Moderator: Weltenrichter

Snape - Zusammenfassung

adalgisa
Weltenträumer
Weltenlos
Geschlecht: Männlich
Alter: 54
Registriert: 07.08.2005
Beiträge: 79
Wohnort: Freiburg

Snape - Zusammenfassung

Beitragvon adalgisa » Mo 15 Aug, 2005 18:13

(Also alles noch mal in diesem Thread)
Hallo Ihr Lieben,

mehrfach wurde meinen Klagen schon zugestimmt: Daß es so viele verschiedene Snape-Threads gebe, sei ein Mißstand, der sehr zur Verwirrung und Verdopplung der Argumente beitrage. Ich habe also nun die vielleicht grundlegendsten Argumente aus dem Forum zusammengefaßt und schlage vor, die Debatte "Snape gut oder böse" in diesem neuen Thread weiterzuführen. (Am liebsten die ganzen ähnlichen anderen Threads schließen - das müßte ein Admin machen, ich weiß nicht wie oder ob es geht - oder wirklich nur dem ordensimmanenten Austausch zu widmen (Order of the Halfblood Prince)).

Meine Zusammenstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Überschneidungsvermeidung, und es soll mir bitte niemand böse sein, der meint, ein ganz wichtiges Argument gepostet zu haben, das ich hier nicht aufführe. Ich wollte es so knapp wie möglich halten und hauptsächlich etwas zusammenfassende Postings oder ganz neue Argumente aufführen.

Ich hoffe auf Eure Zustimmung, hier kein gänzlich überflüssiges Werk geleistet zu haben.

Liebe Grüße
adalgisa
--------------------------------------------------------------------------------------

Abendstern, So 07 Aug, 2005 11:47

Guten Morgen Ihr Lieben!
Klinke mich noch mal ein - habe VI nämlich eben zum 2. Mal zu Ende gelesen - und diesmal nartürlich auf ganz andere Sache geachtet ..
Also ich bin immer noch nicht sicher, auf welcher Seite Snape nun eigentlich steht
Habe hier in diversen Foren schon für beide Möglichkeiten gute Thesen gehört...
Möchte Euch mal zu Eurer Meinung bezüglich der "Verfolgungs-Jagd" von Harry auf den flüchtenden Snape mit Draco fragen:

Es wurde hier ja wiederholf gesagt, dass Snape Harrys Flüche immer nur abblockt, ihm erzählt, dass er der Half Blood Prince ist und "damit ja wohl bewiesen wäre, dass Snape auf der guten Seite ist..."
So - jetzt meine Frage:
1. Sagt Snape nicht selbst, dass niemand Harry anrühren soll, weil Voldemort ihn schließlich selbst erledigen will?

"Have you forgotten our orders? Potter belongs to the Dark Lord- we are to leave him!"

2. Weshalb sollte Snape sich Harry als Prince offenbaren, um ihm zu zeigen, dass er auf Harrys Seite ist, gleichzeitig aber James und auch Harry mal wieder beleidigt?

"You haven´t got the nerve or the ability.." "...and you´d turn my inventions on me, like your filthy father..."

Also mal ehrlich, würde er das tun, wenn er Harry beweisen möchte, dass er doch gut ist Ich glaube kaum...

3. Ist es nicht komisch, dass offenbar keiner des Phönix-Ordens von den angeblichen Plänen von Snape und DD weiß? Von wegen, DDs Tod wäre ja das nötige Übel gewesen, damit Snapes Tarnung nicht auffliegt?
Also ich weiß nicht...
Ich glaube nicht, dass Snape der einzige gewesen wäre, den DD in dieses Vorhaben eingeweiht hätte, oder?
Denn, selbst wenn die Theorie stimmt, und Snape DD wirklich auf dessen Anordnung getötet hätte... ist es doch jetzt so, dass der ganze Orden des Phönix - also ja dann auch Snapes eigene Leute - ihn jetzt jagen und töten wollen Das wäre doch nicht wirklich gut überlegt von DD, oder

Bin gespannt, was Ihr so denkt...

LG


Kingsley Shacklebolt, Do 28 Jul, 2005 00:51

Hi Leute,
was haltet ihr von einer anderen Theorie die ich eben in meinem Kopf aufgestelt habe.
Snape hat lange genug Voldy gedient um die dunkle seite gut zu kennen und zu können, das er sehr fut in Dark Arts ist, ist denk ich mal unumstritten.
Dann hat er jahrelang bei Dumbledor sozusagen die gute seite "gelernt", sodas er auch darin sehr gut ist.
Er könnte sozusagen einer der besten Zauberer seit ewigkeiten sein.
Er hat Potter oft geholfen, das ist auch Fakt.
Jetzt die Theorie:
Er will selber an die Macht.
Er tötet Dumbeldor, weil es sonst keiner kann.
Er hat Potter sowiet gebracht und wird ihm im siebten Band irgendwie helfen wollen, das Potter Voldemort tötet, weil Harry der einzige ist der das kann.(Snape kennt die Prophezeiung), dann tötet er Harry und ist damit der größte lebende Magier und schafft sich selber an die Macht.

Ich fänd die Theorie gut, denn ich steh nicht so auf happy ends und mir scheint snape ein sehr guter Magier zu sein, der noch ein großes Geheimnis zu verbergen hat.

In diesem Sinne
Kingsley


Drizzt Do’Urden, Fr 05 Aug, 2005 12:18

Snapes Art an die "Sache" ranzugehen, sehe ich genauso wie McWolf. Versetzt euch in Snape hinein. Nehmt an, ihr seit auf DDs Seite. DD fordert euch auf, unter bestimmten Umständen genau diesen Schritt zu unternehmen. Snape wird uns immer als geradlinig und prinzipientreu in seiner Aufgabenerledigung beschrieben. Wie wird so jemand also an eine Aufgabe rangehen, die er verabscheut? Natürlich auch geradlinig, direkt aufs Ziel zu, so schnell wie möglich erledigen. Dass er Abscheu für seine Aufgabe empfindet wird sogar geschrieben (klar das legt sunshine jetzt als Hass auf DD aus, aber das ist doch absichtlich so ambivalent und aus Harrys Sicht geschrieben).


