Moderator: Weltenrichter

Erotik und Sexualität im Zwielicht?

Mahogany
Schattentänzer
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 34
Registriert: 28.08.2009
Beiträge: 2026
Wohnort: Bayern

Erotik und Sexualität im Zwielicht?

Beitragvon Mahogany » Do 14 Jul, 2011 17:40

Hallo zusammen,

als "ausgewchsener" Literaturwissenschaftler darf ich ja untersuchen, was ich will, und wie es eben so läuft, hab ich mir ein paar Gedanken zum Thema "Twilight" gemacht (bzw. genauer gesagt: zum Thema moderne Vampirgeschichten im Allgemeinen, aber mit der "Twilight"-Reihe wurde dieser Hype ausgelöst, deswegen fange ich damit an). Also, eigentlich war ja alles ganz anders, aber...

Also, worums mir geht, ist kurz gesagt Folgendes:

Natas hat geschrieben: [...] Das einzige was Twilight HP voraus hat, ist der erwachsenere Umgang mit Sexualität. [...]
(aus diesem Thread hier: fantasy-allgemein-f212/twilight-vs-harry-potter-t12361-s15.html)

Meine Frage:
Wie genau wird denn Sexualität in der "Twilight"-Reihe dargestellt? Was sind denn die "anrüchigsten" Szenen (ums mal überspitzt zu formulieren)? Gibt es gar - explizite oder implizite - Sexszenen zwischen welchen Charakteren auch immer? Wie werden die Figuren (und die Figurengruppen Menschen, Werwölfe und Vampire) erotisch konnotiert, sofern man überhaupt von "Erotik" sprechen kann? Ist die "Liebe" in Twilight überhaupt in irgendeinster Weise mit Sexualität verbunden?

Ich bin gespannt auf eure Antworten!
"I don't think it's fucking healthy to dwell and go back into the past depressions while I'm still awaiting new ones." - Gylve "Fenriz" Nagell

~ Mitglied im Orden des Halbblut-Prinzen ~

Folge mir!
DieZukunft.de

Wehwalt
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 54
Registriert: 24.08.2005
Beiträge: 17059
Wohnort: Freiburg

Beitragvon Wehwalt » Fr 15 Jul, 2011 00:21

Eigentlich könntest Du ja auch mal einen Thread "Erotik und Sexualität im Dunkeln" eröffnen. Die Zwielichter verraten bestimmt nichts ...

Ok, das war jetzt unernsthaft. Wenn ich recht verstehe, ist das einfach eine Forschungsfrage an die Twilight-Leser?
Als ausschließlicher Filmgucker kann ich nur sagen, daß ich den Eindruck habe, daß dieses Twilight total keusch ist, mit einem superstarken Imperativ, daß Sexualität amtlicher oder kirchlicher Duldung bedürfe (also nur in die Ehe gehöre). Ich weiß nicht, was "erwachsen" in dem Zusammenhang bedeuten soll oder ob eine "erwachsener Umgang mit Sexualität" irgendetwas Erstrebenswertes sein soll - aber nach allem, was ich im Twilight je gesehen habe, ist da die Sexualität was Dumpfes und Erbärmliches. Für meine Person würde ich sagen: Dann doch lieber gar nicht ...
Bild

macabros
Weltenträumer
Welt des Zwielichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Registriert: 30.03.2011
Beiträge: 12

Beitragvon macabros » Fr 15 Jul, 2011 04:49

... man kann nie wissen, wie Fische küssen ...
... unter Wasser sieht man's nicht, und über Wasser tun sie's nicht ... :wink:
--- Ein Narr, der das Schicksal für Zufall hält! ---

AshlynSylwina

Beitragvon AshlynSylwina » Fr 15 Jul, 2011 08:54

ich find es muss nicht immer unbedingt dazugehören. Und es gehört ja auch dazu, aber eben erst später und auch nur wenig. Sonst wäre es ja eine Erotikliebesgeschichte und nicht nur eine Liebesgeschichte. Ich find das nicht schlimm.

Lady Midnight
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 28
Registriert: 18.08.2005
Beiträge: 13538
Wohnort: Velaris

Beitragvon Lady Midnight » Fr 15 Jul, 2011 09:21

Ui, Twilight ist voll von Sexualität - explizit thematisiert in den Büchern, aber auch zwischen den Zeilen.

