Moderator: Weltenrichter

[HP] Harry Potter - Familie, Freunde, Liebe DIE FORTSETZUNG (20)

Steph P. S. Angel
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 44
Registriert: 31.05.2006
Beiträge: 202
Wohnort: Düren

Beitragvon Steph P. S. Angel » Mo 09 Apr, 2007 22:05

-ANGST


George saß mal wieder alleine in seinem Zimmer und grübelte vor sich hin. Er vermisste Kayla furchtbar und hatte Angst. Gleich nach ihrem verschwinden hatte er sein Armband angesehen, dass natürlich sofort rot leuchtete. Dies hatte sich bis heute nicht verändert. Für ihn eigentlich ein positives Zeichen, denn dies bedeutete, dass Kayla noch lebte.

Dann nach ein paar Tagen erst ist ihm der Block eingefallen. Schnell hatte er ihn aus seinem Zimmer geholt und war damit zu Professor Dumbledore und Severus.
Doch Dumbledore hatte ihm abgeraten, etwas reinzuschreiben. Falls die Todesser ihn in den Händen hätten, wäre dies dann vielleicht Kaylas Todesurteil. Er sollte ihn aber im Auge behalten, falls Kayla sich zuerst meldete.
Aber nichts war bisher geschehen.
Wie schon in den letzten Wochen, weinte er sich in den Schlaf.

Natürlich hatte Kayla an den Block gedacht, doch man hatte ihnen die persönlichen Sachen abgenommen. Sie hoffte, dass man nicht rausbekäme, was es mit dem Block auf sich hat.
Ihr ging es seit Tagen sehr schlecht. Ein heftiges Bauchziehen überkam sie mehrmals am Tag und Narzissa machte sich grosse Sorgen.

“Es sind bestimmt Wehen Liebes” sagte sie und tastete den Bauch ab.
“Aber es wäre zu früh” antwortete Kayla.
“Natürlich. Aber dir geht es nicht gut und das spürt das Kind. Ihm geht es auch nicht gut, bei dem Frass hier. Du brauchst Vitamine. Dein Kind ist unterversorgt. Ganz sicher” meinte Narzissa.

Sie überlegte kurz, ging an die Kerkertüre und klopfte.
“Was willst du” fragte eine Stimme von draußen.
“Ich möchte Lucius sprechen” sagte sie. “Bitte.”

Zuerst kam keine Reaktion von draußen. Doch irgendwann hörte man einen Schlüssel klappern und jemand öffnete die Türe.
Lucius trat ein.
“Was willst du” fragte er und starrte Narzissa wütend an.

“Bitte Lucius. Kayla hat wohl Wehen. Ihr geht es sehr schlecht. Ich mache auch alles, was du von mir verlangst” sagte sie.

“Ah dann lässt der Bastard wohl nicht mehr lange auf sich warten” zischte er. Er schaute auf Kayla herab, die auf dem Boden saß.
“Eigentlich könnte es mir egal sein, wenn du hier verreckst. Aber ich habe noch einiges mit deinem Kind vor” sagte er.
Kayla schaute ihn erschrocken an.

“Was wollen sie von meinem Baby” fragte sie.
“Dein Baby wird es nicht sein. Es wird mein sein. Ich werde es nach meinen Massstäben grossziehen.
Es wird Voldemort lieben, so wie ich ihn geliebt habe. Es wird zu mir aufschauen und all das tun, was ich von ihm verlange” sagte er mit kalter Stimme.

“Lucius, das kannst du nicht machen” sagte Narzissa ungläubig.

“Willst du Verräterin mir sagen, was ich zu tun oder zu lassen habe” zischte er wieder. Er holte mit seinem Stock aus und schlug Narzissa damit ins Gesicht. Sie ging gleich zu Boden.

“Ich werde dieses Kind besser erziehen, als du Draco erzogen hast” sagte er. “Deshalb werde ich nun nicht herzlos sein. Ich sehe, dass es ihr schlecht geht. Und mein Kind braucht Kraft.”

Er zog Kayla hoch und schob sie aus der Zelle. Dann führte er sie die Treppe hoch und brachte sie in ein Zimmer.
“Dort in dem Schrank befinden sich frische Kleidung. Eure Umhänge sind auch dort drinnen., also such dir deinen raus. Handtücher sind im Bad. Geh duschen, du stinkst erbärmlich. Und dann warte, bis dich jemand holen kommt” sagte er.

