Moderator: Weltenrichter

[HP] vergangenheit gegenwart zukunft

potion girl
Weltenträumer
Weltenlos
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 21.11.2005
Beiträge: 7

[HP] vergangenheit gegenwart zukunft

Beitragvon potion girl » Mo 21 Nov, 2005 17:52

so ,dass ist eine andere ff von mir, ich bin mal gespannt was ihr dazu sagt,ihr dürft ruhig hart zu mir sein,,.. ich bin noch am lernen, aber igendwann muss ich ja mal meine feuertaufe feiern.

hier gehts um hermines geheimnis, und um zwei männer,...

„Bist du noch nicht fertig?“ „Doooch, ich komme gleich“ antwortete Hermine
Sie schaute noch mal kurz in den Spiegel und atmete tief durch,.. kaum zu glauben, was sich in den letzten 8 Jahren getan hatte. Sie war mittlerweile 25 und würde morgen ihre erste Unterrichtsstunde abhalten und zwar dort wo alles begann in Hogwarts.
Als der dunkle Lord besiegt wurde, konnte Snapes Loyalität zu Dubledore nicht mehr bestritten werden, aber das äderte daran nichts, dass er seinen Posten als Lehrer der Zaubertränke kündigte. Dubledore kehrte zurück, da sein vermeidlicher Tod zwischen ihm und Snape abgesprochen war, um bei dem Finalen Kamp Harry und den übrigen Mitgliedern des Ordens den Rücken zu stärken.
Jetzt obwohl alles weit zurück zu liegen schien, wusste Hermine nicht ob sie sich freuen sollte oder nicht, nach so langer zeit wieder nach Hogwarts zurückzukehren.
„Da bist du ja endlich, soll ich dich bringen“? fragte Ron etwas entnervt? „Ja das wär lieb von dir, bist ja doch mein Held“ sagte Hermine zwinkernd und trat hinter Ron aus dem Haus.
Sie schaute ihm zu als er in den Wagen stieg und musste unbewusst schmunzeln – Jetzt waren sie schon 9 Jahre zusammen, nachdem 6 Schuljahr war es ihnen endlich klar geworden, dass sie es sich einfach schuldig waren es miteinander zu probieren und siehe da es klappte sehr gut.

„Miss Granger hier sind sie ja,.. oh ich sollte mir jetzt endlich angewöhnen sie beim Vornamen z u nennen, immerhin sind sie jetzt keine Schülerin mehr, sonder ein Lehrkörper“ rief ihr Mc Gonagall entgegen, als sie durch das Portal ging.
Profe.. Minerva schön sie wieder zu sehen“ erwiderte Hermine strahlend.
Als sich Hermine nach der ersten Besprechung in ihre Gemächer zurückgezogen hatte, machte sie sich gleich daran ihre erste Stunde vorzubereiten. Sie fand es zwar seltsam, dass sei ebenso wie ihr Vorgänger Snape in den Kerkern wohnen musste, aber eigentlich war es ihr gleich, wenn sie nur diese Erinnerung verdrängen könnte.
Aber sie war selbst daran Schuld, es hatte sie niemand zu irgendetwas gezwungen, sie hatte sich nur vergessen, aber wie konnte sie da „nur“ sagen – es war das einzige Geheimnis das sie hatte – sie Hermine Granger immer Klassenbeste, ausgebildete Aurorin, jetzt aber Lehrerin der Zubertränke – ZAUBERTRÄNKE – sie schlug sich die Hand vor die Stirn und schalt sich selbst „hör auf damit“.
„Hermine“? Sie zuckte bei dem Klang dieser stimme zusammen – „Nein, nein, nein das kann nicht sein“ dachte sie sich als sie sich in Zeitlupe umdrehte, fast so als würde sie hoffen, dass dort niemand stand.
„Was machst du hier“ flüsterte sie tonlos, „ich dachte du bist nicht mehr in Hogwarts“.
„Ich bin nur hier au Dubledores Wunsch, er hat mich gebeten dir zu helfen dich hier einzuleben“. Sie schnaubte verächtlich, „einzuleben“ sie kannte hier alles und dass war alles nur SEINE ‚Schuld na ja sie hatte mindest genauso viel Schuld daran
„Danke“ antwortete sie scharf, „aber ich brauche deine Hilfe nicht, ich hab alles unter Kontrolle.
Als sie hörte, dass die Tür hinter ihr ins Schloss fiel, atmete sie erleichtert auf.
„Hermine“? „WAS“? schrie sie, konnte sie nicht mal vier Minuten ihre Ruhe haben?
„Minerva hat mir mitgeteilt, dass ich wenn du es willst heute noch bei dir sein kann“
Sofort bereute sie, dass sie ihn so angefahren hatte. „Natürlich will ich das“ und schlang ihre Arme um Ron.
„Was bedrückt dich denn?“ fragte er etwas irritiert, ich habe am Weg Snape getroffen und er sah mich an wie zu seinen besten Zeiten als er noch unser Lehrer war, hattet ihr Streit?“
„Nein es war gar nichts, aber ich möchte jetzt endlich nur die zeit mit dir genießen ok?“
„Natürlich“ murmelte Ron und zog sich dann mit sich auf die Couch.
Nach einer wunderschönen Nacht mit Ron, in der sie sich mal wieder genau beusst wurde wieso sie ihn so liebte, schritt sie Vergnügt zu ihrem Unterricht.
snape rulz

