Eine Theorie besagt: Die Antwort auf alle 7 Bände is im 1.!

erised
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 29
Registriert: 08.08.2005
Beiträge: 17
Wohnort: Berlin

Eine Theorie besagt: Die Antwort auf alle 7 Bände is im 1.!

Beitragvon erised » Fr 17 Feb, 2006 17:33

Also ich will ja jetzt niemandem was klauen aba ich fand diese Story einfach nur klassse deshalb stell ich se rein, der Link jeht leider nich also muss ich alles hier rein packen!
Die story is sehr lang und hat sich fast schon erledigt! *erised*



I. Teil
Hallo zusammen! Dies ist mein erster Aufsatz bei Portkey. Ich hoffe er gefällt allen, obwohl er sehr lang ist.

Ich werde nun erläutern wie Harry und Hermine's Beziehung in das gesamte Schema der Harry Potter Serie passt bzw. werde den "Stein der Weisen" untersuchen, da er das Puzzle ist, dass auf die gesamte HP Serie aufbaut. Ich denke es wäre absolut brilliant wenn die Antworten zu allen HP Büchern die ganze Zeit in Buch 1 gewesen wären.

Zitat vom "Connection Interview" im Oktober 1999:

Frage: Es hört sich so an, als ob man, wenn man alle Bücher zusammen nimmt, ein Puzzle zusammensetzt.

JKR: Ich meine es...nein, es ist nicht wahr, dass ich....das trifft auf das erste Buch zu. Ich hatte einen Berg voller Notizen und ich musste aus diesem Berg dann das erste Buch formen, was harte Arbeit war. Bevor ich das erste Buch fertig hatte, wusste ich schon genau, was in allen 7 Büchern passieren würde.

und:

Zitat vom "Scholastic Online Chat":

Frage: In ihrem ersten Buch ist eine versteckte Botschaft im Spiegel. Sind in dem Buch noch andere versteckte Hinweise auf die man achten sollte?

JKR: Keine Hinweise in derselben Art. Nein. Aber wenn man sehr vorsichtig liest, dann entdeckt man Hinweise auf das, was noch kommt. Und das ist alles, was ich dazu sage.

In beiden Interviews impliziert JKR, dass Buch 1 ein Puzzle ist und dass - wenn man genau liest - man Hinweise auf die kommenden Bücher kriegt. Das würde auch erklären, wieso sie genau wissen musste, was in den anderen 6 Büchern passiert bevor sie das erste fertig schrieb.

Im ersten Buch "Harry Potter und der Stein der Weisen" muss Harry durch sieben Aufgaben hindurch - aufgestellt von den Professoren in Hogwarts - um zum Stein der Weisen zu gelangen. Der Stein der Weisen, der angeblich einfache Metalle in Gold verwandeln konnte, wurde von vielen Alchemisten gesucht, darunter auch Nicholas Flamel und seiner Frau Pernelle.

Aber...

"Der Stein der Weisen war ein Mittel um einfache Metalle in Gold zu verwandeln und ein Elixir zu machen, dass einem ewiges Leben schenkte. Jedoch ist dies für einen Studenten der Alchemie lediglich eine Metapher für Menschen, die ihre rein physische Natur in ihr spirituelles Selbst (Gold) verwandeln wollen. Mit anderen Worten: es ist ein Mittel zur Selbstverwirklichung und Einheit mit seinem überen Selbst."

Dies ist meiner Meinung nach das Hauptschema der HP Serie. Die Serie dreht sich um Harry und sein Streben nach dem Stein der Weisen, der als Metapher für spirituelle Erleuchtung, Einheit und Selbstwissen steht. Harry wird sieben Bücher brauchen, um dies zu schaffen. Es gibt einige Bücher in denen dieses Schema angewendet wird, z.B. "Faust", "Das kleine weisse Pferd" und "Magic Mountain".

Der Autor Thomas Mann beschreibt sein Buch "Magic Mountain" wie folgt:

"Der Held (Hans) ist der Sucher des Gral, sozusagen dem Höchsten: Wissen, Weisheit, Weihe, dem Stein der Weisen, dem Elixir des Lebens. Magic Mountain ist ein Buch der Initiierung. Für den Autoren sind Krankheit und Tod (nicht der des Helden) und all die markaberen Abenteuer die der Held durchleben muss nur ein pädagogisches Instrument, um die Größe und Verbesserung des Helden über seine ursprüngliche Kompetenz hinauszutragen. Der Held versteht dann, dass er Tod nicht ognorieren kann und sich mit den dunklen Seiten des Lebens konfrontiert ohne dass es seinen Verstand kontrolliert."

Ich glaube, dass die Harry Potter Serie sich ebenso um Harry's Streben nach dem "Stein der Weisen" dreht. Ich habe "Magic Mountain" als Beispiel benutzt, weil ich gesehen habe, dass manche behaupten, dass wenn JKR alchemische Symbole benutzen würde, das zu weit hergeholt wäre für ein Kinderbuch. Ich habe also Magic Mountain benutzt - einen Klassiker - um zu zeigen, dass Autoren sehr wohl darüber schreiben und dass es eine traditionelle Methode für Bücher dieser Art ist.

Genau wie der Held in Magic Mountain den Tod anderer erlebt, erlebt Harry den Tod seiner Eltern, Cedric und Sirius. Der Held (Harry) muss durch diese markaberen Abenteuer, die ihn oder seine Freunde immer wieder an den Rand des Todes bringen, lernen was Dumbledore ihm im ersten Buch sagte: " nicht vergessen zu leben". Es ist schön zu wissen, dass die markaberen Abenteuer und der Schmerz den JKR Harry zufügt einen guten Grund haben und als Lerninstrumente dienen. Harry muss ebenfalls lernen seine dunkle Seite zu akzeptieren in dem er seinem Schatten (Voldemort) gegenüber tritt, ihn jedoch nicht seinen Verstand kontrollieren lässt. JKR zeigt dies indem sie Voldemort Harry's Verstand einige Male im "Orden des Phoenix" kontrollieren lässt und Harry so seine dunkle Seite (Voldemort) bekämpfen muss indem er Okklumentik lernt. Im OdP hört Harry jedoch nicht auf Hermine oder Dumbledore und lernt nicht Okklumentik und lässt Voldemort so seinen Verstand kontrollieren. Harry hat seine dunkle Seite im OdP nicht unter Kontrolle. Er fährt seine Freunde an, verliert die Kontrolle bei Umbridge und hat sogar den Drang, Dumbledore zu attackieren.

Der Autor Thomas Mann benutzt "magic Mountain" als eine Parallelwelt in der der Held die Mysterie des Lebens lernen und verstehen kann. Ich glaube JKR tut dasselbe, und das ziemlich offensichtlich im OdP wo sie die Ministeriumsabteilung "vorstellt", die einige Mysterien des Lebens beherbergt: Zeit, Raum, Liebe und Tod.

Neben dem Streben nach dem Stein der Weisen, sind beide Romane Bücher der Initiierung. Bücher der Initiierung drehen sich um die Veränderung von Kindheit um Erwachsen Sein. Der Blitz ist ein Symbol für eben diese Initiierung.

cs.vtk.edu/~mclennan/BA/PT/M15.html
"Von einem Blitz getroffen zu werden dient zur Initiierung und die Erfahrung reisst die Tore der Unterwelt auf."

JKR gibt dem Leser einen Hinweis, dass die HP Serie tatsächlich eine Serie der Initiierung ist. Im ersten Buch kriegt Harry einen Zauberspruch ab, der eine blitzförmige Narbe hinterlässt. In Magic Mountain wird der Held tatsächlich von einem Blitz getroffen.

Ein anderer Hinweis zur Bedeutung von "Harry Potter" ist das Symbol des GOLDENEN Schnatzes.

Gail Grynbaum sagt in ihrem Aufsatz "Die Geheimnisse von Harry Potter":

"Der mühsame Drang den goldenen Ball zu fangen ist ähnlich wie die individuelle Reise den Stein der Weisen in der Alchemie zu finden."

und

Helene Vachet sagt in ihrem Aufsatz "Harry Potter and the Perennial Quest":

"Der goldene Schnatz kann als ein parraleler Stein der Weisen angesehen werden, der dem Sucher Courage und Einblick verschafft."

Helden, die den Stein der Weisen suchen, werden oft "Sucher" genannt. Thomas Mann hat seinen helden in der o.g. Passage ebenfalls einen Sucher genannt. Ich glaube, dass Harry's Rolle als Sucher des goldenen Schnatzes - oder dem symbolischen Stein der Weisen (im folgenden abgekürzt als SdW) - das Hauptschema der HP Reihe ist.

