzt würde mich interessieren welche verbindung wirklich zwischen harry und voldemort besteht. fällt euch eine gemeinsamkeit ein, die die beiden verbindindet...außer der prophezeihung? mich wundert zudem, dass lord voldemort, der sich für den größten zauberer hält keien kenntnis von der prophezeihung hat. wenn keiner ohne den anderen überleben kann, wäre es dann nicht sinnlos harry als kleines kind umzubringen...würde er sich dann nicht selbst zur strecke bringen...nein ich glaube da steckt mehr dahinter....

durch diesen akt hat harry wie im buch beschrieben merkmale von lord voldemort über...die schlangensprache und LV kann harry nicht berühren ohne selbst schaden zu nehmen, was ja durch die auferstehung und den anteil an harrys blut kompensiert wurde....aber welche beziehungen bestehen noch zwischen beiden....hat jemand eine theorie?

Denkarius
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 49
Registriert: 14.11.2005
Beiträge: 12361
Wohnort: Berlin

Beitragvon Denkarius » So 25 Mär, 2007 14:23

Ich denke, dass die Narbe die Verbindung zwischen den beiden bildet und dass Voldemort bei seinem Mordversuch an Harry nur den ersten Teil der Prophezeihung kannte.

Insgesamt glaube ich aber, dass Voldemort doch Recht behalten wird, dass nämlich die Prophezeihung selbst nur ne unbedeutende Nebelkeerze ist und nur deshalb für Harry eine Bedeutung hat, weil Voldemort daran glaubt.

Warum er daran glaubt? Keine Ahnung. Vielleicht will er mangels echter Feinde nur auf Nummer sicher gehen.
Amo vitam, amo generem,
tamen quare sum sola.
Amo rosam, desidero pacem
tamen quare sum sola.

Amaya
Lichttänzer
Welt des Zwielichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 36
Registriert: 16.07.2005
Beiträge: 1786
Wohnort: Essen (NRW)

Beitragvon Amaya » So 25 Mär, 2007 14:33

Ich geb Denkarius Recht... Voldemort kannte nur die erste Hälfte der Prophezeihung als er versuchte Harry zu ermorden.

Allerdings frag ich mich warum er nicht damals schon versuchte an die komplette Prophezeihung zu gelangen. Wusste er nicht, dass er nur die Hälfte gehört hatte?
Hm, hab die Bücher schon lang nicht mehr gelesen...

@Carsten: Wie hast du denn die Prophezeihung verstanden? Was meinst du mit "unter einem anderen Aspekt"?

Ich denke auch, dass alle Verbindungen die zwischen Harry und Voldemort bestehen einzig und allein durch den gescheiterten Mordversuch entstanden sind. Und nur weil Voldemort die P. ernst nahm erfüllt sie sich jetzt auch. Ich hab auch schon ein paar Mal darüber nachgedacht, ob sic nicht vielleicht doch mehr hinter der P. verbirgt, als uns Dumbledore glauben lassen will.... aber ich glaub Rowling hat die P. nur eingebaut, damit wir verstehen, warum Voldemort Harry töten wollte....
Orden des Halbblutprinzen
Bild

Wehwalt
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 56
Registriert: 24.08.2005
Beiträge: 17452
Wohnort: Freiburg

Beitragvon Wehwalt » So 25 Mär, 2007 14:37

Außerdem heißt es nicht, daß "keiner ohne den anderen überleben kann", wenn ich mich recht erinnere, sondern "keiner kann leben, wenn der andere überlebt ..." Ansonsten ist es, wie Denkar gesagt hat. Die Prophezeiung ist nur von Bedeutung, weil Voldemort idiotischerweise so einen Scheißdreck glaubt. Diese Verblendung ist ein bedeutender Nachteil, den er gegenüber vernünftigen Zauberern wie Dumbledore, McGonagall, Hermione hat. Würde er ihr keine Bedeutung beimessen, hätte er sich nicht völlig überflüssig einen Todfeind herangezüchtet.
"Die schwache Stunde naht für jeden,
da wird er dumm und läßt mit sich reden ..."
Bild

McWolf
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 50
Registriert: 29.12.2006
Beiträge: 993

Beitragvon McWolf » So 25 Mär, 2007 14:52

na wenn diese prophezeihung so gemeint wäre, dass keiner ohne den anderen leben kann, dann wäre jegliche diskussion zwischen den malfoy-schwestern und snape im 6. teil überflüssig. ich denke hier an den teil, dass snape die chance gehabt hätte harry umzubringen...auch der kampf im vierten band zwischen LV und harry sowie der kampf in der halle der prophezeihungen ist mir unter dem aspekt völlig unklar....das ganze ergibt dann für mich keinen sinn, denn laut der prophezeihung müsste harry überleben, damit LV auch überleben kann. also wie man es dreht und wendet...bleibe ich immer wieder an der verständlichkeit der prophezeihung hängen.

ferner sind es ja die vielzahl der verbindungen, die harry und LV "in einklang" bringen...jetzt gilt erstmal zu erörtern in welcher weise...es existieren die gleichen zauberstäbe, die sich anscheinend von der macht nichts tun, sich also ebenbürtig sind, wie man im vierten band gelesen hat. ich habe mich immer schon gefragt was passieren würde wenn der zauberstab beschädigt wird und harry einen neuen bräuchte....vor allem wie kann barthy crouch junior mit harrys zauberstab das dunkle mal bei der weltmeisterschaft herbeizaubern wenn sich der zauberstab den zauberer aussucht.....das passt alles irgendwie nicht mehr richtig zusammen.

