Amoklauf

JunoOtaki
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 29
Registriert: 14.06.2009
Beiträge: 17
Wohnort: Hamburg

Beitragvon JunoOtaki » So 14 Jun, 2009 22:00

Es klingt jetzt vermutlich schockierender als es in Wirklichkeit ist, aber ich mache im Grunde keinen Aufstand mehr wegen eines Amoklaufs. Die Sache ist wie folgt... ich habe zwar noch nie eine solche Tat miterlebt, und mir tut es Leid für jene die es trifft. Aber man sollte dann doch Lösungen finden um zu verhindern das Menschen soetwas tun, oder etwa nicht?

Klar. Es gibt viele die sagen Fernsehen und Computer und Spiele sind Schuld, aber mal ehrlich. In unserer Zeit sind Kinder eben schneller mit so etwas vertraut als früher. Heute kann dir eine 11Jährige schon den Geschlechtsverkehr erklären. Und das ist die grausame Wahrheit. Menschen freuen sich insgeheim doch wenn es dramatisch im Fernsehn wird. Klar zeigen sie diese blutigen Taten. Man sehe sich die Bildzeitung an...
Statt aber für das ganze einen Sündenbock zu suchen, wie wäre es mit anderen Waffengesetzen? Therapien? Hilfen für mobbing Opfer die massiv darunter leiden? Wenn nicht immer alle weg sehen würden, wenn einer auf den Schulhof verprügelt wird, würde man seiner Psyche sicher einen Gefallen tun. Das Lehrer dabei wegsehen macht es nicht besser.
Nicht nur Gesetze für Konsolenspiele sollten sich dan ändern, sondern die Menschen.
Das scheint nur kaum einer zu begreifen.

Ich spiele Final Fantasy, da tötet man auch. Ich habe auch schon andere Sachen gezockt in denen man töten musste. Habe mir Saw angesehen und höre "böse" Gothic-Musik. Ich bin nicht ein einziges Mal angezeigt worden, weil ich nie etwas gemacht habe!


Die Gesellschaft in der wir leben ist blind. Den wenn du diese Menschen siehst, merkt man doch auch oft wenn es ihnen nicht gut geht. Ich habe immer das Glück (ja, es ist so) das alle mit denen ich mich anfreunde schon mal in Therapie waren oder irgendwelche Behinderungen oder psychischen Probleme haben. Man muss diesen Menschen helfen.

Das Fernsehen macht die Behandlung dieser Themen nur schlimmer... wenn im Fernsehen gezeigt werden darf, wie sich der Amokläufer erschießt empfinde ich das ebenfalls als schlecht.

Draco-Fan92
Weltenträumer
Welt des Zwielichts
Geschlecht: Weiblich
Alter: 29
Registriert: 16.08.2009
Beiträge: 61
Wohnort: Österreich :)

Beitragvon Draco-Fan92 » Sa 19 Sep, 2009 23:58

Amokläufe sind schrecklich.....
wie das in Winnenden....voi arg... :(
und jz hat es wieder einen Amoklauf gegebn an einer deutschen Schule. (zum glück keine tote)
es ist einfach nur schrecklich was so in der welt passiert aber, ich kann sagen es wir nochmal vorkommen....irgendwann einmal...*leider* :(

Nimbus Zweitausend
Drachenwächter
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 30
Registriert: 23.12.2006
Beiträge: 5880
Wohnort: Viersen

Beitragvon Nimbus Zweitausend » So 20 Sep, 2009 04:04

ach,das mit den computer spielen sagen die politiker usw doch nur,weils das einfachste ist...ein spiel kann sich nicht wehren ;)

würde man jetzt z.b. sagen,dass die lehrer schuld sind,gäbe es einen riesen aufstand,vllt streiks oder so,aber computerspiele sind einfach das schwächste glied,also einfach alles auf die spiele schieben und gut ist...


ich muss sagen,ich habe sklbst früh mit dem zocken angefangen,ich glaub das war mit 12 oder 13,da hab ich das erste ballerspiel gezockt,jedoch nicht,weil ich es cool fand blut oder so zu sehen,sondern weil mich immer die faszination von det taktik usw interessiert hat...ich habe damals medal of honor spearhead gezockt,dort gab es einfach kein blut,und somit auch nix schlimmes für mich,man hat geschossen,er ist umgefallen,kein blut,keine abgefallenen gliedmaße...
außerdem kann ich sagen,dass ich mit meinen 19 jahren noch nie bei einer schlägerei oder so mitgemacht habe,ich hab mich also nie geschlagen,obwohl ich nicht gerade klein und schmächtig bin,sondern eher das gegenteil ^^

bei dem spiel habe ich dann auch leute kennengelernt,zu denen ich immernoch kontakt habe,wo wir uns jedes jahr min.1 mal mit allen treffen #(ca 20 leute) und auch so bin ich öfters mit denen im stadion oder so,und das sind schon gute 6 jahre ^^

also,die spiele haben nicht nur schlechtes an sich,man lernt viele neue leute kennen und auch vielleicht freunde fürs leben...

ich finde die wichtigste frage ist einfach,wie kommen diese leute an schusswaffen und andere waffen,es kann doch nicht so einfach sein oder???

