R.A.B. - Nicht Regulus Black? Neue Theorie

Remus Juhn Lupin
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 48
Registriert: 14.02.2007
Beiträge: 158
Wohnort: Erkelenz

R.A.B. - Nicht Regulus Black? Neue Theorie

Beitragvon Remus Juhn Lupin » Mo 23 Jul, 2007 14:17

Hab ich innen andren Forum gefunden, das klingt genial!
Ich weiß, gibt schon recht viele R.A.B. Threads aber ich kann ja net
alle durchforsten xD..


Für alle, die glauben das R.A.B. NICHT Regulus Black ist, die dürfen sich auf diese sehr interessante Theorie freuen!!

Es ist wirklich lohnenswert ihn zu lesen auch wenns bissel lang ist Zwinker

_____________________________________________

Ich weiss nicht, ob man das kopieren darf, aber ich übersetze es mal, das wird wohl erlaubt sein, ich hatte es für mich schon im Kopf übersetzt, damit wir hier aber gemeinsam reden können, ist es wohl besser, wenn es auf deutsch dasteht. Der Autor ist der Ansicht, dass Regulus nicht R.A.B. ist und hat freundlicherweise drei Alternativen eingebracht, von denen ich eine interessant finde, dann hätte ich auch noch weitere Alternativen.

Erstmal zu der obigen Seite, dort kann man lesen:

R.A.B. - Ich weiss, wer es ist!
Ein original Artikel von B.J. Texan

Durch meinen Artikel möchte ich versuchen die "Regulus Black Theorie" betreffend des R.A.B. zu zerstören. Um dies zu tun, muss ich mit der Quelle beginnen, mit dem einen Gegenstand, den R.A.B. uns als Hinweis seiner Identität hinterlassen hat - seine Nachricht an den Dunklen Lord:

Dem Dunklen Lord
Ich weiss, ich werde schon lange tot sein, wenn Du das hier liest,
aber ich möchte sicher gehen, dass Du weiss, dass ich es war, der Dein Geheimnis entdeckt hat. Ich habe den echten Horcrux gestohlen und beabsichtige ihn so schnell ich kann zu zerstören. Ich sehe dem Tod ins Auge in der Hoffnung, dass, wenn Du Deinen Ebenbürtigen triffst, wieder sterblich sein wirst.
R.A.B.

(609, HBP)

Aus dieser Nachricht können wir schliessen, dass R.A.B. Voldemort persönlich kennt, da er annimmt, dass Voldemort ihn bereits aufgrund seiner Initialen erkennt. Ausserdem kann man erkennen, dass er annimmt, dass Voldemort geschockt und/oder beeindruckt sein würde, dass R.A.B. seinen Horcrux gestohlen hat, denn er ist darauf bedacht dass seine Entdeckung entsprechend gewürdigt wird. Wir können indes nicht sicher wissen, dass R.A.B. wirklich tot ist, weil Voldemort die Nachricht bis jetzt noch nicht gelesen hat.

Wenn wir jetzt an jemanden denken, der Voldemort persönlich kennt, denken wir automatisch an die Todesser, aber im Bezug auf das folgende Zitat ist bewiesen, dass R.A.B. kein Todesser sein kann und daher auch nicht Regulus Black.

"'Und dann fragte ich mich, wie konnten sie nur glauben, dass ich nicht wieder auferstehen würde? Die, die wussten, welche Schritte ich bereits vor langer Zeit unternommen hatte, um mich vor der Sterblichkeit zu schützen? Die, die Beweise für die Unermesslichkeit meiner Macht gesehen hatten in Zeiten, in denen ich mächtiger war als jeder lebende Zauberer?'"
- Lord Voldemort
(648, GoF) (es geht um das Unterstrichene)

Hier enthüllt Voldemort, dass er seinen Todessern gesagt hat, wie er vorhat die Unsterblichkeit zu erreichen, durch seine Horcruxe und dass er ihnen sagte "bereits vor langer Zeit". Wenn R.A.B. nun ein Todesser wäre, warum sollte er dann damit prahlen, dass er Voldemorts Geheimnis "entdeckt" hat. Wenn er ein Todesser wäre, hätte Voldemort ihm schon direkt von seinen Horcruxen erzählt. Daher, weil R.A.B. so glücklich darüber zu sein scheint, dass er dieses Geheimnis "entdeckt" hat, kann er kein Todesser sein und daher nicht Regulus Black, da die Todesser Voldemorts Geheimnis bereits kannten.

