Arthur Niob - Spielthread

Andromeda
Heldendiener
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 42
Registriert: 29.07.2005
Beiträge: 910
Wohnort: Saarland

Beitragvon Andromeda » So 29 Jun, 2008 19:50

Camille schaut Amatia irrtiert an. Ihre Stimme klingt gereizt:"Ich weiß wirklich wie du auf solche Ideen kommst Amatia. Ich dachte wirklich, du würdest eine bessere Menschenkenntnis besitzen und nicht Harriet oder mich aushorchen, sondern dich auf andere Leute konzentrieren. Ich habe niemal für den Museumsdirektor gekocht und warum sollte ich mich nicht für Kunst interessieren? Zudem kenne ich den Direktor, wenn auch nur flüchtig. Im Moment arbeite ich für Harriet wie du weißt und nicht für iregndwelche reichen Leute."

Mimmi

Beitragvon Mimmi » Mo 30 Jun, 2008 05:19

Das Camille - ihrem Tonfall zu Folge - auf ihre Worte gereizt reagiert, ist für Amatia keine Überraschung. Mit nichts anderem hat sie gerechnet.

"Auf wen soll ich mich denn, deiner Meinung nach, konzentrieren?" fragt Amatia in ruhigem Ton.

"Hast du vergessen, das hier ein Mord begangen wurde? Menschenkenntnis hin oder her - jeder einzelne von uns könnte der Mörder sein und so ziemlich keiner von uns hätte so eine Tat jemanden hier im Raum zugetraut."

Amatia hält kurz inne, bevor sie erneut ansetzt.

"Das du für den Direktor gekocht hast, habe ich nicht behauptet, Camille.
Du warst aber bei dieser Ausstellung - genauso wie Harriet und Nick - und das wärst du wohl nicht gewesen, wenn du für Kunst nichts übrig hättest, oder?"


Unsicher, ob sie noch einmal wiederholen soll, wie sie auf den Gedanken kam, guckt Amatia in die Runde und fährt schliesslich fort.

"Nun ist es so, das eine kunstliebhabende Köchin ihr Unwesen treibt - du magst Kunst und du bist Köchin."

Amatia spürt, wie sich Adrenalin in ihrem Körper breit macht - dieses Gefühl kennt sie bereits zu gut. Immer, wenn sie einen neuen Fall übernimmt, für den sie vorab erstmal ein paar Ermittlungen tätigen muss, beschleicht sie das selbe Empfinden.

"Ihr beide"Amatia blickt Harriet und Camille nacheinander an "habt die Verdächtigung geäussert, Nick könne etwas mit dem Mord an der Frau des Direktors zu tun haben - was ja vielleicht auch stimmt, ich weiss es nicht - und das nur, weil er anscheinend Kunst mag.
Nun erkläre mir doch bitte, Camille - wieso dürft ihr anhand von schwachen Indizien verdächtigen und ich, oder wir, nicht? Oder hast du einfach nur Angst, das etwas ans Licht kommt, das dir unangenehm ist?"


Amatia kann immer noch nicht glauben, zu was sich dieser Abend - der eigentlich ein freudiges Wiedersehen werden sollte - entwickelt hat.

"Das hier ist schon längst nicht mehr der nette Abend, der geplant war, bei dem ich mir vielleicht den einen oder anderen Kommentar aus Anstatt verkniffen hätte, Camille - es ist an der Zeit, Tacheles zu reden. Anders werden wir wohl nie weiter kommen" schliesst Amatia, ohne den Blick von Camille zu lassen, mit einem Seufzen ab und hofft, sie würde wenigstens ein wenig verstehen, das keine böse Absicht hinter ihren Worten steckt.

