Horkruxen auf der Spur

Esperanca
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Alter: 43
Registriert: 08.08.2007
Beiträge: 137
Wohnort: Köln

Horkruxen auf der Spur

Beitragvon Esperanca » Mi 04 Jun, 2008 18:40

Hi!

Ich habe dann mal einige Fragen an euch und zwar...

Wie kam Dumbledore auf die Spur der Horkruxe. Also das gerade diese Gegenstände/Lebewesen Horkruxe waren und nicht andere?
Irgendwo musste er da Anhaltspunkte gefunden haben oder war das alles nur Zufall? :roll:

Das Voldemort ein Faible für Objekte hatte, die einen Sammelwert hatten ist ja schön und gut, aber daran kann man doch nicht so genau an die Horkruxen kommen. :?
Es gibt einige Dinge die dem Wert gleichen, wie z.B. einem Hufflepuffs Trinkpokal. Zudem fällt da das Tagebuch und Nagini raus - die haben doch keinen bekannten Wert in der magischen Gesellschaft.

Also woher hat Dumbledore seine Informationen und dann auch Harry?

Also ich krieg das alle nicht mehr zusammen, woher sie die einzelnen Hinweise darauf bekommen haben.

Danke

Gruß

Esperanca

Manuela
Feenhüter
Welt des Zwielichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 45
Registriert: 21.11.2007
Beiträge: 4057
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Manuela » Mi 04 Jun, 2008 18:51

Ich denke Dumbledore ist auf die Spur der Horkruxe gekommen durch ein intensives Srudium von Voldemort. Er kannte seine Vorlieben und durch die gesammelten Erinnerungen konnte er 1 und 1 zusammen zählen.

♥VERLIEBT♥



Esperanca
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Alter: 43
Registriert: 08.08.2007
Beiträge: 137
Wohnort: Köln

Beitragvon Esperanca » Mi 04 Jun, 2008 23:40

Hi!

Manou_Malfoy hat geschrieben:Ich denke Dumbledore ist auf die Spur der Horkruxe gekommen durch ein intensives Srudium von Voldemort. Er kannte seine Vorlieben und durch die gesammelten Erinnerungen konnte er 1 und 1 zusammen zählen.

Hmm..das reicht mir nicht als Begründung. :P Ich meine so schnell läst sich das nicht zusammen rechnen. Auch nicht für Dumbledore. Der war ja nicht Allwissend :roll:

Tom hat doch nie erwähnt das er sich für die Gegenstände der Hogwarts-Gründer interessierte oder? :?

Irgendwie ist das zu unlogisch. :roll: Der Ring, das Tagebuch oder die Schlange..darauf würde doch kleiner drauf kommen. Es war einfach nur Zufall oder wie? :?

Gruß

Esperanca

Mimmi

Beitragvon Mimmi » Do 05 Jun, 2008 04:54

Dumbledore hat das nicht schnell zusammen gerechnet, Esperanca - es hat Jahre gedauert, bis er hinter des Rätsels Lösung kam ;)

Ich weiss jetzt zwar auch nicht mehr jede Einzelheit *die Bücher unbedingt nochmal lesen muss*, aber was ich falsch sage, wird sicherlich schnell von jemanden korrigiert *g*

Dumbledore hat Tom kennengelernt, als dieser noch ein kleiner Junge war - ihm ist damals schon aufgefallen, wie Tom es genossen hat den anderen überlegen zu sein und das er ein Trophäensammler ist.

Tom hat in Hogwarts das erste Mal so etwas wie ein zuhause gehabt und auch nach seiner Schulzeit bemühte er sich darum Hogwarts nah zu sein - er bewarb sich als Lehrer.

Das irgendwas nicht stimmt, war schon klar als Harry überlebte - dann hatte er auch noch die Fähigkeit Parsel zu sprechen (da schon hat Dumbledore gesagt, das ein Stück von Voldemort selbst in Harry übergegangen ist - wie und warum das passiert ist, konnte/wollte er damals jedoch noch nicht sagen).

In Harrys 2tem Schuljahr zerstörte er das Tagebuch - Dumbledore erklärte ihm, das Toms Seele darin eingeschlossen war. Was dies bedeutete, wusste Harry damals nicht und auch Dumbledore war sich dessen noch nicht 100%ig sicher.

In Harrys 4tem Jahr traf er auf dem Friedhof auf Voldemort und hörte seine Worte

"Ich wurde aus meinem Körper gerissen, ich war weniger als ein Geist, weniger als das kläglichste Gespenst... und doch, ich lebte [...]
Ich, der ich weiter als alle anderen gegangen bin auf dem Weg, der zur Unsterblichkeit führt. Ihr kennt mein Ziel - den Tod zu besiegen."

