Moderator: Weltenrichter

Muggel, Zauberer und Squibs

AshlynSylwina

Muggel, Zauberer und Squibs

Beitragvon AshlynSylwina » Mi 31 Aug, 2011 22:36

Was mich beschäftigt ist folgendes:

Es ist logisch, dass es Zauberer aus reinen Muggelfamilien gibt wie zum Beispiel Hermine. Ich denke das dürfte dann einfach angeboren sein oder so.

Aber wie kann es sein, dass eine Schwester Hexe ist und die andere nicht? An den Genen kann es ja nicht liegen, weil die Eltern keine Zauberer sind, also einfach Zufall?

Und was ist bei Eltern die halb Muggel und halb Zauberer sind wie bei Voldemorts Eltern zum Beispiel. Ist das Kind dann definitiv immer Zauberer oder kann auch ein Kind dabei sein, dass keine magische Fähigkeiten hat und wie wird das dann genannt (Scuibs)?

Und dann gibt es ja noch die Squibs aus den magischen Familien. Wir kennen mindestens 2 richtige Squibs (Filch und Harrys Nachbarin im Ligusterweg) und 2 die nur Squibs genannt werden (Ariana und Merope). Ariana und Merope konnten beide eigentlich zaubern taten es aber nicht aus psychischen Gründen. Könnte das auch der Grund bei Filch und der Nachbarin sein warum sie Scuibs sind oder sind sie definitiv richtige Scuibs? Waren denn die Familien der richtigen Squibs wirklich rein magisch?

Vermutlich könnt ihr mir meine Fragen auch nicht beantworten, oder? Ich glaube nämlich da steht im Buch nicht wirklich was darüber.

Aber ihr könntet ja mal sagen was ihr darüber denkt. Das wäre mit Sicherheit sehr interessant? und falls doch näheres da drin steht, ich mich nur nicht erinnern kann (obwohl ich es gerade komplett das 2. mal gelesen hab) könnt ihr mir das natürlich auch sagen.

Also was denkt ihr?

Harrik
Waldläufer
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Alter: 29
Registriert: 10.08.2005
Beiträge: 16722
Wohnort: Across the Universe

Beitragvon Harrik » Fr 02 Sep, 2011 00:23

1. Es ist nicht klar ob "Zauberei" ein "Gen" ist.

2. Geschister haben keine Identischen Gene, ebensowenig eltern und Kinder. Es kann also problemlos sein, dass ein Kind magiebegabt ist, das andere nicht, selbst wenn sie geschwister sind.

3. Klar können mischfammilien nichtmagischbegabte Kidner haben: Muggel können muggelkidn er haben, magier squibs, was spricht dagegen, dass die kombination dies ausschließt? Das wär höchst unintuitiv und vermutlich wären dann mischverhältnisse beliebter.

4. Filch und Mrs. Figg geben selber an nciht zauber zu können ,es gibt jedoch hinweise, dass sie es gerne könnten. Was wir von ihnen wissen spricht dagegen, dass sie es aus psychischen Gründen nicht können. Ausserdem kontne Arianna ja zaubern, die magie nur nicht kontrollieren, etwas gänzlich anderes. Übrigens gitb es noch eine Verwandte von Ron, die nicht Zaubern kann (von ihr wird nicht oft geredet)... die Weasleys gehen wohl als "magische Famillie" durch. Die Gaunts um so mehr.

AshlynSylwina

Beitragvon AshlynSylwina » Fr 02 Sep, 2011 09:28

hm.

Das mit Ariana hab ich aber auch gesagt. Dass sie nur Sciubs genannt wurden (auch Merope), aber nicht wirklich welche sind. Das hab ich ja unterschieden.

Stimmt, das mit Filch hab ich schon wieder vergessen. Stimmt, das stand ja da.

Sind das andere Vermutungen oder steht das irgendwo im Buch? Oder ist das in der englischen Ausgabe vielleicht anders. Ich kann mich nämlich nicht erinnern, dass das im Buch wirklich steht. Und wo steht das mit den Weasleys? Hab ich nie mitbekommen... Hm, vielleicht war es mir nie wichtig genug? Oder es stand in der deutschen Ausgabe wirklich nicht, keine Ahnung.

Ripper
Ringgeist
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 27
Registriert: 24.07.2005
Beiträge: 36393
Wohnort: Deutschland, München

Beitragvon Ripper » Sa 03 Sep, 2011 10:56

Das mit den Weasleys war auch im deutschen Buch. Ich glaube irgendein ein Onkel oder Tante von Ron war nur BuchhalterIn. Aber das ist in der Familie, wie Harrik schon schrieb, nie ein Gesprächsthema.
Bild

Ashlyn
Askabanhäftling
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 23
Registriert: 30.07.2008
Beiträge: 9215

Beitragvon Ashlyn » Di 13 Sep, 2011 10:23

Das mit den Weasley stand im ersten Buch auf Seite 110. :)

Das andere hab ich mich auch schon gefragt, ich glaube sogar gestern, als ich Buch 7 nochmal gelesen habe.
Und zwar an der Stelle, als Harry, Ron und Hermine sich PotterWatch anhören und sie hören, dass Ted Tonks, Dirk Cresswell und Gornuk umgekommen sind; da wird gesagt, dass Dean sich bei seiner Familie melden solle; also bei seiner Mutter und seinen Schwestern. Von den Schwestern wurde bisher ja nie etwas erwähnt, oder? Und man weiß auch nicht, ob der Vater ein Zauberer war... Da habe ich mir die Frage gestellt.
Aber ich könnte mich mit Harriks Vermutungen anfreunden, abwegig ist das ja nicht.
Deep into that darkness peering, long I stood there wondering, fearing | Doubting, dreaming dreams no mortal ever dared to dream before | But the silence was unbroken, and the darkness gave no token [...] | poe (the raven)

Kyle
Spion des Bösen
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 30
Registriert: 10.10.2008
Beiträge: 1822

Beitragvon Kyle » Di 31 Jan, 2012 19:08

Ich stimme Harrik voll und ganz zu, mit einem Unterschied: dass es sicherlich
schon etwas genetisches ist. Ich vergleiche das mal mit Behinderung, denn
damit ist es noch am einfachsten zu erklären:
Vollkommen gesunde Menschen können aufgrund eines kleinen Defekts im
Genmaterial oder durch unbedachtes Handeln während der Schwangerschaft,
behinderte Kinder zur Welt bringen. Versuchen Menschen mit angeborener
Behinderung ein Kind zu zeugen, so ist das Risiko, ebenfalls ein behindertes
Kind zur Welt zu bringen, umso größer, muss aber nicht passieren. Wenn man
jetzt mal Behinderung = magische Kräfte nimmt, so ist es nur logisch, dass
Zaubererfamilien auch Nicht-Magische Familienmitglieder haben können,
ebenso wie Muggelfamilien Hexen und Zauberer. Das Phänomen der Magie
soll ja auch einfach nur ein Nutzen weiterer Hirnareale zu verdanken sein,
nur ist man sich der Auswirkungen dessen noch nicht einig. So spricht man
etwa von Telepathie, Telekinese, dem sexten Sinn und Zukunftsvisionen.
Sogar Empathie ist eine Form von Magie, wird aufgrund des zunehmenden
Auftretens nur nicht mehr wirklich als solche wahrgenommen.
Unter Berücksichtigung diesem und dessen, was Harrik gesagt hat, ist das
Ganze demnach gar nicht abwegig und auch voll und ganz nachvollziehbar,
so finde ich ;)