Moderator: Weltenrichter

Potterbücher hinter Gittern

Antike Runen
Held des Lichts
Weltenlos
Registriert: 23.07.2005
Beiträge: 11503

Potterbücher hinter Gittern

Beitragvon Antike Runen » Do 06 Sep, 2007 18:52

Polizei bringt handsignierte „Harry Potter“-Bücher in Sicherheit

Ein Satz mit handsignierten Exemplaren aller sieben „Harry Potter“-Bücher ist in Großbritannien von der Polizei in Sicherheit gebracht worden. Die Bände liegen nun im Gefängnis der Polizeistation Huntly im Nordosten Schottlands.

Zuvor hatte es eine Bank unter Hinweis auf den hohen Wert der Bücher mit der Unterschrift von Autorin Joanne K. Rowling abgelehnt, sie in ihren Schließfächern aufzubewahren, berichtete die Zeitung „Daily Telegraph“ heute. Die Potter-Bände sowie ein Brief von Rowling, in dem sie die Echtheit ihrer Autogramme bestätigt, sollen für die Wohltätigkeitsorganisation Books Abroad versteigert werden.

Diese hatte die schottische Clydesdale Bank gebeten, die signierten Ausgaben bis zu dem Auktionstermin am 19. September aufzubewahren. Die Bank lehnte dies mit der Begründung ab, sie sei für so wertvolle Gegenstände nicht versichert. Der Chef des Reviers Huntly, Neil McAdam, sagte: „Wir waren zuerst etwas überrascht von der Bitte des Wohltätigkeitsvereins. „Aber wir helfen natürlich gern aus.“ Der Auktionswert jedes der sieben Potter-Bände wird auf mindestens 20.000 Pfund (rund 30.000 Euro) geschätzt.“

Quelle: wiwo.de, Bericht vom 06.09.2007

Hihi, nicht gerade eine gute Werbung für die Bank, wenn sie über einen Wert von geschätzten 30.000 Euro nicht versichert ist.

Shere Kahn
Held des Lichts
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 41
Registriert: 02.08.2005
Beiträge: 14289

Beitragvon Shere Kahn » Do 06 Sep, 2007 19:31

hihi stimmt, auch wenn alle Bände zusammen immerhin etwa 210 000 Euro wert sind. Dennoch könnte man meinen die Versicherung einer Bank würde das abdecken. :lol:

Denkarius
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 49
Registriert: 14.11.2005
Beiträge: 12368
Wohnort: Berlin

Beitragvon Denkarius » Fr 07 Sep, 2007 00:29

Das ist echt peinlich für die Bank, ich meine was haben die denn sonst in ihren Schließfächern? Falschgeld?? :lol:
Amo vitam, amo generem,
tamen quare sum sola.
Amo rosam, desidero pacem
tamen quare sum sola.

yuki15966
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 33
Registriert: 23.03.2007
Beiträge: 739
Wohnort: Graz

Beitragvon yuki15966 » Fr 07 Sep, 2007 09:30

Na, ja vl ist die Bank auf ein Gut wie Bücher nicht versichert, kann das nicht sein?
Sonst müssten sie eine wirklich schlechte Versicherung haben, wenn 30.000 zuviel sind...
*Mitglied der Secret Keepers*

Man kann vernichtet werden, aber man darf nicht aufgeben!!!!!!!!!
<3F4<3

Armos Black
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 28
Registriert: 18.11.2005
Beiträge: 671
Wohnort: Hogwarts

Beitragvon Armos Black » Sa 08 Sep, 2007 19:43

puh 30000 ist nicht wenig aber wozu ist ne banks sonst zuständig oder??
Bild
Here comes the story of the Hurricane,
The man the authorities came to blame
For somethin' that he never done.
The champion of the world.

Denkarius
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 49
Registriert: 14.11.2005
Beiträge: 12368
Wohnort: Berlin

Beitragvon Denkarius » Sa 08 Sep, 2007 21:01

Für eine anständige Bank ist 30.000 EUR gar nichts. Im Gegenteil, wenn sie das marketingtechnisch richtig ausgeschlachtet hätten, dass sie die Bank sind, der JKR ihre Bücher anvertraut, dann hätten sie damit Millionen verdienen können. Ganz schön dumm, oder sie wollten den ganzen Rummel nicht. Vielleicht gehört die Bank ja auch dem Vatikan und der hat ja die Harry Potter-Bücher bekanntlich als Teufelszeug bezeichnet. :wink:
Amo vitam, amo generem,
tamen quare sum sola.
Amo rosam, desidero pacem
tamen quare sum sola.