Moderator: Weltenrichter

Die Carrows Szene Teil 7

AshlynSylwina

Die Carrows Szene Teil 7

Beitragvon AshlynSylwina » Sa 20 Aug, 2011 20:04

Noch mal zur Erinnerung die Situation:

Harry und Luna sind im Ravenclaw Gemeinschaftsraum. Alceto kommt rein, Luna verpasst ihr einen Schockzauber. Alecto hat Voldmemort schon gerufen. Nach kurzer Zeit kommt auch Amycus mit Mc Gonagall rein und Harry und Luna sind unterm Tarnumhang. Amycus und Mc Gonagall rein und überlegt wie er seine Schwester vor dem Zorn Voldemorts schützen kann. Er will die Kinder aus dem Ravenclaw Turm dafür zur Verantwortung ziehen was Mc Gonagall nicht zulassen will. Es kommt zu einer Diskussion und Amycus spuckt Mc Gonagall an. Harry sagt: "Das hätten Sie nicht tun sollen." und foltert ihn EIN mal mit dem Cruatius Fluch. Später als Amycus wieder zu sich kommt setzt Mc Gonagall, die fand, dass das ritterlich von Harry war, Amycus unter Imperio und fesselt Amycus und Alecto.

Diese Szene hat in einem anderen Forum sehr viel Aufsehen erregt. Ich weiß nicht ob sie hier schon mal diskutiert wurde, hab jetzt aber nichts gefunden. Mich würd jeden Falls eure Meinung interessieren. Für mich war es sehr schwer was dazu zu sagen, weil ich die Gesamtgeschichte nicht mehr so genau kannte, aber ich fand schon damals Harrys Handeln verständlich. Viele scheinen das Gegenteil zu meinen. Vor allem weil Harry den Cruatius Fluch angewandt hat.

Hier meine Meinung:

Harry hätte anders handeln können, mit einen anderen Fluch, ja. Aber er stand unter Druck. Es hätte vermutlich nicht mehr lange gedauert bis Amycus angegriffen hätte und zwar richtig und er wollte die Kinder für Alectos Fehler bezahlen lassen. Außerdem war Voldemort auf den Weg nach Hogwarts und er musste so schnell wie möglich das Diadem finden. Wenn man unter Druck ist denkt man vermutlich nicht noch genau nach welchen Fluch man einsetzt. Harry musste einfach was tun und immerhin hat selbst Lupin gesagt er solle Todesser nicht nur entwaffnen sondern zumindest einen Schockzauber anwenden, besser aber mehr. Ja, Harry hat es gewollt, sonst wäre der Fluch nicht gelungen wie Bellatrix ihm ja einmal erzählt hat. Aber man muss auch bedenken, dass die Carrows bei Dumbledores Tot anwesend waren und Dumbledore auch liebend gerne selber getötet hätten, da bin ich sicher, Und dann war da auch noch die Sache die sie den Kindern in der Schule angetan hatten obwohl die fast alle unschuldig waren. Es war also denke ich nicht Harrys Spruch warum Harry handelte (das war lediglich der Auslöser) sondern sein Zorn auf die Carrows, weil sie so viel grausames getan hat. Und man muss dazu sagen, dass Harry den Cruatius Fluch nur ein mal angewendet hat um ihn außer Gefecht zu setzen und nicht unnötig grausam war.

Viele sagen auch, dass Harry besser hätte überlegen müssen, weil Luna schließlich gefoltert wurde usw. (wurde sie wirklich?, stand doch gar nicht direkt im Buch, oder? Weiß ich gerade nicht mehr so genau), aber Luna hat auf mich nicht den Eindruck gemacht, dass sie das so schlimm fand, sondern eher dass sie froh darüber war. Also kann ich diesen Einwand nicht ganz verstehen. Außerdem wurde Harry selbst schon gefoltert was diejenigen die das behaupten (nicht unbedingt in diesem Forum, ich weiß, aber woanders) irgendwie vergessen zu scheinen. Er weiß also genau wie sich das anfühlt. Und Mc Gonagall machte auch nicht den Eindruck als wenn die Carrows sie besonders interessieren würden. Kann ich auch verstehen.

Kurz noch mal: Ja, Harry hätte einen anderen Fluch benutzten können, aber ich find das jetzt nicht ganz so tragisch, ich kann ihn sogar verstehen. Außerdem kann ich nicht wirklich Mitleid mit den Carrows haben auch wenn viele behaupten das sei moralisch falsch gewesen.

So und jetzt würde ich gerne darüber diskutieren. War Harrys Handeln falsch oder verständlich? Wie habt ihr die Situation emfunden? Sofern ihr sie noch beurteilen könnt und das ganze im Kopf habt natürlich!

Bin wirklich gespannt....

