Schüler-Lehrer-Beziehungen

Mimmi

Schüler-Lehrer-Beziehungen

Beitragvon Mimmi » Di 08 Jul, 2008 18:54

Im Chat kam gerade das Thema „Schüler-Lehrer-Beziehung“ auf und ich war ziemlich erschrocken über die doch sehr geteilten Meinungen.

Wie seht ihr das?
Ist es ok, wenn ein Lehrer etwas mit einem Schüler anfängt? Sollte man das tolerieren, oder den Lehrer zur Rechenschaft ziehen?

Was, wenn Herr Schuhmann (45) die Ann-Marie (16) liebt und die Ann-Marie auch sagt, das sie ihn liebt? Ist das für euch dann in Ordnung, weil man Gefühle nicht verbieten kann, oder sagt ihr „der Lehrer ist der Erwachsene und muss sich zusammreissen“?

________

Meine Meinung dazu ist, das eine Schüler-Lehrer-Beziehung ein absolutes No-Go ist.
Schüler sind Schutzbefohlene und sie werden von ihren Eltern in dem Vertrauen zur Schule geschickt, das sie dort gut aufgehoben sind.

Wenn ich mir vorstelle, das meine Tochter etwas mit ihrem Lehrer haben könnte – dem Mann, dem ich mein Kind anvertraue – wird mir ganz schlecht.
Mir ist es da auch völlig egal, ob da Gefühle im Spiel sind, oder nicht – jeder weiss, das sich viele Jugendliche sehr schnell verlieben und besonders in jemanden, den sie bewundern (Lehrer, Pop-Star...) und oftmals stellt sich das hinterher als Irrtum heraus.

Als Mutter könnte ich da einfach nicht die Augen verschliessen und den Dingen ihren Lauf lassen... :?

Kann sein, das es das Thema schon irgendwo gibt – ich habs aber nicht gefunden. Wenn einer von euch durch Zufall weiss, wo es ist, schiebe ich gerne beides zusammen ;)

Dani California

Beitragvon Dani California » Di 08 Jul, 2008 19:02

Dann will ich meine Meinung hier auch noch mal Kund tun ;)

Mimmi, ich find, du hast mit dem Schutzbefohlenem schon recht - wenn die Schüler unter 18 sind.

Wenn eine 30jährige Lehrerin (Mal als Beispiel) sich in einen 19jährigen Abiturienten verliebt und er ihre Liebe auch erwidert - naja, dagegen kann doch keiner was machen ;)

Bei so einer Situation fänd ich's allerdings am besten, wenn die zwei sich nicht in einer Klasse (oder in der gleichen Schule) begegnen würden. Wäre zwar für beide umständlich, einfach so die Schule zu wechseln, aber vllt geht's manchmal nicht anders und muss sein.

Mimmi

Beitragvon Mimmi » Di 08 Jul, 2008 19:10

Auch wenn er 19 und sie 30 wäre, wäre das für mich ein No-Go...

Die Frau ist sein Lehrer, sie unterrichtet an seiner Schule, sie ist für ihn verantwortlich.. ;)

Wenn beide an unterschiedlichen Schulen wären und sie sich ganz unabhängig von der Schule kennengelernt hätten, wäre das wieder etwas anders ;)

Krone
Lichttänzer
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 34
Registriert: 26.07.2005
Beiträge: 1922
Wohnort: Nähe Kaiserslautern

Beitragvon Krone » Di 08 Jul, 2008 19:55

Nein, definitiv nicht, so lange der/die Lehrer/in den Schüler/in unterrichtet, sollte so etwas völlig ausgeschlossen sein, so etwas darf es nicht geben. Alleine schon wegen der Bevorzugung... Und selbst wenn nicht bevorzugt wird, wird das über kurz oder lang unterstellt werden...

Ansonsten denke ich ähnlich wie Mimmi, also in Bezug auf Missbrauch von Schutzbefohlenen... Allerdings denke ich auch, dass dieses Verhältnis endet, wenn der/die Schülerin die Volljährigkeit erlangt, ab dann sollte es schon möglich sein, aber wie gesagt nicht, wenn die unterrichtende Person den/die Schüler/in unterrichtet. So eine Beziehung fände ich zwar nicht gut, aber es wäre okay...