Harrik
Waldläufer
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Alter: 32
Registriert: 10.08.2005
Beiträge: 16745
Wohnort: Across the Universe

Beitragvon Harrik » So 20 Sep, 2009 13:06

Zu den "ballerspielen" habe ich neulich eine interesante Meinung gelesen. Die Brutaleren Szenen werden ja in der dt. Version oft rausgenommen. Jezt hat offenbar jemand dagegen Geklagt. Es handelte sich um einen 2WK-shooter, und durch das rausschneiden würde das brutale handeln der SS verharmlost. Inetresanter Ansatz wie ich finde.

Ich halte diese Bashen der Computerspiele im Übrigen lächerlich, wenn man es so singular ansieht: Was ist mit Filmen? Diese sidn oft wesendlich brutaler, und in gewisser weise hypnotisierender, weil man sich ausschlieslich berieseln lässt, und dabei in einen Dämmerschlaffällt. Ballerpiele sind Pfui aber SAW5 läuft im Kino? Das ist doch lächerlich.
... Fast 15 Jahre Lila Forum ...

Syrill
Weltenträumer
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 31
Registriert: 19.09.2009
Beiträge: 55
Wohnort: Erlangen

Beitragvon Syrill » So 20 Sep, 2009 13:20

Leider gab es Beispiele, in denen Amokläufer den Vorbildern aus Videospielen nachgeeifert haben (Colombine!).
Allerdings waren die Computerspiele nie der Auslöser und wahrscheinlich auch selten, wenn nicht nie, Gründe für einen Amoklauf. Die Gründe sind die Ausweglosigkeiten, die der Täter aus seiner Perspektive wahr nimmt. Viele Täter wurden gemobbt, fühlten sich von der Schule selbst schlecht behandelt usw. ...und aus dieser Situation entwickelt sich enormer Hass und der führt dann zu solchen Amokläufen...

Mahogany
Schattentänzer
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 37
Registriert: 28.08.2009
Beiträge: 2026
Wohnort: Bayern

Beitragvon Mahogany » Mo 21 Sep, 2009 22:44

Ohne jetzt alles gelesen zu haben (oder es auch lesen zu wollen):

Für mich bringt es Marylin Manson, dessen Musik ja auch Mitschuld am Columbine-Massacre gegeben wurde, am besten auf den Punkt, und zwar in Michale Moores Film "Bowling for Columbine". Er wird darin in einem Interview gefragt (sinngemäß), was er denn den Schülern der Columbine High School sagen würde, hätte er die Gelegenheit, zu ihnen zu sprechen. Und er antwortete (ebenfalls sinngemäß): Ich würde gar nichts sagen, sondern einfach mal zuhören.

Und ich glaube, damit hat der gute Mann ziemlich ins Schwarze getroffen...

Was den Zusammenhang zwischen Amokläufen und Computerspielen betrifft: Ist euch schonmal aufgefallen, daß sage und schreibe 100% aller Amokläufer BROT zuhause hatten? Da muß doch ein Zusammenhang bestehen. Also: Verbietet Brot! (Diese Meinung wird auch irgendwo von irgendwem im Internet vertreten, ich paraphrasiere nur...)
"I don't think it's fucking healthy to dwell and go back into the past depressions while I'm still awaiting new ones." - Gylve "Fenriz" Nagell

~ Mitglied im Orden des Halbblut-Prinzen ~

Folge mir!
DieZukunft.de

Harrik
Waldläufer
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Alter: 32
Registriert: 10.08.2005
Beiträge: 16745
Wohnort: Across the Universe

Beitragvon Harrik » Mo 21 Sep, 2009 22:51

Tatsächlich ist die Brot Analogie eine der Ältesten Polemiken der Computerspiel-Amok geschichte, und doch trifft sie einen wichtigen fakt: Nicht alles, was empirische gemeinsamkeiten hat, ist auch zwangsläufig eine wechselseitige folge.
... Fast 15 Jahre Lila Forum ...

cron