Wehwalt
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 55
Registriert: 24.08.2005
Beiträge: 17233
Wohnort: Freiburg

Beitragvon Wehwalt » Sa 20 Aug, 2011 22:51

Wer sind denn die "vielen", die dem Harry das Crucio angeblich übelnehmen? Also ich (und ich glaube, die meisten, mit denen ich mich hier im Forum ausgetauscht habe darüber) fand dieses Crucio ganz toll. Hat richtig Spaß gemacht und war wahnsinnig befreiend unter diesem Druck an der Stelle. Und gerade Harrys "Bellatrix is right. You have to mean it!" ... Hach ... wie schön!!!
Eine meiner Lieblingsszenen im ganzen Potter-Gesamtwerk überhaupt.
Bild

AshlynSylwina

Beitragvon AshlynSylwina » So 21 Aug, 2011 09:43

@ Wehwalt ich hab doch schon vorher geschrieben, dass es nicht unbedingt hier ist sondern eher in einem anderen Forum. Da gab es damals eine echt heftige Diskussion darüber und die meisten konnten es gar nicht verstehen was Harry gemacht hat. Und jetzt wollte ich halt hier einfach mal nachfragen wie ihr das seht.

ElKun17
Weltenträumer
Welt des Zwielichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 28
Registriert: 21.11.2010
Beiträge: 66
Wohnort: NRW

Beitragvon ElKun17 » Di 11 Okt, 2011 20:10

Also, ich denke, es spielen viele Faktoren eine Rolle. Die beiden Todesser waren auch an Dumbledores Tod beteiligt bzw. waren sie auch im Astronomieturm. Dann hat Harry die ganzen Geschichten von Neville gehört, was die beiden Geschwister dort alles anstellen und wie sie die Schüler behandeln. Und dann die Dreistigkeit, den Kindern alles in die Schuhe zu schieben, um danach McGonagall ins Gesicht zu spucken. Ich denke, an seiner Stelle hätten die meisten mit einem Cruciatus reagiert.
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." Albert Einstein


"Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht den gleichen Horizont." Konrad Adenauer

Sevchen
Nachtwanderer
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Registriert: 31.07.2011
Beiträge: 15

Beitragvon Sevchen » Mi 12 Okt, 2011 09:26

Ich kann Harrys Handeln auch verstehen. Die Carrows haben die Schule ins Chaos gestürzt, warten bei Dumbledores Tod anwesend
und außerdem hat sie seine Hauslehrerin angespuckt. Harry stand unter Druck und wollte Alecto aufhalten, ich fand den Crutiatus Fluch angemessen.
Allerdings habe ich auch schon mal eine Diskussion zu diesem Thema miterlebt, wo die meisten alles andere als begeistert von Harrys Handeln war.
Bild

Wehwalt
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 55
Registriert: 24.08.2005
Beiträge: 17233
Wohnort: Freiburg

Beitragvon Wehwalt » Mi 12 Okt, 2011 10:49

Wo denn, Sevchen?

Ich finde es komisch, daß hier alle Harry nur "verstehen" können - als wärs ein Vergehen, für das er mildernde Umstände geltend machen kann.
Nein - dieses Crucio ist schön! Es ist ein ästhetischer Genuß, diese Stelle zu lesen und wieder zu lesen: daß Harry hier diesem üblen Zauberer wirklich wehtun will und sich darüber freuen kann (denn sonst würde der Fluch ja nicht funktionieren).
Bild

AshlynSylwina

Beitragvon AshlynSylwina » Mi 12 Okt, 2011 14:39

na ja schön find ich es nicht gerade und ich glaub Harry tut so was auch nicht wirklich gern selbst wenn er es wirklich wollte, aber Harry ist eben kein böser Mensch (nicht, dass ich damit sagen will Leute die so was schön finden sind generell böse Menschen oder so, das bezieht sich jetzt nur auf Harry und natürlich auf meine Meinung zu Harry.) und wenn er einmal einen unverzeilichen Fluch anwendet ist das eben kein Weltuntergang wie ich bei vielen besonders in anderen Foren oft gelesen habe. Und ich find es blöd, dass viele sagen Harry hätte auch anders handeln sollen und mehr nachdenken sollen. Wer denkt denn bitte in so einer Situation wirklich nach? Die Carrows sind böse und und die Carrows wollten ihnen was böses und als sie Mc Gonagall bedroht haben mehr oder weniger und die Kinder aus dem Ravenclawturm da wars eben so weit das er was tun musste. Ich finds jetzt auch nicht so tragisch wie manch andere, aber schön find ich so was nie, egal in welcher Situation.

snitchet
Auror
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 15.03.2009
Beiträge: 2475
Wohnort: Godric's Hollow oder Hogwarts

Beitragvon snitchet » So 04 Nov, 2012 18:00

Ich kann jetzt auch nicht sagen, dass es "schön" von Harry war.
Aber es ist - wie so viele große, kleinere und winzige Handlungen in diesem Roman - einfach nachvollziehbar, wenn auch nicht unbedingt vernünftig.

Wenn ich solche Szenen lese, versuche ich oft, mich in diese Lage hinein zu versetzen. Ja, natürlich hätte Harry diverse andere Flüche einsetzen können, "Stupor" wäre z.B. passend gewesen oder "Petrificus Totalus" oder was weiß ich, welche Zauberformeln Amycus noch außer Gefecht gesetzt hätten und gut wärs gewesen.

