2. Runde 6. Aufgabe vom 17.10.06 - Halloween-Artikel

Hermione
Held des Lichts
Welt des Zwielichts
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 30.06.2005
Beiträge: 23651

2. Runde 6. Aufgabe vom 17.10.06 - Halloween-Artikel

Beitragvon Hermione » Fr 01 Dez, 2006 13:59

Die HAs wurden alle pünktlich abgegeben und wir hatten unseren Spaß diese durchzulesen. Ich kann von mir sagen: Es war toll. Man hat sich plötzlich wieder mitten in dem Wochenende selbst gefühlt. Eure Artikel schilderten alle so toll was hier stattgefunden hat und vor allem wie. Großes Lob an alle, hier schlummern doch wirklich einige Talente für den Tagespropheten.

Doch kommen wir zu dem Ergebnis:

Gryffindor: 49,5 Punkte

Hufflepuff: 55,5 Punkte

Slytherin: 58,5 Punkte

Ravenclaw: 59 Punkte



Wir haben zu 4. bewertet. Corinne konnte leider nicht. Das heißt, die max. Punktzahl die man dieses mal erreichen konnte, lag bei 60.


Damit sieht der derzeitige Hauspunktestand wie folgt aus:

Gryffindor: 341,5 Punkte

Hufflepuff: 438 Punkte

Slytherin: 467,5 Punkte

Ravenclaw: 473 Punkte


Herzlichen Glückwunsch an Ravenclaw, die die Führung, wenn auch nur gering, wieder einmal ausbauen konnten.

Wird Slytherin es auf den letzten Metern noch schaffen, aufzuholen?



Hier eure, wirklich tollen, Artikel:



Gryffindor 49,5 Punkte

Halloween in Hogwarts

Halloween in Hogwarts, wer freute sich da nicht? Die Werbetrommel wurde gerührt, die Spannung stieg. Schon im Vorfeld wurden fleißig Kostüme geschneidert, die man beim Fest tragen wollte. Ein extra eingerichtetes Spukschloß, mit Katakomben,
einem Friedhof, einem Laufsteg, sowie ein Kaminraum, einem Platz für Gruselgeschichten, wurde den Schülern und Schülerinnen in diesem Jahr geboten.

Dank dem sonst schwarzem Brett, welches zu Halloween in der Kürbisfarbe Organge erstrahlte, wusste man wann welche Aktion stattfindet.
Folgende Aktionen wurden durchgeführt:
Das Schätzfragen-Quiz, welches am 28.10.2006, von 16.00 Uhr – 17.00Uhr stattgefunden hat und von Hermione geleitet wurde, das Galgenmännchenspiel, welches ab 18.00 Uhr von Crookshanks geleitet wurde, das von Serena geleitete Promiraten am 29.10.2006 ab 15.00 Uhr, sowie ein Kombi Wettbewerb und eine Kürbisjagd, welche von Ripper organisiert wurde.


Die Katakomben

Die Katakomben luden ein zum Tanzen, einem netten Plausch, Speis und Trank.
Am 28.10.2006, um 11:55 Uhr war es soweit, die Katakomben wurden zum Fest freigegeben. Viele verkleidete Schüler und Schülerinnen, sowie Lehrkräfte und sonstige Wesen trafen zusammen und hatten Spaß. Es wurde bis 02:40 Uhr, auf 87 Seiten, mit genau 1300 Beiträgen, gefeiert, bis das Licht ausgegangen wart. Um 06:24 Uhr ging es jedoch schon wieder an. Die Feierlichkeiten gingen bis 17:59. Insgesamt wurden es 114 Seiten und 1706 Beiträge.

Der Kaminraum

Der Kamin lud ein es sich gemütlich zu machen und gruseligen Geschichten zu lauschen.

Der Laufsteg

Was wäre Halloween ohne gruselige Kostüme? Das dachten sich auch die Veranstalter der diesjährigen Halloweenparty. Im Vorfeld wurde schon dazu aufgerufen, an Halloween ein Kostüm zu tragen, dass DAS HALLOWEEN KOSTÜM 2006 werden könnte. Denn das Verkleiden wurde mit einem Wettbewerb verbunden.
Im Vorfeld wurde eine Kostümschneiderei eröffnet, in dem die kreativen Köpfe des Forums ihre Werke ausstellen und für Models zugänglich machen konnten.

Vom 28.10.2006 bis zum 29.10.2006 durften Kandidaten mit ihren Werken nominiert werden: Im Anschluss wurde vom 29.10.2006, 17.30 Uhr bis zum 31.10.2006 abgestimmt. Jeder hatte 3 Stimmen, die er vergeben konnte.

Insgesamt stellten sich 12 Schneider mit ihren Werken entweder selbst vor oder wurden gewählt. Dabei konnten 28 verschiedene Kombis nominiert werden.

Zur Nominierung standen ab dem 29.10. dann folgende Personen:
Dark Lúthien, Liesl, Serena, Lissy, Luna, Riley, Narcissa Malfoy, Creacher, sowie 3 x Hermione.

Am 31.10. war es dann soweit, der 1. Platz ging an Hermione,
den 2. Platz schnappte sich Creacher und den 3. Platz belegte Dark Lúthien.
Hierfür gab es ordentlich Hauspunkte…



Der Friedhof

Der Friedhof wart der Ort, an dem die Spiele ausgetragen wurden. Hier fand das Quiz, das Promiraten, sowie das Galgenmännchenspiel, statt.

Galgenmännchen oder auch der Weg zum Erfolg

Eine große Halloweenparty stand an. Dazu gehörten auch Spiele wie Galgenmännchen und Promiraten. Natürlich traf auch das Haus Gryffindor seine Vorbereitungen für diese Spiele und überlegte sich Taktik und Vorgehensweise schon im Voraus. Über das nette Programm ICQ konnten dann alle User, die mithelfen wollten, kommunizieren.

Das erste Spiel stand an: Galgenmännchen. Severa Snape, Winky Elfi, Liesl und Ginny6 hatten sich vorher schon für dieses Spiel, mit der Absicht ein paar Hauspunkte zu gewinnen, angemeldet, da unser Haus an letzter Stelle stand. Nervös warteten wir bis es los ging. Nach einer kleinen Wartezeit ging es auch schon los. Crookshanks, die dieses Spiel leitete, stellte den ersten Begriff zum raten. Dieses Mal ging ich für Gryffindor ins Rennen. Slytherin durfte anfangen und landete auch zugleich schon einen Treffer. Als Slytherin endlich dran war wussten diese auch gleich die richtige Antwort. Aber so sollte es nicht weitergehen dachten wir uns und schickten unsere schlaue Severa Snape ins rennen. Nach einer Zeit hatten wir auch schon die richtige Lösung und wollten unseren Joker, den jedes Haus besaß, noch nicht opfern warten, somit warteten wir, bis wir wieder dran kamen mit raten. Doch leider war es schon zu spät, Zilla von Ravenclaw zückte ihren Joker und gewann den nächsten Punkt. Als die dritte Runde began hatten wir jedoch einen kleinen Vorteil. Wir waren vier Personen die allesamt wild auf Hauspunkte waren. Nebenbei hatte Ravenclaw nun keinen Joker mehr. Es ging weiter und ich war so nervös dass meine Hände zitterten und ich nicht mehr richtig schreiben konnte. Doch bevor wir es alle begreifen konnten hatte Zilla die richtige Lösung bereits genannt. Natürlich war unser Haus sehr traurig aber wir trösteten uns gegenseitig und gaben uns neuen Mut für die nächste runde. Noch war alles offen und Severa Snape nahm die Herausforderung an für die nächste runde zu spielen. So nahm das Spiel seinen Lauf und wir zückten unseren Joker. Doch da hatten wir nicht mit Creacher gerechnet. Sie nahm Anlauf und da sie gerade dran war spurtete sie los und überholte Severa Snape und verkündete die richtige Antwort. Aber Zilla ( von der ich es sehr mutig fand) stellte sich gegen ihr Haus und bemerkte dass diese Lösungswort nicht richtig sein konnte. Also setzte Crookshank, der ein Fehler im Wort unterlaufen war eine zusätzliche Runde an, in der wir unsere Chance sahen. Wir mussten endlich zuschlagen. Deshalb setzen wir nun unser liebes Wölfchen, Liesl, die uns mit ihrer Schlagfertigkeit und ihrer Schnelligkeit zum Sieg bringen sollte, ein. Nun war es ein wenig kniffliger also setzen wir unseren guten Menschenverstand zusammen und hatten auch schon die richtige Lösung. Also nahm unser Wölfchen ihre vier Pfoten in die Hand und hielt Crookshank auch schon ihren Joker vor die Nase. Endlich! Wir hatten es geschafft und tanzten im Kreis herum. Nun stand es 2 zu 1 zu 1 zu 0 für Ravenclaw, Slytherin, Gryffindor und Hufflepuff. Diesmal schickten wir unsere Ratekanone Winky Elfi in das Rennen. Sie hatte den Auftrag den letzten Punkt zu holen. Doch nun wurde es schwer. Wir hatten keinen Joker mehr und das Ratewort war diesmal kein Satz, sondern bestand aus einem Wort. Keiner von uns hatte eine Ahnung und wir gaben auch schon auf bis uns ein schlimmer Schicksalsschlag traf. ICQ brach zusammen und die Verbindungen wurden getrennt. Schnell nahm ich Kontakt zu unserer Ratekanone auf doch ehe ich mich versah hatte diese auch schon die richtige antwort gegeben. Das ganze Haus fiel in Jubel aus und freute sich. Wir hatten es geschafft: wir holten 5 Hauspunkte für Gryffindor. Wir waren sehr stolz auf uns und hatten gutes Recht dies zu sein.

Bei diesen Spielen haben wir einiges gelernt und unser Schlüssel zum Erfolg heißt nun Zusammenarbeit und Zusammenhalt!!


Letzte Worte zu Halloween

Ja, ein Feedbackthread durfte natürlich nicht fehlen.
Hier wurde nun Raum für positive und negative Kritik geboten.
Vielen hat es gefallen, doch auch negative Kritik fiel, die für das nächste Fest hoffentlich nur als Verbesserungsvorschlag angesehen werden sollte. Alles in allem war das Fest jedoch ein voller Erfolg!

Blitz-Interview mit Severa Snape

Wie gut fandest du die Organisation des Festes?

Ich finde, dass das Fest und die Organisation des Festes sehr gelungen ist. Das organgene Brett diente dabei als Leitfaden und Orientierung, die Erklärungen der Spiele waren verständlich, die einzelnen Bereiche gut gegliedert.

Wie hat dir das Fest insgesamt gefallen?

Insgesamt hat mir das Fest sehr gut gefallen. Ich habe einige User während des Festes besser kennengelernt und hatte Freude daran, Zeit mit ihnen und generell im Forum zu verbringen.

Wie empfandest du die Atmosphäre bzw. das Zusammen sein so vieles User gleichzeitig?

Es war toll einmal so viele User gleichzeitig online zu sehen und mit so vielen in Kontakt zu treten. Das Halloweenfest war mein bisher erstes Fest hier im Forum und ich freue mich schon auf viele weitere.

Hast du aktiv an Spielen oder der Kürbisjagd teilgenommen?

Ja, ich habe aktiv an den Spielen und der Kürbisjagd teilgenommen und hätte nicht gedacht, dass man bei den Spielen so mitfiebern und nervös werden kann^^

Hast du ein Kostüm getragen/nominiert/geschneidert?

Ich habe während des gesamten Festes 3 Kostüme getragen. Eines von Hermione und eines von Lissy. Das dritte Kostüm habe ich mir selbst zusammengeschneidert *blutigeHändehatte*.
Ich habe jedoch auch eines nominiert und fande die ganze Aktion wirklich einfallsreich.

Wirst du auch an zukünftigen Festen teilnehmen?

Ich freue mich schon tierisch auf den Weihnachtsball…muss ich noch mehr sagen? *zwinker*


Interview mit Creacher

1. Wie bist du auf die grossartige Idee gekommen eine Halloween kostüm Tauschbörse zu eröffnen??

Naja, so großartig ist die Idee ja auch nicht gewesen. Ich hab voller Kreativität versucht einige Kostüme zu basteln und dachte ganz egoistisch, wie bekomme ich sie an den Mann? Dann dachte ich, dass sicherlich viele ein Kostüm suchen werden und dachte da an eine Tauschbörse. Hab das vorher mit Hermione abgesprochen, ob das okay sei und eröffnete den Thread. Es hat mich echt gefreut, dass es so einen großen Anklang fand.

2. Glaubst du das diese Aktion dazu geholfen hat das mehr user wieder ins Forum kommen?

Nein, ich denke nicht, dass speziell die Tauschbörse mehr User angelockt hat. Es sind mehr aktive User in den Portraitbereich gegangen, das ja. Und das Fest allgemeint hat ja einige aus der Versenkung gebracht.

3. Hast du ein bestimmtes (lustig, peinlich, bewegendes)ereignis welches zwischen den halloween tagen passiert ist (hier im forum)und das du uns verraten kannst??

Ja, bewegend und erfreulich fand ich natürlich Amelias Rükkehr , die für mich wirklich überraschend kam. Außerdem hat mir das Kostümebastlen viel Freunde bereitet. Hab auch wirklich gern bei den Spielen mitgespielt. Besonders die Kürbisjagd war sehr spannend und für mich ein Highlight!

Bild




Hufflepuff 55,5 Punkte

Seite 1

Seite 2

Seite 3

Seite 4

Seite 5

Seite 6

Seite 7



Slytherin 58,5 Punkte

Halloween auf der Spur
Ein Fest der Zeit, oder eine Zeit des Festes?

Den Muggels auf der Spur. Wie kommt es eigentlich, dass die Muggels sich verkleiden und sich wie Zauberer aufführen, ohne dass sie über unsere Existenz etwas wissen? Auf der Suche nach einer Antwort, was die Muggels bewegt hat, Halloween zu feiern stößt der TP auf Unverständnis ein absolut verwirrendes Gespräch und die Erkenntnis, dass die Zaubererschaft auch ohne Muggels feiern kann.

Wir alle kennen Halloween als den Tag unserer Freiheit, dem Tag an dem wir all unserer Neugierde freien Lauf lassen können und uns frei in der Muggelwelt bewegen können. Auf den Straßen laufen Horden Kinder und Erwachsener umher, alle bis aus hin zur Unkenntlichkeit verkleidet. Sie spielen die Mumie, den Zombie, den Zauberer, oder auch viele unsagbar komische Eigenkreationen, wie Spinnenmänner und Fledermausmänner, die alle überhaupt nicht wie Spinnen oder Fledermäuse aussehen. Es tummeln sich viele Kinder, die mit Streichen drohend um ungesundes Essen betteln, und an diesem einen Tag werden sie durch uns Zauberer, die wir oft als unheimlich betitelt werden geradezu anglockt um sich von uns erschrecken zu lassen. Natürlich wissen wir, dieses Fest hat seine Ursrünge aus den Zeiten da wir Zauberer noch offen unter den Muggels lebten und Druiden genannt wurden. Doch was davon haben die Muggels behalten? Und Wie kommt es aber, dass die Muggels diesen Tag feiern?

