Was bedeutet für Euch Heimat?

Krone
Lichttänzer
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 35
Registriert: 26.07.2005
Beiträge: 1922
Wohnort: Nähe Kaiserslautern

Beitragvon Krone » So 17 Feb, 2008 17:19

Heimat... Tja... Dazu könnte ich einiges schreiben und es wird wohl auch recht lang werden... Mal schauen...
Ich trage mich zwar mit dem Gedanken, später einmal auszuwandern, hatte ich ja auch in der Umfrage von mir geschrieben gehabt, aber na ja, das ist nicht deswegen, weil es mir hier nicht gefällt, sondern es liegt einfach am Staat.
Heimat ist für mich auch nicht die kleine Stadt in der ich wohne, sondern viel eher das Dorf in dem meine Großeltern wohnen bzw. die einen gewohnt hatten, ist aber das gleiche Dorf ;) Das Dorf an sich mag ich nicht besonders, auch nicht unbedingt die Leute die dort leben, sondern viel mehr die Landschaft drumherum und weil ich schöne Erinnerungen meiner Kindheit damit verbinde. Vielleicht muss ich hierzu etwas ausholen...
Wir, das heißt ehemals meine Großeltern haben dort einen landwirtschaftlichen Betrieb, nicht groß, so um die 30 Hektar, das ist sozusagen ein Hobby. Mittlerweile (seit 2 Jahren) tun wir da auch nichts mehr anbauen, also Ackerbau betreiben und Vieh haben wir eh nicht gehalten, zumindest nicht im großen Maß, besser gesagt war das mal vor meiner Zeit, also bevor ich auf der Welt war. Mein Opa hat noch immer 2-4 Bullen gehalten und 2 Schweine, sozusagen als Hobby und außerdem hat man dann billiges und auch relativ gutes Fleisch gehabt, weil man wusste was die Viecher zu fressen bekommen haben. Aber gut, als mein Opa dann so 73 war hat er gemeint, dass er damit aufhören wird, somit haben wir nur noch Hühner und ein paar Hähne, noch nicht mal mehr eine Katze.
Jedenfalls könnt ihr euch ja dann denken, dass ich dort viel Zeit verbracht habe. Ich habe den größten Teil der Sommerferien dort verbracht, zusammen mit meinem Bruder... Immer Fahrrad gefahren, Fußball gespielt, dort wo gerade geerntet wurde mit dem Fahrrad hingefahren. Verstecken in den Scheunen gespielt...
Das hört sich jetzt vielleicht irgendwie langweilig an, aber es war einfach wunderschön. Und diese Landschaft verbinde ich mit Heimat und eben die Erinnerungen daran draußen herumzustreunen und Fahrrad zu fahren. Gut, ich musste auch viel helfen, das stimmt schon, später hinaus dann Traktor fahren, oder meiner Oma im Garten behilflich sein, Kirschen pflücken, Zwetschgen, Mirabellen, was eben so anfällt, das kann man sich ja denken... Aber trotz allem finde ich es schön dort... Und ich kenne mich dort eben auch sehr gut aus, was Feldwege anbelangt und eben auch schöne Orte oder Flecken... Leider habe ich jetzt keine Photos, aber ich schau mal ob ich welche finde und scanne sie bei Gelegenheit einmal ein um sie euch zu zeigen, vielleicht finde ich auch welche im Internet, mal schauen...
Generell ist es eben wirklich so, dass die Nordpfalz hinter dem Donnersberg (Grünauge möge lachen, wie man ein Hügelchen von 686 M. Berg nennen kann, aber nun ja...) anfängt und nicht zuvor, da ist es einfach zu flach, nicht hügelig genug.

Sodala, das ist jetzt mal ein Bild von dem Hinkelstein, den Obelix im Wald vergessen hat:

Bild

Nun ja, in Wahrheit ist das ein Hünenstein bzw. er wird bei uns Langenstein genannt und befindet sich im Wald.

Und was auch so typisch ist, ist die weiße Halde, dort wurde früher mal Quecksilber abgebaut und Abfallmaterial wurde einfach dort hin gekippt und selbst heute nach so vielen Jahren wächst da immer kaum noch etwas darauf...
Bild
"...Und man siehet die im Lichte, die im Dunkeln sieht man nicht!"

cron