Moderator: Weltenrichter

[HP] Wäre es doch Liebe

Angelina*Johnson
Weltenträumer
Weltenlos
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 25.09.2005
Beiträge: 250
Wohnort: Auf dem Quidditchfeld

[HP] Wäre es doch Liebe

Beitragvon Angelina*Johnson » So 11 Dez, 2005 15:04

So weil sich mona offensichtlich entschieden hat ihre Lily James Fanfiction nimmer weiter zuschreiben :cry: , dachte ich mir ich sorge mal für nachschub.

/edit. Sie hat sich entlich erbarmt und schreibt weiter. Danke mona!!

Ich hab schon mehr geschrieben aber ich wart erst mal wie ihr den Teil findet bevor ich den rest bringe:

Kapitel 1

Liebeskummer


James zog seinen schweren Koffer hinter sich her als er die Absperrung zum Gleis 9 ¾ durchquerte. er freute sich auf das neue Schuljahr, obwohl diese Ferien nicht halb so langweilig gewesen waren wie die zu vorigen. Sein bester Freund Sirius war von zu Hause weggelaufen und hatte fast die gesamten Ferien bei ihm verbracht. Sirius Eltern kümmerten sich nicht sonderlich darum. Ihnen war es so ziemlich egal was mit ihrem ältesten Sohn passierte der die Familientradition gebrochen hatte und statt nach Slytherin nach Gryffindor gekommen war. Sirius und James waren die größten wenn es darum ging, Lehrern und Schülern gleichermaßen, Streiche zu spielen. Selbst James Eltern waren diesen Sommer nicht vor den beiden sicher gewesen. James war mittelgroß schlank, hatte schwarzes Haar das hinten vom Kopf abstand und haselnussbraune Augen. James war ein hervorragender Quidditchspieler und der Sucher und Kapitän der Gryffindor Quidditchmanschaft. Sirius war etwas großer als James und seine schulterlangen dunklen Haare vielen ihm elegant ins Gesicht. Sirius war sehr hübsch aber auch wenn er viele Verehrerinnen hatte, wollte er keine feste Freundin.
Vor sich erkannte James den Hogwartsexpress und zusammen mit Sirius stieg er ein um ihnen ein Abteil zu sichern. Kurze Zeit später tauchten auch Peter Pettigrew und Remus Lupin auf und verstauten ihr Gepäck. Peter war ein plumper Junge mit mausbraunem Haar und wässrigen Augen der die meiste Zeit damit verbrachte hinter James und Sirius her zu hüpfen und sie zu bewundern. Remus war ganz anders. Er war Vertrauensschüler von Gryffindor, ruhig, gelassen und... er war ein Werwolf. Remus war noch sehr klein gewesen als er gebissen worden war aber seine drei Freunde hatten alles versucht um es ihm leichter zu machen und hatten es schließlich geschafft Animagi zu werden und Remus bei Vollmond bei zustehen.
„Also ich muss jetzt erst mal ins Vertrauensschülerabteil aber in ca. einer Stunde bin ich wieder da und dann überlass ich die Streifzüge durch die Abteile irgendeinem anderen“, meinte Remus und verschwand. „So, Remus ist weg“, gähnte Sirius und streckte sich über drei Sitze aus. „Und was machen wir jetzt?“ „Weiß nicht“, sagte James zuckte mit den Schultern. Er kramte in der Tasche nach einer kleinen Schachtel, öffnete sie und zog einen kleinen Schnatz heraus mit dem er anfing herum zu spielen. „Wo ist der jetzt schon wieder her?“, fragte Sirius überrascht. „Och, Mum hat ihn mir zum Geburtstag geschenkt, ich glaube sie hat ihn in der Winkelgasse bei ‚Qualität für Quidditch’ gekauft.“
Der Zug fuhr los und während draußen vor dem Fenster eine Landschaft nach der anderen verschwommen vorbeiflitzte sagte niemand ein Wort. Schließlich blickte Peter auf die Uhr, stupste dann James an der sich aufrichtete und meinte: „Hey, Tatze schau mal, Moony ist jetzt schon fast zwei Stunden weg. Ich schau mal nach wo er bleibt.“ James machte sich auf den zum Vertrauensschülerabteil doch erst als er am ende des Zugs angelangt war fiel ihm ein das die Vertrauensschüler immer im vorderen Teil des Zugs waren. Doch als er die Vertrauensschülerabteile gefunden hatte war Remus nicht mehr da. Missmutig kehrte er zu den anderen zurück. Remus saß schon bei ihnen und spielte mit Sirius eine Partie Zauberschach. „Der Imbisswagen war gerade da, wenn du noch was willst dann würde ich mal hinterherlaufen Krone,“ meinte er als er James sah. Dieser packte seinen Geldbeutel und rannte dem Imbisswagen hinterher. Als er ihn sah gab er noch einmal Gas hatte dann aber so viel Schwung das er prompt in das Mädchen vor ihm rannte. Beide fielen hin doch das Mädchen sprang sofort wieder auf. Als er in ein paar smaragdgrüne Augen blickte rutschte ihm das Herz in die Hose. Warum war er ausgerechnet in Lily Evans hineingelaufen? Schlimmer konnte es doch nicht mehr kommen! Lily Evans war etwa so groß wie James, vielleicht ein winziges Stück kleiner, hatte dunkelrote Harre und war diejenige in die James schon seit mindestens drei Jahren verliebt war. das dumme war nur sie konnte ihn nicht ausstehen. „Kannst du denn nicht aufpassen, Potter. Wenn du das nächste mal einen Heißhunger auf Kürbispasteten hast dann sag es mir bitte vorher.“ „Geht’s dir gut?“ „Mir geht’s ausgezeichnet aber dir scheint ein Psychologe zu fehlen.“ Sie nahm ihre Pastete und ihre Diätschokolade und verschwand. James gaffte ihr hinterher. „Junger Mann, wollen sie jetzt was kaufen oder nicht?“, fragte die Imbisshexe genervt. „Pastete und Diätschokolade“, meinte James verträumt und blickte immer noch den leeren Gang an als stände Lily noch irgendwo da. „Wenn’s sein muss“, seufzte die Hexe. „Das macht dann einen Sikel und fünf Knuts.“