Jetzt könnte natürlich jemand sagen, dass R.A.B. eben den geheimen Aufenthaltsort von Voldemorts Horcrux entdeckt hat, daher doch ein Todesser sein könnte. Aber ich denke der Audruck "der Dein Geheimnis entdeckte" deutet an, dass es um das große Geheimnis von Voldemorts Plan zur Unsterblichkeit geht und nicht nur gerade mal den bestimmten Ort eines der Horcruxe. Alle diese Beweise, die man aus den Büchern über R.A.B. und Voldemorts Horcruxen zusammensuchen kann beweisen, dass R.A.B. kein Todesser sein kann und somit nicht Regulus.

Zusätzlich zu diesen Hinweisen aus den Büchern, zeigt J.K. Rowling selbst in einem ihrer neusten Interviews mit Emerson auf MuggleNet und Melissa auf The Leaky Cauldron, dass R.A.B. nicht Regulus Black ist.

MA: R.A.B.
JKR: Ohhh, gut.
[Alle lachen.] JKR: Nein, ich bin froh! Ja?
MA: Können wir herausfinden wer es ist, aus dem was wir bisher wissen?
[Anmerkung: JKR hat einen leicht bösen Blick an dieser Stelle angenommen] JKR: Habt ihr eine Theorie?
MA: Wir sind auf Regulus Black gekommen.
JKR: Seid ihr nun?
MA: Uh-oh.
[Gelächter.]
JKR: Nun, ich denke, das wäre, ähm, eine ausgezeichnete Vermutung.

Emerson und Melissa konfrontieren J.K. Rowling direkt mit der "Regulus Black Theorie" in diesem Auszug und sie antwortet zuerst mit einem sarkastischen "Seid ihr nun?" auf das Melissa "uh-oh" sagte und dann "Nun, ich denke, das wäre, ähm, eine ausgezeichnete Vermutung." und ich kann dabei den offensichtlichen Sarkassmus geradezu spüren, der von J.K. Rowlings "ähm" ausgeht. Das sagt mir, dass J.K. Rowling uns sagt, dass wir auf der falschen Fährte sind mit der "Regulus Black Theorie". Jedoch nennt sie es eine "ausgezeichnete Vermutung" (keine Ahnung wie sarkastisch sie das gesagt hat) was mir wiederum sagt, dass sie die "Regulus Black Theorie" nicht völlig daneben findet, aber mehr dazu später.

Letzendlich zerstört die "Regulus Black Theory" den interessanten Kontrast zwischen Regulus und seinem Bruder Sirius. Wenn Regulus R.A.B. ist, würde das darauf hindeuten, dass es etwas ausgesprochen Nobles in der Familie Black gibt, da beide Söhne sich für das Gute und für Andere geopfert haben. Aber ich glaube, dass J.K. Rowling sich entschieden hat, einmal mehr das Thema zu betonen, um zu zeigen, dass beide Brüder Sirius und Regulus aus exakt der gleichen Familiensituation kommen, dass aber Sirius einen vornehmen Tod stibt, um Harry und seine Freunde zu retten, während Regulus zusammengekauert stirbt, weil er zu ängstlich ist für Voldemort zu arbeiten und zu ängstlich gegen ihn zu arbeiten als R.A.B.


So, nun, da ich die "Regulus Black Theorie" bis zur Unkenntlichkeit zerstört habe (manche von euch werden widersprechen, aber lest weiter - ich bin noch nicht fertig), denke ich, dass ich Alternativen geben sollte über die mögliche Identität von R.A.B. Ich habe drei Annahmen und sie erstrecken sich vom fröhlichen zum akademisch ernsten, vom albernen zum absolut korrekten. Ich werde sie euch vorstellen in der Reihenfolge vom am wenigsten Denkbaren zum Wahrscheinlichsten.