Gerade hier in Deutschland ist Halloween ja noch nicht die wirklich große Tradition und deshalb hat sich die Tagespropheten Redaktion vorgenommen in einer großen Muggelstadt nach Halloween zu fragen. Aufgrund der Nähe wurde Köln ausgesucht. Wir sprachen also die Passanten in der Kölner Innenstadt an, was für sie denn Halloween bedeute. Die häufigste Antwort war jedoch nicht die erwartete Auskunft sondern die Aussage, dass dies doch nur ein vorgezogenes Karneval sei. Völlig ernüchtert mußten wir feststellen, dass Halloween nicht nur wenig gefeiert wird, nein, es scheint sogar nur eine Art Preludium zu einem noch viel größerem Fest, von dem wir aber bislang noch nie was gehört haben.
Wir wollten uns jedoch nicht beirren lassen und haben uns erstmal auf Halloween konzentriert. Da die Befragung auf der Straße nicht erfolgreich war, gingen wir nun in eine Muggelbibliothek und erkundigten uns, was es denn mit dem Halloween auf sich hat. Und siehe da, wir wurden fündig. Selbst die Muggels sind sich des Ursprungs von Halloween bewußt, Damals war es speziell in Irland üblich die magiebegabten Kinder aus Muggelfamilien am ersten Tag des nächsten Jahres zu fordern, damit aus ihnen gute Zauberer werden konnten. Zwar wurde gleichzeitig unserer Zauberergemeinschaft unsagbare Greueltaten zugeschrieben aber das sind wir ja bereits gewohnt und ist nichts ungewöhnliches. Aber wenn die Muggels durchaus wissen woher Halloween kommt, warum sagt uns das dann keiner. Wir unternahmen daher einen letzten Versuch und sprachen mit einer selbsternannten Urkölnerin über Halloween und wollten auch dieses Karneval nicht vergessen:

TP: "Sehr geehrte Frau A.M. (Anmerkung der Redaktion: Der Name wurde geändert) Was bedeutet für Sie als Kölnerin und für Sie persönlich Halloween?"
A.M.: "Halloween? Jo, dat is ja auch nix angersch als uns Karneval, nur dat dat aus irjend nem angeren Land kütt. Isch denk mir dat esu: De fünfte Jahrestiid fängt ja be uns am 11.11. aan. Nu wisse mer äver all, dat dä Kalender in de Jeschicht vun dä Gregor ens jeängert worde is. Do is dat doch lojisch, dat dä Karneval in angere Länder, die nit esu katholisch sin, ooch op ene angere Daach aanfäng."


Etwas verwirrt stellten wir fest, das dieses Karneval und Halloween wohl das gleiche sein sollen. Aber was bitteschön sollte die fünfte Jahreszeit sein? Wo soll denn dann der Winter sein? Die passt doch niergends hinein. Doch mutig fragten wir weiter.

TP: "Aber wie kommt es denn, dass Sie dennoch Halloween kennen und feiern?"

A.M.: "Ja, hee in Kölle is dat ja esu: Et weet jefiert, wat et jit. Un weil mer e tolerantes Völksche sin, do fiere mer och all die Feiere, die mit Kölle nix zo don han. Läve und läve losse is et Motto vun Kölle. Waröm solle mer do jet jejen Halloween han? Un mir Kölsche sin överall jään dabei, wo ett jett ze fiere jitt, dat is prima, *beginnt zu singen* priiiimaaaa Colonia, wir lieben das Leben...."

Völlige überfordert mit einem singendem Interviewpartner bleibt dem Reporterteam nur eines übrig: abwarten.

A.M.: "Ma ens janz ährlich: Wenn dr Karneval jätt eher aanfängt, dann is dat für alle joot. Da kann mer de Kostüme all ens ussprobeere, un de Pänz könne all ens liere, wie se um Kamelle bettele müsse, dat is dann ja beim Zooch auch net angersch. Äver wat isch schad find: Beim Karneval kannste auch Bützcher habbe, net nur Kamelle, und dat ist Halloween nit esu einfach. Do loope dann die Jestalte mit dr bloodverschmierte Schnüss un mit lang Täng eröm, un wenn de da e Bützche han wills, do wolle die dich in dr Hals beiße. Dat verston ich net."

TP: "Ja äh, also wir danken Ihnen für das Interview."

Niederschmetternd, nichts anderes kann man zu diesem Interviewversuch, den wir aufgrund völliger Ahnungslosigkeit abbrechen mußten, sagen. Nicht eine Frage die sich unser Team bereitgestellt hatte konnte beantwortet werden, und noch viel schlimmer es wurden unzählige neue Fragen aufgeworfen. Wie sollte dieses Dilemma gelöst werden?

Die Nachforschungen sind auf eien toten Punkt angelangt. Anscheinend wird von den alten Halloweentraditionen nichts eingehalten und es geht in der Muggelwelt nur darum Spaß zu haben, wenn überhaupt. Und dann kam uns der Geistesblitz, um nichts anderes geht es heutzutage auch in der Zaubererwelt. Scheinbar haben sich die Feste völlig separat zu dem gleichen Großereignis entwickelt, und seit langer Zeit können Muggels mit uns wieder gemeinsam feiern. Und dennoch gibt es auch in der Zaubererwelt Gemeinschaften, die lieber unter sich feiern. So war ein großes Fest geplant in unserer Zauberergemeinschaft. Wieso fragte sich da der Tagesprophet, wenn man doch auch mit den Muggels feiern könnte. Doch das Organisationsteam benutzte einen Trick, es verlegte das Halloweenfest auf das Wochenende vor dem eigentlichen Stichtag und ließ so Platz für beides, das feiern unter uns und das Feiern mit den Muggels. Wir vom TP sagen: Eine sehr gute Entscheidung.
Es wurde viel geredet vor dem Fest es wurde viel spekuliert, es wurde viel organisiert. Und nicht alle Stimmen waren wirklich mit Vorfreude gespickt, so erzählte uns eine ungenannt bleibende Ravenclaw: "ach bei mir feiern die leute nicht so... und auf der forumsfeier weiß ich nicht ob ich da bin". Keine sehr freudige Erwartung. Und doch diese Aussage ist eine Ausnahme, so erzählte uns Antike Runen vor dem Fest, was sie denn von diesem erwarte: "Natürlich in erster Linie, daß alle viel Spaß haben. Die Vorfreude ist ja jetzt bereits zu spüren, alle sind mit den Vorbereitungen beschäftigt, und selbst bekannte Ava-Wechsel-Muffel fühlen sich plötzlich animiert, einen Kostüm-Wettbewerb auszuschreiben.
Halloween ist das wichtigste Fest in der Zauberergemeinde, und ich bin mir sicher, daß es prunkvoll begangen wird. Wenn ich am Sonntag abend endlich dazustoßen kann, werde ich nicht nur ein blaues Kostüm tragen, sondern außerdem hoffentlich die Gelegenheit haben, mit den anderen Feiernden an Kürbis-Whiskey ZENSIERT (Anmerkung der Redaktion: wir wollen keinen Alkohol verherrlichenden Inhalt veröffentlichen, nein das wollen wir nicht) zu werden." Die Stimmung war also überall zu spüren und auch wir vom TP wurden davon angesteckt.

Im Vordergrund des Festes stand vor allem die Vorbereitung, und nicht nur die Organisatoren waren vielbeschäftigt, sondern auch die Designer der Festkleider. Jeder so schien es wollte ein gruseliges ein aufreizendes ein einmaliges Kostüm haben um womöglich am Ende das Sieger - Kostüm des Wettbewerbes zu tragen. Denn weit im Vorraus wurde angekündigt, es solle eine Abstimmung geben, einen Wettbewerb in dem sich die Weltbekannten Designer messen sollten und unter sich die Krone der Designerkunst ausfechten sollten. Auch selbsternannte Möchtegernkritiker haben sich plötzlich aus der Versenkung der Modewelt auftauchend an diesem Reigen beteiligt. So startete Shere Kahn, ein nunja User, dessen Namen man in der Modewelt noch nie gehört hatte einen Wettbewerb in dem er nach einer Perfekten Kombo für sich suchte. Nun wir vom TP meinen, dieser Herr, sollte erstmal wissen wovon er redet, bevor er sich auf solch ein Unterfangen einläßt. Wie zu erwarten war, konnte er dann kein Kleid zu Halloween tragen, er hatte völlig vergessen seine Maße anzugeben, wie peinlich kann man noch in der Modewelt auftreten?
Doch es wurde abseits von solchen Versuchen auf Biegen und Brechen Aufmerksamkeit zu erhaschen auch eine professionelle Tauschbörse eingerichtet, und viele Modebegeisterte aus der ganzen Zaubererwelt kamen hier her, um sich für den Ball einzukleiden. Es war dadurch nicht verwunderlich, dass als das Fest endlich begann fast alle Teilnehmer sich in Schale geworfen hatten. Auch hier jedoch sind einige Störenfriede zu nennen, die sich nicht in eine angemessene Garderobe wandeten, wir vom TP finden das unerhört.

Bevor wir uns nun ganz dem Fest, und seinen Ausschweifungen seinen Eskapaden, seinen Skandalen widmen, möchten wir noch einen Blick auf das Organisatorenteam werfen. Nach offiziellen Angaben bestand dies aus Hermione, die Hauslehrerin von Slytherin, Serena und örrsinn, jeweils Vertrauensschülerinnen aus Ravenclaw und Ripper einem Vertrauensschüler aus Slytherin. Diese Vier haben sich freiwillig gemeldet, die Organisation einer unvergesslichen Halloween - Party zu übernehmen. Sie planten, sie beredeten sie arbeiteten, Schon früh wurde angekündigt, dass es Spiele geben würde, dass es Hauspunkte zu vergeben gebe, und dass es neben all dem Spaß auch um die Führung im Häuserpokal gehen würde. Nicht einmal in der Vorbereitungsphase erklang ein Hilferuf des Teams, sie schienen die Planung fest im Griff zu haben. Und dann war es soweit, dann kam der 28. Oktober, und alles wurde aufgeregt. Um genau 12.00 Uhr sollten sich die Türen zum Spukschloss dem eigens errichteten Ort der Party öffnen und schon späten die ersten auf das bereits von außen zu erkennende Schloß, einige fanden sogar den Mut und versuchten die Schrecken schon vorzeitig zu ergründen. Die Uhr schritt voran, die letzten Halloweenkostüme wurden noch fix geschneidert, letzte Ausbesserungen wurden vorgenommen, passte alles würde man auch erschreckend sein, all diese Fragen schossen den wartenden Gästen durch den Kopf, und dann, 11.59 Uhr, der Zeiger bewegt sich und Ripper eröffnet das Fest.

Severa Snape, eine Gryffindor Schülern war die erste, die es wagte sich hinunter in die Katakomben zu begeben, und gleich erfasste die Athmossphäre auch sie "Ui ist das hier schön dekoriert" Ja die Organisatoren hatten ganze Arbeit geleistet. "Fühl mich richtig wohl hier." bestätigt Abby87 die zweite Schülerin, die es sich sofort in den Katakomben gemütlich machte. Der Spaß begann. Den ersten Tanz gönnten sich auch Hermione und Ripper persönlich, wohl auch um allen klar zu machen, es darf getanzt werden. Dabei kam es auch vor, dass sich für kurze Zeit Hermiones Kostüm verabschiedete, doch Ripper behob das ganze sofort wieder. Ob da vielleicht mehr im Spiel ist? Im TP erfahren Sie es.
Doch nicht nur Diese beiden waren aktiv, ganz spontan entschied sich xXGinnyXx 2 den Getränkeausschank zu übernehmen und achtete dabei sogar auf Altersbeschränkungen, auch wenn WinkyElfi es trotzdem schaffte immer wieder an harten Alkohol heranzukommen. Gerüchten zufolge ist die Tatsache, dass die Barkeeperin Rum auch an unter 16 Jährige ausschenkte nicht ganz unschuldig daran. Es wurde gesellig, nur wenige Stunden nachdem das Spukschloss geöffnet wurde war alles vorhanden, was eine gute Party brauchte und einiges, was sogar eine gute Party nicht hat. So wurden seltene Zaubertränke verschenkt, nicht dass sie eine Wirkung gehabt hätten.
Die Katakomben waren durchgehend geöffnet, es die Party versiegte nur in der Zeit am frühen Morgen, wenn selbst die Hartgesottensten Zauberer ins Bett torkeln um sich fit zu schlafen für den nächsten Tag. Nur dann? Nicht ganz, das Schloß war voll , doch die Katakomben vergleichsweise leer, während die Spiele, die nicht nur Spaß und Freude und den Verlieren ungeheures Gruseln, sondern auch den Gewinnern Hauspunkte bescheren sollte, stattfanden. Hierzu ein Ausschnitt der Slytherin Nachrichten:


Herr Tom: Herzlich Wilkommen zu den heutigen Schreckensnachrichten, gleich zu beginn unsererm Tagesüberblick müssen wir eine Nachricht weiterleiten, die jeden braven Slytherin in entsetzen versetzt. Es schaut so als, als gewinnen die Ravenclaws beim diesjährigen Halloweenspiel. Zunächst eine Live-Schaltung zu unsererm Auslandskorrespodent, Jack, der sich gerade auf dem Friedhof befindet und das Quiz beobachtet hat. Schönen Guten Tag, wie sieht es bei ihnen aus, Herr Jack?

Herr Jack: Das ist hier ein Skandal was sich hier die zweiköpfige Slytherinmannschaft erlaubt hat, nur einen Tor von insgesamt 10 Tochancen.

Herr Tom: Können sie uns näheres über den Spielverlauf erzählen?

