Moderator: Weltenrichter

"Ich habe nur die Filme gesehen"

megsit
Drachenwächter
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 26
Registriert: 19.04.2008
Beiträge: 6160
Wohnort: Hessen

"Ich habe nur die Filme gesehen"

Beitragvon megsit » Mo 05 Jun, 2017 19:22

Hallo miteinander, soweit ich gesehen habe, gibt es diesen Thread noch nicht. (ansonsten einfach korrigieren)

Ich habe wie die meisten sowohl die Bücher gelesen als auch die Filme gesehen. Neulich habe ich nun einen riesigen Shitstorm (eine Welle an Kritik und Beleidigungen) auf mich gezogen, als ich bei Facebook geäußert habe, dass für mich ein richtiger Fan nur der ist, der die Bücher gelesen hat.

Da ich ehrlich gesagt mit so viel Kritik nicht gerechnet hatte, wollte ich mal hier nachfragen:

Wie seht ihr das? Kann man guten Gewissens behaupten, man sei ein wahrer Fan, wenn man nur die Filme gesehen hat?
Und falls jemand unter euch ist, der wirklich nur die Filme gesehen hat: was hält davon ab, anschließend die Bücher zu lesen? Soll kein Angriff sein, sondern eine ernst gemeinte, interessierte Frage :D
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz

Wehwalt
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 53
Registriert: 24.08.2005
Beiträge: 16896
Wohnort: Freiburg

Beitragvon Wehwalt » Mo 05 Jun, 2017 22:54

Ein richtiger Fan spricht über sowas nicht bei Facebook, nur hier!!!

*lol*


Nun ja, megsit. Die, die Harry Potter nicht gelesen haben, wissen nicht, worüber sie reden, da sind wir uns doch einig. Aber je nun, wenn jemand begeistert von den Filmen ist - dann glaube ich ihm das auch. Was ist schon ein "richtiger" Fan?

Klar: In den Himmel kommen und im Paradies mit einer Veela versehen: das werden nur wir Eingeweihten. Aber muß das jeder Krethi und Plethi wissen?
Bild

Larien
Held des Lichts
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 31
Registriert: 14.06.2006
Beiträge: 21165
Wohnort: us dr schwiiz

Beitragvon Larien » Di 06 Jun, 2017 08:48

Ich bin auch deienr Meinung megsit. Wenn man nur die Filme gesehen hat, fehlen wichtige Informationen und Inhalte. Zum Teil sind die FIlminhalte ja auch total falsch "nacherzählt".

Jedem das Seine schlussendlich :D Dann darf mich ein 'wahrer' Fan dann aber auch nicht mit irgendeiner Frage nerven, die in den Büchern ganz klar beantwortet werden würde :)
* * * * * * * * * *

megsit
Drachenwächter
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 26
Registriert: 19.04.2008
Beiträge: 6160
Wohnort: Hessen

Beitragvon megsit » Mi 07 Jun, 2017 11:15

Genau so sehe ich das auch :D

Irgendwie hat sich das Ganze zu so einem typischen Mitläufertrend entwickelt. Das Internet wimmelt irgendwie von 15-jährigen Mädchen, die sich in Facebook mit dem Nachnamen Malfoy oder Felton anmelden, sich später das Symbol der Heiligtümer tätowieren lassen wollen, aber noch nie ein Buch in die Hand genommen haben und sich wundern, über was die anderen so labern.

Typische Merchandise-Kunden, die Zauberstäbe und sonstigen Kram zuhause haben (okay, ich hab auch nen Zauberstab xD) aber dann die Bücher nicht lesen.

Da stelle ich mir aber immer die Frage: wieso?
Wenn mich die ganze Sache so sehr fasziniert, muss doch die logische Konsequenz sein, dass ich unbedingt mehr darüber erfahren will?
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz

Wehwalt
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 53
Registriert: 24.08.2005
Beiträge: 16896
Wohnort: Freiburg

Beitragvon Wehwalt » Mi 07 Jun, 2017 13:34

Und nu, Julian? Was ist schlimm daran? Sie kommen nicht in den Himmel, wie gesagt. Das muß doch reichen.

Ich habe auch schon manche Literaturverfilmung im Kino angesehen, ohne die Bücher gelesen zu haben. Und ich gebe zu, ich will auch "Twilight" oder "Die Bestimmung" gar nicht lesen. Soll doch einer die Nase rümpfen, daß ich bereitwillig ahnungslos bleibe. Frag mich: warum? Weil es dennoch eine nette Unterhaltung für 1 oder 2 Stunden im Kino sein mag. Gerade wenn die Shailene Woodley so eine süße Kurzhaarfrisur trägt ...

