Osterhasenrettungsteam • fantaxy.de - Das Fantasy-Forum

Moderator: Weltenrichter

Osterhasenrettungsteam

Ronni
Weltenbauer
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 28
Registriert: 23.06.2005
Beiträge: 8195

Beitragvon Ronni » Di 07 Apr, 2009 10:50

Ein Sonett? Oho, welch Poet - wenn auch mit böser Zunge...:P
Bild
And though you turn from me to glance behind
The Phantom of the Opera is there inside your mind

Leanne
Weltenrichter
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 30
Registriert: 12.06.2007
Beiträge: 26708
Wohnort: Köln

Beitragvon Leanne » Mi 08 Apr, 2009 00:12

Auf der linken Seite der Straße treffen die Wellen des Meeres auf schneeweißen Sandstrand, rechts erstreckt sich der Urwald aus Palmen - und auf der Straße selbst fahren auf einem Moped Severus Snape und Rita Kimmkorn vor sich hin. Die Geschwindigkeit reicht noch nicht mal aus, um Snapes Umhang aufzublähen - aber sie kommen voran. Von Rita, die ihre Arme um ihn geschlungen hat, um sich festzuhalten, lenkt sich Snape ab, indem er intensiv die Karte für heute studiert.
„Wie weit ist es denn noch?“, schreit Rita Snape ins Ohr. Dieser befürchtet, dass er nach der Fahrt taub ist - so laut ist es auf dem Moped nicht und Ritas Mund ist gerade mal 5 Zentimeter von seinem Ohr entfernt. Was man nicht alles durchleidet, um den Osterhasen zu retten...
„Wir müssen heute im nächsten Dorf Halt machen - wir müssen tanken und uns ein Hotel holen. Und weil wir kein Geld mehr haben, müssen wir auf die Bank gehen. Ich habe mich vorbereitet und dort ein Konto eröffnet.“
„Sie denken aber auch an alles, Severus! Ich bewundere Sie!“
Snape wird die Situation unangenehm - die Nähe zu ihm tut Rita offensichtlich nicht gut. Wortlos fahren sie weiter, und allmählich tauchen die ersten Hütten am Straßenrand auf.
Mitten im Ort parken sie das Moped an dem Gebäude einer Bank, das auch schon bessere Zeiten gesehen hat. Auch das Innere weist den selben Zustand auf - offensichtlich hat die Bank wenig Kunden. Als die beiden eintreten, schreckt ein einzelner Mitarbeiter hinterm Tresen aus dem Schlaf auf.
„Ooooh, Kunden! Willkommen! Was kann ich für sie tun?“
„Ich möchte Geld von meinem Konto abheben.“
Der Mitarbeiter ist offensichtlich erstaunt, dass Snape nicht nur nach dem Weg fragen will und muss sich erst einmal fangen. „Natürlich - selbstverständlich. Wie ist ihr Name?“
„Sn-...“, sagt Rita, doch, Snape unterbricht sie.
„Glauben Sie, ich habe das Konto unter meinem richtigen Namen eröffnet? Wir reisen verdeckt!“, flüstert er ihr zu. Zu dem Mann hinterm Tresen sagt er: „Schnief Elus. Soll ich es buchstabieren?“ Rita starrt Snape mit offenem Mund an.
„Nein, nein, nicht nötig - wir haben nicht viele Kunden...“ Tatsächlich stehen in dem Buch, das er aufgeschlagen hat, gerade einmal 10 Namen. „Ah, richtig, Herr Elus... Dann brauche ich jetzt noch die Passwörter von Ihnen - Sie wissen, ja, was ich meine.“
Das stimmt - Snape hatte 10 Passwörter der Bank mitgeteilt, und so sein Konto gesichert. Jetzt braucht er nur den Zettel... Snape durchwühlt den Umhang - doch nichts lässt sich finden. Ihm stehen die Schweißperlen auf der Stirn, als ihm einfällt, wo der Zettel ist: im Handschuhfach des Jeeps.
Panisch schaut Snape Rita an. „Moment bitte, ich habe die Passwörter draußen liegen lassen...“, sagt er zu dem Mitarbeiter und verlässt mit Rita das Gebäude.
Als er ihr die Situation erklärt, wird sie so kreidebleich, dass sie seinem Teint Konkurrenz machen könnte. „Was machen wir jetzt?!?“
„Ich habe einen Plan B entwickelt. In meiner Kolumne im Tagespropheten habe ich die Passwörter versteckt - natürlich verschlüsselt. Wir müssen den Tagespropheten kontaktieren und uns die Passwörter mitteilen lassen.“
Gesagt, getan - das Zeitumkehrerpostzustellgerät kommt wieder zum Einsatz.