Herr Jack: Ja, das war eine rasante Partie, man kam kaum hinterher. Schon bei der ersten Frage war Slytherin in der Unterzahl. *Unten wird die Mannschaftsaufstellung eingeblendet: Slytherin: 2; Gryffindor: 6; Ravenclaw: 3; Hufflepuff: 5*
Das erste Tor erlangte noch ein Slytherin, *Lord Voldemort*, doch dann griff so ein Gryffindorelf ein und brachte mit einer gewagten Grätsche den Ball in ihren Besitz und verwandelte dies in ein Tor für Gryffindor. Sofort stürtzte ein Keks in den Hexenkessel und mit dem richtigem Fuße erlangte Keksge ein Tor für Hufflepuff, doch dann stürtzte ein 42-jähriger auf das Spielfeld und machte mit einem gewagten Fallrückzieher ein Tor für Ravenclaw, woraufhin eine Vampirin der Hufflepuffs mit dem Ball ins gegnerische Tor flog. Das 42-jährige Männchen setzte energisch nach und machte mit der Hilfe eines gleichgesinnten Hauselfens zwei Tore für Ravenclaw. Plötzlich flog Queen of Shadow zwischen die Ravenclaws und schnappte sich den Ball um ihn in ihrer Flieg-ins-Tor-Technik zum Hufflepuffpunkt zu verwandeln. Der Zauberer und der Elf machten während der Orientierungslosigkeit des Schiedsrichters noch zwei Tore und besiegelten das Schiksal Slytherins, als punktlos auszugehen.

Herr Tom: Das klang nach einer spannenden Partie, aber wie sieht es in der Königsdiziplin, dem Männchen aufhängen aus? Wir schalten zu Ripper der das Geschehen eifrigst verfolgt hat.

Herr Ripper: Ja denkste, hier ist nix mit Königsdiziplin, wir ham hier vollkommen versagt, das ist das Ende Slytherins.

Herr Tom: Ähh ... ja wahrlich ein dunkler Tag, aber können sie uns etwas genaueres zum Verlauf des Geschehens erzählen?

Herr Ripper: Ich konnte den Schiedsrichter noch in der ersten Runde mit einem Schwebezauber einem Punkt entlocken, aber ich werd hier noch verrückt. Dann kam hier so eine Zilla an und meinte sie könnte man eben so husch husch für Ravenclaw Punkte mopsen, hat auch zweimal geklappt, nun kommt ja das dickste, nich? Da hat doch tatsächlich so eine Kopie von einem Hauself versucht die Entscheidung des Feuerkelchs anzufechten und dat war ja nu zuviel, nich? Es wurde wiederholt, aber was sag ich? Derselbe Kobold hat hier man eben Voldemort unterstellt er beginnge Vatermord und schwupps ham sie gewonnen, ich werd hier noch verrückt, das ist doch nicht mehr normal, nicht?

Herr Tom: Ja ähh ... vielen Dank Herr Ripper schalten wir nun zum letzten Spiel, dem Promi-raten, Herr Geleece, was haben sie für Neuigkeiten für uns?

Herr Geleece: Ein Traum, einfach wunderbar, Slytherin hat gewonnen, das war einfach wunderbar.
Unser Kämpfer Shere Kahn konnte innerhalb zwei Stunden mit seinen vielen Fragen der Vampirin Queen of Shadow, eine Hufflepuff, ein „Ja“ auf die Anfrage, ob er Will Smith sei entlocken und 10 Punkte kassieren. Während die Vampirin, als Mann im Mond versagt hat, konnte Wehwalt nur mit größter Überzeugungskraft seiner Mit-Ravenclaws sich selbst als die ihm unkenntliche „Jeanette Biedermann“ erkennen und nur 5 Punkte einheimsen. Während Servera Snape, eine Gryffindor, mit ebenfalls 5 Punkten Gewinn sich als Othello outete.


Doch das waren nur kurze Unterbrechungen des Festes, welches von zwei großen Ereignissen dominiert wurde. Der sagenumwobenen Kürbisjagd, wo das gesamte Fest aufgerufen war eine Jagd nach einer Kürbisdiebin zu unterstützen, und eine Wahl zum besten Schneider des Festes. Zwei spannende und offene Herausforderungen für die Top - Schneider und die heimlichen Sherlock Holmeses, die sich auch nicht lumpen ließen und sich scharenweise beteiligten.

Die Kürbisjagd, von Ripper ausgedacht und organisiert, stellte die Teilnehmer des Festes vor eine schier unlösbare Aufgabe. Anhand von Tagebucheinträgen sollte der Dieb, erraten werden und der erste, der es versuchte, auch auf Drängen anderer hin, war Wehwalt der übermächtige Dedektiv aus Ravenclaw, der schon sehr erfolgreich einen Fall vor einigen Monaten im Tagespropheten löste. Und es war unfassbar, keine Spur des Zögerns war zu sehen und er beschuldigte Ladydragon. Während alle anderen nur ratlos da standen und nicht ein noch aus wußten bellte dieser schlaue Adler die Lösung direkt heraus, denn wie sich nach etlichen Rateversuchen und nach etlichen Hinweisen herausstellte, war Wehwalt völlig richtig gelegen, ein Meisterstück! Es wird wohl sein Geheimnis bleiben, wie er sich so schnell so sicher sein konnte, was er dabei gedacht haben mag, man sollte einem Meister nicht in die Karten schauen. Und dennoch, obwohl mit der Nennung der Lösung das Spiel auch eigentlich hätte vorbei sein können, sorgte Ripper für eine spannende und unterhaltsame Jagd, nach einem Dieb, der schon gefasst war. Verdiente 20 Punkte für Ravenclaw.
Und das war noch nicht mal alles, ein weiteres sehr kleines Rätsel wurde gestellt Ripper war nun auf der Suche nach dem Dieb seines Snape - Bildes, und hier kam dem Meisterdedektiv jemand zuvor, Hermione, die Slytherin Hauslehrerin tippte auf Padfoot201182 und lag damit völlig richtig. Es ist schön zu sehen, dass es auch neben Wehwalt noch kriminalistisches Gespür gibt, und damit waren 10 Punkte an Slytherin gegangen.

Bild
Meisterdedektiv Wehwalt mit Creacher Watson bei der Spurensuche

Schon weit im Vorfeld wurde an den Halloween Kostümen herumgefeilt, nach Ideen gesucht, und es schien schier unmöglich diesen Eifer noch zu steigern, als die Modewelt erschüttert wurde von einer Nachricht: Es gibt einen Wettbewerb, während des Festes, der über die Designerkrone entscheidet. Aus reinem SPiel aus reiner Lust wurde Phobie, die bekanntesten Designer schauten nun auf dieses Forum oder beteiligten sich direkt daran. Ein Gastkommentar von dem Deutschen Modepapst, für Zauberermoden: Karlchen Feldlager.

Ein Großereignis, sage ich nur, die Kurven, die Farben, die Modelle, die Ideen, alles war einzigartig. Und alle sind sie erschienen, Creature Channel, *Hedwig* Saint Laurant, Hermione Versace, Weasley Joop, Dark Lúthien Jaquard, und die junge aufstrebende Künstlerin Riley Laurent. Ein Starensemble. Und es hielt was es versprach, die Kostüme, gewagt, und doch gelungen forsch und doch frisch, gediegen und doch genial. Wer einen Neman in der Modewelt hatte, war hier. Nur hier konnte es möglich sein, dass sich die großen Designer unserer Zeit zusammentun, eine Bühne finden und sich selbst übertreffen.
Keine hohe Jury konnte diese Stars beurteilen, kein Mensch konnte sie bewerten, nur einer vermochte auszusprechen, wer Sieger sein sollte, der Gast. Jeder sollte mit abstimmen, jeder sollte sagen welch Meisterwerk er favorisiert, und so wählte der einfache Bürger, der Kunde, unser einziger und größter Kritiker den nein die eine unter uns. Hermione Versace.
Eine gute Wahl, Hermione zeigte nicht nur hier, dss sie es schafft ein gleichbleibend hohes Niveau in Ihren Werken zu halten, sie ist auch zu exorbitantem fähig. Ein Bravo von mir an Hermione Versace, Du hast Dir die Krone verdient!

Bild
Creature Channel, trägt ihr eigenes Kleid zur Schau

Dies die Einschätzung von Karlchen Feldlager, der eine Anfrage ob er sich als Jurymitglied beteiligen wolle, ablehnte mit der Begründung, er könne nicht über ein solches Ensemble entscheiden, die Designer wären alle zu gut.
Hermione Versace hat nicht nur die Krone der Modewelt errungen, sie sicherte auch 20 Punkte für Slytherin. Creature Channel ganz knapp auf dem zweiten Platz liegend sorgte dafür, dass Ravenclaw 15 Punkte bekam und Dark Lúthien Jaquard errang mit ihrem kontroversem Beitrag den dritten Platz und damit 10 Punkte für Slytherin.
Bild
Hermione Versace, mit einem der preisgekrönten Designs

Doch es gab Gerüchte, die Wahl sei nicht mit rechten Dingen abgelaufen, einige Designer beschwerten sich über einen Verfahrensfehler bei der Abstimmung. Sie beklagten nicht informiert gewesen zu sein, dass man nur die Künstler nicht aber die einzelnen Kleider wählen könne. Hat hier der Organisator Ripper seine Position ausgenutzt um Slytherin den Sieg zu schenken? Nach tagelangen Untersuchungen konnte er frei gesprochen werden, auch wenn er zugab, einige Fehler gemacht zu haben. Exclusiv hat der Tagesprophet eine der Säulen des Festes und auch den Mittelpunkt des Punkteskandals angesprochen. Das Interview führte Shere Kahn.


Vor mir erscheint ein 15 jähriger Junge, dem man seine Nervosität ansieht. Er ist gut gekleidet und lächelt, als er mich sieht. Mit einem kräftigen Händedruck begrüßen wir uns.
S.K.: "Einen schönen Tag Ripper."

R.: "Hallo, ich hoffe es geht ihnen gut?"

S.K.: "Danke sehr gut. Das Fest ist vorbei, es war ja eine große Belastung für Sie, wie fühlen Sie sich jetzt?"

R.: "Ausgesprochen gut.", rückt seine Brille zurecht "Es war keine Belastung, sonst hätte ich diese Aufgaben nicht übernommen. Ausserdem bin ich mit dem Resultat mehr als nur zufrieden."

S.K.: "Das freut mich zu hören. Aber das Fest war ja nicht nur Ihre Arbeit, wer hatte denn die Idee für dieses Fest und wie sind Sie dann zum Organisator geworden?"

R.: "Sie stellen Fragen", kneift die Augen zusammen", also die Idee entstand in einer Konversation zwischen Lehrern und Usern. Wir waren uns schnell einig das wir zu Halloween ähnliche Festivitäten wie zu Weihnachten haben wollen. Daraufhin beschloß Hermione alias Anna ein Komitee zu gründen, dass sich mit dieser Organisation befassen solle. Ich meldete mich freiwillig, ebenso wie Serena und dann waren wir zu dritt, das Halloween-Komitee."

S.K.: "Als Sie sich für diese verantwortungsvolle Aufgabe gemeldet haben, was haben sie damals erwartet und wie wurden diese Erwartungen erfüllt?"

R.: "Hm ... Erwartungen? Eigentlich habe ich schon erwartet das alles glatt läuft. Ich bin allerdings nicht ohne Ideen in dieses Komitee gegangen, also konnte ich meinen Erwartungen selbst gerecht werden, außer der Top-Designer-Wahl geling mir meiner Meinung nach alles schlecht wie recht gut.
Ansonsten hatte ich "nur" Grundvoraussetzungen an/in das Komitee: Flexibilität, Kreativität, Entscheidungs(stärke, -freudigkeit) und eine harmonische Zusammenarbeit, ohne solche Grundvorraussetzungen klappt nun mal nix, aber da hätte ich keine Beschwerden (außer an mir) zu nennen."

S.K.: "Sie erwähnen das Komitee, das ja aus Hermione, Serena und Ihnen bestand. Was können sie uns über Ihre Kolleginnen erzählen? Es wurden Gerüchte laut, nach denen nicht alle gleich intensiv bei der Vorbereitung beteiligt waren."

R.: zieht die Augenbraue hoch "Gerüchte? Soso ... Nun ja es mag vielleicht etwas arrogant, egoistisch und egozentrisch klingen, aber Serena hat nicht so viel getan wie Anna, oder ich. Aber alles hat seinen Grund. Serena musste aus persönlichen Gründen öfters ihre Aktivitäts-Phasen unterbrechen und sie hat uns immer vorgewarnt wenn es eng wurde. Wenn ich so drüber nachdenke wäre es mehr ein Zwei-Slytherin-Komitee und eine priviligiertere Mitgliedschaft gewesen, aber das ist ja nicht der Kern und Sinn dieses Komitees gewesen und egal wieviel jeder getan hat, es war definitiv ein Beitrag zum Halloweenfest und wir haben nie Serenas Autorität untergraben, ausserdem war sie immer unserer Meinung. Bevor sie mir jedoch die nächste Frage stellen muss ich noch sagen, dass auch völlig unbeteiligte (am Komitee) mitgeholfen haben z.B. Örrsinn, Shere Kahn, Ronni und noch viele mehr."

S.K.: "Ah, verstehe. In der Zeit vor dem eigentlichen Fest wurde Ihnen da nicht das ein oder andere Mal mulmig, oder waren Sie sich sicher, dass Ihre Arbeit gut ankommen würde?"

R.: steht auf und läuft hin und her
"Naja was heißt mulmig?
Gibt es ein Erfolgsrezept?
Wir sind so an die Sache gegangen um jedes Bedürfnis zu erfüllen, für unsere "Labertaschen" gabs die Katakomben für alle unsere Künstler, gab es den Laufsteg, wo sie sich austoben konnten. Auch für die, die mit nichts von beidem was am Hut hatten gab es noch die Kürbisjagd und alle anderen Minispiele.
Aber zurück zum "mulmig"!
Wir waren eine gute Woche vor dem eigentlichen Fest fertig und hatten immer das Gefühl etwas vergessen zu haben, aber außer den Patzern bei dem Laufsteg, war dem nicht so."

S.K.: "Ahh ja der Laufsteg, besonders Sie persönlich haben viel Kritik dort einstecken müssen. Sogar das Wort Korruption ist gefallen, Und dass ausgerechnet Slytherin, Ihr Haus, sehr gut abgeschnitten hat, das ist ein sehr praktischer Zufall. Würden Sie an der Organisation des Laufsteges nun etwas ändern, wenn Sie noch einmal etwas dieser Art ogranisieren sollten?"

R.: "Ja natürlich die Geschichte ..."
Steckt sich ein Pfefferminzbonbon ein und reicht mir ebenfalls eines, "
"Die Kritik war berechtigt, aber einmal hätte durchaus gereicht. Was die Korruptionsvorwürfe anging, waren diese unberechtigt, ich habe die Ergebnisse im Lehrerzimmer offengelegt und auch im Forum die ersten drei Positionen offen gelegt. Ein gewisses Grundvertrauen muss nun mal da sein, aber bei der Teeblatt-Auswertung hat sich ja auch keiner beschwert."
zuckt mit den Schultern
"Sicherlich würde ich einiges ändern, aber das ist mir egal was ich HÄTTE ändern müssen, ich schaue nach vorne und kümmer mich um neue Projekte, bei denen ich diese neuen Erfahrungen, ganz bestimmt mit einbringe."