MatrixQ, Fr 05 Aug, 2005 23:18

Ich glaube nicht, dass Snape schon mal getötet hat. Aus dem einfachen Grund, weil Dumbledore ihm dann nicht so bedingungslos vertrauen würde, wie er es tut. Außerdem würde er dann wohl nach Askaban gebracht werden, und nicht in Hogwarts unterrichten.


adalgisa, Mo 08 Aug, 2005 01:20

(Nicht unverständlich, was du schreibs, McGonagall, aber ...): Also daß Snape schwüre, ohne zu wissen, worin die Aufgabe bestand, halte ich für abwegig, wenn er natürlich auch ein gewisses Motiv hatte, sich vor Bella als mit allen Plänen vertraut darzustellen und dabei etwas aufzuschneiden. Ich kann alle so gut verstehen, die es nicht wahrhaben wollen, daß Dumbledore letztlich einer selbstverschuldeten Fehleinschätzung zum Opfer gefallen ist, aber der Opferungsgedanke .. nein. Wie schon bemerkt wurde, was kann Snape, für den sich DD geopfert hätte, denn dem Phönixorden nützen, wenn ihn alle für den Mörder halten. Opfern würde sich DD nur für Harry. Daß Snape Harry am Schluß nicht getötet hat .. naja die Begründung, er sei für Voldemort selber bestimmt, hört sich fadenscheinig an. Vielleicht hatte Harry einfach recht, als er Snape einen Feigling nannte: Kann ja sein, Snape traute sich tatsächlich nicht, den Todesfluch gegen einen zu sprechen, an dem er schonmal abgeprallt war ... Aber alles in allem sehe ich keine Chance mehr, jetzt noch Snape auf die lichte Seite rüberzuargumentieren. Aber wer weiß, was JKR macht ...


Darla, Mo 08 Aug, 2005 19:28

Originally posted by adalgisa:
was kann Snape, für den sich DD geopfert hätte, denn dem Phönixorden nützen, wenn ihn alle für den Mörder halten.

Sehr viel sogar! Es geht nicht mehr darum, dass snape Informationen an den Ordern weiterleitet (es ging wohl NIE wirklich darum). Snapes Rolle im 7. Buch wird wohl wesentlich größer sein als je zuvor. Und ich denke er wird nicht dem Orden nützen sondern speziell Harry. Snape kann jetzt ungeachtet der anderen DE in den Reihen LVs agieren und dort schon beträchtlichen Schaden anrichten.
Originally posted by adalgisa:
Opfern würde sich DD nur für Harry.

Und genau das hat er auch getan. Harry muss nun selbst kämpfen. DD weiß, dass Harry das nicht tun wird solange er ihn führt. Ich glaube die Tränen in DD Augen als Harry ihm erzählte, dass er zugestimmt hat als er "DDs man through and through" genannt wurde, waren nicht nur aus Rührung. Er wußte zu dem Zeitpunkt schon, dass er sterben muss. Und es tat ihm leid, Harry das antun zu müssen um ihn auf seinen letzten Kampf vorzubereiten.
Das gesamte Jahr hat DD, meiner Meinung nach, geplant um Harry an einen Punkt zu führen, an welchem er LV wirklich von ganzem Herzen vernichten will und es letztendlich auch kann.


adalgisa, Mi 10 Aug, 2005 12:12

@hardcorepumuckl: Draco hatte schon ein Überraschungsmoment für sich, da hätte er vielleicht auch Harry entwaffnet. Ich bin zwar stark am Schwanken, glaube aber immer noch, daß die seitenlangen Apologien zugunsten Snapes ein psychologisches Problem von uns Lesern sein könnten: Wir wollen einfach nicht wahrhaben, daß Dumbledore einer fatalen Fehleinschätzung erlag. War nach seinem Tod ebenfalls so verzweifelt ... Aber andererseits könnte das auch ausdrücken, daß selbst die größten Zauberkünste (in diesem Fall Dumbledores) beim Kampf gegen Voldemort eben nicht so mächtig sind wie die Prädestination Harrys, die er durch seine Biographie gewonnen hat. Aber stimmt natürlich: Es ist nicht auszuschließen, daß Snape über Dumbledores Tod hinaus seine Tarnung wahren soll, vielleicht wirklich sogar auf DDs Wunsch hin. Allerdings verlangt das übermenschliche Festigkeit Snapes: Er hat ja (falls er gegen Voldemort kämpft) selbst bei einem Sieg fast keine Chance, sich noch zu rehabilitieren. Selbst der entschlossenste Untergrundkämpfer und Doppelagent braucht doch die Stärkung durch vertrauenswürdige Verbündete. wie bisher immer noch DD einer gewesen sein könnte ...


MatrixQ, Mi 10 Aug, 2005 17:12

Ich weiß nicht, ob das wirklich was neues ist, aber für mich stellt sich die Sache mit Snape so dar:

Snape verabscheut Harry aus mehreren Gründen, die jedoch alle nichts damit zu tun haben, dass er für Voldemort arbeitet.
- Harry erinnert Snape an James und die Erniedrigungen, die er durch ihn erleiden musste. Es wird ständig erwähnt, wie sehr Harry James ähnelt.
- Harry's Augen sind die von seiner Mutter, Snapes großer Liebe. Dass er es nicht erträgt jedesmal an Lily erinnert zu werden, wenn er ihn sieht ist verständlich.
- Er gibt Harry die Schuld für Lily's Tot, weil ohne die Prophezeihung wäre das Ganze nicht passiert. So kann er seine eigene Schuld von sich weisen, weil er LV von der Prophezeihung erzählt hat.