So geht es ja ab dem 2. Band um Sex. Bella ist jungfrau, erzählt das Edward.
Dazu kommt aber später, dass sie Sex mit ihm haben will.
Und dass sie miteinander kuscheln und sich küssen, aber nie weiter gehen als "das" (weil Edward Angst hat, sich nicht beherrschen zu können). Dann gibt es bei Breaking Dawn nach ihrer Hochzeit - bevor Bella also komplett zum Vampir wird - noch viel sexuelle Erfahrungen.
Das hat nicht unbedingt was mit Religion zu tun (mal abgesehen davon, dass Religion natürlich auch verwendet wird in den Büchern).
Es ist der natürlichste Verlauf der Geschichte.

Bella möchte Sex haben, bevor sie ein Vampir wird und es sich "nicht mehr so" anfühlt für sie (und sie vll. 20 Jahre davon mit blutrünstigem Jagen verbringt). Sexualität wird in Twilight also, nach der Heirat und nachdem Bella und Edward sich so lange kennen, als etwas dargestellt, wofür man viel Vertrauen (in sich selbst und in sein Gegenüber, siehe Bellas Gedanken bei Breaking Dawn) aufbringen muss.
Da Bella später aber schwanger wird (weil sie nicht verhütet hat) und sie dann "entdeckt", dass sie schon immer irgendwie ein Kind wollte, wird aber auch ein bisschen Famillienplanung eingebettet glaube ich.
Ob Twilight pädagogisch sinnvoll ist, weiss ich nicht. Ehrlich gesagt halte ich Stephenie Meyer für nicht so intelligent. Natürlich hat sie die Bücher super geschrieben, aber es geht halt mehr um den Inhalt und um die Liebe, weniger um pädagogische Themen und ob sie für Kinder sinvoll sind (wie bei HP zum Beispiel). Prinzipiell macht Bella sehr vieles immer wieder falsch, sie ist also kein Vorbild für Mädchen, sondern eher eine Identifikationsmöglilchkeit, da jedes Mädchen ihre Schwächen hat.

Abschliessend.... rate ich dir an, Twilight selbst zu lesen. Natürlich kommt Sexualität immer wieder vor... in Beschreibungen über Edwards Aussehen oder sogar in Dialogen bzw. Handlungen. Schliesslich wird Bella von einem Teenager, 17 Jahre alt, zu einer Unsterblichen, einer Mutter und Ehefrau.


Btw. Überall wo es um Vampire geht, gehts auch um Sex. Ich weiss nicht wieso, aber das Blutsaugespecial und die Gefahr machen wohl die Mischung, Vamp-Guys sind einfach sexier.
"You do not fear... You do not falter. You do not yield."

Mahogany
Schattentänzer
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 34
Registriert: 28.08.2009
Beiträge: 2026
Wohnort: Bayern

Beitragvon Mahogany » Fr 15 Jul, 2011 14:22

Hm, schon jetzt sind die Antworten sehr interessant - und vor allem ambivalent: Von "total keusch" bis hin zu "ist voller Sexualität" ists ein weites Spektrum.
Gut, zugegeben, mit expliziten Sexszenen hatte ich auch nicht gerechnet; dass es eine Liebesgeschichte ist, die sich an ein - sagen wir mal - jüngeres Publikum richtet, legt die Vermutung nahe, dass viel impliziter Sex drin steckt, einfach weil es natürlich ist, dass sich "Jugendliche" für dieses Thema sehr interessieren.

Wie "sexy" sind denn die Werwölfe in dieser Reihe?

Und ja, Vampire und Erotik sind ein alter Hut, aber wenn man sich da andere Vampirreihen ansieht (ich denke da in Richtung Anne Rice oder Bram Stoker) würde ich die Behauptung wagen, dass das Thema Sexualität dort ganz anders dargestellt und verarbeitet wird als im zeitgenösischen Vampirroman. Und das ist im Grunde genommen die Forschungsfrage (wenn auch nicht die These, die braucht noch etwas Unterfütterung).

Und ja, ich werde mal einen Blick in die Bücher werfen (sonst funktioniert's eh nicht), aber seit ich die ersten 20 Seiten (oder so) des ersten Twilight-Romanes gelesen habe, bin ich abgeschreckt und vorbelastet...
"I don't think it's fucking healthy to dwell and go back into the past depressions while I'm still awaiting new ones." - Gylve "Fenriz" Nagell

~ Mitglied im Orden des Halbblut-Prinzen ~

Folge mir!
DieZukunft.de

Gaya Lupin
Nachtgeborener
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 42
Registriert: 14.03.2008
Beiträge: 4621
Wohnort: TARDIS

Beitragvon Gaya Lupin » Fr 15 Jul, 2011 14:41

Wehwalt hat geschrieben:Eigentlich könntest Du ja auch mal einen Thread "Erotik und Sexualität im Dunkeln" eröffnen. Die Zwielichter verraten bestimmt nichts ...