S.K.: "Sie planen also weitere Projekte dieser Art, glauben Sie, dass man Ihnen, nach den Problemen bei diesem Fest eine weitere Aufgabe anvertrauen wird?"

R.: "Natürlich. Ich hatte im Forum bis jetzt immer was zutun, egal was. Wegen einem Patzer werde ich(!) bestimmt nicht meine Ideen und Visionen hinwerfen. Was anderes is das bei "fremden" Projekten in wie weit ich an denen Anteil nehmen darf liegt nicht in meiner Hand."

S.K.: "Kommen wir zum Halloween Fest zurück, Es war ja einer laufenden Umfrage zufolge ein großer Erfolg, was hat Ihnen persönlich am Besten gefallen, worauf sind Sie am meisten stolz?"

R.: "Stolz?", schürzt die Lippe
"Auf die große Beteiligung und das es einigen zumindest gefallen hat und auf die tolle Zusammenarbeit. Am Besten haben mir die Minispiele gefallen und das ich Tagebuch schreiben durfte."

S.K.: "Sie spielen auf Ihre Kürbisjagd an, die ja ein großer Erfolg war, was glauben Sie war das Geheimnis Ihres Erfolges?"

R.: "Das ich kein Geheimnis habe?", lacht
"Nein das ist so ziemlich dieselbe Frage, wie die von unserer Star-Reporterin Antike Runen bei der Hexenjagd, warum sollte ich jetzt mehr wissen?"

S.K.: "Abschließend, welches Fazit nehmen sie aus dem Halloweenfest mit in die Zukunft und was wollen Sie unseren Lesern noch mit auf den Weg geben?"

R.: "Ach das wird veröffentlicht?" schaut unsicher
"Ähm ... joa fangen wir mal mit dem Fazit an. Dieses Fest war etwas besonderes und ich habe viel gelernt und werde bestimmt noch mehr dazulernen. Und solange es "nur" einem Leser gefallen hat (das Fest) hat sich der Aufwand schon gelohnt.
Zum abschließenden Abschluß noch schöne Grüße an Mami, Papi,Omi und Opi. Grüße an meine Mentoren Angela und Veit.
Den Lesern kann ich nur noch eins sagen: "Ideen sind zum verwirklichen da!", was durchaus zum Halloweenfest passt."

S.K.: "Ripper ich danke Ihnen für Ihre Zeit und wünsche Ihnen noch viel Erfolg."

Bild
Die Kostüme in ihrer Pracht (Anmerkung der Redaktion: Dark Lúthien Jaquard weigerte sich ihr Kleid auf dem Gruppenphoto erscheinen zu lassen)

Der Weg führte unser Reporterteam über die bekannte Geschichte zu den Muggels bis hin zu einem ereignisvollen Fest. Viel haben wir gelernt und viel konnten wir sehen. Es hat sich gezeigt, so unterschiedlich und unwissend die Muggels auch sind, sie haben doch den gleichen Geist in sich, auch sie mögen Feste, auf denen man feiert, auf denen man Spaß hat, auf denen man sich entspannen kann. Und dass wir, die Zauberergemeinschaft, dies kann hat das Halloweenfest gezeigt. Gegeneinander gekämpft, gemeinsam gefeiert, so paradox dies klingt, so wahr ist diese Erkenntnis.

SK, Ripper, Dark Lúthien



Ravenclaw 59 Punkte

[color=orange]Halloween - Das schrecklichste Fest des Jahres?
Der Tagesprophet berichtet in einer Sonderausgabe



Das gruseligste Ereignis des gesamten Schuljahres war vergangen, die letzten Reste des Festes beseitigt und so war es schließlich auch Zeit über die wohl schaurigste Nacht, genannt „Halloween“ im Tagespropheten zu berichten.
Das Spukschloss lud alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Tunichtgute und Geister zu gemeinsamen, teilweise sehr mysteriösen Aktivitäten ein. Von verschwundenen Riesenkürbissen bis zu seltsamen Wiederauferstehungen ehemaliger User geschahen an diesem Wochenende mit die merkwürdigsten Dinge – von einigen davon sei hier nun die Rede:

Viele unserer blauen, in Orange gekleideten Sonderreporter werden für Sie dieses Fest Revue passieren und Sie erneut die Gänsehaut, die dieses fest verbreitete, spüren lassen. Das Ravenclaw-Team wünscht Ihnen ein schauriges Vergnügen beim lesen!


Bild Inhaltsverzeichnis/Übersicht

- Erschreckende Vorbereitungen oder „Ran an die Kostüme“

- Scary Weekend – Ein Rundgang durch das Schloss des Grauens

- Blutige Highlights - Ein Überblick über die schaurigsten Geschichten und spektakulärsten Wiederkehrten

- Bissige Spielchen

- Grausige Kostüme – Wettbewerb und „Wer hat das schaurigste Kleid“

- Partypics – Zu schaurig für die Welt?


Bild Erschreckende Vorbereitungen

Hogwarts, Ende Oktober. Eine scheinbar normale Woche zu Beginn des laufenden Schuljahres. Scheinbar...
Selbst den verträumtesten Schülern fiel es auf, etwas war anders in dieser Woche.

Gewiss plapperten die Schüler auf den Gängen, doch in freudiger Erwartung eines Großereignisses. Selbstverständlich erzählten Geister von längst vergangenen Dingen, doch schien es sich dieses Mal um das eine Thema zu handeln.
Und natürlich versuchten Lehrer für Ruhe und Ordnung zu sorgen, doch schien es zwecklos, als wären sie mit ganz anderen Dingen beschäftigt als dem üblichen Verteilen von Strafarbeiten.

Überall im Schloss spürte man die Anspannung, ein Geflüster, ein Gemurmel und hier und da einfach die pure, ausgelassene Freude.
Es war die letzte Oktoberwoche, die Woche vor Halloween.

Das ein Fest zu erwarten war, stand außer Frage, ein Abwesendsein dagegen schlichtweg unvorstellbar. Das ganze Schloss ersehnte sich die eine Nacht: Halloween.

Mit diesem Großereignis gingen natürlich Spiele und Kostümwettbewerbe einher, vor allem würde es aber auch für die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit geben Hauspunkte zu gewinnen.

Eine wachsende Begeisterung, eine Anspannung, eine gigantische Vorfreude war dabei kaum mehr zu verheimlichen. Die Möglichkeit sich zu beweisen, Spaß zu haben und dabei sich um sein Haus verdient zu machen schien in dieser Nacht einfach perfekt gegeben zu sein.

So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass in ganz Hogwarts sich kaum einer nicht an den Spielen beteiligen wollte. Keine Lust und kein Talent zählten dabei nicht, Einsatz und Vorfreude vertrieben alle Zweifel, denn die Aussicht stand auf „Halloween“ und Gemeinschaft.

Die passende Portion „Spiel, Spaß und Grusel“ war eines der Grundmotive der schaurigen Nacht.
Die Aussicht stand aber vor allem auch auf Einigkeit, die Möglichkeit neue Leute häuserübergreifend kennen zu lernen und vielleicht auch neue Seiten einer Person zu entdecken.

Das Zusammensein und Gemeinschaftsgefühl förderten zum Einen natürlich den Spaß, aber auch vor allem die Kreativität.
Ganz Hogwarts schien vor Kreativität wortwörtlich überzuquellen, besonders die bereits bekanntesten Schüler schienen sich dabei selbst zu übertreffen.
An allen Ecken und in jedem Winkel wurde getuschelt und gerätselt: Welches Kostüm soll ich nur tragen?

Natürlich gab es da auch diejenigen, die um des Festes Willen kamen und nichts auf ein extra geschneidertes Kostüm hielten.
Die Mehrheit war sich jedoch einig:
Halloween? Nicht ohne ein passendes Kostüm!

Köpfe rauchten, die aberwitzigsten Ideen wurden versucht umzusetzen und schließlich doch wieder verworfen.
Einzigartig wollte man sein, doch wie das alles anstellen?

Hier zeigte sich einmal mehr die Kreativität der Schülerinnen und Schüler von Hogwarts.
Einige wenige versuchten sogar eigene Vorlieben im Sinne von Halloween umzusetzen, andere versuchten sich zu einer Person bzw. einem Thema passend zu Halloween zu verkleiden, doch der größte Teil versuchte schlichtweg so gut wie möglich zum Motto der Nacht zu passen und sich dementsprechend zu kleiden.

Es wurde gebastelt und geschneidert, doch wem par tout nichts einfallen wollte, sollte deswegen natürlich nicht das Fest verpassen müssen.

An dieser Stelle soll ein besonderer Dank den Kostümmachern der Portrait-Ecken ausgesprochen werden, die versucht haben den weniger begabten Schneidern ein passendes Halloweenkostüm zu ermöglichen und somit das ganze Fest zu einem persönlichen Erfolg werden zu lassen.

In punkto Überraschung oder Veröffentlichung ihrer Kostüme waren die Schülermeinungen dabei eindeutig zweigeteilt.
Mit einer leichten Mehrheit wurden die Kostüme bereits vor dem Fest präsentiert und zur Diskussion gestellt.
Einige jedoch hielten ihr Werk bis zur ersehnten Nacht vielen neugierigen Blicken verschlossen und wollten sich erst an Halloween selbst mit ihrem Kostüm zeigen und darin auftreten.

Dass auf das beste Kostüm ein Preis wartete, ging im Feuereifer und Spaß der Schüler vollkommen unter, denn den meisten stand genau selbiger im Vordergrund.
Der Preis des besten Kostüms erschien eher nebensächlich, wenn auch natürlich für den Gewinner als zusätzlichen Punkt, das Fest zum Erfolg werden zu lassen.

Neben all den Fragen rund ums Halloweenkostüm war selbstverständlich ein weiteres Top-Thema auf den Gängen: Wie würde Halloween überhaupt ablaufen?
Die Spekulationen überschlugen sich, Theorien wurden aufgestellt und Vermutungen angestellt: Die Beachparty wurde hier als Vergleich herangezogen, von einer wunderschönen Eröffnung war da die Rede, doch sicher war man sich in folgenden Punkten: Plaudern, nette Gespräche führen und lustige Spiele zusammen spielen werden ganz sicher der Fall sein.

Durch die vielen Spekulationen stellte sich auch die Frage nach möglichen Überraschungen. Würde es auch davon welche geben?
Nun, Hogwarts wäre nicht Hogwarts ohne Überraschungen.
Wer wurde noch nicht von einer plötzlich sich bewegenden Treppe überrascht? Und wer fand sich noch nicht plötzlich in einem anderen Raum wieder, obwohl die Türe ganz sicher noch vor einer Woche zu den Toiletten geführt hatte?
Was tatsächlich dabei herausspringen sollte, blieb im Hintergrund, denn natürlich freute man sich auf Überraschungen am Fest und konnte es kaum erwarten, sie erleben zu dürfen.

Bei einer knappen Mehrheit der Schüler festigte sich trotz allem die Meinung, dass dieser Zustand ausgelassener Heiterkeit, sprudelnder Kreativität und der Aussicht auf Unterhaltung und Spaß auf den Gängen, in den Häusern und allgemein im Schloss wohl eher von kurzer Dauer sein würde.

Diese Bedenken wurden geäußert und andererseits auch wieder ergänzt durch ganz konkrete Wunschvorstellungen bezüglich des Festes.
Manche wurden offiziell gemacht, andere wurden sich erhofft, die allermeisten davon erfüllt, wenn nicht gar grandios übertroffen.
Geschenke (Anm. d. Red.: wer wünscht sich das nicht?) mussten dabei wohl eine Wunschvorstellung bleiben.
Andere Wünsche nach Tanz, Unterhaltung, dem Erscheinen vieler Gesichter und natürlich erhofftem Spaß konnten dagegen zurecht geäußert werden und wurden sicherlich nicht enttäuscht.
Die Frage nach der Rückkehr „verschollener“ Mitglieder erwies sich jedoch bei vielen Schülern als innbrünstigster Wunsch und in gewisser Weise als Hoffnung, die sich tatsächlich erfüllen sollte.
Ganz Hogwarts wurde Zeuge der Rückkehr von Amelia Bone, eine der magischen Legenden und mit eine der bekanntesten Mitglieder der Schule für Hexerei und Zauberei in Hogwarts.

Abschließend bleibt zu sagen,
die letzte Oktoberwoche des laufenden Schuljahres in Hogwarts ließ einen Ruck durchs Schloss gehen.
Die Bedenken wurden größtenteils beiseite gefegt, die Erwartungen nicht enttäuscht, Wünsche erfüllt und Hoffnungen zum Teil sogar zur Wirklichkeit.
Hogwarts erlebte eine Woche der Zusammenarbeit und Kreativität, der Erwartung aber auch der Bedenken, vor allem aber eine Woche mit der Aussicht auf Spaß, Unterhaltung und Gemeinschaft.
All diese Momente und Motive zeigen Augenblicke einer Gemeinschaft von Menschen, die zusammenhält, gemeinsam zur Freude aller vorbereitet und sich genauso kollektiv freut auf ein Ereignis, das sie selbst aufgebaut haben und sie mit Stolz als ihre eigene Arbeit bezeichnen dürfen.


Bild Scary Weekend

Hereinspaziert liebe Freunde des Spuks in das Schloss des Grauens - das Spukschloss!
Hier sehen Sie die historischen Überbleibsel der gigantischen und grausigsten Feier des Jahres. Ich werde heute ihr Reisebegleiter sein und Sie durch das mittlerweile unter Denkmalschutz stehende Schloss führen. Folgen Sie mir bitte und freuen Sie sich auf die Glanzstücke des Grauens!