mal sehen wie ihrs findet *hoff*
:oops:
Zuletzt geändert von Angelina*Johnson am So 15 Jan, 2006 19:54, insgesamt 2-mal geändert.

Shinichi
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 05.07.2005
Beiträge: 977
Wohnort: Innsbruck in Tirol

Beitragvon Shinichi » So 11 Dez, 2005 16:03

WEITER!!!
Das isn guter anfang.
ANTI-UMBRIDGE-AG, ANTI LOCKHARD AG

Bild

GRÜNDERIN DES FANCLUBS VON JEAN-RIDDLES FF

Angelina*Johnson
Weltenträumer
Weltenlos
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 25.09.2005
Beiträge: 250
Wohnort: Auf dem Quidditchfeld

Beitragvon Angelina*Johnson » So 11 Dez, 2005 16:12

Danke, Shinichi. Ich muss mich etwas verbessern. Ich hab net ein bissel weiter geschrieben ich bin schon ziemlich weit, aber ich schreib gerade weiter und deshalb bin ich etwas gemein un brin es nur in so kurzen abschnitten wie oben. :lol:


„Diätschokolade?! Warum, bei Merlin, hast du Diätschokolade gekauft?!“, fragte Sirius entsetzt als James zurück ins Abteil kam. „Weißt du Sirius, genau das, frag ich mich auch.“ „Bist du eigentlich noch zu retten? Machst du jetzt eine Abmagerungskur, oder so?“, Sirius Stimme wurde immer aufgeregter bis er von Remus abgewürgt wurde indem er ihm die ganze Schokoladenpackung in den Mund stopfte.
Vor dem Fenster wurde es langsam dunkel und als der Zug begann langsamer zu werden, zogen sie ihre Umhänge an und James und Sirius steckten unter dem misstrauischen Blick von Remus ein paar Stinkbomben in ihre Taschen. Der Zug hielt und die vier Freunde stiegen aus. Über das allgemeine Gequassel erhob sich eine laute Stimme. „Erstklässler hier her, Erstklässler hier her!“ Rubeus Hagrid der riesenhafte Wildhüter von Hogwarts mit dem dicken, dunkelbraunen Bart und den Käferschwarzen Augen hob sich deutlich von der Menge der schwatzenden und sich unterhaltenden Schüler ab. „Also James wenn du nicht seit neustem ein Erstklässler bist, dann komm jetzt zu den Kutschen“, witzelte Remus. James wollte ihm gerade folgen als er Lily entdeckte die mit ihrer Freundin Clarissa und einem blonden Jungen aus Ravenclaw in eine Kutsche stieg. James wollte ihr gerade etwas zurufen als der blonde Junge seine Hand auf ihre Schulter legte. James war so geschockt das er sich umdrehte, zu den anderen ging und so nicht mit bekam wie Lily die Hand des Jungen von ihrer Schulter schlug und sich in eine andere Kutsche setzte.
James ließ sich neben Peter in der Kutsche nieder und verschränkte die Arme. Draußen hatte es zu nieseln begonnen und er blickte vor Wut kochend aus dem Fenster. Sirius war diese miese Laune nicht entgangen. „Mensch was ist denn jetzt schon wieder los, Krone? wenn es schon wieder was mit-“ „psst!