*Felicia*
Heldendiener
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 31
Registriert: 05.10.2005
Beiträge: 1388

Beitragvon *Felicia* » Mo 21 Nov, 2005 18:55

die idee, dass hermine als lehrerin nach hogwarts kommt, ist super!

nur ist es manchmal ein bisschen verzwickt geschrieben. z.b. hab ich nicht gleich gecheckt, dass snape reinkam, und warum dumbledore wieder lebt, aber übung macht den meister, also schreib bitte weiter!
ich will wissen, wie es weitergeht.

lg Felicia
Bild

potion girl
Weltenträumer
Weltenlos
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 21.11.2005
Beiträge: 7

Beitragvon potion girl » Mo 21 Nov, 2005 19:21

danke für deine anregungen,.. ich will ja dazulernen
ich glaub ich denk einfach schneller als ich denk *schäm*
ich hoff es wird klarer,...

die story ist schon fertig, werde sie stückchenweise posten, damit ich mir eure ratschläge zu herzen nehmen kann,..

kapitel 2
„Nein, nicht doch“ rief Hermine einer Hufflepuffschülerin zu, als diese Affodillwurzel, mit Lavendel mischen wollte. „Das würde eine schöne Explosion ergeben, du musst dich besser an die Anleitungen halten, ich hab sie doch eh and die Tafel geschrieben, der Lavendel muss die letzte Zutat sein, sonst machst du dir den ganzen Trank zunichte.“
Alles in allem war sie sehr zufrieden mit ihren Schülern, sie hatte nicht vergessen wie es war selbst in diesen Reihen zu sitzen, und wie sie oft Angst hatte etwas falsch zu machen. Gerade darum hatte sie sich entschlossen Dubledores Angebot anzunehmen und Lehrerin zu werden, der Aurorenberuf, war sowieso nicht das richtige gewesen, sie wollte den Kindern viel lieber auf einfache Weise Wissen nahe bringen, dass sie für so wichtig hielt. Gerade Zaubertränke war ihr liebstes Fach gewesen, denn sie fand die ganzen Facetten mehr als faszinierend.
Aber gerade diese Faszination hatte sie vor langer Zeit in Schwierigkeiten gebracht.
Sie erinnerte sich ganz genau daran.. an die dunklen Kerker wo sie nach dem Unterreicht immer noch gesessen war und versucht hatte das ganze Wissen in sich aufzusaugen,.... immer mehr versank sie in ihre Gedanken
.........
Sie spürte seine warmen Finger auf ihrer Haut und obwohl sie genau wusste dass es nicht richtig war, genoss sie es in vollen Zügen. Es war herrlich sich einfach mal all ihren Phantasien hingeben zu könne ohne immer den Regeln zu folgen und allem ein Vorbild zu sein.
Sie genoss alles, die leidenschaftlichen Berührungen und dann wusste sie er wurde sie nun endlich küssen,... ENDLCIH das hatte sie sich schon lange gewünscht,...
„Professer Granger“? eine Stimme riss sie aus Ihren Erinnerungen.
„Ja, was gibt es denn?“ fragte sie verwirrt. „Es hat bereits geläutet, dürfen wie die Kerker verlassen?“ „Äh, natürlich, keine Hausaufgaben bis morgen“ fügte sie noch schnell dazu, wie konnte sie sich nur so gehen lassen. Sie musste damit endlich abschließen sonst würde sie ihren Job schneller los werden, als sie zwinkern konnte.
