Todesser-Diskussion: LV vs. DD

Elaea
Feenhüter
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 32
Registriert: 03.02.2007
Beiträge: 2699
Wohnort: Slytherin

Todesser-Diskussion: LV vs. DD

Beitragvon Elaea » Di 12 Jun, 2007 14:55

Meine Lieben!

Oft heißt es ja, Albus Dumbledore wäre der mächtigste Zauberer seiner Zeit gewesen. Auf der anderen Seite behaupten das viele vom Dunklen Lord.
Wie seht ihr das?

Ist Dumbledore wirklich so mächtig, oder spielt er nur vor es zu sein?
Kann der Dunkle Lord in Wirklichkeit mehr oder weniger, als er vorzugeben scheint?
Und wie würde ein Kampf um Leben um Tod zwischen beiden Fronten ausgehen?


Ich hoffe auf eine anregende Diskussion, viele Beiträge und ein unterhaltsames Debattieren!

Die Dunkle Baronin
wir bauen uns ein Monster aus Rock
Bild
ein meterhohes Monster aus Rock

Dáirine
Weißer Magier
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 27
Registriert: 20.12.2005
Beiträge: 8559
Wohnort: Graz

Beitragvon Dáirine » Di 12 Jun, 2007 16:46

ich glaube dass beide auf ihre art die mächtigsten sind

dumbledore ist der gütige der immer gegen das böse gearbeitet hat
er ist stark weil er außergewöhnliche fähigkeiten besitzt aber es macht ihn schwach dass er zu gut ist um flüche wir crucius einzusetzten

voldemort hat dieses "ich-tue-alles-für-Macht" dings
er hat bewiesen wie weit er gehen würde auf dem weg zur unsterblichkeit
voldemort ist ein bisschen eingeschränkt weil er nicht lieben kann
ich glaube er ist ein bisschen zu machtgeil aber fähig
ssehr fähig
zu allem fähig


ein kampf zwischen den beiden wäre sicher beeindruckend aber ich glaube am ende würde doch voldemort gewinnen
aber auch dumbledore hätte eine chance weil er der einzige ist vor dem voldemort sich je fürchtete
Then of thy beauty do I question make,
That thou among the wastes of time must go,
Since sweets and beauties do themselves forsake
And die as fast as they see others grow;

Rasmussen
Lichttänzer
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 37
Registriert: 08.06.2007
Beiträge: 2323
Wohnort: Duisburg

Beitragvon Rasmussen » Di 12 Jun, 2007 23:14

ich schätze mal, dass DD seinen "nachteil" zu gut zu sein, dadurch wieder ausgleicht, dass er um einiges weiser, erfahrener und viel reicher an wissen ist. Schließlich ist wissen macht, und darum glaube ich, fürchtet sich LV vor DD.
In Bezug auf LV glaube ich, dass "mächtig" eher im sinne von grausam zu gebrauchen. und zwar aus dem Grunde, den ja dobby schon sagte.
Bild
Nur der MSV !!!

Elaea
Feenhüter
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 32
Registriert: 03.02.2007
Beiträge: 2699
Wohnort: Slytherin

Beitragvon Elaea » Di 12 Jun, 2007 23:37

Ihr habt Recht, dass DD wahrscheinlich weiser ist, aber man darf nicht vergessen, dass LV seinerseits bereits ziemlich alt ist - natürlich jünger als DD himself...
Außerdem ist LV verbittert (in gewissem Maße) und er hat keine Scheu davor zu töten. Die hat DD ganz bestimmt...
wir bauen uns ein Monster aus Rock
Bild
ein meterhohes Monster aus Rock

Halbdementorin
Weißer Magier
Welt des Zwielichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 34
Registriert: 06.01.2007
Beiträge: 7877
Wohnort: Köln

Beitragvon Halbdementorin » Mi 13 Jun, 2007 09:25

naja..jeder von den beiden ists ehr mächtig..auf ihre eigene art und weise...und jeder hat so seine schwächen..dumbledore,der stets das gute in einem sieht,was durchaus eine schwäche sein kann..
und voldemort,der nicht lieben kann und dadurch harry ne ezit lang nicht anrühren konnte..das dürfte aber sicher noch entscheidend werden.
vielleicht ist er auch zu machtliebend..
*Mitglied in der Gilde der Schattenkinder*

Bild

Elaea
Feenhüter
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 32
Registriert: 03.02.2007
Beiträge: 2699
Wohnort: Slytherin

Beitragvon Elaea » Mi 13 Jun, 2007 09:40

Meinst du vor lauter Macht das Ziel nicht sehen?
Mhm, das könnte natürlich stimmen. Aber wenn LV es auf Potter abgesehen hat, dann wird er ihn früher oder später im Duell töten. Dass Potter bisher Glück hatte, beweist nicht, dass der Dunkle Lord ihn nicht umbringen kann.
Und Dumbledore... Ich glaub, es war ausgerechnet seine Liebe, die ihm den Tod gebracht hat... Und sein Glaube an das Gute im Menschen.
wir bauen uns ein Monster aus Rock
Bild
ein meterhohes Monster aus Rock

