Moderator: Weltenrichter

Was kennt ihr für Werwolf-Romane?

Dark Lúthien
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 21.12.2005
Beiträge: 11832
Wohnort: among the stars

Was kennt ihr für Werwolf-Romane?

Beitragvon Dark Lúthien » Fr 23 Mär, 2012 16:45

Hallo ihr Lieben, ich war heute mal auf der Suche nach Werwolf-Schmöckern und mir viel auf, dass ich fast gar keine kenne.

Kennt ihr Werwolf-Romane? Welche habt ihr gelesen, gefallen euch und in welchem Genre bewegen sie sich? (Also Dark Fantasy, Romantic Fantasy etc.)

Vielleicht könnt ihr auch den ein oder anderen Tipp abgeben ;)
Ich persönlich suche Werwolf-Romane, die sich im Bereich Dark Fantasy ohne Erotik/Liebe bewegen. Kennt da wer welche?

Aber der Thread soll nicht nur für meine Suche jetzt sein, sondern ihr dürft wirklich alle Romane rund um Werwölfe, die ihr mögt, natürlich posten :D

Amalthea Pan
Gelegenheitsdieb
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 29
Registriert: 08.09.2011
Beiträge: 929
Wohnort: Hogwarts oder NRW

Beitragvon Amalthea Pan » Fr 23 Mär, 2012 19:10

Also an Werwolf Romanen habe ich leider auch nicht gerade viele. Die meisten die es gibt, sind ja leider Liebesgeschichten bei denen man weiß wie sie ausgehen nachdem man die erste Seite gelesen hat...
Aber sonst würde mir Die Werwölfe von Christoph Hardebusch einfallen. Der hat mir persönlich super gefallen, da er so schön mit historischen Ereignissen und Personen spielt. Der Protargonist trifft zum Beispiel auf Lord Byron und seine Schreiberkollegen. Der Roman ist schuld, dass ich ein totaler John Polidori Fan geworden bin^^
Ansosnten habe ich vor einigen Jahren Mal Das Haus der Wölfe und die Schneewölfin von Donna Boyd gelesen. Die Romane sind allerdings etwas mehr "Liebesgeschichten angehaucht". Beide Bücher spielen auch in der Vergangenheit.
Und zuletzt fallen mir noch die Mercedes-Thompson Romane von Patricia Briggs ein. Ich glaube es gibt mittlerweile sechs oder sieben Bücher. Hab da den Überblick verloren und muss mir unbedingt noch die nächsten Bände zulegen. Die Story spielt in der heutigen Zeit in Amerika. Vom Schreibstil her eher einfacher aber spannend geschrieben. Aber ich glaube man muss das ganze Setting mögen. Ist so ein bisschen Buffy Style finde ich. Da würde ich aber dringend zu den englischen Ausgaben raten! In den deutschen Ausgaben gibt es ganz schlimme Rechtschreibfehler^^
Ich glaube die Bücher sind der Urban oder Contemporary Fantasy zuzuschreiben. Bin mir aber nicht ganz sicher mit den Genres
Bild

Gaya Lupin
Nachtgeborener
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 42
Registriert: 14.03.2008
Beiträge: 4650
Wohnort: TARDIS

Beitragvon Gaya Lupin » Fr 23 Mär, 2012 19:34

Also ohne Erotik/Liebe ist schwer. Da suche ich ja bisher auch eher vergeblich nach. Hab ja schon anderswo geschrieben, dass es da zu lauten scheint: Gestaltwandler/Werwölfe = sexbesessene, dauergeile Kreaturen. (Sorry... is einfach so.)

Also, ich kann leider nur Bücher mit Erotik, Liebe nennen, wo es auch eher um Gestaltwandler geht. Ja, Werwölfe kann man dazuzählen, aber ich mein eben jene, die sich eher freiwillig verwandeln.

Ich lese ja gerade Bücher, in denen es arg erotisch zugeht. Das verrückte: an sich ist das so gar nicht meins, aber die Szenen dazwischen sind teils dermaßen witzig, dass diese Buchreihe nun eindeutig zu meinen Favoriten gehört. Demnächst erscheint da auch noch ne Wolfs-Reihe.

Daher:

"Lions" von G.A. Aiken. (Hitze der Nacht, Feuriger Instinkt, Leichte Beute)

Die Welt ist scheinbar voll von Gestaltwandlern. :lol: Allein in New York leben Löwen (die u.a. ein Hotel betreiben), Hyänen, afrikanische Wildhunde, Bären, und noch die ein oder andere Tierart mehr. Und dann gibts natürlich auch noch die Wölfe. Die leben zumeist aber eher in den Südstaaten.