Shere Kahn
Held des Lichts
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 41
Registriert: 02.08.2005
Beiträge: 14289

Beitragvon Shere Kahn » Mi 02 Jul, 2008 14:35

Ein wenig erzürnt über die ungeahnte Hilfe für Nick, aber doch einsehend, dass Amatias Argumente Sinn geben, seufzt Melchior auf. Ein Blick auf Nick, der in ein Kopfschütteln übergeht. Da ist noch etwas, ein wichtiger Punkt, den von Harriet aufgeworfen worden ist. Er weiß so viel von Nicks Berufsleben wie ein Grindeloh von der Sahara.
"Aber ist es nicht wirklich ein wenig, sagen wir verdächtig, dass wir alle voneinander wissen, was wir beruflich so tun, außer bei Nick? Was wissen wir denn über Dich, Nick? Und warum bist Du plötzlich so schweigsam?"
Etwas vorsichtiger, doch weiterhin neugierig liegt der Blick auf Nick.

Derweil beobachten Jonathan und Iphis das Szenario. Ihre Zauberstäbe haben sie nicht abgegeben, warum auch, wenn sie das nicht müssen. Lieber sitzen bleiben und warten, was sich noch ergibt.

Serena
Held des Lichts
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 35
Registriert: 11.11.2005
Beiträge: 10860
Wohnort: TARDIS

Beitragvon Serena » Mi 02 Jul, 2008 17:08

Samantha versucht, ruhig zu bleiben, trotz der Anspannung, die im Raum liegt.
Sie findet die Vorwürfe, die für ihren Geschmack ein bisschen zu wahllos ausgesprochen werden, einfach empörend. Sie kann sich nicht vorstellen, das einer der alten Club Mitglieder in einen Mord verwickelt sein sollen.
"Natürlich haben wir alle unsere Leichen im Keller... aber auf diese Art und Weise? Steuerhinterziehung, betrogene Ehepartner, all das kann ich mir gut vorstellen... aber Mord? Nein, das geht mir zu weit." denkt sie sich und leert das kleine Gläschen mit Goldlackwasser, das ihr einer der Hauselfen gebracht hat.
Sie überlegt, was sie in den letzten Jahren alles über ihre ehemaligen Mitschüler gehört hat, sie schüttelt den Kopf und grinst still in ihr Glas. Unfassbar. denkt sie.
Bild

Serena
Held des Lichts
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 35
Registriert: 11.11.2005
Beiträge: 10860
Wohnort: TARDIS

Beitragvon Serena » Di 08 Jul, 2008 19:17

Sam schaut zu Charlotta und grinst innerlich. Genauso geht es ihr auch.
"Normalerweise rauche ich ja nicht, aber wenn ich schon trinke, dann schadet eine Zigarette dazu auch nicht."
Und hält Charlotta ihre Schachtel ihrer Benson & Hedges hin.
Samantha lächelt.
Bild

Serena
Held des Lichts
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 35
Registriert: 11.11.2005
Beiträge: 10860
Wohnort: TARDIS

Beitragvon Serena » Sa 12 Jul, 2008 10:58

Sam verkniff sich ein breites Grinsen bei Kate's Aussage.
"Ich habe ja auch ein Allerweltsgesicht, Kate." Wie oft sie sich diese Anschuldigungen in den letzten Jahren anhören musste; sie wusste es nicht mehr. Aber mittlerweile hatte sie gelernt, damit umzugehen. Sie lächelte verständnisvoll Kate zu.
Sie arbeitete nunmal in einer Männerdomäne und daher viel mit männlichen Musikern zusammen. Wie oft hatte sie das Glück gehabt, Konkurrentinnen auszustechen, nur, weil sie sich mit dem einen oder anderen Kollegen gut verstand.
'Schlampe!' hatte man ihr nachgerufen, mittlerweile lachte sie nur noch darüber.
Auch jetzt grinste sie in sich hinein, als sie über Kate's Anschuldigung nachdachte.
Bild

Dani California

Beitragvon Dani California » Sa 12 Jul, 2008 12:49

Mit gerunzelter Stirn verfolgte Jasper die teils lächerlichen Beschuldigungen.

"Es ist ja wirklich interessant, was ihr hier alles zu Tage befördert. Aber das bringt uns in der Mörderjagd nicht wirklich weiter. Ein Mord braucht ein Motiv - und das werden wir wohl kaum in einem Kunstmuseum in Brighton finden..."