Als ich anfing über die mögliche Identität von R.A.B. nachzugrübeln, dachte ich zuerst an Roderick Bode. Er arbeitet als Unsäglicher für das Zaubereiministerium, also muss er ein mächtiger und brillianter Zauberer sein und er wurde letzten Endes von Todessern im 'Orden des Phoenix' ermordet. Es ergab alles einen Sinn! Dann machte ich mich natürlich daran, ihn genauer zu betrachten und entdeckte, dass sein Name tatsächlich Broderick Bode ist. Ups. Jedoch, ich wäre nicht überrascht, wenn R.A.B. Kontakte zum Department of Mysteries hätte, da wir wissen, dass das Department of Mysteries den Tod umfangreich studiert hat und wäre gewieft genug gewesen die Frage zu stellen, von der J.K. Rowling sagte, wir hätten sie vor Buch 6 bereits fragen sollen: "Warum starb Voldemort nicht, als der Fluch auf ihn zurückfiel." Aber trotz alledem, R.A.B. ist sicherlich nicht Broderick Bode.

Nun weiter im Text, wie manche von euch sich vielleicht bereits denken können, ist meine zweite Vermutung Aberforth Dumbledore. (*schockierende Stille*). Bevor ihr nun Zeugs gegen den Monitor schmeisst, würde ich gerne einen genaueren Blick auf den berühmten Namen seines Bruders werfen: Albus Percival Wulfric Brian Dumbledore. Wie ihr vielleicht festgestellt habt, gibt es drei Initialen zwischen dem A und dem D, könnte es nicht auch möglich sein, dass Aberforth R.A.B. Dumbledore heisst? Vielleicht. Ausserdem sagte J.K. Rowling in einem neueren Interview, dass wir ein anderes Mitglied des Orden des Phoenix genauer kennenlernen werden im siebten Buch und dass sie sich darauf freut, diesen Charakter zu schreiben. Und wer könnte mehr Spaß machen geschrieben zu werden, als Albus Dumbledores verschrobener, zurückgezogener, barbesitzender, ziegenquälender Bruder? Natürlich hat diese Theorie ein großes Loch genau in der Mitte - denn sicherlich würde Aberforth Albus gesagt haben, wenn er Voldemorts geheimnisvolle Pläne für die Unsterblichkeit entdeckt hätte. Ausser ... Aberforth war immer verbittert und eifersüchtig auf seinen international berühmten und extrem talentierten Bruder Albus. Das würde auch erklären, warum er das A und das D in seinen Initialen weggelassen hat, damit Voldemort nicht versehentlich seinen perfekten Bruder Albus für den Entdecker hält. Voldemort sieht nur R.A.B. und denkt sofort an Aberforth. Aber sicherlich würde ein exzentrischer Typ wie Aberforth nicht so rachsüchtig gegenüber seinem eigenen Bruder sein ...

Schliesslich fand ich ihn. Ich fand eine Person, die Voldemort persönlich gekannt haben muss, die aber kein Todesser ist, die Kenntnisse in den dunklen Künsten hat und über Horcruxe Bescheid weiss, sich sogar speziell mit verfluchten Objekten auskennt (vor allem mit bösen) und die einen Grund hätte Riddles dunkle Vergangenheit zu misstrauen, bevor er Lord Voldemort wurde. Ich spreche nicht von Voldemorts altem Chef, Caractacus Burke, sondern seinem öligen Partner Herrn Borgin. Bisher haben wir Herrn Borgin zweimal in den Bänden kennengelernt (Kammer des Schreckens und Halbblutprinz) und zwei interessante Eigenschaften charakterisieren diese beiden Szenen. Zum ersten haben wir einfach nicht seinen Vornamen erfahren, da beide Lucius und Draco Malfoy ihn entweder mit Herr Borgin oder nur Borgin ansprechen; daher scheidet er nicht aus dem R.A.B. Rätsel aus. Und ausserdem sehen wir, dass er in beiden Fällen die Todesser und ihre Methoden verachtet und verabscheut, trotz seines eigenen Interesses an den dunklen Künsten. In der 'Kammer des Schreckens' gibt Borgin einen Kommentar ab, nachdem Lucius Malfoy sein Geschäft verlässt, dass dieser nicht die Hälfte von dem verkauft, was in seinem Besitz ist und geht dann in den hinteren Teil des Geschäfts, dunkel herummurmelnd. Dann im 'Halbblutprinz' als Malfoy den Laden betritt, heisst es dass Borgin "einen eigenartigen Ausdruck aus einer Mischung zwischen Abneigung und Angst hatte". Malfoy bedrohte ihn und zeigte ihm etwas (wahrscheinlich das dunkle Mal) und über Borgin wird dann gesagt er "blickte sehr ängstlich drein". In beiden Ereignissen, in denen wir Borgin begegnet sind, zeigt er, dass er die Todesser hasst, das uns wiederum zeigt, dass er reichlich Motive hatte, die Dinge zu tun, die R.A.B getan hat und versucht sein könnte, sich Voldemorts Pläne zur Unsterblichkeit in den Weg zu stellen.

