Die Geschichtsstunden: immomend Koboldkriege

xXGinnyXx 2
Lichttänzer
Welt des Zwielichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 28
Registriert: 21.08.2006
Beiträge: 1777
Wohnort: Niedersachsen, Clp

Die Geschichtsstunden: immomend Koboldkriege

Beitragvon xXGinnyXx 2 » Sa 20 Jan, 2007 19:39

Di e Stu nd en


Hier kommen die aktuellenStunden rein, die hoffentlich nicht so langweilig sind wie bei Professor Binns, und wenn ich eines Tages durchs Klassenzimmer als Geist fliege klärt mich bitte auf!


Heute (den, 20.01.07)

Zusammenfasung des Ersten Themas:
(dies ist nur eine grobe Zusammenfassung was wir im erste Thema durchnehmen!)
Koboldkriege gingen übrigens von 1709-1789


Kobold Kriege
Das Geborgene Land unterliegt der Bedrohung durch die Orks, Trolle und Oger, die über die fünf Gebirgspässe versuchen, in das von Bergen umgebene Land einzudringen. Damals gab es fünf Koboldenreiche, deren Bewohner versuchten den nicht nachgebenden angriffen nachzuhalten.Sie waren kurz davor zu verlieren als sich auf einmal Victor der 3 (einer der Kobold Könige) auf die Seite der Riesen schlug. Die Riesen haben inzwischen erkannt das die Trolle eine Bedrohung darstellten und verloren den Zwck am Krieg gegen den Kobolde. so fingen die Koboldkriege an.


Der legende nach:
Ein kobold der von einem anderen Kobold getötet wird, wird zu einem Untoten und stellt sich gegen seine Gruppe Kobolden. So würde der Krieg ein Untenlicher Teufelskreis.

Dies ist eine nicht belegte Legende! Und ziemlich ungleubig. Wie sollte es auch gehen und im Grunde würden sie sich dann ja heute noch bekämpfen.

Zurück zur Realitet.
Natürlich mussten sich dann die menschen auch noch einmischen.Braunbart (der damalige Minister, wenn man das so nennen darf) dann die verfolgung der Kobolde zu. So das es bald in ganz London und umgebeung fast keine Kobolde mehr gab. Deren Kriege wurden auch weniger weil sie sich zusammen darauf konzentrierten gegen die menschen (Zauberer) anzukommen.
Irgentwann starb Braunbart und sein Nachvolger kam an die macht, der im grunde eine Entäuschung für seinen Vorgänger war, da er nichts zerstören mocht. Sobalt der Alte unter der Erde lag, ließ er das Jagen nach Magischen Wesen verbieten , und konzentrierte sich darauf das Zerstörte wieder hinzubilden (wie er das genau machte werden wir nächste stunde erfahren!) Unterdessen bei den Kobolden war eine Stämme konferrence, in der sie sich darauf einigten sich nicht mehr zu Bekämpfen und sich in ruhe zulassen.

algemeines zum Kobold

Für Muggel sind Kobolde:

Etymologisch: Der "Kobe" (= Haus, Hütte) "hold" (= erhaben, gut) (nach Paul Hermann, "Deutsche Mythologie").
Der Kobold ist ein Hausgeist, der das Haus schützt, aber seine Bewohner gerne neckt, allerdings ohne Schaden anzurichten. Er kann zum Beispiel in Form einer Feder erscheinen, die einem auf die Nase fällt, oder als knarrende Tür, die plötzlich die Stille durchbricht.

Ein echter Kobold ist:

Ein Zivilisiertes und ziemlich inteligentes, zu klein geratenes Mennchen mit langen Schmalen fingern.
Heut zu Tage tätig in Gringotts. Damals vielleicht mehr Wissend als die Zauberer.



Bild:

(Muggel ansicht)

Bild
Bild
Weil manche Probleme nicht verstummen dürfen...