Natürlich ist der Film das falsche Medium, um Harry Potter kennenzulernen. Aber wem es genügt ... Es gibt sogar Menschen, die niemals Romeo und Julia oder Hamlet gelesen haben! Und die auch nach minutenlangem Hören nicht unterscheiden könnten, ob was von Mozart oder Puccini ist. Wieso sollte man sich darüber aufregen, daß andere nicht würdigen können, was für Dich eine Bereicherung bedeutet? Dann sprich halt mit ihnen über die Eintracht Frankfurt oder sonstwas, oder ignoriere sie ganz.
Bild

megsit
Drachenwächter
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 26
Registriert: 19.04.2008
Beiträge: 6160
Wohnort: Hessen

Beitragvon megsit » Do 08 Jun, 2017 14:25

Deine Aussage geht an der Thematik vorbei, Wehwalt. Ich habe zum Beispiel selbst weder Romeo und Julia noch Hamlet gelesen. Ehrlich gesagt interessiert mich auch beides nicht. Ebenso muss ich nicht den Unterschied zwischen der Musik von Mozart und Puccini kennen. Und ich finde es auch völlig legitim, wenn sich jemand nicht für Harry Potter interessiert. Geschmackssache wie oben schon erwähnt wurde.

Ich verstehe nur nicht, warum Leute sich z.B. Tatoos stechen lassen oder sich für jeden sichtbar nach irgendwelchen Figuren benennen, nebenher noch die ganze Wohnung entsprechend dekorieren, aber nicht die Bücher lesen. Das entzieht sich einfach meinem Verständnis und deswegen frage ich hier, ob es mir jemand erklären kann. Und ganz nebenbei bin ich davon eben etwas genervt, wenn diese Leute die Allgemeinheit dann mit Fragen bombardieren, die sie mit dem Lesen der Bücher komplett selbst beantworten könnten.
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz

Harrik
Waldläufer
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Alter: 29
Registriert: 10.08.2005
Beiträge: 16722
Wohnort: Across the Universe

Beitragvon Harrik » Fr 09 Jun, 2017 08:53

Hmm. Mir stellt sich die Frage was für einen Mehrwert eine wie auch immer geartete Definition davon was ein "wahrer Fan" ist liefern soll.

Sicherlich gehöre ich auch zu jenen, die gelegentlich - und durchaus in gewissem Maße snobistisch - die Nase über jene rümpfen, die nur die Filme gesehen haben oder die Filme (genauer 3-6) gut oder zumindest erträglich finden. Aber sich zum "wahren" Fan zu erklären oder anderen diese "Qualität" abzusprechen erscheint mir nicht weniger albern als sich bei Facebook Mafoylover97 zu nennen.

Und überhaupt: Fan von was? Zwar sind die Bücher zweifelsohne der Uhrsprung des Potterversums, dieses beinhaltet aber inzwischen deutlich mehr: Nicht nur die Filme, auch das misratene Theaterstück, die Zusatzbücher, Informationsfetzen auf Pottermore und die exklusiv als Filme erscheinende Spinoffreihe um Newt Scamander dürften heutzutage zum Canon gezählt werden. Fan von was also? Fan der Bücher? Der Filme als Interpretation dieser? Des gesamten Universums? Bin ich noch ein "wahrer Fan" wenn ich nicht jedes auf Pottermore veröffentlichte Memo gelesen habe oder mich weigere das Theaterstück dem Canon zuzurechnen?

Natürlich würde ich allen menschen, die sich für Harry Potter begeistern und die Bücher nicht gelesen haben tunlichst anraten das zu tun. Wenn sie darauf aber keine Lust haben, leiden nur sie selbst darunter und es kann mir herzlich egal sien.
Zuletzt geändert von Harrik am Sa 10 Jun, 2017 00:38, insgesamt 1-mal geändert.

Wehwalt
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 53
Registriert: 24.08.2005
Beiträge: 16896
Wohnort: Freiburg

Beitragvon Wehwalt » Fr 09 Jun, 2017 10:21

In Wirklichkeit muß ein wahrer Fan natürlich auch JKRs Cormoran-Strike-Krimis gelesen haben. Und die von Harrik genannten Apokryphen sowieso.