Der SdW, den Jung "spirituelles Gold" nannte, ist was Harry und wir alle im Leben suchen und ist so schwierig wie den goldenen Schnatz beim Quidditch zu fangen - nicht viele Leute schaffen dies.

Wenn also jemand Harry's Suche nach dem goldenen Schnatz symbolisch als suche nach dem SdW betrachtet, dann wird es ziemlich deutlich warum Hermine Harry beim Quidditch mehr unterstützt ale jeden anderen Charakter in der HP Reihe. Hermine verpasst nicht ein Spiel in allen 5 Büchern und ist im ersten Buch sogar so konzentriert auf Harry, dass sie nicht bemerkt wie Ron, Neville und Malfoy sich unter ihrem Stuhl prügeln.

In der Alchemie hilft die sog. "mystische Schwester" - die weibliche Hälfte der männlich/weiblichen Partnerschaft - dem Alchemisten durch alle 7 Stationen nach der Suche des SdW. Eine der berühmtesten "mystischen Schwestern" ist Pernelle: Nicholas Flamel's Frau und Partnerin die im 1. Harry Potter Buch erwähnt wurden.

Gail Grynbaum sagt:

"Hermine Granger, die mystische Schwester und Ron Weasley, eine gute Bruder-Figur."

Hermine funktioniert als Harry's mystische Schwester in allen 5 Büchern und hilft Harry durch seine Reise zum SdW; und ist im "Feuerkelch" die einzige, die loyal an seiner Seite bleibt. Harry und Hermine funktionieren als gleichwertige Partner, die Norbert und Seidenschnabel retten, Umbridge stürzen und in der Ministeriumsabteilung zusammen kämpfen. JKR schreibt Hermine auch als diejenige, die Harry immer wieder hilft den goldenen Schnatz zu sehen oder wieder auf die richtige Fährte zu kommen. Dies ist die Rolle der mystischen Schwester: dem Sucher oder Alchemisten zu helfen den SdW zu finden oder den Weg klarer zu sehen.

Im ersten Buch ist es Hermine, die Harry rettet indem sie Snapes Umhang in Flammen setzt als Quirrel/Voldemort Harry's Besen verzaubert. Hermine vereitelt Voldemort's Versuch und ermöglicht Harry so den Schnatz zu fangen. Es ist Hermine die Harry im 5. Buch dazu drängt, Okklumentik zu lernen als Voldemort - Harry's dunkle Seite - ihn beeinflusst und seine Emotionen ausser Kontrolle geraten, ihm klarmacht, dass er sich nicht nur von Gefühlen leiten lassen darf (Streit bevor sie ins Ministerium gehen) und ihm sagt, dass er sein Temperament bei Umbridge unter Kontrolle kriegen muss. Es ist Hermine, die Harry zurück auf den Weg zum SdW befördert. "Der Gefangene von Askaban" und der OdP zeigen wie Hermine bei Harry einen Wasserabweisenden Zauberspruch benutzt bzw. wie sich Harry daran erinnert, wodurch er den goldenen Schnatz wieder sehen kann. In "Der Gefangene von Askaban" (im folgenden Abgekürzt als GvA) bittet Hermine McGonagall, Harry's Feuerblitz nach Flüchen zu untersuchen. Hermine wird hier wieder der Rolle der mystischen Schwester gerecht indem sie sicher stellt, dass Harry auf seiner Reise nach dem goldenen Schnatz (SdW) sicher ist. Ich werde Hermine's Rolle als Harry's Partnerin in der sog. "heiligen Ehe" später diskutieren.

Im ersten Buch (SdW) erstellen die Professoren SIEBEN Aufgaben, die gelöst werden müssen, damit der Sucher den SdW im Spiegel finden kann. Es kann kein Zufall sein, dass hier SIEBEN Aufgaben sind, durch die der Sucher durch muss um das spirituelle Gold oder den SdW zu finden. Dies ist zu finden auf der folgenden Seite: denverspirtualcommunity.org/Wisdom/Alchemy.htm. Die Seite erwähnt 6 Aufgaben, redet aber von einer siebten auf Seite 27.

Gail Grynbaum sagt:

"Sieben wird oft in Märchen und spirituellen/religiösen Texten benutzt um sich auf eine Kompletierung eines Kreises zu beziehen, der eine dynamische Einheit symolisiert."

"Einheit" ist was der SdW repräsentiert. Es gibt eine wunderbare Zeichnung (aus 1654), dass den Weg zum SdW zeigt. Es zeigt sieben Stufen die die sieben Aufgaben zum Erreichen des SdW repräsentieren. Ein Mann und eine Frau umgeben von einem Kreis repräsentieren die "heilige Ehe", die 4 Elemente (4 Häuser) angeordnet in einem Quadrat um die Einheit zu symbolisieren; einen Mann (Sucher), dem die Augen verbunden sind und seinen natürlichen Instinkten folgt um den SdW in einem Tempel zu finden, und den Phoenix Vogel ganz oben im Bild. Der Phoenix repräsentiert in der Alchemie die letzte Aufgabe (7.) in der Reise zum SdW. Er wird auch "rubedo" genannt, was "rot" bedeutet. Der Phoenix ist ein mythischer Vogel mit roten und goldenen Federn. Das Rote kommt von der "Rubedo-Stufe" die der Phoenix repräsentiert und das Gold von der letzten Aufgabe in der der Sucher das "Gold" findet (spirituell natürlich). Genau wie der Phoenix dann in Asche zerfällt und wieder geboren wird, wird das Selbst des Suchers ebenfalls wieder geboren als ein neueres, komplettes Selbst. Ich werde später im Aufsatz erklären, wie der Phoenix und die heilige Ehe in der HP Reihe gebraucht wird.

Ich glaube, dass jede Aufgabe im SdW ein Buch in der HP Reihe symbolisiert. Harry wird sieben Bücher brauchen um die spirituelle Einheit (SdW) zu erlangen. Ich glaube auch, dass JKR im SdW bei jeder Aufgabe Hinweise auf das Buch gibt, das die betreffende Aufgabe repräsentiert und auch, dass die Bücher und deren Aufgaben jeweils eine menschliche Eigenschaft enthalten die nötig ist, um den SdW zu erlangen.

Helene Vachet beschreibt JK's erstes Buch wie folgt::

"Mut, Ruhe, Einsicht, Selbstopferung, Logik und Reinheit sind die Stufen in Harry Potter und der Selbstverwirklichung von sich un seiner Freunde. Die Bedeutung und Magie von harry Potter ist, dass wir selbst die Sucher nach der Wahrheit sind."

Ich stimme Vachet im Grunde zu, ausser damit, dass sie Ron und Hermine als "Sucher" bezeichnet hat. Ich denke JKR hat es sehr deutlich gemacht, dass dies harry's Geschichte als Sucher ist, Ron und Hermine aber wichtige Rollen (Hermine noch wichtiger) spielen werden. Es gibt einen Grund wieso JKR unbedingt wollte, dass Hermine ein anderes Geschlecht als harry hat und ebenfalls in Interviews gesagt hat, dass Hermine speziell wichtig ist für die HP Reihe. Dazu komme ich später.

Ich starte also nun mit der ersten Aufgabe, die auch das erste Harry Potter Buch symbolisiert. In der ersten Aufgabe muss Harry an Fluffy vorbeikommen, einem 3-köpfigen Hund der eine Falltür bewacht die zu etwas führt was zunächst nach einem Abgrund aussieht.

Der 3 köpfige Hund symbolisiert in der Mythe folgendes:

"Die Falltür repräsentiert die Tür zur Welt des Abenteuers. Ein Sinn von Gefahr und Gelegenheit ist gefordert. Der Bewacher der Tür muss die Kompetenz des Helden testen bevor der Held hindurch kann. Der Bewacher ist ein angsteinflößendes Tier, meist ein 3 köpfiger Hund."

Im ersten Buch betritt Harry erstmals die Tür zur "Paralelwelt", der magischen Welt, welche beängstigend, jedoch vol von Gelegenheiten sein kann. Gerade als Harry an Fluffy vorbeikommt, springt er ins Ungewisse.

"Mut ist, was man braucht um an Fluffy vorbeizukommen." (Hagrid)

Harry folgte Hagrid, einem Halbriesen, in die magische Welt, die ihm völlig unbekannt war. Harry zeigte schon dort Mut genau wie er es bei Fluffy tat. Und genauso wie er es in den restlichen der 7 Aufgaben gegen Quirrel/Voldemort tat. Dumbledore sagt dazu am Ende des ersten Schuljahres:

"- an Mr. Harry Potter... . für starke Nerven und überragenden Mut."

