Reicht nicht schon Voldemort (Playingthread)

Aya
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 33
Registriert: 27.10.2006
Beiträge: 89
Wohnort: Flensburg

Beitragvon Aya » Mi 13 Dez, 2006 18:32

Jasmina schritt die Halle endlang. "Was glotzt du denn so?",fauchte sie einen armen undschuldigen Erstklässler an.
Ich quetschte mich auf der Bank neben Ruthy. "Ich muss dir was erzählen! Du wirst staunen." Sie guckte auf James. "Und? Was ist dieses mal explodiert?"
Man mag drei- oder viertausend Menschen gekannt haben, man spricht immer nur von sechs oder sieben.

Dark Lúthien
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 21.12.2005
Beiträge: 11832
Wohnort: among the stars

Beitragvon Dark Lúthien » Sa 16 Dez, 2006 16:19

Als gerade Sentara und James die große Halle erreicht hatten, sah er noch, wie Penelope aus der Halle ging. Was sie wohl hat? Aber er überließ es seinem Freund Fynn dem nach zugehen und grinste breit bei dem Gedanken.
Als sie in der Halle waren, ließ sich James neben Sentara nieder. Es blieb nicht mehr viel Zeit bis zum Unterricht und er hatte kaum etwas gegessen.
Er schmierte sich gerade ein Marmeladen Toast, da kamen noch ein paar andere Slytherins und grüßten Sentara und Jim.
Jasmina fragte ihn: „Und? Was ist dieses Mal explodiert?“ und blickte ihn fragend an.
Er biss ein Stück seines Toastes ab, kaute genüsslich und provokativ und antwortete erst dann.
„Sieh sie dir an“, er deutete auf ein paar Hufflepuff, die immer noch vereinzelt Perlen husteten. „Tja, schönes Frühstück nicht wahr?“ Jim grinste breit. „Es ist nichts schlimmes, in einer Stunde lässt die Wirkung nach. Es waren Rauchbomben in Kombination mit einem Zauber, der wohl noch ausgefeilt werden muss… Eigentlich wollte ich, dass sie bunte Schoko-Frösche husten.. Muss wohl aber im Zauber daneben gelegen haben…“
Er ließ die anderen seine Antwort erst einmal Verdauen und aß seinen Toast fertig. James wollte gerade nach seinem Glas Wasser fassen, als er den Brief für sich bemerkte.
Oh, seit wann bekomme ich einen Brief? Bestimmt wieder eine Feier...
Er nahm den Umschlag und öffnete ihn mit einem Lächeln. Er überflog die kurzen Zeilen, es gab keinen besonderen Anlass… Nur der Geburtstag einer Tante, die James nicht wirklich kannte. Seine Mutter erzählte ihm davon, die Tante sei untröstlich gewesen, James nicht bei der Feier gesehen zu haben. James hingegen war sehr froh, da er seinen Eltern versprechen musste bei Geburtstagen von Verwandten keinen Schabernack zu vollführen. Aber da ihm dieses Versprechen sehr schwer im Magen lag, vermied er es schon von vornherein zu den Festen zu gehen.
James faltete den Brief zusammen, steckte ihn in seinen Umhang und stand auf.
„So, ich werde mich mal zum Arithmantikunterricht aufmachen. Man sieht sich später?“

Wuschl
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 28
Registriert: 02.10.2005
Beiträge: 20430

Beitragvon Wuschl » Sa 16 Dez, 2006 19:21

Sentara blickte James nach und aß weiter.
"Hey Ruthy! Sag mal weißt du eigentlich ob wir heute so nen doofen Test in Verwandlung machen? Weil wenn ja müsste ich diese Freistunde mal lernen!" sagte sie und biss in ihr Brötchen hinein, was Sentara gerade bestrichen und belegt hatte.
Wie jeden Tag hatte Sentara kaum die Hoffnung von ihrer Eule Post zu bekommen. Es kam nur wie üblich der dunkelbraune Kauz, der an seinem Rechten Bein das Beutelchen hatte, der mit GEld gefüllt war. In seinem Schnabel hatte er immer den Tagespropheten.
Sentara kramte in ihrer Tasche rum und holte das Geld heraus, sie steckte es in das Täschchen und nahm sich die Zeitung. Mit einem Flügelschlag und einem Kurzen schurren verschwand die Eule und ließ Sentara mit ihrer Zeitung alleine.
Sentra schob ihren Teller und ihr Getränk beseite und legte den Tagespropheten in die Mitte.
Ein Bild war drauf versehen, es war ein kleines Dorf und in der mitte war eine Frau die über alles strahlte. Als Sentara die dicke Überschrift lass rollte sie mit ihren Augen.
Dann blätterte sie ein paar Seiten um und sah wieder ein Interview von Rita, das Interview ging über fünf Seiten.
Für Sentara stand nichts wichtiges drinn, außer das Voldemort wieder ein paar Muggel gtötet hatte.
Sie faltete die Zeitung wieder zusammen und trank einen Schluck von ihrem Kaffee
Tauriel: "Wenn das die Liebe ist, dann will ich sie nicht.
Befreiht mich davon. Bitte! Warum nur schmerzt sie so sehr?"
Thranduil: "Sie war wahrhaftig."