Zusätzlich, wie ich schon zuvor sagte, hätte Borgin schon der dunklen Vergangenheit von Riddle misstraut, bevor dieser öffentlich Lord Voldemort wurde, was ihm einen Vorsprung geben würde, Voldemorts Geheimnis zu entschlüsseln und den Horcrux zu entdecken und die R.A.B.-Nachricht zu hinterlassen. Er würde schon deshalb Riddles dunkle Vergangenheit verdächtig finden wegen Hepzibah Smith. Borgin hat sicherlich mitbekommen, dass Hepzibah Smith ermordet wurde zwei Tage nach Riddles Besuch bei ihr (denn von diesem Besuch hat Borgin natürlich gewusst), dass Riddle verschwunden ist ohne eine Erklärung nach dem Mord und nie zurückkam und dass die beiden wertvollsten Gegenstände von Frau Smith letzendlich bewiesenermaßen verschollen sind und gestohlen wurden.

Also ... Borgin zeigt, dass er Todesser hasst und zusammen mit der Tatsache, dass er Voldemort persönlich kennt, hat er Kenntnisse der dunklen Künste und von dunklen Objekten was ihm eine perfekte Basis der Kenntnis davon gibt, Voldemorts Geheimnis zu enträtseln, und er könnte Voldmorts Absichten bereits zu einem frühen Zeitpunkt erschlossen haben, was ihm einen Vorsprung geben würde und ihm daher zuzutrauen wäre, dass er sogar vor Albus Dumbledore auf den Horcrux gekommen sein könnte. Wir haben eine detailierte Charakteranalyse von Borgin erschlossen und es sieht so aus als würde alles perfekt passen mit dem Rätsel um R.A.B. Also lasst uns nun ein paar Hinweise von J.K. Rowling aus dem Kontext ansehen, die auf Herrn Borgin hinweisen.

Zuerst, Regulus Black. Fangen wir damit an, dass er zwei der Initialen von R.A.B. in seinem Namen hat und daher gleich die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Nicht nur das, wir wissen, dass er in einem Verhältnis zu Voldemort stand, dass nicht sehr glücklich endete. Alles Dinge, die wir von dem echten R.A.B. erwarten würden. Aber manche Dinge passen eben nicht so richtig. Wir sehen, dass R.A.B. extrem schlau ist und ein Mann der Tat, aber von Sirius wissen wir, dass Regulus eher schwach und feige ist. Zusätzlich passt die Todesserverbindung nicht wirklich. Wie kann Regulus das Geheimnis entdecken, wenn er es bereits kennt? Also ist alles über Regulus nahe dran, aber passt eben doch nicht ganz.

Mit anderen Worten, er ist das perfekte Ablenkungsmanöver. Die Aufmerksamkeit des Lesers ist sofort auf Regulus Black gerichtet (wegen dem R und dem B). Dann, bei genauerem Hinsehen, wird der Leser wieder belohnt. Regulus kannte Voldemort persönlich und es ging für ihn nicht allzu gut aus. Während man dann tiefer einblickt, findet man jedoch Ungereimtheiten mit der "Regulus Black Theorie", aber sie sind, da sie von der Größe der beiden richtigen Initialen überschattet sind, schnell ignoriert. Aber wenn man diese Ungereimtheiten als Ungereimtheiten akzeptiert, verwandelt sich Regulus Black vom perfekten Ablenkungsmanöver in einen riesien Hinweis, dass R.A.B. jemand anderes sein muss.