Die 2. Aufgabe repräsentiert die "Kammer des Schreckens". Darin landet das Trio in einer dunklen, feuchten Kammer auf Pflanzen. Zunächst glaubt Harry, dass alles okay ist "Es ist okay!"; aber dann fangen die pflanzen an sich "schlangenartig" um seine Knochen zu binden. Im 2. Buch findet sich Harry ebenfalls in einer dunklen, feuchten Kammer wieder, wo er Tom Riddle trifft. Zunächst glaubt er, Tom Riddle ist Freund statt Feind, bis der Basilisk (Schlange) kommt und Harry erkennt dass Riddle und der Basilisk ihn töten wollen, genau wie die Pflanze. Es ist auch interessant zu wissen, dass die 2. Aufgabe von Professor Sprout erstellt wurde und das 2. Buch bisher das einzige Buch ist, in dem ihr Fach eine Rolle spielt (Alraunen). Genau wie die Pflanze (Teufel's Falle), fürchtet auch der Basilisk (Schlange) das Licht und beide Male ermöglicht es Harry zu entkommen.

In der 2. Aufgabe gibt Hermine Harry den entscheidenen Hinweis und Harry benutzt diese Information um die Aufgabe zu beenden. Dieselbe Situation ist im 2. Buch: Hermine gibt Harry den entscheidenen Hinweis mit der rausgerissenen Seite und dem Wort "Rohre". Harry löst das Rätsel mit Hilfe von Hermine's Information.

"Die Eigenschaft die gebraucht wird um die 2. Aufgabe zu überstehen ist Ruhe, um nicht erwürgt zu werden."

Im 2. Buch zeigte Harry die nötige Ruhe als obwohl er dachte er würde sterben ("Wenn dies sterben war, war es garnicht so schlecht."); und Tom Riddle's Zauberstab direkt auf ihn zeigte, er immer noch in der Lage war den Zahn den Basilisken in das Tagebuch zu schlagen und sich selbst zu retten.

Die 3. Aufgabe beinhaltet Harry, der auf einem Besen versuchen muss den richtigen Schlüssel zu fangen der ins Loch passt, so dass sie zur 4. Aufgabe übergehen können. Ich glaube, dass diese Aufgabe das 3. Buch, den GvA repräsentiert. Im GvA wird dem Leser das erste Mal der "Deuerblitz" vorgestellt, der nach vielen Theorien Harry's Herz symbolisiert. Der Schlüssel mit Flügeln ist hier ähnlich wie der Hippogreif, welcher auch das erste Mal im GvA vorgestellt wird. Der Hippogreif ist ein bekanntes Symbol der Liebe in der Mythologie. Harry muss also sein Herz (Feuerblitz) benutzen um Liebe (Hippogreif, Schlüssel mit Flügeln) zu erlangen. Die Liebe die vom Hippogreifen symbolisiert ist, ist der Schlüssel zum öffnen der verschlossenen Tür in der Ministeriumsabteilung, welche allem Anschein nach die Mysterie der Liebe beinhaltet, welche wiederum das Mittel zur Besiegung von Voldemort ist.

Helene Vachet sagt:

"Die 3. Aufgabe besteht aus illusorischen Schlüsseln mit Flügeln. Ein Aha-Erlebnis ist nötig um den richtigen Schlüssel zu finden."

Die 3. Eigenschaft, die der Sucher haben muss, ist "Ganzheit". Während der 3. Aufgabe denkt Harry zunächst, dass die Schlüssel Vögel sind, aber ein Aha-Erlebnis zeigt ihm, dass es Schlüssel mit Flügeln sind, die in die verschlossene Tür passen. Als Harry es sich näher ansieht, sieht er, dass ein Schlüssel einen gebogenen Flügel hat, was bedeutet, dass er vorher schon gefangen worden sein muss. Im GvA hat Harry ebenfalls ein Aha-Erlebnis mit Wurmschwanz und Sirius. Und die gesamte Zeitumkehrer Szene zeigt wie Harry und Hermine die Ereignisse, die vorher passiert sind, besser verstehen, insbesondere Harry, der erkennt, dass nicht sein Vater den mächtigen Patronus erzeugt hatte, sondern er selbst.

In der 4. Aufgabe spielt das Trio Zauberer-Schach. Während des strategischen Spiels, opfert sich Ron damit Harry den König besiegen kann. Ich glaube, dass die 4. Aufgabe "Harry Potter und der Feuerkelch" repräsentiert. Genau wie in der 4. Aufgabe findet sich in einem strategischen Spiel - dem Trimagischen Turnier - wieder, dass er später gewinnt. Ich glaube, dass Ron Cedric repräsentiert. Cedric und Ron haben sogar beide Zauberstäbe aus Einhorn-Haar. Ron wird geopfert und verletzt von der Königin im Schach, welches Harry ermöglicht gegen den König zu kämpfen. Cedric wird im "Feuerkelch" geopfert und wird von Voldemort's (König) Partner (Königin) Wurmschwanz getötet. Wurmschwanz scheint durch den "Feuerkelch" hinweh als Voldemort's engster Partner zu fungieren.


II. Teil:
Hermine steht Harry in der 4. Aufgabe zur Seite und ist das gesamte Spiel über present. Im "Feuerkelch" steht Hermine Harry ebenfalls durchweg zur Seite und rettet ihn vor Voldemort (Accio Zauberspruch).

Helene Vachet schreibt:

"Die 4. Aufgabe beinhaltet das Vorbeikommen an lebenden Schachfiguren. Und das Opfern eines der Sucher ist nötig um ein Schachmatt zu erlangen."

Die 4. Eigenschaft die nötig ist um den SdW zu erlangen ist Selbstopferung. Harry zeigt diese Eigenschaft im "Feuerkelch" in der zweiten Aufgabe des Turniers, als er versucht alle Gefangenen zu retten anstatt nur seinen eigenen (Ron). Harry war es wichtiger, alle zu retten als die Aufgabe zu gewinnen. Er zeigte ebenfalls Selbstopferung, als er sein Leben riskiert um Cedric's Körper zu seinen Eltern zu bringen. Dumbledore sagt dazu am Ende:

"Er (Harry) riskierte sein eigenes Leben um Cedric's Körper zurück nach Hogwarts zu bringen."

Die 5. Aufgabe wurde von Quirrel/Voldemort aufgestellt. Es ist ein Troll, der schon von Quirrel/Voldemort ohnmächtig gemacht wurde, d.h. Harry muss den Troll nicht bekämpfen. Helene Vachet erwähnt in ihrem Aufsatz keine menschliche Eigenschaft wie "Selbstopferung" für diese Aufgabe, doch da muss ich ihr widersprechen.

Diese Aufgabe repräsentiert Harry, der sich seinem dunklen Schatten stellen muss, ohne dass er es seine guten Aspekte überschatten lässt. Die "Integration der eigenen dunklen Seite" ist eine nötige Aufgabe auf dem Weg der Selbstverwirklichung des Helden. Die 5. Aufgabe ist wort-wörtlich aufgestellt von harry's dunkler Seite: Voldemort. Die dunkle Seite beinhaltet all unsere negativen Aspekte.

Während Okklumentik lässt Snape Harry seine schlimmsten Erinnerungen nochmal durchleben, die ihn noch verletzbarer für Voldemort machen. Voldemort = Harry's dunkle Seite. Wenn schlimme Dinge passieren, macht es dich noch verletzlicher für deine dunkle Seite. Zum Beispiel: Tom Riddle (Voldemort ist seine dunkle Seite) ließ sich mit Hass erfüllen wegen dem Tod seiner Mutter, der Abneigung seines Vaters ihm gegenüber und seinem Status als ungeliebter Waise der kein Zuhause hatte.

(Mythen und Symbole, Jung Seite: 169-170)
"In Mythen erscheint die dunkle Seite für gewöhnlich als eine andere Person desselben Geschlechts, daher ist es bei einem Treffen zwischen Held und der anderen Person meist als würde man seiner anderen Seite gegenüber stehen."

Helene Vachet:

"Voldemort ist in gewissem Sinne Harry's dunkle Seite. Sie waren beide Waisenkinder, sie hatten beide je einen Muggel-Elternteil und sahen sich sogar etwas ähnlich als sie Kinder waren."

Harry sagt dies in "Kammer des Schreckens"

"Riddle sagte ich sei wie er. Auf eine seltsame Art und Weise, sagte er."

JKR gibt uns Hinweise um Voldemort mit einem "dunklen Schatten" in Verbindung zu bringen:

Voldemort sagt: "Siehst du, was ich geworden bin? Schatten und Dampf....ich habe nur eine Form wenn ich in einem anderen Körper bin....aber es gab immer wieder Leute die gewillt waren, mich in ihr Herz und ihren Verstand zu lassen."