Elinore Falk
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 40
Registriert: 26.07.2005
Beiträge: 1000

Beitragvon Elinore Falk » Mo 18 Dez, 2006 16:10

Fynn verstaute seine Süßigkeiten in seiner Schultasche und ließ das Packpapier mit einem Wusch seines Zauberstabes verschwinden. Dann stopfte er sich den Rest seines Toasts in den Mund und machte sich auf den Weg zu Muggelkunde. An der Tür zur großen Halle wartete er auf James. Fynn hatte gesehen, das er vom Slytherintisch aufgestanden war und ihr Weg zur ersten Stunde war fast der Gleiche.
"Guten Morgen." sagte er grinsend, als James zu ihm aufgeschlossen hatte.
Black hair, a hooked nose and dark eye's, cold and empty.
Order of the Half-Blood Prince

Pansy14
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 28
Registriert: 06.07.2006
Beiträge: 1067
Wohnort: wien

Beitragvon Pansy14 » Mo 18 Dez, 2006 17:23

"Hast du bemerkt das die Jungs aus Ravenclaw viel süßer sind als die aus Griffendore?" meinte Mercedes als sie einen Jungen aus Ravenclaw beobachtete und dann zu Ron sah der sich das Essen reinstopfte.
"Und sie haben mehr manieren!" fügte sie hinzu..
"Obwohl, manchen aus Slytherin haben ja auch was findest du nicht? Ich steh ja auf blonde... mit blauen Augen... was besseres gibt es ja gar nicht!" sprach Mercedes mit einem breitem lächeln.
Ja, Mercedes konnte keinem blonden Jungen wiederstehen! Nicht mal Malfoy obwohl er immer ziemlich gemein war und so... aber trozdem mochte sie ihn sehr!
Mercedes sah sich nach jemandem um, jemand der nicht dazu schein schien... "Wo ist denn Fynn Erikson?" murmmelte sie...
I LOVE DRACO MALFOY SO MUCH__ KISS
Mitglied der Schattenkinder
6.7.08 <--- Geburt meiner kleinen Tochter Alishia
Bild

Melany
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 26
Registriert: 05.12.2006
Beiträge: 1248
Wohnort: Odense (Dänemark)

Beitragvon Melany » Mi 20 Dez, 2006 12:44

"Ne.",nuschelte Julie. "Der von Slytherin sieht hammer aus! Dieser James."
Julie nahm sich noch ein Kuchenstück. "Scheiße, wir müssen zu Muggelkunde!",rief sie aus.
LetMeDream

M Y B L O G

Elinore Falk
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 40
Registriert: 26.07.2005
Beiträge: 1000

Re: Reicht nicht schon Voldemort (Playingthread)

Beitragvon Elinore Falk » Do 21 Dez, 2006 12:03

Wie Penelope angenommen hatte, war das Klassenzimmer noch leer. Professor Unworth, der Lehrer für Alte Runen, saß zwar hinter seinem Schreibtisch, doch hatte die Nase in einem Lehrbuch vergraben, so das er die Schülerin noch nicht bemerkt hatte.
Penelope setzte sich auf ihren Platz, einem Tisch direkt am Fenster und holte den Brief ihres Vaters aus der Tasche. Mit zitternden Händen riss sie den Umschlag auf.

Penelope,

ich wünsche, das du an deinem nächsten Hogsmeade Wochenende, im Eberkopf erscheinst. Dort wird dich Jemand abholen und zu mir bringen. Da dies dein letztes Jahr in Hogwarts ist, wird es Zeit dich mit ein paar Menschen bekannt zu machen, die deine weitere Laufbahn in der Zauberergesellschaft bestimmten werden.