Dass Snape zu Dumbledore's Plan gehört findet sich, denke ich, auch an mehreren Stellen.
- in Band 5 wird Snape als einer der besten Occlumenc bezeichnet, und als solcher hat er natürlich die einmalige Möglichkeit sich Voldemort zu nähern, ohne dass dieser seine Gedanken lesen kann. Ich fand es eigentlich auch schade, dass das Thema Occlumency in Band 6 überhaut nicht mehr angesprochen wurde, wo das doch angeblich so wichtig war, dass Harry das lernt, und es hat sich ja nichts daran geändert, dass LV immernoch in seine Gedanken eindringen kann.
- Wieder Occlumency, allerdings in den Occlumeny Stunden, die Snape Harry gibt. Dabei hat er Dumbledore's Pensieve in seinem Büro, in das er einen Teil seiner Gedanken lagert, damit Harry (und damit auch Voldemort) nicht daran kommt. Vielleicht ging es nur um die Sache aus Snapes Vergangenheit, die Harry gesehen hat, vielleicht waren aber noch mehr Erinnerungen in dem Pensieve, die Voldemort auf keinen Fall sehen darf.
- Dass Snape den Unbreakable Vow eingeht, und Dumbledore an Malfoys Stelle tötet ist die beste Lösung, die sie finden konnten unter den gegebenen Umständen. Ich denke, Dumbledore hofft, dass er Malfoy noch retten kann, und wenn Malfoy einen Mord begangen hätte, dann hätte er eine Grenze überschritten. In dem Gespräch zwischen den beiden sagt Dumbledore ja, dass es seine Gnade sei die zählt, und nicht Malfoy's. In dem Moment opfert sich Dumbledore also für Malfoy, indem er sich von Snape töten lässt. Außerdem steigt Snape so im Vertrauen bei LV, sodass er vielleicht irgendwann nahe genug an ihn ran kommt, um ihn zu erledigen.
- Snape schießt bei seiner Flucht nicht einen Spruch auf Harry, er blockt einfach nur alle Sprüche die Harry loslassen will ab. Es kann zwar sein, dass er das tut, weil er weiß, dass LV Harry persönlich töten will, aber dann könnte er ihn zumindest erstarren lassen oder so.

so, meine 2 Cent zu Snape und warum er nicht böse ist.


adalgisa, Mi 10 Aug, 2005 17:37

Sehr gute Zusammenfassung @MatrixQ.
Nur zur Sammlung wiederhole ich Gegenargumente:
1) Jetzt hat Snape selbst im Siegesfall kaum eine Chance auf Rehabilitation mehr.
2) Mußte er Flitwick erledigen, um die Tarnung zu wahren? Falls nein, warum tat ers dann?
3) Daß Snape bei der Flucht Harry nicht richtig angreift, könnte den Grund haben, daß er es nicht wagt: An ihm war schon ein Avada Kedavra abgeprallt!
4) Wenn Dumbledore seinen Tod durch Snape geplant hat, scheint es unklug, daß er Harry nie einen nachvollziehbaren Grund für sein Vertrauen genannt hat. Nur unbefriedigende Ermahnungen ...


MatrixQ, Mi 10 Aug, 2005 17:54

danke adalgisa
Gute Gegenargumente, aber:
zu 1) Auch wenn das etwas krass klingt: vielleicht ist ihm das egal. Wenn Snape ebenso wie Harry "Dumbledore's man through and through" ist, dann geht es ihm hier um das große Bild, darum dass der gefährlichste Zauberer aller Zeiten vernichtet wird. Desweiteren bin ich fest davon überzeugt, dass Dumbledore Harry eine Erklärung im Pensieve hinterlassen hat, welche wir am Anfang von Band 7 zu sehen bekommen werden. Auch wenn sich Dumbledore in manchen Sachen vertan hat, so war er in den wichtigen Sachen immer 100%ig.

zu 2) Nicht um die Tarnung zu waren, aber Flitwick ist ein recht guter Zauberer, dessen Sprüche durchaus noch eine Gefahr hätten werden können für alle Beteiligten. Snape hat ihn ja nicht getötet, sondern lediglich außer Gefecht gesetzt, damit er nicht plötzlich zu einer unberechenbaren Gefahr für das Unternehmen wird. soweit ich weiß ist Flitwick ja nicht im Orden, oder?

zu 3) Das ist richtig, da kann sowohl das eine als auch das andere zutreffen.

zu 4) siehe 1, Dumbledore wird eine Erklärung für Harry aufbewahrt haben, die ihm (und uns) diese Antwort geben wird, davon bin ich überzeugt.

hardcorepumuckl, Mi 10 Aug, 2005 19:19
Hey man, ihr seid ja so richtig fleissig. *freu* Jetzt macht das wieder richtig Spass. Dann werd ich mal versuchen mich auch einzubringen:

1. Ja, Snape verabscheut Harry. Und das nicht nur wegen Voldy. Aber wie kommst du darauf, dass Snape Lily geliebt hat? Ich muß zugeben, der Gedanke kam mir auch schon aber sie war doch Muggelstämmig und davon war Snape doch nicht grad begeistert oder?

2. Das mit dem Occlumenc find ich auch gut. Kann mich auch dran erinnern, dass Dd im HBP mal sagt, es sei evtl. sein grösster Fehler gewesen Harry nicht selber in O. zu unterrichten. Wenn das so wichtig ist, warum kam es dann kaum vor? Hätte Harry, wenn er es richtig gelernt hätte, evtl. etwas erfahren was ihm so entgangen ist? (da kommt meine Theorie ins Spiel, dass sich Dd und Snape vor Dd Tod noch gedanklich unterhalten haben)

3. Warum hat Snape Harry nur abgewehrt und nicht verletzt oder gar getötet? Da könntet ihr wirklich beide Recht haben. Aber es stimmt schon, es gibt auch Flüche mit denen man niemanden tötet, aber doch genug Schmerzen zufügen kann. Warum macht Snape das nicht, müsste doch eine grosse Genugtung für ihn sein.