“, machte Remus und stieß ihm den Ellenbogen in die Seite. „Das war jetzt echt die Unpassenste Bemerkung die machen konntest“, zischte Remus Sirius ins Ohr. „Es stimmt doch Moony“, sagte Sirius als die Kutschen hielten und sie ausstiegen. „Sie kann ihn nicht ausstehen und er sollte sie vergessen. Ich will ihm doch nur dabei behilflich sein. Seit wann ist er schon in sie verliebt, seit der vierten Klasse?“ „Seit der dritten wenn nicht schon vorher...“, seufzte James. „Er hatt recht, Remus ich sollte mir jemanden anders suchen. Hier auf Hogwarts gibt’s so viel Mädchen, es muss ja nicht Evans sein. Ich meine ich bin Sucher und Quidditchkapitän, hab keine schlechten Noten und so, es wird sich doch eine finden die gut aussieht und mich leiden kann.“ Er seufzte erneut und begleitete sie dann in die Große Halle wo sie über das übliche Begrüßungsfestmahl herfielen und die Verteilung der neuen Schüler ansahen.

2. Kapitel

Die Einladung


Am nächsten morgen erwachte James später als alle anderen, und traf sie so erst am Frühstückstisch wo sich Sirius mit Rührei voll stopfte und Remus und Peter sich einen Toast belegten oder mit Marmelade bestrichen. James der sich vom gestrigen Abend noch sehr satt fühlte trank nur einen Schluck Kürbissaft. Plötzlich sah er Lily die sich am anderen Tischende nieder ließ und er begann, um sich abzulenken, gewaltige mengen an Ei, Toast, Müsli und Weißwürsten in sich hinein zu fressen.
Schließlich machte er sich mit den anderen auf den Weg zu Professor McGonnagall um herauszufinden welche Fächer er weiterbelegen würde und welcher er wegfallen lassen würde. „Also ich glaube ich hör mit Astronomie, Aritmantik, Geschichte der Zauberei und Kräuterkunde und so auf und mach mit Verteidigung gegen die Dunklen Künste, Verwandlung, Zaubertränke und Zauberkunst weiter und Muggelkunde behalt ich auch“, meinte James. „Ich mach’s genauso aber ich lass Muggelkunde weg und nehm dafür Aritmantik, und ihr beiden?“, fügte Sirius hinzu. „also ich nehm Kräuterkunde, Pflege magischer Geschöpfe und vielleicht Zauberkunst wenn sie mich nehmen du ansonsten Verwandlung“, meinte Peter und Remus zuckte mit den Schultern:„Also ich weiß nicht so genau. Verteidigung gegen die Dunklen Künste, Alte Runen, Zauberkunst, Kräuterkunde und Verwandlung wahrscheinlich.“

Ginny100
Heldendiener
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 31
Registriert: 10.11.2005
Beiträge: 1267
Wohnort: Black Stone / Irgendwo im Meer

Beitragvon Ginny100 » So 11 Dez, 2005 17:22

Super will weiter lesen also schnell ehr mit dem nächsten Teil
Bild

Sirius
Heldendiener
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 29
Registriert: 17.07.2005
Beiträge: 1153
Wohnort: Hessen - Kassel

Beitragvon Sirius » So 11 Dez, 2005 17:29

Ja, meeeeeeeehr! Die Story is voll cool!
Bild

Angelina*Johnson
Weltenträumer
Weltenlos
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 25.09.2005
Beiträge: 250
Wohnort: Auf dem Quidditchfeld

