Moderator: Weltenrichter

[HP] Oneshort: Die Abrechnung

MissMess
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 29
Registriert: 29.08.2005
Beiträge: 18
Wohnort: Celle

[HP] Oneshort: Die Abrechnung

Beitragvon MissMess » So 12 Mär, 2006 22:22

Hi
und noch einer.

"Als Prof. Dumbledore mich gebeten hat, eine Rede auf diesen Feierlichkeiten zu halten, wollte ich erst ablehnen, doch dann dachte ich mir, dass das genau der richtige Zeitpunkt für eine Rede ist. Keine Rede wie es sich die meisten von ihnen vorstellen. Eine lange Danksagung für die vielen Ehrungen die ich bekommen habe. Eine ellenlanges Geplapper.

Nein, ich möchte eine Rede der etwas anderen Art halten. Als Hermine Granger gehört hat, dass ich eine Rede halten werde, bot sie mir an mir Zettel zu schreiben, damit ich den roten Faden nicht verlieren würde. Doch ich brauche keine Zettel und auch keinen roten Faden. Alles was ich ihnen jetzt sage, kommt mir grade in diesem Moment einfach so in den Sinn. Einfach so.

Ich sehe hier in der Halle viele Leute sitzen. Klassenkameraden, Minister und andere wichtige Leute. Doch ich vermisse auch viele Leute. Leute die in diesem Krieg gefallen sind. Ich erinnere mich gut daran, wie ich hier zum ersten Mal hier stand. Als elf Jahre alter Junge, der grade erst in die Zauberwelt gekommen war oder sollte ich besser sagen zurückgekehrt war? Damals las Prof. McGonegall eine Liste mit Schülern vor, von denen heute einige fehlen. Mein bester Freund Ron Weasley liegt zum Beispiel immer noch in St. Mungo, obwohl man ja extra nach dem Kriegsende gewartet hat bevor man diese Feier mir zur Ehren veranstaltete, da ich ja schließlich den bösen, bösen Voldemort besiegt habe.

Wer ist eigentlich auf das Datum für diese Feier gekommen? Den 31 Oktober. War es Absicht? War es Absicht ausgerechnete an dem Tag zu feiern an dem vor genau siebzehn Jahren Voldemort das erste Mal von mir besiegt wurde? War es Absicht am Todestag meiner Eltern zu feiern? Oder hat man das bei der Planung vergessen. Soviel ich weiß wurde ich als Voldemort seine Macht verlor gefeiert, aber wer dachte da an meine Eltern die dafür ihr Leben gelassen hatten?

Ich sehe in der Halle Leute, die mir auf meinem Weg geholfen haben, doch leider überwiegt die Menge an Leuten die mir manchmal mit bester Absicht Steine in den Weg gelegt haben. Manche mit Absicht manche ohne.
Ich sehe einen Haufen von Reportern die an meinen Lippen hängen, Fotographen die sich um das beste Bild von mir reißen. Doch genau diese Reporter haben vor nicht allzu langer Zeit keinen Artikel ausgelassen um mich in den Dreck zu ziehen. Ich habe da einige ganz interessante Artikel gelesen. Einiger schrieben am Ende ihres Artikels das der betroffenen Person doch bloß keine Narbe zurück bleiben würde, da sie sonst angebetet werden wolle.
Haben sie wirklich geglaubt das ich angebetet werden wollte.

Das erinnert mich an meinen Professor in meinem zweiten Jahr. Dieser Mann war der festen Meinung ich wollte den Ruhm. Das ich Autogrammkarten schreiben wollte, auf dem Titelblatt erscheinen wollte und außerdem berühmter werden wollte als dieser besagte Professor. Doch ich wollt nie berühmt werden. Wollte nie das irgendwer mich anbetet. Wollte nie das mich irgendwer als Held sieht. Ich wollte einfach nur ich selbst sein.

Ich lasse meinen Blick weiter schweifen und sehe den Zauberminister von England. Auch er hat mich in den Dreck gezogen. Er hat versucht mich von Hogwarts zu verweisen. Mich zum Schweigen zu bringen. Das seine sogenannte Untersekretärin ihm dabei geholfen hat in dem sie mich zwang mir mit einer Feder den Handrücken aufzuschneiden war wohl auch nur ein kleiner Fehler den ja mal jeder begehen konnte. Ich geben ihm nicht die Schuld an dem was Dolores Umbrighe mir und meinen Mitschülern angetan hat, ich gebe ihm nur die Schuld das er zu lange seine Augen vor der Wahrheit geschlossen hat.

