Abschließendes Review über den 7. Band | Eure Meinung?

Antike Runen
Held des Lichts
Weltenlos
Registriert: 23.07.2005
Beiträge: 11503

Beitragvon Antike Runen » Mo 23 Jul, 2007 18:19

Für einen umfassenden Kommentar fehlt mir Zeit und Lust, aber ganz kurz ein Punkt, der mir wichtig ist:

Eine der großen Stärken von Rowling war es für mich immer, daß sie es schafft, kaum jemanden rein gut oder rein böse darzustellen, und wirklich viele Schattierungen von 'grau' zu bedienen.
Auf diesem Hintergrund fand ich es ausgezeichnet, daß auch Dumbledore nicht der unglaubliche Über-Gute ist, als der er in den ersten Büchern rüberkommt.
Auf diesem Hintergrund fand ich es aber ganz besonders schade, daß das Haus Slytherin am Ende von Band 7 so schlecht wegkommt. Denn während sich Schüler aus allen Häusern mit mehr oder weniger Begeisterung dem finalen Kampf anschließen, bleibt nicht ein einziger Slytherin dort. Klar, mit viel Enthusiasmus hätte ich da auch nicht gerechnet, aber so gar keiner?
Das ist ein bißchen wenig. Es muß doch Slytherins geben, die keine Todesser waren, die vielleicht Harry nicht mochten, aber bereit waren, ihre Schule gegen Voldemort zu verteidigen?
Fand ich schwach.

Krasus
Weltenträumer
Weltenlos
Registriert: 21.07.2007
Beiträge: 26

Beitragvon Krasus » Mo 23 Jul, 2007 18:51

WEnn ich mich an eine Textstelle erinnere haben sich doch sogar einige Slytherins ( von den übligen Verdächtigen abgsehen ) den Kampf gegen den Orden angeschlossen und auf der Seite von Voldemort gekämpft oder?

Dani California

Beitragvon Dani California » Mo 23 Jul, 2007 18:53

hm... ne eigtl hieß es, dass der slytherin-table ausnahmslos den vertrauensschülern gefolgt ist...

Krasus
Weltenträumer
Weltenlos
Registriert: 21.07.2007
Beiträge: 26

Beitragvon Krasus » Mo 23 Jul, 2007 19:24

"If your son is dead, Lucius, it is not my fault. He did not come and join me like the rest of the Slytherin ... ... "

IN dem Gespräch zwischen Lucius und Voldemort, während der Kampf in Hogwarts tobt.

Dani California

Beitragvon Dani California » Mo 23 Jul, 2007 19:29

ja, malfoy und crabbe und goyle sind ja auch im schloss geblieben - aber doch nicht um dem orden zu helfen, sondern sich harry zu schnappen und dem dunklen lord zu bringen!

Krasus
Weltenträumer
Weltenlos
Registriert: 21.07.2007
Beiträge: 26

Beitragvon Krasus » Mo 23 Jul, 2007 19:47

Dani California hat geschrieben:ja, malfoy und crabbe und goyle sind ja auch im schloss geblieben - aber doch nicht um dem orden zu helfen, sondern sich harry zu schnappen und dem dunklen lord zu bringen!
Das sie dem Orden nicht geholfen haben war klar, allerdings klang diese Textstelle für mich so als hätten einige Schüler sich bewusst gegen den Orden gewandet und auf Seiten der Todesser mit im Schloss gekämpft ..

Dani California

Beitragvon Dani California » Mo 23 Jul, 2007 19:49

achso, das meintest du ...
ne... ich hab einfach nur gedacht, dass draco und co. im schloss geblieben sind... dass der wirklich für den orden kämpft - ne, so weit geht er dann doch nciht...

wobei: vllt is an deiner theorie doch was dran, weil doch ein todesser sich draco schnappt (als hermine harry ron unter dem unsichtbar-umhang durch die große halle rennen) und draco ihm erst erklären muss, dass er auf "ihrer seite" ist... vllt hat er vorher irgendetwas getan, was den todesser glauben lässt, Draco wär auf des ordens seite... *mysteriös...*

hedwig
Weltenträumer
Weltenlos
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 23.07.2005
Beiträge: 55
Wohnort: Hannover

Beitragvon hedwig » Mo 23 Jul, 2007 20:45

war slughorn nicht ein slytherin ? er kam doch kurz vor ende des kampfes zurück, mit eltern von schülern und bewohnern von hogsmeade

hedwig.
Nitwit.oddment.Blubber.Tweak.