Das peinliche ist, ich hab beim Lesen des Threadtitels im ersten Moment echt gedacht, es geht um unsere hiesigen "Zwielichter" und hab mich gewundert, wieso sie ausgerechnet die nach ihrer Erotik & Sexualität befragt. :mrgreen2:

Mahogany
Schattentänzer
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 34
Registriert: 28.08.2009
Beiträge: 2026
Wohnort: Bayern

Beitragvon Mahogany » Fr 15 Jul, 2011 15:03

Wehwalt und Gaya: Ja, ich habe mit Absicht nicht "Sexualität und Erotik in "Twilight"" geschrieben! ;)
"I don't think it's fucking healthy to dwell and go back into the past depressions while I'm still awaiting new ones." - Gylve "Fenriz" Nagell

~ Mitglied im Orden des Halbblut-Prinzen ~

Folge mir!
DieZukunft.de

Andryna
Gelegenheitsdieb
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 23
Registriert: 08.09.2010
Beiträge: 1170
Wohnort: Snapes Hinterzimmer

Beitragvon Andryna » Sa 16 Jul, 2011 17:40

Ich habe die ersten drei Bücher gelesen (den 4. Teil mit voller Absicht nicht), und soweit ich das beurteilen kann, ist dort das Thema Sexualität ziemlich unter den Tisch gekehrt. Ja, es ist ein Jugendbuch, damit lässt es sich vielleicht entschuldigen, aber die Geschichte bzw die Handlungen sind, wenn man es recht überdenkt, keinesfalls "jugendfrei". Es geht um Tod und Sterben, und auch um Sex (jedenfalls im 4. soweit ich weiß), und sowas gehört meiner Meinung nach in kein Jugendbuch, das mit Sexualität nicht realistisch und erwachsen umgeht. Entweder man beschreibt es ganz, oder man ändert die Geschichte so, dass es nicht um das Kopfabreißen von (wenn auch untoten) Lebewesen geht. Meiner Meinung nach ist Twilight in dem Moment ein kleiner Widerspruch.
Auch dieses Getue, dass Teenager ja gar nichts mit Sex am Hut haben etc... Schwachsinn, finde ich. Es könnte natürlich auch sein, dass die Amis alle ach so keusch sind. Bella Swan, ne typische Mary Sue. Aber das ist ein anderes Thema ;)
Gerade habe ich keine Motivation, etwas zur Autorin zu sagen, die ja auch eine gewisse Vorstellung von Sexualität bzw Sex vor der Ehe hat, was ganz klar im Buch verwertet wird. Naja, müsste ich noch mehr dazu recherchieren.
They are the trees
Rotten pulp inside and never well
Roots are sucking, thieving from my source
Tired boughs reaching for the light

AshlynSylwina

Beitragvon AshlynSylwina » Sa 16 Jul, 2011 20:07

wie gesagt ich find es nicht schlimm, es ist schon thematisiert, aber nicht zu viel. Dieses Buch soll halt eher ne Liebesgeschichte als Erotikroman. Ich find das ok.

Und was das keusch angeht, muss das nicht unbedingt heißen, dass die Amis so sind. Stephenie Meyer erzählt die Geschichte und nicht ganz Amerika. Außerdem muss nicht mal Stephenie keusch sein nur weil sie für einige so schreibt. Edward hat schließlich seine Gründe warum er so lange damit wartet. Manche mögen sie blöd finden, ich find in seinem Fall sind sie berechtigt. Außerdem ist er ziemlich altmodisch und in der Zeit aus der man stammt ging man eben noch nicht unbedingt so freizügig mit dem Thema um.

