Weasleys' Wizard Wheezes - Rollenspiel

KeksGe
Feenhüter
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 35
Registriert: 08.11.2005
Beiträge: 4251
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitragvon KeksGe » Mi 31 Mai, 2006 14:22

"Ich und Quidditch, oh man, lieber nicht. Da stell ich mich echt nicht so gut an. Und ich will ja das unser Team gewinnt, also lass ich das lieber. Naja und nur weil ich mit Charlie befreundet bin, heisst das ja nicht, das ich in die Mannschaft komme, denn unser Charlie ist da so fair und beurteilt nach Können und nicht ob man mit ihm befreundet ist oder nicht, gell Charlie?" Sie schaute zu Charlie und bemerkte, dass er gar nicht sie sonder Feli ansah. "He Charlie, hast du mir überhaupt zugehört? Wohl nicht. naja, ich werd mal ein wenig im Zug rumlaufen und ein paar Leute suchen, bis dann ihr zwei!" Und so ging sie aus der Tür und verschwand irgendwo im Zug. Nun waren Feli un Charlie allein im Abteil.
Keks auf Ärzte-Tour
25.05.08 Krefeld27.05.08 Münster08.06.08 Bielefeld12.07.08 Berlin
17.08.08 Eupen23.08.08 Uelzen

Keks auf Farin-Tour
20.11.08 Düsseldorf21.11.08 Köln25.11.08 Münster06.12.08 Trier13.12.08 Hannover14.12.08 Bielefeld

Padfoot201182
Drachenkrieger
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 37
Registriert: 13.10.2005
Beiträge: 4241
Wohnort: Duisburg

Beitragvon Padfoot201182 » So 04 Jun, 2006 22:37

Verdutz und auch ein klein wenig ärgerlich sah Charlie Tonsk hinter her, die auf dem Abteil ging.
Wie kann sie mich jetzt nur alleine lassen?! Doch dagegen konnte er nichts machen, er wusste das sie es nur gut meinte, doch wirklich hilfreich war es nicht.
"Tonks denkt immer, sie wäre nicht in der Lage Quidditsch zu spielen, aber sie kann nur nie lange genug auf dem Besen still sitzen. So ist das mit ihr." Er wagte es sich nicht Felicitas direkt anzusehen, da er sich ohne Tonks irgendwie... nun ja... nackt fühlte. Es gab niemanden mehr, der das Gespärch ankurbeln konnte wenn er sind stocken kam oder ihn aus einer peinlichen Situation retten konnte. Anders herum konnte sie ihn auch nicht mehr reinreiten. Also riß er sich erneut zusammen und redete einfach weiter und sprach sich in Gedanken immer weiter Mut zu.
"Und du machst dir Sorgen um die ZAGs?" Beinahe hätte er meine ZAGs gesagt, doch er bekam gerade eben noch die Kurve.
"Bei mir ist eigentlich alles ganz einfach. Also es soll nun nicht so klingen, als wäre ich eini Alleskönner, aber ich habe keine Probleme mit dem lernen. Wenn ich was lese, kann ich es mir gut merken und auch verstehen. Das kommt sich dann auch nicht in die Quere mit dem Quidditsch spielen."
Nun traute er sich doch wieder zu Felicitas zu sehen und wieder war er fasziniert von diesem Mädchen. Obwohl sie sich nicht kannten, oder nur wenig, hatte sie wenigsten den Anstand so zu tun als würde sie es interessieren, was er zu erzählen hatte. Denn auch wenn er sie mochte, war er nicht so dumm zu glauben, dass sich irgendwas zwischen ihnen während der Zugfahrt ändern würde. Er gehörte nicht zu dieser coolen Clique und das würde er auch nie.
"Und bei dir kann ich es mir eigentlich auch nicht vorstellen, also das du Probleme beim lernen hast. Wobei ich dein Argument auch gut verstehen kann, also mit der Berufsperspektive. Zumindest sagt meine Mum das immer.
Was ich aber gerne wissen würde, woher kennst du Fussball?" Er kannte dieses merkwürdige Spiel durch seinen Muggelbessenen Vater, aber das ausgerechnet Felicitas sich damit beschäftigte wunderte ihn.
Menschen mögen vergessen,
was du ihnen gesagt hast,
aber sie erinnern sich immer daran,
welches Gefühl du in ihnen ausgelöst hast.

