Moderator: Weltenrichter

der Zauberstab sucht sich den Zauberer

AshlynSylwina

Beitragvon AshlynSylwina » Mi 20 Jul, 2011 10:38

also in Teil 6 ist es ja so, dass Oliver verschwindet und keiner weiß ob er entführt wurde oder in Urlaub ist.

Und da fragen die Kinder was die machen die nen Zauberstab brauchen. Die Antwort ist dann, dass sie sich an andere Herrsteller wenden müssen. Also werden auch ohne Olivander Zauberstäbe gekauft und sie brauchen sie auch.

Außerdem ist mir aufgefallen, dass wenn Dumbledore ohne Zauberstab zaubert (zum Beispiel immer verschwindet oder so was) das immer mit Hilfe geschieht. Entweder mit seinem Phoenix oder mit seinem Umhang oder was weiß ich. Aber nie einfach nur mit der Hand. Vielleicht sind das dann auch einfach Effekte oder man appariert einfach denn so weit ich weiß kann jeder ins Ministerium apparieren. Da stand nichts gegenteiliges.

Und Harry sieht im Buch auch nicht wie Dumbledore oder Voldemort erscheinen. Deshalb kann er natürlich auch nicht sagen wie. Aber zurück schickt er Harry mit einem unangemeldeten Portschlüssel und Dumbledore selber kommt zurück in sein Büro mit der Kaminreise. Voldemort ist zurück appariert. Also geh ich davon aus, dass sie auch so hergekommen sind.

Nyrociel Visalyar
Todesser
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 24
Registriert: 20.10.2007
Beiträge: 21587
Wohnort: Wunderland

Beitragvon Nyrociel Visalyar » Mi 20 Jul, 2011 10:40

AshlynSylwina hat geschrieben: Aber nie einfach nur mit der Hand. Vielleicht sind das dann auch einfach Effekte oder man appariert einfach denn so weit ich weiß kann jeder ins Ministerium apparieren. Da stand nichts gegenteiliges.

Apparieren kann man nur mit dem Zauberstab :)

AshlynSylwina

Beitragvon AshlynSylwina » Mi 20 Jul, 2011 14:35

ach ja wo steht das denn? Das wäre mir neu.

Wo Fred und George ständig am Anfang von Teil 5 appariert sind stand da nie: Und jetzt stecken sie ihren Zauberstab weg weil sie appariert sind oder so was. Sie sind einfach erschienen. Und das nicht nur im Film auch im Buch. Wo soll das denn stehen, dass man Apparieren nur mit Zauberstab kann? Nenn mir die Stelle, dann les ich sie durch und dann glaub ich dir. Aber so lange halte ich das für ein Gerücht.

Ich bin jetzt bei Teil 6 und ich hab nie gelesen, dass man dafür einen Zauberstab braucht. Außerdem sind Harry und Dumbledore vor kurzem in Teil 6 auch noch appariert und sein Zauberstabarm war noch etwas schwach (von Dumbledore) sonst hätte Harry sich auch am Zauberstabarm festhalten können. Da stand mit keiner Silbe, dass Dumbleodre den Zauberstab benutze. Und außerdem hab ich das im Film auch nie gesehen.

Also wo steht bitte sie können nur mit dem Zauberstab apparieren?

Mahogany
Schattentänzer
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 33
Registriert: 28.08.2009
Beiträge: 2026
Wohnort: Bayern

Beitragvon Mahogany » Mo 25 Jul, 2011 20:45

Zur Frage, ob man ohne Zauberstab zaubern kann, fällt mir spontan eine Szene ein, fragt mich nicht, aus welchem Buch (ich glaube, es war der "Half-Blood Prince"): Harry hat seinen Zauberstab fallen gelassen, es ist dunkel, er sucht ihn auf dem Boden, und er sagt automatisch "Lumos" - da erhellt sich sein Zauberstab, der neben seiner Hand auf dem Boden lag.
Damit hätte er ohne Zauberstab gezaubert, wie damals, seinerzeit, als er noch nicht wusste, dass er ein Zauberer ist.