4. Ach ja und das mit Flitwick. Ich glaub der war nur zur falschen Zeit am falschen Ort. Vielleicht hat Snape ja wirklich etwas übertrieben, aber ich denke das war im Eifer des Gefechtes.


HolyMoly, Fr 12 Aug, 2005 00:20
Hi,

also das ist mein erster Beitrag hier im Forum und die 14 Seiten waren gerade echt hart, aber wirklich seeeeehr interessant.

Nun meine Theorie:

"Severus ... please" hat wirklich nur zu sagen, dass er nun sich beeilen soll und das tun soll was ausgemacht war. Der "Streit" war nichts anderes als eine Diskussion, was ja Hagrid auch angedeutet ("argue") hat. Snape war mit DDs Plan nicht einverstanden, da er wohl DD nicht töten wollte, also hat er eben erst abgelehnt. Ich denke, dass die beiden eben eine andere Lösung danach gefunden haben.

Nämlich dass Snape nur so tut als ob er DD tötet. Darum ist DD auch über die Brüstung geflogen, damit die anderen DEs die Sache nicht durchschauen und die Sache vollenden. Den die DEs wollten ja bereits die Sache für Draco übernehmen, also kam Snape gerade noch zur rechten Zeit.

Damit der Plan funktioniert, musste also Snape anwesend sein. Darum hat DD Harry nach ihm geschickt. Er solle niemanden etwas sagen, damit Snape auch wirklich ohne die anderen aus dem Orden kommt. Wäre das geschehen, hätten Sie Snape daran gehindert.

Snape war ein Meister in nonverbalen Sprüchen (siehe Gegenwehr von Harry bei der Verfolgung). Evtl. hat er ja den Kedavra Spruch gesagt, aber einen anderen "gedacht". Warum sollte er auch den Spruch "aussprechen", wenn er es nicht musste? Damit die anderen ihn hören! Snape konnte die Sprüche von Harry "lesen" bevor er sie ausprechen konnte. Meint Ihr nicht, DD konnte das auch?

Draco konnte DD nicht töten, denn er ist nicht wirklich auf Voldemorts Seite. Denn eigentlich ist er ja in diese Situation hineingezwungen worden. Warum hat Draco denn gezittert wie Estenlaub oder sich bei Moaning Murtle ausgeheult? Weil er zu wirklich Bösem nicht fähig ist.

Ausserdem konnte sich DD mit Sicherheit auch ohne Zauberstab wehren. Denn vor der Höhle "zauberte" er nur mit den Händen, "so wie es Harry noch nie gesehen hatte".... denkt mal drüber nach ...

Snape hätte genügend Möglichkeiten gehabt sich gegen Harry zu stellen. Er hat sich immer um Harry gekümmert! Zwar mit offensichtlicher Abneigung, aber vielleicht war das auch nur Selbstschutz. Manche können aus ihrer Haut nicht raus. Harry hat bei keinem anderen Lehrer so oft nachsitzen müssen, wie bei Snape. So war er unter Snapes Aufsicht. Vielleicht war das von DD auch so gewollt.

Warum hatte DD Harry "einfrieren" lassen? Damit jemand erzählen kann was offensichtlich passiert ist. Sonst wüsste ja niemand, dass es Snape war.

Ich denke, dass sich Snape so bei Voldemort einen weiteren Stein im Brett eingehandelt hat. Diesen wird er dazu nutzen, Draco zu schützen. Denn wenn Voldemort Draco tötet, ist Snape auch tot und steht Voldemort nicht mehr zur Verfügung. DD wusste das natürlich! Wahrscheinlich wird Snape an der Seite von Voldemort für Harry besser nutzen als in Hogwarts. Denn so kann er Harry warnen.

Was mich in meiner Theorie stützt? Warum war dieser Gesang von Fawkes? Das muss doch was bedeuten?

Hmmmmm ...

Ich glaube, dass das 7. Buch wirklich gut wird!!!!

Peace

HolyMoly


Amaya, Fr 12 Aug, 2005 18:50

HolyMoly: Du sprichst mir aus der Sele, genauso denke ich auch! DD ist ielleicht wirklich nicht tot - alle anderen die der Avada Kedavra fluch trifft sterben meist schon bevor sie den Boden berühren. In DD´s Fall hat JKR das Sterben ganz schön ausgeschmückt und verzögert und dann noch dazu der Sturz!? Ich kann mir gut vorstellen dass Snape und DD einen wirklich guten Plan ausgeheckt haben. SNAPE IST GUUUUUUUUUUUUUUUUUT und beschützt/hilft Harry, da bin ich mir sicher. So oft, wie die beiden miteinander zu tun haben, das kann doch kein Zufall sein.
Und noch was warum ich glaub dass Snape und DD zusammenarbeiten: DD wusste genau dass am Ende des Schuljahres Snape gehen muss (weil sie schon sehr früh geplant haben dass snape ihn töten(Oder scheinbar töten) muss), denn DD hat Snape nun endlich den Defence-Job gegeben, wo er doch wusste, dass dieser Job verflucht worden ist von Voldy. Er hat meiner Meinung nach Snape den Job bloß nie gegeben, weil er ihn weiterhin auf Hogwarts halten wollte und nicht wie Snape Bella erklärt, weil er ihm diese Stelle nicht anvertraute, weil er Angst habe, dass Snape wieder zur dunklen Seite übertritt. DD wusste dass Snape gehen muss und deshalb konnte er ihm endlich diesen Job geben. ich bin mir sicher hätte es den Fluch nicht gegeben, dann hätte Snape schon in Harry´s erstem Jahr DEfence unterrichtet. Und ich glaub Snape auch nicht, dass er wenn er doch soooo böse wäre, er Harry nicht getötet hätte, nur weil er sich bi DD sicher fühlte - nee nee, das passt nicht zu Snape.