Beitragvon Angelina*Johnson » So 11 Dez, 2005 17:56

Als sie vor Professor McGonnagalls Büro standen und warteten ging plötzlich die Tür auf und Lily kam heraus. Sofort schoss James Hand zu seinen Haaren um sie sich wie üblich zu zerzausen aber Lily würdigte ihn keines Blickes. „Hey Evans, warte doch mal!“, rief ihr James nach und tatsächlich drehte sie sich verdutzt um. „Für welche Kurse hast du dich entschieden?“ „Für Verwandlung, Verteidigung gegen die Dunklen Künste, Zaubertränke natürlich, Zauberkunst und Astronomie, warum?“ „Das ist ja super! Ich nehm genau die gleichen Fächer. Das muss doch gefeiert werden, hast du für den nächsten Hogsmeadausflug schon was vor? Wenn nicht konnten wir ja zusammen in den Drei Besen was trinken, oder?“ Lily zog die Augenbrauen hoch. „Mit dir was trinken? Ist da dein Hunde-“, sie wies mit der Hand auf Sirius, „- auch dabei?“ „Nein“, flüsterte James ihr zu als sie die Harre in den Nacken warf und in Begleitung ihrer Freundin an ihnen vorbei ging. Die Tür zu Professor McGonnagalls Büro öffnete sich und James wurde herein gebeten. „Er kann es nicht lassen“, sagte Remus zu Sirius als sich die Tür hinter James geschlossen hatte. „War doch klar das sie nicht mit gehen würde.“ „Hat sie gesagt das sie nicht mitgeht? Ich hab nicht gehört das sie ’nein’ zu ihm gesagt hat“ „Das nicht aber du willst mir doch nicht ernsthaft erzählen das die beiden jetzt in den Drei Besen ein Butterbier trinken gehen“ „Möglich ist alles... wie kam sie eigentlich auf ‚Hund’?“, fragte Sirius grinsend. „Ich sag dir Tatze, James und sich an jemanden anders halten als an Lily, nein das schafft er nicht. Das hab ich gleich gesagt, und gerade hat er bewiesen das ich recht hatte.“

Wie erwartet lauteten die für James eingetragenen UTZ Kurse: Verwandlung, Zaubertränke, Verteidigung gegen die Dunklen Künste, Zauberkunst und Astronomie. Es gab nun viel mehr zu lernen und zu arbeiten denn die Lehrer halsten ihnen Unmengen an Hausaufgaben auf. James Laune sank nach einiger Zeit auch wieder in den Keller weil er es weder schaffte in einem Kurs den ersehnten Platz neben Lily zu ergattern noch sie zu fragen ob sie nun ernsthaft mit ihm nach Hogsmead gehen wolle. Erst als Professor McGonnagall den Zettel mit dem Termin fürs nächste Hogsmeadwochenende an das Schwarze Brett pinnte beschloss er sie noch einmal zu fragen, bevor sie sich noch etwas anderes vornahm. Weil er jedoch fast alle Kurse zusammen mit Sirius hatte blieb ihm nichts anderes übrig als Lily in Astronomie zu fragen. James bereute inzwischen schon dieses Fach gewählt zu haben denn es machte eigentlich keinen Spaß die halbe Nacht den Sternenhimmel mit dem Teleskop abzusuchen wo doch eh nichts spannendes passierte außer das hin und wieder zwei Kometen zusammenprallten und dann explodierten. James und Sirius hatten schon versucht ob sich eine ähnliche Reaktion mit Stinkbomben erzielen ließ mussten dann aber feststellen das Professor Slughorn, vor dessen Büro sie diesen Versuch ausübten, das ganz und gar nicht witzig fand und er ihnen deshalb zusätzlich zu ihren Hausaufgaben noch Strafaufsätze aufgab.
Doch in dieser Nacht als James gelangweilt durch sein Fernrohr starrte, fand kein Kometen-Crash statt und auch sonst war es eine extrem öde Stunde. Lily saß nicht sonderlich weit von ihm entfernt aber es war praktisch unmöglich sich mit ihr zu unterhalten ohne das der Lehrer es mit bekam. Nicht das er es nicht versucht hätte. Auf Handzeichen hatte sie nicht reagiert und die winzigen Pergamentzettel waren irgendwie alle vom Wind aus dem Fenster geblasen worden. Als die Stunde vorbei war fing er Lily dann aber auf dem Weg in den Gemeinschaftsraum ab. „Ähm Lily du hast da letztens was gesagt, als du aus McGonnagalls Büro kamst. Meintest du das ernst? Würdest du wirklich dieses Wochenende mit mir nach Hogsmead kommen?“ „Schon möglich“, meinte Lily knapp. „Ich muss mir sowieso noch einen neuen Federkiel kaufen, da kann ich vorher auch noch gut mit dir ein Butterbier trinken gehen, solltest du mir versprechen deine alberne Angeberei zu lassen“ „Kein Thema, Ev- äh Lily. Ist das jetzt so was wie ein Date?“ „Schon möglich“, sagte noch einmal aber diesmal lächelte sie. „Weidenrute“, sagte und sie stieg noch vor James durch das Porträt der fetten Dame.