Penelope wurde noch blasser. Sie konnte sich in etwa vorstellen, bei wem es sich um diese Menschen handelte und sie hatte nicht im Geringsten die Absicht dem dunklen Lord gegenüber zu treten. Die letzten Zeilen überflog sie nur noch, dann zerknüllte sie den Brief und ließ ihn in Flammen aufgehen. Professor Unworth sah auf und sah die Schülerin mit gerunzelter Stirn an.
“Verzeihen sie Professor.“ sagte Penelope.
Der Professor nickte kurz, dann wand er sich wieder seinem Buch zu. Penelope stand auf und lehnte sich an das kalte Glas des Fensters. Über zwei Jahre lang hatte sie sich und ihre Mutter genau vor diesem Moment bewahren wollen. Penelope hatte gelernt ihre Gedanken zu kontrollieren und ihren Geist vor dem Eindringen ihres Vaters zu schützen. Was würde geschehen, wenn sie sich einfach weigerte dorthin zu gehen, wenn sie sich weigerte ihr Leben von Voldemort bestimmen zu lassen? Penelope lehnte ihre Stirn gegen die Scheibe und schloss die Augen.
Um sie herum begann sich das Klassenzimmer zu füllen und Stimmen erfüllten die Luft um sie herum. Penelope öffnete die Augen und sah hinaus. Sie musste nur diese Stunde überstehen, nur diese eine Stunde. Sie drehte sich vom Fenster weg und setzte sich wieder an ihren Tisch.
Black hair, a hooked nose and dark eye's, cold and empty.
Order of the Half-Blood Prince

Dark Lúthien
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 21.12.2005
Beiträge: 11832
Wohnort: among the stars

Beitragvon Dark Lúthien » Do 21 Dez, 2006 12:31

James schritt gerade mit wehendem Mantel aus der Großen Halle (er liebte es einen "schauspielerischen Abgang" zu machen und theatralisch seinen Mitschülern Blicke zu zuwerfen), da sah er seinen Freund Fynn grinsend in der Tür lehnend.
"Guten Morgen Fynn! Wartest du auf mich?", grüßte James und blickte sofort Schuldbewusst drein, als er das Grinsen seines Freundes sah.
"Ich hoffe ich hab dich vorhin nicht erwischt? Sollte nur für ein paar Lacher sorgen…" James beäugte seinen Freund und konnte nichts Ungewöhnliches an ihm feststellen.
"Siehst nicht so aus.. Puhh,“ James atmete etwas entspannt aus. Sicher war es für James immer ein Spaß Andere mit seinen Streichen etwas "lächerlich" dastehen zu lassen, aber er wollte es nie soweit kommen lassen, dass er einen Freund von sich in solch eine Situation brachte.
Als James die Tür erreichte, legte er seinem Freund einen Arm um die Schulter und zog ihn mit sich. Grinsend fragte er Fynn dann: „Erzähl wie fandest du es? Der Zauber ist zwar etwas schief gegangen, aber so schlecht war er auch nicht…Obwohl, nein sag lieber nichts", scherzte er und nahm seinen Arm von Fynns Schulter, „Es könnte dich jemand hören, dass du mit mir über so etwas sprichst und dann wäre es aus mit deinem guten Ruf an der Schule“, und dabei fuhr James sich mit dem Finger über die Kehle und lachte.
„Ach, du hast ja fast den selben Weg wie ich…“, entsann sich James und begann neben Fynn herzulaufen. Etwas beunruhigte James plötzlich, aber er konnte nicht genau sagen was es war. Sollte er es seinem Freund sagen? Aber was sollte er sagen? >Hey Fynn, irgendwas ist komisch, aber ich weiß nicht was?< Nein, das wäre ziemlich dämlich gekommen.
James blieb somit recht still und überließ es Fynn zu erzählen, was ihn beschäftigte.