Kayla klopfte das Herz bis zum Hals, als er raúsging und die Türe von aussen verriegelte.
Sie sah sich ein wenig um. Ob sie wohl beobachtet wurde?
Langsam ging sie zum Kleiderschrank und öffnete ihn. Dort hing ihr Umhang. Mit der rechten Hand griff sie in die Innentasche und erstarrte. Sie packte den Umhang und ein Kleid. Aus einer Schublade nahm sie noch frische Unterwäsche und ging dann ins Bad.

Sie nestelte an ihrem Umhang. Langsam griff sie erneut in den Umhang und holte den Block heraus.
Nichts war darauf zu sehen. Sie schaute sich um zur Türe und dann ging alles blitzschnell.
Mit dem Stift kritzelte sie:
“George, und geht es noch gut. Aber ich habe wahrscheinlich Wehen und das Baby wird sicher früher kommen. Ich spüre es. George, er will unser Baby. Lucius will unser Baby als seines.
Ich weis nicht wo wir sind, nur das es ein Haus ist und es von Todessern belagert ist.
George ich liebe dich. Sag auch meinem Dad und Harry, dass ich sie liebe.”

Schnell riss sie die Seite von dem Block und zerriss es dann in kleine Stücke. Diese warf sie dann in die Toilette und spülte ab.
Dann stellte sich Kayla unter die Dusche und zog sich dann an. Auf dem Bett wartete sie dann, dass jemand sie holte.


George saß gerade im Fuchsbau bei seiner Mutter, als er die Nachricht von Kayla bekam. Er hatte den Block immer offen liegen, sodass er ihn im ´Blick hatte.

“Mum” keuchte er leise. Molly schrie auf.
Beide lasen die Nachricht und Molly weinte.
Sie rannte nun zum Kamin und nach einer Weile standen auch schon Severus und Albus im Raum. George zeigte ihnen die Nachricht.

“Gut, ich war sowieso auf dem Weg zu euch. Im Ministerium hat man eine Spur gefunden. Es gab dort tatsächlich mal eine Dori Glenn. Doch sie war nicht mehr als Hexe vermerkt. Schon sehr kurios. Dank einem sehr alten Zauberer aus der Abteilung für Muggelartefakte ist man darauf gekommen. Er hat wohl mitbekommen, dass wir nach ihr suchen und konnte sich daran erinnern” sagte Albus.

“Worauf warten wir denn noch” sagte Severus. "Wer weis, ob Mister Goyle nicht inzwischen jemanden benachrichtigt hat."
“Junge, nicht so eilig. Willst du alleine da antanzen? Kingsley trommelt gerade alles zusammen, was wir haben. Und um Mister Goyle brauchst du dir keine Gedanken zu machen” sagte er.


--------------

Die Türe öffnete sich und ein Todesser betrat den Raum.
“Los komm mit. Lucius wartet auf dich” zischte er, packte Kayla am Arm und zog sie die Treppe hinunter.

Er brachte sie in einen kleinen Saal, wo ein grosser Tisch mit Speisen stand. Lucius saß am Kopfende.
“Setz dich und iss” sagte er.
Kayla setzte sich, aber rührte sich nicht.
“Du sollst essen” sagte Lucius erneut, doch Kayla schüttelte den Kopf. Ihr Angst war zu gross.
Lucius kam auf sie zugestürmt und schubste sie vom Stuhl.
“Wenn ich dir sage iss, dann isst du verstanden” fauchte er.
Kayla hatte sich vom Fall, ihr eigenes Knie in den Bauch gerammt und stöhnte auf. Sie verspürte ein heftiges Ziehen im Bauch und sah zu Boden. Eine kleine Pfütze tat sich vor ihr auf.

“Oh, mein Gott” dachte sie.
“Bitte, helfen sie mir” flehte sie und schaute Lucius an. Dieser schaute sie an und dann sah er die Pfütze.
“Corben, bring sie hoch ins Zimmer. Dann holst du Nazissa und die andere Göre. Sie können ihr helfen” zischte er.

