Moderator: Weltenrichter

Was dachte Saruman als...

Veny
Waldläufer
Welt des Zwielichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 25
Registriert: 07.02.2010
Beiträge: 3201
Wohnort: Rohan

Was dachte Saruman als...

Beitragvon Veny » Do 24 Mär, 2011 19:51

Was denkt ihr, was dachte Saruman, als Sauron gestürzt wurde. War er froh darüber, in gewißer Weise endlich wieder frei zu sein? Spielte er mit dem Gedanken, alles an sich zu reißen oder war er bestürzt über das Ableben des dunklen Herschers?
Toujour Pur

~Alice~
Nachrichtenbote
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 24
Registriert: 15.10.2008
Beiträge: 8057
Wohnort: Im Garten Eden

Beitragvon ~Alice~ » Fr 25 Mär, 2011 18:40

Ich habe nur die ersten zwei Bücher gelesen, weiß auch gar nicht mehr so recht, was darin vorkam, aber ich kenne die Filme gut.
Ich glaube, dass Saruman (laut dem dritten Film) nicht mehr viel gedacht hat, denn dort stirbt er am Anfang - zumindest bei der Extended Vision. Also hat Saruman nur seinen eigenen Untergang, nicht aber den des dunklen Herrschers mitbekommen :lol:
Folglich wird er sich darüber keine Gedanken gemacht haben. ;)
Bild
Live. Love. Laugh.

megsit
Drachenwächter
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 27
Registriert: 19.04.2008
Beiträge: 6168
Wohnort: Hessen

Beitragvon megsit » Fr 25 Mär, 2011 19:08

im buch lebt saruman aber auch nach saurons sturz noch, und versucht sich das auenland unter den nagel zu reißen. aber ich denke mal dass es ihm reichlich egal war, wer gewinnt, nachdem er selbst seine macht verloren hatte. sauron hätte sein scheitern sicher nicht geduldet, und die menschen hätten ihn verfolgt. lose-lose situation.
Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz

Harrik
Waldläufer
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Alter: 29
Registriert: 10.08.2005
Beiträge: 16722
Wohnort: Across the Universe

Beitragvon Harrik » Do 21 Apr, 2011 02:21

Ich schließe mich da großenteils megsit an. Zu bedenken wäre unter Umständen noch, dass Saruman vermutlich eine gewisse abneigung gegen eingie der Protagonisten des Siegs gegen Sauron hatte, insofenr stört ihn deren Sieg vermutlich mehr als die Niederlage Saurons.

Andryna
Gelegenheitsdieb
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 23
Registriert: 08.09.2010
Beiträge: 1170
Wohnort: Snapes Hinterzimmer

Beitragvon Andryna » Do 21 Apr, 2011 21:42

Da würd ich zustimmen, aber vielleicht noch zusätzlich sagen, dass Sarumann vielleicht froh war, dass Sauron gestürzt wurde. Schließlich ist Saruman durch ihn stark geworden, steht dann aber nicht mehr unter dessen Kontrolle und hat so die "Freiheit" & die Macht bzw Stärke, das Auenland zu unterwerfen.
Saruman hat sich Sauron doch eigentlich auch nur unterworfen, weil er heil auf der "richtigen" Seite aus dem drohenden Krieg hinauskommen wollte. Persöhnliche Gefühle spielen doch dann keine Rolle.
They are the trees
Rotten pulp inside and never well
Roots are sucking, thieving from my source
Tired boughs reaching for the light

Jagar
Nachrichtenbote
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 26
Registriert: 30.05.2012
Beiträge: 6674

Beitragvon Jagar » Mo 08 Apr, 2013 09:11

Ich denke auch, dass Saruman eher opportunistisch als idealistisch gehandelt hat. Er hat sich auf Saurons Seite geschlagen, weil er sicher war, dass der Dunkle Lord in dem Krieg die Oberhand gewinnen würde. Wer konnte schon ahnen, dass ein paar Hobbits Sauron vernichten?
Aber ich glaube auch, dass Saruman dann froh war, den Sturz Saurons überlebt zu haben. Und das Auenland unter seiner Kontrolle war bestimmt auch nicht schlecht für ihn.

cron