Moderator: Weltenrichter

Interview zwischen Stephen Fry und JKR

Hagrid
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 29
Registriert: 06.10.2005
Beiträge: 1078
Wohnort: Bad Homburg

Interview zwischen Stephen Fry und JKR

Beitragvon Hagrid » Fr 09 Dez, 2005 15:50

Das Magazin "The Radio Times" hat Ausschnitte aus dem Interview veröffentlicht, das kürzlich zwischen Stephen Fry, dem Leser des englischen Hörbuchs, und Joanne K. Rowling geführt wurde.

In dem Interview ging es unter anderem darum, was JKR nach Harry Potter machen wird und wie sie darauf reagiert, wenn jemand eine Theorie aufstellt, die sehr nah an das heran kommt, was sie für das siebte Harry-Potter-Buch geplant hat.

Und hier ist das Interview:

Stephen Fry (SF): Ist es wahr, dass du bereits alles bis zum Ende der Geschichte geplant hast?

JKR: Ja, ich weiß, was am Ende geschehen wird. Und gelegentlich laufen mir kalte Schauer herunter, wenn jemand etwas vermutet, dass sehr dicht dran ist, und dann werde ich panisch und denke "Oh, ist das so offensichtlich?" und dann sagt jemand, dass [die Theorie] wirklich absurd ist, so dass ich denke "Nein, es ist ganz sicher nicht so offensichtlich!"

So viel was in [Buch] sechs passiert, ist mit dem verbunden, was in der sieben geschieht. In sechs, obwohl es ein Ende hat, welches in gewisser Hinsicht als endgültig betrachtet werden könnte, fühlt man, dass die Handlung noch nicht vorbei ist und weitergehen wird. Es ist ein seltsames Gefühl, denn zum ersten Mal bin ich mir bewusst, dass ich im Begriff bin, die Geschichte endgültig zu beenden.

SF: Du hast dich nie vor Schwierigkeiten und Horrorereignissen [in deiner Geschichte] gescheut.

JKR: Ich fühle sehr stark, dass es einen Hang zu Literatur gibt, die Unschuld vermitteln soll, nicht weil wir versuchen, unsere Kinder vor den schlimmen Dingen im Leben zu schützen, sondern vor ihren eigenen Vorstellungen... Und das Kind, das in der Geschichte vor Dementoren bewahrt wurde, würde ich sagen, würde ihnen bestimmt später im echten Leben viel leichter zum Opfer fallen.

SF: Kannst du dir vorstellen, dass, wenn du das nächste Mal etwas für Kinder schreibst, es völlig anders sein wird?

JKR: Ehrlich gesagt weiß ich es nicht. Da ist ein anderes Kinderbuch, das ich ziemlich mag und das eher für jüngere Kinder ist und sozusagen in meinem Schrank verstaubt. Aber da sind auch noch andere Sachen, die ich gerne schreiben würde. Aber ich denke, ich werde ein Pseudonym finden müssen und [die Bücher] dann heimlich schreiben, da ich Angst vor dem unerträglichem Medienrummel habe, der ein Post-Harry-Potter-Buch erwartet. Ich bin mir nicht sicher, dass ich das haben möchte.


Quelle: www.harrypotter-Xperts.de

snoopy
Weltenträumer
Weltenlos
Geschlecht: Weiblich
Alter: 31
Registriert: 15.11.2005
Beiträge: 60
Wohnort: nähe Gießen

Beitragvon snoopy » Fr 09 Dez, 2005 18:04

also jetzt wissen wir ja das es nur noch das 7. gibt. aber leider ist nicht viel neues drin. aber naja sie weiß nicht was sie machen wird so ist das leben. sie muss aber eigentlich nie wieder arbeiten gehen das ist anders
Der sich kennt ist klug der andere kennt ist weise

Rosa
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 29
Registriert: 11.09.2005
Beiträge: 993
Wohnort: Limbach-Oberfrohna

Beitragvon Rosa » Fr 09 Dez, 2005 21:38

ich kann mir total vorstellen das sie unter Druck gesetzt ist, von ihr wird nach dem Harry Potter Bänden erwartet das sie wieder so gute Bücher schreibt und vieleicht sind ja für´s erste ihre Ideen aufgebraucht, eigentlich könnte sie ganz aufhören mit dem schreiben, so viel Geld wie sie hat...
Love the people; Nazis sind scheiße
Bild
Es ist FrühlingBild
Mitglied der Weasleys´ Wizard Wheezes