Corben schubste sie nur in ihr Zimmer. Hilflos stand sie dort, bis die Türe sich wieder öffnete und Narzissa, gefolgt von Ginny den Raum betreten.
"Was ist los Kayla?" fragte Narzissa.
"Ich glaube, die Fruchtblase ist geplatzT" schluchzte Kayla. "Es ist zu früh, es ist doch noch zu früh."
"Du legst dich jetzt ruhig ins Bett und bewegst dich nicht mehr. Wir müssen erstmal abwarten" sagte Narzissa.
"Ginny, in dem Schrank ist der Block. Tu so, als würdest du etwas suchen und schreib George eine Nachricht. Ich weis nicht, ob wir hier beobachtet werden" flüsterte sie zu Ginny.
Ginny ging zum Schrank und öffnete ihn. Dann nestelte sie eine Weile in den Sachen rum und schloss dann wieder die Türe.

-------------

"George, dein Block" rief Severus und George schnappte ihn gleich vom Tisch.

"Bitte helft uns doch. Kaylas Fruchtblase ist geplatzt. Das Baby kommt bald. Bitte holt uns doch hier raus. Ginny"

"Oh, nein" sagte George leise und vergrub seinen Kopf in den Händen. Severus fasste ihn von hinten an die Schulter.
Dann sah er verzweifelt zu Albus.
"Arthur, benachrichtige sofort Kingsley. Er soll mit den Leuten, die er hat sofort hierherkommen. Wir können nicht länger warten" sagte dieser nun.

Dann ging er zum Kamin und steckte, nachdem er ein paar Worte gemurmelt hatte seinen Kopf hinein.
Nach etwa fünf Minuten kam er wieder hervor.
"Minerva wird gleich zur Hilfe kommen. Sie muss noch Hagrid benachrichtigen" sagte er.

Es knallte mehrmals und Kingsley stand mit mehreren Leuten, darunter Tonks, MadEye und Amos Diggory im Raum. Zuerst waren alle ein wenig verwirrt.
"Amos hat mitbekommen, als ich mit Tonks redete. Er will helfen" sagte Kingsley.
"Ja bitte Albus. Diese Todesserschweine haben schon meinen Sohn auf dem Gewissen und er sollen nicht noch mehr Eltern ihre Kinder verlieren" sagte Amos und Albus nickte ihm freundlich zu.

Der Kamin brodelte nun auf und nach und nach stiegen Leute hinaus.
"Minerva?" sagte Albus.
"Ja, sie sassen gerade bei Hagrid. Und ich konnte sie nicht abwimmeln" sagte sie.
"Professor, wir wollen dabeisein. Es geht schliesslich um meine Schwester und meine Freundin" sagte Harry.
"Ja und auch um unsere Freunde" sagten Neville und Dean im Chor.
Das Harry, Ron, Hermine und Draco erschienen waren konnte Dumbledore sich denken. Aber nun standen auch Neville, Dean, Seamus, Luna, Cho, Parvati, Lavender und die Creevey Brüder im Raum.
"Die ganze DA haben wir gerade nicht erreicht" sagte Ron und grinste.

Es knallte erneut und Fred stand mit seinem Freund Lee im Raum.
"Was'n los?" fragte Fred. "Unsere DA Münze hat geleuchtet."

"Sowas nennt man wohl Freundschaft" sagte Albus. "Aber ich möchte nicht alle mitnehmen. Wir werden hier ein Lager errichten, falls jemand verletzte ist, wird er sofort nach hier zurückkehren. Wer möchte Mrs. Weasley helfen?"
Lavender, Parvati, Cho und die Creevey Brüder hoben die Hand. Albus war es schon ganz recht. Denn diese Schüler hatten noch keinen engeren Kontakt zu den Todessern gehabt. Natürlich auch Seamus, Dean und Lee nicht, aber diesen beiden traute er es doch mehr zu.

Nun erschien noch Madame Pomfrey aus dem Kamin, bewaffnet mit einer Sanitärtasche. "So, ich habe alles vorbereitet" sagte sie.
"Nun gut. Lasst uns nun aufbrechen. Ihr bleibt immer zu zweit, wenn es geht" sagte Albus.
Lebe jeden Tag als sei es dein letzter!!!