Und Dumbledore sagt im OdP:

"Ich glaubte einen Schatten von ihm (Voldemort) hinter deinen Augen zu sehen."

Die 5. Aufgabe repräsentiert das 5. Buch, den "Orden des Phoenix". Die 5. Aufgabe im SdW repräsentiert Harry, der seinem Schatten, seiner dunklen Seite, nicht gegenüber steht. Harry beendet diese Aufgabe nicht.

Harry erkennt im OdP seinen Schatten bzw. seine dunkle Seite, aber er kann sie nicht kontrollieren, daher - genau wie in der 5. Aufgabe - steht er seinem Schatten nicht gegenüber. Harry hat sich im OdP nicht unter Kontrolle: er faucht seine Freunde an, verliert die Beherrschung bei Umbridge und kriegt Nachsitzen und verliert die Kontrolle beim Quidditch und schlägt Malfoy. Es kann kein Zufall sein, dass der OdP das Buch ist, wo Voldemort beginnt, Harry's Verstand zu beeinflussen. Dumbledore sagt ihm, dass er daran denken soll "seinen Verstand zu verschließen", während Harry den Drang verspürt, Dumbledore zu beissen oder ihn zu verletzen. Harry hört Dumbledore und Hermine nicht zu was Okklumentik betrifft und ermöglicht es Voldemort so, Harry's Verstand zu beeinflussen.

Jung sagt (Mythen und Symbole):

"Wir müssen uns unserer Stimme bewusst werden, die uns zum Bösen antreibt (dunkle Seite/Schatten), aber auch die Stimme, die uns Richtigkeit und Liebe lehrt. Die Einsicht dieser Stimmen ist das Mittel zur spirituellen Ganzheit. Wir müssen wählen, auf welche Stimme wor hören."

Im OdP hört Harry 2 verschiedene Stimmen. Zum einen Voldemort, der ihn zum Bösen antreibt (Dumbledore schlagen), zum anderen Hermine's Stimme mit Richtigkeit und Liebe.

"Er (Harry) glaubte auch, dass dieser Teil seines Verstandes - der Teil der oft in Hermine's Stimme sprach - sich nun schuldig fühlte bei den Gelegenheiten wo er den Korridor entlang ging und an der schwarzen Tür ankam und ihn immer wieder aufweckte bevor er weiter gehen konnte."

Hermine's Stimme bewahrt Harry vor Voldemort's Einfluss und ist die gegensätzliche Stimme in Harry's Kopf. Diese Passage macht es sehr klar, dass Hermine's Stimme die Stimme von Harry's Bewusstsein ist. Es ist Hermine's Stimme, die ihn dazu bringt, sich schuldig dafür zu fühlen, dass er Voldemort an sich ran lässt. Also welcher Stimme wird Harry nun folgen, Hermine's oder Voldemort's?

Es ist auch wichtig festzuhalten, dass genau wie die Troll-Aufgabe im SdW für Harry erledigt wurde, sehr viel auch im OdP für Harry erledigt wird: Harry und seine Freunde werden vom Orden des Phoenix gerettet und Harry wird von Dumbledore gerettet anstatt selbst gegen Voldemort, seinen Schatten, zu kämpfen. Selbst seine Rolle als Sucher wird von jemand anderem erledigt: Ginny. Dies ist sehr wichtig, denn da Harry seine negativen Aspekte nicht unter Kontrolle hat, ist er vom Weg zum Stein der Weisen (goldenen Schnatz) abgekommen. Also ist es sehr symbolisch, dass er wegen unkontrollierbarem Verhalten vom Dasein als Sucher des goldenen Schnatzes verbannt wurde. Harry muss seine Gefühle unter Kontrolle kriegen um wieder zurück ins Spiel zu kommen. Eine andere Sache, die für Harry im OdP erledigt wird ist die Vertrauensschüler Sache. Ron wurde VS obwohl es eigentlich Harry zustand, was Dumbledore am Ende vom OdP sagte. Auch hierfür muss Harry erst seine Gefühle unter Kontrolle kriegen.

Die 5. Aufgabe ist die erste Aufgabe, in der Harry und Hermine ohne Ron weitermachen. Der OdP folgt diesem Muster und zeigt Harry und Hermine, die sich näher kommen und einige Abenteuer ohne Ron durchleben. Eigentlich scheint Ron durch das gesamte Buch seltsam abwesend zu sein. Wenn ein Junge jünger ist, dann ist sein bester männlicher Freund wichtiger als seine weibliche Freundin oder mögliche romantische Freundin. Deswegen ist Hermine auch sauer auf Harry im GvA als er Ron's Seite wählt als sich Ron und Hermine wegen Krätze streiten ("Okay, stell dich auf Ron's Seite! Ich wusste, dass du das machen würdest!") und deswegen wählt Harry auch Ron als die "wichtigste Person" im Feuerkelch. Wenn Jungen älter werden wird die romantische Liebe wichtiger als ihr männlicher bester Freund. JKR zeigt im OdP, dass Hermine Harry wichtiger wird als Ron. Er denkt mehr über sie nach (seine Reaktion als er die Statue des Elfen sieht; er erinnert sich wie sie damals Freunde wurden; eine seiner schlimmsten Erinnerungen ist als Hermine sich in eine Katze verwandelt), er erkennt Hermine's Stimme als die Stimme seiner Vernunft und seines Bewusstseins, und greift in der Ministeriumsabteilung als sie alle um ihr Leben rennen müssen - von allen 5 Freunden - Hermine's Umhang und zieht sie mit sich weil sie - unbewusst für Harry - seine wichtigste Person geworden ist. Deshalb ist es auch Hermine, nicht Ron, die es schafft, dass Harry an Weihnachten die Türe öffnet als er mit niemandem reden will. Ich glaube dieses Muster wird sich auch in den letzten 2 Büchern fortführen und ist wichtig für die sog. "heilige Ehe" oder "chemische Hochzeit", die ich als nächstes erläutern werde. Ich glaube, dass dies das Trio für kurze Zeit spalten wird wegen Harry und Hermine's Gefühlen. Das erste Buch deutete Ron's Loyalität an. Nachdem Harry alle 7 Aufgaben erledigt hat und Hermine fast wieder die Arme um ihn schlingt, sagt sie "Ich hab Ron mitgebracht, das hat 'ne Weile gedauert-"

Das Buch OdP deutet noch einen anderen wichtigen Aspekt auf der reise des Helden zum SdW an: Das Quadrat um den Kreis. Das Quadrat besteht aus 4 Elementen die ausbalanciert werden müssen um die "Ganzheit" zu erlangen. Jung sagt, dass diese 4 Elemente Denken, Fühlen, Sensation und Intuition sind. Der Gedanke ist, dass ein Mensch einen Mittelweg, eine Balance, zwischen all diesen Elementen finden muss.

JKR hat 4 Häuser die all diese Elemente verkörpern und die vereint werden müssen. Jedes Haus symbolisiert eine menschliche Eigenschaft wie Denken oder Fühlen, z.B.: Gryffindor = Mut, Ravenclaw = Intelligenz, Slytherin = List etc... Die Studenten werden in Häuser aufgeteilt anstatt eine Balance zwischen allen Elementen zu haben. Harry, so glaube ich, hat die Eigenschaften aller 4 Häuser, wie der Sprechende Hut in Buch 1 sagte. Er wird meiner Meinung nach derjenige sein, der am Ende alle Häuser wieder vereint.

Der wise sprechende Hut deutete dies im OdP an:

"The houses that, like pillars four, divided sought to rule-
And never since the founders four have the Houses been
united as they were meant to be. Though condemned I
am to split you still I worry that it's wrong."

Bis jetzt habe ich das Quadrat um den Kreis (zusammenfügen und balancieren der 4 Häuser), sich seinem Schatten stellen und die nötigen menschlichen Eigenschaften für das Erlangen des SdW besprochen. Die heilige Ehe oder chemische Hochzeit ist bekannt als die wichtigste Aufgabe für den Helden auf der Suche nach dem SdW. Hier geht es um das Zusammenfügen von maskulin/feminin, welches ich nun erläutern werde:

Die 6. Aufgabe ist das Zaubertrank-Puzzle. Hermine löst das Puzzle und ist in der Lage zu sagen, welcher Trank Harry zum SdW bringt und welcher ihn zurückwirft.

Helene Vachet sagt:

"Logik ist nötig um das Rätsel zu verstehen und das Problem zu lösen."