Als sie aus dem Klassenzimmer ging, stieß sie mit einem Mann zusammen.
„Herrgott hast du mich erschreckt, was willst du schon wieder hier, verfolgst du mich?“
Unter einem kräftigen Griff wurde sie zurück in den Kerker verschoben und die Tür wurde magisch versiegelt.
Leichte Panik erfasste sie und sie überlegte sich was als nächstes passieren würde, und sie konnte sich nicht entscheiden was das schlimmste war.
„Hör mir bitte zu“ begann ihr Gegenüber. „Ich will dir nicht zuhören verstehst du? ICH WILL ES NICHT“, sie schrie nun fast.
„Bitte ich muss dir was erklären“ ..... „jaja erklären, so hat ja alles angefangen“ sie weigerte sich ihr Gegenüber anzusehen.
„Hermine bitte sie mich an, gibt mir nur eine Minute und ich werde dir alles erklären“
Sie merkte wie eine Hand sie zwang ihren Blick zu heben, und da sah sie in die schönsten schwarzen Augen in die sie je geblickt hatte, ihr Herzschlag beschleunigte sich und sie hasste sich dafür: „Ok was willst du?“
„ich versuche dir seit meinem ersten Besuch im Kerker etwas zu sagen und zwar dass wir uns jetzt doch häufiger sehen werden, solang Potter im Ausland weilt“ „WAAAAAAAS“ fuhr Hermine auf? „Sag es jetzt einfach nicht, sag nicht du bist hier um ihn,...“ „zu vertreten vollendete er ihren Satz“
„Wieso hat mir das wieder keiner gesagt?“ „Dubledore befürchtete dass du den Job sonst nicht angenommen hättest“
Sie atmete tief durch „Sev, was soll das, wir hatten ausgemacht dass wir uns aus dem Weg gehen, du weißt genau wieso“
Severus erstarte, wie lange hatte sie nicht mehr seinen Namen gesagt und dann auch noch so, er bemerkte, dass er noch immer seine Hand an ihrer Wange hatte und zog sie so schnell zurück als hätte er sich verbrannt.
„Wieso konnte mir Harry nicht sagen, dass er nicht hier sein wird, dann hätte mich das alles nicht so unerwartet getroffen“
Sie fühlte plötzlich eine seltsame Kälte, konnte es daran liegen, dass Severus seine Hand nicht mehr auf ihrem Gesicht hatte?
Als sie noch mal tief durchatmete, wurde ihr plötzlich schwindelig und sie spürte wie ihre Beine nachgaben. Severus stürzte sofort auf sie zu und fing sie auf. „Alles ok mit dir?“ fragte er besorgt.
„Ja alles bestens“ sagte sie viel härter als beachtet. Aber sie fühlte sich in dieser Situation nicht besonders wohl, sie hatte diese Konfrontation nicht erwarten.
Wie konnte sie ihre Vergangenheit nur so einholen und zu ihrer Gegenwart werden, sie hatte sich doch alles so schön ausgemalt – sie und Ron glücklich FÜR IMMER,...
Als sie Severus erneut in die Augen sah, fühlte sie ein stechen in ihrem Herz, Ron war ihre erste Liebe gewesen, aber er, mit ihm war es etwas ganz anderes.
snape rulz

Moony*
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 29
Registriert: 23.09.2005
Beiträge: 116
Wohnort: hinterm mond gleich links

Beitragvon Moony* » Sa 03 Dez, 2005 17:23

Cool hoffe du schreibst bald weiter, bin gespannt! :D
viele liebe grüse Moony*
das leben ist ein spiel dass man nicht nach regeln spielen kann