Im Kapitel Spinner´s End hat er Bella und Cissy doch total verkackeiert (sry), vn wegen er könnte doch nicht Voldemort, den größten Leglimence aller Zeiten täuschen - blablaBlubb

So, das wollt ich alles mal sagen


hedwig, So 14.August 2005, um 14:51
hi leute,

also, ich weiss schon gar nicht mehr, ob das in diesen thread gehört oder in den severus...please oder in den orden oder in den fanclub....ich finde die vielen threads jedenfalls verwirrend. aber ich wollte noch mal auf den punkt zurückkommen, dass snape james und lily verraten oder angeblich verraten hat. mir scheint da irgendetwas unstummig zu sein:

1. sybil fällt in trance und erzählt dumbledore, dass jemand geboren werden wird, der den dunklen lord töten könnte.

also: dumbledore weiss in diesem augenblick gar nicht, wer das ist, denn das kind ist noch nichtmal auf der welt und hinterher stellt sich raus, dass zwei kinder (harry und neville) dafür in frage kämen.

2. snape hört die prophezeiung oder einen teil davon. ob er vielleicht alles gehört hat und einen teil für sich behält, wissen wir nicht, aber einen anderen teil zumindest verrät er voldemort.

3. voldemort entscheidet sich harry zu töten und neville zu ignorieren, warum auch immer.

4. james und lily ziehen sich auf dumbledores rat in ein versteck zurück, um vor voldemort sicher zu sein.

aber: woher wusste dumbledore, dass voldemort a) überhaupt von der prophezeiung wusste und b) diese auf harry bezog ? an irgendeiner stelle, die ich jetzt grad nicht finde aber noch mal raussuche, heisst es, dumbledore habe schon damals seine spione gehabt, die ihn gewarnt hätten.

haben wir je in einem der sechs bände von irgendeiner person gehört, die als spion in betracht käme, abgesehen von snape ? nur snape war damals bei den todessern und konnte in voldemorts pläne eingeweiht gewesen sein. nur snape hätte dumbledore davon unterrichten können und damit james und lily`s leben retten können - was allerdings leider nicht geklappt hat, weil peter pettigrew dazwischenfunkte.

was meint ihr ?

was ich allerdings noch nicht verstehe ist die zeitliche Dikrepanz zwischen der prophezeiung und dem angriff von mehr als einem jahr. denn bei der prophezeiung war harry noch nicht einmal geboren, beim tod seiner eltern aber ein jahr alt, oder ? das james und lily ein jahr im versteck gelebt haben, kann ich mir nicht vorstellen, denn peter pettigrew hat sie ja sofort nachdem er zum secretkeeper gemacht wurde, verraten ("it has been done my lord. the potters have made me their secret keeper...."). hat es ein jahr gedauert, bis snape die prophezeiung an voldemort verraten hat, oder hat voldemort ein jahr gebraucht, um sich zu entscheiden, ob er harry oder neville umbringen will ??

abgesehen davon schlage ich vor, dass wir die zahlreichen und wirklichen guten argumente, die dagegen sprechen, dass snape böse ist und die hier und in den anderen threads verstreut sind mal zusammenfassen, damit man den überblick behält....

viele grüße hedwig


hedwig, So 14.August 2005, um 15.55

...jetzt habe ich die stelle gefunden: es ist im dritten band in der englischen ausgabe auf seite 222. fudge, hagrid,rosmerta und mcgonagall unterhalten sich und werden von harry ron und herimne. die unter dem tisch sitzen belauscht. fudge erzählt den anderen: " not many people are aware that the potters knew you-know-who was after them" und weiter: "dumbledore...had a number of useful spies. one of them tipped him off and he alerted james and lily."

dann erklärt fudge den anderen, wie der fidelius charme funktioniert und das sirius black der secret keeper war, was wie wir jetzt wissen nicht stimmt. und er erzählt weiter, dass der angriff von voldemort erfolgte v" barely a week after the fidelius charme had been performed."

also, wir wissen, dass snape ein anhänger voldemorts war und sich kurz vor dessen sturz gegen ihn wandte, "under a great personal risk".
und wir wissen, dass kurz vor voldemorts sturz dumbledore einen tip erhielt, dass voldemort hinter harry und lily her ist.

was schließen wir daraus ? ist es völlig ausgeschlossen, dass snape derjenige war, der james und lily warnte und damit zu retten versuchte, auch wenn dies letztlich scheiterte ?

ioder ist es wirklich denkbar, dass dumbledore noch einen anderen spion in voldemorts diensten hatte, der ihn warnte, während snape nach james und lilys tod einfach zu dumbledore ging und sagte "tut mir so leid, wusste ja nicht, dass die beiden die opfer sein sollten" und dumbledore dies als ausreichend empfand ? und wie passt dies zu der information, die wir ja von dumbledore selbst haben, dass snape noch VOR voldemorts sturz zu einem anhänger dumbledores wurde ?

hedwig
[color=#][/color]

hardcorepumuckl
Weißer Magier
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 38
Registriert: 02.08.2005
Beiträge: 8038
Wohnort: im Geiste in Australien

Beitragvon hardcorepumuckl » Mo 15 Aug, 2005 20:53

Super adalgisa. Vielen Dank. :D
Bild

Smile, though your heart is aching
Smile, even though it's breaking
When there are clouds in the sky
You'll get by...

hedwig
Weltenträumer
Weltenlos
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 23.07.2005
Beiträge: 55
Wohnort: Hannover

Beitragvon hedwig » Mo 15 Aug, 2005 23:10

hi @ all und noch mal danke an adalgisa für die viele arbeit !

ich versuchs mal mit einem versuch der zusammenfassung der zusammenfassung :

was spricht dagegen, dass snape böse ist ?:

1. snape hat harry im ersten schuljahr das leben gerettet (als er von quirrel beim quidditch verhext wurde)
2. dumbledore vertraut snape eisern (vielleicht wegen eines unbreakable vow den snape geschworen hat ?...aber das ist spekulation)
3. snape hilft dumbledore im ersten band den stein der weisen zu sschützen (von ihm stammt das zaubertrank-hindernis) und zwar vor voldemort zu schützen !
4. snape soll etwas für dumbledore tun, was ihm zutiefst widerstrebt (sagt hagrid, der einen streit darüber mitgehört hat)
5. snape hat harry immer wieder davor gewarnt, sich von seinen gefühlen mitreißen zu lassen, weil gerade das dazu führen kann, dass voldemort ihn besiegt
6. es war snape, der im fünften band sich davon überzeugt, dass sirius wohlauf in grimmauldplatz ist UND die ordensmitglieder ins ministerium schickt, um harry vor voldemort (sic !) zu retten UND befürwortet, dass sirius zurückbleibt, um dumbledore zu informieren. ein rat, den sirius in den wind schlägt, was letztlich mit seinem tod endet.
7. snape bereitet für lupin im dritten band den anti-werwolf-trank zu und erinnert ihn an die einnahme, ein rat, den lupin in den wind schlägt....
8.dumbledore macht snape zum defence against the dark arts teacher, obwohl er weiss, dass jeder lehrer nur ein jahr diesen posten behalten kann. ein hinweis darauf, dass er weiss, dass snape am ende des schuljahres hogwarts verlassen muss ?
9. snape wird blass (paler than ususal and his cold black eyes glittered strangely), als dumbledore ihn im vierten band bittet zu tun, "what i must ask you to do".
10. snape schützt seine traurigen kindheitserinnerungen vor harry (und voldemort ?), indem er sie in das pensieve gibt - ein zeichen, dass diese erinnerungen ihm immer noch noch etwas bedeuten ?



hedwig

_________________________

Orden des Halbblut-Prinzen
Nitwit.oddment.Blubber.Tweak.

hedwig
Weltenträumer
Weltenlos
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 23.07.2005
Beiträge: 55
Wohnort: Hannover

Beitragvon hedwig » Mo 15 Aug, 2005 23:23

Fortsetzung:

11. snape wendet sich kurz vor voldemorts sturz von diesem "under great personal risk" ab. jemand hat kurz vor voldemorts sturz dumbledore darüber informiert, dass voldemort hinter james und lily her ist.
12. snape kehrt nicht zu voldemort zurück, als das dark mark ihn ruft, sondern erst auf dumbledore bitte.
13. snape blockt alle flüche harry`s auf der flucht ab, ohne ihn selbst anzugreifen, zu töten oder zu verletzten.
14.snape hindert die anderen death eater daran harry anzugreifen, zu verletzen oder zu töten ("leave him")
15.snape veranlasst die death eater hogwarts nach dumbledores tod zu verlassen, obwohl die gelegenheit kaum günstiger gewesen wäre, um noch ein paar auroren, ordensmitglieder oder gryffindoes zu erledigen ("it`s over")
16. snape tötet flitwick nicht, sondern setzt ihn nur außer gefecht. voldemort hat in einer ähnlichen situation cedric ohne mit der wimper zu zucken töten lassen ("kill the spare")...da zeigt sich das böse...
17. snape befand sich in seinem büro, als die death eater in hogwarts eindrangen und wurde erst von flitwick informiert.
18. snape hat in den kampf, der sich auf den fluren abgespielt hat, nicht eingegriffen, insbesondere kein ordensmitglied oder keinen der good guys angegriffen.
18. dumbledore bittet snape mit seinen letzten worten um etwas ("severus...please")...um was ? sein leben ? oder vielleicht seinen tod ?---okay, auch das ist spekulation...

das ist nur eine zusammenfassung aller gründe, die in den verschiedensten threads von den verschiedensten leuten geäußert wurden und sie hat keinen anspruch auf vollständigkeit. ich fände es super, wenn die liste fortgesetzt würde 8am besten weiter durchnummerieren..)

hediwg

_________________
Orden den Halbblut-Prinzen
Nitwit.oddment.Blubber.Tweak.

Kingsley Shacklebolt
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 36
Registriert: 28.07.2005
Beiträge: 173
Wohnort: Frankfurt

Beitragvon Kingsley Shacklebolt » Mo 15 Aug, 2005 23:25

Eine kleine Zusatzsache zur der Sache das DD keinen in den Plan mit ihm und Snape eingeweiht hat, auch nicht Potter.

Denkt dran das Dumbledore im nächsten Band im Schulleiterbüro an der Wand hängt!!!! Er kann ganz einfach jedem erklären was und warum es passiert ist!!
Ausserdem weiht DD selten Leute in seine Pläne ein.
Keiner wusste von Sirius, auch der Orden nicht. Und das während des gesamten 4ten Buches bis fast ganz zum Schluss.
Denkt mal drüber nach.

In diesem Sinne
Kingsley
Der Mensch hat keine Angst vor dem Tod oder der Dunkelheit
Er hat Angst vor dem Unbekannten

hedwig
Weltenträumer
Weltenlos
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 23.07.2005
Beiträge: 55
Wohnort: Hannover

Beitragvon hedwig » Mo 15 Aug, 2005 23:28

und nun die

gründe, die dafür sprechen, dass snape böse ist:

1. er tötet fliegen.
2. er hat sich einen ziemlich miesen zauberspruch ausgedacht (sectumsempra)
3.er war zu irgendeinem zeitpunkt überzeugter anhänger voldemorts
4. voldemort vertraut ihm (wird er hereingelegt ?)
5.er tötet albus dumbledore mittels des unverzeihlichsten aller flüche (gibt es einen grund dafür ?)

hedwig

_________________________
Orden des Halbblut-Prinzen
Nitwit.oddment.Blubber.Tweak.

Remus J. Lupin
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 32
Registriert: 30.07.2005
Beiträge: 1235
Wohnort: Zürich Schweiz

Beitragvon Remus J. Lupin » Mo 15 Aug, 2005 23:28

ja das stimmt...ich kann mich nur anschliessen...also bei kingsley...
und DD, kann sich kaum geiirt haben in severus...er kannte ihn zu gut
''God save me from my friends - I can protect myself from my enemies.''