Der "Halbbluts - Prinz" wird aller Wahrscheinlichkeit nach ein oder mehrere Mysterien beinhalten die noch gelöst werden müssen durch logisches Denken von Harry's Seite. Mittlerweile ist es Zeit, dass Harry mal Fragen stellt und einige Sachen erkennt. Es könnte sich hierbei um die Prophezeiung handeln. Könnte Snape der Halbbluts-Prinz sein da die 6. Aufgabe von ihm aufgestellt wurde?

Es ist wichtig festzuhalten, dass dies die 2. Aufgabe ist, in der Harry und Hermine ohne Ron weitermachen. Ich glaube, dass die 6. Aufgabe die heilige Ehe symbolisiert, welche für den Helden einer der wichtigsten - wenn nicht sogar DIE wichtigste - Stufe auf der Suche nach dem SdW ist.

Was ist die heilige Ehe oder chemische Hochzeit?

"Die Braut (feminin), das perfektionierte Herz, das Weiße - verbindet sich mit dem Bräutigam (maskulin), dem perfekten Intellekt, dem Roten. Dies ist dann die chemische Hochzeit. Die Alchemisten repräsentierten dieses Konzept als männlich-weibliches Androgen: eine Person ist eine Balance zwischen Herz und Intellekt, Gefühl und Vernunft. Diese Kombination ist wichtig für den SdW, da dies wahre Integration, wahre Gemeinsamkeit ist. Die heilige Ehe zwischen Verstand (maskulin) und Herz (feminin) bedeutet ein komplett bewusstes Dasein. Das Resultat der Ehe zwischen dem erleuchteten Herzen und Verstand nennt man den Stein der Weisen."

Die heilige Ehe zwischen Rot und Weiß wurde geschrieben von John Granger. Er sagte, Ron symbolisiert das Rote und Hermine das Weiße. Ich glaube er liegt falsch.

Granger sagt:

"Alchemischer Schwefel repräsentiert das maskuline, das impulsive, den roten Pol, während Quecksilber das feminine und coole repräsentiert. Zusammen und getrennt bilden die 2 die Basis zu Gold. Ron und Hermine symbolisieren Rot und Weiß. Zusammen, und offensichtlicher in ihren Streits, verwandeln Harry's partnerschaften zu Ron und Hermine ihn zu Gold."

Zunächst mal, Ron repräsentiert nicht das Rot, welches Intelligenz und Vernunft ist, das ist ganz klar Hermine. Ich habe niemals gesehen, dass maskulin (rot) mit Impulsivität verbunden wird weil rot Vernunftheit repräsentiert, welches der absolute Gegensatz von Impulsivität ist. Selbst wenn man die Rollen tauschen würde und Ron das Weiße (Herz, Emotionen) und Hermine das Rote (Intelligenz und Vernunft) repräsentieren würde, JKR schreibt die HP Reihe nicht so. JKR lässt Hermine als Harry's Vernunft fungieren und beeinflusst ihn wenn er emotional und impulsiv (weiß) reagiert. Ron und Hermine's Streits verwandeln Harry nicht in Gold, sie nerven ihn nur. Wenn JKR Ron tatsächlich als weiß (Emotion, Herz) und Hermine als rot (Vernunft) schreiben würde und ihre Streits Harry beeinflussen und ihn symbolisch in Gold verwandeln würden, sprich ihm weiterhelfen würden, dann hätte JKR den Streit bevor das Trio zum Zauberministerium aufbricht, komplett anders geschrieben. JKR schrieb Hermine, die als Harry's Vernunft fungiert und Harry, der emotional (weiß) handeln will, weil Sirius in Gefahr ist. JKR hat Ron im gesamten Streit bewusst kaum ein Wort sagen lassen. Das würde erklären wieso Harry und Hermine in der gesamten Serie als gleichwertige Partner agieren. Die Autorin von "Das kleine weiße Pferd" benutzt alchemische Symbolik mit dem Helden und der Heldin und lässt sie ebenfalls als gleichwertige Partner in ihren Abenteuern agieren. Und wenn JKR Ron und Hermine tatsächlich als das symbolische Rot und Weiß schreiben würde und es Harry helfen würde, dann würde es diese Beziehung zur wichtigsten der gesamten HP Reihe machen. Harry's Beziehung mit Ginny, Luna oder sonstwem würde komplett in den Schatten gestellt von Ron und Hermine's Beziehung und das macht literarisch GAR KEINEN Sinn, da Harry der Hauptcharakter ist.

Die heilige Ehe ist der Grund weswegen Alchemisten, meist immer männlich, immer eng mit einer weiblichen Partnerin arbeiten mussten, wie z.B.: bei Nicholas Flamel und seiner Frau Pernelle). Die weibliche Partnerin - die mystische Schwester - brachte den Einfluss von Herz und Emotion auf den Alchemisten, daher die Balance zwischen Intellekt (Vernunft) und Herz (Emotion).

* Um mal kurz abzuschweifen: ich bin überzeugt, dass JKR sich der Symbolik der chemischen Hochzeit sehr bewusst ist, denn die Autorin von "Das kleine weiße Pferd" (JKR's Lieblingsbuch) benutzt diese Symbolik durchaus extra und ist sehr wichtig für die Geschichte. Deshalb machte JKR folgendes Statement über das Buch: "je öfter man es liest, desto cleverer scheint es". Sie sagte ebenfalls: "Das Buch wo ich sagen könnte, dass es speziell meine Arbeit beeinflusst hat, ist "Das kleine weiße Pferd". Ich glaube dass beide Bücher sich um das Streben des Helden/der Heldin nach dem SdW dreht bzw. sich seiner dunklen Seite zu stellen.

In der 6. Aufgabe sind Harry und Hermine in einem Raum gefangen, in dem Feuer die Ausgänge versperrt. Der Autor Benner beschreibt eine alchemische Geschichte, die 1785 veröffentlicht wurde:

"Das junge Paar, das Intellekt und Herz repräsentiert, betreten einen Raum der wasserfest ist. Die Zusammenfügung von Intellekt und Herz kann nur nach einer langen Vorbereitung erfolgen. Der Raum ist ein Symbol des Körpers des Helden und alles, was in diesem Raum passiert, muss mit uns allen passieren wenn wir unser Ziel des SdW erreichen wollen. Wenn die zwei, männlich und weiblich, zusammenkommen in der chemischen Ehe, dann ist dieser Prozess symbolisiert mit Feuer. Dieses Feuer symbolisiert die Liebe."

Ich glaube, dass das oben genannte die 6. Aufgabe im Buch "Stein der Weisen" repräsentiert. JKR hat die männliche und weibliche Rolle vertauscht. Hermine symbolisiert Intellekt und Vernunft (maskulin) und Harry das Herz, die Emotion und den Mut (feminin). Plato sagte, dass menschliches Verhalten von 3 Hauptquellen ausgeht: Verlangen, Emotion und Wissen. Plato verband das Herz mit Emotion und den Sinn mit Wissen, Vernunft und Intellekt.

"Sie (Hermine) raste plötzlich zu Harry und warf ihre Arme um ihn.
'Harry, du bist ein großer Zauberer, weisst du?"
'Ich bin nicht so gut wie du', sagte Harry verlegen als sie ihn los ließ.
'Ich!', sagte Hermine. 'Bücher und Klugheit! Es gibt wichtigere Dinge - Freundschaft und Mut un - oh Harry, sei vorsichtig!'"

Wie Hermine schon sagte, ist sie "Bücher und Klugheit", Intellekt und Vernunft und Harry ist Freundschaft, Mut und offensichtlich Emotionen und Herz. Ihre Umarmung repräsentiert hier die Zusammenfügung von Herz und Intellekt. Und bedenkt auch, dass während sie sich hier umarmen, sie von feuer umgeben sind, welches hier natürlich die Liebe symbolisiert.

JKR deutete diese Zusammenkunft von Herz und Verstand/Intellekt mehrere Male im OdP an:

"Nun, wie Hagrid gesagt hat, die können für sich selbstr sorgen", sagte Hermine ungeduldig. "Und ich vermute mal, eine Lehrerin wie Raue-Pritsche würde sie uns wahrscheinlich nicht vor der UTZ-Stufe zeigen, aber die (Thestrale) sind doch wirklich interessant, oder? Dass manche Leute sie sehen können und andere nicht! Wenn ich's doch nur könnte."
"Im Ernst?", fragte Harry sie leise.
Hermine stand plötzlich das Entsetzen im Gesicht.
"Oh, Harry - tut mir Leid - nein, natürlich nicht - das war wirklich dumm von mir."

und

"Natürlich wird er rausgeschmissen, und um mal ehrlich zu sein, nach dem, was wir eben gesehen haben, wer wollte Umbridge da einen Vorwurf machen?"
Stille trat ein. Harry starrte sie zornfunkelnd an. Langsam füllten sich ihre Augen mit Tränen.
"Das hast du nicht ernst gemeint", sagte Harry leise.
"Nein...nun....schon gut...hab ich nicht", sagte sie und trocknete sich wütend die Augen.