Jetzt müsste ich mich eigentlich umdrehen, denn jetzt komme ich zu meinen Lehrern doch ich denke ich es reicht wenn ich mich halb umdrehe, sonst können ja die Fotographen nur Fotos von meinem Rücken machen, und das wäre doch schade. Ich fange am besten mal mit der Stelle die kein einziger Lehrer länger als ein Jahr aushalten konnte. Der Lehrer für Verteidigung gegen die dunklen Künste. Manche meinen ein Fluch würde auf dieser Stell liegen und ich denke sie haben damit irgendwie Recht.
Im ersten Jahr wurden wir mit Prof. Quirrel beglückt. Das einzige Problem bei ihm war, das ihm Voldemort aus dem Hinterkopf heraussah.
Im zweiten Jahr war dann Prof. Lockart an der Reihe. Nun ja, er war ein Schwindler der uns nichts beibringen konnte.
Dann endlich bekamen wir im dritten Jahr einen Lehrer der etwas taugte. Prof. Remus J. Lupin. Ein hervorragender Lehrer und später ein guter Freund. Doch leider kündigte er weil einem anderem Lehrer aus Versehen ausgerutscht war, dass er ein Werwolf ist.
Vielleicht hätte er das lieber nicht tun sollen, denn da hätten wir im nächsten Jahr nicht einen tot geglaubten, Vielsafttrank schlürfenden Todesser als Lehrer gehabt.
Doch das fünfte Jahr topte dann wirklich alles. Ein irre vom Ministerium zu Überwachung abgestellte Verrückte die verhindert wollte das Dumbledore eine Armee gegen das Ministerium führt.
Was im sechsten Jahr auf uns losgelassen wurde möchte ich lieber nicht sagen, aber die Inkompetenz in Person trifft es ganz gut. Im siebten Jahr erbarmte sich Prof. Dumbledore sich dann dazu uns zu unterrichten.

Dann wäre da natürlich noch der Zaubertranklehrer Prof. Severus Snape. Ein Mensch der mich hast wie die Pest, was übrigens auf Gegenseitigkeit beruht. Seid ich den Fuß über die Schwelle dieser Halle gesetzt habe hast er mich. Oder sollt ich lieber sagen seit mein Vater seinen Fuß über die Schwelle dieser Halle gesetzt habe Oder läuft das eh auf das gleiche hinaus da ich ja genau so unglaublich arrogant bin wie er?
An dieser Stelle möchte ich mich bei ihnen für die zahlreichen Demütigungen, Beleidigungen, Strafarbeiten und natürlich nicht zu vergessen für die feinfühligen Eindringen in meinen Kopf was sie Unterricht nannten bedanken.

Ansonsten waren die Lehrer eigentlich alle akzeptabel und haben ihr bestes gegeben mich zu unterstützten. Doch dann gibt es natürlich noch einen ganz besondere Person die in meinem ganzen Leben nur mein Bestes wollte. Albus Dumbledore. Er gibt selber zu, das er mehr Fehler begangen hat als verzeihlich gewesen wären, aber er ist seiner Meinung ja auch schon ein alter Mann. Aber rechtfertigt das mich in eine Familie zu geben, die mich hast, in einen Schrank einsperrt und mich wie einen Hauself behandelt? Rechtfertigt es das er es für nötig hielt mich über meine Herkunft und Können erst zehn Jahre später zu unterrichten? Rechtfertigte es das mir ständig irgendwelche Sachen zu verschweigen? Rechtfertigte es das er mich immer wieder bevormundete?