Padfoot201182
Drachenkrieger
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 37
Registriert: 13.10.2005
Beiträge: 4241
Wohnort: Duisburg

Beitragvon Padfoot201182 » Mo 05 Jun, 2006 19:21

„Felicitas, da bist du ja“, Melina hatte die Abteiltür aufgeschoben.
„Was ist?“, fragte Felicitas gereizt.
„Mensch was ist denn los mit dir, warum kommst du denn nicht zu uns?“
„Ich stehe nicht darauf, das fünfte Rad am Wagen zu sein“, meinte Felicitas.
„Ach lieber sitzt du bei solchen Leuten?“, sagte Melina zynisch.
Melina hatte die Hand vor den Mund geschlagen.
„Oh das tut mir furchtbar Leid! Ch-charlie, das war unüberlegt“, Melina rannte hinaus.
Felicitas überlegte kurz, dann schnappte sie ihre Tasche (ihr Buch viel hinaus ) .
„Wir sind gleich in Hogwarts, nicht? I-ich muss gehen, wir sehen uns!“, sie sah kurz Charlie an und lief dann hinter Melina her…
Verdutz und auch verletzt saß Charlie auf seinen Platz und sah den Mädchen nach.
Solche Leute, genau das war es was Tonks und ich für die anderen sind Aber warum, fragte Charlie sich. Schließlich gab es nichts abstoßendes an ihm. Sicher fanden viele seine Familie merkwürdig, nicht nur durch seinen Vater sondern auch weil sie so viele waren.
Aber was scherten ihn die anderen. Sollte Felicitas dieser Melina nach laufen. Vielleicht klopfte sie ihr jetzt gerade auf die Schulter für diesen tollen Spruch. Dann fiel sein Blick auf das Buch, das ihr aus der Tasche gefallen war. Vorsichtig hob er es auf und legt es in seinen Schoß, als er sich wieder auf seinen Platz setzte.
Vor noch fünf Minuten hätte er sich gefreut so eine Möglichkeit zu haben um mit Felicitas zu reden, doch nun hätte er es liebend gerne aus dem Fenster geworfen. Auch wenn sie nichts gesagt hatte, hatte ihm ihre Flucht gezeigt was sie von ihm hielt.
Er schreckte zusammen als Nero, der Kater, auf seinen Schoß sprang und sich auf Felicitas Buch zusammen rollte.
„Willst du nicht lieber hinter Feli her?“ Mit großen klugen Augen blickte der Kater zu ihm hoch und legt sich dann ganz hin. Seine große Hand fuhr über das Fell des Tieres und als wollte er ihn trösten, begann er zu schnurren. Er wünschte Tonks wäre nicht gegangen oder sie würde zumindest nun wieder kommen, nur damit es jemanden gab der ihn von seinen eigenen Gedanken ablenken konnte.
Menschen mögen vergessen,
was du ihnen gesagt hast,
aber sie erinnern sich immer daran,
welches Gefühl du in ihnen ausgelöst hast.

KeksGe
Feenhüter
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 35
Registriert: 08.11.2005
Beiträge: 4251
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitragvon KeksGe » Fr 09 Jun, 2006 21:57