Eure Aufgabe jetzt: durchsucht die „Frag-den-Schniefelus“-Antworten! Snape hat 10 Wörter darin versteckt - ihr werdet sie daran erkennen, dass sie in Großbuchstaben geschrieben sind. Bringt die Buchstaben in die richtige Reihenfolge, so dass sie Wörter aus der Zaubererwelt ergeben. Einsendeschluss ist am Samstag, dem 11.4., um 12 Uhr. Schickt eure Einsendungen an Leanne oder Victor Krum.
Bild

Wehwalt
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 54
Registriert: 24.08.2005
Beiträge: 17128
Wohnort: Freiburg

Beitragvon Wehwalt » Mi 08 Apr, 2009 14:57

??? - wie ist es den "um mich bestimmt"? Ich verstehe kein Wort.
Bild

Dani California

Beitragvon Dani California » Mi 08 Apr, 2009 19:37

Hihi, alle Aufgaben gelöst :twisted:

*Auf die nächste gespannt wart*

Ist übrigens ne tolle Aktion!!! :D

Goddess of Rock
Drachenkrieger
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 40
Registriert: 25.01.2006
Beiträge: 4385
Wohnort: ... somewhere between the worlds ...

Beitragvon Goddess of Rock » Mi 08 Apr, 2009 22:35

Nina, ich hab auch schon alle Aufgaben gelöst! Und es hat echt Spaß gemacht *lach*
Bild

Victor Krum
Weltenbauer
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 32
Registriert: 25.09.2005
Beiträge: 28066
Wohnort: Köln

Beitragvon Victor Krum » Do 09 Apr, 2009 00:13

Entlang der tropischen Küste mit ihren Traumstränden ist das merkwürdige Gespann auf dem Moped wieder unterwegs.
Doch das Blau des Meeres ist nicht endlos – am Horizont taucht erst ein Ohr auf, dann ein zweites – und so geht das weiter, bis sich in der Ferne ein Berg in Hasenform erhebt.
„Ist das... ist das die Heimat des Osterhasens?“, fragt Rita, und das Staunen in ihrer Stimme ist nicht zu überhören. Snape nickt nur, denn er weiß, was auf die beiden zukommt. Schließlich hat er die Karte genau studiert. Eine Idee, wie sie mit dem Moped durchs Meer sollen, hat er aber noch nicht.