Queen of Shadow
Held des Lichts
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 51
Registriert: 13.02.2006
Beiträge: 13589
Wohnort: Gruft in Göppingen

Beitragvon Queen of Shadow » Mo 09 Apr, 2007 22:27

Was soll ich noch sagen, was ich nicht schon ein paar mal gesagt habe :mrgreen:

*ganz hibbelig bin*
Hoffentlich kriegt Lucius das Baby nicht in seine Hände....
Bild
~~~Stellvertr. Gilden-Meisterin in der Gilde der Schattenkinder~~~
°~°~° Drittklässler in Muggelkunde °~°~°
~ You can be the Bubbles, I'll be your Dracula ~

Siria
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 33
Registriert: 15.08.2005
Beiträge: 644
Wohnort: Köln

Beitragvon Siria » Di 10 Apr, 2007 14:38

Super spannend! Schreib schnell weiter
*Mitglied in der Gilde der Schattenkinder*

Steph P. S. Angel
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 44
Registriert: 31.05.2006
Beiträge: 202
Wohnort: Düren

Beitragvon Steph P. S. Angel » So 15 Apr, 2007 22:48

So Leute, hier kommt das Vorletzte Cap

Kampf

“Ich kann nicht mehr” schluchzte Kayla. Sie lag schweißgebadet und gekrümmt im Bett.
Ihre Wehen kamen mittlerweile alle drei Minuten.
“Du schaffst das Kayla” sagte Narcissa beruhigend.

Ginny hatte schon aus dem Badezimmer zwei Schüsseln mit heißem Wasser geholt und etliche Handtücher.
Plötzlich schrie Kayla auf.
“Oh, ich glaube es kommt. Es drückt so nach unten” schrie sie.
“Kayla, bei der nächsten Wehe versuchst du so stark zu pressen wie möglich. Ginny hock dich hinter sie und stütze sie ab” sagte Narzissa. Ginny nickte ihr zu und setzte sich hinter Kayla.

Der Orden und auch die Jugendlichen kamen zeitgleich an dem Haus von Dori Glenn an. Gleich verteilten sie sich zwischen die Bäume in dem Waldstück.
Doch zwei Todesser hatten ihr Ankommen bemerkt und gleich schossen die ersten Flüche los.
“Sectumsempra” brüllte Severus und einer der beiden brach zusammen. Der andere schaffte es gerade noch ins Haus. Und keine Minute später kamen erneut Männer aus dem Haus.
Schon brach ein Kampf los.

“Remus, versucht sie aufzuhalten. Ich werde mit einigen ins Haus stürmen” rief Severus ihm zu und Remus nickte.
George, Harry, Ron, Tonks und Arthur folgten Severus.
Sie rannten ins Haus.
“Harry, Ron, ihr geht rechts. Tonks, Arthur ihr links. George und Ich gehe oben lang” schrie Severus und sie teilten sich auf.

“Komm Kayla, du schaffst es. Noch eine Wehe. Das Köpfchen ist schon da” sagte Narzissa. Sie selber war zittrig und ängstlich, doch sie versuchte, dass es die beiden Mädchen nicht bemerkten.
Die Türe ging auf und Lucius betrat den Raum.

“Wie lange noch” fragte er.
Doch Narzissa beachtete ihn nicht.
“Los Kayla, pressen. So stark wie du kannst” meinte sie an Kayla gerichtet.
Kayla presste ihr Kinn nach unten.
“Ich kann nicht mehr” sagte sie, doch sie hörte nicht auf zu pressen.

Ein Babyschrei ging durch den Raum. Kayla ließ sich erschöpft nach hinten sinken.
Narzissa schnappte sich gleich ein großes Handtuch, wischte das Baby ab und wickelte es dann in ein neues Handtuch. Dann überreichte sie Kayla ihr Kind.
“Es ist ein Mädchen. Ein süßes Mädchen” sagte sie leise.
Während Kayla ihr Baby unter Tränen ansah, schnitt sie die Nabelschnur durch und desinfizierte alles.

Als Lucius sah, dass das Baby nun abgenabelt war, stürmte er mit gezücktem Zauberstab ans Bett.
Mit einem Ruck riss er Kayla das Baby aus der Hand.
“Nein” schrie Kayla und wollte aufspringen, doch Lucius hielt der kleinen den Zauberstab an die Stirn.

“Wenn sich einer von euch muckt, bringe ich die Kleine sofort um” zischte er.
“Lucius, das kannst du nicht machen. Lass das Kind daraus” meinte Narzissa unter Tränen.