„Du machst Witze!“, riefen Peter und Sirius gleichzeitig als James ihnen am nächsten Tag erzählte was passiert war. „Du hast ernsthaft ein Date mit Lily Evans!? Wow“ James grinste über beide Ohren während er sich Kürbissaft einschenkte, und bemerkte nicht einmal das sein Glas inzwischen überlief und der Saft die weiße Tischdecke orange-rot färbte.

Ein bissel was verat ich:
Bis jetzt happy end...lass ich nicht so :D

Ginny100
Heldendiener
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 31
Registriert: 10.11.2005
Beiträge: 1267
Wohnort: Black Stone / Irgendwo im Meer

Beitragvon Ginny100 » So 11 Dez, 2005 18:36

Weiter will mehr
Bild

Lesefreak
Feenhüter
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 30
Registriert: 16.08.2005
Beiträge: 3220

Beitragvon Lesefreak » So 11 Dez, 2005 18:43

hopp weiter. Find es sprachlich und inhaltlich super ^^
Hufflepuff

Angelina*Johnson
Weltenträumer
Weltenlos
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 25.09.2005
Beiträge: 250
Wohnort: Auf dem Quidditchfeld

Beitragvon Angelina*Johnson » So 11 Dez, 2005 19:08

Das was ich jetzt noch hab ist etwas zu wenig aber vielleicht schaff ich morgen noch was. Leider hab ich unter der Woche nur Nachmittags Zeit zum schreiben weil ich diese Jahr Abschlussprüfung schreibe und abends lernen muss. Und außer Montag und Donnerstag hab ich Nachmittags nie Zeit.*seufz* :( Also ich schreib heut noch was und morgen und dann erst wieder am Donnerstag, so sieht's aus. Wann anders kann ich nicht.

Sirius
Heldendiener
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 29
Registriert: 17.07.2005
Beiträge: 1153
Wohnort: Hessen - Kassel

Beitragvon Sirius » So 11 Dez, 2005 19:18

och nee, lass das happy end, die story ist echt super!
Bild

Angelina*Johnson
Weltenträumer
Weltenlos
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 25.09.2005
Beiträge: 250
Wohnort: Auf dem Quidditchfeld

Beitragvon Angelina*Johnson » So 11 Dez, 2005 20:09

ihr kriegt schon ein happy end. aber doch noch nicht jetzt wo sie gerade ein paar Tage im neuen Schuljahr sind.

Angelina*Johnson
Weltenträumer
Weltenlos
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 25.09.2005
Beiträge: 250
Wohnort: Auf dem Quidditchfeld

Beitragvon Angelina*Johnson » So 11 Dez, 2005 21:09

Ich sollte das jetzt eigentlich nicht tun weil ich dann kein Vorrat mehr hab aber, egal hier ist das gesamte Kapitel 3:


3. Kapitel

Butterbier und Federkiele


James war in den Tagen vor dem Hogsmeadwochenende unkonzentriert und hibbelig, versuchte es aber zu unterdrücken und sich mit Streichespielen abzulenken und so wechselte Mrs.Norris innerhalb weniger Tage, sechzehn mal Farbe und Größe währen Peeves, dank eines kleinen Tricks Lupins, des öfteren fluchend mit einem Kaugummi in der Nase anzutreffen war. Auch die Lehrer traf es hart: Professor Sprout wurde mit gebrochenem Bein in den Krankenflügel eingeliefert da sie unerklärlicherweise auf einer vereisten Pfütze ausgerutscht war die, wies sie beteuerte, zuvor nicht da gewesen war.

