Moderator: Weltenrichter

[HP] Harry`s Onkel

Tom Riddle
Heldendiener
Weltenlos
Geschlecht: Männlich
Alter: 28
Registriert: 09.08.2005
Beiträge: 951
Wohnort: Im Schwabaländle

[HP] Harry`s Onkel

Beitragvon Tom Riddle » Mo 02 Okt, 2006 17:48

Harry`s Onkel


So, nachdem mir diese FF schon seit Wochen im Kopf rumgeistert, hab ich mal angefangen, sie niederzuschreiben. Sie handelt von Harry und einer Severus Snape. Die FF spielt in der Zeit direkt nach Dumbledores Tod.

Disclaimar: Alle Personen gehören J.K. Rowling außer das „Auge des Golem“, das gehört nem andern Autor. Außerdem verdien ich mit dieser FF höchstens sperrrliches Lob oder nur Kritik. Da dies meine erste FF ist, wird sie nicht perfekt sein, hoffe euch gefällt sie trotzdem.



Kapitel 1: Fault

Severus Snape saß in einem sperrlich beleuchteten Pub, irgendwo in England. Der Schmerz der vergangenen Tage durchfuhr ihn immer wieder. Zu viel Leid, zu viel Schmerz! Aber er hatte ihm versprochen, sich nicht das Leben zu nehmen. Er sollte die Brücke bilden, stark bleiben, ja, das hatte er von ihr verlangt. Severus hatte schon so viel gemordet, doch kein Mord hatte Schmerz wie diesen hervorgerufen. Sein Gewissen plagte, doch er hatte geschworen, geschworen und er, den den Severus umgebracht hat, hatte in die Zukunft geblickt. Severus hatte ihm gegenüber den unbrechbaren Schur geleistet, den zweiten in seinem Leben! Er zahlte und verließ den Pub,die Kapuze tief ins Gesicht gezogen. Draußen regnete es. Severus musste Potter finden, das war sein letzter Wille gewesen. Als die er draußen auf der Straße saß, drehte sie sich noch einmal um und schickte ein Zeichen gen Himmel, sein persönliches Zeichen. Nun musste Er ein Quartier für die Nacht finden und kämpfen, kämpfen gegen die Finsternis, die ihn seit seinem letzten Mord jede Nacht zu umfangen drohte.


* * *


Draußen zuckten Blitze vom Himmel, Harry lag auf seinem Bett bei den Dursleys. Neben ihm lag ein Tagesprophet, von vor 4 Tagen. Weiße Flammen zeigten sich auf dem Titelbild, darüber prangerte der Titel wie ein endgültiges Urteil:
Begräbnis von Albus Dumbledore
Schmerz kroch wieder in ihm hoch. Er, Harry Potter,würde es schaffen Voldemort zur Strecke zu bringen, das war er ihm, Albus Dumbledore schuldig. Eine erneute Welle des Schmerzes überkam Harry. Vor zwei Tagen war Testamentseröffnung gewesen. Er hatte von Prof. Dumbledore einen Freund bekommen, einen Fund , ein Tier das genau zu ihm passte hieß es im Testament. Er wusste nicht wie es aussah, Dumbledore meinete im Testament:

Es wird dir treu sein, es ist zwei in einem, genauso wie du zwei in einem bist. Es wird dir ein Freund sein, wie mir Fakes. Begegnen wird es dir, wenn du in allergrößter Not bist und dein Onkel entweder nicht da ist um dir zu helfen, oder er niedergestreckt wurde

Wie konnte Prof. Dumbledore nur glauben, dass ein Dursley IHM helfen würde. Pah!Aber dann kam ihm Prof. Dumbledores Warnung aus dem Testasment in den Sinn:

Harry du musst lernen, dass nicht alles durchsichtig ist, was klar ist. Du musst lernen dich zu entscheiden, wenn das offensichtliche nicht das wirkliche ist, wenn Verräter keine Verräter sind, wenn Freunde Feinde sind, wenn der Schein die Wirklichkeit trübt. Lerne das nicht alles falsch ist, was offensichtlich böse ist, und das nicht alles böse ist, was nach Gedünken vieler Menschen falsch ist. Lerne diese Dinge zu unterscheiden und du wirst eine Chanze in dieser Welt des Krieges haben. Ach, und ich mag Säuredrops

Diese Worte geisterten in seinem Kopf herum, als zwei Eulen herinflatterten, jede einen Brief am Bein. Im ersten stand:
Lieber Harry
Wir laden dich herzlich zu unserer Hochzeit ein, die übermorgen am 7. August stattfindet. Bitte antworte, damit wir wissen ob du kommst.

PS: Sag wenn wir dich schon morgen abholen sollen

Bill und Fleur


Der zweite war, Harry schluckte, ein Heuler. Wer um alles in der Welt konnte ihm einen Heuler schicken. Harry starrte ihn an, entschloss sich dann aber ihn zu öffnen. Heraus dröhnte eine kalte, eisige, schneidige Stimme:

Finde mich

Darunter prangerte ein Symbol, das Harry noch nie vorher im Leben gesehen hatte. Das nächste Donnergrollen schreckte ihn aus seinen Gedankengängen hoch. Er schaute auf das Nachtkästchen: 3 Uhr. Harry wollte ein Schluck Wasser, aus dem Glas, das auf seinem Nachtkästchen stand nehmen. Er erschrak: Das Wasser war gefroren!
Zuletzt geändert von Tom Riddle am Di 10 Okt, 2006 19:38, insgesamt 1-mal geändert.

Pigwidgeon
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Registriert: 14.08.2005
Beiträge: 126
Wohnort: Um die Ecke links und dem Ball dann so lange volgen bis er umfliegt

Beitragvon Pigwidgeon » Di 03 Okt, 2006 12:08

Ähm, alles ein bisschen verwirrent und ein zu schneller Handlungsverlauf, aber sonst gut beschrieben...
Dieser Käfig, ähh, dieses Haus ist kein Eulenkäfig!!!

Tom Riddle
Heldendiener
Weltenlos
Geschlecht: Männlich
Alter: 28
Registriert: 09.08.2005
Beiträge: 951
Wohnort: Im Schwabaländle

Beitragvon Tom Riddle » Di 03 Okt, 2006 18:21

tja, bin nich perfekt wie ich schon sagte. und das du das hier kommentierst, DAS hatte ich am allerwenigsten erwartet! das nächste kapitel setz ich am nächsten we rein...

Pigwidgeon
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Registriert: 14.08.2005
Beiträge: 126
Wohnort: Um die Ecke links und dem Ball dann so lange volgen bis er umfliegt

Beitragvon Pigwidgeon » Mi 04 Okt, 2006 17:48

Na, keiner ausßer mir erbarmt sich deine also nicht sehr tolle FF zu lesen :wink: Oder was meint ihr anderen???
Außerdem solltes du mal weiter schreiben, sonst hab ich ja gar nichts zu kritisieren! :lol:
Dieser Käfig, ähh, dieses Haus ist kein Eulenkäfig!!!

Wuschl
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 29
Registriert: 02.10.2005
Beiträge: 20430

Beitragvon Wuschl » Mi 04 Okt, 2006 19:45

Also ich muss mal an der Stelle sagen das sie für den Anfang nicht schlecht ist, jeder hat seinen eigenen Still! ;)
Ich finde an manschnen stellen hackt es ein wenig aber ansonstne lässt es sich fließend leicht lesen ;)
Ich werde deine FF weiter hin verfolgen und von mir aus wie gesagt ich hab keine weitere Kritik auszusetzen ;)
Tauriel: "Wenn das die Liebe ist, dann will ich sie nicht.
Befreiht mich davon. Bitte! Warum nur schmerzt sie so sehr?"
Thranduil: "Sie war wahrhaftig."

xXGinnyXx 2
Lichttänzer
Welt des Zwielichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 28
Registriert: 21.08.2006
Beiträge: 1777
Wohnort: Niedersachsen, Clp

Beitragvon xXGinnyXx 2 » Sa 07 Okt, 2006 22:17

hey stop ich bin auch daund hab sie gelsen!!!!!
Ich find sie gut, aba is alles etwas verwirrent ichwill aba wissen wie es weitergeht also beeil dich

mfg ginny
Bild
Weil manche Probleme nicht verstummen dürfen...

