Liebe

Riley
Lichttänzer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 30
Registriert: 17.12.2005
Beiträge: 1581
Wohnort: the snitch guy's bed

Liebe

Beitragvon Riley » Mi 15 Nov, 2006 22:47

Ich hoff, den Thread gibts noch nicht. Wenn doch, dann tuts mir leid.

Was ist für euch Liebe? Könnt ihr es definieren?
Welche Bedeutung hat der Satz "Ich liebe dich" für euch?


Ich kann dieses Gefühl nicht richtig definieren.
Ich finde jedoch, dass der schönste und treffendste Ausdruck für die Liebe "Unvollständigkeit durch Abwesenheit" ist.
Naja, wie soll ich das erklären?
Man denkt sich, dass man, bevor man den einen Mensch trifft, der für einen die Welt bedeutet, nicht ausgefüllt ist.
Etwas fehlt.
Doch hat man diesen erst einmal gefunden, fühlt man sich vollkommen.
Das ist der Zeitpunkt, in dem die Gefühle in der Schwebe hängen und unsere Welt auf dem Kopf steht.
Verlässt uns dieser Mensch aber wieder fühlen wir uns unvollständig.
-> Unvollständigkeit durch Abwesenheit.
Man braucht diesen einen Menschen. Unbedingt. Weil man sich eben schon daran gewöhnt hat, vollkommen zu sein.

Sorry, ich hab das wahrscheinlich nicht gerade toll erklärt, aber ich hoffe ich versteht trotzdem, was ich meine.

Bei dem Satz "Ich liebe dich" bin ich auch extrem komisch.
Ich hab mit meinem Freund - unter anderem - damals Schluss gemacht, weil er mir bestimmt 10 Mal am Tag gesagt hat, dass er mich liebt.
Schön und gut, denkt man sich.. doch für mich hat es sich nicht ernsthaft angehört.

Dieser Satz bedeutet soviel für mich und wenn man ihn mir mehrmals am Tag sagt, wird er zu etwas Alltäglichem und verliert an Bedeutung und das finde ich eigentlich ziemlich traurig.
Ich finde, dass dieser eine Satz so wahnsinnig viel ausdrückt und deshalb sollte er nicht so untergehn.
Deshalb finde ich es auch komisch, dass sich manche Leute (z.B. meine Freunde) schon gleich am ersten Tag, an dem sie zusammenkommen, sich sagen, wie sehr sie sich doch lieben.
Ich meine, um so etwas sagen zu können, muss man doch eine Beziehung erstmal richtig aufbauen und Vertrauen schaffen, oder?
Und das kann man nach einem Tag oder so bestimmt nicht.
Deswegen habe ich es auch noch zu niemandem gesagt, weil ich nicht das Gefühl hatte, schon jemals so sehr in einen Menschen verliebt gewesen zu sein, um dies sagen zu können.

Wie seht ihr das?
Look after my heart. I've left it with you, Edward Cullen.
***
James Potter rocks my world.

Serena
Held des Lichts
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 35
Registriert: 11.11.2005
Beiträge: 10860
Wohnort: TARDIS

Beitragvon Serena » Mi 15 Nov, 2006 23:01

Ich habe früher auch ziemlich schnell immer die berühmten drei Worte benutzt. Und ich wusste eigentlich nie, warum.
Und jetzt ist es anders. Ich bin jetzt zwei Jahre mit meinem Mann verheiratet und wir sagen uns sehr oft, das wir uns lieben. Und für mich gewinnt es jedesmal mehr an Bedeutung.
Liebe ist für mich gegenseitiges Ergänzen. Unterstützung. Für den anderen zu 100% da sein.
Bild

Zilla
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 36
Registriert: 11.07.2006
Beiträge: 1022
Wohnort: Ordenshaus des OdHBP

Beitragvon Zilla » Mi 15 Nov, 2006 23:44

Ich habe zwei Definitionen für Liebe. (Vielleicht auch noch mehr, aber die anderen fallen mir gerade nicht ein.)

1. Liebe ist, wenn man den anderen glücklich machen will.
2. Liebe ist eine Mischung aus tiefer Zuneigung, Bewunderung und sexueller Anziehung.