Denkarius
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 49
Registriert: 14.11.2005
Beiträge: 12361
Wohnort: Berlin

Beitragvon Denkarius » So 25 Mär, 2007 15:14

Nun verdrehst du Ursache und Wirkung, glaube ich.

Das mit den Zauberstäben kommt meiner Meinung nach eben nur deshalb zustande, weil auf Harry viele Kräfte von Voldemort übertragen wurden. Deshalb schlägt bei ihm der selbe Zauberstab an. Ende des 4. Buches hat man gesehen, wofür es gut war, sonst hätte JKR wohl nur 4 und nicht 7 Bücher schreiben können.

Natürlich hätte Snape Harry umbringen können, doch er war ja wie alle davon überzeugt, dass der Dunkle Lord dahin ist. Warum sollte er dann unter Dumbledores Augen zum Mörder werden?

Voldemort hat ja in Buch 5 versucht, an die Prophezeihung zu gelangen, um deren ganzen Inhalt kennenzulernen. Dazu brauchte er aber Harry in der Mysteriumsabteilung. Also ich find das alles logisch, wie es war.
Amo vitam, amo generem,
tamen quare sum sola.
Amo rosam, desidero pacem
tamen quare sum sola.

Amaya
Lichttänzer
Welt des Zwielichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 36
Registriert: 16.07.2005
Beiträge: 1786
Wohnort: Essen (NRW)

Beitragvon Amaya » So 25 Mär, 2007 15:37

McWolf hat geschrieben:na wenn diese prophezeihung so gemeint wäre, dass keiner ohne den anderen leben kann, dann wäre jegliche diskussion zwischen den malfoy-schwestern und snape im 6. teil überflüssig. ich denke hier an den teil, dass snape die chance gehabt hätte harry umzubringen...auch der kampf im vierten band zwischen LV und harry sowie der kampf in der halle der prophezeihungen ist mir unter dem aspekt völlig unklar....das ganze ergibt dann für mich keinen sinn, denn laut der prophezeihung müsste harry überleben, damit LV auch überleben kann. also wie man es dreht und wendet...bleibe ich immer wieder an der verständlichkeit der prophezeihung hängen.


:? Jetzt bin ich leicht verwirrt.... "Keiner kann leben während der andere überlebt" ist doch nicht gleich "Keiner kann ohne den anderen leben"

Und ich glaube schon, dass man mit dem zauberstab eines anderen Zaubern kann, wird ja immer wieder gemacht... nur ist der Zauberstab nicht der geeignetste... ich denke der eigene Zauberstab gibt einem die höchstmögliche Macht, die man erreichen kann, also zum zaubern....
Orden des Halbblutprinzen
Bild

Miriam
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 28
Registriert: 18.03.2007
Beiträge: 83
Wohnort: NRW

Beitragvon Miriam » So 25 Mär, 2007 16:02

*räusper*
Die Prophezeiung ist ja wohl "Keiner kann leben während der andere überlebt"!!!!
Mensch,mensch, lest euch doch nochmal den 5ten Band durch, da steht das genau SO! Und nicht "keiner Keiner kann ohne den anderen leben"
Entweder wird harry oder voldemort sterben ._. aber nicht beide!
;-)
.::Venomous Poison::.
Bild
.::Your Poison Runnin' Through My Veins::.
~*~
*-Face The Facts, Gryffindors R the best ;P-*

Wehwalt
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 56
Registriert: 24.08.2005
Beiträge: 17452
Wohnort: Freiburg

Beitragvon Wehwalt » So 25 Mär, 2007 16:51

Sag ich doch, Miriam ... Ich verstehe Mac ja auch nicht und habe versucht, seinen Irrtum richtigzustellen ... aber er führt Widerrede, als hätte ich das Gegenteil behauptet ... :shock: :?:
Bild

McWolf
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 50
Registriert: 29.12.2006
Beiträge: 993

Beitragvon McWolf » So 25 Mär, 2007 18:29

jaja schreibfehler meinerseits sorry.... ich hatte die genaue stelle nicht mehr gefunden. ändert aber nichts an der sache. sorry marcus hatte deinen beitrag zu spät gesehen...haben wohl irgendwie parallel geschrieben.

aber welche verbindung seht ihr noch?