Aber nein, Harry kam als erstes "Crucio" in den Sinn - wenn wir in einer Stress-Situation sind, fällt uns da immer gleich die vernünftigste Lösung ein? Ich wage zu behaupten, nein, zumindest nicht immer. Wir nehmen dann (wie gesagt in einer Stress-Situation!) die erste Lösung her, die uns a)einfällt und b) hoffentlich zu einer Lösung des Problems führt (also eine Kombination aus beidem).

Bei Harry war dies eben der Cruciatus Fluch - es hätte vielleicht ebensogut irgendein anderer, harmloserer Fluch sein können, aber Harry wollte Amycus auch wehtun und wer hätte das nicht wollen - alle Faktoren zusammengenommen, die zu dieser Situation geführt haben!
Bild
>> Stolze Hogwarts-Schülerin - mit gelb im Wappen und lila im Herzen !!! <<

Wehwalt
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 55
Registriert: 24.08.2005
Beiträge: 17233
Wohnort: Freiburg

Beitragvon Wehwalt » So 04 Nov, 2012 18:09

snitchet hat geschrieben:wenn wir in einer Stress-Situation sind, fällt uns da immer gleich die vernünftigste Lösung ein? Ich wage zu behaupten, nein, zumindest nicht immer.

Aber die schönste :D ! Die spontanste Entscheidung ist meistens die richtige. Wenn man eine Weile darüber nachdenkt, hat man oft keinen Zugriff mehr darauf und grübelt ...
"He spat on you!" Sagt er zu Prof. McGonagall. Und keine vernünftige Erwägung der Welt kann diese Begründung für das Crucio außer Kraft setzen.
Bild

Amalthea Pan
Gelegenheitsdieb
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 29
Registriert: 08.09.2011
Beiträge: 929
Wohnort: Hogwarts oder NRW

Beitragvon Amalthea Pan » Di 20 Nov, 2012 23:09

Ist jetzt schon länger her, dass ich die Szene gelesen habe, aber Harrys Reaktion fande ich, wie es Wehwalt schon beschrieben hat irgendwie befreihend. Oft ist es ja so, dass die "guten" Charaktere oder eben auch die Hauptpersonen eines Romans etischer handeln, als dessen Gegenspieler. Da wünscht man sich doch teilweise, dass sie mal etwas aus der Haut fahren und zeigen, dass sie, (in dem Fall Harry), nicht zu unterschätzen sind! Ich fand es mutig, von J.K. Rowling, Harry so handeln zu lassen. Aber es hat seiner Rolle nicht geschadet und ihm irgendwie noch mehr Charakter gegeben und ihn noch menschlicher gemacht. Auch seine Wutausbrüche im fünften Band, für die ich ihn gehasst habe^^. Solche Reaktionen verliehen ihm noch mehr Kanten und machten ihn noch interessanter, finde ich. Das hat mich auch an Snapes Rolle immer so gefreut. Er verabscheute Harry, also den Helden der Geschichte, war aber dennoch einer der "Guten" um es mal platt auszudrücken.
Bild

Ashlyn
Askabanhäftling
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 24
Registriert: 30.07.2008
Beiträge: 9215

Beitragvon Ashlyn » Fr 23 Nov, 2012 22:43

Es ist jetzt nicht so, als fände ich Harry's Reaktion nicht nachvollziehbar, verständlich, authentischer, menschlicher, ect. Ich fand die Szene damals etwas befremdlich, weil der Crucio für mich nicht in das Bild gepasst hat, was ich von Harry hatte. Jedenfalls war das so, als ich es noch nicht so oft gelesen habe. McGonagall und Kingsley die den Imperio ausgeführt haben, ebenfalls nicht, weil das für mich nicht in die Wertevorstellungen gepasst hat, die die beiden meiner Meinung nach eigentlich vertreten.
Amalthea Pan hat geschrieben:Oft ist es ja so, dass die "guten" Charaktere oder eben auch die Hauptpersonen eines Romans etischer handeln, als dessen Gegenspieler.

Und ich denke, das war auch so ein Beweggrund, dass ich das in dieser Form nicht so passend fand. Gerade weil Harry ja im siebten Teil noch so darauf achtet, Stan Shunpike nur zu entwaffnen und nicht zu schocken, weil er sonst herunterfallen und sterben würde (und andere Gründe, wie z.B die Solidarität zu anderen magischen Wesen, sein Drang zum Expelliarmus, ect). Das hatte teilweise schon einen pazifistischen Hauch irgendwie. :D
Aber. Man muss ja auch die Umstände beachten, die neue Herrschaft von Voldemort, diese Situation, in der er zu beiden Zeitpunkten war (es waren ja eigentlich sogar drei, bei Snape hat er es ja auch versucht?). Deswegen kann ich es verstehen, aber schön und ästhetisch finde ich es nicht. Befreiend war es für ihn sicherlich, ja :D
Deep into that darkness peering, long I stood there wondering, fearing | Doubting, dreaming dreams no mortal ever dared to dream before | But the silence was unbroken, and the darkness gave no token [...] | poe (the raven)

cron