Emma Watson is cool
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 27.09.2005
Beiträge: 381
Wohnort: Unna

Beitragvon Emma Watson is cool » Sa 03 Dez, 2005 18:15

hey coole FF schreib weiter
Gilde der Werwölfe
BildBild
Mitglied der Secretkeepers
Mitglied in Snape´s a Troll
Anti-Umbridge-AG

Shinichi
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 05.07.2005
Beiträge: 977
Wohnort: Innsbruck in Tirol

Beitragvon Shinichi » So 04 Dez, 2005 12:20

WEITER!!!!
ANTI-UMBRIDGE-AG, ANTI LOCKHARD AG

Bild

GRÜNDERIN DES FANCLUBS VON JEAN-RIDDLES FF

Sirius
Heldendiener
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 28
Registriert: 17.07.2005
Beiträge: 1153
Wohnort: Hessen - Kassel

Beitragvon Sirius » So 04 Dez, 2005 13:27

Die Story is klasse, bin auch sehr dafür das du weiter schreibst!!
Bild

potion girl
Weltenträumer
Weltenlos
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 21.11.2005
Beiträge: 7

Beitragvon potion girl » Mo 05 Dez, 2005 17:01

nach langer abstinenz kommt kapitel 3 - ich freu mich dass ihr doch noch gefallen an meiner story gefunden habt, ich hatte schon mit dem gedanken gespielt den thread zu schließen *g*

also hier jetzt ohne umschweife kap 3
Und wieder merkte sie wie ihre Gedanken abschweiften,.. an diese eine Nacht wo das Unheil seinen Lauf nahm, sie erinnerte sich daran als wär es gestern gewesen, und allen der Gedanke daran lies sie erröten, aber sie wusste dass es falsch war, sie war seine Schülerin gewesen und was noch schlimmer war, mit Ron zusammen.
Aber irgendwie hatte pures Verlangen sowohl ihr Herz als auch ihren Verstand übertölpelt und sie hatte sich allen ihren Phantasien hingebeben, die sie in 17 Jahren angestaut hatte.
„Hermine woran denkst du?“ riss sie Severus aus ihren Gedanken. „Äh an nichts“ flüsterte sie kaum hörbar, aber sie wusste bereits als sie diese Worte aussprach, dass er sei genau durchschaut hatte, immerhin kannte er sie gut – sehr gut sogar.
„OH“ machte er und hatte es plötzlich sehr eilig aus dem Zimmer zu kommen.

Am nächsten Tag versuchte sei so gut wie möglich ihm aus dem Weg zu gehen und sie wünschte sich, dass Ron nicht in Neuseeland wäre, sondern hier bei ihr,.. Sie hatte nie gewollt, dass er für ein halbes Jahr nach Neuseeland ging, aber er hatte die Chance im Misterium befördert würde, würde er diese seltsamen Vorfälle zwischen Muggeln und Magiern dort aufklären könnte.