Am Samstagmorgen klingelte James Wecker vor allen anderen, die offensichtlich ausschlafen wollten bevor sie nach Hogsmead gingen. Marcus Willow erwachte sofort als der Wecker begann, schrill den Teamspruch der Chudley Channons zu verkünden. „Wassn los, Leute? Was soll’ n das ?“ „Ach James hat ne Verabredung, und jetzt penn weiter“, grunzte Sirius hinter seinen Bettvorhängen. James zog sich so gründlich wie möglich an und wagte sogar den Versuch sich die Haare zu kämmen. Als er den Jungenschlafsaal verließ sah er Lily die vor dem Porträt auf ihn wartete. Sie hatte heute ihre Haare hochgesteckt und sah so unheimlich erwachsen aus. Ihre Tasche schien bis auf etwas Pergament und einen seltsamen Stift der an der Seite herausstand völlig leer zu sein. James drehte nahm den Stift und drehte ihn zwischen den Fingern. „Was ist das“, fragte er Lily. „Nur mein Kugelschreiber, ich hab doch erzählt das mein Federkiel gebrochen ist“, meinte sie und schnappte ihm den Stift aus der Hand denn James hatte begonnen den Druckkopf am oberen Teil wie ein Irrer zu drücken. „Witziges Teil“, murmelte er und Lily lachte.
Sie verließen das Schloss und gingen hinunter nach Hogsmead. Erst sprach keiner von beiden ein Wort aber dann versuchte James doch ein Gespräch zustande zu bringen: „Was hältst du eigentlich von Quidditch? Hab dich nie bei Auswahlspielen gesehen“ „Das liegt vermutlich daran das ich mich nicht einmal zwei Minuten auf dem Besen halten kann. Ich bin eine furchtbare Fliegerin“ „Ich könnte dir zeigen wie es geht“ Wieder Stille. Dann meinte Lily: „Hast du eigentlich Geschwister?“ „Nein, du?“ „Ja, eine ältere Schwester aber die ist etwas komisch und ihr neuer Freund Vernon ein Vollidiot.“ „War sie auch auf Hogwarts?“ „Nein ich bin die einzigste mit magischen Fähigkeiten in der Familie.“ „Interessant, wirklich keine Verwandten die Hexe oder Zauberer sind?“ Lily schüttelte den Kopf. „Und bei dir? Irgendwer ein Squip?“ „Nein, mein Onkel Harry ist nicht sonderlich gut beim Zaubern aber ein Squip ist er nicht. Er ist aber mein Lieblingsonkel weil er immer weiß wo man gerade die besten Scherzartikel herbekommt und er ärgert meine Mum immer“ „Tatsächlich“, meinte Lily und wirkte nun wieder angespannt und zickig. „Was hast du denn?“, fragte James. „Ach ich bin einfach nicht so begeistert von dieser wie-halten-wir-die-Lehrer-auf-trab-Nummer, sorry aber ich bin nun mal kein Streichefan“ „Musst du ja nicht“ In diesem Moment erreichten sie Hogsmead und betraten wenige Minuten später die Drei Besen. Sie setzten sich an einen Tisch am Fenster. James bestellte zwei Butterbier und währen Madam Rosmerta hinter die Tresen ging um sie zu bedienen blickte er nervös aus dem Fenster und wartete darauf das Lily etwas sagen würde. Doch sie tat es nicht. Schließlich brachte Rosmerta die Butterbiere. Als sie die Krüge auf den Tisch stellte sah sie verwirrt wie James aus dem Fenster starrte, und Lily mit ihrem Kugelschreiber herumspielte. Sie blickte kurz von einem zum anderen, schüttelte dann den Kopf und ging dann hinüber zum Nebentisch um dem Mann mit der Kapuze seinen Feuerwhiskey zu bringen. „Muggel“, sagte James plötzlich. „Muggel?“, fragte Lily. „Was soll das jetzt heißen, hier gibt’s doch keine Muggel?“ „Nein ich meine: Muggel – wie hält man es als einzigste Hexe in einer Familie von Muggeln aus?