Hermine wollte Thestrale von einem intellektuellen Standpunkt aus lernen und dies überschattete den Gedanken an diejenigen, die Erfahrung mit dem Tod gemacht haben bis Harry sie daran erinnert hat. Hermine wird sauer weil Hagrid aus nicht berechtigten Gründen einen Riesen in den Verbotenen Wald bringt, was ihrer Meinung nach Grund genug ist dass Umbridge ihn feuert, bis Harry sie daran erinnert, dass sie das im Herzen garnicht so meint. Harry beeinflusst Hermine in beiden Situationen und schafft so wieder eine Balance zwischen Hermine's Herz und ihrem Verstand.

Harry beeinflusst Hermine im OdP auch noch insofern, dass sie mittlerweile mutig genug ist, um Voldemort's Namen auszusprechen.

Hermine beeinflusst Harry im OdP und agiert als seine Vernunft und balanciert ihn daher aus:

"Einen Moment lang war Harry versucht, mit Dobby mitzugehen. Er hatte sich schon halb erhoben und wollte in den Schlafsaal eilen, um seinen Tarnumhang zu holen, als nicht zum ersten Mal eine Stimme, die sehr nach Hermine klang, in sein Ohr flüsterte: 'leichtsinnig'."

und die Szene wie schon erwähnt wurde:

"Er glaubte auch, dass der Teil seines Verstandes - der teil der oft in Hermine's Stimme sprach - sich jetzt schuldig fühlte-"

Beide Szenen zeigen Hermine als Harry's Vernunft und Bewusstsein. Harry wollte mit Dobby mitgehen und wurde von Hermine's Stimme (Vernunft) aufgehalten. Schließlich war es wichtiger seine Hausaufgaben zu erledigen.

Dieses Muster startet im Buch "Stein der Weisen" als Hermine Harry davon abhalten will, Malfoy zu bekämpfen und das obwohl Ron auch da ist. Hermine weiß, dass Malfoy Harry reinlegen will. Sie sagt "Ich kann nicht glauben, dass du das tust, Harry." Der Unterschied zwischen Buch 1 und Buch 5 ist, dass Harry hier nichtmal versucht auf Hermine (Vernunft) zu hören und Malfoy bekämpft aber in Buch 5 hört er auf ihre Stimme.


III. Teil

Eine andere Passage aus dem "Feuerkelch" die der oberen ähnlich ist:

"Harry will jetzt kein Quidditch spielen...er ist besorgt, und er ist müde..."
"Doch, ich will Quidditch spielen," sagte Harry plötzlich.

Harry hört nicht auf Hermine, tut es aber im OdP. Wenn die Dobby-Szene in einem früheren Buch gewesen wäre, wäre Harry mit Dobby mitgegangen. Wie McGonagall im OdP schon sagte: "wenigstens hören sie auf Hermine Granger".

Harry hat zwar begonnen, seine innere Stimme als Hermine's zu erkennen, aber er sieht das Gesamtbild noch nicht ganz. Er macht Fortschritte in H/Hr's Streit bevor sie Sirius retten wollen. Dieser Streit ist wahrhaftig ein Streit zwischen Herz (Harry) und Vernunft (Hermine). Harry wird komplett von seinen Emotionen geleitet, weil er Sirius liebt, aber er vergisst dabei jegliche Logik und Vernunft. Hermine's Vernunft und Argumentation dringt zu Harry durch und sie schließen einen Kompromiss - Balance zwischen Herz und Vernunft. Dieser Kompromiss hätte funktioniert wenn Kreacher nicht gelogen hätte was Sirius betrifft.

"Der innere Kreis um Mann und Frau symbolisiert die chemische Ehe von Verstand und Herz. Dieses Bild wird immer verwendet um die Stufe auf dem Weg zum SdW zu verbildlichen.

JKR benutzt das Kreis-Symbol für H/Hr im OdP. Sie benutzt es als H/Hr sich im Grimmauld Platz umarmen und Ron's Eule Pigwidgeon um sie im Kreis flattert; und als Hermine's Teetasse um Harry's tanzt. Ich glaube, dass das Kreissymbol die chemische Ehe andeutet, die im 6. Buch anfangen sollte.

Basierend auf dem Symbolcharakter der 6. Aufgabe, die den "Halbblutsprinz" wiederspiegelt, glaube ich, dass Harry und Hermine sich noch näher kommen und Hermine noch größeren Einfluss auf Harry hat. Harry wird Hermine (Vernunft) mehr zuhören und um ehrlich zu sein wird es auch langsam Zeit.

Nach der berühmten "Bücher und Klugheit" Rede finden H/Hr heraus, dass nur genug Zaubertrank für eine Person vorhanden ist um zur 7. Aufgabe (Sdw) und Voldemort zu gelangen. Also trennen sie sich. Ich denke, dass Harry seinem Schatten Voldemort im 7. Buch alleine gegenübertritt. In Mythen und Geschichten mit alchemischem Hintergrund verlässt der Held seinen Partner um seinen Schatten alleine zu bekämpfen. In "Das kleine weiße Pferd", einem alchemischen Buch, geht die Heldin Maria alleine ohne ihren Partner Robin um ihren Schatten zu bekämpfen. Nachdem der Schatten besiegt ist, kehrt sie zu ihrem Partner zurück. Nachdem Harry Voldemort in der 7. Aufgabe gegenüber stand, kehrt er zu Hermine zurück ("Harry!" Hermine sah aus als würde sie gleich wieder die Arme um ihn werfen.)

Die letzte Aufgabe besteht darin, den Stein der Weisen im Spiegel zu finden. Dumbledore verhext den Spiegel so, dass "nur derjenige, der den Stein FINDEN, aber nicht BENUTZEN will, ihn kriegen kann."

Helene Vachet sagt:

"Die 7. und letzte Aufgabe besteht darin, den Stein der Weisen im Spiegel zu finden. Die Eigenschaft, die dazu nötig ist, ist Reinheit, denn ansonsten wird der Sucher dort nur eine Illusion des ewigen Lebens finden, nicht aber den Stein."

Also wird Harry im 7. Buch, um den Stein zu finden, etwas reines und selbstloses tun müssen. Ich werde jetzt nicht rätseln, was es sein könnte, denn die Möglichkeiten sind endlos.

Dumbledore sagt: "Weisst du, der Stein selbst ist garnicht so wundervoll. Man kriegt zwar soviel Geld und Leben wie man will - 2 Dinge, die die Menschen am meisten wollen - aber das Problem ist, dass die Menschen den Drang dazu haben, genau das zu wählen, was am schlimmsten für sie ist."

Mit anderen Worten sucht die heutige Gesellschaft nach dem materiellen Stein der Weisen statt dem spirituellen. Harry's Reise zum spirituellen SdW ist etwas, was sich jeder von uns wünschen sollte anstatt sich mit oberflächlichen Dingen wie Geld, Guthaben, Jugend oder ewigem Leben zu beschäftigen. Es geht nicht darum wie lange man lebt, sondern WIE man lebt. Wie Jung gesagt hat: "verwandelt euch in lebende Steine der Weisen."

In der 7. Aufgabe steht Harry seinem Schatten Voldemort gegenüber. Ich glaube es ist ein ziemlich populärer Gedanke, dass Harry und Voldemort sich am Ende des 7. Buches gegenüberstehen. Während seiner Konfrontation mit Voldemort sieht Harry sich selbst, wie er den Stein hält und nicht seine Eltern. Im 7. Buch wird Harry nach allen Aufgaben und der chemischen Ehe sein Ziel erreicht haben und sich selbst gefunden haben - und das sieht er im Spiegel. In der 7. Aufgabe berührt Voldemort/Quirrel Harry's Gesicht, was dazu führt, dass seine Haut brennt und zerfällt. Dumbledore sagte, dass Voldemort Harry nicht berühren konnte, weil Harry zu viel Liebe in sich trägt. Also glaube ich, dass Liebe Harry im 7. Buch retten wird.

"Auf einmal schoss ein nadelscharfer Schmerz durch Harry's Narbe. Sein Kopf fühlte sich an, als wäre er zwiegespalten worden. Der Schmerz stieg weiter an - Harry konnte nichts sehen - er hörte Voldemort schreien hören "Töte ihn!" und andere Stimmen, vielleicht in seinem eigenen Kopf, "Harry, Harry!"