"Mensch, dass ging jetzt aber schnell nicht?" Tonks kam leicht verschwitzt und schnell atment ins Abteil zurück. Kaum ist man in London losgefahren ist man auch schon wieder in Hogwarts. Man, man, man. Ich hab grad mitbekommen wie deine Brüder eine Stinkbombe los gelassen haben, ich glaube dieses Jahr kann sich Filch auf einiges gefasst machen. Es wird sicher...."
In diesem Moment bemerkte Tonks, dass sie Charlie noch gar nichts von ihrer begegnung erzählt hatte. Als sie mit ihrer geschichte fertig war, sah sie Charlie an und bemerkte, dass er die ganze Zeit auf ein Buch starrte. "Hallo? Was'n los mit dir, alles ok? Was ist das für ein Buch? Hallo Charlie, rede mit mir!
Ein wenig verwirrt, dass Charlie nicht antwortete, setzte sie sich auf ihren Platz und versuchte in ihrer ungeschickten Art, ihren Umhang anzuziehen. Da endlich reagierte Charlie, er sah Tonks an und sagte nur irgendwas von wegen: "ja, toll, mmhhh, interessant." "Ach so", sagte Tonks nachdem er fertig war, "und was genau meinte sie nicht so?" In diesem Moment aber sah Tonks ein, dass es an ein Wunder grenzen würde, jetzt eine Antwort zu bekommen Ich muss Charlie jetzt aufmunter, er sieht so traurig aus, ich glaub es hat ihn echt erwischt. Ich hoffe das geht gut
Keks auf Ärzte-Tour
25.05.08 Krefeld27.05.08 Münster08.06.08 Bielefeld12.07.08 Berlin
17.08.08 Eupen23.08.08 Uelzen

Keks auf Farin-Tour
20.11.08 Düsseldorf21.11.08 Köln25.11.08 Münster06.12.08 Trier13.12.08 Hannover14.12.08 Bielefeld

Padfoot201182
Drachenkrieger
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 37
Registriert: 13.10.2005
Beiträge: 4241
Wohnort: Duisburg

Beitragvon Padfoot201182 » Sa 10 Jun, 2006 13:38

Sicherlich war Charlie dankbar für Tonks aufmunternde Wort, doch war er sich nicht so sicher ob sie sie auch so meinte. Sie beide hatten sich schon oft über die Cliquen unterhalten und sich oft gefragt warum sie sich für soviel besser hielten.
Sicher sollte es ihm nichts ausmachen, schließlich kannten weder er und Melina noch er und Felicitas sich gut genug um ihn zu verletzten. Doch vielleicht, weil gerade Felicitas nichts gesagt hatte ... Was hätte sie denn sagen sollen, mit Melina ist sie schließlich befreundet. Und vor allem ist sie ja nur zu uns in das Abteil genommen, weil sie nicht das fünfte Rad am Wagen sein wollte.
Traurig und mit hängendem Kopf zog Charlie seinen Umhang an und hörte, ohne groß zu verstehen was sie sagte, Tonks zu.
Er hatte sich sehr auf Hogwarts und Quiddtisch gefreut, doch nun, wenn es nach ihm gegangen wäre, wäre er am liebsten im Zug sitzen geblieben und wäre wieder nach Hause gefahren. Doch ob seine Mutter diese Entscheindung gebilligt hätte? Bei dem Gedanken an seine Mutter, wie sie ihn verständnislos angesehen hätte, wie er wieder in den Fuchsbau hineingestampft käme, musste er schmunzeln. Und dann würde sie ihm sagen, dass dieses Mädchen nicht einen Schuss Pulver wert wäre und er was besser verdient hätte.
Nun ja, was besseres würde er nicht sagen, dennoch nahm er sich vor nun nicht weiter darüber nach zu denken. Es war eine Zugfahrt und sonst nichts, sobald er ihr das Buch zurück gegeben hätte, würden sie auch wahrscheinlich kein Wort mehr mit einander reden.
Der Zug wurde immer langsamer und kaum war er angehalten, hörte er schon Hagrids Stimme, die die Erstklässler zu sich rief.
„Was ist denn mit Nero?“
Doch Tonks hatte den Kater bereits gepackt und strahlte ihn an. Auf in ein neues Schuljahr.
Menschen mögen vergessen,
was du ihnen gesagt hast,
aber sie erinnern sich immer daran,
welches Gefühl du in ihnen ausgelöst hast.