Lucius ging rückwärts bis zur Türe. Er öffnete sie und verschwand. Gemeinsam mit dem Kind wollte er apparieren, doch nichts geschah. Er wurde bleich, sah sich um und rannte nun Richtung Dachboden.

Severus und George waren die Treppe hochgestürmt. Dort kamen ihnen natürlich auch etliche Todesser entgegen.
“Sectumsempra” rief Severus immer wieder und auch George war mit etlichen Flüchen um sich.

Draußen hatte der Orden die Lage im Griff und Draco, Lee, Kingsley und Amos Diggory liefen nun ebenfalls ins Haus. Draco lief gleich die Treppe hinauf, gefolgt von Amos. Lee und Kingsley sahen, dass Harry und Ron von mehreren Männern angegriffen wurden und kamen zur Hilfe.

Plötzlich erstarrten einige der Todesser, als Albus das Haus betrat.
“Kingsley, ich habe eine Appariersperre über das Haus gelegt. Und gleich wird noch Verstärkung eintreffen. Wo ist Severus?” fragte der alte Mann.

“Oben” schrie Kingsley und wehrte einen Crucio ab. Gleich lief Albus die Treppe hoch.
Ginny schrie auf, als die Türe auf einmal eingetreten wurde.
George und Severus standen im Raum.
“Oh mein Gott, ihr lebt noch” sagte Severus und stürmte auf Kaylas Bett zu.
“Dad” schluchzte sie und ließ sich in seine Arme sinken. George hatte gleich Ginny in den Arm genommen, die nun weinend an seiner Schulter hing.
Severus stand auf und umarmte auch Narzissa.
“Ich bin froh, dass es euch allen gut geht” sagte er.
Ginny löste sich von George, damit er zu Kayla konnte.
“Er hat unser Baby” sagte Kayla.
“Wo ist er hin” fragte George. Er kochte vor Wut.
“Keine Ahnung. Er ist hier eben raus” sagte Narzissa.
“Er kann hier nicht weg. Ich habe eine Appariersperre gezogen. Und die Türen sind bewacht. Als muss er noch im Haus sein” hörten sie Albus sagen, der das Zimmer betreten hatte.

“George komm” sagte Severus nur und die beiden rannten aus dem Zimmer.
Kayla stand nun auf und ging zum Schrank.
“Was machst du” fragte Narzissa.
“Meint ihr, ich bleibe hier sitzen. Ich will zu meinem Kind” sagte sie.
“Aber du hast gerade eine Geburt hinter dir” sagte Narzissa.
Doch Kayla hörte nicht und zog sie rasend schnell an.

“Mum” rief Draco und stürmte auf seine Mutter. Dann lief er zu Kayla.
“Kayla, wo ist dein Baby” sagte er, als er sah, dass ihr Bauch nicht mehr so dick war.
“Dein Dad hat sie mitgenommen. Dad und George suchen ihn gerade” sagte sie.
Draco sah sie entsetzt an und rannte dann ebenfalls aus dem Raum. Kayla war erschrocken, denn sie sah den puren Hass in Dracos Augen.
“Er wird ihn umbringen” sagte sie zu Narzissa.
“Könntest du es ihm verübeln” flüsterte sie leise.

Lucius war auf dem Dachboden gerannt. Immer und immer wieder versuchte er zu Apparieren.
Seine Augen blitzten auf, als er Schritte auf der Treppe hörte.
George und Severus erschienen nun.
“Lucius, gib mir das Kind” zischte Severus.
“Garantiert nicht. Und wenn ihr euch mir nähert, dann stirbt es” sagte er.
“Bitte, lassen sie mein Kind leben” bat George. Er sah nur die Nase des Kindes aus dem Handtuch blitzen.

“Nein. Aber du wirst nun hinuntergehen und jedem sagen, dass sie mich durchlassen. Ansonsten stirbt der Balg” fauchte Lucius ihn an.
“Geh George” sagte Severus und George tat es.

“Was willst du mit dem Kind Lucius” fragte Severus.
“Eigentlich nichts. Aber ich weis, dass es dir das Herz brechen wird. Das es Potter, Weasley und deiner Tochter das Herz brechen wird. Ihr seid Mitschuld, dass der Dunkle Lord gefallen ist. Ihr habt mir den wichtigsten Menschen genommen. Einen Menschen, an dem ich geglaubt habe, der an mich geglaubt habt.
Und nun nehme ich euch den wichtigsten Menschen” sagte Lucius und seine Augen funkelten bedrohlich.

George traf, als er die Treppe runterkam auf Albus und Draco, der gerade die Treppe zum Dachboden betreten hatte.