Im 7. Buch wird Harry dem Einfluss seines Schatten's (Voldemort) widerstehen müssen und auf seine andere Stimme hören (Hermine). JKR lässt Voldemort Harry immer mehr beeinflussen bis zum Punkt wo er sogar Dumbledore angreifen will. Deswegen hat JKR Okklumentik auch als so wichtig geschrieben, damit Harry sein Bewusstsein vor Voldemort schützen kann. Als er Okklumentik nicht übt, erlaubt er Voldemort zutritt zu seinem Bewusstsein und so sieht er wie Mr. Weasley attackiert wird aus der Sichtweise einer Schlange. Danach fühlt Harry sich gefährlich und versteckt sich in Seidenschanbel's Zimmer. JKR hat es so geschrieben, dass Hermine diejenige ist, die Harry aus diesem Zimmer holen kann um seine Isolation und Depression zu beenden, während Seidenschnabel als Symbol der Liebe dabei ist. Dies ist meiner Meinung nach ein entscheidender Hinweis auf die nächsten 2 Bücher. Es ist Hermine und die Liebe, die Harry vor Voldemort schützen wird. Hermine ist die gegensätzliche Stimme zu Voldemort in Harry's Kopf. Im 7. Buch wird Harry fast brechen, so wie in der 7. Aufgabe, aber es ist die Liebe, die Voldemort besiegen wird. Wie schon in der 3. Aufgabe gesagt, Harry's Herz (Feuerblitz) und Liebe (Hippogreif) wird der Schlüssel zur verschlossenen Tür in der Ministeriumsabteilung sein und dies, glaube ich, wird Harry gegen Voldemort zum Sieg führen.

"Diese Kraft (Liebe) hat dich auch vor Voldemort's Einfluss gerettet, weil er es nicht aushalten konnte in einem Körper zu sein, der so voll mit der Kraft ist, die er am meisten hasst. Es war dein Herz, dass dich gerettet hat."

Nachdem Harry alle 7 Aufgaben erledigt hat, die die 7 Bücher repräsentieren, und Voldemort bekämpft hat, sieht er:

"Etwas goldenes glitzerte über ihm. Der Schnatz!"

JKR gibt uns einen Hinweis auf den Symbolcharakter des Schnatzes. Ich sagte vorhin, dass der Schnatz der symbolische Stein der Weisen ist und dies ist, was Harry während allen 7 Büchern sucht.

Nachdem Harry glaubt den goldenen Schnatz gesehen zu haben:

"Es war eine Brille. Das lächelnde Gesicht von Albus Dumbledore kam zum Vorschein."

Nach allen 7 Aufgaben (Büchern), sieht Harry zunächst den SdW (Schnatz) und danach Dumbledore, der den weisen alten Mann verkörpert:

"Der Mentor ist personifiziert durch einen weisen alten Mann, aber er kann jeder Freund sein, der dem Helden Rat gibt. Es ist der Mentor, der das Unerklärliche erklärt. Er kann den Schatten des Helden nicht besiegen, aber er gibt dem Helden das Wissen um dies zu tun."

Dies beschreibt Dumbledore. Er gibt Harry Ratschläge, kann Voldemort aber nicht selber besiegen. Harry beschreibt diese Rolle am Ende des 1. Buches:

"Er ist ein seltsamer Mann, Dumbledore. Ich glaube er wollte mir eine Chance geben. Ich glaube er weiß mehr oder weniger alles, was hier vor sich geht. Ich glaube er wusste, dass wir es versuchen würden. Und anstatt uns zu stoppen, hat er uns etwas zur Hilfe beigebracht. Ich glaube es war kein Zufall, dass er mir beigebracht hat, wie der Spiegel funktioniert. Es war als ob er wusste, dass ich dass Recht hatte, Voldemort gegenüber zu treten wenn ich könnte..."

Mythen und Symbole (Jung)
"Der weise alte Mann ist die typische Personifizierung des Selbst."

Dumbledore repräsentiert das vollkommen verwirklichte Selbst.

Gail Grynbaum sagt:

"Von allen Charakteren in 'Harry Potter' hat Dumbledore die höchste psychologische Integrität. Er ist sich seines Schattens und Leidens bewusst und hat nicht das Bedürfnis die dunklen Charaktere wie Snape oder die Slytherins zu dämonisieren."

Dumbledore hat schon den SdW und hat seinen Schatten besiegt: Grindelwald.

Es kann kein Zufall sein, dass JKR es so schreibt, dass Dumbledore im Besitz des eigentlichen SdW's ist und sein Tier ein Phoenix ist: Falkes.

Die letzte Stufe ist oft symbolisiert von einem Phoenix, der aus den Flammen aufsteigt. Der Phoenix symbolisiert den inneren Tod und die spirituelle Wiedergeburt durch den SdW."


Wenn man den Phoenix (Falkes) als ein Symbol für den SdW betrachtet oder der letzten Stufe, dann erklärt es auch wieso JKR schreibt dass Harry und Voldemort's Zauberstäbe beide aus diesem Vogel gemacht sind. Es repräsentiert eines der Aufgaben: die Integration des Schattens. Der Held konfrontiert sich damit aber lässt sich nicht beeinflussen.

Aus dem "Feuerkelch":

"Ein Licht verband die 2 Zauberstäbe (H und V), nicht rot oder grün, sondern helles, tiefes gold.
[...]
Und dann füllte ein schönes Geräusch den Raum.
[...]
Harry erkannte es als Phoenix's Lied
[...]
Es war das Geräusch, das Harry mit Dumbledore verband.
[...]
Brech die Verbindung nicht..."

Die Integration vom Helden und seinem Schatten resultiert im SdW. JKR zeigt dies indem sie Harry und Voldemort per Zauberstab verbindet und daraus Gold resultiert. Harry kämpft um Kontrolle über seinen Schatten und hat Schwierigkeiten seinen Zauberstab festzuhalten. Der Phoenix sagt Harry nicht aufzugeben und seinen Schatten zu bekämpfen. Diese Kontrolle verliert Harry im OdP und die muss er sich im HBP wieder holen um weiter zu kommen.

Sobald der Held den SdW gefunden hat und sich selbst verwirklicht hat, ist die Funktion des weisen alten Mannes vorbei.

"Der weise alte Mann lehrt den Helden und während der Held erwachsen wird, stirbt der alte Mann und wird ein Teil von dem Helden."

Also ja, ich glaube, dass Dumbledore im 7. Buch sterben wird. Und es ist im 1. Buch angedeutet. JKR sagte im Biographie Interview:

"Es gibt einen Tod, der schrecklich zu schreiben wird - oder umzuschreiben wird, da er ja schon geschrieben ist."

Dumbledore und Harry diskutieren den SdW:

"Aber das heisst, dass er und seine Frau sterben werden, oder?"
"Sie haben genug Elixir um einige Sachen zu erledigen, aber ja, sie werden sterben. Aber für Nicholas und Pernelle ist es, als würden sie nach einem langen, langen Tag zu Bett gehen."

Ich glaube Dumbledore spricht hier über sich selber. Dumbledore hat noch genug Elixir um Harry zu helfen und dann, ja, wird er sterben. Wenn Dumbledore tot ist, wird Harry (mit Hermine an seiner Seite) irgendwann vielleicht Dumbledore's Rolle in der Zauberwelt ersetzen. Und in den alchemischen Romanen, die ich erwähnt habe, passiert dies sogar. Nachdem Parzival den Gral hat und das Land und den Gral König heilt, wird er selbst Gral König. In "Das kleine weiße Pferd" heilt Maria das Land und regiert mit Robin an ihrer Seite bis zu ihrem Tod.

Ich bin absolut davon überzeugt, dass JK Rowling Harry's Reise zum SdW als Hauptthema von "Harry Potter" gewählt hat. Darüber sind große Romane und Gedichte geschrieben worden und JKR ist eine Kennerin von Klassikern.
Es gibt einfach zu viele Zufälle um sie zu ignorieren:

JKR lässt Harry 7 Aufgaben (Bücher) bewältigen und um den SdW zu machen sind 7 Stufen nötig. Es existieren mittelalterliche Zeichnungen, die dies darlegen. Zufall? Ich bezweifle es. JKR schreibt Harry als den "besten Sucher des Jahrhunderts", der den GOLDENEN Schnatz fangen muss. In der Alchemie wird der Held oft als Sucher nach dem spirituellen Gold bezeichnet. Zufall? Ich bezweifle es. Wenn man zu viele Zufälle hat, ist es ein Muster. Nachdem ich "Das kleine weiße Pferd" gelesen habe, bin ich 100%ig davon überzeugt, dass JKR über den SdW und die chemische Ehe schreibt, denn die Autorin (Elizabeth Goudge) schrieb ein sehr simples Buch, aber mit komplexen (aber offensichtlich wenn man die Bedeutungen kennt) Symbolen über diese ganzen Dinge. Und die Tatsache, dass JKR gesagt hat, dass genau dieses Buch den meisten Einfluss auf "Harry Potter" hat und es kleverer und kleverer erscheint je öfter man es liest, macht mich noch misstrauischer. "Das kleine weiße Pferd" ist ein sehr leichtes Buch in allen Aspekten (geschrieben für 6-10 jährige), abgesehen von den alchemischen Symbolen. Also muss JKR sich dessen bewusst sein. Die Autorin von "Das kleine weiße Pferd" benutzt - auf sehr offensichtliche Weise - das Kreissymbol für die Heldin und den Helden (die später heiraten), also wieso sollte sie das nicht auch mit H/Hr machen? Ich glaube JKR wollte eine Serie schreiben, die das gleiche Hauptthema wie DKWP hat, aber für Kinder UND Erwachsene ist. Die Harry Potter Serie ist die einzige, die ich kenne, die dieses Thema verfolgt und für Erwachsene UND Kinder gleichermaßen ansprechend ist. Und das finde ich sehr klever.