KeksGe
Feenhüter
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 35
Registriert: 08.11.2005
Beiträge: 4251
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitragvon KeksGe » So 11 Jun, 2006 12:23

"Was ist denn mit Nero?"
Doch Tonks hatte den Kater bereits gepackt und strahlte ihn an. Auf in ein neues Schuljahr.
"Komm Nero, wir gehen jetzt nach Hogwarts. Mensch Charlie, jetzt guck doch nicht so bedröppelt, es wird sicher ein tolles Schuljahr. Drück lieber deinen Brüdern die Daumen, dass sie auch nach Gryffindor kommen, obwohl, eigentlich besteht ja gar kein Zweifel oder?" Sie knuffte Charlie mit dem Ellenbogen in die Seite. Beide setzten sich in eine Kutsche, die sich kurz danach in Gang setzte. Als sie in Hogwarts ankamen, schlossen sie sich der Schar von Schülern an, bis sie endlich am langen Gryffindor-Tisch waren. Um die Häuser-Einteilung gut sehen zu können, setzten sie sich weit nach vorne. "Und Charlie, bist du nervös? Ne oder, ist ja eigentlich klar in welches Haus die beiden kommen." Ihre Taktik Charlie möglichst abzulenken, schien nicht zu funktionieren, denn dieser drehte sicjh immer wieder um und versuchte Felicitas im Gedrängel der Schüler zu finden.
Keks auf Ärzte-Tour
25.05.08 Krefeld27.05.08 Münster08.06.08 Bielefeld12.07.08 Berlin
17.08.08 Eupen23.08.08 Uelzen

Keks auf Farin-Tour
20.11.08 Düsseldorf21.11.08 Köln25.11.08 Münster06.12.08 Trier13.12.08 Hannover14.12.08 Bielefeld

Padfoot201182
Drachenkrieger
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 37
Registriert: 13.10.2005
Beiträge: 4241
Wohnort: Duisburg

Beitragvon Padfoot201182 » Mo 12 Jun, 2006 18:04

Als sie in die Große Halle kamen verlor er Felicitas kurz aus den Augen. Doch dann sah er wie sie zusammen mit Melina zu dessen Freund ging. Glücklich sah sie dabei jedoch nicht aus. Und nun streckte er ihr auch noch das Abzeichen in ihr Gesicht. Was für ein Schnösel
schoss es ihm durch den Kopf. Doch gleichzeitig erinnerte er sich daran das sie wahrscheinlich genauso war.
Er erinnerte sich wieder an das Buch in seiner Hand. Diese Sache wollte er so schnell es ging hinter sich bringen. Und dann würde es für ihn nur noch Schule udn Quidditsch geben.
"Ich bin sofort wieder da Tonks." Seine Gedanken waren so verwirrt das er sie noch nicht mal fragte ob er Nero mit nehmen wollte.
Als er den Weg zu ihr einschlug, merkte er wie seine Beine mit jedem Schirtt wackeliger wurden. Er hatte sich bit heute nicht einmal getraut in ihre Nähe zu kommen und nun musste er sie auch noch ansprechen, nach dem was in dem Abteil vorgefallen war.
Doch er mahnte sich zur Ruhe und kam auch ohne Unfall bei ihr an.
"Felicitas, das hast du verloren." Er vermied es zu sagen, in dem Abteil. Denn schließlich wollte er nicht weiter auf die Sache eingehen. Nun lag es an ihr, ob sie sich wenigstens noch weiter grüßen würden.
Menschen mögen vergessen,
was du ihnen gesagt hast,
aber sie erinnern sich immer daran,
welches Gefühl du in ihnen ausgelöst hast.

*Hedwig*
Lichttänzer
Welt des Zwielichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 29
Registriert: 11.09.2005
Beiträge: 2025
Wohnort: hinter'm Mond gleich links-in einem Dominostein mit Illu