Tom Riddle
Heldendiener
Weltenlos
Geschlecht: Männlich
Alter: 28
Registriert: 09.08.2005
Beiträge: 951
Wohnort: Im Schwabaländle

Beitragvon Tom Riddle » Di 10 Okt, 2006 19:33

So, das nächste Kapitel, ein bisschen spät, aber immer hin. Da ich mit der unbekannten Person selbst nich mehr so ganz durchblick, hab ich sie enttarnt: Es ist Severus Snape!
So wwünsch dann noch viel Spaß beim Lesen!




Kapitel 2: Fremde Hilfe


Kein Auge hatte Severus Snape bis jetzt zugemacht, aus Angst vor der Finsternis, die in jede Nacht zu umfangen droht. Das Gewissen plagte, er wurde von allen gesucht, seit seinem Mord an Dumbledore. Je mehr Snape sich in seine Gedanken vertiefte, desto schläfriger wurde er, bis er endlich in einen alptraumgeplagten Schlaf hinüber glitt. Er wachte erst auf, als das Kreischen zweier Eulen ihn weckten.


Harry umklammerte seinen Zauberstab und schlich Richtung Treppe, als ihm Dumbledore durch den Kopf schlich: Sein Onkel! Leise, möglichst darauf bedacht, keinen Lärm zu machen, wanderte Harry, den es mittlerweile immer kälter wurde, ins Schlafzimmer seines Onkels und seiner Tante. „Lumos,“ wisperte Harry, worauf die Spitze aeines Zauberstabs erglühte.“ Junge, steck das Ding weg, bevor das jemand sieht!“ bellte sein Onkel, an dessen Stirn eine Ader gefährlich pochte. „ Und was suchst du überhaupt in unserem Schlafzimmer?“ brüllte sein Onkel weiter, der diese Tatsache erst gerade eben begriffen zu haben schien. Harry redete gegen das Gebrüll seines Onkels an: “Dementoren…hier…Gefahr…?“ mehr verstand man nicht, denn als Harry nicht auf Onkel Vernons „Wunsch“ reagierte, sofort sein “Ding“ wegzustecken, fieng Onkel Vernon an, Flüche zu brüllen, die Voldemort alle Ehre gemacht hätten. Tante Petuina, welche durch Onkel Vernons Geschrei aufgewacht war, schien begtriffen zu haben worum es geht, denn ihre Augen weiteten sich vor entsetzen: „ Dementoren, hier; was wollen die?“ Onkel Vernon stutzte: „Schon wieder diese Dementöre von diesem Lord Valdimort? Bursche hol meinen Sohne hierher! Auf der Stelle! Na wird’s bald?“ Harry dem es dämmerte, dass Dudley in Gefahr war, eilte zu seiner Rettung, wenn auch widerwillig. Er stürmte in das Zimmer von Dudley, doch da war er nicht. Wo konnte dieser dicke, holköpfige, verfressene…Verfressen, das war es, Dudley war wieder auf Diät! Das würde auch erklären, warum er trotz Diät nicht abnahm. Er schlich sich Nachts heimlich zum Kühlschrank und er war unten bei…
Harry wurde kreidebleich, als er erkannte was das hieß! Wie ein Blitz schoss er die Treppe hinunter, ab in die Küche. Als er sah wie Dudley vor dem geöffneten Kühlschrank stand und fröhlich in sich hinein stopfte, viel ihm ein Stein vom Herzen, er rief: „ Dudley, komm, wir müssen weg, hier, hoch ins Schlafzimmer deines Vaters!“ Dudley drehte sich herum, immer noch in sich hinein stopfend, und nickte ihm dämlich zu. Gemeinsam hechteten, so schnell es eben mit Dudley ging, die Treppe hinauf. Während sie die Treppe erklommen kam Harry einiges in den Sinn, das ihn zum grübeln brachte:

Seit wann befolgt Dudley einen von Harry`s Aufforderungen, zunicken, hatte seine Cousin noch nie vorher gemachtund diese Essensweise passte einfach nicht zu Dudley. Okay, er stopft zwar auch, aber doch nicht so verfressen!