Außerdem mache ich noch Unterschiede zwischen Schwärmerei, Verliebtheit und echter Liebe. Ich denke, man kann erst dann von echter Liebe sprechen, wenn man sich eine längere Zeit kennt, denn vorher hatte man noch gar keine Chance, den anderen in verschiedenen Situationen zu erleben.
In den ersten paar Tagen oder Wochen mag vielleicht alles toll sein, aber was ist, wenn eine Ernstsituation eintritt? Was, wenn man einen Schicksalsschlag erleidet, dringende Hilfe braucht oder sich die Lebenssituation grundlegend ändert? Ist der andere dann noch für einen da? Oder wenn die Beziehung sich im (meist langweiligen und stressigen) Alltag bewähren muss?
Wenn man solche Zeiten zusammen durchgestanden hat und immer noch aneinander hängt, dann ist es Liebe, aber vorher ist es höchstens Verliebtheit oder gar nur Begehren oder Sympathie.

Mein persönlicher Test, ob ich in jemanden verliebt bin, ist immer die Überlegung, ob ich mit ihm ins Bett gehen möchte. Wenn nicht, dann finde ich ihn nur nett oder schwärme vielleicht ein bisschen für ihn, bin aber nicht verliebt, auch wenn es sich manchmal fast so anfühlt, wenn ich mal wieder denke: Hach, ist der süß und klug und witzig. (Hab da so 'nen Freund, auf den das zutrifft...)


Wie testet ihr, ob ihr verliebt seid?

Mila Malfoy
Lichttänzer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 29
Registriert: 07.06.2006
Beiträge: 2201
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitragvon Mila Malfoy » Do 16 Nov, 2006 01:02

Zilla, mit deinem Test und diesem Beispiel was du genannt hast, drückst du genau das aus was ich denke ;) . Hab auch so nen Freund den ich einfach nur süß, klug und witzig finde, in den ich, so gesehen, aber nicht verliebt bin, den ich aber trotzdem sehr mag und bei dem ich mich immer freue ihn zu sehen (was leider selten vorkommt.. :/ ).
Verliebt war ich eh noch nicht, deswegen kann ich jetzt auch nicht testen ob ich mit jemandem ins Bett will oder nicht, war ja noch nie mit jemandem im Bett... hehe.. Und ich hatte auch noch keinen Freund... Von daher steht mir dieses "Abenteuer" Liebe also noch bevor, bis jetzt bin ich aber nicht auf der Suche oder so, ich seh erstmal was passiert, vielleicht warte ich aber auch noch ein bisschen.

Trotzdem weiß ich, dass ich meine Familie und meine engsten Freunde, bzw. meinen engsten Freund wahnsinnig doll lieb hab (kenn meinen besten Freund z.B. seit ca. 2 Jahren und es hat sich an unserem Verhältnis nichts geändert, wir sind immernoch so dicke wie am Anfang (: )
Sowas finde ich schön.
Und, genauso wie Riley, bin ich auch der Ansicht, dass man nach einigen Tagen nachdem man zusammen gekommen ist, nicht schon "Ich liebe dich" sagen kann, da eine Beziehung sich erst einmal dementsprechend entwickeln muss, man sollte den Partner schon richtig kennen lernen, wie gesagt, in allen Situationen.
Würde ein Junge der an mir interessiert ist, mir nach ein paar Tagen sagen, dass er mich liebt, würd ich mir ernsthafte Gedanken machen ob DAS wirklich der Richtige sein soll, oder der richtige Typ Mann für mich ist.
So seh ich das.;)

Lady Midnight
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 31
Registriert: 18.08.2005
Beiträge: 13618
Wohnort: Velaris

Beitragvon Lady Midnight » Do 16 Nov, 2006 10:46

Bei mir heisst Liebe Selbstlosigkeit ^^
Und Toleranz, Akzeptanz natürlich.
"You do not fear... You do not falter. You do not yield."

Abendstern
Lichttänzer
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 39
Registriert: 23.07.2005
Beiträge: 2427
Wohnort: Ruhrpott ;-)

Beitragvon Abendstern » Do 16 Nov, 2006 11:58

:lol: Wie heißt es so schön in dieser Werbung für… äh.. ist das Sanella?