Als sie einige Minuten später dahin kommen, wo die Straße endet und das Wasser anfängt, sieht die Lage nicht besser aus.
“Wieso halten wir?“, fragt Rita.
„Ich weiß nicht, ob Sie es bemerkt haben, Kollegin Kimmkorn, aber das Moped ist für Unterwasserfahrten nicht geeignet. Wir brauchen also etwas anderes, um dort hin zu kommen.“
„Dann machen wir es uns einfach. Wir apparieren dort hin. Wieso haben wir das eigentlich nicht von Anfang an so gemacht?“, sagt Rita und scheint sehr von ihrem Vorschlag überzeugt zu sein.
„Hat die viele Sonne ihr Gehirn weich gekocht? Wir müssen davon ausgehen, dass unsere Feinde jeden Zauber überwachen werden! Und bevor Sie auf eine weitere schlechte Idee kommen: ja, auch der Animagus-Zauber fällt darunter und nein, ich würde dann keinen Weg dort hinüber finden, und nein, ich bin kein Fledermaus-Animagus.“
Rita scheint von dem „Gefühlsausbruch“ ihres Kollegen und folgt ihm wortlos, als er zielsicher auf ein kleines Bootshaus am Strand zusteuert.
Im Innern bietet sich den beiden ein seltsames Bild. Auf einem riesigen Haufen bunt bemalter Ostereier sitzt ein Hase - und zählt. "1587... 1588... 1589... 1589! Wie soll ich damit meinen Auftrag erfüllen?!" Wütend springt der Hase auf und ab und kullert hinunter, direkt vor die Füße von Snape und Rita.
"Habt ihr das Ei gesehen? Ich brauche unbedingt das Ei! Das sind einmalige Designereier und mein Kunde hat 1590 bestellt!"
"Ähm - nein", antwortet Rita. "Aber Sie könnten uns ganz gewaltig helfen, wenn Sie uns Ihr Boot..." Rita deutet auf das Boot, das am Steg vertäut ist - doch sie kommt nicht zum Weiterreden.
"Erst helft ihr mir, dann bekommt ihr mein Boot!"
Snape hat sich währenddessen zum Wasser hinab gebeugt und holt ein Schneeweißes Hühnerei heraus. Als er das sieht, bricht der Hase in Panik aus. "Beim großen Osterhasen! Das darf doch nicht wahr sein! Es ist weiß! So werde ich das niemals an den Kunden liefern können - der macht aus mir einen Hasenbraten! Ich brauche ein neues Design! Ohne das bin ich hilflos - besorgt mir ein Bild mit einer Designvorlage, dann male ich das Ei an!" Der Hase will überhaupt nicht aufhören zu hüpfen. Snape zieht Rita heraus aus dem Bootshaus. Eines ist klar: hier muss wieder das Zeitumkehrerpostzustellgerät zum Einsatz kommen.


Eure Aufgabe ist folgende: Entwerft ein Osterei-Design! Eine Vorlage dafür seht ihr hier. Ihr solltet beachten, dass der Hase das Design auch auf das Ei bringen soll. Hochauflösende und vielfarbige Bilder auf das Ei zu bringen dürfte ihm mit seinem Pinsel schwer fallen ;)
Einsendeschluss ist am Samstag, dem 11.4., um 12 Uhr. Schickt eure Einsendungen an Leanne oder Victor Krum.
Bild

Bellas Lullaby
Nachtgeborener
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 32
Registriert: 24.03.2009
Beiträge: 1546
Wohnort: Hinter dem Horizont

Beitragvon Bellas Lullaby » Do 09 Apr, 2009 08:12

Kann mir bitte einer die Vorlage für das Ei bei Imageshack hochladen? *schnief*

Btw. schöne Aufgabe. :)
Bild

Combi von Saschiii <3

Dani California

Beitragvon Dani California » Do 09 Apr, 2009 11:31

Uiui, schon wieder eine Graphik-Aufgabe, aber die hier gefällt mir besonders gut, weil das Ei nicht so extravagant sein sollt! :D Toll.

Goddess of Rock
Drachenkrieger
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 40
Registriert: 25.01.2006
Beiträge: 4385
Wohnort: ... somewhere between the worlds ...