“Nein, bleib stehen Draco. Lucius will, dass wir ihn gehen lassen. Ansonsten tötet er mein Baby” sagte George.
“Aber wir können doch nicht” sagte Draco.
“Wir müssen Junge, wir müssen, sonst ist das Kind verloren” meinte Albus.
“George, geh wieder hoch und sage ihm, dass ich alle unten versammele. Er kann frei gehen” sagte Albus.
“Aber….”
“Kein aber Draco” führte Albus fort. Von der Seite sah er, dass Kayla auf sie zukam und ein leuchten erschien in seinen Augen.
Sie hatte gehört, was gesprochen wurde.
“Jaja, ist schon schön so eine Unterrichtsstunde bei Moody” sagte Albus. George und Draco sahen ihn verwirrt an.
Kayla jedoch schaute ihm in die Augen. Dann ging sie an George vorbei und nahm ihm den Zauberstab aus der Hand.
George wollte protestieren, doch Albus hob nur die Hand und kein Mucks kam aus Georges Mund.

Lucius bewegte sich nun Richtung Treppe. Severus bewegte sich keinen Millimeter. Doch er zitterte, denn er wusste, dass Lucius sicher einen Fluch auf ihn aussprechen würde, sobald er die Treppe erreichen würde. Doch ihm war es gleich. Er wollte nur nicht, dass dem Baby etwas passierte.

Kayla ging leise die Treppe hinauf. Sie sah, dass Lucius sich mit dem Rücken zu ihr der Treppe näherte. Ihre Gedanken waren durcheinander. Sie musste auf jeden Fall schnell reagieren, um ihre Tochter zu retten. Und sie hoffte auf ihren Vater. Jeden einzelnen Gedanken versuchte sie konzentriert ihrem Dad mitzuteilen.
Gezielt richtete sie den Zauberstab auf Lucius Rücken.
“Langlock” schrie sie und gleich danach “Petrificus Totalus”

Lucius hatte gar keine Zeit zu reagieren. Doch als Kayla den Petrificus aussprach und er drohte nach vorne zu kippen, fiel ihm das Baby aus der Hand. Aber Severus hatte tatsächlich Kaylas Gedanken aufgenommen und war im gleichen Moment nach vorne gesprungen, um es aufzufangen. Er riss es an sich und ließ sich auf den Rücken fallen.
Sofort fing das Baby an zu schreien und unten auf der Treppe hatten alle erschrocken aufgesehen.

“Ist gut. Pscht, es ist alles gut” sagte Severus leise und strich dem Baby über das Gesicht. Beim Aufprall war das Handtuch weggerutscht und Severus sah nun, dass er ein kleines Mädchen im Arm hielt.
“Es ist gut meine Süße” sagte er erneut.
Kayla kam nun heulend auf ihn zu und er übergab ihr gleich die Kleine.
Sie drückte das Baby eng an sich.
Severus eilte zur Treppe.
“Ihr könnte hochkommen. Es ist vorbei” rief er und gleich hörte man etliche Füße die Treppe hocheilen.
George lief geradezu auf Kayla und ums
schloss sie und die Kleine.
Er schaute auf das Baby. “Oh, Gott ist sie süß”
Kayla legte ihm die Kleine in den Arm. Tränen liefen über Georges Gesicht und die kleine hob ihr Händchen . Sanft küsste George die kleinen Finger.

MadEyeMoody und Tonks hatten Lucius mittlerweile gefesselt und brachten ihn nun nach Askaban.
“Ist es nun endgültig vorbei” fragte Narzissa.
“Ja Narzissa, vor ihm wirst du keine Angst mehr haben müssen” antwortete Albus ihr. “So nun aber weg hier von diesem Ort. Severus, George, ich denke ihr bringt Kayla und die Kleine ins St. Mungo. Wir anderen werden uns erstmal bei Molly stärken”
Und so löste sich die Gruppe auf.
Lebe jeden Tag als sei es dein letzter!!!

Queen of Shadow
Held des Lichts
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 51
Registriert: 13.02.2006
Beiträge: 13589
Wohnort: Gruft in Göppingen

Beitragvon Queen of Shadow » So 15 Apr, 2007 23:46

So genial wie immer :D

Wie süß ein Tochter für Kayla und George, aber auch schade wenn jetzt nur noch 1 Kapitel kommt :wink:
Bild
~~~Stellvertr. Gilden-Meisterin in der Gilde der Schattenkinder~~~
°~°~° Drittklässler in Muggelkunde °~°~°
~ You can be the Bubbles, I'll be your Dracula ~