Eindeutig FSK 18, wenn man mich fragt. Aber einfach genial. Allein schon manche Szenen zwischen Löwenwandlern und Wolfswandlern, oder Wildhunden noch dazwischen. (Karaoke singende Wildhunde, die verrückt nach Schokolade sind. Oder ein Löwe, der Streiche liebt und auch vor ner Alpha-Wölfin nicht halt macht, die ihrerseits genauso drauf ist. Oder Wölfe, die sich mit Selbstgebranntem vollkippen, obwohl sie nicht wirklich Alkohol vertragen...)

Demnächst erscheinen die "Wolf Diaries" von G.A. Aiken


Die Silberwölfin, Die Stunde der Wölfin, Der Gesang der Wölfin - von Alice Borchardt (Die Schwester von Anne Rice.)

Hier geht es eher um Wölfe, die sich in Menschen verwandeln. Nicht umgekehrt. Und das merkt man auch immer wieder deutlich am Verhalten der Menschen. ;)
Diese Reihe hatte mein interesse geweckt, weil es mal nicht das "typische" war. Und die Wölfe wirklich "Wölfe". Diese typischen Hollywood-Werwölfe, die aufrecht auf 2 Beinen laufen, mag ich einfach nicht.

"Die Silberwölfin" & "Der Gesang der Wölfin" spielen im mittelalterlichen Rom, "Die Stunde der Wölfin" spielt einige Zeit davor. (1000 Jahre vor den andern Bänden glaub ich.)

Und da man es leider immer wieder sagen muß:
Achtung: der deutsche Herausgeber/Verlag (weiß grad nimmer, wer dafür genau verantwortlich war) hat hier alles dafür getan, die dt. Leser zu "verar***"/für dumm zu verkaufen. Der 2. Band hat nichts mit der Wölfin aus dem 1. und 3. Band zu tun. Es ist eine völlig unabhängige Geschichte, die Jahrhunderte vor den beiden anderen spielt. Der Hauptchara heißt zwar so wie einer aus den anderen Bänden, es ist aber ein anderer. Der Herausgeber/Verlag wollte unbedingt, dass es ausschaut, als wären alle 3 Bände zusammengehörig. Selbst Inhaltsangaben wurden so verfasst, dass es aussieht, als wäre es eine Fortsetzung der Silberwölfin, der Buchtitel lässt dies auch vermuten, dabei hat hier ein Wolf die Hauptrolle, eine Wölfin kommt hier gar nicht vor.
Alles nur, weil man scheinbar glaubte, so Bücher besser verkaufen zu können.

Ich hatte mich zum Glück vorher im Internet schlau gemacht, sonst wäre ich wohl auch drauf reingefallen. Denn überall, wo es das Buch zu kaufen gibt im web, steht (oder stand) eben auch der falsche Text dazu. Nur die Kommentare dazu verraten meist die Wahrheit.

Ich find die ganze Aktion das 2. Buch betreffend einfach dämlich. Das Buch selbst hat das einfach nicht nötig und schon gar nicht verdient. Auch ohne die "Silberwölfin" ist das Buch zumindest für mich interessant. Da ich es noch nicht ganz durchgelesen habe, das 3. auch noch nicht, kann ich aber noch nicht viel dazu sagen.
Ich kann nur sagen, dass ich die Wölfe im 1. Band einfach klasse fand.


Die Nacht der Wölfin, Rückkehr der Wölfin - von Kelley Armstrong

Hab ich im Regal stehen, bin aber noch nicht zum Lesen gekommen.

Hier ist es so, dass Werwölfe fast ausschließlich als solche geboren werden. Den Biss eines Werwolfs überlebt nämlich fast keiner. Und daher ist die Hauptprotagonistin auch die einzige (weibliche) Werwölfin. Frauen überleben den Biss nämlich eigentlich erst recht nicht.



Ansonsten hab ich grad noch das hier gefunden: (nun ja...)

http://www.amazon.de/Werw%C3%B6lfe-Vamp ... _1_rdssss0
Bild

~ * ~ Gaya's Blog: "Oldies" ~ * ~
(aktualisiert: 04.10.2018)

AshlynSylwina

Beitragvon AshlynSylwina » Sa 24 Mär, 2012 09:08

Mir fällt da ein:

Nach dem Sommer und Ruht das Licht von Maggie Stiefvater (dieses Jahr kommt Teil 3 in deinen Augen raus).