Sie lag in der folgenden Nacht lange wach und dachte über alles nach und begann sich zu erinnern,..
.....„Er sieht schon sehr gut aus, wenn er nur nicht so mürrisch wäre“ kicherte Lavender
„Also ich finde er ist einfach total erotisch“ nuschelte Parvati.
„He?“ machte Hermine „Worüber redet ihr?“ „Na über Snape natürlich“ antworteten Lavender und Parvati, als gebe es nichts Selbstverständlicheres.
Hermine blickte hinter ihrem Kessel hoch. Sie hatte Snape nie als etwas anderes gesehen, als ihren Lehrer, der immer missmutig und streng war.
Sie ließ ihren Blick zu dem Mann gleiten der gerade Neville den Kopf wusch, er mal wieder eine Kessel zum schmelzen gebracht hatte.
Parvati und Lavender hatten nicht unrecht, er sieht schon ziemlich stattlich aus,.. und irgendwie schön undurchsichtig,.. wer träumte nicht von einem Mann mit harter Schale und weichem Kern?
„Mein Gott Hermine, du hast echt einen Schaden, er ist dein Lehrer und mindestens 20 Jahre älter als du“
Dann sah sie zu Ron, der sich ihr zu liebe bemühte Snapes Anweisungen halbwegs zu folgen. Sie lächelte. Ron war der erste Mann gewesen der ihr Interesse geweckt hatte.
Sie war jetzt siebzehn und seit genau 3 Monaten mit Ron zusammen. In den Ferien nach dem 6 Schuljahr hatte er sie endlich geküsst, es war ihr erster Kuss gewesen und genau so wie sie es sich immer erträumt hatte. Es war für sie seit der zweiten Klasse bewusst geworden, dass sie mehr für Ron empfand als nur Freundschaft.
Nur wusste sie nicht wie er das sah,..
Im vierten Jahr als Victor Krumm in ihr Leben trat, war es ihr nur noch mehr bewusst wie sehr sie eigentlich Ron wollte.
3 Jahre später war sie am vermeintlichen Ziel ihrer Träume und betrachtete plötzlich Snape – was war bloß los mit ihr?
„Miss Granger, würden sie bitte noch kurz dableiben“ Sie hatte gar nicht gemerkt dass der Unterricht schon vorbei war, etwas peinlich berührt ging sie vor an Snapes Pult. „Ja bitte,?“ fragend blickte sie ihm entgegen und hatte sofort das Gefühl in seinen schwarzen Augen zu versinken. „Ich wollte sie fragen, ob sie Interesse hätten an einem Förderprogramm hätten?“
„Es wären dreimal in der Woche jeweils zwei zusätzliche Stunden Zaubertränke“ mit Nachdruck führte er den Satz weiter „ Dubledore war der Meinung, dass ein Talent wie ihres gefördert gehört“. „Wirklich?“ Hermines Wangen glühten, „Ich würde dieses Angebot gerne annehmen, wer wär denn noch dabei?“ fragt sie ohne sich dabei etwas zu denken.
„Was tut das zur Sache, sie sollten froh sein, dass ihr ANGEBLICHES Talent überhaupt gefördert wird“ schnauzte er sie an.
„Wieso muss er denn immer gleich so aufbrausend sein“, dachte sie sich, „ es war doch nur eine ganz einfache Frage“.

In den folgenden Wochen hatte sie dreimal die Woche Einzelstunden bei Snape die gewöhnlich so abliefen, dass sie Sachen besprachen, die Hermine nicht geläufig oder nicht ganz klar waren.
In dieser Zeit wirkte Snape ganz verwandelt, überhaupt nicht missmutig, sondern richtig gelöst und zufrieden. Es lag wahrscheinlich daran, dass er Dinge tun konnte die ihm Spaß machten und dass er sah, dass seine Mühe nicht umsonst war.
Manchmal hatte sie das Gefühl, dass Snape sie heimlich beobachte, aber sie wusste, dass sie sich das nur einbildete.
„Severus reiß dich zusammen, sie ist eine Schülerin und erst siebzehn, aber in der Tat sie ist ein außergwöhnliches Geschöpft, wie sie sich immer die Haare aus dem Gesicht streift, oder aus Anspannung an ihrem Federkiel kaut“
Sein Blick ruhte auf ihr, auf ihrem Körper, der dank ihrer siebzehn Jahre sehr gut geformt war, er sah ihre braunen Locken, die ihr lose auf die Schultern fielen und dann bemerkte er, dass ihr knöchellanges Kleid bis zu ihren Schenkeln hochgerutscht war,.. ihre Beine schienen endlos zu sein,...
„Jetzt ist aber Schluss“ schalt er sich selbst und sprach zu ihr „ich denke es ist genug für heute, wir sehen und dann heute im Unterricht“