Und noch was:
Als Harry bei Ollivander seinen Zauberstab kauft, fällt, meine ich, irgendwo der Halbsatz, dass ein Zauberer im Grunde genommen eine Zauberkräfte durch jedes beliebige Objekt kanalisieren könnte, es aber mit dem Zauberstab, der sich den Zauberer ausgesucht hat, am besten funktioniert. Theoretisch bräuchte man also keinen Zuaberstab, um Magie zu wirken, aber es hilft, wenn man einen hat - übertrieben formuliert.
Das passiert meiner Meinung nach auch bei der Art von Zauberei, die den Kindern "passiert", bevor sie nach Hogwarts kommen: Die Magie ist da, sie bricht aus den Kindern heraus in extremen Situationen (man denke da auch an Ariana), aber sie können sie eben nicht kontrollieren, weil ihnen dazu auch ein Instrument fehl, durch das sie die Magie bündeln, konzentrieren können.

Die Eingangsfrage, ob es denn sein kann, dass man nicht den passenden Zauberstab bei Ollivander findet, könnte man möglicherweise mit Mathematik beantworten, denn es fällt auf, dass nur bestimmte Holzsorten und nur bestimmte magische Ingredienzien für Zauberstäbe von Ollivander benutzt werden. Auch wenn man da theoretisch alles mit allem kombinieren kann, ist die Anzahl an Ergebnissen endlich, was wiederum bedeuten würde, dass für jeden eine Kombinationsmöglichkeit dabei wäre, weil es nichts gibt, das nicht "nach Gusto" des Zauberers kombiniert werden kann - soweit die Theorie (Stochastik, ich kommeeee!). In der Praxis und nach dem zweiten Mal Nachdenken siehts allerdings etwas anders aus, denn nicht nur die Materialien, sondern auch die Länge des Stabes spielen eine Rolle. Und Ollivander verwendet nicht alle Zutaten, die man verwenden könnte (z.B. sagt er, er verwendet kein Veela-Haar, weil ihm das zu temperamentvoll sei).

Ich halte es dennoch für ausgeschlossen, dass ein angehender Zauberlehrling leer ausgehen könnte - zwar sucht sich der Zauberstab den Zauberer, aber doch auch ein Stück weit der Zauberer den Zauberstab - dazu gehören meiner Meinung nach zwei. Und bei all den Modellen in Ollivanders Laden ist es ein Ding der Unmöglichkeit, nicht den Richtigen zu finden.

Noch was: Ron erzählt im ersten Band, sein Zauberstab sei gebraucht und er habe ihn von irgendeinem Onkel oder so geerbt. Damit kann er - für seine Verhältnisse zumindest - prima zaubern (bis ihm im zweiten Band der Zauberstab beim Crash in der Whomping Willow zerstört wird). Ron hat sich seinen Stab weder ausgesucht, noch hat er ihn einem Gegner abgenommen - das fand ich immer etwas rätselhaft. Ihr nicht?
"I don't think it's fucking healthy to dwell and go back into the past depressions while I'm still awaiting new ones." - Gylve "Fenriz" Nagell

~ Mitglied im Orden des Halbblut-Prinzen ~

Folge mir!
DieZukunft.de

Lady Midnight
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 28
Registriert: 18.08.2005
Beiträge: 13533
Wohnort: Velaris

Beitragvon Lady Midnight » Mo 25 Jul, 2011 21:30

Ui, ganz viele spannende Fragen :D

Ich glaube, wenn der Zauberer stirbt, dem die Macht des Zauberstabs zueigen ist, ist der Zauberstab einfach "niemandem mehr zugehörig". Ausserdem glaube ich auch, dass Olivander nicht nur Neustäbe verkauft. Das kann doch fast gar nicht sein. Bestimmt sind genau solche Zauberstäbe auch dabei, die, denen der Zauberer gestorben ist oder die, die verloren gegangen sind. - Ist ein Zauberstab, der dem Zauberer zugehörig ist, auch für immer diesem Zauberer zugehörig oder schwächt diese Bindung mit der Zeit? Keine Ahnung.

Ausserdem muss ich Maho recht geben. Irgendwo stand mal, dass Zauberer auch ohne Zauberstab die Magie bereits in sich haben. Ich glaube sogar, dass Dumbledore das selbst gesagt hat. Hat Harry nicht sowas mal gefragt, sogar in der letzten Szene mit DD im Kings Cross? Naja, wie auch immer. Die Magie ist in den Zauberern drin, genauso wie in magischen Wesen oder Gegenständen. Vielleicht konnten sogar zur magischen "Anfangsepoche" (?!) Zauberer komplett ohne Zauberstab zaubern.... wer weiss, wer weiss.