Als nächsts, Caractacus Burke. In beiden Fällen, als Harry den Laden der dunklen Künste, Borgin und Burkes betrat, wurde er von Borgin geführt. Wir bekamen ein gutes Gefühl von Borgins Persönlichkeit und was ihm auf die Nerven geht, im Gegensatz zum immer abwesenden Burke. Ausserdem ist es Burkes Vorname, den Dumbledore zufälig in einem Gespräch erwähnte. Warum sollte uns J.K. Rowling den Vornamen von einem unbedeutenden Charakter geben und so mit seinen Initialen C.B. effektiv von dem R.A.B. Rätsel eliminieren? Warum sich überhaupt die Mühe machen, ihn auszuschalten. Niemand würde ihn vor allen anderen in Erwägung ziehen. Er hätte zwar den letzten richtigen Initial, aber warum sollten wir unsere Zeit damit verschwenden, ihn zu erwägen? Wir kennen ihn nicht einmal. Es sei denn, J.K. Rowling musste ihn aus dem Rätsel entfernen, um den klaren Weg zu seinem öligen Geschäftspartner Herrn Borgin freizumachen, als den wahren R.A.B. Wieder einmal folgern wir, dass J.K. Rowling gezeigt hat, dass sie meist Namen nicht einfach so zufällig ins Spiel bringt und dass bedeutungslose Personen zu bedeutenden Hinweisen werden können, um die Rätsel in den Bänden zu lösen.

Falls du dies hier immer noch liest, möchte ich dir zu deinem Fleiss und deiner Ausdauer dich durch meine Forschungsarbeit zu arbeiten, gratulieren. Und ich möchte dich mit der Tatsache belohnen, dass die wahre Identität von R.A.B. niemand anderes ist als Herr Borgin von Borgin und Burke's.


-----------

Was meint ihr? :wink: :?:
~Mitglied in der Gilde der werwölfe~
Ich bin nicht Deutsch, bitte Nicht auf Rechtschreibung und Ausdruck achten!

Harrik
Waldläufer
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Alter: 32
Registriert: 10.08.2005
Beiträge: 16745
Wohnort: Across the Universe

Beitragvon Harrik » Mo 23 Jul, 2007 14:49

ich muss agen du hast was übersehen, oder der autor jedenfalls als er davon ausgeht das die todesser davon wüssten: im 2ten band wird klar das malfoy NICHT wusste was das tagebuch war, daher kann man davon ausgehen, plus wir wissen das regularus ein todesser war und von voldemort umgebracht wurde (sirius erwähnt das im 5ten glaube ich!)

ansonsten nette theorie ;-) aber ein wenig lückig
... Fast 15 Jahre Lila Forum ...

Remus Juhn Lupin
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 48
Registriert: 14.02.2007
Beiträge: 158
Wohnort: Erkelenz

Beitragvon Remus Juhn Lupin » Mo 23 Jul, 2007 15:49

Harrik hat geschrieben:ich muss agen du hast was übersehen, oder der autor jedenfalls als er davon ausgeht das die todesser davon wüssten: im 2ten band wird klar das malfoy NICHT wusste was das tagebuch war, daher kann man davon ausgehen, plus wir wissen das regularus ein todesser war und von voldemort umgebracht wurde (sirius erwähnt das im 5ten glaube ich!)

ansonsten nette theorie ;-) aber ein wenig lückig



1.) Der Autor hats übersehn.

2.) Denkst du nicht auch das Riddle über eine gewisse Inteligenz verfügt?
Denkst du er erzählt es jeden X-beliebigen Todesser? Natürlich wissen
es nur seine treusten Anhänger wie Bellatrix Lestrange und Lucius Malfoy.
Denklst du ernsthaft der "Dunkle Lord" würde es einen Kind anvertrauen?

3.) Sirius erzählt auch das Regulus eine "Pfeife" war und ganz und gar nicht
zuverlässig war, denkst du etwa der "Dunkle Lord" vertraut so einen
möchtegern?

Ich finde deine Punkte ein wenig lückig ;)
~Mitglied in der Gilde der werwölfe~
Ich bin nicht Deutsch, bitte Nicht auf Rechtschreibung und Ausdruck achten!