Antike Runen
Held des Lichts
Weltenlos
Registriert: 23.07.2005
Beiträge: 11503

Beitragvon Antike Runen » Di 24 Jul, 2007 14:22

Selbstverständlich, hedwig, Slughorn ist ein Slytherin. Und Severus natürlich auch. Und Phineas Nigellus.
Aber ich bezog mich ausschließlich auf die derzeitigen Schüler von Hogwarts, und von denen hat allen Texstellen nach nun einmal keiner geholfen.

Mango
Weltenträumer
Weltenlos
Registriert: 20.07.2007
Beiträge: 8

Beitragvon Mango » Di 24 Jul, 2007 15:55

[quote="Antike Runen"]
Eine der großen Stärken von Rowling war es für mich immer, daß sie es schafft, kaum jemanden rein gut oder rein böse darzustellen, und wirklich viele Schattierungen von 'grau' zu bedienen.
Auf diesem Hintergrund fand ich es ausgezeichnet, daß auch Dumbledore nicht der unglaubliche Über-Gute ist, als der er in den ersten Büchern rüberkommt.
[quote]

Seh ich anders. Vor allen Dingen Voldemort war praktisch die Personifizierung des Bösen. Keinerlei menschlicher Gefühle, von "grauen Schattierungen" weit und breit nichts zu sehen. Und Harry als Gegenpart: der Heilige, der niemandem schaden möchte, nicht mal seinen ärgsten Feinden.
Fand ich schwach.
Das mit Dumbledore gefiel mir aber auch.

Antike Runen
Held des Lichts
Weltenlos
Registriert: 23.07.2005
Beiträge: 11503

Beitragvon Antike Runen » Di 24 Jul, 2007 16:51

Ich sagte ja auch 'kaum jemand', Mango.
An Voldemort bleibt nicht viel Menschliches übrig, und auch an einer, sagen wir, Bellatrix kann ich nicht viel Gutes finden - anders als bei den Malfoys beispielsweise, die am Ende ja noch die Kurve zu bekommen scheinen, wenn auch in erster Linie aus Sorge um den Sohn. Was aber auch ein positiver Zug ist, wenn man es recht bedenkt.

Ich kann an Harry allerdings nicht viel Heiliges finden. Niemandem schaden? Wie kommst du darauf? Er benutzt in Band 7 unverzeihliche Flüche, und sie gelingen ihm (anders als zuvor), weil er sie auch so meint.
Und die zahlreichen Wutattacken zuvor mögen kindisch gewesen sein, aber zu einem Heiligen qualifizieren sie ihn auch nicht gerade.

Lady Midnight
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 29
Registriert: 18.08.2005
Beiträge: 13596
Wohnort: Velaris

Eure Eindrücke vom Buch (& insgesamt) [!!SPOILER!!]

Beitragvon Lady Midnight » Fr 27 Jul, 2007 01:03

So, nun ists halt raus und es wird never ever eine Fortsetzung geben (-soweit ich weiss), sowas von Schade!

Wie habt ihr euch gefühlt, als ihr es gelesen habt?
Wie, findet ihr, passt das letzte Buch zu den Übrigen?
Ist die "Auflösung" eurer Meinung nach komplett?
Findet ihr das Buch überhaupt gut?
Welche Charaktere fandet ihr unauthentisch?
Welche Handlungen waren am spannendsten im ganzen Buch?
Wo gab es mehr zum Nachdenken, wo waren eure "AHA"-Momente?


Um diese Fragen zu beantworten hab ich das Gefühl ich müsste das Buch noch mindestens zwei Mal lesen denn ich fühle mich, obwohl ich die Geschichte und alles verstanden habe, immer noch nicht in der richtigen Phase um so viele Aussagen darüber zu machen, aber ihr vielleicht? ;)


Allerdings kann ich meinen Eindruck bis zu einem Grad folgend schildern.

Ich fand das Buch - wie immer - sehr spanned, einer der spannendsten wenn nicht sogar DAS spannendste unter allen. Allerdings hatte es meiner Meinung nach einfach zu viel Mord und Totschlag drin. Okey, es musste sein. Schliesslich kann es nicht sein, dass alle Bücher zuvor immer mindestens zwei drei Tote bergen, und das letzte Buch ist dahin geschrieben als wäre Himmel auf Erden.