Siria
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 33
Registriert: 15.08.2005
Beiträge: 644
Wohnort: Köln

Beitragvon Siria » Do 19 Apr, 2007 14:43

Super Cap, wie immer! Wann gehts denn endlich weiter *ungeduldig bin*
*Mitglied in der Gilde der Schattenkinder*

Steph P. S. Angel
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 44
Registriert: 31.05.2006
Beiträge: 202
Wohnort: Düren

Beitragvon Steph P. S. Angel » Do 19 Apr, 2007 23:31

Glücklich!

Im St. Mungo wurden Kayla und das Baby gleich untersucht. Beiden ging es gut und die Heiler sahen keine Veranlassung sie dort zu behalten. George war in der ganzen Zeit nicht von der Seite seiner beiden Mädels gewichen, was Severus mit einem Grinsen im Gesicht wahrnahm.

Nachdem nun alle Untersuchungen abgeschlossen waren, machten sie sich auf zum Fuchsbau.
Dort wurden sie mit einem Riesen Trubel begrüßt.

“Darf ich die Kleine mal halten” fragte Ron und Kayla reichte sie gleich zu ihm rüber.
“Hallo, ich bin dein Onkel” sagte er leise. “Oh guckt mal, sie hat rote Haare.”

Molly drückte Kayla gleich auf einen Stuhl und brachte ihr eine Tasse Kakao.
“Du musst dich stärken Herzchen” sagte sie. George stellte sich hinter Kayla und umfasste ihre Schulter.

“Na George, hier wird sie dir keiner wegnehmen” meinte Severus belustigt und George wurde ein wenig rot.
“Sorry, aber ich kann das ganze noch nicht so ganz verdauen” sagte er und senkte den Kopf.
“Es wird schon wieder. Ich denke mal, für alle war es eine schwere Zeit” antwortete Severus und fasst ihn an die Schulter.

“Habt ihr eigentlich schon einen Namen” fragte nun Tonks. Kayla und George sahen sich an.
“Ohje, das haben wir ganz vergessen. Unser Baby ist noch namenlos” sagte Kayla.
George beugte sich zu ihr runter und flüsterte ihr etwas ins Ohr, worauf Kayla strahlte.
“Na, der Mann ist für was zu gebrauchen. Alle mal herhören” rief sie nun.

Im selben Moment wurde es tatsächlich mucksmäuschenstill.
“Dürfen wir vorstellen. Lily Molly Potter Snape” sagte sie laut und alles klatschten. Molly war gleich in Tränen ausgebrochen, so sehr freute sie sich, dass die Enkelin ihren Namen bekam.

“Ich hoffe, du bist nicht sauer, weil wir Lily als Erstnamen nehmen Mum, aber ich dachte so als Andenken an Kaylas Mum” sagte George, doch seine Mutter war ihm schon in die Arme gefallen.

“Ach Quatsch, ich freue mich so, dass ihr überhaupt an mich gedacht habt” antwortete sie schluchzend.

George ging nun rüber zu Severus. “Kann ich dich einen Augenblick sprechen” fragte er ihn und die beiden gingen zum Kamin rüber.
Nach kurzer Zeit sah man, wie Severus George in seine Arme zog. Ron, der gerade ein Stück Kuchen im Mund hatte, verschluckte sich prompt, als er das sah.