Dieser dunkle Gang führt uns gleich in einen der wichtigsten Räume des vergangenen Spektakels - den Laufsteg. Er mag sich für Sie vielleicht harmlos anhören, aber was sich in dieser Kammer abgespielt hat, wird Ihnen das Blut in den Adern gefrieren lassen! Treten Sie ein! Wenn Sie sich umsehen, erkennen Sie die Überreste. Sie denken jetzt "Sind doch nur olle Stoffreste", aber nein, das sind keine herkömmlichen Stoffreste wie Sie sie kennen. Sie wurden an diesem besagten Wochenende buchstäblich zerrissen, denn sie waren einst Kostüme, die Sie noch nie in Ihrem Leben gesehen haben! Hier sehen Sie ein paar restaurierte Exemplare. Nicht anfassen, bitte junge Dame! Wie Sie sehen können, sind es hochwertige Designerstücke, für die Sie bei eBay ein Vermögen bekommen würden. Nunja, Sie erkennen, dass die meisten Kostüme wirklich angsteinflößend sind. Junger Herr, Sie sehen so blass aus, geht es Ihnen nicht gut?
Wie auch immer, hier fand die Schau der Werke statt und die Designer waren sichtlich entzückt von dem Zulauf der Models, die wild entschlossen waren ihr beliebtes Stück zu verteidigen. Die Wahl verlief reibungslos und die Nominierten verhielten sich mit gesundem Konkurrenzverstand. Doch das Schlimmste ereignete sich erst nachdem der Sieger feststand. Ist da grad einer umgekippt?
Auf jeden Fall hießen die Auserwählten Hermione, Creacher und Dark Lúthien. Es kamen bösartige Gerüchte auf und der Veranstalter geriet unter heftige Kritik. Es wurden fast Bluttaten begangen, weil die Abstimmung angeblich unter Korruptionsverdacht geriet. Hier sehen Sie die Spuren dieser Auseinandersetzungen. Gnädigste, nehmen Sie doch lieber mein Taschentuch.

Ich denke, bevor hier noch einer rückwärts isst, gehen wir in den nächsten wichtigen Schauplatz des Spukschlosses. Bitte folgen Sie mir und kommen Sie lieber nicht vom Weg ab, sonst könnte es passieren, dass man Sie nicht wieder findet. Diese schmalen Treppen führen Sie in die Katakomben. Ja, Sie haben richtig gehört! Katakomben. Bitte fürchten Sie sich nicht. Hier ist es recht gemütlich für Gruselfeiern. Die Katakomben sind ehemals Grabkammern von wichtigen Muggeln gewesen. Die Schädel, die Sie hier entlang der Wand sehen, sind Dekoration des Veranstalters. Folgen Sie mir bitte zu dem großen Saal am Ende des Ganges. Dieser Saal ist wirklich groß, nicht wahr? Hier spielte sich an dem Halloween-Wochenende das eigentliche Fest ab. Hier gab es Bloody Marys for free und einige versuchten sich als professionelle Kellner. Das Kerzenlicht betont den Weg zur Bar und wie Sie hier zu meiner Rechten sehen, gibt es eine große Tanzfläche. Hier wurden sogar Tanzstunden abgehalten. Es gab witzige Unterhaltungen, es wurde geflirtet und geso.. ähm getrunken. Was eben zu so einer bombastischen Feier alles gehört. Die Katakomben sind historisch sehr wertvoll und man findet in jeder Ecke noch unentdeckte Geheimnisse dieser Feier. Wir haben jetzt aber leider keine Zeit zum suchen, junger Mann, denn ich möchte Ihnen meinen persönlichen Geheimtipp präsentieren.

Der nächste Raum, den Sie gleich sehen werden, war ein ruhiges und schauriges Plätzchen zu diesem Wochenende. Hier hat man sich zurückgezogen um sich gruselige Geschichten und Märchen zu erzählen. Das Geheimnisvolle daran war, dass diese Kammer von einem Überraschungsgast entdeckt wurde. Sie machte es sich hier gemütlich und lockte damit alle Unwissenden in Ihren Bann. Ja, Sie vermuten das Richtige, liebe Besucher. Amelia Bone ist zurückgekehrt! Aber sehen Sie selbst.
Das Kaminzimmer ist, wie sie sehen, noch komplett erhalten. Die Tee - und Kakaotassen, mit denen sie alle herlockte, stehen noch an ihren ursprünglichen Plätzen. Genießen Sie bitte diesen Aufenthalt hier, denn dieser ist wirklich eine Rarität in der Geschichte dieses Spukschlosses! Man spürt noch förmlich die Anwesenheit der großartigen Amelia. Jedenfalls hat man sich hier viele Geschichten erzählt.

Wenn Sie sich hier satt gesehen haben, würde ich Sie bitten, sich auf etwas gefasst zu machen, sowohl äußerlich als auch innerlich. Denn es geht nach draußen, wo ich Ihnen die letzte Station dieses spektakulären Rundganges zeigen möchte. Aber ich warne Sie, dort sind wirklich starke Nerven erforderlich! Wenn Sie durch diese Türen gehen, wird es womöglich kein Zurück mehr geben. Sie denken jetzt: „Na klar, sicher doch!“, aber sagen Sie hinterher nicht, ich hätte Sie nicht gewarnt. Nun gut. Folgen Sie mir bitte zum Friedhof. Zwischen diesen Grabsteinen haben sich wirklich merkwürdige Ereignisse abgespielt. Hier haben die Gäste und Veranstalter komische Spielchen gespielt. Man weiß nicht, wie sie auf diese bizarren Ideen gekommen sind, aber anscheinend hatten sie mächtigen Spaß. Denn wie Sie an den Spuren erkennen können, war hier einiges los. Sogar Geister aus vergangenen Tagen haben sich heimlich unters Volk gemischt und tückische Fehler eingebaut um alle Anwesenden zu verwirren. Gruselig soll das gewesen sein, hat man mir berichtet. Wie Sie vielleicht bemerken, fang ich sogar wieder an zu schlottern, denn ich verspüre hier einen seltsamen Windhauch. Dann lassen Sie uns lieber schnell von diesem furchteinflößenden Ort verschwinden, ich sehe auch dass Sie ganz besonders Angst haben, junges Fräulein. Kommen Sie bitte auf diesem kleinen Pfad zur den Vorderpforten.

Nun wie Sie sehen, ist dieses Schloss einmalig und hat einiges an historischem Material zu bieten. Zum Abschluss muss ich gestehen: Ich habe mich wie an Halloween gefühlt und mir hat diese kleine Tour mit Ihnen viel Spaß gemacht. Kommen Sie bald wieder... Und erleben Sie das Grauen!


Bild Blutige Highlights
Samstag Abend, Halloween – Besonders Mitglieder des Hauses Slytherin konnten der Versuchung der anbrechenden Nacht und dem herannahenden Großereignis wohl nicht widerstehen, denn längst Vermisste krochen aus ihren Verstecken.
Black Queen und Amelia Bone, beide aus besagtem Hause, erstanden von Neuem und feierten ihre Rückkehr in die Community.

Black Queen: Sooderle, Black Queen ist auch endlich angekommen und macht sich auf die Suche nach ihrer Frau.

Die Begeisterung für das Fest war förmlich zu spüren, die Freude auf Unterhaltung und Spaß kaum mehr zu verleugnen; User wie Dark Lúthien machten dies wie folgt deutlich:
Dark Lúthien: Hehe siehst du, sind alle super nett und kannst tolle Kontakte knüpfen!

Nebenbei sorgte die Spitzenkellnerin xXGinnyxX2 in den Katakomben für ständigen Getränkenachschub und exzellente Speiseverpflegung:
Folgender Ausschnitt dazu aus der Karte zur schaurigen Nacht:

HALLOWEEN ESSEN
Vorspeisen

1. Sup-Gioulltine
2. Fleisch vom Henker
3. Affengrütze
4. Spinnwebensuppe

Hauptspeisen

1. Affenhaut mit Kamelhöckern
2. Elchgeweih mit Lunge der Hyäne
3. Menschliche Leber und das Gehirn eines gerade geborenen Kalbes
4. Dumbledores Barthaare

für Vampire:
Blutwurst und Jungfrauen Fleisch

für Werwölfe:
Muggel mit Preiselbeeren
Kinderleber auf Zitronenmousse

Nachspeisen

1. Zitronen-Kotz-Eis mit aufgeschäumter Katzen-Milz
2. Wurm-Eis mit Buchgeschmack
3. Vanilleeis mit Schokosoße


Nach dem Essen herrschte geteilte Meinung. Reichte ein voller Magen um glücklich zu sein oder sollte doch lieber Bewegung her? Einige Partygäste sahen im Tanzen eine ideale Möglichkeit das Essen gleich viel beser zu verdauen, andere dagegen wollten ja gerne tanzen, trauten sich aber wegen mangelnder Tanzkünste nicht.
Serena erkannte die missliche Lage sofort und forderte alle zu einem Tanzkurs auf, der zu einem grandiosen Erfolg wurde.
Serena: *Abby rauszieh* Komm schon, heute tanzen wir alle zusammen!
Ganz egal, ob Gryff, Huffie, Slyth oder Ravie!

Black Queen: Serena rechtgeb: heute wird gefeiert.

Serena: Hab dich nicht so, Abby! Komm, ich zeig's dir!
*Tanzkurs mit Abby und allen anderen macht*

Auch Tanzmuffel fanden schließlich ihren Spaß an der Sache und machten mit.
Killthebeast: Okay, dann tanz ich halt ein einziges mal mit dir

Besonders bei den weiblichen Partygästen fand der Tanzkurs besonderen Anklang:
Dark Lúthien: *sich gleich zu Serenas Tanzkurz dazugesellt*
Komm meine wunderhübsche Black Queen! ^^
Cool schau mal Serena zu! das sieht toll aus, können wir das auch? *becken in der Gegend rumschiebt* XDD

Severa Snape: *langsam versucht das Serena nachzumachen*
Bei ihr sieht das besser aus..
Sascia: *Mich auf die Tanzfläche ziehen lässt* wenn das mal gut geht.
Habe 2 linke Füße


Doch selbst mit zwei linken Füßen hatten alle Gäste enormen Spaß und ließ den Samstagabend noch feuchtfröhlich weitergehen.
Im Übrigen sei angemerkt, dass die Kellnerin keine Schapsleichen zu beklagen hatte.
Ein Eklat schien schließlich doch noch aufzukeimen, denn der Verdacht stand auf „Rumfass-Diebstahl“. WinkyElfi wurde des Diebstahls bezichtigt, konnte glücklicherweise jedoch den notwendigen Beweis erbringen, dass das Fass ihr gehöre, die Anschuldigungen folglich haltlos und unbegründet bleiben konnten.

Auch am Sonntag, dem Tag der Spiele, waren zahlreiche Gäste versammelt, um von dort die Spiele zu verfolgen:

Jewel sagt: Ich glaube ich bleibe patriotisch und drücke Ravenclaw die Daumen
Obwohl ich von Huffelpüffen umzingelt bin, halte ich zu Wehwalt =)

Ripper sagt: *PFHHHH*
Veit macht das Rennen

Jewel: Wehwalt hat leichte Startprobleme, aber das gibt sich.
Wenn erstmal durchgestiegen ist rüumt er das Feld ab

Lissy: Shere Khan ist grad ganz gut am raten. Er bringt unsere Queenie wohl noch zum verzweifeln...

WinkyElfi: Es sieht leider ziemlich gut für Slytherin aus...

**juli**: die schafft das schon..die ist ja nicht blöde


Als sich das Promiraten dem Ende näherte, herrschte ziemliches Durcheinander. Auch in den Katakomben ging es drunter und drüber:

Lissy: ja, ja. die ärmste. sie antwortet gar nicht mehr. keine ahnung, was los ist. *verzweifelt bin* noch einen schluck überraschungsdrink. bäh... ich brauch jetzt was stärkeres. Was gibt es denn noch????

Jewel: Ich hab auch keine Ahnung mehr wer dran ist, hoffe Serena hat noch den Überblick.


Natürlich konnte Serena den Überblick behalten und die Sieger standen fest.
Slytherin’s Shere Kahn gewann das Spiel und ein verzweifelter Wehwalt schaffte es, dank der Tipps seines Hauses, noch die 5 Punkte für Ravenclaw zu holen. Fast gleichzeitig löste Severa Snape ihr Rätsel und bekam wegen der Umstände auch 5 Punkte für Gryffindor.


BildBissige Spielchen
Kürbisjagd – oder von Dieben und Siegern


Die liebenswerte Ravenclaw Reporterin hat ein sehr informatives Inter
Zuletzt geändert von Hermione am Fr 01 Dez, 2006 14:08, insgesamt 2-mal geändert.

Ripper
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 32
Registriert: 24.07.2005
Beiträge: 36397
Wohnort: Deutschland, München

Beitragvon Ripper » Fr 01 Dez, 2006 14:00

Da fehlt was im ersten Post :?
Bild

Hermione
Held des Lichts
Welt des Zwielichts
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 30.06.2005
Beiträge: 23651

Beitragvon Hermione » Fr 01 Dez, 2006 14:04

@ Tom, das weiß ich selbst, ich ergänz es gerade die ganze zeit, nur bevor iwas abstürzt, aktualisier ich es pö a pö nicht das ich alle neu schreiben muss ;-)

Hermione
Held des Lichts
Welt des Zwielichts
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 30.06.2005
Beiträge: 23651

Beitragvon Hermione » Fr 01 Dez, 2006 14:11

So, alles drin ;-)

Meine Kommentare dazu:

Gryffindor: Sehr schöner und informativer Text. Leider nur ein Bild, welches aber sehr schön ist!

Slytherin: Klasse Text und Einleitung! Gute Bilder mit bei und super Idee mit dem Gruppenfoto ;-) Nur wo bin ich? *lach* "Scherz beiseite"! Tolle Interviews!

Hufflepuff: Schön viele Bilder, gut untergebracht. Tolle Interviews! und super, dass so viele Sachen erwähnt wurden.

Ravenclaw: Klasse geschrieben, anschaulich, informativ und unterhaltsam. Tolle Ideen verwirklicht und schöne Bilder.

Ripper
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 32
Registriert: 24.07.2005
Beiträge: 36397
Wohnort: Deutschland, München

Beitragvon Ripper » Fr 01 Dez, 2006 14:19

Hört das von Ravenclasw, bei bissigen Spielchen auf?
Bild

Hermione
Held des Lichts
Welt des Zwielichts
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 30.06.2005
Beiträge: 23651

Beitragvon Hermione » Fr 01 Dez, 2006 14:23

Uppsss... nein. Ich glaube da hat die Kapzität des Beitrages net mehr mitgemacht :oops:

Hier nochmal gesamte Ravenclaw aufgabe:

Halloween - Das schrecklichste Fest des Jahres?
Der Tagesprophet berichtet in einer Sonderausgabe



Das gruseligste Ereignis des gesamten Schuljahres war vergangen, die letzten Reste des Festes beseitigt und so war es schließlich auch Zeit über die wohl schaurigste Nacht, genannt „Halloween“ im Tagespropheten zu berichten.
Das Spukschloss lud alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Tunichtgute und Geister zu gemeinsamen, teilweise sehr mysteriösen Aktivitäten ein. Von verschwundenen Riesenkürbissen bis zu seltsamen Wiederauferstehungen ehemaliger User geschahen an diesem Wochenende mit die merkwürdigsten Dinge – von einigen davon sei hier nun die Rede:

Viele unserer blauen, in Orange gekleideten Sonderreporter werden für Sie dieses Fest Revue passieren und Sie erneut die Gänsehaut, die dieses fest verbreitete, spüren lassen. Das Ravenclaw-Team wünscht Ihnen ein schauriges Vergnügen beim lesen!