Wehwalt
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 56
Registriert: 24.08.2005
Beiträge: 17453
Wohnort: Freiburg

Beitragvon Wehwalt » Mi 13 Jun, 2007 10:08

Ich darf hier ja eigentlich nichts sagen. Deswegen eine große Klammer auf.
(
Aber ich finde, Ihr vergeßt die größte Schwäche Eures Herrn. Die besteht darin, daß er abergläubisch ist und der Trelawney glaubt. Hätte er wie jeder vernünftige Zauberer keinen Pfifferling auf die Weissagung gegeben, hätte er sich auch nicht einen völlig überflüssigen Todfeind herangezogen, dem er eines Tages (in nur noch 5 Wochen *freu*) erliegen wird.
So, Klammer wieder zu. Und ich löschs gern wieder weg, wenn Elaea das verlangt.
)
Bild

Shere Kahn
Held des Lichts
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 41
Registriert: 02.08.2005
Beiträge: 14289

Beitragvon Shere Kahn » Fr 15 Jun, 2007 16:11

Tja, ich fürchte DD ist bei einem direkten Vergleich der 'stärkere'. Wobei der Vergleich nicht die reine Zauberfähigkeit betrifft , sondern auch Planungen, weltverständnis, und die Ansammlung von Helfern und Freunden.

LV hat einfach ein riesen Problem, und das ist dass er ein elendiger Stümper ist. Zuerst war er 10 Jahre an der Macht, und hat außer ein wenig Terror, nichts erreicht, nichts was von Dauer wäre. Seine 'Forschungen' im Bereich seiner Unsterblichkeit sind durch diese unnötige Aufmerksamkeit ja auch eher behindert als erleichtert. (Man bedenke, dass ein Nikolas Flamell ja schon eine Art der Unsterblichkeit erreicht hatte .... Bestrebungen in dieser Art hätten LV ohne Probleme viel Zeit erkaufen können, in der er sich einer dauerhaften sicheren Variante hätte widmen können.
Dieser ganze Terror - Quatsch hat ihm das Leben sehr schwer gemacht, letztlich aber nichts erreicht. Kennzeichnend ist, dass seine Anhänger ohne ihn in nullkommanix überwältigt wurden. Sprich die Besten ANhänger hat er sich auch nicht gerade ausgesucht. Wäre er schlau gewesen hätte er zumindest dem Ministerium in dieser Zeit den Zahn gezogen, anstatt wahl und ziellos hinter einer Bande Phönix - Mitgliedern hinterher zu jagen. Generell erscheinen einem die 'Terrorjahre' aus den Schilderungen wie eine müde ANsammlung zufälliger Morde, und nicht wie ein systemhafter machergreifender Plan, an dessen Ende LV keinen ernstzunehmenden Gegner mehr gehabt hätte. (Ich meine eine Gruppe, keine Einzelperson)

Tja die Stümpereien eines DD sind dagegen überschaubar. DD hat einfach übersehen, dass er da einen verzogenen Bengel hat, auf den sich seine Hoffnungen stützen, der (wie Snape immer wieder richtig erkannte) keine besondere Begabung hat oder besonders lernfähig wäre. (man bedenke was Snape aber auch die MArauders in Harrys Alter schon alles gemacht haben (magisch), davon könnte Harry nicht mal träumen, der eher GLück als Verstand oder Können zu haben scheint). Hier liegt eher DDs Schwäche, zu wissen, dass LV nicht dauerhaft verschwunden ist, und dennoch die WElt nicht direkt und andauernd daran zu ermahnen. So mußte er sich im 5. Band ja aufs Abstellgleis stellen. Vielleicht ist DD aber auch eitel ohne Ende und er wollte dass Fudge als Minister scheitert, damit er selber umso strahlender als Held dasteht. So würde es sich auch erklären, warum er sihc selber als HArrys 'Vater' und letztlich als privat - Ausbilder aufspielte. Egal was für ei nEnde es nimmt, er wird derjenige sein, der bei einem Triumph von Harry einen großen Teil des Lobes einheimsen wird, ohne wirklich viel geleistet zu haben. Wenn man mal von dem vielen 'Augen zu drücken, weils ja Harry ist' absieht.
Denn klar ist, die große ZEit des DD ist vorbei. An reiner Zauberkunst sind ihm andere überlegen, auch LV. Im Duell zwischen LV und DD hat DD sein Leben nur behalten, weil Fawkes aufgetaucht ist. Wäre der Kampf weiter geführt worden hätte DD wohl wieder den kürzeren gezogen.