Beitragvon Goddess of Rock » Do 09 Apr, 2009 13:06

Coool - *auf und ab hüpf*

Die Aufgaben sind einfach nur toll *grins*
Bild

Leanne
Weltenrichter
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 30
Registriert: 12.06.2007
Beiträge: 26708
Wohnort: Köln

Beitragvon Leanne » Fr 10 Apr, 2009 00:44

In einem Gebüsch nicht weit entfernt vom Eingang zum Osterhasenfelsen liegen Rita und Snape und beobachten die Situation. Vor der Höhle, die ins Innere des Berges führt, patrouillieren Füchse.
„Das ist also der Feind, mit dem wir es zu tun haben...“, sagt Rita leise. „Ist ja auch klar – Füchse jagen Hasen!“
Snape schaut die Füchse grimmig an. In diesem Moment springt Rita neben ihm auf, geht in Richtung der Wachen und sagt laut: „Rita Kimmkorn, Tagesprophet. Ich hoffe, ein kurzes Interview stört Sie nicht.“ Ohne auf die Antwort zu warten fährt Rita fort: „Ich habe erfahren dass hier der international gesuchte Osterverbrecher Osterhase festgenommen wurde – Sie sehen aus, als könnten Sie mir mehr davon erzählen. Wie fühlt man sich, wenn man einen Verbrecher wie den Osterhasen festsetzt, der jedes Jahr Millionen Eier stiehlt und sie an die Menschen verteilt – obwohl sie eigentlich den Füchsen zustehen würden?“
Snape ist es vollkommen egal, ob das, was Rita erzählt, sinnvoll ist – aber er hat ihren Plan erkannt und stiehlt sich hinter den Rücken der Wachen in den Berg hinein. Rita hat währenddessen schon ihre Flotte-Schreibe-Feder gezückt und versucht eindringlich, einem der Wachfüchse Antworten auf ihre Fragen zu entlocken. Der Arme ist vollkommen perplex und kann nur stottern.
Der Gang ist von Fackeln erleuchtet und windet sich langsam nach oben in das Innere des Berges hinein. Snape ist froh, dass er keiner weiteren Fuchswache begegnet – er hat wenig Lust darauf, gebissen zu werden und dann Tollwut zu bekommen. Bald endet der Gang in einer großen Halle – die aussieht, wie ein riesiger Hühnerhof. Überall laufen Hennen herum, gackern, fressen – und legen Eier. Die Füchse haben offensichtlich hier das reinste Paradies für sich gefunden: Hasenbraten, Hähnchenkeule und Omelettes, so viel sie wollen. Snape hastet geduckt voran und sucht Zuflucht in einem Heuhaufen, von dem auis er das Zentrum der Halle sehen kann.
Dort sitzt auf einem Thron ein großer Fuchs. In seinen Händen hält er ein Glas mit etlichen winzigen Eiern und scheint es interessiert zu betrachten. Währenddessen kommen immer wieder Füchse aus dem Hintergrund angelaufen und scheinen ihm Bericht zu erstatten.
Plötzlich kommt Unruhe in die Halle – etliche Hühner fliegen davon, und von etwa 20 Füchsen wird Rita in die Mitte der Halle eskortiert – offensichtlich konnte sie die Wachen nicht ewig verwirren.
„Sieh an, wen haben wir da – unsere verehrte Mrs. Kimmkorn... Mr. Snape kann dann ja nicht weit weg sein, nicht wahr? Durchsucht die Halle!“, rufte der Oberfuchs – und plötzlich spürt Snape eine Mistgabel, die sich in seinen Hintern bohrt. Sogar der Meister der Selbstbeherrschung braucht all seine Kraft, um nicht aufzujaulen – doch es hilft nichts, der Fuchs mit der Mistgabel hat das Hindernis gespürt und legt Snape frei. Nochmals 20 Füchse eskortieren ihn ebenfalls in die Mitte.
„Da wäre also auch unser zweiter Eindringling – gute Arbeit, Füchse!“, ruft er, und fährt in Richtung von Snape und Rita fort: „Jetzt, wo Sie hier sind – da könnten Sie sich auch als nützlich erweisen... ich habe gehört, dass Sie einige Aufgaben überstanden haben.“ Plötzlich reckt er das Glas in die Höhe und fragt: „Wie viele Eier sind hier drin?“
Rita und Snape blicken sich entgeistert an. Damit hatten sie nicht gerechnet.
„Wenn ich die Zahl habe, kann ich auch das letzte Geheimnis des Osterhasenfelsens enthüllen. Im Thron gibt es ein Eingabefeld – dort kann man die Zahl als Passwort eintragen. Was dann passiert... das will ich erfahren!“
„Und wieso zählen Sie nicht nach, Herr Oberfuchs?“, fragt Rita.
„Ruhe! Glauben Sie, ich hätte nichts besseres zu tun? Aber ich will mal nicht so gemein sein... Sie dürfen ihre Tagesprophetenredaktion kontaktieren, wie auch bei Ihren bisherigen Aufgaben, um an die Lösung zu kommen. Wenn Sie richtig liegen, gewähre ich Ihnen die Freiheit“
Ein Fuchs tritt vor Snape, lässt ihn seinen Umhang öffnen und das Zeitumkehrerpostzustellgerät überreichen.
„Und was passiert, wenn wir falsch liegen?“, fragt Rita.
„Das wollen Sie überhaupt nicht wissen, Mrs, Kimmkorn...“