Bild Inhaltsverzeichnis/Übersicht

- Erschreckende Vorbereitungen oder „Ran an die Kostüme“

- Scary Weekend – Ein Rundgang durch das Schloss des Grauens

- Blutige Highlights - Ein Überblick über die schaurigsten Geschichten und spektakulärsten Wiederkehrten

- Bissige Spielchen

- Grausige Kostüme – Wettbewerb und „Wer hat das schaurigste Kleid“

- Partypics – Zu schaurig für die Welt?


Bild Erschreckende Vorbereitungen

Hogwarts, Ende Oktober. Eine scheinbar normale Woche zu Beginn des laufenden Schuljahres. Scheinbar...
Selbst den verträumtesten Schülern fiel es auf, etwas war anders in dieser Woche.

Gewiss plapperten die Schüler auf den Gängen, doch in freudiger Erwartung eines Großereignisses. Selbstverständlich erzählten Geister von längst vergangenen Dingen, doch schien es sich dieses Mal um das eine Thema zu handeln.
Und natürlich versuchten Lehrer für Ruhe und Ordnung zu sorgen, doch schien es zwecklos, als wären sie mit ganz anderen Dingen beschäftigt als dem üblichen Verteilen von Strafarbeiten.

Überall im Schloss spürte man die Anspannung, ein Geflüster, ein Gemurmel und hier und da einfach die pure, ausgelassene Freude.
Es war die letzte Oktoberwoche, die Woche vor Halloween.

Das ein Fest zu erwarten war, stand außer Frage, ein Abwesendsein dagegen schlichtweg unvorstellbar. Das ganze Schloss ersehnte sich die eine Nacht: Halloween.

Mit diesem Großereignis gingen natürlich Spiele und Kostümwettbewerbe einher, vor allem würde es aber auch für die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit geben Hauspunkte zu gewinnen.

Eine wachsende Begeisterung, eine Anspannung, eine gigantische Vorfreude war dabei kaum mehr zu verheimlichen. Die Möglichkeit sich zu beweisen, Spaß zu haben und dabei sich um sein Haus verdient zu machen schien in dieser Nacht einfach perfekt gegeben zu sein.

So ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass in ganz Hogwarts sich kaum einer nicht an den Spielen beteiligen wollte. Keine Lust und kein Talent zählten dabei nicht, Einsatz und Vorfreude vertrieben alle Zweifel, denn die Aussicht stand auf „Halloween“ und Gemeinschaft.

Die passende Portion „Spiel, Spaß und Grusel“ war eines der Grundmotive der schaurigen Nacht.
Die Aussicht stand aber vor allem auch auf Einigkeit, die Möglichkeit neue Leute häuserübergreifend kennen zu lernen und vielleicht auch neue Seiten einer Person zu entdecken.

Das Zusammensein und Gemeinschaftsgefühl förderten zum Einen natürlich den Spaß, aber auch vor allem die Kreativität.
Ganz Hogwarts schien vor Kreativität wortwörtlich überzuquellen, besonders die bereits bekanntesten Schüler schienen sich dabei selbst zu übertreffen.
An allen Ecken und in jedem Winkel wurde getuschelt und gerätselt: Welches Kostüm soll ich nur tragen?

Natürlich gab es da auch diejenigen, die um des Festes Willen kamen und nichts auf ein extra geschneidertes Kostüm hielten.
Die Mehrheit war sich jedoch einig:
Halloween? Nicht ohne ein passendes Kostüm!

Köpfe rauchten, die aberwitzigsten Ideen wurden versucht umzusetzen und schließlich doch wieder verworfen.
Einzigartig wollte man sein, doch wie das alles anstellen?

Hier zeigte sich einmal mehr die Kreativität der Schülerinnen und Schüler von Hogwarts.
Einige wenige versuchten sogar eigene Vorlieben im Sinne von Halloween umzusetzen, andere versuchten sich zu einer Person bzw. einem Thema passend zu Halloween zu verkleiden, doch der größte Teil versuchte schlichtweg so gut wie möglich zum Motto der Nacht zu passen und sich dementsprechend zu kleiden.

Es wurde gebastelt und geschneidert, doch wem par tout nichts einfallen wollte, sollte deswegen natürlich nicht das Fest verpassen müssen.

An dieser Stelle soll ein besonderer Dank den Kostümmachern der Portrait-Ecken ausgesprochen werden, die versucht haben den weniger begabten Schneidern ein passendes Halloweenkostüm zu ermöglichen und somit das ganze Fest zu einem persönlichen Erfolg werden zu lassen.

In punkto Überraschung oder Veröffentlichung ihrer Kostüme waren die Schülermeinungen dabei eindeutig zweigeteilt.
Mit einer leichten Mehrheit wurden die Kostüme bereits vor dem Fest präsentiert und zur Diskussion gestellt.
Einige jedoch hielten ihr Werk bis zur ersehnten Nacht vielen neugierigen Blicken verschlossen und wollten sich erst an Halloween selbst mit ihrem Kostüm zeigen und darin auftreten.

Dass auf das beste Kostüm ein Preis wartete, ging im Feuereifer und Spaß der Schüler vollkommen unter, denn den meisten stand genau selbiger im Vordergrund.
Der Preis des besten Kostüms erschien eher nebensächlich, wenn auch natürlich für den Gewinner als zusätzlichen Punkt, das Fest zum Erfolg werden zu lassen.

Neben all den Fragen rund ums Halloweenkostüm war selbstverständlich ein weiteres Top-Thema auf den Gängen: Wie würde Halloween überhaupt ablaufen?
Die Spekulationen überschlugen sich, Theorien wurden aufgestellt und Vermutungen angestellt: Die Beachparty wurde hier als Vergleich herangezogen, von einer wunderschönen Eröffnung war da die Rede, doch sicher war man sich in folgenden Punkten: Plaudern, nette Gespräche führen und lustige Spiele zusammen spielen werden ganz sicher der Fall sein.

Durch die vielen Spekulationen stellte sich auch die Frage nach möglichen Überraschungen. Würde es auch davon welche geben?
Nun, Hogwarts wäre nicht Hogwarts ohne Überraschungen.
Wer wurde noch nicht von einer plötzlich sich bewegenden Treppe überrascht? Und wer fand sich noch nicht plötzlich in einem anderen Raum wieder, obwohl die Türe ganz sicher noch vor einer Woche zu den Toiletten geführt hatte?
Was tatsächlich dabei herausspringen sollte, blieb im Hintergrund, denn natürlich freute man sich auf Überraschungen am Fest und konnte es kaum erwarten, sie erleben zu dürfen.

Bei einer knappen Mehrheit der Schüler festigte sich trotz allem die Meinung, dass dieser Zustand ausgelassener Heiterkeit, sprudelnder Kreativität und der Aussicht auf Unterhaltung und Spaß auf den Gängen, in den Häusern und allgemein im Schloss wohl eher von kurzer Dauer sein würde.

Diese Bedenken wurden geäußert und andererseits auch wieder ergänzt durch ganz konkrete Wunschvorstellungen bezüglich des Festes.
Manche wurden offiziell gemacht, andere wurden sich erhofft, die allermeisten davon erfüllt, wenn nicht gar grandios übertroffen.
Geschenke (Anm. d. Red.: wer wünscht sich das nicht?) mussten dabei wohl eine Wunschvorstellung bleiben.
Andere Wünsche nach Tanz, Unterhaltung, dem Erscheinen vieler Gesichter und natürlich erhofftem Spaß konnten dagegen zurecht geäußert werden und wurden sicherlich nicht enttäuscht.
Die Frage nach der Rückkehr „verschollener“ Mitglieder erwies sich jedoch bei vielen Schülern als innbrünstigster Wunsch und in gewisser Weise als Hoffnung, die sich tatsächlich erfüllen sollte.
Ganz Hogwarts wurde Zeuge der Rückkehr von Amelia Bone, eine der magischen Legenden und mit eine der bekanntesten Mitglieder der Schule für Hexerei und Zauberei in Hogwarts.

Abschließend bleibt zu sagen,
die letzte Oktoberwoche des laufenden Schuljahres in Hogwarts ließ einen Ruck durchs Schloss gehen.
Die Bedenken wurden größtenteils beiseite gefegt, die Erwartungen nicht enttäuscht, Wünsche erfüllt und Hoffnungen zum Teil sogar zur Wirklichkeit.
Hogwarts erlebte eine Woche der Zusammenarbeit und Kreativität, der Erwartung aber auch der Bedenken, vor allem aber eine Woche mit der Aussicht auf Spaß, Unterhaltung und Gemeinschaft.
All diese Momente und Motive zeigen Augenblicke einer Gemeinschaft von Menschen, die zusammenhält, gemeinsam zur Freude aller vorbereitet und sich genauso kollektiv freut auf ein Ereignis, das sie selbst aufgebaut haben und sie mit Stolz als ihre eigene Arbeit bezeichnen dürfen.


Bild Scary Weekend

Hereinspaziert liebe Freunde des Spuks in das Schloss des Grauens - das Spukschloss!
Hier sehen Sie die historischen Überbleibsel der gigantischen und grausigsten Feier des Jahres. Ich werde heute ihr Reisebegleiter sein und Sie durch das mittlerweile unter Denkmalschutz stehende Schloss führen. Folgen Sie mir bitte und freuen Sie sich auf die Glanzstücke des Grauens!

Dieser dunkle Gang führt uns gleich in einen der wichtigsten Räume des vergangenen Spektakels - den Laufsteg. Er mag sich für Sie vielleicht harmlos anhören, aber was sich in dieser Kammer abgespielt hat, wird Ihnen das Blut in den Adern gefrieren lassen! Treten Sie ein! Wenn Sie sich umsehen, erkennen Sie die Überreste. Sie denken jetzt "Sind doch nur olle Stoffreste", aber nein, das sind keine herkömmlichen Stoffreste wie Sie sie kennen. Sie wurden an diesem besagten Wochenende buchstäblich zerrissen, denn sie waren einst Kostüme, die Sie noch nie in Ihrem Leben gesehen haben! Hier sehen Sie ein paar restaurierte Exemplare. Nicht anfassen, bitte junge Dame! Wie Sie sehen können, sind es hochwertige Designerstücke, für die Sie bei eBay ein Vermögen bekommen würden. Nunja, Sie erkennen, dass die meisten Kostüme wirklich angsteinflößend sind. Junger Herr, Sie sehen so blass aus, geht es Ihnen nicht gut?
Wie auch immer, hier fand die Schau der Werke statt und die Designer waren sichtlich entzückt von dem Zulauf der Models, die wild entschlossen waren ihr beliebtes Stück zu verteidigen. Die Wahl verlief reibungslos und die Nominierten verhielten sich mit gesundem Konkurrenzverstand. Doch das Schlimmste ereignete sich erst nachdem der Sieger feststand. Ist da grad einer umgekippt?
Auf jeden Fall hießen die Auserwählten Hermione, Creacher und Dark Lúthien. Es kamen bösartige Gerüchte auf und der Veranstalter geriet unter heftige Kritik. Es wurden fast Bluttaten begangen, weil die Abstimmung angeblich unter Korruptionsverdacht geriet. Hier sehen Sie die Spuren dieser Auseinandersetzungen. Gnädigste, nehmen Sie doch lieber mein Taschentuch.

Ich denke, bevor hier noch einer rückwärts isst, gehen wir in den nächsten wichtigen Schauplatz des Spukschlosses. Bitte folgen Sie mir und kommen Sie lieber nicht vom Weg ab, sonst könnte es passieren, dass man Sie nicht wieder findet. Diese schmalen Treppen führen Sie in die Katakomben. Ja, Sie haben richtig gehört! Katakomben. Bitte fürchten Sie sich nicht. Hier ist es recht gemütlich für Gruselfeiern. Die Katakomben sind ehemals Grabkammern von wichtigen Muggeln gewesen. Die Schädel, die Sie hier entlang der Wand sehen, sind Dekoration des Veranstalters. Folgen Sie mir bitte zu dem großen Saal am Ende des Ganges. Dieser Saal ist wirklich groß, nicht wahr? Hier spielte sich an dem Halloween-Wochenende das eigentliche Fest ab. Hier gab es Bloody Marys for free und einige versuchten sich als professionelle Kellner. Das Kerzenlicht betont den Weg zur Bar und wie Sie hier zu meiner Rechten sehen, gibt es eine große Tanzfläche. Hier wurden sogar Tanzstunden abgehalten. Es gab witzige Unterhaltungen, es wurde geflirtet und geso.. ähm getrunken. Was eben zu so einer bombastischen Feier alles gehört. Die Katakomben sind historisch sehr wertvoll und man findet in jeder Ecke noch unentdeckte Geheimnisse dieser Feier. Wir haben jetzt aber leider keine Zeit zum suchen, junger Mann, denn ich möchte Ihnen meinen persönlichen Geheimtipp präsentieren.

Der nächste Raum, den Sie gleich sehen werden, war ein ruhiges und schauriges Plätzchen zu diesem Wochenende. Hier hat man sich zurückgezogen um sich gruselige Geschichten und Märchen zu erzählen. Das Geheimnisvolle daran war, dass diese Kammer von einem Überraschungsgast entdeckt wurde. Sie machte es sich hier gemütlich und lockte damit alle Unwissenden in Ihren Bann. Ja, Sie vermuten das Richtige, liebe Besucher. Amelia Bone ist zurückgekehrt! Aber sehen Sie selbst.
Das Kaminzimmer ist, wie sie sehen, noch komplett erhalten. Die Tee - und Kakaotassen, mit denen sie alle herlockte, stehen noch an ihren ursprünglichen Plätzen. Genießen Sie bitte diesen Aufenthalt hier, denn dieser ist wirklich eine Rarität in der Geschichte dieses Spukschlosses! Man spürt noch förmlich die Anwesenheit der großartigen Amelia. Jedenfalls hat man sich hier viele Geschichten erzählt.