Victor Krum
Weltenbauer
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 34
Registriert: 25.09.2005
Beiträge: 28157
Wohnort: Köln

Beitragvon Victor Krum » Mo 23 Jul, 2007 21:12

In Ansätzen eine gute Analyse. Leider spitzt der Autor sämtliche Vermutungen sehr zu und stellt sie als definitive Ergebnisse dar.

Die DE wissen nicht, welche Schritte Voldemort unternommen hat, auch wenn es dieser Stelle widerspricht - ich kann nur vermuten, dass Voldemort im Eifer des Gefechts was Falsches gesagt hat - vielleicht, weil er die ganze Zeit über seine Horcruxe nachdenken konnte.
Wir wissen, dass Lucius Malfoy nichts über die Horcruxe wusste - sonst wäre er nicht so blöd gewesen und hätte das Tagebuch weggegeben.

Damit fällt der Hauptbeweis weg - R.A.B. hat es herausgefunden, kein Todesser wusste es.

Es wird klar, dass die Pause im Interview keine sarkastische Pause ist, sondern eine Pause, um nicht zu viel zu verraten - JKR musste nachdenken, was sie sagt. Vor allem steht sie auch nur aus diesem Grund da: Emerson und Melissa haben sie aufgeschrieben, weil sie deutlich machen wollten, dass JKR nachdenken musste. Normalerweise lässt man so etwas weg, wenn man keine phonemische Transkription machen will :wink:

Dann die Behauptung, dass Borgin Todesser hasst - er hat eine Abneigung gegen die Malfoys, das stimmt. Aber die haben viele andere auch.
Wenn Borgin Todesser hassen würde, wieso sollte er dann dieses Geschäft haben? Wieso sollte er, der doch bei einem Aufstieg Voldemorts ohne Probleme handeln, nicht mehr in einer dunklen Gasse rumhängen, könnte, warum sollte er den Untergang Voldemorts herbeisehnen? Weil er einen Todesser nicht leiden kann???
Borgin lebt davon, dass es Menschen wie die Todesser gibt, er würde sich nicht seine eigene Lebensgrundlage entziehen wollen.
Bild

Remus Juhn Lupin
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 48
Registriert: 14.02.2007
Beiträge: 158
Wohnort: Erkelenz

Beitragvon Remus Juhn Lupin » Mo 23 Jul, 2007 21:46

Da hast du natürlich recht^^
ich hab diese Theorie auch nur reingesetzt weil ich
beeindruckt von dieser bin und gern eure Gegenargumente hören wollte.
Bisjetzt habe ich 2 sehr gute Gegenargumente erhalten^^

Dennoch zweifle ich an Regulus^^
~Mitglied in der Gilde der werwölfe~
Ich bin nicht Deutsch, bitte Nicht auf Rechtschreibung und Ausdruck achten!

Harrik
Waldläufer
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Alter: 32
Registriert: 10.08.2005
Beiträge: 16745
Wohnort: Across the Universe

Beitragvon Harrik » Di 24 Jul, 2007 23:32

Remus Juhn Lupin hat geschrieben:
Harrik hat geschrieben:ich muss agen du hast was übersehen, oder der autor jedenfalls als er davon ausgeht das die todesser davon wüssten: im 2ten band wird klar das malfoy NICHT wusste was das tagebuch war, daher kann man davon ausgehen, plus wir wissen das regularus ein todesser war und von voldemort umgebracht wurde (sirius erwähnt das im 5ten glaube ich!)

ansonsten nette theorie ;-) aber ein wenig lückig



1.) Der Autor hats übersehn.

2.) Denkst du nicht auch das Riddle über eine gewisse Inteligenz verfügt?
Denkst du er erzählt es jeden X-beliebigen Todesser? Natürlich wissen
es nur seine treusten Anhänger wie Bellatrix Lestrange und Lucius Malfoy.
Denklst du ernsthaft der "Dunkle Lord" würde es einen Kind anvertrauen?

3.) Sirius erzählt auch das Regulus eine "Pfeife" war und ganz und gar nicht
zuverlässig war, denkst du etwa der "Dunkle Lord" vertraut so einen
möchtegern?

