Moderator: Weltenrichter

Ist Präsidentin Coin rachsüchtig?

Leanne
Weltenrichter
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 30
Registriert: 12.06.2007
Beiträge: 26747
Wohnort: Köln

Ist Präsidentin Coin rachsüchtig?

Beitragvon Leanne » Mo 11 Feb, 2013 13:28

Wir hatten ja schon im Charakterraten ein wenig drüber geredet, ob Präsidentin Coin rachsüchtig ist und ich fand das Thema ganz interessant.

Ich persönlich finde schon, dass sie in der Welt rund um Panem eine der rachsüchtigsten Charaktere ist. Das wird besonders am Ende von Mockingjay klar. Sie beauftragt mit Plutarch Heavensbee einen Hovercraft, das sie als eines des Kapitols ausgibt, um hilflose Kinder zu bombadieren und dabei ist es ihr ganz egal, ob da auch ihre eigenen Leute darunter sind. Katniss' Schwester Prim stirbt ja zum Beispiel bei dem Anschlag. Und das macht sie nur, damit sie schneller das Kapitol stürzen kann. Finde ich schon sehr kaltblütig und grausam. Ich denke, wenn sie gar keine Rache empfinden würde, dann würde sie auch nicht so handeln, weil sie anfangs im Buch ja immer als eine relativ nette Person beschrieben wird.
Sie zelebriert öffentlich Snows Hinrichtung. Natürlich war er ein grausamer Herrscher und hat das sicher auch verdient, aber letztlich ist sie dadurch nicht besser als Snow und es zeigt ja schon ein wenig, dass sie sich an ihm rächen will. Natürlich kann man es auch so verstehen, dass es das Gerechtigkeitsempfinden der Öffentlichkeit erfüllen soll. Aber Rache ist wahrscheinlich immer ein wichtiger Teil vom Gerechtigkeitsempfinden. Und ich finde bei Alma Coin ist diese Hinrichtung schon sehr durch Rache geprägt.
Und dann schlägt sie noch vor, die Hungerspiele mit Kapitolskinder weiterzuführen. Da denke ich auch, dass Rache wieder eine wichtige Rolle spielt. Wieso sollte sie das vorschlagen und zur Abstimmung stellen, wenn sie keinerlei Rache empfindet? Ich denke, jeder Mensch, der mit der Situation abschließen kann und schon die Taten von Snow grausam fand und diese abgelehnt hat, würde da nie unschuldige Kinder mitreinziehen. Vor allem dient das Weiterführen der Hungerspiele mit Kapitolskindern ja nicht dazu, die Gerechtigkeit wiederherzustellen. Die Welt wird ja nicht gerechter, wenn ich andere Kinder in die Arena schicke und sie auf Leben und Tod bekämpfen lassen.

Jetzt würde mich natürlich interessiert, was ihr dazu denkt ;)
Bild

Victor Krum
Weltenbauer
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 32
Registriert: 25.09.2005
Beiträge: 28112
Wohnort: Köln

Beitragvon Victor Krum » Di 12 Feb, 2013 23:41

Ich würde auch sagen, dass sie ziemlich rachsüchtig ist. Natürlich kann man das zu einem gewissen Maß auch nachvollziehen - aber letztendlich schießt sie auch übers Ziel hinaus und wird damit auch nicht besser als Snow es war. Ich denke, Katniss erkennt das auch und tötet deshalb Coin. In Tribute von Panem ist sie für mich sogar einer der rachsüchtigsten Charaktere.
Bild

Luna1977
Weltenträumer
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 41
Registriert: 07.08.2011
Beiträge: 398
Wohnort: Berlin

Beitragvon Luna1977 » Sa 02 Mär, 2013 11:02

Ich weiß nicht ob das was mit Rache zu tun hat. Coin scheint sehr berechnend zu sein, sie verfolgt ein bestimmtes Ziel. Sie nimmt ein Houvercraft und opfert ihre eigenen Leute absichtlich um es zu erreichen. Und sie schafft es auch, weil Katniss ja glaubt am Anfang das Capitol hätte ihre Schwester getötet. Das war für Coin wichtig, weil sie Katniss Stimme brauchte um die Kapitolskinder in die Arena zu schicken. Coin hat Prim absichtlich geopfert, sie war doch eigendlich noch viel zu jung um ins "Krisengebiet" geschickt zu werden und fertig ausgebildet war sie doch auch noch nicht.
Bild