J.K. hatte es sicher sehr schwer. Ich kann mir kaum vorstellen, was für eine grosse Verantwortung sie da zu tragen hatte. Einerseits durfte die Story nicht zu fad sein, dann wären die Fans enttäuscht. Andererseits hätte es auch nicht zu viel Mord enthalten sollen, sonst wäre es kaum mehr für Kinder und Jugendliche geeignet.

Ich fand in diesem Buch zumeist einige Handlungen zu übertrieben, wie hier in einem Thread bereits auch was dazu steht, hingegen das Bildnis der einzelnen Charaktere, und wie sie diese rübergebracht hat, finde ich mehr als brilliant. Sie gab uns immer viel Freiheit, um uns auch selbst Gedanken über die Charaktere zu machen.
So zum Beispiel, fand ich Hermine in diesem Buch richtig faszinierend, so wie nie zuvor. Die vorherigen Bücher sagten schon aus, dass sie eine Inteligenzbestie war. Aber die selbstständigkeit, die sie hier entwickelt hat, ihre nun viel überlegenere Art, einfach unglaublich tolles Mädchen. Manchmal war ich einfach baff und dachte, wie in den Szenen Ron und Harry wohl auch, "Mensch Hermine, du bist echt die beste! Was wären wir ohne dich!".
Hingegen fand ich Ron wiederum viel zu gut, vorallem in seinen magischen Fähigkeiten. Ich hätte bei den vorherigen Büchern nie gedacht, dass er in irgendeiner Weise so begabt ist in Zauberei wie Harry und Hermine.

Lupin war auch seltsam.. oder vielleicht kommts mir nur so vor, aber ich habe ihn vorher viel liebenswürdiger erlebt als in diesem Buch. Harry war toll, wie immer. Schon in allen früheren Büchern konnte man herauslesen, wie Harry voraussehen konnte, oder Dinge miteinander kombiniert hat, seine Transferfähigkeit ist einfach erstaunlich...

Zur Geschichte allgemein. Im Grossen und Ganzen bin ich zufrieden, es war spannend zu lesen, sehr erklärend, viele AHA-Momente, viele Auflösungen (bei weitem nicht zu allen Fragen), ein wenig Romantik (Ron & Hermine) viel Trauer (Lupin, Tonks, Snape, Harry am Schluss), Enttäuschung (DD)... quasi die ganze Pallette was es an Emotionen gibt, alles war zu finden.

Dennoch, nebst diesen Gefühlen (au ja zum Teil hatte ich das Gefühl, sie wären alle übersensibiliert, da praktisch auf jeder Buchseite ein Charakter in irgendeine Extreme verfiel) war jedoch trotzdem eine dazu parallele, logische Handlung, die viel mit Intrigen, Verknüpfungen und Vorstellungs- und Visualisierungsvermögen zu tun hatte, so z.B. als Harry am Schluss einfach wusste, was er mit dem Schnatz zu machen hatte, oder mit dem Stein, das drin war. Oder beim Gespräch mit DD, wer diese wimmernde Figur im Hintergrund war.

Schliesslich haben auch viele Charaktere bewiesen, dass sie doch nicht so sind, wie wir sie früher kennen gelernt hatten.
So Snape, der plötzlich als ein selbstloser, liebender Mensch herauskam, oder Creacher, der trotz seiner Abneigung gegen Hermine den drei Freunden half (und sie nicht verraten hat!) oder DD, oder Neville!

Als ich es fertig gelesen hatte, war ich traurig und glücklich zugleich... sehr seltsam, aber schönes Gefühl. Ich fühle die Geschichte langsam zu Ende gehen - in mir, jedenfalls.

So, jetzt dürft ihr eure Meinung und eure Gedanken schildern! :D
"You do not fear... You do not falter. You do not yield."

Albus_Severus
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 26
Registriert: 26.07.2007
Beiträge: 38

Beitragvon Albus_Severus » Fr 27 Jul, 2007 09:33

Wie habt ihr euch gefühlt, als ihr es gelesen habt?
Meinst du nach dem Lesen oder während? Also nach dem Lesen war ich ein bisschen traurig, weil jetzt alles vorbei ist. Und während war ich ziemlich aufgeregt, Was passiert als nächstes? Werden sie überleben? und so Sachen.^^

Wie, findet ihr, passt das letzte Buch zu den Übrigen?
Es war anders, finde ich, aber ich find es passt zu den andern.

Ist die "Auflösung" eurer Meinung nach komplett?
Was für eine Auflösung? oO

Findet ihr das Buch überhaupt gut?
Wird glaub mein neueLieblingsband. <3

Welche Charaktere fandet ihr unauthentisch?
Eig keine

Welche Handlungen waren am spannendsten im ganzen Buch?
Ich finde eig das ganze Buch war spannend, das einzige was sich da hervorhebt, ist der Endkampf gegen Voldemort.