Übrigens würde ich mir als Lehrer/in das Ganze zweimal überlegen ob ich so eine Beziehung bzw. Verhältnis eingehe. An meiner ehemaligen Schule gab es so einen Vorfall sogar, allerdings in einer Stufe unter der meinigen... Jedenfalls ging da das Gerücht oder die Behauptung um (ob das stimmt weiß ich leider nicht, vielleicht könnte ich es ja in Erfahrung bringen, die Schülerin kenne ich, die die Behauptung aufgestellt hat), dass eine Schülerin mit einem jungen Lehrer, der neu an die Schule gekommen ist, ein Verhältnis hatte und dann eben na ja, auch angeblich in Freistunden ab auf die Toilette und na ja, denkt es euch ;)
Resultat: Der Lehrer war keine 3 Tage mehr an der Schule, nachdem die Gerüchte um sich gegriffen hatten. Ob er jetzt gegangen ist, weil etwas wahres dran war, oder er aber strafversetzt wurde oder gegangen ist, um sich seinen Ruf nicht kaputt zu machen weiß ich nicht, jedenfalls war er 3 Tage später weg...
"...Und man siehet die im Lichte, die im Dunkeln sieht man nicht!"

Serena
Held des Lichts
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 35
Registriert: 11.11.2005
Beiträge: 10860
Wohnort: TARDIS

Beitragvon Serena » Di 08 Jul, 2008 20:19

Beziehungen zwischen Lehrern und Schülern sind nicht leicht...
Es ist sehr schwer zu beurteilen, finde ich.

Zumal ich selbst auch schon in so einer Situation war. *pfeif*
Ich ging damals schon zur Berufsschule und war 18. Ich hatte mich eine zeitlang mit meinem Politiklehrer ganz öffentlich zum Kaffee getroffen und ich konnte herrlich mit ihm über alles mögliche debattieren.
Letzten Endes verstanden wir uns so gut, das mehr daraus wurde.
Bevorzugt hatte er mich ja auch schon, als ich noch nichts mit ihm hatte, von daher hat es keinen Unterschied gemacht. Im Gegensatz, ich habe meiner Klasse sogar einen Gefallen getan, indem ich ihnen den Unterricht erleichtert habe. :lol:
Und weil ich das Jahr eh nicht abgeschlossen habe, habe ich auch kein Zeugnis bekommen. ;)

Wobei ich aber sagen muss, das solche Beziehungen natürlich verboten sind. Und hätte man das damals an der Schule erfahren, wäre er sicher hochkantig rausgeflogen.

Mir fällt es sehr schwer, ein klares Statement abzugeben, wie man vielleicht merkt, weil es uns damals sehr ernst war.
Bild

Mimmi

Beitragvon Mimmi » Di 08 Jul, 2008 20:27

Ich kann mir denken, das du da ein wenig hin und hergerissen bist, See - was mich aber interessiert ist, wie du das als Mutter siehst? ;)

Hmm.. ein 19 jähriger ist zwar volljährig, aber dennoch ist die Schule irgendwo für dieses "Kind" immer noch verantwortlich während es sich dort aufhält - wieso sollte man da dann sagen, das ist ok? Es bleibt eine Schüler-Lehrer-Beziehung...

Serena
Held des Lichts
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 35
Registriert: 11.11.2005
Beiträge: 10860
Wohnort: TARDIS

Beitragvon Serena » Di 08 Jul, 2008 20:36

Tjaa.. war klar, das du fragst, wie ich das als Mutter sehe.

Hmmm..

Also vorausgesetzt, Lena geht aufs Gymnasium und verliebt sich, wohlgemerkt im Alter von 18 in einen Lehrer oder eine Lehrerin *wer weiß* dann könnte ich nichts dagegen machen. Solange sie es nicht rumposaunen, sich nicht erwischen lassen und verhütet wird; was soll ich da tun?!
Bild

Mimmi

Beitragvon Mimmi » Di 08 Jul, 2008 20:44

Ob und was man dagegen tun kann, ist wieder ein weinig etwas anderes ;)

Serena hat geschrieben:Solange sie es nicht rumposaunen, sich nicht erwischen lassen und verhütet wird; was soll ich da tun?!