Der sprechende Hut

Beitragvon *Hedwig* » Fr 16 Jun, 2006 21:44

Angelina stand mit den anderen erstklässlern in einer besenkammer, einige erzählten von einem Test, von dem sie getestet werden sollten. Angelina bekam es mit der Angst zu tun, das einzigste was sie konnte war fliegen, aber bei einem test wurde sicher getestet wie gut sie sich zu hause schon vorbereitet hatten. Anscheinend ging es den anderen auch nicht besser, einige von ihnen sahen aus als müssten sie sich jeden moment übergeben. Plötzlich hörten sie stimmen, und kurz darauf flogen geister durch die kammer in der sie standen, angelina sprang vor schreck in die luft. Die Geister bemerkten sie und erzählten ein wenig von irgendwelchen häusern, angelina hatte noch nie von den häusern gehört. Nachdem die Geister weitergeflogen waren, hörten sie schritte, und die alte frau namens McGonagall, die sie auch hierhin gebracht hatte kam herein. "wir sind nun für sie bereit" Angelina hatte das gefühl sie würde jeden moment in ohnmacht fallen. "Ich möchte ihnen noch kurz etwas erklären" fuhr Prof. McGonagall fort "Es gibt in Hogwarts vier Häuser, Gryffindor, Hufflepuff, Ravenclaw und slytherin, ihr haus ist während ihrer zeit ihr eure familie, durch herrausragende leistungen kann euer haus punkte gewinnen, brecht ihr die regeln, werden euch welche abgezogen, am ende des schuljahrs bekommt das haus mit den meisten punkten den hauspokal, nun folgen sie mir bitte, wir wollen feststellen in welches haus sie kommen." Und sie ging los, die erstklässler im schlepptau, sie gingen durch eine große Tür, dort saßen auch die anderen schüler aus den höheren klassen, und guckten sie an. Sie gingen immer weiter bis an den tisch ganz am ende wo auch die lehrer saßen, kurz davor blieben sie stehen. Prof. McGonagall ging kurz weg und kam dann mit einem dreibeinigem Stuhl und einem alten zerfledderten Hut wieder, sie stellte den Hut vor ihnen auf, die Schüler warfen sich radlose blicke zu, doch dann löste sich die krempe des huts, es sah aus wie ein mund, und der Hut fing an zu singen, es war mucksmäusschen still in der halle geworden...
Bild

Ginny100
Heldendiener
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 31
Registriert: 10.11.2005
Beiträge: 1267
Wohnort: Black Stone / Irgendwo im Meer

Beitragvon Ginny100 » Sa 08 Jul, 2006 14:41

Katie wurde mit der Zeit immer zappliger. Sie und die anderen erstklässer standen in einer Besenkammer. Viele plapperten aufgeregt vor sich hin. Überall hörte man Gerüchte wie man einem Haus zugeordnet werden sollte. >Mhh würde mich ja auch mal interressieren wie man zugeteilt wird, ich hoffe es gibt keine Prüfung. Ich kann doch noch gar nicht zaubern.> Katie schaute unruhig durch den kleinen Raum. Ein Mädchen neben ihr sprang plötzlich vor Schreck auf. Katie hatte gar nicht realisiert was eben geschehen war, eine Gruppe von geistern war eben in den Raum geschwebt. Katie schaute belustigt nach oben sie hatte schon früher einmal gelesen das es in Hogwarts sogenannte hausgeister gab und auch ihre Eltern hatten ihr von ihnen erzählt. Jedes Haus hatte seinen eigenen geist wie z.B Sir mimsy the Porpington (wird der so geschrieb) der Hausgeist von Gryffindor war. Die Geister erzählten noch kurz etwas über ie 4 häuser und verschwanden dann wieder durch die Wand schwebend aus dem Zimmer. Eine Tür am Ende des raumes ging auf und proffessor mc.Gonnagall die sie auh in diesen raum gebracht hatte kam herein. "Wir sind nun für sie bereit doch bevor wir mit der häuserverteilung anfangen möchte ich ihnen noch etwas über die Verschiedenen Häuser erzählen." sie stoppte kurz nd erzählte dann weiter. "Es gibt gryffindor. Hufflepuff, ravenclaw und slytherin ihr haus ist in der Zeit in der sie hier sind ihre familie mit guten leistungen können sie für ihr haus punkte holen doch wenn sie die regeln verletzen werden ihnen punkte abgezogen. Am ende des Schuljahres bekommt das Haus mit den meisten punkten den hauspokal." Sie beendete ihre Rede und bedeutete den erstklässern das sie ihr folgen sollten. Katie schluckte und setzte sich langsam in Bewegung. Professor mcGonnagall führte sie in eine große halle in der schon die ältere schüler versammelt waren. Sie gingen bis zu einem groen tisch an dem die lehrer saßen und stoppten dort. Proffesor McGonnagal stellte einen dreibeinigen Stuhl vor die erstklässer auf dem ein alter verschlissener hut lag. An der Krempe des hut bildete sich ein riss der aussah wie ein mund un der hut begann zu singen.
Bild