Ausserdem spielen beim Zauberstab nicht nur die Inhaltsstoffe eine Rolle: Das Holz, die Fasern, die Länger und sogar die Biegsamkeit des Stabes ist wichtig. Interessant ist, dass Olivander mal sagt, dass es keinen Zauberstab zwei Mal gibt. Vielleicht spielt also sogar das Alter des Holzes oder die Beschaffung des Baumes etc. eine Rolle. Und zu den Fasern. Es gibt tausende magische Materialien und Wesen, die man einarbeiten könnte. Manche sind nunmal beliebter oder ... haben mehr macht, zum Beispiel so Wesen wie Drachen oder Phönixe.

So, nur noch ein Schlussgedanke, den ich grade hatte. Ich glaube zwar schon, dass auch der Zauberer mitentscheidet, und nicht nur der Zauberstab, um sich gegenseitig zu finden. Gleichzeitig ist der Zauberstabverkäufer doch ein sehr wichtiger Vermittler zwischen beiden. Soweit ich weiss, hat Olivander Harry weitgehend "beraten". Olivander hat den Zauberstab vorgeschlagen, den Harry am Schluss bekam. Klar musste Harry die Stäbe selbst ausprobieren. Aber als Zauberstabhersteller hat man weitgehend irgendwie das spezielle "Know-How", um dem anwesenden Zauberer den richtigen Stab "zu finden", der zu ihm passt.

Es ist teilweise wie in einem Modegeschäft. Der Verkäufer holt mehrere Teile, von denen er denkt, dass er zum Käufer passen würde. Schlussendlich muss natürlich der Käufer selbst entscheiden, aber der Verkäufer kann ..... teilweise besser beurteilen oder "spürt", was dem Kunden gut "steht". Mal eine ganz banale Erklärung hier :lol:
"You do not fear... You do not falter. You do not yield."

AshlynSylwina

Beitragvon AshlynSylwina » Mo 25 Jul, 2011 22:19

hm na ja aber die alten Zauberstäbe werden meist in der Familie weitergereicht, oder?

Zum Beispiel hat Neville den seines Vaters bekommen. Er hat erst einen neuen bekommen als seiner im Zauberministerium kaputt ging.

Und deshalb glaube ich, dass das nicht richtig durchdacht wurde.

Weil wo Harry seinen Zauberstab kauft muss er mehr als die meisten vor ihm ausprobieren bis einer zu ihm passt.

Es kann natürlich auch sein, dass man andere Zauberstäbe benutzen kann, aber damit dann nicht so gut ist.

Aber so genau kann man das wohl gar nicht sagen.

Und es ist ja so, dass Olivander seine Zauberstäbe selbst macht. Schließlich sagt Lupin selbst Olivander sei der beste Zauberstabmacher der Zauberwelt. In Teil 6 übrigens. Ziemlich am Anfang. Deswegen glaub ich schon, dass keine gebrauchten dabei sind.

Mahogany
Schattentänzer
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 33
Registriert: 28.08.2009
Beiträge: 2026
Wohnort: Bayern

Beitragvon Mahogany » Mo 01 Aug, 2011 16:32

Ashlyn: Dass Zauberstäbe innerhalb der Familie weitergegeben werden ist in meinen Augen naheliegend: Zu einer Erbschaft in der Zauberwelt gehören eben auch die magischen Gegenstände und Artefakte, zu denen ich Zauberstäbe jetzt einfach mal rechne.

Dass Ollivander nur neue Zauberstäbe verkauft, ist denkbar, aber meiner Meinung nach nicht ausgeschlossen - er könnte durchaus beides tun. Ich habe keine Ahnung, wie lange man an so einem Stab sitzt, bis er fertig ist, aber ich könnte mir durchaus vorstellen, dass man bei Ollivander auch die geerbten Stäbe loswerden kann und er sie dann weiterverkauft. Das wäre auch deswegen interessant, weil ein "gebrauchter" Zauberstab nicht notwendigerweise von Ollivander selbst (oder seiner Manufaktur) sein müsste, sondern auch beispielsweise von Gregorovich sein könnte. Somit verbreiten sich die Zauberstäbe unterschiedlichster Hersteller in der ganzen Welt - ein echt interessanter Gedanke.
Aber wie gesagt, wenn man mal hochrechnet, wieviele "neue" Schüler/ Kunden jedes Jahr einen Stab brauchen, und man wüsste, wieviele Stäbe Ollivander pro Jahr produzieren kann, könnte man sich die Differenz ausrechnen und sich dann auch denken können, ob es sich für ihn tatsächlich rentiert, gebrauchte Zauberstäbe weiterzuverkaufen.