“ „Oh, so schlimm ist es nicht. Meine Eltern hatten sich immer sorgen gemacht ich sei kein normales Kind weil ständig irgendwas passiert ist und niemand wusste wie man es erklären könnte. Total die Nerven verloren haben sie als ich den Brief aus Hogwarts gekriegt hab. Sie dachten glaube ich so was wie: ’Jetzt ist es vorbei, unsere Lily ist wirklich nicht mehr ganz richtig’. Aber als sie dann in der Winkelgasse gesehen haben wie viele Hexen und Zauberer es gibt haben sie sich wieder gefangen und sich total für mich gefreut. Alle außer Petunia. Sie war schon immer wirklich gemein gewesen aber von da an hat sie mich nicht einmal mehr angesehen. Ich glaube sie hat Angst vor mir. Du hättest sehen sollen wie in der Winkelgasse geschaut hat. Als ob alle Welt sie ermorden wolle, oder so. Kannst du dir vorstellen wie es ist wenn deine eigene Schwester vor dir Angst hat?“ „Trink am besten was“, sagte James und schob ihr sein Butterbier hin weil sie ihres schon ausgetrunken hatte. James war glücklich. Sie redete mit ihm. Das war schon einmal wichtig. Ihm war egal worüber sie sprach, er wollte sowieso nur dasitzen und sie ansehen. Was sie ihm sagen wollte war erst einmal unwichtig. „Danke“, meinte Lily und trank James Butterbier in einem Zug aus. „Weißt du was, ich würde sagen wir gehen damit ich noch meinen Federkiel kaufen kann, bevor wir wieder im Schloss sein müssen“, sagte Lily und erhob sich. James brauchte einige Minuten um zu verstehen das sie nun gingen und als er es bemerkte sprang er so schnell auf das er mit den Knien an die Tischkante schlug und vor schmerz aufheulte. Sie bezahlten und gingen dann nach draußen wo Lily es sich nicht nehmen ließ James Knie gründlichst zu untersuchen. Sie machten sich auf den Weg um für Lily eine Feder zu kaufen, doch James entschloss sich vor dem Laden zu warten. Dort saß er also auf der kleinen Bank und wartete auf Lily Evans die ihn heute noch nicht einmal angeschrieen oder beschimpft hatte. Es war fast zu schön um wahr zu sein. Dann als James gerade in seinem Glück ertrinken wollte bog Severus Snape um die Ecke und kam auf ihn zu. „Ah, Piss-Potter, Versager-Potter“, rief er ihm entgegen. „Haben mich meine Augen getauscht oder hat da jemand noch vor wenigen Minuten mit Evans in den Drei Besen geturtelt?!“ James ballte die Fäuste und umklammerte seinen Zauberstab „Also ich wusste ja Potter das du keinen Geschmack hast aber als Reinblüter sich für Schlammblutevans zu interessieren ist doch echt das letzte“, grinsend kam Snape noch weiter auf ihn zu und James stand auf und brüllte ihn an: „Sag das noch mal!“ „Was? Das böse Wort Schlammblutevans? Kein Problem. Schlammblutevans, Schlammblutevans, Schl-“ Doch mitten im Wort brach er ab denn James war auf ihn zugestürmt, hatte den Zauberstab auf ihn gerichtet und etwas gebrüllt. Nun lag Snape am Boden weil seine Beine sich praktisch in Fruchtgummi verwandelt hatten. „Nein!“, schrie Lily die gerade aus dem Laden gekommen war und Snape am Boden sah. „Du widerlicher gemeiner Kerl“, brüllte sie James an und packte Snape der offensichtlich nicht in der Lage war zu sprechen unter den Armen und brachte ihn trotz sichtbarem Protest hoch zum Schloss. „Lily, bitte warte doch, hör mir doch...“, er ließ sich missmutig auf die Bank fallen und seufzte. „...zu“ Vor sich am Boden sah er ein kleines Packet liegen. Er hob es auf und erkannte das es der Federkiel war den Lily gekauft hatte. Er musste ihr aus der Tasche gefallen sein.
Er verstaute es in seiner Tasche. „Wenn sie überhaupt noch mit mir redet, versuch ich ihn ihr zurückzugeben“, sagte er zu sich selbst und schlenderte dann traurig den Weg hinauf zum Schloss. Dieser Hogsmead besuch hatte alles nur noch viel, viel schlimmer gemacht.