>> Liebe ist eine ganz schön große Sache>>


Und das ist sie wohl auch… und auch sehr vielschichtig und unterschiedlich.
Ich kann meine Familie, meine Freunde, meine Tiere und meinen Partner lieben: wohl alle auf unterschiedliche Art würd ich sagen. Und trotzdem ist es immer Liebe :wink:

Viele Dinge, die die Liebe mit sich bringt, wurden ja schon erwähnt, aber mir sind für mich noch ein paar klitze-kleine Sachen eingefallen, wie z.B.

=> egal, was man gerade tut oder auch denkt: ein (kleiner oder eben auch größerer :wink: ) Teil denkt immer an denjenigen
=> man kann sich über so banale Dinge, wie eine Sms vom Schatz wie eine Schneekönigin freuen
=> morgens mit dem Schatz wachzuwerden und sich einfach rundum glücklich fühlen ohne ersichtlichen Grund: einfach nur weil er da ist.
=> den Schatz bei irgendetwas Banalem, wie z.B. Zähneputzen oder Brötchen-Schmieren zu beobachten und zu fühlen, wie einem einfach bei diesem Anblick das Herz aufgeht :wink:

Es gibt zig von diesen kleinen Dingen, die für mich Liebe bedeuten… aber die Liste wäre wohl unendlich… *seufz*

Die Oma
Weltenträumer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 82
Registriert: 16.11.2006
Beiträge: 76

Beitragvon Die Oma » Do 16 Nov, 2006 15:51

Liebe ist, wenn man seit 47 Jahren verheiratet ist, alle Sorgen, Ängste und Nöte mit einander teilt und sich bei einer Kriese an das erinnert, was einen verbindet.

Oma
Bild
~~Ava und Sig von der lieben Luna~~

Zilla
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 36
Registriert: 11.07.2006
Beiträge: 1022
Wohnort: Ordenshaus des OdHBP

Beitragvon Zilla » Do 16 Nov, 2006 17:44

Stimmt Nachtfalke, die Liebe ist sehr mächtig und überwältigend. Du hast es mit deinem Text gut ausgedrückt.


Ich sitze hier mit meinem MP3-Player und merke plötzlich, dass ich gerade ein absolut zum Thema passendes Lied höre.
Es ist von Schandmaul. Ich poste euch mal den Text. Ich liebe dieses Lied total, auch wenn der bloße Text nicht so wirkt, wenn man die wundervolle Melodie und Musik des Liedes nicht hört.


Dein Antlitz

Hätte ich einen Pinsel zu zeichnen dein Antlitz,
den Glanz deiner Augen, den lieblichen Mund,
ich malte die Wimper, die Braue, dein Lächeln,
wie ich es erkannte in jener Stund'.

Hätte ich eine Flöte zu spielen die Klänge,
die von deiner Anmut und Schönheit erzählen,
ich spielte den Reigen der himmlischen Tänze,
wie in den Gedanken, die mich seither quälen.

Doch weder Bilder, noch Klänge, noch Wort,
könnten beschreiben, was an jenem Ort
mit mir geschehen, als ich dich gesehen,
du in jener Nacht den Schein hast entfacht.

Die Sonne, die Sterne tragen Kunde von dir,
jeder Lufthauch erzählt mir von dir.
jeder Atemzug, jeder Schritt
trägt deinen Namen weit mit sich mit....

Hätte ich eine Feder zu schreiben die Worte,
die dich umgarnen wie silbernes Licht,
ich schriebe von Liebe, von Nähe und Hoffnung
und schrieb die Sehnsucht hinaus in das Nichts.

Doch weder Bilder, noch Klänge, noch Wort,
könnten beschreiben, was an jenem Ort
mit mir geschehen, als ich dich gesehen,
du in jener Nacht den Schein hast entfacht.

Die Sonne, die Sterne tragen Kunde von dir,
jeder Lufthauch erzählt mir von dir.
jeder Atemzug, jeder Schritt
trägt deinen Namen weit mit sich mit...