Trotzdem kann Stephenie das auch ganz anders mit dem Thema umgehen. Ich bin natürlilch keine Expertin was sie angeht. Aber nur weil jemand eine Geschichte so schreibt muss man selbst ja nicht auch automatisch so denken. Es kann ja auch sein, dass ihr die Vorstellung der Art wie sie es beschrieben hat einfach gut fand und so umgesetzt hat. Ich find nicht, dass das unbedingt was mit der Sicht der Autorin zu tun hat. Vielleicht gefiel es ihr einfach nur das so zu schreiben. Ich will nicht sagen, dass es überhaupt nicht sein kann, dass sie keusch ist oder ihre Ansichten, aber ich will sagen, dass ich nicht von vornherein davon ausgehen würde nur weil sie ihre Geschichte so schreibt.

Lady Midnight
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 28
Registriert: 18.08.2005
Beiträge: 13538
Wohnort: Velaris

Beitragvon Lady Midnight » Sa 16 Jul, 2011 22:34

Genau, man soll nie von einem Buch auf den Autor schliessen. Was würde man dann von Stieg Larsson halten? :lol:
Ausserdem darf Steph auch schreiben, was sie möchte. Egal, wie mit Sex in den Büchern umgegangen wird, es ist schlussendlich Fiktion und in der Literatur darf man ruhig kreativ sein, auch wenn das heisst, gegen irgendwelche moralischen Werte zu verstossen - oder umgekehrt, veraltete Werte einzubinden.

Werwölfe.... ich weiss nicht. Da ich Jake & Co. nicht besonders mag, sehe ich das vll auch anders. Bella verspürt eindeutig ne Anziehung zu ihm, und die Werwölfe laufen meist oben ohne rum. Plus, dann gibt es ja noch Leah, ein weibliches Wölfi im Rudel, das sorgt dann auch für gewisse Erwähnungen im Buch. Bella selbst sagt, es sei eine körperliche Anziehung zwischen Jake und ihr (sie versucht ja, geistig dagegen zu halten). Ich persönlich finde das Thema bei den Wölfen nicht sehr wichtig. ^^
"You do not fear... You do not falter. You do not yield."

Wehwalt
Held des Dunkels
Welt des Dunkels
Benutzeravatar
Geschlecht: Männlich
Alter: 54
Registriert: 24.08.2005
Beiträge: 17059
Wohnort: Freiburg

Beitragvon Wehwalt » So 17 Jul, 2011 01:01

Was die Autorin über Sexualität denkt, ist tatsächlich völlig belanglos. Vermutlich werden die von ihr am positivesten dargestellten Figuren nicht weit von ihrem sexuellen Ethos abweichen, aber wer will das wissen?
Was allenfalls interessant ist, wäre die Frage, warum ein Opus, in dem Sexuelles so dröge und deprimierend daherkommt, in unserer Zeit so einen Riesenerfolg hat.
Bild

irm63
Weltenträumer
Welt des Zwielichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 54
Registriert: 28.09.2007
Beiträge: 417
Wohnort: Snaponien

Beitragvon irm63 » So 17 Jul, 2011 03:11

Mahogany hat geschrieben:Hallo zusammen,

als "ausgewchsener" Literaturwissenschaftler darf ich ja untersuchen, was ich will, und wie es eben so läuft, hab ich mir ein paar Gedanken zum Thema "Twilight" gemacht (bzw. genauer gesagt: zum Thema moderne Vampirgeschichten im Allgemeinen, aber mit der "Twilight"-Reihe wurde dieser Hype ausgelöst, deswegen fange ich damit an). Also, eigentlich war ja alles ganz anders, aber...

Also, worums mir geht, ist kurz gesagt Folgendes:

Natas hat geschrieben: [...] Das einzige was Twilight HP voraus hat, ist der erwachsenere Umgang mit Sexualität. [...]
(aus diesem Thread hier: fantasy-allgemein-f212/twilight-vs-harry-potter-t12361-s15.html)

Meine Frage:
Wie genau wird denn Sexualität in der "Twilight"-Reihe dargestellt? Was sind denn die "anrüchigsten" Szenen (ums mal überspitzt zu formulieren)? Gibt es gar - explizite oder implizite - Sexszenen zwischen welchen Charakteren auch immer? Wie werden die Figuren (und die Figurengruppen Menschen, Werwölfe und Vampire) erotisch konnotiert, sofern man überhaupt von "Erotik" sprechen kann? Ist die "Liebe" in Twilight überhaupt in irgendeinster Weise mit Sexualität verbunden?

Ich bin gespannt auf eure Antworten!