Ein anderer komischer Zufall ist, dass JKR einen Charakter "Luna" (zu Deutsch: Mond) nennt und ihr Charakter völlig frei von Vernunft ist. JKR hat sie als die "Anti-Hermine" beschrieben. Luna glaubt an viele komische Dinge und es macht Hermine wahnsinnig. In der Alchemie wird der feminine Aspekt Luna (weiß) genannt. Es wurde gedacht, dass es Frauen (Luna) an Vernunft mangelt und sie deshalb von einem Mann (Vernunft) beeinflusst werden mussten um ausbalanciert zu werden. Viele Feministinnen waren sauer und dachten dies sei sexistisch. JKR scheint sich fast ein wenig darüber lustig zu machen indem sie einen extremen Charakter wie Luna vorstellt. Dies würde auch erklären wieso sie Harry und Hermine's Rollen getauscht hat (Harry=Herz, Hermine=Vernunft).

Joseph Campbell beschreibt "Parzival" (alchemischer Roman) als die "größte Liebesgeschichte aller Zeiten". Ich glaube, dass Harry und Hermine das Potential haben, zu einer der größten Liebesgeschichten zu werden, die je geschrieben wurden.
Wer sagt: hier herrscht Freiheit, der lügt, denn Freiheit HERRSCHT nicht.

Erich Fried

Und bitte geht ma of ma Nickpage!:-))

LadyDragon
Drachenwächter
Welt des Lichts
Geschlecht: Weiblich
Alter: 31
Registriert: 01.10.2005
Beiträge: 7325

Beitragvon LadyDragon » Fr 17 Feb, 2006 17:43

hast du das eben alles geschrieben oder wo hast du das her?

Ripper
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 31
Registriert: 24.07.2005
Beiträge: 36397
Wohnort: Deutschland, München

Beitragvon Ripper » Fr 17 Feb, 2006 18:38

Also ja, ich glaube, dass Dumbledore im 7. Buch sterben wird. Und es ist im 1. Buch angedeutet. JKR sagte im Biographie Interview:


Er ist aber schon im sechsten gestzorben
Bild

LadyDragon
Drachenwächter
Welt des Lichts
Geschlecht: Weiblich
Alter: 31
Registriert: 01.10.2005
Beiträge: 7325

Beitragvon LadyDragon » Fr 17 Feb, 2006 19:31

ja ^^ das ist mir auch gerade an dem text aufgefallen

Serena
Held des Lichts
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 36
Registriert: 11.11.2005
Beiträge: 10860
Wohnort: TARDIS

Beitragvon Serena » Fr 17 Feb, 2006 23:05

Das ist nicht selbstgeschrieben, es ist aus dem Netz. Quellen stehen im Text.

Ich habe leider nur die Hälfte lesen können, weil meine Tochter wohl der ANsicht war, das der PC aus gehört ;)
Aber das, was ich lesen konnte, war durchaus interessant. Und einiges würde ja durchaus passen.
Der Text scheint noch vor der Veröffentlichung des 6 Bandes erschienen zu sein. Wegen der Annahme, das Snape der HBP ist. Und diese Annahme traf ja auch zu.
Daher..hm..man sollte mal drüber nachdenken. Ich habe jetzt leider keine Lust, alles zu lesen, weil ich echt müde bin.
Bild

Wehwalt
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 57
Registriert: 24.08.2005
Beiträge: 17608
Wohnort: Freiburg

Beitragvon Wehwalt » Sa 18 Feb, 2006 01:22

@erised, Was hat Dich eigentlich bewogen, den Zauberberg von Thomas Mann "Magic Mountain" zu nennen? Sind jetzt deutsche Begriffe nicht mal mehr gut genug für deutsche Bücher deutscher Autoren?
Bild

erised
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 29
Registriert: 08.08.2005
Beiträge: 17
Wohnort: Berlin

Beitragvon erised » Sa 18 Feb, 2006 10:16

Also Leute, sorry wenn ich mich nich gut genug ausgedrückt, habe dieser verdammte Text is nich von mir, is ne Arbeit über Alchemie am Bsp. von Harry Potter. Und der Originaltext is englisch!

Ich weiß das Dumbledore im 7. gestorben is, und ich weiß auch das mit Harry und Hermine wohl nich so geil hinhaut.
Aba Rowling hat einmal gesagt: Wenn ich gekonnt hätte, hätte ich den 6. und 7. zusammen als ein Buch gebracht, denn da gehört einfach alles zusammen!

@Wehwalt. Es ist nen englischer Text, o.k. und außerdem was is so schlimm daran ein deutsches Buch unter einem englischen Titel zu bringen, das heißt doch nur das das Buch so gut war, das es auch übersetzt wurde. Oder biste nen Anhänger der deutschen Sprache entgegen der Ewindeutschung von engl. Begriffen?
Wer sagt: hier herrscht Freiheit, der lügt, denn Freiheit HERRSCHT nicht.

Erich Fried

Und bitte geht ma of ma Nickpage!:-))

Wehwalt
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 57
Registriert: 24.08.2005
Beiträge: 17608
Wohnort: Freiburg

Beitragvon Wehwalt » Sa 18 Feb, 2006 23:21

Ob ich von was ein Anhänger wäre? Jedenfalls hab ich am Anfang gar nicht verstanden, was mit Magic Mountain gemeint sein sollte, wenns in einem deutschen Text zitiert wird. Wenn du den Text aus dem Englischen rückübersetzt hast, mag das verdienstvoll sein, aber warum dann den Buchtitel in der nicht originalen Übersetzung belassen?
Bild

Serena
Held des Lichts
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 36
Registriert: 11.11.2005
Beiträge: 10860
Wohnort: TARDIS

Beitragvon Serena » So 19 Feb, 2006 00:18

Wehwalt..mensch..nicht alle hier sind solche Intelligenzbolzen, wie du..Nich böse sein..is aber so..
Hier sind 12,13-jährige, die die englische Sprache nicht so perfekt beherrschen. *erised* hat allen nur einen Gefallen tun wollen, was ich ihr doch recht hoch anrechne. Sie hat da für uns alle eine sehr interessante Information herausgesucht. Danke.
Bild

Blumi1980
Lichttänzer
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 41
Registriert: 07.01.2006
Beiträge: 2186
Wohnort: Hogwartsländereien

Beitragvon Blumi1980 » So 19 Feb, 2006 17:47

schließe mich Serena an.
Und meinen höchsten Respekt an JKR.
Nicht alles habe ich im Text verstanden,
aber wenn tatsächlich alles so ist, wie es da steht,
dann ist das in meinen Augen längst kein Kinderbuch
mehr. Wahnsinn!
Bild
Wir verlangen, das Leben müsse einen Sinn haben.
Aber es hat nur genauso viel Sinn, wie wir ihm geben.
Bild

erised
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 29
Registriert: 08.08.2005
Beiträge: 17
Wohnort: Berlin

Beitragvon erised » Di 21 Feb, 2006 17:46

Ja is jetzt aber echt gut! Ich wollte eigentlich das es sich mehr um den Text handelt und nicht um eine Bezeichnung. Ich sage nur noch mal dieser Text im Original ein ENGLISCHER Text und wollt ihr jetzt einem Übersetzter der sich an die Story gemacht hat jetzt nen Vorwurf machen weil er ein Buch nicht so übersetzt hat wie es die Deutsche Sprache verlangt???

@ luNA. nenn ihn doch Garry, manche nennen Hermine doch auch Hermione!!!!!!!
Wer sagt: hier herrscht Freiheit, der lügt, denn Freiheit HERRSCHT nicht.

Erich Fried

Und bitte geht ma of ma Nickpage!:-))