Jasper blickt skeptisch in die Runde seiner alten Freunde und sagt dann unvermittelt:

"Aber Kate, Sam ist eben eine freischaffende Künstlerin -", Jasper hielt schlagartig inne, kniff kurz die Augen zusammen und schüttelte verwirrt den Kopf. "Also, wie gesagt, Sam ist Pianistin, da geht man doch schon mal mit seinen männlichen Kollegen einen trinken, vielleicht in irgendeiner zwielichten Spelunke?... Ist wohl auch der Grund, warum ich dich, Sam, nie nach deinen Konzerten überraschend abholen konnte, da du immer gleich wegwarst, nicht? Bist wohl mit ein paar anderen einen Trinken gegangen...", schloss Jasper gedankenverloren, blickte seine Freundin fragend an und strich sich schnell über die Augen.

Serena
Held des Lichts
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 35
Registriert: 11.11.2005
Beiträge: 10860
Wohnort: TARDIS

Beitragvon Serena » Sa 12 Jul, 2008 17:26

"Nun ja, Jasper, wie du weisst, arbeite ich nicht nur, ich habe auch noch Kinder zu versorgen. Also.. die Kinder in der Schule, wo ich ja auch einmal in der Woche unterrichte. Das muss auch alles vorbereitet werden! Und eine Tochter habe ich ja auch noch, da kann ich nicht mehr auf eventuelle Verehrer warten." lachte Samantha. "Tut mir leid, Jasper. Aber Überraschungen mag ich so gar nicht, das weisst du doch."
Sie trank noch einen Schuck, sie kam sich furchtbar hysterisch vor. "Und nach wie vor haben wir noch kein Motiv für den Mord an Xanthippe. Wer könnte einen Grund gehabt haben, sie umzubringen?! Sie hat doch nie jemandem etwas getan? Ausser diese furchtbare Schwätzerei, bis einem die Ohren abfallen; das war ja bei der Ankunft schon furchtbar..." rollte Sam die Augen und blickte gedankenverloren in ihr Glas.
Bild

Wehwalt
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 56
Registriert: 24.08.2005
Beiträge: 17454
Wohnort: Freiburg

Beitragvon Wehwalt » Mo 14 Jul, 2008 01:00

Iphis dreht seit geraumer Zeit ihren Zauberstab in den Händen. Einen Moment lang ist sie ja geneigt gewesen, ohne großes Nachdenken den Zauberstab ebenfalls abzuliefern. Sie ist sich bewußt, daß eine allgemeine Entwaffnung ihr wohl in dieser Runde die geringsten Nachteile verschaffen würde - und diesem gehässigen Squibverdacht von seiten Joshuas, den sie sofort auf sich bezieht, wäre auch jede Grundlage der Überprüfung entzogen.
Mit der Wendung, die das Gespräch genommen hat, ist sie im übrigen nicht unzufrieden. Bei soviel gegenseitiger Argwohn scheint ja zumindest der peinliche Zwang zur Betroffenheitsheuchelei überwunden.
"Wie wäre es denn, wenn ihr drei, Nick, Charlotta und Samantha, Eure Zauberstäbe einfach wieder an Euch nähmt - dann ist wieder Gleichheit hergestellt. Dieses Abrüstungsabkommen war ja wohl ein Griff ins Klo ...
Und dann ... sollen wir nicht schauen, ob noch was vom Essen warm ist? Xanthippe wird auch nicht mehr lebendig, wenn wir hier fast verhungern.
Ich verstehe auch nicht, was an diesem Brighton da ... wo ist das denn überhaupt? - was daran interessant sein sollte für uns hier. War denn Xanthippe überhaupt jemals dort?"
Zuletzt geändert von Wehwalt am Di 22 Jul, 2008 11:23, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Shere Kahn
Held des Lichts
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 41
Registriert: 02.08.2005
Beiträge: 14289