Ich finde deine Punkte ein wenig lückig ;)


ich sagte malfoy wusste es NICHT! das sagt dd im 2ten band...oder wars der 6te? egal jedenfals wusste malfoy davon auchnix und wie du sagst, di todesser wussten es NICHT alle. Der autor behaupted abert das sie es gewusst haben und belgt das mit dem zitat aus dem vierten, das kann aber auch darauf gemünzt sein das sie wussten das er etwas unternommen hatte und wie man ihn wiedererweckt, das sie es verstandenhaben mit alle mdrumm und drann ist sehr unwahrscheinlich tom will sie doch im dunkeln lassen damit sowas wie mit RAB eben nicht passiert! der typ ist doch paranoit!
... Fast 15 Jahre Lila Forum ...

Albus_Severus
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 28
Registriert: 26.07.2007
Beiträge: 38

Beitragvon Albus_Severus » Do 26 Jul, 2007 08:48

Ich muss dir in zwei Dingen Unrecht geben:

1. Die Todesser haben sicher NICHTS von Voldemorts Horcruxen gewusst, warum sollten sie auch? Als ob Voldemort so dumm sein es allen seinen Leuten erzählen würde. Das Risiko, dass dieses Geheimnis ans Tageslicht kommt, wäre zu hoch.

2. Hat Regulus Black noch einen zweiten Vornamen, er heißt dann:

Regulus Aucturus Black (müsste glaub so gewesen sein)

R.A.B.

Also kann man davon ausgehen, dass er R.A.B. war, ein Todesser, der hinter Voldemorts Geheimnis gekommen ist.

Achtung Spoiler! Nicht lesen ;)
Spoiler
Wer den 7. Band gelesen hat, weiß das R.A.B. Regulus
ist.^^

Hexenmeister
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 29
Registriert: 07.10.2005
Beiträge: 47

Beitragvon Hexenmeister » Do 26 Jul, 2007 12:29

Man kann ausserdem davon ausgehen das es Regulas ist, da die inizialien in manchen andersprachigen Büchern anders sind, folgt auch Regulas heißt anders. Man kann mit sicherheit davon ausgehen das er es ist!

Ashlyn
Askabanhäftling
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 26
Registriert: 30.07.2008
Beiträge: 9215

Beitragvon Ashlyn » Do 31 Jul, 2008 00:06

Außerdem hat J.K auch geschrieben, dass Regulus kalte Füße gekriegt hat ein Todesser zu sein und damit aufhören wollte.
Dann kann es von Regulus ein schlauer Plan gewesen zu sein Voldemort doch zu stürzen.
Deep into that darkness peering, long I stood there wondering, fearing | Doubting, dreaming dreams no mortal ever dared to dream before | But the silence was unbroken, and the darkness gave no token [...] | poe (the raven)

Dáirine
Weißer Magier
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 27
Registriert: 20.12.2005
Beiträge: 8559
Wohnort: Graz

Re: R.A.B. - Nicht Regulus Black? Neue Theorie

Beitragvon Dáirine » Mo 27 Jul, 2009 09:52

Remus Juhn Lupin hat geschrieben:Zuerst, Regulus Black. Fangen wir damit an, dass er zwei der Initialen von R.A.B. in seinem Namen hat und daher gleich die Aufmerksamkeit auf sich zieht. Nicht nur das, wir wissen, dass er in einem Verhältnis zu Voldemort stand, dass nicht sehr glücklich endete. Alles Dinge, die wir von dem echten R.A.B. erwarten würden. Aber manche Dinge passen eben nicht so richtig. Wir sehen, dass R.A.B. extrem schlau ist und ein Mann der Tat, aber von Sirius wissen wir, dass Regulus eher schwach und feige ist. Zusätzlich passt die Todesserverbindung nicht wirklich. Wie kann Regulus das Geheimnis entdecken, wenn er es bereits kennt? Also ist alles über Regulus nahe dran, aber passt eben doch nicht ganz.


das finde ich das schwächste argument gegen Regulus, da Geschwister einfach teilweise so reden

wer sgat denn das regulus nicht so war?

außerdem...die fanden doch den horkrux auch im haus der blacks oda??
[/spoiler]
Then of thy beauty do I question make,
That thou among the wastes of time must go,
Since sweets and beauties do themselves forsake
And die as fast as they see others grow;