Der erwachsenere Umgang mit dem Thema Sexualität ist eindeutig in den Harry Potter Büchern zu finden.
Hier gibt es Charaktere, die vom Kind her zum Jugendlichen heranwachsen und auch vor der Zeit erwachsen sein müssen.
ich mag zwar persönlich das Cho Chang Getue nicht sonderlich, aber das ist Harrys Sache.
Aber hier wird beschrieben, wie sich Heranwachsende an das andere Geschlecht herantasten, mehr oder weniger erfolgreich.: zögerlich, verunsichert, beleidigt, ... frustriert, scheinbar triumphierned, verkatert, verdammt selbstbewußt, zärtlich, liebevoll, ...
Das ist Sexualität.

Ob ich das Pairing Ron/Hermione oder Harry/Ginny mag, sei dahingestellt, aber J.K.R. hat diese Charaktere von kleinauf so dargestellt, dass es passt.
Aus Kindern wurden Erwachsene, die gemeinsam einen Krieg überstehen mussten.
Nebenher passiert tatsächlich was Sexuelles, sonst gäbe es nicht spätestens im Epilog etliche Kinder, bei deren Namensgebung ich auch heute noch versucht bin, mir das Hirn aufder Tastatur auszuschlagen.

Albus-Severus war ja schon peinlich genug, aber welcher klardenkende Mensch nennt sein Kind Hugo? Okay, Hermione hat wohl einen Grund gehabt. :wink:

Jetzt zu Frau Meyer:

Eigentlich gibt es da ja keinen Plot, denn von Anfang an ist klar, dass es darum geht, ob Bella ihren Edward kriegt.

Heisst, wann sie es schafft, mit ihm in die Kiste zu steigen.
Dafür vier ganze Bücher zu benötigen spricht für die Chuzpe der Autorin und dafür, dass es verdammt viel Leserinnen gibt, die sich nicht trauen, die preiswerteren Hedwig Courths-Mahler Bücher zu lesen. Eigentlich geht es hier nur um Sex, der aber nicht stattfindet.
Aber das passt wunderbar zum weltanschaulichen Hintergrund der Autorin.


Es gibt auch richtig gute Vampirbücher, angefangen mit Bram Stokers Dracula.
Anne Rice ist ebenfalls lesenswert.
Zuletzt geändert von irm63 am So 17 Jul, 2011 12:14, insgesamt 1-mal geändert.
~ Mitglied im Orden des Halbblutprinzen ~
Fantaxy Awards 2011
Fantaxy Awards 2014

AshlynSylwina

Beitragvon AshlynSylwina » So 17 Jul, 2011 10:04

@ Wehwalt:

Warum müssen nur Bücher so erfolgreich sein in denen es um mehr Sex geht als in Twilight? Liebesgeschichten die romantisch sind und wo das Thema dennoch gewissermaßen thematisiert sind können ebenso erfolgreich sein, wenn nicht noch mehr. Ich find im Buch muss es nicht immer um Sex gehen wie ich schon sagte. Aber vorkommen darf es schon. Für mich kommt es auf die Geschichte an und nicht darauf wie weit das Thema Sex drin ist.

@ Irma

ich versteh deinen Post nicht ganz. Hier gehts um Twilight (Die Biss - Reihe) und nicht um Harry Potter. Und ich find auch nicht, dass das Thema Sex so wahsinnig in Harry Potter vorkommt, vielleicht verwechselst du das mit Liebe? Ich mein es wird nie beschrieben ja der hatte Sex mit dem oder so nicht mal das Thema wird eigentlich erwähnt. Es geht bei Ron und Hermine genau wie bei Harry und Cho um die Liebe und Schwärmerei nicht um Sex. Und wenn du küssen schon als Sex betrachtest... Na ja. Ist vielleicht Ansichtssache, aber für mich wird das Thema Sex damit nicht wirklich thematisiert bei Harry Potter.

Wie gesagt es wurde nach der Twilight Reihe gefragt und nicht nach Harry Potter oder Ann Rice oder was auch immer. Zumindest sehe ich das so.

irm63
Weltenträumer
Welt des Zwielichts
Benutzeravatar
Geschlecht: Weiblich
Alter: 54
Registriert: 28.09.2007
Beiträge: 417
Wohnort: Snaponien

Beitragvon irm63 » So 17 Jul, 2011 12:17

In Mahoganys Post wird der Vergleich zu HP hergestellt, von daher ... :wink:
~ Mitglied im Orden des Halbblutprinzen ~
Fantaxy Awards 2011
Fantaxy Awards 2014

cron