Wenn Sie sich hier satt gesehen haben, würde ich Sie bitten, sich auf etwas gefasst zu machen, sowohl äußerlich als auch innerlich. Denn es geht nach draußen, wo ich Ihnen die letzte Station dieses spektakulären Rundganges zeigen möchte. Aber ich warne Sie, dort sind wirklich starke Nerven erforderlich! Wenn Sie durch diese Türen gehen, wird es womöglich kein Zurück mehr geben. Sie denken jetzt: „Na klar, sicher doch!“, aber sagen Sie hinterher nicht, ich hätte Sie nicht gewarnt. Nun gut. Folgen Sie mir bitte zum Friedhof. Zwischen diesen Grabsteinen haben sich wirklich merkwürdige Ereignisse abgespielt. Hier haben die Gäste und Veranstalter komische Spielchen gespielt. Man weiß nicht, wie sie auf diese bizarren Ideen gekommen sind, aber anscheinend hatten sie mächtigen Spaß. Denn wie Sie an den Spuren erkennen können, war hier einiges los. Sogar Geister aus vergangenen Tagen haben sich heimlich unters Volk gemischt und tückische Fehler eingebaut um alle Anwesenden zu verwirren. Gruselig soll das gewesen sein, hat man mir berichtet. Wie Sie vielleicht bemerken, fang ich sogar wieder an zu schlottern, denn ich verspüre hier einen seltsamen Windhauch. Dann lassen Sie uns lieber schnell von diesem furchteinflößenden Ort verschwinden, ich sehe auch dass Sie ganz besonders Angst haben, junges Fräulein. Kommen Sie bitte auf diesem kleinen Pfad zur den Vorderpforten.

Nun wie Sie sehen, ist dieses Schloss einmalig und hat einiges an historischem Material zu bieten. Zum Abschluss muss ich gestehen: Ich habe mich wie an Halloween gefühlt und mir hat diese kleine Tour mit Ihnen viel Spaß gemacht. Kommen Sie bald wieder... Und erleben Sie das Grauen!


Bild Blutige Highlights
Samstag Abend, Halloween – Besonders Mitglieder des Hauses Slytherin konnten der Versuchung der anbrechenden Nacht und dem herannahenden Großereignis wohl nicht widerstehen, denn längst Vermisste krochen aus ihren Verstecken.
Black Queen und Amelia Bone, beide aus besagtem Hause, erstanden von Neuem und feierten ihre Rückkehr in die Community.

Black Queen: Sooderle, Black Queen ist auch endlich angekommen und macht sich auf die Suche nach ihrer Frau.

Die Begeisterung für das Fest war förmlich zu spüren, die Freude auf Unterhaltung und Spaß kaum mehr zu verleugnen; User wie Dark Lúthien machten dies wie folgt deutlich:
Dark Lúthien: Hehe siehst du, sind alle super nett und kannst tolle Kontakte knüpfen!

Nebenbei sorgte die Spitzenkellnerin xXGinnyxX2 in den Katakomben für ständigen Getränkenachschub und exzellente Speiseverpflegung:
Folgender Ausschnitt dazu aus der Karte zur schaurigen Nacht:

HALLOWEEN ESSEN
Vorspeisen

1. Sup-Gioulltine
2. Fleisch vom Henker
3. Affengrütze
4. Spinnwebensuppe

Hauptspeisen

1. Affenhaut mit Kamelhöckern
2. Elchgeweih mit Lunge der Hyäne
3. Menschliche Leber und das Gehirn eines gerade geborenen Kalbes
4. Dumbledores Barthaare

für Vampire:
Blutwurst und Jungfrauen Fleisch

für Werwölfe:
Muggel mit Preiselbeeren
Kinderleber auf Zitronenmousse

Nachspeisen

1. Zitronen-Kotz-Eis mit aufgeschäumter Katzen-Milz
2. Wurm-Eis mit Buchgeschmack
3. Vanilleeis mit Schokosoße


Nach dem Essen herrschte geteilte Meinung. Reichte ein voller Magen um glücklich zu sein oder sollte doch lieber Bewegung her? Einige Partygäste sahen im Tanzen eine ideale Möglichkeit das Essen gleich viel beser zu verdauen, andere dagegen wollten ja gerne tanzen, trauten sich aber wegen mangelnder Tanzkünste nicht.
Serena erkannte die missliche Lage sofort und forderte alle zu einem Tanzkurs auf, der zu einem grandiosen Erfolg wurde.
Serena: *Abby rauszieh* Komm schon, heute tanzen wir alle zusammen!
Ganz egal, ob Gryff, Huffie, Slyth oder Ravie!

Black Queen: Serena rechtgeb: heute wird gefeiert.

Serena: Hab dich nicht so, Abby! Komm, ich zeig's dir!
*Tanzkurs mit Abby und allen anderen macht*

Auch Tanzmuffel fanden schließlich ihren Spaß an der Sache und machten mit.
Killthebeast: Okay, dann tanz ich halt ein einziges mal mit dir

Besonders bei den weiblichen Partygästen fand der Tanzkurs besonderen Anklang:
Dark Lúthien: *sich gleich zu Serenas Tanzkurz dazugesellt*
Komm meine wunderhübsche Black Queen! ^^
Cool schau mal Serena zu! das sieht toll aus, können wir das auch? *becken in der Gegend rumschiebt* XDD

Severa Snape: *langsam versucht das Serena nachzumachen*
Bei ihr sieht das besser aus..
Sascia: *Mich auf die Tanzfläche ziehen lässt* wenn das mal gut geht.
Habe 2 linke Füße


Doch selbst mit zwei linken Füßen hatten alle Gäste enormen Spaß und ließ den Samstagabend noch feuchtfröhlich weitergehen.
Im Übrigen sei angemerkt, dass die Kellnerin keine Schapsleichen zu beklagen hatte.
Ein Eklat schien schließlich doch noch aufzukeimen, denn der Verdacht stand auf „Rumfass-Diebstahl“. WinkyElfi wurde des Diebstahls bezichtigt, konnte glücklicherweise jedoch den notwendigen Beweis erbringen, dass das Fass ihr gehöre, die Anschuldigungen folglich haltlos und unbegründet bleiben konnten.

Auch am Sonntag, dem Tag der Spiele, waren zahlreiche Gäste versammelt, um von dort die Spiele zu verfolgen:

Jewel sagt: Ich glaube ich bleibe patriotisch und drücke Ravenclaw die Daumen
Obwohl ich von Huffelpüffen umzingelt bin, halte ich zu Wehwalt =)

Ripper sagt: *PFHHHH*
Veit macht das Rennen

Jewel: Wehwalt hat leichte Startprobleme, aber das gibt sich.
Wenn erstmal durchgestiegen ist rüumt er das Feld ab

Lissy: Shere Khan ist grad ganz gut am raten. Er bringt unsere Queenie wohl noch zum verzweifeln...

WinkyElfi: Es sieht leider ziemlich gut für Slytherin aus...

**juli**: die schafft das schon..die ist ja nicht blöde


Als sich das Promiraten dem Ende näherte, herrschte ziemliches Durcheinander. Auch in den Katakomben ging es drunter und drüber:

Lissy: ja, ja. die ärmste. sie antwortet gar nicht mehr. keine ahnung, was los ist. *verzweifelt bin* noch einen schluck überraschungsdrink. bäh... ich brauch jetzt was stärkeres. Was gibt es denn noch????

Jewel: Ich hab auch keine Ahnung mehr wer dran ist, hoffe Serena hat noch den Überblick.


Natürlich konnte Serena den Überblick behalten und die Sieger standen fest.
Slytherin’s Shere Kahn gewann das Spiel und ein verzweifelter Wehwalt schaffte es, dank der Tipps seines Hauses, noch die 5 Punkte für Ravenclaw zu holen. Fast gleichzeitig löste Severa Snape ihr Rätsel und bekam wegen der Umstände auch 5 Punkte für Gryffindor.


BildBissige Spielchen
Kürbisjagd – oder von Dieben und Siegern


Die liebenswerte Ravenclaw Reporterin hat ein sehr informatives Interview mit dem absoluten Sieger der Spiele geführt:
Wehwalt. Er hat Ravenclaw’s Ehre gerettet, mit seinem einmaligen Einsatz bei den Spielen.


Örrsinn: Nun gut, das Halloweenfest ist nun fast einen Monat her, aber trotzdem die Frage: Wie hat dir das Fest gefallen, besonders die Spiele und gab es ein Spiel das dir am besten gefallen hat?

Wehwalt: Das kreativste war jedenfalls die Kürbisjagd, auch wenn man da nicht sehr viel machen konnte, wenn einmal der Tipp verbraten war. Hermiones Schätzfragen waren ganz nett, und es ging flott voran! Ganz im Gegensatz zum Promi-Raten, das im Chaos versank.
Leider hatte ich an diesem Wochenende nicht so viel Zeit, so daß ich mir die Tanzvergnügungen und die Gespräche entgehen lassen mußte. Aber Amelias Idee mit dem Kaminfeuer war noch eine süße Idee. Naja, wenn so jemand endlich wiederkommt!


Örrsinn: Hat es dir Spaß gemacht an den Spielen teilzunehmen oder ging es nur darum Punkte für die Ravenclaws zu machen? Wo ich auch schon zu meiner nächsten Frage käme, wie wichtig ist es dir, dass unser Haus Punkte bekommt?

Wehwalt: Gerade weil ich so viel zu tun hatte, waren die Spiele eine angenehme Entspannung. Aber natürlich, wenn man schon anfängt, will man auch die Punkte haben! Nur die Punkte fürs Promirätsel glaube ich bis heute nicht verdient zu haben. Da wäre ich gern irgendwann ausgestiegen. Serena entließ mich nur nicht.
Die Frage, wie wichtig mir die Hauspunkte seien, kommt natürlich zu einer Zeit, wo ich kaum guten Gewissens sagen kann, sie seien mir sehr wichtig - kurz vor Abgabe einer Hausaufgabe, zu der ich nichts beigetragen habe ... Aber ich habe mich sehr gefreut, daß Ravenclaw bei dem Halloween-Fest wieder die Führung übernommen hat!


Örrsinn: Glaubst du, dass es gut ist, mit solchen Spielen auch die Möglichkeit zu geben für das Haus Punkte zu sammeln?

Wehwalt: Wer so von der Regelung profitiert hat, wird hier kaum eine objektive Antwort geben können. Ein bißchen schade um Hufflepuff ist es schon. Aber es ist ein Häuserpokal, in den alle kollektiven Forumsleistungen einbezogen werden können. Sogar das Tippspiel zur Fußball-WM gab Punkte, also warum nicht auch für Halloween?


Örrsinn: Wie sehr hast du dich darüber gefreut zu gewinnen und macht es dich auch ein wenig stolz?

Wehwalt: Was die Kürbisjagd angeht, da packte mich ja der Ripper selbst bei der Ehre. Ich hatte ihn ja vor einiger Zeit als Snapefälscher enttarnt, und nun schrieb er, er sei gespannt, ob ich mich diesmal auch wieder bewähren würde. Sonst hätte ich mich vielleicht gar nicht um dieses Spiel gekümmert. Natürlich habe ich mich über den Erfolg gefreut.
Am meisten Spaß hat allerdings Hermiones Schätzwettbewerb gemacht, weil es so ein schönes Teamwork war. Daß ich hier meinen Beitrag zum Ravenclaw-Erfolg leisten konnte, ja, darauf war ich auch ein bißchen stolz. Vor allem bei der Frage, wieviele User sich am 31.10.2005 angemeldet hätten: Da so schnell wie möglich durch die Mitgliederliste zu blättern, nachzuschauen, zurück in den Friedhofsthread und als erster posten: Das war schon gut, oder? Du hattest es ja auch, aber warst etwas langsamer.


Örrsinn: Wie kamst du so schnell auf Lady Dragon, als Diebin?

Wehwalt: Wer kam denn anders als Lady Dragon in Frage? Der erste Post hinterließ ja zwei Hinweise: Den Ring in Ravenclaw-Farben und das Adelswappen. Nun, was für Adlige haben wir bei uns schon? Zilla tippte noch auf Lady Arwen. Die wäre zumindest zum Zeitpunkt meines Tipps auch eine Kandidatin gewesen, aber auf die bin ich nicht gekommen. Außerdem ist die ja auch noch nicht so aktiv und prominent.

Wir bedanken uns hiermit nocheinmal für die grossartige Leistung von Wehwalt unhd hoffen, noch viele solcher Feste mit ihm und all den anderen Schülern erleben zu dürfen!


BildGrausige Kostüme

Pixelnaht und Brushessoires

Sofort nachdem von der Veranstaltungsleitung die Ankündigung kam, dass es für das beste Halloweenkostüm einen Preis geben würde, geriet eine ganz bestimmte Usergruppe in helle Aufregung. Schließlich existiert schon seit langem eine eigene Abteilung für Nachwuchs-Sig-Designer, deren Kunstwerke überall mit Stolz getragen werden und sich größte Bewunderung auf den Laufstegen des Forums verdient haben.
Diese kreativen Köpfe haben sich natürlich gleich in ihre Ateliers zurückgezogen und bereits zwei Tage später waren so viele Kostüme entstanden, dass die Erschaffer sie nicht mehr alles selbst tragen konnten.
"Wer soll das denn alles anziehn?" brachte Ripper die Problematik auf den Punkt.
Doch eine pfiffige Idee von Creacher schaffte Abhilfe: Sie eröffnete eine Tauschbörse, die Designern und Modellen die Möglichkeit bot, einander zu finden. Der Ravenclaw-Reporterin gegenüber sagte sie: "Ich habe die Tauschbörse gegründet, weil ich, als ich las, dass es einen Wettbewerb gibt, sofort Lust zu basteln bekam. Und da musste ich diese Kostüme ja irgendwie an den Mann bringen!"
Kurz nach der Eröffnung der Tauschbörse wurden bereits die ersten Kostüme vermittelt. Auch Antike Runen, eine bekannte Tagesprophet-Reporterin, stellte sich als Modell zur Verfügung und kann in dieser neuen Aufgabe gut mit den anderen "Kleiderstangen" mitfühlen. Den Ruhm ernten die Designer, aber was bleibt für die Träger/innen?
"Ich hatte ja schon die Vision, dass wir eine 'Hogwarts sucht das Super-Modell' Gegenveranstaltung zum Kostüm-Wettbewerb starten, also ein Wettbewerb für diejenigen, die die von anderen entworfenen Designer-Stücke am elegantesten tragen." erzählte sie dem umstehenden Publikum, doch leider wurde der Vorschlag nicht aufgegriffen. Die Modelle waren viel zu beschäftigt damit, bei den Designern anzufragen, ob sie sich diese oder jene Kreation reservieren dürften.
Ebenfalls unklar war, ob die Kostüme bereits vorher Probe getragen werden durften, oder nicht. Man sah bereits den einen oder anderen in seinem neuen Outfit durchs Forum spazieren, doch kurze Zeit später hieß es, noch bis zum Wochenende zu warten.
Durch das große Interesse musste die Tauschbörse auf magischem Wege immer weiter vergrößert werden. Bereits am nächsten Tag war aus ihr ein unübersichtlicher Raum geworden, in dem die User zwischen den Präsentationstischen der Designer herumirrten und nach noch nicht vergebenen Kreationen suchten.
Padfoot201182 klagte: "Man weiß nicht welche Kombis noch frei sind, welche vergeben etc. Hat jemand eine Idee?"
Von da an lagen die Kombinationen in einem Extraraum aus, und wurden mit Schildchen versehen, wenn sie reserviert worden waren.

