eine Theorie

Myrddin
Heldendiener
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 29
Registriert: 22.08.2006
Beiträge: 1350
Wohnort: Tir Nan Og

eine Theorie

Beitragvon Myrddin » Sa 10 Feb, 2007 13:17

Normalerweise halte ich mich mit Theorien eher zurück,
aber ich habe gerade den 6.Band zum x-ten mal gelesen und mir ist folgendes aufgefallen ,als ich zu der Stelle mit Dumbledores Erinnerung, dem Besuch von Voldemort gekommen bin:

V. hat Dumbledore einen Besuch abgestattet ,angeblich um DD zu fragen ob er als Lehrer in Hogwarts nun unterrichten könne, aber selbst DD hat gesagt dass er V. nicht glaube ,dass er (V.) geglaubt hat,dass DD ihm die Stelle geben würde.
Weshalb hat V. also DD überhaupt den Besuch abgestattet?
Nur um die Stelle VgddK zu verfluchen?
Glaube ich nicht ,außerdem hätte er dazu wahrscheinlich DD keinen Besuch abstatten müssen.
Was ist ,wenn er während des Gespräches mit DD Gryffindors Schwert zu einem Horcrux gemacht hat?
Unmöglich?
Vielleicht nicht !
Voldemort hat höchswahrscheinlich Slytherin Medaillon und Hufflepuffs Pokal in ein Horcrux verwandelt, außerdem wahrscheinlich auch etwas von Ravenclaw,fehlt also nur noch etwas von Gryffindor ==> das Schwert.Voldemort macht keine halben Sachen entweder nichts oder alles, meiner Meinung nach.
Dumbledore weiß zwar um die Hurcruxe und wie sie funktionieren,aber weiß er auch wie man genau einen Teil seiner Seele in einen beliebigen Gegenstand schließt? Meiner Meinung nach nicht,denn dazu müsste er wahrscheinlich selbst ein Hcx. hergestellt haben.
Was also ,wenn die Übertragung eines Teiles einer Seele in einen Gegenstand rein spirituell abläuft (schließlich ist eine Seele auch nichts greifbares) ,d.h. dass von außen keinerlei magische Reaktionen erkennbar sind ? Dann hätte DD unmöglich etwas erkennen können.
Manche von euch wird jetzt vllt denken, dass ein so mächtiger magischer Vorgang wie das Herstellen eines Hurcrux ohne magische Reaktionen gar nicht ablaufen kann. Nun es könnte ja sein ,dass diese magische Reaktion vorher abläuft ,d.h. unmittelbar nach dem Töten eines Menschen,wenn sich der schwarze Magier sich mittels magischer Vogänge schon vor dem einschließen in einen Gegenstand bereit macht eben jenes zu tun,d.h den Teil seiner Seele zu isolieren und bereit zu machen in einen Gegenstand einzuschließen.
Nehmen wir mal an ,V. hätte es so gemacht ,also die ganzen magischen Vorgänge,die wahrscheinlich nötig sind, schon vorher erledigt ,um dann direkt vor Dumbledors Nase den Teil seiner Seele rein spirituell in Gryffindors Schwert übertragen , dann müssen wir uns fragen ob wir V. so etwas zutrauen.
Ist er so gerissen? Ist er so "weise" zu erkennen, dass DD evtl. nie darauf kommen würde ,dass das Schwert ein Hurcrux ist.Wäre er bereit ein solches Risiko einzugehen?

Was ist eure Meinug zu dieser Theorie? Kann jemand vllt die Theorie sogar wiederlegen?

Wehwalt
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 57
Registriert: 24.08.2005
Beiträge: 17482
Wohnort: Freiburg

Beitragvon Wehwalt » Sa 10 Feb, 2007 13:28

Soweit ich mich erinnere, funktioniert das Horcruxschaffen nur unmittelbar im Zusammenhang mit der Tötung eines Menschen. Ich weiß nicht, ob es funktioniert, das zeitlich auseinanderzuhalten und den abgespaltenen Seelenteil eine Zeitlang zu konservieren, bis der geeignete Horcrux-Gegenstand zur Hand ist.
Bild

Myrddin
Heldendiener
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 29
Registriert: 22.08.2006
Beiträge: 1350
Wohnort: Tir Nan Og

Beitragvon Myrddin » Sa 10 Feb, 2007 13:38

Ah, Wehwalt hat gleich einen Schwachpunkt in meiner Theorie entdeckt :wink:
Nun, ich glaube schon ,dass man den Teil der Seele konservieren kann ,denn schließlich reißt das Töten die Seele (meiner Meinung nach) unwiederruflich in zwei Teile. Also läuft man als Mörder den Rest seines Tebens mit einer in zwei Teile zerrissenen Seele herum.Demnach müsste die Erschaffung eines Hurcrux auch lange nach dem Töten möglich sein.

Ripper
Ringgeist
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 30
Registriert: 24.07.2005
Beiträge: 36394
Wohnort: Deutschland, München

Beitragvon Ripper » Sa 10 Feb, 2007 13:45

Das Schwert war zu dem Zeitpunkt noch nicht da, Harry hat erst später gefunden, demnach kann es nicht in der Vergangenheit an der Wand hängen.
Bild

Myrddin
Heldendiener
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 29
Registriert: 22.08.2006
Beiträge: 1350
Wohnort: Tir Nan Og

Beitragvon Myrddin » Sa 10 Feb, 2007 19:24

Gutes Argument, Ripper,
aber ich glaube nicht ,dass das Schwert erst dort hing ,nachdem Harry es bekommen hatte, denn Falkes ist im 2. Band in der Kammer des Schreckens mit dem sprechenden Hut, in dem das Schwert verborgen war , erschienen, weil Harry gegenüber Dumbledore sehr loyal ist , Tom Riddle hat sogar gesagt, dass der Phönix und der Hut (und damit das Schwert) von Dumbledore geschickt worden ist.
Auch wenn wir nicht davon ausgehen können , dass Ridddle die Wahrheit gesagt hat , dürfen wir doch annehemen ,dass es schon vorher in DD Besitz war.Dafür spricht auch ,dass DD sich sicher ist ,dass das Schwert kein Hurcrux ist, denn könnte Dumbledore da so sicher sein , wenn das Schwert nicht in seinem Besitz gewesen ist als V. die Horcruxe erschaffen hat.?Außerdem hat DD gesagt ,dass es in sicherer Verwahrung ist , damit muss er meinen ,dass es auch damals in sicherer Verwahrung war , denn sonst macht seine Aussage keinen Sinn.