Fantasy Wiki


Wanderungen von Zwergen (53 mal betrachtet)

Durin war der erste der Sieben Väter der Zwerge, der zum Leben erwachte, die anderen Familien wurden kaum erwähnt. Einige aus Durins Volk zogen im Ersten Zeitalter nach Westen zu den Ered Luin, doch die meisten blieben in Khazad-dûm bis zum Jahr 1980 des Dritten Zeitalters, als sie zu tief gruben und den Balrog befreiten, der dort seit fast 5500 Jahren versteckt gelegen hatte. Die meisten zogen nach Norden in die grauen Berge; aber Thráin I., der Erbe des Throns, wanderte zum einsamen Berg, wo er 1999 das Königreich unter dem Berg gründete. Im Jahr 2210, unter seinem Sohn Thorin I., schlossen sich viele aus ihrer Sippe in den erzreichen Grauen Bergen an, wo ihr Reich bis 2570 blühte. Als der König von einem Kaltdrachen getötet wurde, verließen die Zwerge erneut ihre Heimat. Einige kehrten mit Thrór, dem ältesten Sohn des Königs, zum Erebor zurück, während andere dem jüngeren Bruder Thrórs, Grór, in die Eisenberge folgten. Beide Reiche blühten, und zwischen ihnen herrschte lebhafter Handelsverkehr. Thrór erhielt von Sauron den ersten der Zwergen-Ringe, und er wurde der Grundstock für einen großen Schatz. So wurde ihr Erfolg auch ihr Untergang, 2770 kam Smaug über Erebor und verwüstete die Hallen. Viele entkamen und zerstreuten sich. Einige begleiteten Thrór, Thráin und Thorin, die nach Süden wanderten, und hielten an, wo immer sie Arbeit finden konnten.
Zwanzig Jahre später, als sie sich in Dunland kümmerlich durchschlugen, kehrte Thrór nach Moria zurück und wurde dort von Orks enthauptet. Die Zwerge kamen von allen Seiten zusammen - nicht nur Durins Volk, sondern auch "Häuser anderer Väter" -, um die Orks zu vernichten. Dies geschah 2799 in einer großen Schlacht. Danach führte Thráin sein Volk nach Westen in die Blauen Berge, und die Zwergen-Völker begannen sich wieder zu sammeln. Doch die unheilvolle Macht des Ringes wurde noch einmal wirksam. Thráin führte eine kleine Truppe nach Osten zum Erebor. Siewurden verfolgt. Thráin wurde gefangen genommen, in Dol Guldur eingekerkert, und der Ring wurde ihm Abgenommen. Vor seinem Tod fand ihn dann Gandalf, und das führte zu allen weiteren Ereignissen. Es gab nur noch zwei weitere große Wanderungen: Balis verhängnisvoller Versuch im Jahr 2989, Moria zurückzuerobern, und Gimlis Besitznahme der Glitzernden Grotten.


Quelle:
Historischer Atlas von Mittelerde
Autor: Karen Wynn Fonstad
Von Hans J. Schütz vollständig überarbeitete Ausgabe
Verlag: Hobbit Presse / Klett-Cotta
18. Auflage, 2016
Zuletzt bearbeitet von Wilferedh » 21. Dez. 2018 um 18:07 Uhr
Creative Commons Lizenzvertrag (Bilder von Lizenz ausgenommen)