Harrik, Du hast es ziemlich genau sachlich ausgedrückt, was ich mit meinen launigen Beiträgen ausdrücken wollte. Aber trotzdem schön, daß es mal wieder einen neuen Thread gibt.
Bild

megsit
Drachenwächter
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 26
Registriert: 19.04.2008
Beiträge: 6160
Wohnort: Hessen

Beitragvon megsit » Mo 12 Jun, 2017 17:50

Schön, einen Kommentar von dir zu lesen, Harrik :D

Harrik hat geschrieben:Und überhaupt: Fan von was? Zwar sind die Bücher zweifelsohne der Uhrsprung des Potterversums, dieses beinhaltet aber inzwischen deutlich mehr: Nicht nur die Filme, auch das misratene Theaterstück, die Zusatzbücher, Informationsfetzen auf Pottermore und die exklusiv als Filme erscheinende Spinoffreihe um Newt Scamander dürften heutzutage zum Canon gezählt werden. Fan von was also? Fan der Bücher? Der Filme als Interpretation dieser? Des gesamten Universums? Bin ich noch ein "wahrer Fan" wenn ich nicht jedes auf Pottermore veröffentlichte Memo gelesen habe oder mich weigere das Theaterstück dem Canon zuzurechnen?


guter Punkt, so genau hatte ich tatsächlich nicht über die Definition nachgedacht. Vermutlich unterscheiden sich die Definitionen der meisten von mir kritisierten Menschen einfach sehr von meinen. In meiner (vielleicht etwas festgefahrenen) Sicht sind die Bücher der Mittelpunkt und somit die "Pflichtlektüre", bevor man anfangen könnte sein Zimmer in den jeweiligen Hausfarben zu streichen oder ähnliches (was ich ohnehin eher übertrieben finde). Natürlich kann jeder seine Wände streichen wie er will und sich tättowieren lassen, was er will. Dennoch bleibt mir einfach verschlossen, wie solche Handlungen in der Prioritätenliste über dem Lesen der Bücher stehen können.

Was deine Aussage zum Canon betrifft: hier sehe ich entsprechend meiner persönlichen Definition natürlich auch die Bücher als Mittelpunkt. Alles, was den Büchern widerspricht oder nicht aus der Feder von JKR stammt, zähle ich nicht dazu. Das betrifft viele Szenen der Filme oder auch das von dir angesprochene Theaterstück.
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz

Amalthea Pan
Gelegenheitsdieb
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 27
Registriert: 08.09.2011
Beiträge: 929
Wohnort: Hogwarts oder NRW

Beitragvon Amalthea Pan » Do 29 Jun, 2017 13:33

Ich glaube jeder hat da eine eigene Definition von, was ein wahrer Fan ist. Ich finde immer, dass die Leute die "nur" die Filme gesehen haben, einfach soviele Details verpassen, die eben nur in den Büchern stehen. Ich glaube wenn ich nur die Filme gesehen hätte, dann würde ich mich persönlich nicht als einen "super Fan" betrachten, einfach weil ich die Filme alleine zum größten Teil nicht besonders gelungen finde^^
Sie erzählen irgendwie eine etwas andere Geschichte als die Bücher. Eine Geschichte, die mehr auf Massengeschmack aus ist, wie sich ja schon immer der Schwerpunkt auf das ganze Teeniegehabe in den Filmen verdeutlicht. Oder zumindest wirkt es für mich so. In den Büchern gab es diesen Aspekt natürlich auch, aber er war geschickter eingefädelt und nicht so plakativ. Aber da die Filme eben auch eine jüngere Zielgruppe ansprechen sollen, musste das Teeniezeug natürlich mit rein. Und die Leute die dann nur die Filme kennen, mögen vielleicht eben dieses. Keine Ahnung ob das jetzt am Thread-Thema vorbei ist^^ Ich würde mir nicht anmaßen zu sagen, er ein wahrer Fan ist oder nicht, obwohl ich selber schon eine Meinung dazu habe. Nämlich auch die, dass man doch, wenn man etwas wirklich gerne mag sich so viel Infos dazu holt wie man kann. Und da würden auch die Bücher zu zählen. Aber da ist eben auch jeder unterschiedlich. Ich glaube wenn die Filme besser wären, dann würde ich es eher verstehen wenn Leute nur diese gesehen haben. Aber so wissen die meisten eben nicht, was sie da so verpassen und geben sich ungewollt mit weniger zufrieden. Aber wenn ihnen das reicht, warum nicht.
Bild

Harrik
Waldläufer
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Alter: 29
Registriert: 10.08.2005
Beiträge: 16722
Wohnort: Across the Universe

Beitragvon Harrik » Fr 30 Jun, 2017 11:24

Amalthea Pan hat geschrieben:[Die Filme] erzählen irgendwie eine etwas andere Geschichte als die Bücher. Eine Geschichte, die mehr auf Massengeschmack aus ist[...]Aber da die Filme eben auch eine jüngere Zielgruppe ansprechen sollen[...]


