Neues Thema : Taschenmesser oder Nagelfeile

Manuela
Feenhüter
Welt des Zwielichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 46
Registriert: 21.11.2007
Beiträge: 4057
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Manuela » Mi 24 Sep, 2008 13:18

Meine Güte, was für eine Sauerei. Aber das mit dem Beratungsgespräch hat mir meine Kollegin auch erzählt. Das das ganze als Schönheitsoperation gezählt wird finde ich schon alleine verwerflich.

♥VERLIEBT♥



Crookshanks
Feenhüter
Welt des Zwielichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 37
Registriert: 24.08.2005
Beiträge: 4836
Wohnort: Århus

Beitragvon Crookshanks » Mi 24 Sep, 2008 13:50

Ja, die Abrechnungen sind manchmal schon sehr willkürlich gesetzt und die wenigstens gucken sich die auch an...wenn es möglich ist, würde ich Beschwerde einreichen, so ähnlich wie beim Verbraucherschutz, wenn das denn sowas gibt...die Krankenkasse kann da nix machen oder euch sagen, an wen ihr euch wenden könnt?

Manuela
Feenhüter
Welt des Zwielichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 46
Registriert: 21.11.2007
Beiträge: 4057
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Manuela » Mi 24 Sep, 2008 14:13

Ich frage mich hier in Deutschland schon eine ganze weile wozu ich eigentlich meine Krankenversicherung bezahle. Ich muss doch heutzutage alles selber zahlen.

♥VERLIEBT♥



Mimmi

Beitragvon Mimmi » Mi 24 Sep, 2008 15:26

Soweit ich weiss kannst du die Kosten bei der Krankenkasse einfordern, sofern ihr glaubhaft nachweisen könnt, das es keine Schönheits-OP war, sondern geschmerzt hat und Flexis Leben damit beeinträchtigt hat. ;)

Dafür braucht ihr allerdings einen sehr langen Atem.. :roll:

Beschwerde würde ich zusätzlich noch einreichen, nur weiss ich nicht genau, wo.
Als erstes würde ich wohl beim Verbraucherschutz anfragen und notfalls sogar bei der Ärztekammer anrufen...

Dir eine gute Besserung, Flexi und Köpfchen hoch :D

Lady Midnight
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 31
Registriert: 18.08.2005
Beiträge: 13643
Wohnort: Velaris

Beitragvon Lady Midnight » Mi 24 Sep, 2008 15:35

Ich finds schlimm. Ist blöd gelaufen. Aber sind denn jetzt alle Ärzte so? Gott sei Dank nicht oder. Da muss man einfach mal bisschen härter durchgreifen bei so Sekretariatsleuten und Ärzten. Einfach Meinung trällern und nix zahlen, die kommen von selbst angekrochen.
"You do not fear... You do not falter. You do not yield."

RippenKitten
Feenhüter
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 33
Registriert: 14.03.2008
Beiträge: 3822
Wohnort: In meinem Katzenkörbchen! ^^

Beitragvon RippenKitten » Do 25 Sep, 2008 08:42

Das ist eiene unverschämte Frechheit! :evil:

Ärzte sollten ihr Patienten beraten, trösten, aufklären,
Kurzum einfach für sie dasein!
Bild

♥Wöl-Feechen´s große Schwester & Soulmate & Türkises Wölfchen♥ ♥Cissy´s Schwester♥ ♥Hidden-Ghost´s Aoi warmhalter♥ ♥Verlobte der zauberhaften Bella♥

Teardrop Cherry
Weltenkämpfer
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 29
Registriert: 04.11.2005
Beiträge: 7377
Wohnort: Mainz

Beitragvon Teardrop Cherry » Do 25 Sep, 2008 13:14

Tess hat geschrieben:Aber in der Einzelauflistung der Posten, stand "Beratung".
Beratung, ist mehr als nur Handschütteln und Guten Tag sagen, oder ?


Tess ja das ist tatsächlich so ohne Scherz. Genau heute hat mir das meine betreuende Tierärztin erzählt. Und die Ärzte können das ohne Probleme so auf die Liste setzen. Sie meinte auch zu mir dass das bei Tierärzten genauso ist. Solange man guten Tag und wie geht es Ihnen sagt ist das ein Beratungsgespräch. Obwohl die eigentliche Beratung ja nicht stattgefunden hat ;)
Oh, my God, I feel it in the air telephone wires above are sizzling like a snare
Honey, I'm on fire, I feel it everywhere nothing scares me anymore

Lana Del Rey - Summertime Sadness

Krone
Lichttänzer
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 35
Registriert: 26.07.2005
Beiträge: 1922
Wohnort: Nähe Kaiserslautern

Beitragvon Krone » Do 25 Sep, 2008 13:39

RippenKitten hat geschrieben:Das ist eiene unverschämte Frechheit! :evil:

Ärzte sollten ihr Patienten beraten, trösten, aufklären,
Kurzum einfach für sie dasein!


Ja stimmt, dann aber auch zum entsprechenden Lohn und nicht zum Nulltarif!

Ich will hier nicht den Arzt, der hier irgendwelche Leistungen abrechnet, die er nicht erbracht hat, in Schutz nehmen aber generell ist es ja so, dass viele Ärzte unterbezahlt sind und einfach nicht genug verdienen. Leider...
"...Und man siehet die im Lichte, die im Dunkeln sieht man nicht!"