Sie schreckte aus ihren Gedanken hoch, zog sich aus und legte sich ins Bett, sie dachte vor dem einschlafen an Ron und daran wie sehr sie ihn vermisste, ihn seine Zärtlichkeiten, einfach alles.
Als sie im Bett lag erinnerte sie sich an ihr erstes Mal mit Ron. Es war ganz unschuldig und voller Liebe, genauso wie man sich sein erstes mal vorstellt, sie genossen jede Sekunde und sie wünschte sich, dass diese Nacht niemals enden würde,...
Zufrieden mit diesen Gedanken schlief sie ein und begann zu träumen,.....
Sie erinnerte sich genau, es war der 13. März gewesen, sie war lange im Keller geblieben um noch einen Zaubertrank, fertig zu stellen, als sie zurück in den Gryffindor-Turm gehen wollte sah sie, dass die Tür zum Nebenraum leicht offen stand. Als sie hineinblickte schoss ihr die röte ins Gesicht.
Sie sah Snape, der offensichtlich gerade aus der Dusche gekommen war, seine langen schwarzen Haare fielen auf seinen noch immer leicht feuchten Körper. Sei sah wie noch ein paar vereinzelte Wassertropfen über seinen durchtrainierten Körper rannen. Noch nie hatte sie daran gedacht, dass ihr Zaubertranklehrer „so“ aussehen würde,.. ja zugegeben, sei hatte seit längerem öfters an ihn gedacht und er gefiel ihr auch, aber „so“ das war etwas neues,...
Sie merkte wie ihren Körper ein richtiges Prickeln durchströmte und sie wollte ihm in diesem Moment einfach zur nahe sein um zu wissen, wie sich sein Oberkörper anfühlte.
Also tat sie das was für sie in diesem Moment total logisch erschien,.. sie stieß die Tür einen Spalt mehr auf und sagte „Professor ich bin jetzt fertig“ Snape erschrak und stammelte“ Miss Granger was tun sie noch hier,.. ich dachte Sie seine längst in ihrem Zimmer, normalerweise ist um diese Zeit niemand mehr hier unten.“
Sie wusste nicht was sie genau in diesem Moment ritt, aber sie stellte sich ganz nahe vor ihn hin und fuhr ihm mit ihrer hand über seinen feuchten Rücken. „Sie waren wohl grad duschen?“ fragte sie, als ob das nicht offensichtlich wär, aber irgendwie hatte ihr Verstand total ausgesetzt, sie war sich sicher dass sie träumte, denn so einen Unsinn würde sie ja niemals veranstalten,.. dachte sie sich.
Plötzlich geschah etwas, was sie total aus der Fassung brachte – Snape zog sie zu sich und küsste sie. Es war anders als das was sie bisher kannte, es war pure Leidenschaft, pures Verlangen,... Sie erwiderte diesen Kuss mit jeder Faser ihres Körpers, doch dann ganz plötzlich, löste sich Snape von ihr und sah sie mit weit aufgerissenen Augen an.
........
Sie wachte auf, Schweißnass setzte sie sich im ihrem Bett auf und Begriff, dass sie das erneut durchlebt hatte, was sie für immer vergessen wollte,.. ihren dunklen Fleck in ihrer Vergangenheit,... ihrem Fehltritt,.. ihrer Nacht mit SEVERUS SNAPE.
Sei begann hemmungslos zu weinen und konnte nur an eins denken, an Ron und daran was er sagen würde wenn er es wüsste,...
Doch als sie wieder einschlief konnte sie nicht verhindern, dass ihre Gedanken wieder dorthin zurückkehrten in die Nacht vor 8 Jahren.
Sie fühlte jede Berührung so intensiv, als wäre die Zeit zurückgedreht worden.
........
„Wir dürfen das nicht tun, du bist meine Schülerin und ich dein Lehrer“ sagte Snape. Aber irgendwie war, das nicht das was Hermine hören wollte. Sie machte nur leise „Shhhhh“ und legte Snape den Finger auf den Mund und streifte sich ihr Kleid vom Körper. Sie standen nun eng aneinander gepresst und küssten sich noch leidenschaftlicher als zuvor,.. dann spürte sie wie Snape sie auf sein Bett hob,..
alles was dann geschah, übertraf alles was sie sich jemals vorgestellt hatte.
Severus war so leidenschaftlich und doch sanft, er wusste was sie wollte und bescherte ihr eine Lustbefriedigung die sie noch nie erfahren hatte.
Nach einer Stunde der höchsten Extase sanken sie ineinander geschlungen auf sein Bett.
........
Mit weit aufgerissenen Augen schreckte sie erneut hoch,...
snape rulz

cron