Ich kann diese Perspektive nachvollziehen und würde sie wohl auch irgendwo diffus unterschreiben, aber stimmt sie wirklich? Die MPAA hat 4 der Harrypotterfilme PG-13 gerated. Das heißt sie sind der Meinung, dass zumidnest teile der Filme für menschen unter 13 ungeeignet sein. DAs lässt sich sicherlich auch über die Bücher sagen, aber viele von usn haben zumindest mit 10/11 - also Harrys Alter im ersten Buch - angefagen die Romae zu lesen. Inzwischen haben sicherlich auch viele noch jüngere Leser*innen die Bücher gelesen.
Hinzu kommt, dass zwar sicherlich richtig ist, das die Filme Hollywood-einheitsmatsch sind, aber es wohl schwer möglich ist "mehr/besser einen 'Massengeschmack' zu treffen" als die Bücher. Immerhin haben sie sich mehr als 500 millionen mal verkauft (stand 2013) .

snitchet
Auror
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 15.03.2009
Beiträge: 2458
Wohnort: Godric's Hollow oder Hogwarts

Beitragvon snitchet » Sa 29 Jul, 2017 12:36

Wehwalt hat geschrieben:Ein richtiger Fan spricht über sowas nicht bei Facebook, nur hier!!!

*lol*


Bin Deiner Meinung, lieber Marcus :D
Nur leider sind wir Diskussionsfreudigen nur noch so selten hier gemeinsam anzutreffen..
Ich geb mir Mühe, aber das reale Leben ist leider allzu oft im Wege, worüber ich mich aber anererseits auch nicht beklagen möchte.
Bin halt eine Hin- und Hergerissene.

Harrik hat geschrieben:Und überhaupt: Fan von was?


Ich kann hier nur für mich persönlich sprechen: Fan vom gesamten Harry Potter Universum!
Für mich sind die sieben Bände mit den dazugehörigen Filmen (wie mehr oder weniger gut letztere auch gemacht wurden) die Kerngeschichte, von der alles seinen Ausgang nimmt, ob in die Zukunft oder in die Vergangenheit.
Sind all die Spin-offs gut und stimmig gemacht, fügen sie sich stimmig ins HP Universum ein und sind sie vielleicht dann noch gar von unser aller (ok also zumindest von meiner) Ikone JKR selbst erdacht, dann gehören sie für mich untrennbar zum HP Universum, von dem ich - obwohl mittlerweile trans-fünfzig - immer noch nicht genug bekommen kann.
Jedes Prequel, Sequel, jede herausgepickte Lebensgeschichte eines HP-Charakters, jedes gut erdachte Fandom-Produkt - sei es eine Story, ein Bild, ein selbstgedrehtes Filmchen, Fotos und manchmal auch einfach in diesem Zusammenhang unsinnig Lustiges - ist für mich ein unermesslicher Schatz.

Das HP Universum lebt, ist lebendig, kurbelt Phantasien an - es ist einfach ....... naja.....phantastisch.

Harrik hat geschrieben:Hinzu kommt, dass zwar sicherlich richtig ist, das die Filme Hollywood-einheitsmatsch sind,.....

Von den Filmen mag man halten, was man möchte - ich bin froh, dass ich die Bücher kenne.
Trotzdem seh ich mir die Filme ausnahmslos alle sehr gerne immer wieder einmal an.

Bis auf einige Ausnahmen waren die Besetzungen einfach zu gut um sie im Regal verstauben zu lassen :wink: Außerdem ist sehr viel Fantastisches, Rowling-Eigenes für damalige Verhältnisse wirklich gut umgesetzt worden. Nicht alles, aber sehr viel!

Ich habe zu Weihnachten einen dicken Wälzer geschenkt bekommen (naja, war oberste Priorität auf meiner Wunschliste ans Christkind....... :oops: ) :
Ein echt schwerer*) Riesenband in Gehwegplattenformat und Ziegelsteindicke über die Filmwelt von Harry Potter.
Die Making Offs und mit "Hinter den Kulissen Stories" und vielen, vielen Fotos - ein fantastisches Buch mit sehr, sehr viel HIntergrundinformationen und so.
Obwohl ich nicht mit allem einverstanden war, wie z.B. die Filme gmacht wurden, verstehe ich nun die Herangehensweise der jeweiligen Regisseure viel besser.

Und man kann sich ein sehr lebendiges Bild davon machen, mit wieviel Akribie und Liebe die kleinsten Details für die Szenen hergestellt wurden, jedes Stoffmuster für Kleidungen, jedes Schild für Zaubertränkeflaschen, etc, etc. Unzählige Entwürfe und Ideen, ausnahmslos alle Beteiligten scheinen dem HP-Virus komplett verfallen gewesen zu sein :D
Das Buch ist natürlich sehr teuer, aber jede Seite ist ihr Geld wert, wenn man HP Fan ist.

*)
Mit "echt schwer" meine ich tatsächlich das Gewicht, es ist richtig körperliche Arbeit, das Buch anzusehen und zu lesen, ich kanns eigentlich nur in der Sonnenliege, wenn ich das Buch auf den abgewinkelten Beinen abstützen kann.
Bild
>> Stolze Hogwarts-Schülerin - mit gelb im Wappen und lila im Herzen !!! <<

cron