Unsterblich verliebt und Verflucht verliebt von Gena Showalter (allerdings sind Werwölfe zwar enthalten, aber es gibt da auch noch ganz viele andere Zauberwesen)

Biss natürlich.

Aber sonst fällt mir auch gerade nichts ein was ich schon gelesen hab. Werwölfe sind nur in den seltesten Fällen mein Ding.

Dark Lúthien
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 21.12.2005
Beiträge: 11832
Wohnort: among the stars

Beitragvon Dark Lúthien » Do 12 Apr, 2012 11:45

Danke für die ganzen Tipps, da werd ich dann mal genauer reinschauen :)

Ich suche halt so Romane die in Richtung Ritus/Sanctum von Markus Heitz gehen. Klar kommt da auch eine Liebesgeschichte vor und der Akt selbst, aber die Liebe wird im normalen Rahmen gehalten, nicht so übertrieben geschildert und auch nicht als die einzige Thematik des Buches gehalten. Ich persönlich mag so übertriebene Liebesgeschichten einfach nicht.

Amalthea Pan hat geschrieben:Aber sonst würde mir Die Werwölfe von Christoph Hardebusch einfallen. Der hat mir persönlich super gefallen, da er so schön mit historischen Ereignissen und Personen spielt. Der Protargonist trifft zum Beispiel auf Lord Byron und seine Schreiberkollegen. Der Roman ist schuld, dass ich ein totaler John Polidori Fan geworden bin^^


Mein Freund hat mir das Hörbuch Die Werwölfe von Christoph Hardebusch geschenkt (gelesen von Simon Jäger). Das find ich sehr interessant, bin zwar noch nicht fertig, aber ich finde es bis jetzt gut. Da passt für meinen Geschmack einfach alles. Auch die Liebesgeschichte ist ganz gut, da sie nicht das Hauptthema ist, aber doch ein gewisses Maß an Spannung und vor allem Mitgefühl hervorruft. Vor allem weil auch eine gewisse Tragik zwischen den Beiden produziert wird, bei der man manchmal echt denkt "Ah du Trottel! Mach das bloß nicht!" Also man fiebert schon etwas mit und entwickelt auch wirklich Mitgefühl für die vertrackten Situationen. Auch mag ich, dass die Kämpfe nicht zensiert werden, sondern dass auch mal das ein oder andere blutrünstige Gefecht stattfindet :mrgreen: Ich finde auch die Verflechtung von historischem Roman mit Fantasy-Elementen gut gelungen. Bin mal gespannt wie es weitergeht.

Amalthea Pan
Gelegenheitsdieb
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 29
Registriert: 08.09.2011
Beiträge: 929
Wohnort: Hogwarts oder NRW

Beitragvon Amalthea Pan » Do 12 Apr, 2012 17:58

Ich wusste garnicht, dass es von dem Buch ein Hörbuch gibt. Wäre ja auch nochmal ein Gedanke, sich das dann zuzulegen. Ist das eine geschnittene Fassung? Steht ja meistens drauf. Bei Hörbüchern bin ich allerdings mittlerweile vorsichtig. Ich hab mal Die Elfen von Bernhard Hennen als Hörbuch bekommen und das war die reinste Enttäuschung, blöd gelesen fande ich und total gekürtzt.
Naja aber ich hoffe, dass es vielleicht ja einen zweiten Teil von Die Werwölfe geben wird. Den würde ich mir dann auch sofort zulegen^^
Bild

Dark Lúthien
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 21.12.2005
Beiträge: 11832
Wohnort: among the stars

Beitragvon Dark Lúthien » Do 12 Apr, 2012 18:19

Also es steht mal nichts dabei, dass es eine gekürzte Fassung wäre. Also ich mag die Stimme des Lesers (ist die deutsche Synchronstimme von Heath Ledger). Er liest das nicht einfach monoton, sondern legt auch viel Emotionen in die einzelnen Charaktere und Situationen. Ich find es ziemlich gut :D Aber das Buch will ich mir dann auch auf jeden Fall holen ;)

Luna1977
Weltenträumer
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 41
Registriert: 07.08.2011
Beiträge: 398
Wohnort: Berlin

Beitragvon Luna1977 » Do 12 Apr, 2012 18:36

Ich war vor einer Weile mit meiner Tochter in der Bücherei und da hab ich mir mal eine Hörgeschichte ausgeliehen. Barneby Grims- Der Fluch des Werwolfes. Das sind zwar nur 2 CD´s und ist auch schon für Kinder ab 12, aber ich fand die Geschichte wirklich gut.
Außer Biss kenn ich leider auch nichts anderes mehr. :)
Bild