Wo gab es mehr zum Nachdenken, wo waren eure "AHA"-Momente?
Es gab viele, zB als Ron abgehauen ist, als sie in Godric's Hollow waren, n paar spontane Aktionen, usw. Vieles um genau zu sein.^^ [/b]

love.hope.fate
Heldendiener
Welt des Zwielichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 26
Registriert: 03.07.2006
Beiträge: 955
Wohnort: Dortmund

Beitragvon love.hope.fate » Fr 27 Jul, 2007 10:16

Wie habt ihr euch gefühlt, als ihr es gelesen habt?
War irgend wie ein komisches Gefühl :Es geht zu ende *heul*
Wie, findet ihr, passt das letzte Buch zu den Übrigen?
Es ist finde ich mehr viel Handlung auf einmal und es findet mal ein offener Kampg zwischen Voldemort und Harry Statt.
In 1-4 na ja keine Richtige Kämpfe (na ja 4 irgendwie schon)
5 AD kämpft mit Voldemort
6 Voldemort zieht nur die äden im Hintergrund!
7 Der große Kampf bis zum Tod!!

Ist die "Auflösung" eurer Meinung nach komplett?
MAnches bleibt noch ein wenig im Schatten aber das hat eher mit nebenpersonen zutun!

Findet ihr das Buch überhaupt gut?
Es ist kein Schlechtes Buch aber mit dem Stoff de da drin ist hätte man noch ein Buch machen können. Dann hätte auch der Epilog länger sein können.

Welche Charaktere fandet ihr unauthentisch ?
EIgentlich fand ich keinen unauthentisch.

Welche Handlungen waren am spannendsten im ganzen Buch?
Wo Harry aus Snapes Erinnerung erfahren hat das er sterben muss um Voldemort zu töten und natürlich der Endkampf.

Wo gab es mehr zum Nachdenken, wo waren eure "AHA"-Momente?
Snapes Erinnerungen ...

WAs ich ein weng doof findedas Harry Voldemort am Ende erzählt hat ! Was ist wenn voldemort wieder einen Weg um dem Tod zu entgehen findet wird er ja nicht mehr so doof sein und die gleichen Fehler wieder machen !! Weil das Ende ja irgend wie anders war denn alles war gut ,dahinter könne man aber setzen ....

ABER VOLDEMORT IST JA WIRKLICH TOD!!

Harrik
Waldläufer
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Alter: 30
Registriert: 10.08.2005
Beiträge: 16724
Wohnort: Across the Universe

Beitragvon Harrik » Fr 27 Jul, 2007 11:16

Wie habt ihr euch gefühlt, als ihr es gelesen habt?
nun das kommt ganz darauf an, machmal war es echt total spannend, und manchmal hat man sich das durchgelesen undso gedacht...hm die ruhe trügt doch bestimmt, und das stimmte dann ja auch in GH!
Wie, findet ihr, passt das letzte Buch zu den Übrigen?
Nunja um erlich zu sein habe ich hogwarts doch arg vermisst!, aber ansonsten kann man sich net beschweren, es gab zwar den wandel von tolkien zu orwell von der tendenz, aber beides finde ich interessant, und wenn man es als gesamtwerk siet sehr austariert, es fängt mit dem ersten recht unbeschwert und voller wundern und witz an und im letzen gab es dann auser pottwerwatch kaum noch humer, dieser jedoch war von oberster gütklasse!
Ist die "Auflösung" eurer Meinung nach komplett?
Nein aber das sollte sie auch garnicht sein!
Findet ihr das Buch überhaupt gut?
Welche Charaktere fandet ihr unauthentisch?
hm ginny ein wenig, sie hat sich zuleicht abwimmeln lassen!
Welche Handlungen waren am spannendsten im ganzen Buch?
welche handlung? also ich fand snapes erinnerung sehr toll, aber weniger spannend als einfach nur....keine ahnung wie man es nennen würde die spannendste stelle? oh eindeutig die doe und das schwert im see!
Wo gab es mehr zum Nachdenken, wo waren eure "AHA"-Momente?
nunja der grosse aha moment kam natürlich mit dd's gespräch, aber da war schon einer davor, als er runter zum wald lief da hab ich nchmal alles rekapituliert und da dacht ich mir schon sowas!

cron