Harry erzählte Dumbledore, was Voldemort gesagt hatte und bestätigte somit Dumbledores Vermutung.

Jetzt stellte sich die Frage, was Voldemort alles in Horcruxe verwandelt hatte - das es insgesamt 7 Seelenteile werden sollten war soweit klar.
Warum? Weil Voldemort so fasziniert von Magie war und 7 die magische Zahl schlechthin ist ;)

Also, was wäre als Horcrux in Frage gekommen, wenn man Voldemort ein bisschen kennt?
Natürlich nur Dinge, mir denen er "glückliche" Momente verbindet - Dinge, die für ihn eine Bedeutung haben.
Während seiner Schulzeit fand Tom schon heraus, das er ein Nachkomme Slytherins ist - das machte ihn stolz.
In Hogwarts fühlte er sich zum ersten Mal heimisch.
Nagini machte er zum Horcrux, weil er das Beste nehmen musste, was ihm damals zur Verfügung stand (zu dem Zeitpunkt hatte er schon keinen Körper mehr) - sie war seine Gefährtin.

Jetzt brauchte er noch Gegenstände, die er mit genau diesen Dingen verbindet (für Nagini natürlich nicht) und was liegt da näher als die einzigen bekannten "Schätze" der Gründer und Erbstücke?

• Ring: auf ihm ist das Wappen der Familie Gaunt, der einzigen noch lebenden Nachfahren von Salazar Slytherin.
• Medaillon: Slytherin
• Becher: Hufflepuff
• Diadem: Ravenclaw
• Schwert: Gryffindor (er hat es nicht bekommen ;))

Ach ja, das Tagebuch hab ich ganz vergessen - das war Toms erster Horcrux. Er hat ausprobiert, wie es geht und ihm auch gleich noch eine Aufgabe gegeben ;)

So, ich hoffe, man versteht es einigermassen *jetzt ein Bettchen braucht* :lol:

Esperanca
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Alter: 43
Registriert: 08.08.2007
Beiträge: 137
Wohnort: Köln

Beitragvon Esperanca » Do 05 Jun, 2008 10:00

Hi!

Danke für deine ausführliche Erklärung. :D

Ich finde es trotzdem seltsam das Dumbleodere dahinter kam. Denn es gibt betsimmt einige Dinge die Voldemort wichtig waren und da sucht man eigentlich nach der beliebte Nadeln im Heuhaufen
Das kling für mich zu viel nach Zufällen. :roll:

Wenn man sich die Arbeit des FBI´s anschaut, dann wird einem klar das es einfach zu easy war. Vor allem danach als Harry mit seinen Freunden alleine suchen musste. Kling nach mehr Glück als Verstand. :P

Wobei bezogen auf den Ring. Hat Dumbledore den nicht gesucht, weil er ein Teil der Heilligtümer ist und nicht weil er vermutete, das er ein Horkrux war?


Hmmm....da werde ich mir doch Ideen holen müssen von Akte X, für meine Fanfiction. Die letzten drei Horkruxe sollen nämlich nicht per Zufall gefunden werden. :twisted:

Danke....freue mich auf weitere Erklärungen. :wink:

Gruß

Esperanca

Mimmi

Beitragvon Mimmi » Fr 06 Jun, 2008 00:46

Wieso denn Zufälle?
Wenn man einen Menschen über Jahre hinweg kennt, weiss man oftmals, was derjenige mag und was nicht - man lernt den Menschen einzuschätzen und seine Schritte vorauszusehen/nachzuvollziehen. Wieso sollte das bei Dumbledore anders sein?

Natürlic war bei der Horcruxsuche von Harry, Ron und Hermine Glück im Spiel - das ist doch fast überall so - aber genauso haben sie auch geforscht und kombiniert ;)

Esperanca
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Alter: 43
Registriert: 08.08.2007
Beiträge: 137
Wohnort: Köln

Beitragvon Esperanca » Fr 06 Jun, 2008 09:54

Hi!

Mimmi hat geschrieben:Wieso denn Zufälle?
Wenn man einen Menschen über Jahre hinweg kennt, weiss man oftmals, was derjenige mag und was nicht - man lernt den Menschen einzuschätzen und seine Schritte vorauszusehen/nachzuvollziehen. Wieso sollte das bei Dumbledore anders sein?