Rettet Snape und Rita! Tippt, wie viele Eier sich in dem Glas befinden! Schickt euren Tipp an Leanne oder Victor Krum, Einsendeschluss ist am Samstag, dem 11.4., um 12 Uhr.
Bild

Dani California

Beitragvon Dani California » Fr 10 Apr, 2009 12:48

Hm, ich bin doch im Schätzen und Tippen so schlecht -.-'

Aber eure Texte sind echt super *Daumen hoch* :D

Victor Krum
Weltenbauer
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 32
Registriert: 25.09.2005
Beiträge: 28066
Wohnort: Köln

Beitragvon Victor Krum » Sa 11 Apr, 2009 00:10

Der Oberfuchs nimmt den Zettel von Snape entgegen und geht zum Thron - dort gibt er die Nummer ein und...
Ein Rumpeln ist zu hören, als Stein über Stein schabt. In der Mitte der Halle wird es plötzlich sehr viel heller, als eine Öffnung in der Decke auftaucht und den Blick zum Himmel freigibt. Dann hört das Geräusch auf. Es herrscht eine angespannte Stille, alle warten darauf, dass etwas geschieht.
„Scheinbar war es ja der richtige Code, wir gehen dann mal...“, sagt Rita, doch in diesem Moment löst sich plötzlich der Boden unter ihr und Snape - und katapultiert die beiden in die Höhe. Plötzlich fliegen sie durch die Luft, hunderte Meter über dem Erdboden - über das Meer hinweg, und wieder zurück auf die Hauptinsel. Würden die beiden jetzt die Karte rausholen, dann würden sie sehen, wie sie genau in Richtung des 5. Ziels fliegen. Doch sie sind viel mehr damit beschäftigt, zu schreien, während der Boden näher und näher kommt. Als sie durch das Dach der Palmenblätter fallen, schlagen sie erstaunlich weich auf einer Art Gummiboden auf - und springen noch mehrmals weiter, bis sie zum Stillstand kommen. Über den Gummiboden kommt ein Hase zu ihnen gehüpft - nicht irgendein Hase, sondern der Osterhase persönlich.
„Na, wie hat es euch gefallen?“, fragt er unbekümmert. „War doch echt spannend mit dem Flug, nicht wahr? Und die Abenteuer davor waren auch nicht schlecht!“
Rita und Snape starren den Hasen an. Rita ist etwas grünlich im Gesicht, der Flug ist ihr scheinbar nicht gut bekommen. Sogar Snape muss erst einmal um Worte ringen: „Wie - wie es uns gefallen hat? Abenteuer?! Wir sind hier, um Sie zu befreien!“
„Ha, das war eine echt gute Geschichte, oder? Macht das ganze richtig spannend - das wird der Knaller! Eine tropische Insel und ein Osterhase zum Befreien. Die Abenteuerurlauber stehen auf so was! Und ihr habt das Ganze getestet - herzlichen Glückwunsch, ihr habt es geschafft!“
„Aber die Füchse - die Entführung...?“
„Die Schauspieler sind großartig! Ich habe ein Casting mit tausenden von Füchsen gemacht, und die hier haben es geschafft - sie sind die besten der besten!“
Ritas Farbe wechselt jetzt von grün, über gelb zu rot: „Sie - Sie wollen uns erzählen, dass das ganze hier nur Schauspieler waren? Dass wir hier Versuchsobjekte waren für einen Abenteuerurlaub? Dass es nie eine Entführung gab?!“
„Ja, so könnte man es ausdrücken. Vielen Dank dafür! Ich bin den Tagespropheten wirklich dankbar, dass sie euch zu mir geschickt haben - jetzt kann das ganze auch für normale Touristen starten.“
Snape ist offenbar kurz davor, vor Wut zu explodieren. „DIESE - HINTERHÄLTIGEN - NICHTSNUTZIGEN - TAGESPROHETEN!“
Der Hase lässt sich davon nicht aus der Fassung bringen. „Und bevor ich es vergesse - zum Ausgleich gibt es jetzt noch ein paar Tage im Osterhasenhotel - Luxus pur! Viel Spaß bei der Reise!“
In diesem Moment passiert das gleiche wie vorhin wieder - der Boden löst sich auf, und in weitem Bogen fliegen Snape und Rita durch die Luft - auf der letzten Etappe ihrer Reise.