Er wurde hochgeschreckt aus seinen Gedanken, als plötzlich schreckliche Erinnerungen in ihm hochkrochen. Nun passierte alles wie in Zeitlupe:
Er fuhr herum und schrie:“ Pass auf, sie sind direkt hinter dir!“ Dudley`s Gesicht verzog sich zu einer Fratze von einem Grinsen und es vierl iohm wie Schuppen von den Augen:
Vor ihm stand Goyle, als Dudley mit Hilfe von Vielsafttrank! Er war verloren!
Goyle bellte etwas, ein Vogel flog herein und setze sich mit samt Brief im Schnabel auf Harry`s Arm. Auf dem Brief stand:
1, 2, 3… ein Ziehen hinter dem Bauchnabel und ihn riß es weg mitsamt dem Vogel auf seinem Arm!

kleinermagier
Nachtwanderer
Welt des Dunkels
Registriert: 10.10.2006
Beiträge: 94

Beitragvon kleinermagier » Do 12 Okt, 2006 02:51

Hast du das besoffen verfasst`? :roll:
Naja was soll ich sagen..liest sich nicht besonders gut, das ende ist einfach nur abgedreht :?
Du solltest zumindest versuchen die einzelnen Sätze einfacher zu gestalten, damit es sich wenigstens flüssig lesen lässt.


just my 2 cents
lg

Pigwidgeon
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Registriert: 14.08.2005
Beiträge: 126
Wohnort: Um die Ecke links und dem Ball dann so lange volgen bis er umfliegt

Beitragvon Pigwidgeon » Sa 14 Okt, 2006 16:01

kleinermagier hat geschrieben:Hast du das besoffen verfasst`? :roll:
lg


Genau seiner Meinung :lol:

Aber ich werd die Geschicht weiterhin verfolgen :wink: :lol: :lol: :lol:

Schreib mal wieder weiter

:lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
Dieser Käfig, ähh, dieses Haus ist kein Eulenkäfig!!!

Krone
Lichttänzer
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 34
Registriert: 26.07.2005
Beiträge: 1922
Wohnort: Nähe Kaiserslautern

Beitragvon Krone » Di 17 Okt, 2006 09:02

lol? Der war doch nicht besoffen?! (Außerdem ist er erst 14, okay das hat nix zu sagen aber trotzdem) So sehe ich es zumindest nicht, es ist doch sternenklar was da passiert ist, Goyle wurde durch Vielsafttrank zu Dudley und er hat (da er ja Goyle ist) eine Art Vogel auf Harry zufliegen lassen (halt gerufen oder was auch immer), der ein Portschlüssel ist, so einfach ist das...

Nun zu meiner Meinung zu der FF: Ich finde sie eigentlich ganz toll, schreib schnell weiter und schwer zu verstehen finde ich sie auch nicht. Nur solche Sachen wie: "Die düstere Person ist Snape", solche Erklärungen solltest du weglassen, denn schließlich sollte sich so etwas aus der FF heraus ergeben. Zumal ich die dunkle Gestalt eh schon beim ersten Lesen als Snape aufgefasst habe. Was ich auch noch sagen will ist, dass ich finde, dass dein Schreibstil angesichts deines Alters sehr gut ist, aber okay, liegt vielleicht auch daran, dass ich mich in dem Alter noch nicht so gtu ausdrücken konnte...
"...Und man siehet die im Lichte, die im Dunkeln sieht man nicht!"

cron