Beitragvon Shere Kahn » Mi 16 Jul, 2008 14:42

"Oh Iphis, vielleicht wurde meine Frau ja mit einem Brieföffner ermordet, weil der Täter nicht mit einem Zauberstab umgehen kann. Wie auch immer, es wäre eine Verschwendung, nun das Essen vergammeln zu lassen."
Melchior, schaut plötzlich nachdenkend auf Iphis. Sein Blick wandert auf einen hinter ihr stehenden Hauselfen und auf das Gemälde über dessen Kopf.
"Vielleicht ist es auch Zeit, uns dann ein wenig privater zu unterhalten."
Melchior winkt herrisch einen Hauselfen herbei.
"Jaaaa Herrr!"
Eine zittrige Verbeugung begleitet die Worte.
"Du wirst mit den anderen Hauselfen jetzt sofort das Essen servieren, alle Gänge. Und bringt ausreichend Getränke her. Sobald wir hier versorgt sind, wirst Du und alle anderen Hauselfen, die Gemälde aus diesem Raum entfernen, und Ihr werdet Euch alle fern halten, was auch geschieht! Und sorgt dafür, dass wir nicht belauscht werden. Sollte Minerva McGonnagall zurück kommen, dann berichtet Ihr, was vorgefallen ist, und wo wir sind!."
Eine Handbewegung signalisiert dem Elfen nun zu Handeln.
Während dieser eifrig in die Küche verschwindet wendet sich Melchior wieder der Gruppe zu.
"Oder soll ich dem Hauselfen lieber befehlen im Ministerium die Auroren zu holen?"

Serena
Held des Lichts
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 35
Registriert: 11.11.2005
Beiträge: 10860
Wohnort: TARDIS

Beitragvon Serena » Mi 16 Jul, 2008 21:09

Während Charlotta zum Tisch geht und ihren Zauberstab wieder aus dem Krug zieht, denkt Samantha darüber nach, ob sie je etwas von dieser Brighton Sache gehört hat. Sie ist zwar Künstlerin, jedoch liegt ihr das Malen eher fern.
Charlottas Worte entrüsten Sam kein bisschen. Diese spitze Zunge ist ein ganz wesentliches Merkmal an Chalottas Persönlichkeit. Sie grinst verschmitzt. Dann geht auch sie zum Tisch, um ihren Zauberstab wieder an sich zu nehmen.
Melchior hatte befohlen das Essen auftischen zu lassen, und so geht sie weiter und nimmt wieder ihren alten Platz ein.
Bild

Victor Krum
Weltenbauer
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 34
Registriert: 25.09.2005
Beiträge: 28158
Wohnort: Köln

Beitragvon Victor Krum » Di 22 Jul, 2008 10:37

Joshua hört sich alles schweigend an. Er ist zwar nicht zufrieden damit, dass Nick mit keinem Wort darauf eingeht, was er in dem Pariser Kunstmuseum gemacht hat, aber da wird er noch später nachhorchen.
Doch als Melchior die Portraits in der Großen Halle erwähnt, kommt Joshua ein Gedanke.
"Melchior, sollten wir nicht anstatt die Gemälde zu entfernen sie lieber befragen?
Es gibt hunderte Gemälde hier im Schloss - vielleicht hat eines von ihnen mitbekommen, wer in Xanthippes Zimmer gegangen ist. Zumindest könnten wir so möglicherweise einen Hinweis auf den Mörder bekommen."

Joshua schaut Melchior eindringlich an und ist gespannt auf seine Reaktion.
Bild

Shere Kahn
Held des Lichts
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 41
Registriert: 02.08.2005
Beiträge: 14289