Amaya
Lichttänzer
Welt des Zwielichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 36
Registriert: 16.07.2005
Beiträge: 1786
Wohnort: Essen (NRW)

Beitragvon Amaya » So 25 Mär, 2007 18:39

doch, ich find schon dass es die sache ändert.... denn "Keiner kann ohne den anderen leben" hieße ja, dass beide (über)leben müssten.

Oder steh ich auf dem schlauch? :roll:
Orden des Halbblutprinzen
Bild

McWolf
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 50
Registriert: 29.12.2006
Beiträge: 993

Beitragvon McWolf » So 25 Mär, 2007 18:48

von der warte aus hast du recht...aber ich bin davon überzeugt, dass es nicht so einfach ist...dafür sind die gemeinsamkeiten zu intensiv....außerdem bin ich mir jetzt auch nicht so sicher .....steht longbottom nicht auch noch auf dem plan...soweit ich weiß war das noch nicht geklärt, daher bin ich mir nicht so sicher...lass mich aber gerne überzeugen...

Amaya
Lichttänzer
Welt des Zwielichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 36
Registriert: 16.07.2005
Beiträge: 1786
Wohnort: Essen (NRW)

Beitragvon Amaya » So 25 Mär, 2007 19:03

Hm, ich weiß nicht ob da noch mehr hinter der Prophezeihung steckt... würde fast vermuten, dass es nicht so ist und sie einfach nur die Erklärung darstellt, warum Voldemort Harry töten wollte.

Aber ich gebe dir Recht, Carsten: Neville stand auch noch auf der Rechnung. Die Beschreibung Trelawneys über den Jungen der Volemort ebenbürtig sein wird passte auch zu Neville. ER hat ja auch im gleichen Monat (hat er nicht sogar am gleichen tag wie Harry Geburtstag?).... und das ist der Punkt der mich ein wenig stutzig macht. Warum sollte Rowling Neville solche Dinge zuordnen, wieso gibt sie ihm so eine Geschichte (das Leid der Eltern....) wenn er doch gar nichts damit zu tun haben soll?

Also ich persönlich glaub schon, dass Neville noch eine wichtige Rolle spielen wird.
Orden des Halbblutprinzen
Bild

McWolf
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 50
Registriert: 29.12.2006
Beiträge: 993

Beitragvon McWolf » So 25 Mär, 2007 19:10

also laut marcus und deiner aussage hätte voldemort sich ja geirrt...schlangenmensch hatte ja auch richtigerweise bemerkt, dass LV ihn als ebenbürtig anerkennt, was aber nicht heißt, dass neville nicht doch derjenige ist.... bis vor kurzem habe ich diese geschichte harry angedichtet....glaube aber, dass neville noch etwasdamit zu tun hat....er kommt in jeder geschichte zu häufig vor....die geschichte von seinen eltern hat ja schon eine eher zetrale rolle eingenommen.

ich habe die szene in der halle der P. ncht mehr im kopf...kennen wir eigentlich die prophezeihung von neville?

Amaya
Lichttänzer
Welt des Zwielichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 36
Registriert: 16.07.2005
Beiträge: 1786
Wohnort: Essen (NRW)

Beitragvon Amaya » So 25 Mär, 2007 19:45

Ich sage nicht dass Voldemort sich geirrt hat. Er hatte die Wahl. Trelawneys Prophezeihung, bzw. die Aussagen über den Jungen, der Voldemort ebenbürtig sein wird, passten zu Harry UND Neville. Aber Voldemort sah in harry diesen Feind und versuchte daher ihn zu töten und nur durch diesen Versuch hat er dafür gesorgt, dass sich die Prophezeihung erfüllt, denn er hat Harry damit als ebenbürtig gekennzeichnet. Hätte er sich für Neville entschieden wäre er jetzt derjenige mit einer Narbe auf der Stirn und mit all diesen verbindungen zu Voldemort.

Allerdings sehe ich auch noch eine wichtige Verbindung bzw. parallele zw. Harry und neville. Beide hassen Voldemort, weil er ihnen die familie genommen hat. Harry ist doch eigentlich nur so unsagbar wütend auf Voldemort, weil er seine Eltern ermordet hat. Aber Neville empfindet angesichts seiner gefolteerten Eltern sicher genauso.

Ich habe mich auch schonmal gefragt ob Voldemort mit dem Anschlag auf nevilles Eltern nicht schonmal die prophezeihung erfüllt hat... also quasi 2x und dass beide: Harry, sowie Neville seine ebenbürtigen feinde sind (wobei nur Harry einige Fähigkeiten von ihm "geerbt" hat)

Ich denke man sollte Neville nicht unterschätzen, er kommt wirklich häufig in der Geschichte vor und langsam kristallisiert sich auch heraus, dass er sowohl Fertigkeiten hat, die er im Kampf gegen den Lord anwenden kann.... er wird immer wichtiger.
Orden des Halbblutprinzen
Bild

cron