Wenn man sich an die Beschreibung von Ollivanders Laden im ersten Band erinnert, beinhaltet der Laden ja hunderte Zaubestäbe (das ist vermutlich zu tef gegriffen). Und da fragt man sich dann auch, ob es inmitten dieser Masse an Stäben auch einen gibt, für den es keinen Zauberer gibt, also quasi einen "herrenlosen" Zauberstab...
"I don't think it's fucking healthy to dwell and go back into the past depressions while I'm still awaiting new ones." - Gylve "Fenriz" Nagell

~ Mitglied im Orden des Halbblut-Prinzen ~

Folge mir!
DieZukunft.de

AshlynSylwina

Beitragvon AshlynSylwina » Mo 01 Aug, 2011 19:21

hm interessante Frage find ich. Aber andererseits brauchen die Leute ja eher selten im Jahr einen neuen Zauberstab. Zwar hat das Geschäft zwar wie es scheint durchgehend geöffnet (zumindest wird es nie anders erwähnt), aber ich denke einfach, dass die meisten Leute zum Schuljahresanfang ihre Zauberstäbe kaufen und vermutlich ist dann danch eher weniger los kann ich mir vorstellen. Schließlich gehen die Zauberer sorgsam mit ihrem Zauberstab um und es wird nicht jeden Tag welche geben die einen neuen brauchen werden. Und da denke ich hat er dann Zeit neue Zauberstäbe zu machen.

Und wenn er gebrauchte hat würde ich sagen nur welche von ihm die er vermutlich sofort erkennen wird, denn schließlich ist er der beste Zauberstabmacher der Welt und warum sollte er dann welche annehmen, die er gar nicht gemacht hat? Mal abgesehen dass solche wohl auch wenig abgegeben werden.

Aber ich kann mir auch gut vorstellen, dass es tatsächlich nicht viele gebrauchte gibt. Schließlich verlieren die Zauberer sie meistens, wenn sie tot sind. Ob nun im Kampf oder wegen einem natürlichen Tot. Manche natürlich auch im Kampf auch wenn sie überleben wie Malfoy an Harry. Aber wie gesagt ich denke die von den Toten die Familie haben werden zunächst in der Familie weitergereicht. Wenn es keine Familie gibt? Ja keine Ahnung! Wie sollen die dann wieder zu Olivander kommen? Höchstens wenn mal jemand zufällig einen findet.

Aber es heißt ja, dass kein Zauberstab sich so anfühlt wie der eigene. Deswegen wird man wohl möglichts versuchen sorgsam auf den Zauberstab aufzupassen denk ich....

Mahogany
Schattentänzer
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 33
Registriert: 28.08.2009
Beiträge: 2026
Wohnort: Bayern

Beitragvon Mahogany » Di 02 Aug, 2011 11:43

Ich könnte mir auch durchaus vorstellen, dass hin und wieder ein Zauberstab reparaturbedürftig ist - es ist ja nicht ganu ungefährlich, Magie zu wirken. Und wer kann kleinere Blessuren wieder heile machen? Ollivander!
Ich meine also auch, dass das größte Geschäft zum Schuljahresanfang stattfindet, was den reinen Verkauf betrifft, halte es aber für sehr plausibel, dass Ollivander zwischen den Jahren Zauberstäbe repariert (sofern sie nicht irreparabel kaputt sind).

Und ich halte es nach wie vor für plausibel, dass Ollivander auch gebrauchte Zauberstäbe verkauft, gerade wenn es keine Familie gibt, die eine Verwendung für den Zauberstab haben. Jeder, der schonmal ein Erbe angetreten hat, fragt sich früher oder später, wohin mit dem ganzen alten Kram. Da ist man froh, wenn man das ein oder andere Stück los wird - warum sollte das in der Zauberwelt anders sein?
"I don't think it's fucking healthy to dwell and go back into the past depressions while I'm still awaiting new ones." - Gylve "Fenriz" Nagell

~ Mitglied im Orden des Halbblut-Prinzen ~

Folge mir!
DieZukunft.de