Zilla
Heldendiener
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 36
Registriert: 11.07.2006
Beiträge: 1022
Wohnort: Ordenshaus des OdHBP

Beitragvon Zilla » Fr 17 Nov, 2006 17:22

Grünauge hat geschrieben:Mich hat hierbei auch eine Stelle aus Nachtfalkes romantischer Beschreibung gestört, nämlich: "Die Liebe gibt sich niemals mit dem 2.Platz zufrieden" od. so ähnl. Je nachdem, wie selbstlos sie ist, tut sie das nämlich doch!
Hm, das klingt für mich, als würdest du diesen Satz interpretieren als: "Jemand, der einen anderen liebt, gibt sich niemals damit zufrieden, für diese andere Person nur das Zweitwichtigste zu sein." (Solltest du das nicht so sehen, bitte ich um Verzeihung.)

Ich verstehe diesen Satz aber anders. Eher im Sinn von: "Die Liebe (als Emotion) lässt sich nicht auf den zweiten Platz verdrängen. Sie wird immer die wichtigste / intensivste Emotion sein, die man hat."

Ich denke, wenn man liebt, treten andere Emotionen wie Ärger am Arbeitsplatz oder Besorgnis über die Zukuft in den Hintergrund. Ich persönlich habe zum Beispiel das Problem, dass meine Sehnsucht nach Liebe alles andere verblassen lässt. Liebe ist für mich das absolut Wichtigste im Leben, viel wichtiger als mein Studium oder Geld oder Karriere, wahrscheinlich sogar wichtiger als meine Gesundheit.

Mila Malfoy
Lichttänzer
Weltenlos
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 29
Registriert: 07.06.2006
Beiträge: 2201
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitragvon Mila Malfoy » Sa 18 Nov, 2006 01:04

Ich hatte noch nie daran geglaubt.. Weil sowas ist doch eigentlich total oberflächlich oder?!? Ich war noch nie auf den ersten Blick in jemanden verliebt oder habe nie beim ersten Treffen mit jemandem gedacht "Wow, also der ist ja wirklich toll und ach ist der süß..!" usw. ...
Nee, ich bin der Ansicht, man kann sich erst wirklich in einen Menschen verlieben wenn man ihn näher kennt und dann auch nur auf den Charakter und nicht (nur) das Aussehen achtet...
Bild

**Mitglied im Club der Verträumten 2007**
+*+ stolzes Anti-Döner-Front-Mitglied +*+
~Kombi by Winky~

Padfoot201182
Drachenkrieger
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 37
Registriert: 13.10.2005
Beiträge: 4241
Wohnort: Duisburg

Beitragvon Padfoot201182 » Sa 18 Nov, 2006 01:16

Mhhh, ich finde Liebe ist ein schwieriges Ding. Auf der einen Seite ist es schön, wenn es jemanden gibt den man lieben kann. Andersrum ist es auch sehr zerbrechlich und kann schnell kaputt gehen. Alleine schon dann, wenn man mehr liebt als geliebt zu werden, wenn ihr versteht was ich meine.

Aber wenn ich an Liebe denke, fällt mir als erste das Love-Medley aus dem Film Moulin Rouge ein. Haltet mich für verrückt, ist aber so: All you need is love, I was made for loving you baby...Leider ist das alles nur Film und sowas gibt es nur selten im realen Leben. Jeder wünscht sich eine Geschichte wie aus Schlaflos in Seattle oder E-Mail für dich. Doch es gibt schon gute Gründe, wieso die Filme immer da aufhören wo die Paare zu einander finden.