Beitragvon Shere Kahn » Mi 23 Jul, 2008 13:27

"Und was, Kate, soll ich nun tun? Mich in Tränen hier vor Euch winden? Komm zu Dir und fang an, mehr zu denken und weniger zu fühlen!"
Melchiors Gesicht spiegelt die selbe Unverständnis wider, wie das von Severus Snape, wenn ihm jemand sagte er solle netter sein.
Kurz den Kopf schüttelnd wendet er sich Joshua zu und mustert ihn. Ein leichtes Zucken geht durch die Mundwinkel.
"Wie Ihr alle wisst, gibt es keine bewegten Bilder auf den Zimmern. Wer wollte dann noch schlafen. Aber auf dem Gang findet sich vielleicht ein Bild, das etwas gesehen hat. Doch hundert Gemälde im Schloss zu befragen, die sich alle nur wichtig tun wollen, das überlasse ich lieber den Auroren. Ich denke wenn wir den Grund kennen, dann kennen wir den Mörder. Und wie es scheint könnte meine Frau hier über einige etwas in Erfahrung gebracht haben, was einen Mord rechtfertigen könnte."

Andromeda
Heldendiener
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 42
Registriert: 29.07.2005
Beiträge: 910
Wohnort: Saarland

Beitragvon Andromeda » Do 24 Jul, 2008 16:35

Camille ist froh, dass endlich das Essen aufgetragen werden soll. Jedenfalls scheint keiner die Anschuldigungen über sie von Amatia ernst zu nehmen, die ja auch aus der Luft gegriffen sind. "Vielleicht sollte ich mich mal über diese Köchin erkundigen, wenn das Ganze hier vorbei ist. Spätestens wenn die wirkliche Täterin entdeckt wird, wäre das alles ja ohnehin vom Tisch", überlegt sie, "Am besten ich sage zu diesem Thema erst mal gar nichts mehr."

"Kate, ich bin froh, dass Melchior sich um das Essen kümmert. Ich weiß zwar nicht, ob ich etwas hinunterbringen werde, aber ich finde, dass einige von uns schon sehr krank aussehen, was ich nicht nur als Folge der Umstände deute. Es bringt nichts, wenn der Unmut durch den Hunger noch verstärkt wird oder wir gar noch ärztliche Hilfe benötigen, wenn einer von uns umkippt. Du siehst ja wie sich hier auf einmal alle gegenseitig beschuldigen."

Mimmi

Beitragvon Mimmi » So 27 Jul, 2008 10:14

Amatia hat eine ganze Weile geschwiegen und den Stimmen ihrer ehemaligen Schulkameraden gelauscht.

Irgendwie drehen wir uns hier im Kreis denkt sie wenn das so weiter geht, kommen wir hier nie raus

Amatia richtet sich an Jasper Glaubst du wirklich, das jeder Mord ein Motiv bracht? Ist es nicht auch so, das es Morde im Affekt gibt - Morde, die aus einem Überraschungsmoment heraus entstehen, ohne, das sie beabsichtigt waren und ohne, das eine geplante Tat vorweg ging oder folgen soll?

Amatia merkt zunehmend, wie ihr der Magen knurrt ob ich aber einen Bissen runter bekomme....? durchfährt es ihre Gedanken.

Vielleicht suchen wir auch an der falschen Ecke. Ich meine, Xanthippe muss im Vorfeld doch gar nicht mit dem Mörder oder dessen Interessen in Verbindung gestanden haben - vielleicht war sie einfach nur zur falschen Zeit am falschen Ort...

Amatia starrt konzentriert in ihr Glas und wie in Trance spricht sie weiter
Wer sagt ausserdem, das Xanthipe in ihrem Zimmer ermordet wurde? Der Mord kann überall im Schloss passiert sein.
Sie überlegt, wie sie im Berufsleben in so einem Fall reagieren und was sie unternehmen würde Wäre es nicht am Einfachsten, wenn wir versuchen, Xanthippes Schritte nachzuvollziehen?

Fragend guckt sie in die Gesichter um sich herum - noch immer weiss sie nicht, wem von ihnen sie so eine grausame Tat überhaupt zutrauen würde.

Ach ja, bevor ich es vergesse - hast du eigentlich einen Produzenten, Sam?
Amatia ist sich bewusst, wie blöd ihre Frage an dieser Stelle klingen mag, aber es brennt ihr schon seit einiger Zeit auf der Seele...