wie schon gesagt ihr kriegt euer happy end nicht soooooo schnell.

Shinichi
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 05.07.2005
Beiträge: 977
Wohnort: Innsbruck in Tirol

Beitragvon Shinichi » Mo 12 Dez, 2005 14:33

WEITER!!!!
ANTI-UMBRIDGE-AG, ANTI LOCKHARD AG

Bild

GRÜNDERIN DES FANCLUBS VON JEAN-RIDDLES FF

Angelina*Johnson
Weltenträumer
Weltenlos
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 25.09.2005
Beiträge: 250
Wohnort: Auf dem Quidditchfeld

Beitragvon Angelina*Johnson » Mo 12 Dez, 2005 16:45

So ich hab wieder was. Das ist jetzt der Anfang vom 4. Kapitel also wundert euch nicht das ich keinen Titel hab. Sobald ich mit dem vertig bin und mir einer eingefallen ist verbesser ichs. Ich finde sowieso das man mit einem Titel immer viel zu viel verät :D

4. Kapitel

Unfall am See


Lily weigerte sich in den nächsten Wochen strikt, James auch nur anzusehen Snape war gehässiger denn je worauf James mit Verhexungen jeder Art reagierte und somit viel Zeit beim Nachsitzen verbrachte. Inzwischen hatten sie so viele Hausaufgaben zu erledigen das James sowieso nicht viel Zeit blieb sich selbst zu bemitleiden. So beschränkte er sich darauf mit Sirius, Peter und Remus durch die Gänge zuziehen um nach neuen Geheimgängen zu suchen. Bald gewann er auch sein übliches streichespielendes und arrogantes Ich zurück. Bis Professor McGonnagall ein paar Tage vor den Weihnachtsferien den Gryffindor-Gemeinschaftsraum betrat um die Schüler auf die Liste einzutragen die über Weihnachten in Hogwarts blieben. Natürlich blieben James, Sirius und Peter da aber Remus würde die Ferien zuhause verbringen und war von den drei anderen gebeten worden ein paar Feuersalamander und Stinkbomben sowie ein paar andere Heimtückische Scherzartikel mitzubringen. Auch Lily meldete sich freiwillig doch als Professor McGonnagall nach dem Grund fragte wurde sie rot und murmelte etwas wie: „... Eltern sind Skifahren“. James wusste genau weshalb Lily die Ferien in Hogwarts verbringen wollte. Weil ihre große Schwester sie sowieso nur triezen würde und es versetzte ihm einen Stich als er an das Hogsmeadwochenende dachte und and das zugeschnürte Packet das oben in seinem Koffer lag. Er hat den anderen nicht erzählt warum Lily nicht mehr mit ihm redete und auch nicht weshalb er deswegen bei Professor Slughorn nachgesessen war. Er war schon froh gewesen das Sirius nicht gefragt hatte als er die Mitteilung von seinem nachsitzen bei Slughorn erhalten hatte, was er zweifellos Remus zu verdanken hatte. Doch am ersten Ferienabend kam es dann doch zu der Frage vor der sich James so gefürchtet hatte und kein Remus war da um etwas dagegen zu unternehmen. „Hey Krone, jetzt erzähl doch endlich mal wies es mit Evans in Hogsmead war. Sie scheint ja nicht so begeistert gewesen zu sein“, grinsend lehnte sich Sirius aus seinem Sessel vor dem Kamin zu James hinüber. „Das willst du nicht wissen, Tatze“ „Doch genau das will ich“, er grinste noch breiter als zuvor. „Nein, ich will nicht drüber reden“ „Ach komm schon. Wurmschwanz, unterstütz mich mal“ „Krone sag’s uns doch endlich. So schlimm kann’s doch nicht gewesen sein.“ Also erzählte James. „Ich nehm alles zurück“, sagte Sirius als James geendet hatte. „Das nächste mal wenn du sagst das du was nicht erzählen willst dann hör ich auf dich.“ „Du warst so nah dran“, meinte Peter „Ich wünschte es würde sich mal irgendeine wenigstens soweit für mich interessieren das sie mit mir was trinken geht aber die Mädchen wollen ja nicht mal soviel mit mir zu tun haben. Aus so der Sicht gesehen bist du doch ein echter Glückspilz.“ Doch James hörte ihm nicht mehr zu. Ihm war wieder das Päckchen in seinem Koffer eingefallen und er beschloss es ihr heute Abend zu geben, vielleicht würde sie ja sogar wieder mit ihm reden wenn er nett zu ihr war.

So der rest kommt vielleicht heute noch.
Zuletzt geändert von Angelina*Johnson am Mo 12 Dez, 2005 19:39, insgesamt 1-mal geändert.

Ginny Weaslby
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 28
Registriert: 06.10.2005
Beiträge: 564
Wohnort: Hogwarts =)

Beitragvon Ginny Weaslby » Mo 12 Dez, 2005 17:06

echt gut, Angelina!
Take you away from that empty apartment you stay
And forget where the heart is someday
If ever you love me you'd say it's okay