Wir hoffen sehr, dass euch unser Osterabenteuer gefallen hat - und dass Snape und Rita sich etwas beruhigt haben, bis sie den Rückflug antreten. Ihre Aufregung können wir aber überhaupt nicht verstehen - eine Woche bezahlten Abenteuerurlaub - wer will das nicht?
Und wer weiß - vielleicht seht ihr ja demnächst in einem Reiseprospekt das Angebot: „Abenteuerurlaub auf der Osterhaseninsel - erleben Sie Tage voller Spannung. Hasen, Füchse und Kobolde werden Sie vor fordernde Rätsel stellen.“

Wer noch Abgaben machen will: denkt daran, Einsendeschluss ist heute, am Samstag dem 11. 04., um 12 Uhr Mittags.
Bild

Leanne
Weltenrichter
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 30
Registriert: 12.06.2007
Beiträge: 26708
Wohnort: Köln

Beitragvon Leanne » Sa 11 Apr, 2009 13:00

Tja, Rita und Snape haben also ihre Abenteuerreise beendet und machen nun ein paar Tage Urlaub und der Osterhase kann nun unbesorgt seinen Abenteuerurlaub eröffnet - es sind also alle glücklich und zufrieden (sogar Snape und Rita) bis auf zwei... Und zwar diejenigen, die Severus Snape und Rita Kimmkorn auf die Reise geschickt haben - Victor Krum und Leanne.
Jetzt fragt ihr euch vielleicht wieso!? Das wollen wir euch gerne beantworten.
Diese Aktion haben wir Ende März angefangen zu planen und saßen also zwei Wochen daran, haben etliche Stunden an den Sachen gesessen - schließlich sollte das ganze auch unterhaltsam sein. Wir wissen nicht genau wieviele Stunden wir investiert haben, aber es musste einiges gemacht werden - es waren aber auf jeden Fall 10 Stunden Arbeit für uns beiden. Wir mussten uns erstmal Aufgaben einfallen lassen, die ihr lösen solltet. Damit auch jeder User sich daran beteiligen kann, haben wir dieses Jahr für jeden etwas gehabt: Gedichte schreiben für unsere Schreiberlinge, das Wallpaper für unsere Artler, die Anagramme für unsere Rätselfreunde, das Ei für unsere Zeichner (schließlich brauchte man dafür nicht unbedingt ein Bildbearbeitungsprogramm) und die Schätzaufgabe für alle, schließlich kann ja jeder schätzen ;)
Von diesen fünf Aufgaben wurden nur drei bewertet. Man konnte also gezielt Aufgaben aussuchen, die man auch wirklich kann. Dann musste man das ganze natürlich auch schön verpacken, schließlich wäre es etwas langweilig gewesen, wenn wir einfach nur jeden Tag die Aufgaben gestellt hätten. Also schickten wir Rita und Snape auf das Abenteuer den Osterhasen zu retten. Sie brauchten dafür auch eine Schatzkarte, die auch von uns erstellt werden musste. Und Texte mussten geschrieben werden, es sollte ja wie gesagt