Teardrop Cherry
Weltenkämpfer
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 28
Registriert: 04.11.2005
Beiträge: 7377
Wohnort: Mainz

Beitragvon Teardrop Cherry » Do 21 Dez, 2006 14:31

"hm sentara ich weiss nicht wir können ja gemeinsam lernen." Sentara ging und ruthy merkte dass es schon spät war. Immer wieder dachte sie an draco wie er ihr sagte:" Hey ich werde wiederkommen mein stern." "Aber wohin gehst du denn? hatte sie spät in der nacht gefragt" . Am nächsten morgen war dumbledore tot und sie wusste was er getan hatte. Sie vermisste ihn so sehr. "Hey sentara warte du weisst doch ich bin nicht gerne alleine." Sie rannte sentara hinterher. Hey du sag mal wie findest du James?"
Oh, my God, I feel it in the air telephone wires above are sizzling like a snare
Honey, I'm on fire, I feel it everywhere nothing scares me anymore

Lana Del Rey - Summertime Sadness

Wuschl
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 28
Registriert: 02.10.2005
Beiträge: 20430

Beitragvon Wuschl » Do 21 Dez, 2006 14:46

Sentara blickte ihre Freundin an die nun neben ihr ging. Ein kurzes lächeln huschte über ihr Gesicht.
"Es sind die Augen, Ruthy!" sagte sie nur kurz. Ja das war das was sie am besten konnte. Man muss die Leute nur beobachten dann wusste man was sie im Schilde führten. Für Sentara war es ihre Beschäftigung wenn sie nichts zu tun hatte oder wenn sie alleine war.
Im gehen verstaute Sentara den Tagespropheten in ihre Tasche.
Sie sah wie James und ein anderer Junge den anderen gang entlang liefen.
Ihr Weg mti Ruthy führte in die Entgegengesetzte Richtung, zurück in den Gemeinschaftsraum.
"Weißt du man muss Leute beobachten können, dann weiß man wo sie am meisten wieder zufinden sind!"
Sentara bog einmal links ab und ging die Treppen zum Gemeinschaftsraum hinunter. Dort angekommen blieb Sentara vor dem Portraitbild stehen. "Grüne Schlangenzunge!" so lautete das Passowrt von Slytherin.
Sentara empfand die Passwörter die sie bis jetzt hatten immer etwas ausgefallen und kindisch. Zwar war es nur für den Gemeinschafsraum. Aber es passte nicht im geringsten zu Slytherin.
Mit einem großen Schritt war sie auch schon im Gemeinschaftsraum angekommen und setzte sich so gleich auch in den Sessel.
Tauriel: "Wenn das die Liebe ist, dann will ich sie nicht.
Befreiht mich davon. Bitte! Warum nur schmerzt sie so sehr?"
Thranduil: "Sie war wahrhaftig."

Elinore Falk
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 40
Registriert: 26.07.2005
Beiträge: 1000

Beitragvon Elinore Falk » Do 21 Dez, 2006 16:03

Fynn sah zu James hinüber.
“Wenn ich mir wirklich um meinen Ruf Sorgen machen würde, würde ich jetzt nicht neben dir laufen.“
Er musste lachen. Danach lief er einige Minuten schweigend neben James her.
“Sag mal…“, begann er plötzlich.
“…wie gut kennst du Penelope?“
Fynn warf James einen Seitenblick zu. Seine Ohren waren an der Spitze leicht rosa angelaufen, weil das Thema ihn immer etwas verlegen machte. Penelope sprach nur so gut wie nie über sich, wenn sie zusammen im Club waren und auch wenn sie sich gelegentlich in den Freistunden trafen, redeten sie nur über den Unterricht, oder über Hausaufgaben. Dabei würde Fynn sehr gerne mehr über die schwarzhaarige Slytherin erfahren, die so gar nicht in ihr Haus zu passen schien.
Black hair, a hooked nose and dark eye's, cold and empty.
Order of the Half-Blood Prince

Dark Lúthien
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Registriert: 21.12.2005
Beiträge: 11832
Wohnort: among the stars