Mal zu der Liebe-auf-den-ersten-Blick Frage.
Sicher gibt es das, aber hat es was mit Liebe zu tun? Man sieht einen Menschen und denkt sich: Wow! Der/Die hat aber was, was einen anzieht und man ist nicht in der Lage sich dagegen zu wehren. Man will es auch gar nicht, weil das Gefühl ist toll und es verleiht einem Flügel. Es verändert einen, macht einen stärker.
Aber gehen wir mal von der anderen Seite daran: Man sitzt ja nicht in der Kneipe/Club/Disco und sagt, wenn jemand der einem gefällt an einem vorbei läuft: Mensch, der Charakter ist toll.
Sicher ist man in diesem Moment oberflächlich. Ist das dann Liebe auf den ersten Blick?
Denn meiner Meinung nach kann man sich nur in den Charakter eines Menschen verlieben, in die Art und Weise wie jemand ist. Kann man das auf den ersten Blick?
Kann man auf den ersten Blick sagen: Ich bin verliebt in die Art uns Weise wie derjenige morgens aufsteht, sich die Haare aus dem Geschichte streicht und sich streckt? Oder wie derjenige nach der Arbeit erschöpft in einem Sessel sitzt, noch komplett angezogen doch etwas ausstrahlt was einen macht, das man sich zu Hause fühlt?
Sicher muss man den Menschen äußerlich attraktiv finden um überhaupt den Charakter kennenlernen zu wollen, so dumm bin ich dann natürlich nicht. Oder zumindest muss da was an dem Menschen sein, was einen fasziniert.

Das sind alles rethorische Fragen und ist nur meine Meinung. Liebe ist ein schwieriges Thema und etwas das man nur schwer beschreiben kann :oops:

Rechtschreib- sowie Grammatikfehler gehören demjenigen, der sie findet :mrgreen:
Menschen mögen vergessen,
was du ihnen gesagt hast,
aber sie erinnern sich immer daran,
welches Gefühl du in ihnen ausgelöst hast.

Denkarius
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 49
Registriert: 14.11.2005
Beiträge: 12361
Wohnort: Berlin

Beitragvon Denkarius » Sa 18 Nov, 2006 02:35

Liebe hat für mich aus heutiger Sicht viel mit Geborgenheit, Zuflucht, Bestätigung und Verstanden-Werden zu tun. Wenn ich meinen Kindern in die Augen schaue (besonders meiner zweijährigen Tochter), dann sehe ich da die pure, bedingungslose und unverfälschte Liebe.

Wir alle brauchen Liebe und Zuneigung und sind auf der Suche nach ihr. Allerdings scheint das in unserer Gesellschaft mit der Liebe nicht so perfekt zu funktionieren, wenn man die steigende Zahl der Single-Haushalte und die zurückgehenden Geburtenraten nimmt.

Ich denke, das hat auch mit dem in der Öffentlichkeit vermittelten Idealbild des perfekten Partners zu tun, dem alle nacheifern und an denen jeder Partner dann gemessen wird. Man ist folglich äußerlich nie so richtig mit dem Partner zufrieden, den man hat, weil man im Vergleich mit den Idealbildern, die ständig auf einen Einrieseln immer wieder Schwächen an dem anderen aufgezeigt bekommt und die Meßlatte für das Glücklichsein falsch legt.

Überhaupt wird viel zu viel Wert auf Äußerlichkeiten gelegt, die sich ja durch kosmetische und operative Eingriffe und Tricks manipulieren lassen. So wird alles zur Kulisse und Show und was dahinter ist, nämlich der Mensch mit seinem Charakter gelangt in den Hintergrund.

Deshalb ist das mit der Liebe auf den ersten Blick schwierig. Ist zwar sehr romantisch und ich habe solche Gefühle auch schon erlebt, das ist die pure Begeisterung. Aber woran kann sich der erste Blick denn orientieren? Ich muss Padfoot recht geben - er orientiert sich doch in erster Linie an Äußerlichkeiten und ist deshalb oberflächlich. Deshalb ist es oft auch kurz danach mit der Liebe schon wieder vorbei...
Amo vitam, amo generem,
tamen quare sum sola.
Amo rosam, desidero pacem
tamen quare sum sola.

Lady Midnight
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 31
Registriert: 18.08.2005
Beiträge: 13618
Wohnort: Velaris

Beitragvon Lady Midnight » Sa 18 Nov, 2006 19:43

@Luna, ich mag übrigens das Gedicht "Es ist was es ist" auch sehr, hat eine emotionale Bedeutung für mich...