Bild
+++Agent of the guild of werewolves+++
''Stay tuned! They are waiting for us!'' | playing Dilan Craft and Perrin Aybara

Kingsley Shacklebolt
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 36
Registriert: 28.07.2005
Beiträge: 173
Wohnort: Frankfurt

Beitragvon Kingsley Shacklebolt » Mo 15 Aug, 2005 23:32

pssst: Manchmal töte ich auch Fliegen
Der Mensch hat keine Angst vor dem Tod oder der Dunkelheit
Er hat Angst vor dem Unbekannten

hardcorepumuckl
Weißer Magier
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 38
Registriert: 02.08.2005
Beiträge: 8038
Wohnort: im Geiste in Australien

Beitragvon hardcorepumuckl » Di 16 Aug, 2005 10:31

Ja genau, was hat es mit den Fliegen auf sich. Kann mich da an nichts erinnern. :)

Aber sonst auch dir danke für die Zusammenfassung hedwig. Ihr seid echt klasse, so kann man arbeiten. *gg*
Bild

Smile, though your heart is aching
Smile, even though it's breaking
When there are clouds in the sky
You'll get by...

adalgisa
Weltenträumer
Weltenlos
Geschlecht: Männlich
Alter: 54
Registriert: 07.08.2005
Beiträge: 79
Wohnort: Freiburg

Beitragvon adalgisa » Di 16 Aug, 2005 23:28

18:5 für Snape, wenn das kein Super Zwischenergebnis ist, so recht nach pumuckls Sinn ..
Mein Freund, grad das ist Dichters Werk, daß er sein Träumen deut und merk.
Glaubt mir, des Menschen wahrster Wahn wird ihm im Traume aufgetan:
All Dichtkunst und Poeterei ist nichts als Wahrtraumdeuterei.

hardcorepumuckl
Weißer Magier
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 38
Registriert: 02.08.2005
Beiträge: 8038
Wohnort: im Geiste in Australien

Beitragvon hardcorepumuckl » Do 18 Aug, 2005 10:12

So, wir wollen ja nur noch hier über Snape diskutiern. Dann poste ich meinen Beitrag halt hier nochmal. Ich hoffe es passt auch.

Das Snape der Spion sein könnte der Dd warnt was mit den Potters passieren wird find ich gut. Es wurde ja schon oft spekuliert ob Snape nicht in Lily verliebt war. Vielleicht hat er Voldy von der Proph erzählt und als dieser sich dann entschlossen hat die Potters zu töten, konnte Snape das nicht ertragen und ist zu Dd gegangen. Das könnte dann auch das Ereignis sein, warum er überhaupt wieder zu Dd gegangen ist. Aus Liebe. Was außer Liebe könnte so stark sein, dass Snape einen so gefährlichen Schritt geht?
Bild

Smile, though your heart is aching
Smile, even though it's breaking
When there are clouds in the sky
You'll get by...

CopsZomb
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 32
Registriert: 12.08.2005
Beiträge: 180

Beitragvon CopsZomb » Do 18 Aug, 2005 14:34

ich denke mir mal, dass man einfach nicht herausfinden kann auf welcher Seite Snape steht.


a) Snape beschützte den Stein der Weisen. Hier hat er ihn aber nicht direkt vor Voldemort sondern vor Quirrel beschützt.

b) Die Tat die Snape widerstrebt (Band 5). Snape hat Angst vor der Rückkehr zu Lord Voldemort und fürchtet sich vor einer eventuellen Bestrafung. Hier ist es Ansichtssache ob diese Rückkehr mehr oder weniger gewollt oder eher widerwillig angenommen wird.

c) Die Tat die Snape widerstrebt (Band 6). Im Büro gibt es einen Streit. Ist dieser Streit der endgültige Grund für Snape Dumbledore zu verraten oder handelt es sich bereits um die Abmachung Dumbledore im Zweifelsfalle zu töten?

d) Die Abscheu auf Snapes Gesicht beim Töten. Ist es die Abscheu vor der Tat oder ist es die Abscheu vor Dumbledore?

e) "...Please...". Soll Snape ihn "bitte" von seinem Leid erlösen oder soll er "bitte" Gnade geschehen lassen? Das geht absolut nicht sauber heraus.

f) Blindes Vertrauen. Obwohl Snape mehr oder weniger für den Tod von Harrys Eltern mitverantwortlich ist vertraute Dumbledore ihm. Irgendwas muss er noch zusätzlich geleistet haben - vielleicht hatter ja ein Verisarium (?) geschluckt und auf die Fragen Dumbledores "ehrlich" geantwortet... vorher jedoch einen Schluck Antiverisarium (?) geschluckt. Man weiss es nicht.

g) Snape verschont Harry. Verschont Snape Harry weil er hofft dass dieser ihm Voldemort vom Hals schafft? Oder liegt es echt an der Treue gegenüber Voldemort dass dieser ihn lebend braucht? Oder aber will er harry am leben lassen weil er doch ein "Guter" ist?

h) Das letzte Gespräch. Snape offenbart sich als "halbblütiger Prinz". Durch dieses Buch und die Abgabe der Zaubertränke hat Snape es harry ermöglicht später Auror zu werden (gut), jedoch beleidigt er mal wieder James (böse).

i) Hass auf Harry. Ist Snape so mürrisch weil er weiss dass Harry am Ende alle retten wird? Oder hasst er Harry wirklich so sehr? Widerstrebt es ihm Harry zu töten und damit verflucht zu sein in dessen Schatten mitzukämpfen?


na ja... fragen über fragen.


