Moderatoren: Weltenrichter, Nachrichtenboten

Fan-Fragen von "Tribute von Panem"-Schauspielern beantwortet

Leanne
Weltenrichter
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 32
Registriert: 12.06.2007
Beiträge: 26786
Wohnort: Köln

Fan-Fragen von "Tribute von Panem"-Schauspielern beantwortet

Beitragvon Leanne » Sa 28 Jan, 2012 00:22

BildDie Schauspieler Jennifer Lawrence, Josh Hutcherson und Liam Hemsworth spielen in Die Tribute von Panem – Tödliche Spiele (The Hunger Games) die Charaktere Katniss Everdeen, Peeta Mellark und Gale Hawthorne. MTV hat nun ein Interview mit dem Trio geführt und zwar mit Fragen, die die Fans auf Twitter gestellt haben. Jede Woche hat MTV einen Teil aus dem Interview veröffentlicht – insgesamt gab es drei Ausschnitte (Teil 1, Teil 2 und Teil 3).

Ein Fan wollte wissen was für Streiche am Film-Set gespielt wurden. Josh Hutcherson hat darauf geantwortet, dass er Jennifer Lawrence mit seinem Streich ziemlich erschreckt hat. Am Film-Set gab es einen lebensgroßen Dummy für einen Tribut, der von einem Tracker Jacker getötet wurde, und der war im Prinzip ziemlich geschwollen und übel zugerichtet. Als Jennifer Lawrence nicht in ihrem Wohnwagen war, hat Hutcherson diesen Dummy in ihrem Badezimmer versteckt. Lawrence' Reaktion auf den Dummy beschreibt er so: „Ich selbst war leider nicht da als sie den Dummy gesehen hat, aber mir hat jemand gesagt, sie hätte sich vor Schreck in die Hose gemacht.“ Jennifer Lawrence beschreibt das Ganze jedoch etwas anders. Sie hätte einfach nur geschrien, als sie den Dummy auf ihrer Toilette gesehen hat: „Ich hasse ihn dafür. Ich habe mich bisher noch nicht gerächt und weiß auch nicht wie ich ihm so etwas heimzahlen kann. Ich müsste wohl einen echten Toten finden.“
Liam Hemsworth antwortete auf die Fan-Frage, dass Jennifer Lawrence oft versucht hat ihre Schauspielkollegen zum Lachen zu bringen: „Sie hat es dann immer geschafft, uns richtig zu überraschen. Denn während man sich gerade vorbereitet und auf das 'Action' gewartet hat, hat sie irgendeine alberne Frage gestellt. Man hört das und denkt: 'Moment, wie bitte?' Und dann kommt das 'Action' und man denkt nur noch: 'Na, danke dafür.' Für sie war es sicher witzig.“

In dem Interview wird auch gefragt welche Szenen am anstrengendsten waren. Für Josh Hutcherson war es die Szene in der Arena, wo er zusammen mit Katniss in der Höhle ist, da sie dafür nicht viel Zeit hatten. Jennifer Lawrence fand besonders das Laufen anstrengend, da Katniss in der Arena fast nur am Rennen ist. Liam Hemsworth fand besonders die Ernte-Szene schwer. Als sie ans Set kamen, waren da schon hunderte von Statisten und das Ganze hätte wie ein Gefangegenlager gewirkt: „Es hat so schlimm und real ausgesehen, aber genau so habe ich es mir vorgestellt. Und es war sehr heiß. Es war einer der heißesten Tage bei denen ich je gedreht habe. Es sind sogar Statisten durch die Hitze umgekippt. Die Aufnahmen waren wirklich die härtesten.“

Ein weiterer Fan wollte wissen, wie es für Jennifer Lawrence und Josh Hutcherson war, in den brennenden Anzügen zu stecken, die sie während der Eröffnungsfeier tragen. Lawrence antwortete: „Oh, das ist ein Fake. Die Anzüge wurden zum Glück nicht in echt angezündet. Sie fügen das Feuer später hinzu.“

Auf die Frage, ob es schwer war eine Balance zu finden zwischen Katniss' innerer Verletztlichkeit und ihrer Stärke, die sie angesichts der Schrecken in der Arena aufnehmen musste, hat Lawrence geantwortet, dass jeder sowohl verletzlich ist als auch Stärken hat. Alle Tribute wären verletzlich, denn keiner von ihnen will dort wirklich sein, da sie ausgelost und dazu gezwungen wurden in die Arena zu gehen. Weiter sagt sie: „Katniss sammelt Stärke und muss kämpfen, um zu überleben. Sie hat ihrer Schwester versprochen, zurückzukommen. Damit hat sie ihre Verletzlichkeit durch ihre Stärke ausgetauscht.“

Es gab noch ein paar weitere Fan-Fragen. Wer sich das gesamte Interview durchlesen möchte, kann das bei den verlinkten Artikeln machen.
Der Film Die Tribute von Panem – Tödliche Spiele erscheint am 22. März 2012 in den deutschen Kinos.
Bild