Wehwalt
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 57
Registriert: 24.08.2005
Beiträge: 17562
Wohnort: Freiburg

Beitragvon Wehwalt » Fr 26 Sep, 2008 00:19

Stimmt, ich staune eigentlich auch immer, wenn ich nach einem Arztbesuch die Rechnung bekomme, wie niedrig die doch ist. Davon sollen die ihr Personal, die Geräte, die Räumlichleiten bezahlen und zudem einigermaßen erträglich leben! Steuerberater und Rechtsanwälte langen da ganz anders zu.
Bild

Mimmi

Beitragvon Mimmi » Fr 26 Sep, 2008 01:15

Ich weiss nicht, ob das hier hin gehört, aber ich habe irgendwie den Eindruck, das es nicht unbedingt um die Kosten an sich geht...

Jeder von uns ist kranken versichert (die meisten sicherlich gesetzlich) und zahlt monatlich einen gewissen Betrag ein, damit diese Krankenversicherung greift, wenn es uns schlecht geht.
Nun ist es aber so, das im Laufe der Jahre die Gebühren immer höher wurden (Praxisgebühr kommt auch noch dazu) und die Fälle, bei denen die Krankenkasse einspringt immer weniger.
Klar muss ein Arzt auch überleben und seine Angestellten bezahlen - das streitet hier sicherlich niemand ab, aber krank werden (was ja nicht immer nur eine Grippe ist, sondern auch einfach etwas sein kann, was einem Schmerzen bereitet und somit beeinträchtigt) wird langsam zu einem Luxus... einen Luxus, den sich nun mal nicht jeder leisten kann.

Ich hoffe mal, das es nicht irgendwann dazu kommt, das sich nur noch Menschen mit einem hohen Einkommen das krank werden leisten können, während die "Normal"verdiener gucken müssen, wo sie bleiben...

Wehwalt
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 57
Registriert: 24.08.2005
Beiträge: 17562
Wohnort: Freiburg

Beitragvon Wehwalt » Fr 26 Sep, 2008 02:12

Doch, Mimmi, soweit wird es natürlich kommen. Ein gut funktionierendes Gesundheitssystem ist so gut wie zerschlagen. Aber die Ärzte werden ja auch gegängelt und bedroht. Was mir nicht gefällt, ist, wenn jeder gegen jeden hetzt. Die Patienten schimpfen auf die Ärzte, die auf die Pharmaindustrie, das Pflegepersonal auf die Krankenhausverwaltungen - und die regierung streicht eine Leistung nach den anderen, beraubt alle, und wird doch nicht als die Verantwortliche benannt.
Bild

Manuela
Feenhüter
Welt des Zwielichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 46
Registriert: 21.11.2007
Beiträge: 4057
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Manuela » Fr 26 Sep, 2008 08:31

Also ich kann Tess auch verstehen. Ich kann mich da total drüber aufregen das Guten Tag sagen als Beratung aufgeführt wird. Wenn eine Beratung stattfindet bin ich gern bereit das ganze auch zu zahlen. WEobei ich mich frage, wenn ich schon für Beratung zahlen muß, wozu bezahle ich dann Krankenversicherung. Ich verstehe wirklich wenn ich für spezielle Sachen zahlen muss, aber für Beratung?

♥VERLIEBT♥



Manuela
Feenhüter
Welt des Zwielichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 46
Registriert: 21.11.2007
Beiträge: 4057
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Manuela » Fr 26 Sep, 2008 09:02

Ja Padme, da geb ich dir Recht, zu diesem Arzt würde ich kein zweites Mal gehen.
Das die Ärzte eine Rechnung an die Karnkenkasse schicken ist mir schon klar. Nur eben dann weiß man nicht das Guten Tag sagen Geld kostet. Aber ich finde es auch eine Frechheit wenn die Ärzte genau das bei der Karnkenkasse abrechnen.

♥VERLIEBT♥



Manuela
Feenhüter
Welt des Zwielichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 46
Registriert: 21.11.2007
Beiträge: 4057
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Manuela » Fr 26 Sep, 2008 09:17

Ja, aber hier geht es doch nun mal um diesen einen Arztbesuch, und der ist nun mal echt dumm gelaufen. Natürlich spreche ich den anderen Ärzten gar nicht ab das sie auch Beratungsgespräche durchführen.

Also ich wüßte nicht wozu ich wissen soll was mich mein Arztbesuch kostet. ich zahle auch genug ein jeden Monat.

♥VERLIEBT♥



Krone
Lichttänzer
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 35
Registriert: 26.07.2005
Beiträge: 1922
Wohnort: Nähe Kaiserslautern

Beitragvon Krone » Fr 26 Sep, 2008 09:20

Ja ganz einfach: Um zu schauen, ob der Arzt zum einen nichts abrechnet, was er gar nicht gemacht hat...
Zum anderen würden glaube ich auch manchen älteren Menschen mal bewusst welche Kosten sie verursachen, ich denke nämlich, dass manche einfach nur zum Arzt gehen um im Wartezimmer bisschen zu quatschen... Aber gut, das ist nur so ein Eindruck, den ich so habe... *gg*

Wenn ich dann nämlich solche Aussagen mitkriege à la: "Ich hatte da so ein Ziehen im Bauch und da kann der Doktor doch mal schauen, ich hab ja eh schon die 10 € bezahlt, anders würde ich ja nicht hingehen, aber so macht es ja nichts..." Dann frage ich mich echt ob das nötig ist, dass die dann zum Arzt gehen...
"...Und man siehet die im Lichte, die im Dunkeln sieht man nicht!"