Moderator: Weltenrichter

Elbenlied in Sindarin mit Übersetzung von Wilferedh VIII.

Wilferedh
Weltenträumer
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Registriert: 15.10.2018
Beiträge: 27
Wohnort: Saardor

Elbenlied in Sindarin mit Übersetzung von Wilferedh VIII.

Beitragvon Wilferedh » So 04 Nov, 2018 13:15

Crithalû
Erntezeit
I Iaw mall nuin i Anor or Sant taer i Edain,
Das Korn golden unter der Sonne auf Feldern stehend der Menschen,
nan aig Cerch,
im Besitz von scharfen Sicheln,
Thia derin.
Erscheinen erwartend.
"I Gritha heria hi.
"Das Ernten beginnen jetzt.
Aglar 'ni Gerchlilta i Edain!
Preis dem Sicheltanz der Menschen!
Eglerio!"
Preiset!"
I Edain, Edhil ah Dernlir tol nathang armbass.
Die Menschen, Elben und Zwerge kommen in Bedrängnis ohne Brot.
Yavanna, i Ivon, Oneth Ann hin.
Yavanna, die Fruchtspenderin, Geberin Gabe diese.
"I Gritha heria hi.
"Das Mähen beginnen jetzt.
Aglar 'ni Gerchlilta i Edain!
Preis dem Sicheltanz der Menschen!
Eglerio!"
Preiset!"
Anchûr matha i Edaingaim în Cerch i Iaw maeg trî Puig na Tî taer ihîn Golass hin.
Mit Kraft führen die Menschenhände ihr Sicheln das Getreide durchdringend hindurch ordentlich in Reihe stehend dünnes Blattwerk dieses.
Ab Sant Critha tre lagor covad pain Caim i Iaw a Cûl or Rasg car ah lim an Iawhammath athra Fen tog.
Nach Feld Mähen vollständig zu Ende rasch sammeln alle Hände das Korn und Last auf Karren tun und schnell zu Kornkammer über Türschwelle bringen.
Sî i Critha beriant pant io aewen melch Taddail.
Jetzt die Ernte geschützt vollständig vor Vogelschar gierig Getier.
"Grithavereth heria hi.
"Das Erntefest beginnen jetzt.
Aglar 'ni Gerchlilta i Edain!
Preis dem Sicheltanz der Menschen!
Eglerio!"
Preiset!"
I 'wilwileth na Amdir i Yavanna Taddail minai Ann Anna tîn Innas blab an Loth na Anórien i naru sî Santrain taer.
Der Schmetterling in Zuversicht das Yavanna Getier gesondert Gabe schenken ihr Wille flattert zu Blüte in Sonnenland die rot an Feldgrenze stehend.
Carweg revia Gwelwen'waith o Loth an Loth.
Geschäftig fliegen Luft-Volk von Blüte zu Blüte.
Sael, i Vann covad ned Ivanneth io Amdir or ring Rhîw'loss.
Weise, die Nahrung sammeln im September vor Aussicht auf frostig Winterschnee.
Milui an Cuil ned Ennorath ah Mann Anna na Pathred i Valie hin.
Freundlich zu (dem)Leben innerhalb von Mittelerde und Nahrung schenken in Fülle die Göttin diese.
"I Vâd heria hi.
"Das Schmausen beginnen jetzt.
Aglar 'ni Gerchlilta i Edain!
Preis dem Sicheltanz der Menschen!
Eglerio!"
Preiset!"


Tegil o Wilferedh teithant i Thîw hin
Schreibfeder von Wilferedh schrieb die Zeichen diese, 04.09.2018


Erntezeit
Das Korn steht golden unter der Sonne auf den Feldern der Menschen, die im Besitz von scharfen Sicheln, und erwartet ihr Erscheinen.
"Das Ernten beginnt jetzt.
Preis dem Sicheltanz der Menschen!
Preiset sie!"
Die Menschen, Elben und Zwerge kommen ohne Brot in Bedrängnis.
Yavanna, die Fruchtspenderin ist die Geberin dieser Gaben.
"Das Mähen beginnt jetzt.
Preis dem Sicheltanz der Menschen!
Preiset sie!"
Mit Kraft führen die Menschenhände ihre Sicheln durch die ordentlich in Reihe stehenden, dünnen Halme und durchdringen diese.
Nach dem das Feld vollständig zu Ende gemäht ist, sammeln rasch alle Hände das Korn und laden die Last auf Karren und bringen sie dann schnell zu den Kornkammern über die Türschwelle.
Jetzt ist die Ernte vollständig geschützt vor der Vogelschar, diesem gierigem Getier.
"Das Erntefest beginnet jetzt.
Preis dem Sicheltanz der Menschen!
Preiset sie!"
Der Schmetterling ist in Zuversicht, dass es der Wille Yavannas ist auch dem Getier, gesondert von ihrer Gabe zu schenken.
Also flattert er zu den Blüten im Sonnenland, die rot an den Feldgrenzen stehen.
Geschäftig fliegt das Volk der Lüfte von Blüte zu Blüte.
Weise diejenigen die Nahrung im September sammeln in der Voraussicht auf frostigen Winterschnee, der sicherlich wieder kommen wird.
Die Göttin schenkt in Fülle Nahrung und ermöglicht so ein gutes Leben innerhalb von Mittelerde.
"Das Schmausen beginnt jetzt.
Preis dem Sicheltanz der Menschen!
Preiset sie!"
________________
Onen i Estel Edain,
úchebin estel anim.

cron