“Darf ich um Ruhe bitten. George hat etwas zu sagen” rief nun Severus.
Zitternd ging George zu Kayla, nahm ihr Lily aus dem Arm und übergab sie an Severus.
“Man ich weis gar nicht, was ich sagen soll. Also mein Schatz, ich muss dir leider sagen, dass ich den Namen Lily Molly Potter Snape doch nicht so leiden mag” fing er an.
Die Anwesenden schauten verwirrt zu George und auch Kaylas Blick haftete an ihm.
“Ich finde, da passt Lily Molly Weasley doch viel besser. Was meinst du? Könntest du es mit mir aushalten? Wir sind zwar noch ein wenig jung, aber wenn ich mir meine Eltern so ansehen, da hat es auch hingehauen” sagte er.
“Ja Ja Ja” rief Kayla und fiel ihm in die Arme.

“Ist ja cool. Schon wieder ne Hochzeit. Ist das eigentlich ansteckend” fragte Harry.
“Bloß nicht” antwortete Ginny lachend.

Albus, der die ganze Zeit am Tisch gesessen hatte und munter Torte vor sich hin aß, meldete sich nun auch einmal zu Wort.
“Ja, ihr könntet es ja gleich mit der Taufe verbinden. Ich finde Taufkuchen immer so schön” sagte er.
“Du kannst auch nur ans Essen denken Albus” sagte Severus grinsend.
“Ja, natürlich. In meinem Alter darf man das” antwortete der alten Mann und lächelte.

Nach einer Weile zog George Kayla zu sich.
“Wollen wir nicht in unser Zimmer verschwinden. Ich hätte dich und unsere Tochter gerne mal eine Weile für mich” sagte er und küsste sie dann sanft auf den Mund.
Kayla nickte.
Sie war heute der glücklichste Mensch auf der Welt und freute sich schon auf eine gemeinsame Zukunft mit George, Lily, ihrem Dad, ihrem Bruder und all ihren Freunden.
Was könnte sich ein Mensch mehr wünschen!


SO LEUTE DAS WAR ES NUN AUCH FÜR DIE FORTSETZUNG VON HARRY POTTER - FAMILIE FREUNDE LIEBE
HOFFE EUCH HAT ES GEFALLEN. BIS ZUR NÄCHSTEN STORY
Lebe jeden Tag als sei es dein letzter!!!

Queen of Shadow
Held des Lichts
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 51
Registriert: 13.02.2006
Beiträge: 13589
Wohnort: Gruft in Göppingen

Beitragvon Queen of Shadow » Do 19 Apr, 2007 23:48

*seufz*

Irgendwie war's ja klar aber schade ist es trotzdem dsa es hier jetzt auch vorbei ist :wink:

Aber es ist eine super, spannende, rührende, traurige, witzige, schöne FF :D

Ich glaube es hat Jemand schon einmal gesagt Steph, du könntest wirklich Bücher schreiben :lol:

Hoffentlich werden wir bald wieder was neues von dir lesen :wink:
Bild
~~~Stellvertr. Gilden-Meisterin in der Gilde der Schattenkinder~~~
°~°~° Drittklässler in Muggelkunde °~°~°
~ You can be the Bubbles, I'll be your Dracula ~

Siria
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 33
Registriert: 15.08.2005
Beiträge: 644
Wohnort: Köln

Beitragvon Siria » Sa 21 Apr, 2007 12:07

Ich kann mich den beiden nur anschließen. Du hast mal wieder ein sehr rührendes Ende gefunden! Schön wie immer! *seufz*
Aber leider ist es ja schob vorbei :(

Hoffe wir hören wieder schnell was von dir!

greez siria
*Mitglied in der Gilde der Schattenkinder*

Lily Granger
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 26
Registriert: 10.11.2007
Beiträge: 100
Wohnort: Hogwarts

Beitragvon Lily Granger » So 18 Nov, 2007 21:13

Ich kann mihc nur wiederholen(weil ich es in nem anderen Forum schonmal geschrieben hab) echt genial diese Geschichte ich liebe sie
Bild

~Sag mir dass du mich hasst,denn es ist besser wenn du mich hasst als wenn ich dir egal bin!!~