Beitragvon Dark Lúthien » Do 28 Dez, 2006 21:09

James

Fynn: “Wenn ich mir wirklich um meinen Ruf Sorgen machen würde, würde ich jetzt nicht neben dir laufen.“
Ouch, das hat jetzt gesessen, dachte James trotzig aber amüsiert zu gleich.
“Sag mal…“ , begann Fynn plötzlich, “…wie gut kennst du Penelope?“
Irritiert fieng James Fynns Seitenblick auf.
Hm, was soll ich ihm wohl erzählen? Was darf ich ihm erzählen…
„Nun“, begann James und dachte kurz nach. „Naja, also eigentlich kenne ich sie seit der ersten Klasse. Wir reden oft mit einander, abends vorm Kamin, oder so. Sie hat so ihre Art mit jemanden zu reden, wenn sie nicht reden möchte, ist sie sehr sehr einsilbig… Aber ich hab einen Weg gefunden mit ihr zu reden…..“
Die beiden Schüler schritten die Treppen hoch, vorbei an giggelnden Mädchen und an lachenden Jungs, die gerade ein Pergament mit einem gezeichneten Lehrer bestaunten, der vor einem wildgewordenen Eber davon rannte. Kleine bunte Funken stoben aus dem Pergament als der Eber den Professor (im übrigen war es Professor Flitwick) berührte und der gezeichnete Flitwick vor Schmerzen sein Gesicht verzog.
James war versucht stehen zu bleiben und sich das Pergament anzusehen, aber er wollte nicht zu spät zum Unterricht kommen und wandte sich so wieder Fynn zu, der ihn fragend anblickte.
„Hey, nein, schau mich nicht so an Fynn.“ James hielt schützend seine Hände vor sich, da er wusste, dass Fynn nun fragen würde, über was sie so redeten. „Ich sag dir Fynn, wenn ich es dir sage, wird’s sie es morgen wissen und dann bin ich dran.“ James schnitt eine Grimasse. „Außerdem solltest du selbst deinen Weg finden mit ihr zu reden, so schlimm wie alle meinen ist sie gar nicht! Sie ist nur…“, James überlegte kurz, was er sagen sollte, da stand er plötzlich schon vor seinem Unterrichtsraum.
„Oh, hm, ich denke, wir sehen uns nachher?“ James nickte seinem Freund zu, „Ich kann’s kaum erwarten weiter drüber zu reden“, grinste James seinen Freund schelmisch entgegen.

Aya
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 33
Registriert: 27.10.2006
Beiträge: 89
Wohnort: Flensburg

Beitragvon Aya » Di 02 Jan, 2007 13:35

Jasmina kaute an ihrem Brötchen. "Typisch Jim!", dachte sie.
Dann sah sie wie Mädchen aus Gryffindor Jim biegierig anstarrten.
"Oh mein Gott.", Jasmina verdrehte die Augen. "Wegen so einem Blödmann reißen die sich die Haare aus."

"Verdammt, ich muss zur Alte Runen.", fluchte Jasmina und warf dabei den Korb mit Brötchen um. Sie ignorierte den Protest von einer 3.Klässlerin und ging aus der Halle in Richtung Klassenzimmer. Im Klassenzimmer angekommen war Professor Unworth, der runzlige alte Lehrer für Alte Runen, schon dabei etwas an die Tafel zu schreiben.

Jasmina sah das nur noch ein Platz da war. Und zwar neben Penelope.
"Sorry Professor Unworth. Ich habe die Zeit vergessen!"
Der Professor nickte ungeduludig und zeigte auf den Platz neben Penelope.

"Hallo Penelope.", sagte Jasmina nervös. Eigentlich sprach sie fast nie mit Penelope. Für sie war Penelope einfach zu Einsilbig.

James dagegen konnte sehr gut mit ihr sprechen.

"Liegt wohl an seinem Affengehirn.", dachte Jasmina und lächelte Penelope zu.

"Hoffentlich antwortet das Mädchen!", dachte Jasmina angestrengt.


Man mag drei- oder viertausend Menschen gekannt haben, man spricht immer nur von sechs oder sieben.

Elinore Falk
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 40
Registriert: 26.07.2005
Beiträge: 1000

Beitragvon Elinore Falk » Di 09 Jan, 2007 07:09

Penelope, noch immer in Gedanken bei dem Brief ihres Vaters, sah zu Jasmina hinüber.
"Guten Morgen."
Sie musterte Jasmina einen Moment, dann sah sie nach vorn an die Tafel, wo Professor Unworth gerade etwas auf der Tafel notierte.
"Hoffentlich zieht sich der Unterricht nicht allzu sehr in die Länge..." murmelte sie.


"Klar sehen wir uns nachher." meinte Fynn, als James ihn danach fragte, dann machte auch er sich auf dem Weg zu seinem Unterricht.
Mit einem etwas flauen Gefühl im Magen dachte er an Penelope. Außerdem solltest du selbst deinen Weg finden mit ihr zu reden. Das klang sehr viel leichter als es war, er konnte sie ja schlecht nach all den Dingen fragen, die er gerne über sie wissen wollte. Irgendwie hatte er das Gefühl, das sie ihm ohnehin nicht darauf antworten würde. Er zerstrubbelte sich angespannt die Haare. Wieso waren Frauen nur immer so kompliziert?
Black hair, a hooked nose and dark eye's, cold and empty.
Order of the Half-Blood Prince