unterhaltsam sein. Das ging auch nicht von alleine, darin mussten wir also auch sehr viel Zeit investieren. Was uns dann noch gefehlt hat, war der Preis. Wir brauchten irgendetwas, dass die User reizt mitzumachen. Deshalb wollten wir nicht einfach nur Urkunden verteilen, wie das sonst gerne gemacht wird. Wir wollten also einen richtigen Preis verschicken - und da schien uns Schokolade an Ostern doch recht passend. Wir zogen also los und haben Schokolade gekauft, damit sie auch rechtzeitig an Ostern an die drei besten Teilnehmer geschickt werden kann.
Wir hatten also viel Zeit und etwas Geld für diese ganze Aktion investiert und waren uns sicher, dass diese Aktion sicherlich gut ankommen wird, dass viele mitmachen werden - weil schließlich für jeden etwas dabei war, es einen schönen Preis gab und sich viele User eine Osteraktion gewünscht hatten und diese auch unterhaltsam gestaltet wurde.
Wir posteten also jeden Tag eine Aufgabe und es gab sogar einige Einsendungen. Doch bei diesen "einigen" blieb es auch. Die Teilnehmer dieser Aktion konnten wir an einer Hand abzählen... Ihr könnt euch vielleicht vorstellen, wie das für uns war. Wir haben da viel Arbeit reingesteckt, doch nichts kam zurück. Es ist jedenfalls nicht sehr ermutigend für uns und unsere Motivation für nächste Aktionen ist ziemlich gering. Es würde sich einfach nicht lohnen nur für fünf User so eine Aktion zu machen. Es gab ja kaum Rückmeldungen von euch bei dieser Aktion, doch dieses Problem haben wir ja nicht nur hier - sondern auch bei den CN, den News, beim Schniefelus, bei den Schokofroschkarten, bei dem Artikel des Monats, etc... Diese Liste kann man wohl endlos weiterführen, aber das ist ein anderes Thema ;)


Wir würden jetzt also gerne von euch wissen, wieso die Beteiligung an dieser Osteraktion so gering war. Fandet ihr die Aufgaben nicht so toll oder woran lag es? Irgendeinen Grund muss es ja schließlich dafür geben. Wir würden das gerne von euch wissen, damit wir weitere Aktionen vielleicht etwas anderes gestalten können. Schließlich machen wir diese Aktionen für euch, damit ihr Spaß daran habt. Da wäre es schon gut zu wissen, was wir bei dieser Aktion falsch gemacht haben, damit wir den Fehler das nächste Mal nicht nochmal machen.

Wir möchten uns an dieser Stelle jedenfalls noch bei den wenigen Teilnehmern bedanken und hoffen, dass ihr ein wenig Spaß an der Aktion hattet ;)

Liebe Grüße,
Victor Krum und Leanne
Bild

Hermione
Held des Lichts
Welt des Zwielichts
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 30.06.2005
Beiträge: 23651