Jagar
Nachrichtenbote
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 26
Registriert: 30.05.2012
Beiträge: 6674

Beitragvon Jagar » Di 03 Jul, 2012 07:39

In Markus Heitz' Blutportale kommt auch eine Werwölfin vor, eine französische sogar. Olala :D
Das Buch ist so gut, dass ich es innerhalb einer Woche verschlungen habe, was mein bisheriger Rekord bei so einem Schmöcker ist. Neben einer Werwölfin kommen noch Unsterbliche, ein Vampir (glaube ich) und Geister vor. Ist schon einige Jahre her, als ich das Buch gelesen habe, kann es aber ohne Bedenken weiter empfehlen!

Gaya Lupin
Nachtgeborener
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 42
Registriert: 14.03.2008
Beiträge: 4650
Wohnort: TARDIS

Beitragvon Gaya Lupin » Mi 04 Jul, 2012 00:22

Gaya Lupin hat geschrieben:Die Nacht der Wölfin, Rückkehr der Wölfin - von Kelley Armstrong

Hab ich im Regal stehen, bin aber noch nicht zum Lesen gekommen.

Hier ist es so, dass Werwölfe fast ausschließlich als solche geboren werden. Den Biss eines Werwolfs überlebt nämlich fast keiner. Und daher ist die Hauptprotagonistin auch die einzige (weibliche) Werwölfin. Frauen überleben den Biss nämlich eigentlich erst recht nicht.


So, jetzt hab ich sie ja endlich mal gelesen und muß sagen, die sind einfach klasse. Vor allem den 2. Band hab ich nach den ersten Kapiteln kaum noch aus der Hand legen können, ich mußte einfach wissen, wie es ausgeht. (Die Werwölfin ist mit anderen paranormalen Kreaturen in nem Labor gefangen.)

Was ich an den Büchern außerdem so liebe ist, dass einige Klischees aus Filmen etc auf die Schippe genommen werden. Oder Elena (also die Werwölfin) fühlt sich in Band 2 an eine Buffy-Staffel erinnert, die sie öde fand. :lol:

Ich spare jetzt auf den 3. Band, mal sehen, ob der auch so gut ist. (Da tauchen dann wohl noch Zombies auf und bei sowas bin ich dann doch etwas skeptisch.)
Bild

~ * ~ Gaya's Blog: "Oldies" ~ * ~
(aktualisiert: 04.10.2018)

EvylinDelany92
Gelegenheitsdieb
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 26
Registriert: 01.07.2012
Beiträge: 665
Wohnort: Oberkrämer

Beitragvon EvylinDelany92 » Sa 04 Aug, 2012 00:29

Ich kenn noch von Markus Heitz:

Ritus


Frankreich im Jahre 1764: Eine Bestie versetzt die Menschen des Gévaudan in Angst und Schrecken. Männer, Frauen, Kinder werden gehetzt – und getötet. Der König setzt öffentlich ein hohes Preisgeld auf den Kopf des Monsters aus. Der Vatikan hingegen entsendet Geheimermittler, die undurchsichtige Ziele verfolgen. Auch der Jäger Jean Chastel beteiligt sich an der Jagd auf die Bestie. Immer wieder kreuzen sich dabei seine Wege mit denen der ebenso energischen wie geheimnisvollen Äbtissin Gregoria. Beide können nicht ahnen, dass sie kaum mehr sind als Figuren in einem erschreckenden Spiel, das auch über 200 Jahre später noch nicht beendet sein wird…

Auf jeden fall empfehlenswert!


und den 2. Teil

Sanctum

Rom im Jahre 1766: Nach einer entbehrungsreichen Reise gelangt die Äbtissin Gregoria endlich in die heilige Stadt, um die düsteren Machenschaften eines Geheimbundes zu enthüllen – und um Rache zu nehmen an jenem Jesuiten, der ihr Kloster zerstören und ihre Nonnen niedermetzeln ließ. Doch bald schon bekommt sie die ganze Macht und Härte des Vatikans zu spüren… Rom im Jahre 2005: Während die Welt noch über die Wahl des neuen Papstes jubelt, muss Eric von Kastell alles daransetzen, den Tod seines Vaters zu rächen und einen mächtigen Feind auszuschalten. Er kann nicht ahnen, dass er dabei in einen geheimen Krieg verwickelt wird, der seit Jahrhunderten im Verborgenen wütet…

Auch nicht übel! Aber ich mag lieber Vampire!^^
Bild

Ich bin eine lebende Enzyklopädie der Merkwürdigkeiten!