Ich denke:

Snape ist ein Einzelkämpfer der darauf wartet dass beide große Anführer vernichtet sind. Am Ende von Band 7 wird er noch leben und vor einem schwer verwundeten Harry Potter stehen. Sich der Gefahr bewusst setzt er schon für einen Todes oder Cruciato (?) Fluch an. Der kleine Malfoy erkennt jedoch (nach irgendeiner großen Enttäuschung, vielleicht der Gleichgültigkeit Voldemorts für Draco) seine Fehler und schaltet im Gegenzug Snape aus.

Und Peter wird als Ratte von Lupin verspeist ^^
Allerdings kommt dann der Fenrir an und kämpft gegen Lupin. Lupin vernichtet diesen, kommt aber bei dem Kampf selber um. Alternativ könnte Tonks den Werwolf auch getötet haben. Mit dem Werwolffluch von sich genommen verwandelt Lupin sich noch schnell in den Original-Remus und stirbt in Tonks Armen.

und so weiter.

Hmm.... Würde so gerne Band 7 haben ; <

hardcorepumuckl
Weißer Magier
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 38
Registriert: 02.08.2005
Beiträge: 8038
Wohnort: im Geiste in Australien

Beitragvon hardcorepumuckl » Do 18 Aug, 2005 22:43

Hmpf!!!!
Was wäre denn das für ein Ende: Der blöde kleine Malfoy tötet den guten Snape? Ne, also wirklich nicht. Das Snape stirbt, damit könnt ich noch leben. Aber doch net durch Draco. Ne, das geht garnet. *kopfschüttel*
Bild

Smile, though your heart is aching
Smile, even though it's breaking
When there are clouds in the sky
You'll get by...

Katee
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 38
Registriert: 27.07.2005
Beiträge: 133

Beitragvon Katee » Do 18 Aug, 2005 22:45

CopsZomb hat geschrieben:ich denke mir mal, dass man einfach nicht herausfinden kann auf welcher Seite Snape steht.


a) Snape beschützte den Stein der Weisen. Hier hat er ihn aber nicht direkt vor Voldemort sondern vor Quirrel beschützt.

b) Die Tat die Snape widerstrebt (Band 5). Snape hat Angst vor der Rückkehr zu Lord Voldemort und fürchtet sich vor einer eventuellen Bestrafung. Hier ist es Ansichtssache ob diese Rückkehr mehr oder weniger gewollt oder eher widerwillig angenommen wird.

c) Die Tat die Snape widerstrebt (Band 6). Im Büro gibt es einen Streit. Ist dieser Streit der endgültige Grund für Snape Dumbledore zu verraten oder handelt es sich bereits um die Abmachung Dumbledore im Zweifelsfalle zu töten?

d) Die Abscheu auf Snapes Gesicht beim Töten. Ist es die Abscheu vor der Tat oder ist es die Abscheu vor Dumbledore?

e) "...Please...". Soll Snape ihn "bitte" von seinem Leid erlösen oder soll er "bitte" Gnade geschehen lassen? Das geht absolut nicht sauber heraus.

f) Blindes Vertrauen. Obwohl Snape mehr oder weniger für den Tod von Harrys Eltern mitverantwortlich ist vertraute Dumbledore ihm. Irgendwas muss er noch zusätzlich geleistet haben - vielleicht hatter ja ein Verisarium (?) geschluckt und auf die Fragen Dumbledores "ehrlich" geantwortet... vorher jedoch einen Schluck Antiverisarium (?) geschluckt. Man weiss es nicht.

g) Snape verschont Harry. Verschont Snape Harry weil er hofft dass dieser ihm Voldemort vom Hals schafft? Oder liegt es echt an der Treue gegenüber Voldemort dass dieser ihn lebend braucht? Oder aber will er harry am leben lassen weil er doch ein "Guter" ist?

h) Das letzte Gespräch. Snape offenbart sich als "halbblütiger Prinz". Durch dieses Buch und die Abgabe der Zaubertränke hat Snape es harry ermöglicht später Auror zu werden (gut), jedoch beleidigt er mal wieder James (böse).

i) Hass auf Harry. Ist Snape so mürrisch weil er weiss dass Harry am Ende alle retten wird? Oder hasst er Harry wirklich so sehr? Widerstrebt es ihm Harry zu töten und damit verflucht zu sein in dessen Schatten mitzukämpfen?


na ja... fragen über fragen.


Ich denke:

Snape ist ein Einzelkämpfer der darauf wartet dass beide große Anführer vernichtet sind. Am Ende von Band 7 wird er noch leben und vor einem schwer verwundeten Harry Potter stehen. Sich der Gefahr bewusst setzt er schon für einen Todes oder Cruciato (?) Fluch an. Der kleine Malfoy erkennt jedoch (nach irgendeiner großen Enttäuschung, vielleicht der Gleichgültigkeit Voldemorts für Draco) seine Fehler und schaltet im Gegenzug Snape aus.

Und Peter wird als Ratte von Lupin verspeist ^^
Allerdings kommt dann der Fenrir an und kämpft gegen Lupin. Lupin vernichtet diesen, kommt aber bei dem Kampf selber um. Alternativ könnte Tonks den Werwolf auch getötet haben. Mit dem Werwolffluch von sich genommen verwandelt Lupin sich noch schnell in den Original-Remus und stirbt in Tonks Armen.

und so weiter.

Hmm.... Würde so gerne Band 7 haben ; <


ich nicht :x ich wünsche mir einen guten Snape, der das alles überlebt :P (und glücklich bis sein Lebensende lebt :P :P :P )
Orden des Halbblut-Prinzen

BildBild

hardcorepumuckl
Weißer Magier
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 38
Registriert: 02.08.2005
Beiträge: 8038
Wohnort: im Geiste in Australien

Beitragvon hardcorepumuckl » Do 18 Aug, 2005 23:01

Ja, mit mir!!!! *hihi*
Bild

Smile, though your heart is aching
Smile, even though it's breaking
When there are clouds in the sky
You'll get by...