Beitragvon Hermione » Sa 11 Apr, 2009 13:16

Oh, das ist ja schade. Ich hatte das Gefühl, dass hier viele reingeschaut haben und auch versucht haben mitzumachen. Aber was hinter den Kulissen abgeht, das sehen wir Außenstehenden natürlich nicht.
Woran das liegt, das kann ich euch leider nicht sagen.
Gut, ich habe hier nicht mitgeschrieben, aber mitgelesen und auch bei drei Aufgaben etwas abgegeben. Ich hab die drei Aufgaben genommen, die mir am meisten zusagten und für mich auch umsetzbar waren. Auch zeitlich gesehen. Diese Woche war das Wetter so schön, da saß ich nicht viel am PC. Aber uich hatte das Gefühl, das irgendwie von mehreren etwas gekommen wäre.
Mitgelesen habe ich gern! Eigentlich lese ich ja net gerne Geschichtem im Internet/am Computer. Aber diese hier habe ich von vorne bis hinten mitverfolgt, denn a) war sie klein portioniert, so dass man es gut zwischendurch lesen konnte und b) war der Inhalt wirklich spannend *g* Es war einfach genial, sich Rita und Snape auf der Reise vorzustellen *g*
Ja, es tut mir leid für euch, dass nicht die erwartete Resonanz zurückkam und ich kann eure Enttäuschung da durchaus nachvollziehen. Ich merke das ja auch in vielen Bereichen, wie das Interesse immer weniger wird (die chARTs, bei uns bei den HAs (wobei wir da ein wenig...neu strukturiert haben und es bislang noch den Anschein macht, dass es besser wird! :D ), einfach überall sinkt das Interesse. Und das ist immer schade für die, die viel Zeit darein investieren und das ganze so mühevoll planen.

Wehwalt
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 54
Registriert: 24.08.2005
Beiträge: 17128
Wohnort: Freiburg

Beitragvon Wehwalt » Sa 11 Apr, 2009 13:38

Was, die Beteiligung war gering? Nicht zu fassen. Da bin ich aber auch sehr enttäuscht.
Aber neben den Beispielen, die Ihr genannt habt, ließen sich noch allerhand andere Aktionen nennen, die nicht vom TP ausgegangen sind. Was ich immer wieder beklagenswert finde, sind die Rückmeldungen nach verschiedenen regelmäßigen oder unregelmäßigen Aktionen. Nach den Hausaufgaben wird allenfalls mal darüber debattiert, ob einem Haus vielleicht nicht genug Punkte gegeben wurden, und wenns hochkommt, ein "Glückwunsch an Ravenclaw" oder so ... Dabei gilt auch hier: Man macht ja die Aufgaben nicht in erster Linie, um Punkte zu sammeln (zumindest wir, obwohl wir die meisten Punkte sammeln), sondern um gemeinsam was Nettes zum Anschauen und darüber zu sprechen haben. Beim jüngst zu Ende gegangenen MSSC verhielt es sich nicht anders, man hat seine Zweifel, ob die Stories auch nur wenigstens von den Teilnehmern gelesen wurden.
Ganz schlimm war es auch bei dem Rollenspiel "Der schmale Pfad". Liebevoller und sorgfältiger kann man eine Aktion nicht vorbereiten und darstellen.

Auf diese Osteraktion bezogen, fürchte ich, das Problem war ganz schlicht: Zuviel zum Lesen. Auch wenn es jeden Tag nur ein paar Zeilen waren, hat das wahrscheinlich die meisten abgeschreckt. Dies ist ein sehr niederschmetterndes Resumée, und Ihr werdet auf Vermutungen angewiesen bleiben: Denn auf Eure Frage werdet Ihr kaum Antworten bekommen, und wenn, dann von denen, die eigentlich nicht angesprochen waren (also den aktiven Teilnehmern am Spiel). Am beliebtesten sind Aktionen, bei denen man sich auf nichtssagende Einzeilenposts beschränken kann. Aber dadurch fallen leider wieder alle Sachen weg, die dieses Forum gerade so liebenswert machen.

Ich höre auf, wahrscheinlich ist das auch schon wieder zuviel Text ....
Bild