@Nachtfalke. Mein Post war viel zu kurz um das, was ich denke, wirklich zu beschreiben. Ich hab 2 Sätze geschrieben (nicht mal richtige Sätze). Liebe ist natürlich vieel mehr!
ABER ich bin sehr sauer über das eine, was du in deinem ersten Post geschrieben hast.
Du hast nämlich geschrieben, so als ob die Liebe die wir beschreiben würden nicht richtig oder wahr wäre. Wie kannst du behaupten, deine Liebe sei "realer" oder "besser" ? Oder wie kann man messen, dass jemand einen mehr liebt als der andere? Bei seinem Anblick?

In erster Hinsicht bin ich der Meinung, dass Liebe Akzeptant, Toleranz und Verständniss bedeutet.
Ja, denn das ist alles darin enthalten. In der Liebe ist auch Selbslosigkeit enthalten. Wenn man für jemanden ALLES tun würde, so ist man selbstlos.
In Liebe sind auch einzelne Augenblicke enthalten, ganz banale Dinge wie Abendstern es sagte, die man einfach nie mehr vermissen will.
Ach... es ist eine ganze Welt in diesem Gefühl.
Man erschafft sich eine ganz neue Umgebung und wenn man verliebt ist, verändert sich alles, man sieht alles in neuem Licht.
Und am anfang will man nicht einmal die Macken des Gegenübers erkennen. Man sieht nur das gute im Menschen. Man denkt positiv in vielen verschiedenen Dingen.
Oder man ist leidenschaftlich. Die Beine zittern wenn man die Person sieht oder die Hände zittern wenn man ihn küsst. Und in seinen Augen könnte man versinken.
Aber das ist nur der Anfang!!! Alles weitere erfordert Geduld und Verständniss. Und das weiss sicher jeder der schon Jahre lang verheiratet ist. Natürlich gibt es noch viel Liebe. Aber der grosse Teil ist ein Stück Freundschaft. So denke ich jedenfalls - was nicht heisst, dass eure Liebe nicht richtig sei denn ich finde, jede Art von Liebe ist wunderschön und soll einzigartig sein.
"You do not fear... You do not falter. You do not yield."

Lady Midnight
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 31
Registriert: 18.08.2005
Beiträge: 13618
Wohnort: Velaris

Beitragvon Lady Midnight » So 19 Nov, 2006 03:12

Hm.
Also, ich für meinen Teil beantworte deine Frage so:

Der Threadersteller fragt, was für uns die Liebe ist. Ich führe die Frage fort indem ich es ableite auf was Liebe im Allgemeinen ist. Die Schlussfolgerung davon: Wir müssen es analysieren damit wir wissen, was Liebe ist. Ich meine damit, um die Frage richtig beantworten zu können muss ich weit ausholen und auch logische Schlüsse ziehen.

Du kannst noch so kitschig daher reden, aber die Frage, zu wem die Liebe bezogen ist, Vater, Freund, Kollegen, ist und bleibt wichtig für das ganze Thema.

Es ist ja ein schönes Thema, Nachtfalke.
Das bedeutet nicht, dass wir uns in diesem Thread das Herz ausschütten müssen.

Aber wenn es dich interessiert, bitte, ich hab 3 Menschen geliebt, der eine hat mich verlassen, die anderen beiden haben mir das Herz gebrochen und ich wurde schon 2 mal betrogen, meine Eltern sind geschieden und mein Vater war ein A-loch, also sah ich auch in meiner Kindheit keine Liebe und die Beziehungen welche ich führte gingen auch bergab, und jetzt bin ich seit fast 2 Jahren singel um mir das alles zu ersparen!
Ich kenne die Liebe von der du sprichst nicht, tut mir leid.
"You do not fear... You do not falter. You do not yield."

LadyDragon
Drachenwächter
Welt des Lichts
Geschlecht: Weiblich
Alter: 30
Registriert: 01.10.2005
Beiträge: 7325

Beitragvon LadyDragon » So 19 Nov, 2006 12:53

Ist es wirklich liebe oder find ich dich nur toll...
naja also xD ich bin in einen typen aus meinre klasse immer halbzeit-verliebt das heisst ich hab in mir schon ausgeredet nur dann ist er immer so nett zu mir und wir erzählen ganz viel das ich mich wieder in ihn verliebe -.-

cron