Im Laufe der Vorbereitungen kam es auch zu dem einen oder anderen beunruhigenden Vorfall. Hermione hatte bei der Produktion ihres Ihr-wisst-schon-wer-Kostüms mit unerwarteten Schwierigkeiten zu kämpfen: "Es tut mir auch sehr Leid, aber während ich das Ganze bearbeitet habe, habe ich Nasenbluten bekommen, die Spuren konnt ich dann leider nicht mehr beseitigen...." sagte sie, traurig über den blutverschmierten Stoff ihres Kostüms gebeugt.
Creacher wurde sofort hellhörig und erzählte: "Das bekomme ich auch immer, wenn ich Du-weißt-schon-wen sehe. Ich habe furchtbare Angst vor dem dunklen Lord und dabei, nein gefriert mir nicht das Blut in den Adern, es wird wohl eher irgendwie in falsche Bahnen gelenkt."
"Es ist ein Phänomen welches immer häufiger in letzter Zeit auftritt. Aber bis heute gibt es dafür leider noch keine Erklärung ... es könnte aber an einem Fluch liegen" vermutete Hermione schließlich. Mehr wollte sie dazu nicht sagen. Erst als die Ravenclaw-Reporterin nachhakte, berichtete Hermione zögerlich, was wirklich geschehen war: "Ich war gerade dabei eine Halloweenkombi zu gestalten, als mir die Eingebung kam, 'er dessen Name nicht genannt werden darf', den schaurigsten und unberechenbarsten Charakter, den ich kenne, auf dieser zu präsentieren. Da spürte ich einen kalten Atem in meinem Nacken. Kurz darauf wurde mein Kopf nach vorne geschleudert und ich hörte einen mir nicht bekannten Zauberspruch. Als ich wieder zu mir kam, waren die Blutflecken auf dem Kostüm und meine Nase blutete immer noch. Als ich mir dann das Kostüm noch einmal genau ansah entdeckte ich Initialen "LV". Ich konnte sie zum Glück wieder beseitigen."

Hat hier wirklich Er-dessen-Name-nicht-genannt-werden-darf seine Hand im Spiel? Wird der Dunkle Lord gar versuchen, das Fest zu sabotieren? Hat das Lehrerteam vielleicht sogar versehentlich den Friedhof, auf dem die Gebeine der Riddle-Familie liegen, zum Schauplatz der Spiele erklärt?
Das Ravenclaw-Reporterteam hat die Geschehnisse beim Fest genaustens beobachtet, aber bis auf einige Geistererscheinungen und den Diebstahl eines Portraits von Professor Snape ist nichts Beunruhigendes vorgefallen. Trotzdem möchten wir die Magische Gemeinschaft zur Wachsamkeit aufrufen. Er-dessen-Name-nicht-genannt-werden-darf ist dieses Halloween nur als Kostüm in Erscheinung getreten ist, aber er könnte jederzeit einen Anschlag auf das Forum verüben.


Einer, der sich nicht um ein Kostüm streiten musste, war Shere Kahn. Ein Aufruf von ihm und die Top-Designerinnen des Forums standen Schlange, um ihm eins auf den Leib zu schneidern.
Shere, der wie die meisten Prominenten sehr anspruchsvoll ist, lehnte eine nach der anderen jede präsentiere Kombination ab. Zwar lobte er die Künstlerinnen häufig, aber überzeugt hatte ihn keine.
Einige Designer verzagten und schlossen sich mit ihren Kreationen im Atelier ein. *Hedwig* war eine von ihnen: "Ich glaub ich trau mich nicht was abzuschicken. Die Sachen bisher waren ja absolut top!!!!!" sagt sie verzweifelt.
Antike Runen hingegen blieb gelassen und versuchte, *Hedwig* aufzumuntern: "Tja, aber wenn dein Vorschlag dann auch abgelehnt wird, bist du wenigstens in Top-Gesellschaft."
Die Tage bis zum Fest verstrichen und jeder dachte schon, dass Shere Kahn in seiner Alltagskluft im Spukschloss erscheinen müsste.
Doch da - nur wenige Minuten blieben bis zur Öffnung der Tore - präsentiert Shere Kahn tatsächlich eine Gewinnerin!
Unglaublich, aber wahr: Hermiones Kreation hat den Gefallen des Königstigers gefunden.
Shere hat nicht mehr viel Zeit, sich für das Fest umzuziehen. Aber was ist das? Er probiert das neue Kostüm an und stellt fest, dass es viel zu groß ist! Hatte auch hier ein Fluch auf Hermione gelegen?
Die Zeit reicht nicht mehr, es zu ändern. Stecknadeln und dillethantische Schnitte mit der Pixelschere hätten die Qualität dieses wundervollen Werkes gemindert.
"In diesem Falle wäre es mir lieber gewesen, sie hätte gepasst..." sagt Shere später enttäuscht. Auf dem Fest hat man ihn in seiner alten Kombination gesehen. Das Orange seines Fells passte zwar gut zu den Kürbissen, aber wie viel mehr Aufsehen hätte er im neuen Kleid erregt!


Das Aufsehen erregen übernahmen stattdessen andere: Der Laufsteg im Spukschloss war sehr gut gefüllt. Schon in den ersten Minuten kamen reichlich Näherinnen und Näher und ihre Modelle zum Laufsteg, um ihre Kostüme zu präsentieren und sich für das Beste Kostüm nominieren zu lassen.
Die Modelle präsentierten sich und ihre Kostüme teilweise schüchtern, selbstbewusst oder gar vollkommen außer Atem, um noch schnell vor Ende des Wettbewerbs die Schöpfer des Kostüms zu nominieren.

Nominiert waren:

Dark Lúthien: sehr eigenwillig, aber absolut passend für ein solches Fest.
Liesl: eine sehr gruselige Halloween Braut
Serena: begeisterte mit ihrem „Halloween Fairytale“
Lissy: ihre Hexen verzauberten mit einem “Happy Halloween”
Creacher: ihr Kürbiskönig wünschte allen ein fröhliches Halloween
Hermione: ihre Totenköpfe krochen über den Laufsteg und wünschten den Zuschauern ein “schreckliches Halloween”
Riley: in ihrem Kostüm wurden Albträume wahr
Weasley: sehr blutig und erschreckend kam auch von ihr ein “Happy Halloween”
Narcissa Malfoy: sehr erschreckend und deswegen auch nominiert
Luna: mit einer hoch kreativen Eigenkreation als Flaschengeist.
Und *Hedwig*: zeigte “Erschreckendes”.

Nach kleineren Auseinandersetzungen standen die Platzierungen um das beste Halloweenkostüm schließlich fest:

Den dritten Platz belegte Dark Lúthien aus dem Hause Slytherin mit ihrem Werk:

Bild Bild

Die Entscheidung um den Sieg erwies sich als ein Kopf-an-Kopf-Rennen, aus dem Hermione, Hauslehrerin von Slytherin, schließlich als Siegerin hervorging und damit Meisterschneiderin Creacher aus dem Hause Ravenclaw auf den zweiten Rang verwies.

Platzierung 2 des Halloweenkostüm-Wettbewerbs:

Bild Bild

Platz 1, Sieger des Kostümwettbewerbs und damit das schönste Halloweenkostüm 2006 (eine Auswahl der nominierten Kostüme)

Bild Bild


BildPartypix

Halloween, die Nacht der schlimmsten Ereignisse, der schaurigsten Erlebnisse, der schrecklichsten Bilder und Kostüme.
So möchten wir Ihnen an dieser Stelle und als Abschluss einige unserer Schnappschüsse zeigen. Weitere Bilder, und das sei an dieser Stelle angemerkt, wären für das breite Leserpublikum nicht geeignet und hätte weitreichendere Klagen von aufgebrachten Eltern zur Folge.
Einige Eindrücke der schaurigen Nacht als Einblick in die unheimliche Atmosphäre:

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild



Das Ravenclaw-Team

Ronni
Weltenbauer
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 32
Registriert: 23.06.2005
Beiträge: 8195

Beitragvon Ronni » Fr 01 Dez, 2006 14:25

Anna, bist du dir ganz sicher, dass alles drin ist? *skeptisch Ravenclaws abgeschnittenen Bericht anschau* :?

Dann geb ich auch noch meine Begründung ab, wie gewünscht. Ich war zwar an Halloween nicht da, aber dank den Berichten weiß ich nun auch bescheid ^^

  • Gryffindor: Sehr schöne Interviews. Hätte aber imho etwas ausführlicher sein können, und etwas mehr Bilder hätten auch nicht geschadet!
  • Hufflepuff: Sehr gut geschrieben, einige nette Interviews und auch viele Bilder. Aber die erste Seite hätte ruhig größer sein können, meine Nase hat beim Lesen fast den Bildschirm berührt :lol:
    Und die ein oder andere Info, die man in anderen Berichten finden konnte, hat mir gefehlt, ansonsten aber echt klasse Arbeit.
  • Ravenclaw: Wunderbar! Einfach fantastisch geschrieben und alles ist drin, was wünscht man sich mehr?
  • Slytherin: Ebenfalls sehhhr schöner Text, sehr informativ. Auch einige nette Bilder, super!
Bild
And though you turn from me to glance behind
The Phantom of the Opera is there inside your mind

Antike Runen
Held des Lichts
Weltenlos
Registriert: 23.07.2005
Beiträge: 11503

Beitragvon Antike Runen » Fr 01 Dez, 2006 14:26

Och menno, warum habe ich jetzt noch keine Zeit, mir alles ausführlich anzugucken?
*zieht ein langes Gesicht*

Vorab schon mal meine Gratulation an euch alle,
ich freu mich schon riesig darauf, das im Detail nachzulesen!

Shere Kahn
Held des Lichts
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 43
Registriert: 02.08.2005
Beiträge: 14289

Beitragvon Shere Kahn » Fr 01 Dez, 2006 14:29

hihi und ein weiterer zweiter Platz *lacht*
aber dass ausgerechnet Ravenclaw den halben Punkt gut machen konnte ist natürlich ärgerlich. Aber gratulation liebe Ravies, wies aussieht seid Ihr wieder mal Anwärter Nummer eins.

Auch schonmal ein Dankeschön an Anne und Ronni für die Erläuterung, wenn auch kurz, so weiß man woran man ist :D

Serena
Held des Lichts
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 37
Registriert: 11.11.2005
Beiträge: 10860
Wohnort: TARDIS

Beitragvon Serena » Fr 01 Dez, 2006 14:30

Naja.. es gibt noch einen Teil mit den Spielen.. und auch noch was..
Naja.. die gute Anna hat ja noch was zu tun. ;)
Toll, was die anderen alle gemacht haben! Das von SLyth gefällt mir auch besonders gut!

EDIT: Sorry, der letzte Teil ist ja doch drin! ;)
Zuletzt geändert von Serena am Fr 01 Dez, 2006 14:33, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Hermione
Held des Lichts
Welt des Zwielichts
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 30.06.2005
Beiträge: 23651

Beitragvon Hermione » Fr 01 Dez, 2006 14:30

Die Freude darauf ist äußerst berechtigt ;-)

Ripper
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 32
Registriert: 24.07.2005
Beiträge: 36397
Wohnort: Deutschland, München

Beitragvon Ripper » Fr 01 Dez, 2006 14:31

Boah 0,5 Punkte weniger :cry:
Ab fünf rundet man auf -.-

Aber trotzdem ein *tock-tock-tock* an Ravenclaw Veit und Melissa^^
Bild

Furion
Feenhüter
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 33
Registriert: 10.11.2006
Beiträge: 4729
Wohnort: Wellendingen

Beitragvon Furion » Fr 01 Dez, 2006 14:57

Wuha geniale Arbeiten :)
Allesamt :)

Und was ich besonders toll finde, die verschiedenen Perspektiven, aus denen man den Arzikel verfasst hat.
Das liefert so verschiedene Seiten und Eindrücke über Halloween im Forum :)

Hut ab vor allen und Gratulation zu ihren Arbeiten :)

Spannendstes Rätsel wird dann wohl weiterhin noch bleiben, wer wohl welchen Teil verfasst hat *lach*

Hab mich extrem auf die Artikel gefreut und bin mindestens genauso extrem überrascht, wie absolut genial sie alle geworden sind :)
Bild

Creacher
Held des Lichts
Weltenlos
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 08.09.2005
Beiträge: 19789

Beitragvon Creacher » Fr 01 Dez, 2006 16:04

Oh mann, ich muss mir alles in Ruhe durchlesen. Komme ja öfters vor *g*

Und lest unbedingt "Scary Weekend" *g* :lol:
Nein Spaß, lest alles!

Ripper hat geschrieben:Boah 0,5 Punkte weniger :cry:
Ab fünf rundet man auf -.-


*kicher* Hey komm, der Unterschied ist nicht wirklich groß :D
Wir sind doch alle Gewinner!

Antike Runen
Held des Lichts
Weltenlos
Registriert: 23.07.2005
Beiträge: 11503

Beitragvon Antike Runen » Fr 01 Dez, 2006 19:42

Hui, ich muß schon sagen, ich bin wirklich schwer beeindruckt.
Wieviel journalistisches Talent doch da in den einzelnen Häusern schlummert, klasse. (und natürlich ausgesprochen verheißungsvoll, da glaube ich doch an eine lange Zukunft des Tagespropheten, der mir nun einmal besonders am Herzen liegt).


Mittlerweile habe ich fast alle gelesen (liebe Huffies, zu eurem bin ich noch nicht gekommen - es sieht zwar ungemein professionell aus, hat aber für mich diesen recht unpraktischen Nachteil, daß ich es nicht eben so ausdrucken und in der Straßenbahn nach Hause lesen kann, was ich mit den anderen gemacht habe.....)
Hihi, ich staune, daß ich tatsächlich mehrere male von unterschiedlichen Häusern zitiert werde, obwohl ich auf dem Fest ja gar nicht da war...

Und ich bin wirklich froh, daß ich nicht bewerten mußte, ich hätte mich nicht wirklich zu entscheiden vermocht, wer hier einen (oder einen halben?) Punkt mehr oder weniger verdient hätte....