Leanne
Weltenrichter
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 30
Registriert: 12.06.2007
Beiträge: 26747
Wohnort: Köln

Beitragvon Leanne » Sa 04 Mai, 2013 02:04

Hm, aber spielt da nicht auch Rache eine Rolle? Sie will ja, dass die Hungerspiele weitergeführt werden mit den Kapitolskindern - das ist für mich eigentlich eindeutig Rache. So ganz nach dem Motto: Was die unseren Kindern angetan haben, tun wir jetzt denen ihren Kindern an. Also gerade in dem Punkt hatte ich schon das Gefühl, dass das bei ihr eine große Rolle spielt. Und um diesen Racheplan erfolgreich unzusetzen geht sie natürlich auch Opfer ein - wie Prims Tod. Wieso sollte sie sonst wollen, dass die Hungerspiele weitergeführt werden? Wenn ich keine Rache verspüre, dann hab ich auch nicht das Verlangen, den Leuten die gleichen Schmerzen zuzufügen wie sie es bei mir gemacht haben.
Bild

Wehwalt
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 55
Registriert: 24.08.2005
Beiträge: 17302
Wohnort: Freiburg

Beitragvon Wehwalt » So 05 Mai, 2013 13:47

Doch, der Plan, die Hungerspiele mit Kapitolskindern fortzuführen, ist prinzipiell auch ohne Rachegedanken möglich. Ich halte es nicht für politisch klug, aber die Coin könnte es ja für einen pragmatischen Gedanken halten: Mit Hungerspielen schüchtert man eine Bevölkerung ein und macht sie leichter beherrschbar, wie die lange Kapitolsherrschaft gezeigt hat. Den Effekt möchte sie sich nun, nur eben für die neue Herrschaft, nutzbar machen.

Mir scheint die Coin eher eine fähige Funktionärin als eine wirklich von einem Rachegedanken beseelte Kämpferin zu sein. Erst einmal finde ich es fast notwendig, auch einen Rachewunsch zu verspüren, wenn man eine üble Unrechtsherrschaft beseitigen will. Wenn einer seinen Peiniger so leicht davonkommen lassen will, dann glaube ich ihm auch seinen Umsturzwillen nicht so richtig. Öffentliche Hinrichtungen von Präsident Snow und einigen seiner übelsten Gefolgsleute (die Friedenswächter sollte man den jeweiligen Distrikten überlassen, wichtig ist nur, daß keiner davon überlebt) sind für die Glaubwürdigkeit der Widerstandsbewegung absolut zwingend. Aber Hungerspiele? Das halte ich für einen typischen "Apparatschik"-Gedanken von jemandem, der nicht wirklich kampfbeseelt ist. Wenn man gewinnen will, sollte man doch eher versuchen, zumindest die Unschuldigen der neu Unterworfenen zu überzeugen, indem man für die Attraktivität eines nicht auf Unrecht aufbauenden Regimes wirbt. Schließlich haben die Rebellen ja tatsächlich auch für die Kapitolsbewohner etwas zu bieten: Denn die Intelligenteren und emotional nicht ganz Abgestumpften werden auch vorher schon eine gewisse Abscheu gegen die Hohlheit ihres ganzen Lebensstils empfunden haben. Katniss bedauert die Leute ihres Prep-Teams (Olivia etc.) ja schon zurecht: Das sind so dumme Puppengestalten, kein Mensch, der was auf sich hält, wollte mit denen tauschen!

Und das Bombardement der eigenen humanitären Hilfstruppen (Prim etc.) geht in diese Richtung: Berechnend aufgrund irgendeines Machtkalküls, aber kein Racheakt. Mir schiene die Alma Coin ein wesentlich angenehmerer Charakter, wenn sie mehr auf Rache aus wäre statt auf Machtzementierung. Sollte sich eine Scheibe von Gale abschneiden!
Bild