Eure Lieblingsszene im 2. Band

Dani California

Eure Lieblingsszene im 2. Band

Beitragvon Dani California » Sa 31 Mai, 2008 16:37

Hey ho :D

Mich würde interessieren, welche Stelle im zweiten Buch euch am meisten gefallen hat?
Wo musstet ihr laut auflachen oder wo war es so spannend, dass ihr fast das atmen vergessen hättet...?

Eine Stelle, die ich wirklich immer wieder gerne les, ist die, in der sich Ron und Harry in Crabbe und Goyle verwandeln... das ganze Kapitel ist einfach toll - v.a. der krönende Abschluss: Myrtes Kommentar auf Hermines Missgeschick :lol:

Fleur Clearwater
Feenhüter
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 27
Registriert: 04.04.2008
Beiträge: 3330
Wohnort: Da, wo die Kühe noch glücklich sind und die Fleurs sich langweilen XD

Beitragvon Fleur Clearwater » Sa 31 Mai, 2008 17:05

Eigentlich fällt mir gar keine Lieblingsszene ein, obwohl Myrthes Kommenare natürlcih immer sehr amüsant waren ;)
Bild

Bild

Manuela
Feenhüter
Welt des Zwielichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 45
Registriert: 21.11.2007
Beiträge: 4057
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Manuela » Mo 02 Jun, 2008 09:01

Ich mag die Stelle im Buch/Film in der die Weasleys und Harry die Schulbücher kaufen und auf Lucius und Draco treffen.
Ich mag die Malfoys und ihre Art einfach.

♥VERLIEBT♥



Nyrociel Visalyar
Todesser
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 27
Registriert: 20.10.2007
Beiträge: 21589
Wohnort: Wunderland

Beitragvon Nyrociel Visalyar » Mo 28 Jul, 2008 11:31

Er stolperte, doch es schien noch alles
an ihm heil zu sein, und ohne Zeit zu verschwenden richtete
Harry seinen Zauberstab auf Malfoy: »Rictusempra!«
Ein silberner Lichtstrahl traf Malfoy in den Magen und er
knickte keuchend ein.
»Ich sagte, nur entwaffnen!«, rief Lockhart aufgebracht über
die Köpfe der kämpfenden Menge hinweg, als Malfoy in die
Knie sank; Harry hatte ihn mit einem Kitzelfluch belegt und
Malfoy konnte sich vor Lachen kaum bewegen. Harry hatte
das Gefühl, es wäre unsportlich, Malfoy zu verhexen, während
er auf dem Boden lag, und hielt sich zurück. Doch das war ein
Fehler; nach Atem ringend richtete Malfoy seinen Zauberstab
auf Harrys Knie, würgte »Tarantallegra!« heraus und im
nächsten Augenblick begannen Harrys Beine wild
umherzuschlenkern, als tanzte er einen schnellen Foxtrott.
»Aufhören! Aufhören!«, schrie Lockhart, doch Snape nahm
die Sache in die Hand.
»Finite Incantatem!«, schrie er; Harrys Beine hörten auf zu
tanzen und Malfoy hörte auf zu lachen und beide konnten sich
wieder sammeln.
Grünlicher Rauch hing über dem Schlachtfeld. Neville und
Justin lagen schwer atmend auf dem Boden; Ron half dem
aschfahlen Seamus auf die Beine und entschuldigte sich für
was immer auch sein lädierter Zauberstab angestellt haben
mochte; doch Hermine und Millicent Bulstrode rauften noch
miteinander; Millicent hatte Hermine, die vor Schmerz
wimmerte, im Schwitzkasten: die Zauberstäbe der beiden lagen
vergessen auf dem Boden. Harry sprang hinüber und riss
Millicent weg. Das war nicht einfach, denn sie war viel größer
als er.


Das is meine lieblingsstelle^^


und

Hastig und voller Zweifel, ob sein Vorhaben gelingen würde,
zog Harry einen Schuh aus, dann die schleimige, dreckige
Socke und stopfte das Tagebuch hinein. Dann rannte er den
dunklen Gang entlang.
Auf dem Treppenabsatz holte er sie ein.
»Mr Malfoy«, keuchte er und kam vor ihm schlitternd zum
Halten. »Ich hab etwas für Sie -«
Und er drückte Lucius Malfoy die stinkende Socke in die
Hand.
»Was zum -?«
Mr Malfoy riss die Socke vom Tagebuch, warf sie fort und
sah zornig von dem zerstörten Buch zu Harry auf,
»Du wirst eines Tages das gleiche üble Schicksal erleiden
wie deine Eltern, Harry Potter«, sagte er leise. »Auch sie waren
aufdringliche Dummköpfe.«
Er schickte sich an zu gehen.
»Komm, Dobby. ich sagte, komm.«
Doch Dobby rührte sich nicht. Er hielt Harrys eklige Socke
empor und musterte sie, als wäre sie ein unschätzbares
Geschenk.
»Meister hat Dobby eine Socke geschenkt«, sagte der Elf
verwundert, »Meister hat sie Dobby gegeben.«
»Was soll das heißen?«, fauchte Mr Malfoy. »Was hast du
gesagt?«
»Dobby hat eine gute Socke«, sagte Dobby ungläubig. »Der
Meister hat sie geworfen und Dobby hat sie aufgefangen und
Dobby - Dobby ist frei.«