Natürlic war bei der Horcruxsuche von Harry, Ron und Hermine Glück im Spiel - das ist doch fast überall so - aber genauso haben sie auch geforscht und kombiniert ;)


Das mit dem Menschen richtig kenne und einschätzen stimmt nicht ganz. Sonst hätte ja Dumbledore dann auch erahnen können das Tom Horkruxe herstellen wollte. Das hat er aber nicht. Also kannte er ihn doch nicht so gut. Zudem kann man nur auf Grund dessen keine so gezielte Schlüsse ziehen. :roll:

Harry hat er ja auch bis fast zum Schluss nicht gekannt. Da er oft über ihn hinweg entschieden hatte, da er vermutet das Harry genau wie er selbst schwach geworden wäre gegenüber den Heiligtümern. Seinen Weg dann vergessen könnte und nur an sich denken würde.
Also auch hier irrt sich Dumbledore. :P

Genauso wenig hat er vorausgesehen das Severus sich den Todessern anschließen wird und später weiter hin kein Millimeter Harry entgegen kommt, obwohl er Lilys Sohn ist. Da kommt am Ende nur sein Spruch: "Manche Wunden sind zu tief um zu heilen!" :confused:

Aber plötzlich bei Voldemort weiß er fast genau welche Horkruxe es sind und wie viele usw.

Finde das schon komisch...hhmm... :?

Gruß

Esperanca

Mimmi

Beitragvon Mimmi » Fr 06 Jun, 2008 13:53

Einschätzen heisst ja nicht in die Zukunft sehen zu können, Esperanca ;)

Des weiteren hat Dumbledore sich über Jahre ausgiebig mit Tom/Voldemort beschäftigt - so hat er sich z.B. Erinnerungen der Leute besorgt, die irgendwas mit Voldemort zu tun haben/hatten.
Selbst wenn Dumbledore bis zu dem Zeitpunkt noch nicht wusste, welche Gegenstände Voldemort benutzt hat - da wusste er es dann ;)

Das Dumbledore Harry nicht gekannt hatte ist falsch - er wollte ihn beschützen, hatte Angst, das Harry schwach werden könnte bei der Aussicht auf so viel Macht (und das hat wohl jeder, wenn es um einen geliebten Menschen geht, der einer Gefahr ausgesetzt ist, die man nicht richtig einschätzen kann).
Natürlich hat sich Dumbledore dort geirrt, aber das hat nichts mit kennen und nicht kennen zu tun ;)

Was Snape jetzt damit zu tun hat, verstehe ich nicht - Snape und Dumbledore hatten von Beginn an eine ganz andere Basis. Snape wurde nicht von Dumbledore persönlich nach Hogwarts eingeladen, Snape war kein Waise, Dumbledore hat nicht ein extra Auge auf ihn gehalten so wie er es bei Voldemort getan hat.
Das er sich schlussendlich den Todesser angeschlossen hat, wusste Dumbledore mit Sicherheit, aber wieso sollte er das vorraussehen - er ist ja, wie gesagt, kein Hellseher...? ;)

Dumbledore wusste nicht wie viele Horcruxe es sind - er hatte eine Vermutung und Dieser war er sich sicher, aber Beweise hatte er keine.
Erst nach Slughorns Erinnerung stand fest, das er Recht hatte ;)

Denkst du, die CSI Leute haben für jeden Kram stichhaltige Beweise? Nein, haben sie nicht - sie kombinieren das, was sie haben miteinander um den Fall zu lösen und anders war es bei DD auch nicht ;)

Victor Krum
Weltenbauer
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 34
Registriert: 25.09.2005
Beiträge: 28157
Wohnort: Köln

Beitragvon Victor Krum » Fr 06 Jun, 2008 21:57

Ich halte es für absolut keine Fehleinschätzung, dass Dumbledore Harry die Heiligtümer-Sache nicht direkt erzählt hat. Harry war eine Zeit lang in Buch 7 versucht, sich mehr um die Heiligtümer als um die Horcruxe zu kümmern. Dadurch, dass bei der Horcrux-Jagd aber schon ein Anfang gemacht war, dadurch, dass er hier schon einiges herausgefunden hatte, ist er nicht davon abgekommen.

Und bei Snape kann ich Mimmi nur zustimmen - Dumbledore hat sich nie sonderlich um Snape gekümmert. Von Voldemort hat er dagegen ab einem bestimmten Zeitpunkt jede Information gesammelt, die er bekommen konnte - und die hat er dann zusammengesetzt. Slytherins Ring hat er selbst gefunden, von Huffelpuffs Kelch wusste er durch Hokeys Erinnerung - der Schluss, dass Voldemort die Gegenstände von Hogwarts-Gründern haben wollte lag nahe. Niemand konnte ihm 100%-ig verraten, was genau passiert, aber er hat den wahrscheinlichsten Schluss gezogen und damit Recht gehabt.
Bild