Moderator: Weltenrichter

[HP] Hinter dem Vorhang

Shur´tugal Sirius
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 28
Registriert: 20.10.2006
Beiträge: 134

[HP] Hinter dem Vorhang

Beitragvon Shur´tugal Sirius » Fr 20 Okt, 2006 23:33

Sirius schwebte zwischen leben un Tod, um sich die Seelen der gestorbenen, die heulend durch die grüne Finsternis streiften.
Wer war er? Was tat er hier? Alles erschien so sinnlos, im Angesicht des Todes oder des Lebens... Er konnte sich an nichts erinnern... Zeitlos...ewig würde er durch die Leere gleiten und dieses denken...
Er spürte Boden unter den Füßen... Er hörte eine Stimme... Er lauschte den Worten und er versuchte den Sinn zu erfassen...
"Sei stark, denn der Tod soll nicht dein sein... Du sollst weiter existieren... Du kannst nicht weiter, denn dein Lebenswerk, voll Hass und Freude, ist noch nicht vollendet. Deine Bestimmung ist eine andere, du, der du in Verzweiflung nach einem oft schrecklichen Leben hier zuflucht suchest, Bliche deinem Schicksals ins Angesicht! Gib dein Leben, welches freudig, grausam, kalt und ungerrecht war, ein neues Ziel. Es gibt jene, dort wo du lebtest, die dich brauchen und um Hilfe ersuchen. Gib dich nicht auf und gib sie nicht auf. Es ist nicht zuende. Sei bereit deinem Leben eine Wendung zu geben. Du bestimmst dein Schicksal, doch es ist bestimmt. Handle und lebe dein Schicksal und mache dich zu dem, was du bist."

Fortsezung folgt......
Gib nie auf, wie stark dein Feind auch sein mag
Stelle dich dem, dem du dich stellen must
Entschlossenheit ist der Weg, der Weg den du zu beschreiten gedenkst
Habe Mut und Kraft, so fern dir das Ziel auch erscheinen mag
Am Ende wirst du er schaffen

kleinermagier
Nachtwanderer
Welt des Dunkels
Registriert: 10.10.2006
Beiträge: 94

Beitragvon kleinermagier » Fr 20 Okt, 2006 23:41

ein "sirius-lebt-noch-hoffer" ? ^^
viiiel zu kurz um sich ein bild zu machen, setz mal n nicht ganz so mageres stück rein :wink:

Wuschl
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 29
Registriert: 02.10.2005
Beiträge: 20430

Beitragvon Wuschl » Sa 21 Okt, 2006 09:16

Ah ich glaub du hast "Another world" gelesen kann das sein?
Da es da auch im Sirius geht der auch noch lebt bloß in einer anderen Welt....
Frag nur weils mir so wahrscheinlich vorkommt.... ;)
Tauriel: "Wenn das die Liebe ist, dann will ich sie nicht.
Befreiht mich davon. Bitte! Warum nur schmerzt sie so sehr?"
Thranduil: "Sie war wahrhaftig."

Shur´tugal Sirius
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 28
Registriert: 20.10.2006
Beiträge: 134

Beitragvon Shur´tugal Sirius » Sa 21 Okt, 2006 13:38

Ne, eigentlich nich, abei ich bin es gewöhnt, das meine Lieblingscharakter sterben. (z.B. HP: Sirius & Dumbledore)
Und weiter geht´s:
Sirius stand einfach da, nicht wissen was er tun sollte. Er verstand den Sinn der Worte, denn die Worte flüsterten ihm in die Seele. "Ich bin bereits Tod. Nichts kann mich zurückschicken.", erklärte er. Es kam keine Antwort. Sirius wartete geduldig, doch nichts geschah. DAS war die Ewigkeit. Ein unendliches Grauen, schlimmer als der Tod.
Der Boden unter seinen Füßen zerbrach. Sirius sah eine Reihe von Bildern aus seinem Leben: Er war ein Kind und stritt sich, wie so oft, mit seiner Mutter; den sprechenden Hut und wie dieser ihn nach Gryffindor schickte; den Heuler seiner Mutter, der ihn anbrüllte, dass er eine Schand für die Familie sei; wie er James Potter und Remus Lupin kennen lernte; wie er Peter Petigrew und Severus Snape das erste Mal traf; seine ersten Strafarbeiten in Hogwarts; wie er sich in den Sommerferien fast ausschließlich draußen oder in seinem Zimmer aufhielt; den Famielienstammbaum der Blacks -in dem er nich mehr drin stand; die Erlebnisse des zweiten Schljahres, wo sie anfingen, Animagi zu werden, auch wenn dies noch lange dauern würde; die Prüfungen, die er, Lupin und James leich schafften; wie sie im dritten Schuljahr begannen, die Karte des Rumtreibers zu zeichnen; wie sie mit Lupin als Werwolf in der heulenden Hütte waren; die vielen Male, wie sie Snape ärgerten; wie sie alle ihre ZAGs schafften; wie James Snape das Leben rettete; wie er die Schule nach dem siebten Schuljahr mit vielen UTZ bestand; die Hochzeit von Lili und James; Lord Voldemorts Machtzeit voller Horror; wie er Hagrid nach Voldemorts sturz sein fliegendes Motorrad lieh und sich auf die Suche nach dem Verräter Peter Petigrew machten; seine Endlosen Jahre in Askaban; wie er es schaffte auszubrechen; Harry beim Fahrenden Ritter; Harry im Quidditschstadion; Harry in der heulenden Hütte; Harry, Hermine Seidenschnabel und ihn; seine Flucht; noch viele Male Harry und seine Freunde; Harry in der Mysteriumsabteilung im Zaubereiministerium; der Kampf gegen die Todesser; Bellatrix Lestrange; Leere.
Seine Erinnerungen kehrten zurück.
Er lag mit geschlossenen Augen auf einem Steinboden. Seine Augen rollten unter den Lidern beunruhigend hin und her. Es war ein quadratischer Raum mir blanken, grauen Steinwänen und einer hohen Decke. Doch was den Raum so beeindruckend machte war die völlige Kahlheit und Leere.
Ruckartig schreckte Sirius hoch. Hatte er geträumt? Nein, das konnte nicht sein. "Wo bin ich hier gelandet?", fragte er. Zu seinem Erstaunen und Entsetzen antwortete eine raue, unbehagliche Stimme:" Dies ist Memoria, Ort der Erinnerungen. Hier wurden Vergangenheit und Gegenwart durch eine Zeitkomprimierung verschmolzen." Ratlos sah Sirius sich um. Die Stimme hallte von Wand zu Wand und in ihm hörte er das Echo.
Gib nie auf, wie stark dein Feind auch sein mag
Stelle dich dem, dem du dich stellen must
Entschlossenheit ist der Weg, der Weg den du zu beschreiten gedenkst
Habe Mut und Kraft, so fern dir das Ziel auch erscheinen mag
Am Ende wirst du er schaffen