Bedeutet deine Aussage nicht, das es unrecht wäre? Und dennoch würdest du es gut heissen und weggucken?

Oder meinst du, das du nichts mehr sagen kannst, weil dein Kind ja schon volljährig ist? Nicht, das wir uns da falsch verstehen... ;)

Hermine Granger x3
Weltenträumer
Weltenlos
Geschlecht: Weiblich
Alter: 26
Registriert: 29.06.2008
Beiträge: 93
Wohnort: Nordrhein-Wesfalen

Beitragvon Hermine Granger x3 » Di 08 Jul, 2008 21:43

Die Vorstellung das ein Schüler bzw. Schülerin was mit einem Lehrer bzw. Lehrerin hat.. -würg- tut mir leid aber davon wird mir schlecht... Sowas auch nur anzusehen oderso ô,o..
und dann noch das eigene Kind...
Gefühle.. tzz.. ich würd' in dem moment kein bisschen auf GEFÜHLE achten.. Mag sich vielleicht eiskalt anhören aber es ist so..
Schüler und Lehrer das geht ya mal garnicht.. oO
...und der Dunkle Lord wird ihn als sich Ebenbürtigen kennzeichnen, aber Er wird eine Macht besitzen, die der Dunkle Lord nicht kennt...

Goddess of Rock
Drachenkrieger
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 42
Registriert: 25.01.2006
Beiträge: 4385
Wohnort: ... somewhere between the worlds ...

Beitragvon Goddess of Rock » Di 08 Jul, 2008 22:02

Als Mutter finde ich das auch ein absolutes No-Go.
Natürlich ist es schwierig, wenn es sich um echte Gefühle handelt. Ich denke, wenn Sean volljährig wäre und ihm würde das passieren, würde ich wohl mit beiden reden und ihnen gut zureden, dass sich einer von beiden versetzen lassen muss.

Ansonsten hab ich bei der Vorstellung aber ein eher ungutes Gefühl, denn die Lehrer sind ja auch ein Stück weit Bezugs- und Vertrauenspersonen für die Schüler.
Da haben Liebesbeziehungen im Grunde nichts verloren.
Bild

Mimmi

Beitragvon Mimmi » Di 08 Jul, 2008 23:28

Ich kann nachvollziehen, das man bei einem volljährigen Kind sagt "Nun gut, ist halt so" - was ich aber nicht nachvollziehen kann ist, das einige das auch im Bezug auf Schüler-Lehrer so sehen.

Hört ein Lehrer auf eine Bezugs- und Vertrauensperson zu sein, nur weil der Schüler volljährig ist? Nein.
Trägt der Lehrer nicht mehr die Verantwortung über die Schüler, weil einige volljährig sind? ;)

Grünauge hat geschrieben:So lange muss die Liebe mindestens halten, sonst ist es keine.


Da könnte man genauso gut sagen "Wartet bis zum Schulabschluss. So lange muss die Liebe mindestens halten, sonst ist es keine" ;)

Wehwalt
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 56
Registriert: 24.08.2005
Beiträge: 17452
Wohnort: Freiburg

Beitragvon Wehwalt » Mi 09 Jul, 2008 00:05

Ich finde sexuelle Beziehungen zurecht verboten, wenn ein Abhängigkeitsverhältnis besteht. Das gilt auch z. B. für eine volljährige Studentin und ihren Prof.
Abgesehen davon: Was ist schön an einer so ungleichen Beziehung?
Bild

Mimmi

Beitragvon Mimmi » Mi 09 Jul, 2008 00:24

Grünauge hat geschrieben:Wer sieht es denn so? Sollen sich mal melden, damit hier mal ne rechte Diskussion stattfinden kann......:wink:


Hehe - ich denke schon, das sie sich noch zu Wort melden. Als ich den Thread hier eröffnet habe, waren meine Diskussionspartner schon aus dem Chat raus ;)

Ich wundere mich ein wenig, das doch so einige sagen, das es ok ist, wenn denn wirklich Gefühle im Spiel sind.
Wenn es wirklich ok wäre, könnte man damit prahlen, man könnte es in der Weltgeschichte umher erzählen und man könnte sich erwischen lassen.
Mir ist durchaus klar, das man sich seine Gefühle nicht aussuchen kann und auch, das man sie nicht verbieten kann, aber diese Gesetze gibt es doch nicht umsonst.

@Julia - nein, oftmals fällt das nicht zusammen. Es gibt sehr viele Abiturienten, die 19 sind ;)

Krone
Lichttänzer
Welt des Lichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 34
Registriert: 26.07.2005
Beiträge: 1922
Wohnort: Nähe Kaiserslautern

Beitragvon Krone » Mi 09 Jul, 2008 08:51

Mimmi hat geschrieben:Hört ein Lehrer auf eine Bezugs- und Vertrauensperson zu sein, nur weil der Schüler volljährig ist? Nein.
Trägt der Lehrer nicht mehr die Verantwortung über die Schüler, weil einige volljährig sind? ;)


Zu Frage 1: Richtige Antwort, aber: Für manche schon und für manche schon viel früher ;)
Ich hatte nie Lehrer, zu denen ich einen großen Bezug hatte oder Vertrauen (klar es gab ja Wahlen zum Vertrauenslehrer, da habe ich dann einfach danach entschieden, wer wohl der Beste für meine Mitschüler/innen wäre...) bis auf eine Ausnahme... Da hätte ich echt gedacht, dass ich ihm alles erzählen könnte...

Zu Frage 2: Ja er trägt die Verantwortung... Aber ja nur wenn die Schüler/innen in seiner Obhut sind, ist die Schule aus und der Nachhauseweg beendet sieht das wiederum anders aus... Das ist ja dann rein privat...

@Nachtfalke: Was eine Story^^ lol Kennst du eigentlich ein Sprichwort? :arrow: Wer gackert legt auch ;) *gg* Wobei... Ich hätte große Lust auf diese Frage zu raten... Aber vorher noch ein bis zwei Fragen zu der Person zu stellen... Aber gut, wenn du nicht willst...
"...Und man siehet die im Lichte, die im Dunkeln sieht man nicht!"

Mac Trionic
Heldendiener
Welt des Zwielichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 32
Registriert: 14.10.2005
Beiträge: 553
Wohnort: Bochum

Beitragvon Mac Trionic » Mi 09 Jul, 2008 09:16

Ich bin bei dem Thema ziemlich hin-und hergerissen, weil eine gute Freundin von mir genau in derselben Situation steckt.
Zwischen ihr (Berufschülerin, 22) und unserem früheren Relilehrer (schätzungsweise um die 30) funkt es ganz schön.
Was ich aber vollkommen in Ordnung finde, weil ich weiß, dass sie sehr gescheit ist und sich nicht verarschen lässt. Außerdem scheint auch der Lehrer das wirklich ernst zu meinen und er ist ja auch ein sehr netter Typ.
Die beiden sind einfach ganz auf einer Wellenlänge.
Und er unterrichtet unsere Klasse ja auch gar nicht mehr...
Ich denke all diese Umstände führen dazu, dass ich für mich persönlich sage, dass ich das in Ordnung finde....
....wenn sie wirklich grad mal 18 wäre, offensichtlich eher "verschossen" in den Lehrer und er würde uns noch voll unterrichten....
das wäre wieder was ganz anderes.
(unter 18 ist natürlich ein klares No-Go, da schließ ich mich an)

Generell denke ich aber, dass solche Beziehungen situations- und charakterabhängig sind und man sich erst einmal die Umstände in den Fällen anschauen sollte anstatt sofort den Lehrer anzuprangern und die Gefühle der Schülerin als Schwärmerei abzutuen.
Bild



Im ♥ lila