Alle sahen und sehen mich als Held. Seit ich überlebt habe. Wie kann ein 1 Jahr altes Kind ein Held sein? Wie kann man es dafür bewundern das seine Eltern verloren hat? Ich wünsche mir jede Minute am Tag, dass ich ein ganz normaler Teenager wäre und eine ganz normale Kindheit gehabt hätte. Ich wünschte das ich in meiner Kindheit ein eigenes Zimmer gehabt hätte. Eine Mutter die mich liebt und mich ins Bett bringt. Einen Vater der mit mir Quidditch spielt und das die Freunde meiner Eltern am Nachmittag zum Kaffe trinken kommen.
Ich wünschte mir das ich in der Schule ein niemand wäre. Das keiner mich kennt und ich nur als Harry Potter identifiziert werden kann, weil ich meinem Vater so ähnlich sehe und nicht weil ich eine Narbe auf der Stirn trage.
Warum denke alle, es wäre eine Heldentat das man überlebt? Warum denken alle, ich müsste berühmt sein weil ich das Schicksal habe jemanden umzubringen.
Es war nicht mutig von mir mich Voldemort in den Weg zustellen. Es war mein Schicksal. Bevor ich geboren wurde, wurde eine Prophezeiung gemacht, die besagt das ich Voldemort töten müsste, wenn er mich nicht töten soll. Das ist neu für sie, natürlich, denn auch erfuhr das erst mit fast sechzehn Jahren, vorher war ich noch nicht alt genug.

Ich bin jetzt achtzehn Jahre alt und habe genug für ein ganzes Leben gesehen. Menschen die sterben. Menschen die mir nahe stehen, die sterben. Kinder die sterben. Ich will endlich wieder schlafen können, ohne das ich sein Lachen in meinen Ohren höre und seine Opfer tot am Boden sehe. Ich will endlich normal sein und mein Leben leben, wie ich es will. Dies ist meine letzte Stellungnahme zu den Ereignissen. Ich beantworte keine Fragen und werde weder Interviews geben noch eine Biographie schreiben. Ich will abschließen. Ich will um die Verstorbenen trauern können. Ich will die letzten Todesser zur Strecke bringen um mich für das zu rechen was sie mir angetan haben. Ich will drei ganz bestimmte Todesser in Askaban oder tot sehen. Das ist mir egal nur ich will das Lucius Malfoy, Bellatrix Lestrange und vor allem Peter Pettigrew tot oder in Askaban sehen. Ich will meine Rache. Und ich will Frieden. Seelenfrieden. Ich möchte Frieden für die Verstorbenen und für die Trauernden. Ich will das sie das akzeptieren. Ich bin kein Held und das ist keine Bescheidenheit sondern die Wahrheit. Ich will wieder leben und ich selbst sein. Harry James Potter und nicht der-Junge-der-lebt. Denn das bin und war ich nie. Ich bin Harry James Potter."


Kommis?
cu
MissMess
Nida mit dar rechtschraibunk!
Kaina macht den dudan!

Coja
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 27
Registriert: 03.11.2007
Beiträge: 35
Wohnort: Hogwarts und Bremen

Beitragvon Coja » Mo 05 Nov, 2007 18:35

Hey!

Diese Oneshot war so schön!!! Das Harry sich wirklich so fühlen könnte, kann ich mir wirklich gut vorstellen! Du hast die Gefühle wunderbar beschrieben!! Ich wurde richtig traurig, als ich gelesen habe, wie wütend und traurig Harry über sein Schicksal war und ist. Das niemand an seine Eltern denkt, stört mich, um ehrlich zu sein, auch sehr, wenn ich solche Sachen lese immer wieder, aber das können wir ja nicht ändern. :(
TRotzdem ist das eine wunderschöne Oneshot und ich wundere mich, dass du noch kein Kommi bekommen hast!!!
Diese Oneshot war soooooo wunderbar!!! :D

LG
Coja
Menschen, die wir lieben, bleiben für immer, denn sie hinterlassen ihre Spuren in unserem Herzen.

Janine0906
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 28
Registriert: 09.11.2007
Beiträge: 92

Beitragvon Janine0906 » Fr 09 Nov, 2007 23:51

Wow!! Mehr kann man dazu nicht sagen!! Einfach fantastisch!! :shock:
Harry Potter und Charmed for ever!!!!!!!!

Lily Granger
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 26
Registriert: 10.11.2007
Beiträge: 100
Wohnort: Hogwarts

Beitragvon Lily Granger » Do 15 Nov, 2007 21:17

Das ist wirklich toll diese Rede ist wirklich einfach fantastisch wie er besagt Personen wie Umbirdge oder Lockhart oder Fudge(ich nehme and er war der Minister?) erwähnt und ihnen vor allen mal zusagen was er von ihnen hält echt toll!!!!!
Bild

~Sag mir dass du mich hasst,denn es ist besser wenn du mich hasst als wenn ich dir egal bin!!~